PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [SE] Nördlicher Kungsleden im Januar



Isvinter
04.02.2008, 12:13
Land: Schweden
Reisezeit: Januar
Region/Kontinent: Nordeuropa

Hallo zusammen, ich bin jetzt frisch wieder aus dem hohen Norden zurück und wollte euch ein paar Eindrücke meiner Reise präsentieren.

Am 9. Januar ging es los in Richtung Polarkreis; geplant war eine Skiwanderung über den nördlichen Kungsleden von Abisko nach Nikkaluokta. Ich hatte mir diese Strecke v.a. wegen dem leichten Profil und der guten Infrastruktur in punkto Hütten ausgesucht, da ich zum ersten Mal im Januar dort oben war und um die Jahreszeit komplett auf mich allein gestellt sein würde (die schwedische Wintersaison beginnt Anfang März). Hinzu kommt noch das wenige Licht und die kurze Tageslänge.

Nach zweieinhalb Tagen Fahrt war dann der Polarkreis erreicht (hier bei Jokkmokk):
http://img166.imageshack.us/img166/3956/01al5.jpg

Auf der Fahrt dahin war es für schwedische Verhältnisse sehr mild; es hat bis Mora am Silijansee geregnet, dann ab Härjedalen allerdings nur noch Schnee und Temperaturen unter null.

Mein Auto habe ich dann in Kiruna abgestellt und bin mit dem Bus nach Abisko zum Ausgangspunkt der Tour, da es so leichter sein würde Hilfe zu bekommen falls die Kiste evtl. bei meiner Rückkehr nicht mehr anspringen sollte. Kirchturm in Kiruna:
http://img141.imageshack.us/img141/2771/02mj9.jpg

In Abisko dann eine herbe Enttäuschung: Im Gegnsatz zu den 60-70 cm Schnee in Kiruna lag hier fast nichts. Der milde Dezember hatte fast allen Schnee weggefressen und neuer war bis dato fast keiner gefallen. Ich hatte schon wenig Schnee erwartet aber nicht so wenig:
http://img253.imageshack.us/img253/5876/03vq1.jpg

Naja, in der Hoffnung auf mehr Schnee weiter hinten im Gebirge bin ich dann trotzdem losgegangen und habe die Ski getragen. Am Abiskojaure, ca. zur Mittagszeit, nach Süden fotografiert:
http://img117.imageshack.us/img117/4425/04dw8.jpg

Wenig später war dann die erste Hütte erreicht:
http://img117.imageshack.us/img117/9497/05xj3.jpg

An nächsten Tag ging es weiter rein ins Fjäll, nur leider wurden die Bedingungen nicht besser sondern schlechter. So gab es nicht mehr Schnee wie erhofft, sondern riesige Eispanzer aus gefrorenem Schmelzwasser:
http://img221.imageshack.us/img221/2659/07pv1.jpg

http://img408.imageshack.us/img408/5938/08vk4.jpg

Diese waren oft noch mit einer dünnen Schneeschicht bedeckt und von daher extrem tückisch. Da ich völlig auf mich allein gestellt war erschien mir das Risiko weiterzugehen als zu hoch und ich habe mich entscheiden wieder nach Abisko zurückzugehen und mir eine Alternativtour zu überlegen.

An nächsten Tag auf dem Rückweg auf den zugefrorenem Abiskojaure:
http://img521.imageshack.us/img521/2567/09og6.jpg

Nach etwas Internetrecherche und Nachfragen in der Touristeninformation in Kiruna bezüglich der Schneesituation fiel meine Wahl auf das südlichste Teilstück des nördlichen Kungsleden von Ammarnäs nach Hemavan. Dort sollte viel Schnee liegen und die Infrastruktur ist ähnlich gut wie auf der zuvor geplanten Strecke.

Also ab ins Auto und nach Ammarnäs. Häusschen auf einer Insel in einem zugefrorenen See an der Strasse zwischen Kiruna und Gällivare:
http://img266.imageshack.us/img266/29/10ox4.jpg

Rentiere auf der Strasse zwischen Jokkmokk und Arvidsjaur (der Schatten im Bild ist die Antenne des Autos – ich hab einfah die Kamera aus dem Fahrerfenster gehalten):
http://img262.imageshack.us/img262/7104/11xn0.jpg

Nach Ankunft in Ammarnäs ging es dann los auf den Kungsleden. Allerdings gab es schon wieder Schwierigkeiten; diesmal nicht aufgrund fehlendem Schnees sondern aufgrund zuviel. *g* Es war nicht möglich mir den Ski durch den ungespurten weichen Tiefschnee steilere Anstiege hochzukommen. Von daher Plan B und ich habe die (zum Glück) ebenfalls eingepackten Schneeschuhe geschnappt und bin damit los. Die Tour würde damit zwar um einiges anstrengender werden aber bei allen Schneeverhältnissen durchführbar sein. Und da ich kaum jemanden treffen würde konnte ich auch nicht als typischer schneebeschuhter Deutscher ausgelacht werden. *g*

Anstieg von Ammarnäs ins Fjall zur ersten Hütte bei bestem Wetter:
http://img147.imageshack.us/img147/5180/12wv8.jpg

Nahe der Baumgrenze:
http://img255.imageshack.us/img255/7328/13op1.jpg

Ankunft in der ersten Hütte:
http://img255.imageshack.us/img255/4701/14ah7.jpg

Abenddämmerung, Blick nach Osten:
http://img524.imageshack.us/img524/7038/15aa0.jpg

Am nächsten Tag stand eine recht anstrengende 20 km Etappe bevor, von daher ging ich recht zeitig los. Aufstieg ins Hochfjäll bei etwa -22°C:
http://img219.imageshack.us/img219/9253/16fv3.jpg

Weiter oben wurde es zunehmen rauher und windiger. Die Wegmarkierungen waren dick mit Rauhreif bedeckt:
http://img117.imageshack.us/img117/4246/17wz4.jpg

Blick in die Hochebene auf ca. 1100m und hier -25°C:
http://img151.imageshack.us/img151/9749/18yj7.jpg

Am Rand der Hochebene eine kleine Schutzhütte im weissen Gewand: ;)
http://img264.imageshack.us/img264/2644/19ni4.jpg

Auf dem Abstieg ins Tal dann am Hang Fallwinde in Sturmstärke; bei -25°C dann eine recht frische Angelegenheit. ;) Blick den Hang hoch:
http://img212.imageshack.us/img212/9452/06vj9.jpg

Gegen 2h nachmittags war dann die nächste Hütte erreicht nach kräftezehrender „Schneeschuhplackerei“ im ungespurten Tiefschnee unterhalb der Baumgrenze.
http://img160.imageshack.us/img160/917/20yb3.jpg

Auf der nächsten Etappe habe ich weniger Bilder gemacht, da das Wetter deutlich trüber war. Meistens sah es in etwa so aus:
http://img514.imageshack.us/img514/3199/21my7.jpg

Die nächste Etappe führte hauptsächlich über den zugefrorenen Tärnasjön, bei wieder bestem Wetter und Temperaturen zwischen -15 und -25°C (über / unter der Inversion). Morgentliches „Alpenglühen“ im Fjäll:
http://img132.imageshack.us/img132/8108/22ju0.jpg
http://img232.imageshack.us/img232/7474/23pq5.jpg

Auf dem See lag teilweise dünner Eisnebel. Dort war es dann auch mit -25°C recht frisch:
http://img172.imageshack.us/img172/348/24qo7.jpg

Teilweise tolle Stimmungen:
http://img138.imageshack.us/img138/5031/25sq9.jpg

Ankunft in der nächsten Hütte:
http://img138.imageshack.us/img138/9859/26lb5.jpg

...in welcher ich dann auch den nächsten Tag verbracht habe. Grund heftiger Schneesturm, bei dem ich sogar mit Neoprenmaske zum Klohäusschen glaufen bin. ;)
http://img503.imageshack.us/img503/3966/27fj2.jpg

Am nächsten Tag war das Wetter allerdings wieder traumhaft:
http://img402.imageshack.us/img402/9876/28da8.jpg

Sonnenaufgang und Schneetreiben:
http://img176.imageshack.us/img176/1452/29ui5.jpg

Blick zurück – lappländische Weiten:
http://img176.imageshack.us/img176/7717/30nx4.jpg

Später ging es in ein recht enges Hochtal zwischen zwei hohen Bergen (knapp 1700 bzw. 1800m hoch):
http://img215.imageshack.us/img215/4025/31cn0.jpg
http://img176.imageshack.us/img176/2361/32ik6.jpg

Windschutz am Eingang des Tals:
http://img176.imageshack.us/img176/304/33vw7.jpg

Blick zurück nach Osten durch das Hochtal:
http://img176.imageshack.us/img176/9039/34hh3.jpg

Ankunft in der letzten Hütte vor dem Endpunkt Hemavan:
http://img519.imageshack.us/img519/6223/35gu2.jpg

Am nächsten Tag hat es dann durchgehend geschneit weshalb ich keine Bilder mehr gemacht habe. Nach Uebernachtung in Hemavan ging es dann per Bus wieder zurück zum Auto in Ammarnäs und dann in 3 Etappen zurück nach Deutschland (Ammarnäs-Orsa, Orsa-Göteborg, Göteborg-Stuttgart). Trotz der „Anlaufschwierigkeiten“ war das wieder ein wundervoller Skandinavienurlaub im Winter. So früh im Winter ist man dort praktisch komplett allein unterwegs – ich habe auf der gesamten Tour gerade mal einen einzigen Schneescooterfahrer getroffen, der einen Track für einen Hundeschlittengruppe vorbereitet hat. Laut Aussage der Wirtin in der Jugendherberge in Ammarnäs war ich auch die erste Person in diesem Winter die diese Route gegangen ist.

Tja, jetzt muss ich mich hier erstmal wieder an die aggressive Sonne und die frühlingshaften Temperaturen hier gewöhnen. Freue mich schon auf das nächste Mal, dann aber wahrscheinlich Anfang Februar und querfeldein mit dem Zelt im Sarek.

Hoffentlich gefällt der Bericht und Grüsse,
Stephan

SwissFlint
04.02.2008, 12:24
Hallo Stephan
herzlichen Dank für deinen Bericht mit den schönen Fotos!

Frage: Wer weiss wo und wie man denn an bessere Schneeinfos gelangen könnte? Ich denke in der heutigen Zeit wäre das einfach?

Jaerven
04.02.2008, 12:32
http://www.snorapporten.nu
da sieht es auch in Abisko jetzt besser aus.
So ein halber Meter unten, das bedeutet etwas mehr oben im Gebirge- sollte für eine Tour jetzt reichen.
In Riksgränsen sind es über 80 cm...
http://www.stromma.se/sv/Riksgransen/Skidakning/Lift--Pistinformation/

Peter

paddel
04.02.2008, 13:07
coooooole Bilder! :bg:

ulfs
04.02.2008, 15:51
wirklich beeindruckende bilder! sollte vielleicht auch mal öfter im winter weg fahren...
und im winter ist dann wohl auch der kungsleden mal nicht überlaufen:bg:

Onyx
04.02.2008, 16:11
Danke für deinen Bericht und die tollen Bilder. :D

Nordland_peter
04.02.2008, 23:54
Hallo,

der Winter ist auch nicht mehr wie früher.

Tolle Bilder!!!
Inn die Gegend um Ammarnäs wollte ich auch mal im Winter. Jetzt geht es erst mal im September in die Gegend.

Peter

der_Kai
02.04.2008, 20:58
Wow - absolut beneidenswert !! Das wird eines Tage auch auf meinem Programm stehen ;-)

Sternenstaub
02.04.2008, 22:30
ja, da sind ein paar wirklich geniale Fotos dabei!
Danke fürs Teilen. :)

Sapmi
03.04.2008, 13:35
Geniale Fotos! Muss eine interessate Tour gewesen sein. :bg:

utor
05.04.2008, 18:24
http://img264.imageshack.us/img264/2644/19ni4.jpg

dieses bild find ich total beeindruckend,
insgesamt auch nen schöner reisebericht,
danke dafür.

Nammalakuru
06.04.2008, 14:24
Sehr schöner Bericht und grandiose Fotos! Tausend Dank! :D

Nam

Jakob
06.04.2008, 15:20
die stimmung auf den fotos ist grandios!!

RSous
21.04.2008, 06:35
Toller Bericht!

Mein Neid ist dir gewiss :D

gelöschter Nutzer
18.09.2008, 21:21
Dann hole ich diesen schönen Bericht noch einmal aus der Versenckung.

Wäre diese Tour auch über Weihnachten Neujahr denkbar? Welche Ausrüstung hast du benutzt? Sind die Hütten immer offen bzw. zugänglich? Reicht bei Hüttenübernachtung zu dieser Jahreszeit ein Schlafsack bis (-9C Kompfort)?
Fragen über Fragen von einem Noob mit 0.0 Wintererfahrung ^^

Gruß Thomas

p.casso
24.08.2010, 09:44
Zwar paar Jahre zu spät. Aber: Großartige Tour, danke für's Teilen. :)