PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : WZBZ - Der MYOG-Wettbewerb! Einsendeschluss 31.03.2008



Nicht übertreiben
24.01.2008, 00:43
http://img250.imageshack.us/img250/9334/wzbzlk7.jpg

Lange dunkle Winterabende, nass-kaltes Wetter - der deutsche Winter ist die ideale Zeit zum tüfteln und basteln und darum gibt es bei uns nun, passend zur Jahreszeit, einen neuen Wettbewerb.

Worum geht es
Nachdem hier immer mal wieder interessante Selbstbauprojekte vorgestellt werden, wollen wir Eure Kreativität mit diesem Wettbewerb ein bisschen fördern.

Eigentlich ist es ganz einfach: Mit einem Budget von max. 40€ gilt es ein besonders praktisches, originelles oder sonstwie geartetes "Ding" zu fertigen, das weitestgehend etwas mit Outdoor zu tun hat. Dabei sollten weder absolut exotische Werkzeuge (man nehme eine handelsübliche 3-D-CNC-Fräse...) noch Beziehungen ausgenutzt werden, die einen sehr sehr billig an irgendwelche High-End-Werkstoffe kommen lassen. Das Projekt sollte mit einer Bauanleitung und Fotos bis zum 30.04. hier vorgestellt werden (ein entsprechendes Unterforum wird noch erstellt). Anschließend können dann die User 2 Wochen abstimmen, welches Projekt ihnen am Besten gefällt. Modifikationen bestehender Ausrüstungsgegenstände sind natürlich auch ok.

Ein paar spontane Ideen, die uns so gekommen sind:
Dosenkocher, Windschutz für Kocher, Überhandschuhe, Schneesäge, Biwaksack, VBL, Windshirt, Heringe, Snowflaps etc., gibt aber sicherlich noch viel mehr!

Damit sich das Ganze (neben dem Spass an der Sache ansich) auch lohnt, gibt es natürlich auch was zu gewinnen:

Die Preise
1. Preis = 1x Hobokocher von Künzi
2. Preis = Outdoorkompass Südnorwegen / Thomas Kettler Verlag
3. Preis = Blockhüttentagebuch / Conrad Stein Verlag

Viel Spass!

Poldi
24.01.2008, 00:48
Cool! Jetz muss aber das Gehirnschmalz brutzeln! :D

Der Waldläufer
24.01.2008, 01:30
Gelten auch Modifikationen bestehender Ausrüstungsgegenstände?

Wenn ja, meld ich meinen Vaude Mark II Light Umbau (http://forum.outdoorseiten.net/showpost.php?p=286512&postcount=43) an. ;-)

Nicht übertreiben
24.01.2008, 07:06
Ja, ich denke Modifikationen sind auch ok - um so genereller sie sich anwenden lassen, desto mehr Stimmen bekommt man natürlich ;-)
Habs oben editiert.

Gerade Snowflaps etc. sind doch für recht viele interessant, da dort die Auswahl an Zelten doch etwas eingeschränkt ist.

barleybreeder
24.01.2008, 07:15
Gelten auch Modifikationen bestehender Ausrüstungsgegenstände?



Hättet Ihr das nicht eher sagen können?

Oder Kann ich auch rückwirkend das ganze alte Zeug rauskramen was ich in den letzten Wochen gepostet habe? :grins:

Das meiste ist nämlich bei mir schon gelaufen.

Nicht übertreiben
24.01.2008, 07:18
Du kannst natürlich auch schon fertige Projekte vorstellen - es sollte halt nur vernünftig dokumentiert sein, damit ein Nachbau möglich ist.

barleybreeder
24.01.2008, 07:47
Gut dann fange ich mal an!

Auf der Suche nach einer passenden Kameratasche musste ich feststellen das die käuflich erwerbbaren zu teuer und für meinen Zweck unpassend sind.
Ich wollte eine Tasche für meine Sony DSC-W5, wasserdicht mit schnellem Zugriff während der Tour ohne dauernd im Rucksack zu kramen.

Also die Überreste der LKW Plane von meinem Bootprojekt rausgekramt.
Am Ende sind 2 Taschen rausgekommen. Eine für die Kamera und noch eine für den Erste Hilfe Verbandkram.

Aus einem rechteckigen Stück ca. (35*35Cm) zuerst eine Röhre geklebt. Unten zugeklebt. Klettstreifen auf runde Planenflicken aufgenäht und diese danach aufgeklebt. Die Fototasche noch mit nem Stück alter Isomatte ausgesteift.

Geklebt wurde mit Pattex transparent - Aceton Mischung (1:1).
3 mal auf beied Klebestellen aufgetragen, gut trocknen lassen, zusammenpressen. Vor dem Zusammenpressen die Klebestellen mit der Heißluftpuste oder dem Fön auf Temperatur bringen. So das man sie gerade noch anfassen kann. Dadurch wird der Kleber schön weich und verbindet sich besser.
Stellen die keinen Kleber abbekommen sollen, kann man gut mit Krepp abkleben.

Der Rand zum Einschlagen wurde mit schmalen Streifen durch einkleben verstärkt
Kosten so was um die 5 Euro.

Das Teil wird in den linken Hüftgurt eingeschleift.

Und - Ja das Ding soll so schief dran hängen, um mit der rechten Hand besser hineingreifen zu können.

Mittlerweile haben sich die Taschen 1A in der Sächsischen Schweiz und auf Island bewährt.

Wenn jemand Bock darauf hat, ich hätte noch ein paar aureichende Stücken Plane in schwarz oder rot gegen Versandkosten anzubieten.

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_3836313037656630.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_3962383264363237.jpg
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_6139363531336637.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_3736343739616634.jpg

barleybreeder
24.01.2008, 08:04
In Vorfreude auf die kommende Wintertour!
Man nehme stabiles Alublech (500*50*3)
+ Ständerbohrmaschine
+ scharfe Bohrer (10er, 5er)
+ Stahlsäge
+ Bandschleifer
+ Multiplex
+ einen halben Tag Arbeit. :grins:

- Bohrlöcher auf dem Blech markieren. Zum Rand 6 mm im Abstand von 1,5cm. - Ankörnen, um ein Wandern des Bohrers zu verhindern. Die Löcher kann man nicht gleich bis über den Rand bohren, sonst verhakt sich unweigerlich der Bohrer. Zuerst mit dünnem Bohrer vorbohren, danach erweitern mit dem 10er. Mit einer Metallsäge die Löcher geöffnet und mit einer feinen Feile nachgearbeitet.
- Die Zähne zu verschränken muss wohl nicht sein, schadet aber auch nicht.
- Den Griff aus Resten von Multiplex herstellen. Es reicht sicher aber auch ihn einfach mit genügend Lagen Tape zu wickeln.
- Die grobe Formgebung macht man am besten mit der Säge, die Feinarbeiten mit der Feile oder wenns schnell gehen soll mit dem Bandschleifer.

Tests schließen sich leider in Ermangelung kompakter Schneeflächen zur Zeit aus, werden aber hoffentlich diesen Winter auf der Hardangervidda nachgeholt. Dann kann ich nochmal berichten ob sich der halbe Tag Arbeit gelohnt hat!

Kosten - keine Ahnung. Waren Reste. Bei Neukauf so etwa 8 Euro für das Alu.

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_6662653761643534.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_3062353736633732.jpg
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_6134613362396135.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_6330383038303736.jpg

barleybreeder
24.01.2008, 13:48
Ich hoffe ich werde nicht disqualifiziert.

Die Handschuhe sind nun endgültig fertig, auch mit eingenähtem Innenfutter und kommen mit auf die diesjährige Wintertour nach Norwegen.

Gefertigt streng nach der Anleitung von Extremtextil (Controled Exposure). Die Anleitung für die Innenliner (Skalhandske Nr.1) stammt von der schwed. Website http://www.andersj.se/

Material:
Grifffläche: Cordura 500den
Handrücken Polyester beschichtet atmungsaktiv
Futter: Microfleece
dazu noch 15mm Gurtband, Leiterschnallen, Tankas, 3mm Gummikordel
als Garn diente das 80er Polyestergarn von Extremtextil

Preis des ganzen. Mit 0,5 Meter Cordura, 1 Meter Polyester, 1 Meter Fleece plus diversen Kleinkram landet man bei ca. 35 Euro.
Aus dem Stoff bekommt man dabei aber locker 3 Paar Handschuhe!


Nachdem ich nun Größe M und XL gefertigt habe würde mir wahrscheinlich Größe L am besten passen. Die Armstulpen habe ich noch gekürzt. Danach den Liner reingesteckt, und den Saum so umgenäht das noch eine Kordel eingezogen werden kann.
Der Tanka ist mit einem Bändchen am Saum befestigt um auch eine Einhandbedienung zu ermöglichen.

Mit den Wollfäustlingen von Vaude und dünnen Unterziehhandschuhen von Odlo wirds jetzt hoffentlich nicht zu kalt für den norwegischen Winter.

Das Teil lässt sich an einigen Stellen etwas kompliziert nähen, da eine gebogene Form am Daumen und bei der gebogenen Handfläche vorgegeben wird. Der Stoff wird dort mit Zugabe verarbeitet. Man muss die Übersicht über die Ganze naht behalten, nicht das zum Schluss das eine Stoffteil zu Ende ist.
Nach 2 Paaren hat man den Dreh aber raus.:bg:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_6261386432373536.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_3534333935643734.jpg
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_3265376635326463.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_3665366265303964.jpg
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_3936646434373362.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_3430633839323663.jpg

Buschtrommler
25.01.2008, 06:42
*gierig guck* könntet ihr netterweise die ganzen tollen anleitungen auch dem wiki zugute kommen lassen und da in MYOG einsortieren? wäre echt cool... ;-)
viele grüße,
buschtrommler

Henningo
25.01.2008, 16:22
Ich möchte ja nicht meckern, aber "Winter Zeit Bastel Zeit" tut richtig weh in den Augen! "Winterzeit, Bastelzeit" oder meinetwegen auch "Winterzeit - Bastelzeit" würden div. Deppenleerzeichen vermeiden...

Daumen hoch für diese Aktion!

Moltebaer
26.01.2008, 11:55
Gute Aktion! Barleybreeders Projekte sehen auch schon mal gut aus! Meine Stadtschlampe und mein Rad-/Schlafsackhangar sprengen nur leider das Budget :(
Bin mal gespannt, was der Rest des Forums noch so entwickelt. :D

Waldhoschi
26.01.2008, 16:10
Meine Stadtschlampe
Rofl, meinst du mich ? :bg:
Biste wieder im Land?

Moltebaer
26.01.2008, 16:55
Rofl, meinst du mich? :bg:
Biste wieder im Land? Höhö, nee ich meine das neue Rad, was ich grade aufbaue.
Jawoll ja, bin wieder hier! Mit Unmengen totem Fisch und Viech ;-)

barleybreeder
01.02.2008, 11:11
Wenn keiner mehr will (kann) komm ich noch mal! :bg:

Ebenfalls in Vorbereitung meiner Wintertour habe ich nach Vorlage vom Waldläufer mein Mark II IZ winddicht gemacht.

Alle Materialien gibts bei extremtextil.
Verwendet habe ich für 2 Türen
1 Meter Ripstop-Nylon, imprägniert, Innenzelt, 36g/qm (viel zu viel :roll:)
2,4 Meter YKK 3C Reißverschluß Meterware
4 YKK 3C Schieber einseitig fest
0,5 Meter Dyneema/Polyester-Kordel, 16fach, 2mm
2 Tanka, oval, ohne Feder, einfach

Alles zusammen kostet ca. 18 Euro.

-Zuerst habe ich mir aus Papier eine Schablone in der Form des Moskitonetzstoffes geschnitten.
- Anhand der Schablone 2 halbrunde Stoffteile ausgeschnitten. Unten habe ich erst mal viel Zugabe gelassen um später flexibel beim Zuschnitt zu sein.
- Dann den Reißverschluss (1,2 Meter) an das halbrunde Stoffteil genäht. Am besten mit Stecknadeln fixieren und einen Saum stecken. Geht sehr sauber.
(Sehr hilfreich macht sich in so einen Fall ein spezieller Reißverschlussfuß. Den habe ich mittlerweile echt lieben gelernt, weil man damit sehr dicht und sauber an den Zähnen entlangnähen kann.)
- Dann das Ganze mit der anderen Reißerseite am Zelt feststecken und nähen.
- Damit der Reißer unten einen Abschluss hat, einfach nach hinten umschlagen und festnähen.
- Zum Schluss den Stoff unten abschneiden, 2 mal zum Saum falten und an das Zelt mit 2 Nähten annähen.
- In der Mitte noch eine Stoffhalterung aus einer genähten Schlaufe und der Dynemakordel mit einnähen. -> Fertig



http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_3565613830656633.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_6139356232666636.jpg
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_6635343031373132.jpg http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/400_6238613662363334.jpg
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/12/3165312/1280_6639653563383463.jpg

SwissFlint
10.02.2008, 21:14
na ja.. ich weiss nicht so recht.. sprengt vermutlich leicht den Rahmen der Finanzen...

Pro Lederstück (ganzes Tier) und pro Leder für Sohlen und dann noch der Filz innen.. ist es viel Geld.. aber ich hab ja nicht alles verbraucht.. könnte also gerade hinhauen...

Die Reissverschlüsse waren alt - irgendwann mal für ein Projekt gekauft...

Anleitung zum selber Schuhe machen (ich hab ca. 8 Paar gemacht):
http://www.marywalesloomis.com/

http://img261.imageshack.us/img261/8793/winterstiefel002mn8.jpg

ThomasMerten
14.02.2008, 11:44
Ich will auch mitspiel'n :p

http://www.froschmaenner.de/spezialausr/stirnlampe.jpg

Eine Bauanleitung ergibt sich aus dem Foto, so einen Saugnapf kann man überall entwenden (Outdoor Wäscheleine, Antenne usw.)

Grüße,

Thomas

barleybreeder
14.02.2008, 12:00
Wie lange hält das? Bis zum nächsten Stirnrunzeln? Dagegen hilft dann Botox! :bg:

felö
14.02.2008, 18:44
OT: Mit Botox liegt er aber über 40 Euro - ausgeschieden :bg:

Gruß Felö

benedikt j.
14.02.2008, 21:14
OT: Mit Botox liegt er aber über 40 Euro - ausgeschieden :bg:

Gruß Felö

Vlt. gehört ja das Botox ebenfalls in die MYOG-Kategorie :bg:

SwissFlint
14.02.2008, 21:16
sicher.. bekommst alle Falten aus dem neugenähten Zelt :baetsch:

Christine M
14.02.2008, 21:29
Jetzt ist natürlich klar, wie die in dem Laden die Zelter immer so schön straff und glatt aufgebaut bekommen ... :bg:

Christine

ThomasMerten
15.02.2008, 09:06
Vlt. gehört ja das Botox ebenfalls in die MYOG-Kategorie :bg:

Ich löse das Problem mit einer steinernen Gesichtsmimik, kostet nix - also bin ich wieder drin :cool:

Waldhoschi
20.02.2008, 07:45
@Froschmann ;)
Rofl :bg: Geile Idee ^^


Dann werde ich mal menie Gore-Tex-Gamaschen in den Raum.
Kosten: etwa 15€

Moin, nach knapp zweieinhalb Tagen reiner Fertigungsdauer zwo Bilder meiner neuen MYOGore-Gamaschen. Für die Füßaußenseiten habe ich Kerlon verwendet, Schienbein und Innenseite Goretex, Knöchelgegend wiederum Kerlon. VErwendet werden soll das Teil in Australien gegen Sand und Schlangen, desshalb die komische KErlon/Gore-Kombination, außerdem bei Schlamm und Wintertouren sowie bei Biologieexkursionen von der Uni. Eine Anleitung folgt nocht auf meiner Seite (in einiger Zeit, Matheprüfung wartet)
http://img460.imageshack.us/img460/6491/img87994vh.jpg
http://img459.imageshack.us/img459/5517/imagew24pa.jpg
http://img82.imageshack.us/img82/6902/goretexga0047to.jpg
http://img81.imageshack.us/img81/1286/goretexga0092fd.jpg
http://img81.imageshack.us/img81/307/goretexga0106kp.jpg
http://img80.imageshack.us/img80/4589/goretexga0113zs.jpg
http://img79.imageshack.us/img79/7536/goretexga0132yc.jpg
http://img252.imageshack.us/img252/4958/img0667mc3.jpg

Liebe Grüße Joe

Nicht übertreiben
25.02.2008, 20:47
Dosenkocher + Windschutz + Topfständer

Benötigtes Material:

Kocher:
2x 0,33l Dosen
Auspuffkit oder hitzebeständigen Kleber

Windschutz:
dünnes Alublech entsprechend dem Topfumfang + 1,5 cm im Radius

Topfständer:
stabiler Draht + dünnes Alurohr


Werkzeug:
Cuttermesser,
Zange,
Nähnadel dickeren Durchmessers
Stahlwolle
Schleifpapier
Maßband
dickes Buch
Geodreieck

Der Kocher:

Die beiden Dosen werden (möglichst noch gefüllt um Dellen zu vermeiden) mit Stahlwolle von ihrem Lack befreit, dabei reicht es den unteren Teil (bis ~ Mitte) der Dosen zu säubern. Nun die Dosen leeren und ausspülen. Mit dem Cutter den unteren Teil einer der beiden Dosen aufschneiden (nur den nach innen gewolbten Teil des Bodens entfernen), dazu mit dem Cutter einige Male an der Kante der Wölbung entlang fahren (erfordert Geduld), bis der Teil irgendwann heraus fällt. (siehe Foto 1)

Nun in den verbleibenden Teil des Bodens 16 Löcher stechen (vorsicht, die Nadel bricht dabei leicht ab, am Besten mit einer dünnen Nadel vorstechen und dann nochbohren), Durchmesser der Löcher sollte knapp 1 mm sein. (siehe Foto 1)

Foto 1:
http://img98.imageshack.us/img98/3706/doseqp9.th.jpg (http://img98.imageshack.us/my.php?image=doseqp9.jpg)


Nun wird aus der soeben vorbereiteten Dose der obere Teil des Kochers ausgeschnitten. Dazu stellt man die Dose mit der bearbeiteten Unterseite auf eine stabile gerade Unterlage. Nun kommt das Buch und eine Cutterklinge zum Einsatz:

Die Cutterklinge aus dem Cutter entfernen und in das Buch legen, so dass die Klinge ca. 2 cm vom Boden entfernt ist. Nun die Dose mit leichtem Druck gegen die Spitze der Klinge pressen und vorsichtig (keine Dellen in die Dose!) durch ständiges Drehen die Dose aufschneiden. Das Oberteil des Kochers ist damit fertig.

Für die Unterseite die Cutterklinge einfach etwas weiter oben in das Buch einlegen (ca. 2,8 cm) und bei der anderen Dose ebenfalls den (noch intakten) Boden abschneiden, der wird den Unterteil des Kochers bilden.

Da die beiden Dosen exakt den gleichen Durchmesser haben, kann man sie nicht einfach aufeinander setzen. Mit der Zange wird der obere Rand des intakten 2,8 cm hohen Dosenteils an mehreren Stellen leicht nach innen gebogen. Nun kann der bearbeitete Teil auf den unteren Teil gesetzt werden. Mit Druck werden die beiden Teile aufeinander gepresst. (Siehe Foto 2) Von innen können die nach innen gebogenen Stellen nun wieder soweit wie möglich zurück gebogen werden.

Foto 2
http://img134.imageshack.us/img134/2378/imgp0475ea9.th.jpg (http://img134.imageshack.us/my.php?image=imgp0475ea9.jpg)
http://img132.imageshack.us/img132/8789/skizze1ex2.png (http://imageshack.us)

Was jetzt noch fehlt ist die Brennkammer. Dazu wird einfach aus einem der Dosenreste ein Blechstreifen geschnitten, der etwas höher als der Brennerkörper und lang genug ist um zusammen gerollt in das Innere des Kochers zu passen. Im unteren Teil des Bodens ist eine Nut (dort wo wir vorhin den oberen Teil aufgeschnitten haben), dort wird der Blechstreifen nun zusammengerollt hinein gestellt. (Foto 3) Da der Blechstreifen etwas breiter als die Höhe des Kochers ist, steht am oberen Rand des Kochers der Streifen leicht über. Dort einmal mit dem Cutter entlang ritzen und dann wieder aus dem Kocher entfernen. Mit einem Lineal etc. den Blechstreifen entlang der eingeritzten Linie abschneiden und auch gleich die Länge so kürzen, dass der Streifen sich im Kocher noch ca. 1,5 cm überlappt. Dann wieder in den Kocher stecken. (Foto 4)

Foto 3:
http://img88.imageshack.us/img88/5631/skizze2bb8.png (http://imageshack.us)


Foto 4:
http://img134.imageshack.us/img134/521/imgp0477zl7.th.jpg (http://img134.imageshack.us/my.php?image=imgp0477zl7.jpg)
http://img223.imageshack.us/img223/5230/skizze3ov0.png (http://imageshack.us)


Im Prinzip ist der Kocher nun fertig, was noch fehlt ist das Abdichten der noch verbleibenden Lücken. Dazu Auspuffkit nehmen und die Stoßkante zwischen dem Blechstreifen und dem oberen Teil des Kochers damit einstreichen, das Gleiche macht man mit der Kante des Blechstreifens. Unten in den Kocher kommt keine Dichtmasse!
Nun für einige Zeit zum Aushärten in den Ofen (200 °C) und danach mit Schmirgelpapier etc. überflüssige Dichtmasse abschleifen. Fertig ist der Kocher!


Der Windschutz:

Für den Windschutz wird Alublech benötigt, entweder man kauft einen Windschutz von MSR etc. oder man nimmt mehrfach gefaltete Alufolie oder verbindet mehrere platt geklopfte Alugrillschalen. Der Radius des Windschutzes sollte 1,5 cm größer als der des verwendeten Topfes sein. Mit einem Locher oder Messer im unteren Bereich Belüftungslöcher oder Schlitze anbringen - fertig. Zusammengehalten wird der Windschutz mit Büroklammern.

Der Topfständer:

Für den Topfständer brauchen wir den Draht und das dünne Alurohr. Erstmal zeichnen wir den Umfang des Topfes auf ein Blatt Papier. Nun wird entsprechend der Skizze die Form des Topfständers ermittelt, A ist dabei = 7 cm und der Draht gebogen (2 identische Drähte biegen!) (siehe Foto 5)

Foto 5:
http://img215.imageshack.us/img215/4941/imgp0481rg8.th.jpg (http://img215.imageshack.us/my.php?image=imgp0481rg8.jpg)
http://img222.imageshack.us/img222/5695/imgp0483ro3.th.jpg (http://img222.imageshack.us/my.php?image=imgp0483ro3.jpg)

Um die beiden Drähte zu verbinden wird ein Stück des Alurohrs verwendet, dass knapp 7 cm lang sein sollte. Einer der beiden Drähte wird nun mit dem kurzen Ende (A/2) in die Hülse gesteckt und die Hülse dann mit der Zange zusammen gepresst. Der zweite Draht kommt ebenfalls mit dem kurzen Stück (A/2) in das noch offene Ende der Aluhülse gesteckt, diesmal wird die Hülse aber nur leicht zusammen gedrückt.

Nun hat man einen zusammenklappbaren Topfständer. Fall der Topf etwas schief steht muss man noch ein bisschen gefühlvoll nachbiegen.

Hier noch ein paar Fotos des ganzes Kochers, bei Fragen einfach melden!
Als Brennstoffflasche eignen sich kleine 0,33l-Flaschen für Saft etc.

Kocher im Transportzustand:
http://img221.imageshack.us/img221/952/imgp0469nt8.th.jpg (http://img221.imageshack.us/my.php?image=imgp0469nt8.jpg)

Kocher fertig zum Einsatz (ok, die Spiritusflasche sollte man noch weg nehmen ;-) ):
http://img221.imageshack.us/img221/5091/imgp0471or1.th.jpg (http://img221.imageshack.us/my.php?image=imgp0471or1.jpg)



Kocher und zusammengefalteter Topfständer, die Aluunterlage ist obligatorisch und auf dem Gletscher etc. ganz nützlich:
http://img218.imageshack.us/img218/3030/imgp0473fm8.th.jpg (http://img218.imageshack.us/my.php?image=imgp0473fm8.jpg)

Zum Betrieb einfach etwas Spiritus in den Kocher füllen und anzünden. Wenn der Kocher sich entsprechend aufgeheizt hat, dann entweicht der verdampfende Alkohol durch die kleinen Löcher und es bildet sich ein blauer Flammenring. Mit Topf wird dieser Vorgang beschleunigt. Zum Löschen des Kochers entweder ausbrennen lassen oder mit einem Stück Alu etc. ersticken, Ausblasen ist nicht möglich!

Achtung: Der Kocher ist nur mit Spiritus zu betreiben und der Bau und Betrieb erfolgt natürlich auf eigene Gefahr!

felö
18.03.2008, 14:33
Um etwas Schwung (und vielleicht noch andere Mitbewerber zu animieren) melde ich mein "stabile Weste" an. Info unter http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=23069

Gruß Felö

Christine M
18.03.2008, 19:14
Animieren ist gut. Resignieren in Anbetracht von so viel Perfektion würde es wohl eher treffen. ;-)

Na ja, vielleicht wird ja mein Tarp noch fertig, dann kann ich mich für den Trostpreis anmelden.

Christine

tereglu
18.03.2008, 21:25
Hier eins meiner Tarptents:


http://img528.imageshack.us/img528/9864/dscn1479dk9.jpg

http://img148.imageshack.us/img148/2663/dscn1476gg4.jpg

Material:
- ca. 6 m 1,3 oz Silnylon 2. Wahl
- ca. 1 m 15-20 mm Band
- Polyester/Baumwoll-Corespunfaden
- ca. 10 m x 1,5 mm Leine
- ca. 4 m günstiges Moskitonetz
Kosten: ca. 40 Euro
Gewicht: ca. 400 g

Die Tarp besteht aus zwei mittels Kappnaht zusammengenähten Silnylonbahnen, vorne ca. 1,3 m hinten ca. 75 cm breit, ca. 2,5 m lang. Ränder einfach umsäumt. Das Netz wird beim Versäumen einfach mit eingenäht. Die 10 Abspannschlaufen unter den Ecken, Längsseiten, Firstnaht.
Bauanleitungen, an denen ich mich orientiert habe kann jeder auf www.flusslinie.de und www.tarptent.com (beim "Original Tarptent")nachschauen.

tereglu
18.03.2008, 21:35
http://img122.imageshack.us/img122/3254/dscn1472mt8.jpg

Material:
- 5 mm Kohlefaserrohr aus dem Dachenzubehör
- Schrankverbinder aus Kunststoff (nur die Gewindeseite)
- Rundkopfnagel
Kosten: ca. 5 Euro für 1 m Kohlefaserrohr etc.
Gewicht: ca. 5 g

Kohlefaserrohr auf gewünschte Zeltnagellänge sägen, passendes Schrankverbindungsteil auf eine Seite aufkleben, verkürzten Nagel in das andere Ende einkleben, Nagelkopf z.B. mit Flex spitzschleifen.

tereglu
18.03.2008, 21:44
http://img232.imageshack.us/img232/2742/dscn1474do3.jpg

http://img232.imageshack.us/img232/8753/dscn1481lr6.jpg

Material:
- Feder-/Leimzwinge aus Baumarkt
- Passende Gewindeschraube
- Paar cm Daht
Kosten: ca. 1 Euro
Gewicht: 40 g


Fast überall anklemmbar und passend drehbar (an den Griff eines Trekkingstockes geklemmt hat man z.B. ein super Einbeinstativ).

tereglu
18.03.2008, 22:02
Ultraleichter Rucksack gesucht?

http://img359.imageshack.us/img359/3564/dscn1463bu2.jpg

http://img359.imageshack.us/img359/8072/dscn1468wl3.jpg

Material:
- ca. 1 m Silnylon
- ca. 1 m PE-Gardine
- ca. 4 m 20 mm Band
- ca. 1 m 40 mm Band
- 2 x Tanka
- ca. 1 m starke Gummileine
- 2 Blitzschnallen 20 und 40 mm
- 2 Klemmschnallen 20 mm
- Isomattenrest
Kosten: ca. 16 Euro
Gewicht: ca. 230 g
Volumen: ca. 65 l

Dieser Rucksack wird nach dem einfachsten Prinzip eines Packsackes mit Schnürzugverschluss und rechteckig abgenähtem Boden genäht. Die Lastübertragung auf den Bandhüftgurt übernimmt eine in den Packsack eingeschobene Isomatte, ein interner Rahmen o.ä. ist daher nicht notwendig. Die Schulterträger werden als Silnylonschläuche mit eingeschobenem Isomattenschaum genäht und mit Band und Klemmschnallen an den vorher am Rucksackboden abgenähten Laschen angebracht. Der Toploader wird durch Einrollen des Oberteils und Festzurren mit dem Zurrband verschlossen. Ein großes Netzstoffrechteck wird als Taschen einfach hinten auf den Packsack aufgenäht, durch eine Mittelnaht entsteht eine linke und rechte Tasche. Die durch den Netztaschensaum verlaufende Gummischnur ist mit einem Tanka spannbar und funktioniert als Kompressionsriemen und obere Halterung für ein Eisgerät oder Trekkingstöcke.

roli75
01.04.2008, 18:18
ich melde somit meine konstruktion fuer ein einbeinstativ an. die loesung ist wirklich trivial und auch ultraleicht.
anleitung: man nehme eine schraube mit passendem gewinde, schraube sie in den trekkingstock, schneide den schraubenkopf ab. kosten < 1 euro, bauzeit < 1 min, gewicht < 5g... und funktioniert wirklich gut. gruesse, roli

http://www.sirvival.net/gallery/roli_ausruestung/leicht_stativ.jpg
ps: ein tag anch einsendeschluss eingeschickt, ich hoffe aber das wird mir verziehen, da das forum lang offline war.

Snuffy
01.04.2008, 18:47
Denke ja fast man sollte die Einsendefrist um 1-2Wochen verlängern, aus ähm "aktuellem Anlass" :grins:


Snuffy

barleybreeder
14.04.2008, 14:13
Alles sehr schön! Und wie weiter? :o

david0815
15.04.2008, 11:29
Neuer Einsendeschluss ist der 30.04.2008


Wer also noch Projekte im Köcher hat kann diese bis Ende April noch verwirklichen, dokumentieren,... um am Wettbewerb teilzunehmen.

Danach folgt die Abstimmung über den Gewinner.

mfg

David

dihydrogenmonoxid
18.04.2008, 15:05
dann nutze ich als "Neuer" die Gelegenheit und möchte euch ein paar kleine Modifikationen vorstellen:

ultraleichter und ultraflacher Faltlöffel

Die Kosten belaufen sich auf quasi 0€, man benötigt lediglich eine leere Plastikverpackung (z.B. vom Kartoffelsalat, Eis...) sowie eine Schere.
Je nach Geschmack und Bedürfnis kann man sich seine Vorlage zurechtmalen, je nachdem ob es ein breiter, langer oder wie auch immer gearteter Löffel werden soll, einfach verbreitern oder Verlängern.
In meinem Beispiel handelt es sich um einen Löffel zum immer dabei haben, bspw. im Kredikartenfach der Geldbörse. So steht man nicht ohne da, wenn einen der spontane Appetit auf nen Pudding packt ;-)
Ich denke die Bilder sind selbsterklärend:

http://img165.imageshack.us/img165/5118/myog01nt7.jpg

http://img182.imageshack.us/img182/4225/myog02as1.jpg

http://img364.imageshack.us/img364/6287/myog03jp4.jpg

http://img165.imageshack.us/img165/7018/myog04or7.jpg

http://img165.imageshack.us/img165/5319/loeffelax9.jpg


Bei längeren Löffeln gibt es eine zweite "Kerbe" , so dass die Endstücke nicht so wild herum baumeln, ist bei den kleinen aber nicht nötig.

Die Löffel sind ultraleicht und wirklich kompakt, da man sie auch verbiegen kann sind sie in jedem noch so vollen Kochtopf unterzubringen. Auch wenn es erstaunt, selbst Flüssigkeiten laufen bei exakten Schnitten nicht so leicht aus den Ritzen. Robust sind sie allemal. Und im Notfall schnell und kostengünstig nachzubauen.

Als EDC in der Freizeit oder auch beim Camping für mich ein nützliches Utensil geworden. Viel Spaß beim nachbauen.

dihydrogenmonoxid
18.04.2008, 15:21
und noch zwei eventuell ganz praktische Kleinigkeiten:

Zeltheringmarkierung

wirklich nix besonderes, aber durchaus ne praktische Sache, wenn man kleine unscheinbare Heringe benutzt und auch bei größeren nicht unpraktisch.
Denn schnell werden sie mal übersehen, ob beim einpacken oder beim umherlaufen. Nachdem ich Schrumpfschlauch für mich entdeckt habe, hat das nun ein Ende. Schrumpfschläuche kosten nur wenige cent und sind leicht zu bearbeiten. Zurechtschneiden, überstülpen und mit irgend einer Wärmequelle erhitzen (bspw. Gasfeuerzeug mit "Jet" Flamme...), hält danach sicher.
Am besten eignen sich natürlich Signalfarben (logisch...) und wer ein bisschen sucht findet auch glow in the dark Schrumpfschläuche :bg:

So siehts dann ungefähr aus, Größe und Durchmesser sind natürlich variabel, je nach Heringgröße und Vorstellung:

http://img165.imageshack.us/img165/9206/myog06is1.jpg

http://img364.imageshack.us/img364/7710/myog07dq0.jpg


P.S: Isolierband gitb es auch in vielen bunten Farben sowie glow Effekt, eignet sich sicher genauso gut und gibt es sicher in jedem Haushalt

dihydrogenmonoxid
18.04.2008, 15:31
letzter Teil....

Flaschensicherung für PET Flaschen

ich gebe zu, extrem popelig und da kommt sicher jeder drauf, trotzdem praktisch ;-)

http://img165.imageshack.us/img165/4679/myog05ge7.jpg

Kabelbinder, etwas Schnur, nach Bedarf, nen kleinen Federring. Um den Flaschenhals gewickelt und fertig. An die Schnur kann auch noch nen Karabiner oder die Schnur wird direkt durch die Kompressionsriemen des Rucksacks geschlauft. Die flasche sollte nicht mehr verloren gehen, wenn sie aus den Netzseitentaschen des Rucksacks rutscht.
Länge der Schnur kann so gewählt werden, dass man trotzdem die flasche zum Trinken heraus nehmen kann, aber Achtung, an frei herumbaumelnder Schnur kann man leicht hängen bleiben!
Natürlich kann man sich ne Flasche auch so um den Hals hängen, an den Gürtel oder ans Kanu binden :bg:

P.S. Dieses Sportwasser von Lidl schmeckt zwar irgendwie...naja...aber die Flaschen eignen sich prima als low budget Weithalsflaschen.

Einstand beendet :grins:

SwissFlint
18.04.2008, 15:48
Hallo DHMO
Stille Wasser sind ja bekanntlich tief.. und dein Einstand hervorragend geglückt!!!

Herzlich willkommen im Forum und wir hoffen noch viel von dir zu hören!!!

5sterne

dilbert1981
22.04.2008, 21:06
Mein Wettbewerbsbeitrag zeichnet sich eher durch seine leichte Umsetzung mit niedrigem Materialaufwand als durch technische Höchstleistungen aus. Es ist die zweite Version meiner Zeltlaterne. Die Basis bildet ein handelsübliches, weißes Grablicht. Diese haben den Vorteil der langen Brenndauer (bis zu 72 Stunden) und des geringen Preises bei hoher Lichtausbeute (im Vergleich zu Teelichtern und normalen Kerzen).

Der Deckel und Lampenschirm besteht aus Prägeblech aus dem Bastelladen, weil dies widerstandsfähiger ist als normale Alufolie. In den oberen Rand des Plastikbechers und des Deckels habe ich zwei Löcher gebohrt und durch die einen Kupferdraht als Aufhängung gezogen. Damit lässt sich der Deckel als Lampenschirm stufenlos hochziehen und bleibt ohne Probleme in Position. Die Innenseite des Schirms ist silbern, damit möglichst viel Licht nach unten reflektiert wird.

Aufgehängt wird die Laterne an einem kleinen Karabiner. Als Verpackung habe ich einen kleinen Packbeutel gewählt.

http://christus-koenig-sifi.drs.de/images/resized/TL2_brennend.JPG

http://christus-koenig-sifi.drs.de/images/resized/TL2_licht.JPG

http://christus-koenig-sifi.drs.de/images/resized/TL2_deckel.JPG

http://christus-koenig-sifi.drs.de/images/resized/TL2_packsack.JPG

Hier die Materialaufstellung:
1 bolsius Tagebrenner - 0,49 EUR
1m Kupferdraht 0,4mm - 1,95 EUR / 20m - 0,10 EUR
1 Prägefolie DIN A4 - 1,70 EUR

Gesamtkosten Laterne: 4,14 EUR

Den Karabiner hatte ich noch zu Hause. Der war mal ein Schnäppchen für 1,50 EUR und der Packbeutel ist Teil einen Sets von Four Seasons und dürfte einen Wert von 2 Euro haben.

Das Gewicht der Laterne liegt inkl. Karabiner bei 175g.

cd
28.04.2008, 21:23
Für die meisten wahrscheinlich nix besonderes, für mich eine absolute Premiere:

Silnylon-Beutel

http://img183.imageshack.us/img183/5325/p1010180bz3.jpg
Der fertige Beutel mit nem guten halben qm Silnylon gefüllt.

http://img183.imageshack.us/img183/8357/p1010178eu5.jpg
Boden von aussen.

http://img409.imageshack.us/img409/743/p1010183at0.jpg
Bodenkonstruktion von innen.

http://img409.imageshack.us/img409/2344/p1010181gy5.jpg
Abschluss am Schnürzug von aussen.

http://img409.imageshack.us/img409/1636/p1010182de3.jpg
Abschluss am Schnürzug von innen.

http://img409.imageshack.us/img409/1799/p1010184bd2.jpg
Gefüllt mit einer dünnen (100er + Powerstrech) Fleecejacke. Könnte problemlos noch weiter zusammengedrückt werden.


Als Aleitung hat mir diese Anleitung (http://www.backpackinglight.com/cgi-bin/backpackinglight/make_your_own_gear_5_yards_to_sul_part_2.html) von backpackinglight.com gedient.

Gewicht: ca. 10,5g (Briefwaage schwankt zwischen 10 und 11g ;-))

Material + Kosten:

30*50cm Silnylon aus der jüngsten Bestellung bei Noah Lamport (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=21485). => <2,50€/m => <20ct
ca. 75cm Dyneema-Schnur (http://www.extremtextil.de/catalog/product_info.php?cPath=26_48&products_id=515) 2mm (dünnere/weichere/billigere hätte es auch getan...) => 30ct
1 Tanka (irgendwo im Schnee gefunden) => 0€
etwas Nähgarn (http://www.extremtextil.de/catalog/product_info.php?cPath=38_40&products_id=278) => wahrscheinlich <5ct

=> Kosten für mich max. 55ct

Die Story dazu:
Ich habe noch NIE was mit der Nähmaschine gemacht.
Heute gegen 15:30 Uhr fängt meine Mutter an, etwas zu nähen, ich lass mir nebenbei die Maschine (Pfaff ClassicStyle 1525 (http://www.pfaff.com/at/103.html)) erklären und nähe insgesamt vielleicht 1 bis 2 m gerade Nahten an sehr grobem, aber lockerem Baumwollstoff.
Gegen 16:20 beginne ich, von meinem Silnylon-Ballen ein Stück abzuschneiden, lese die Anleitung nochmal durch - und gegen 17:30 ist das gute Stück fertig!
Ich finds echt cool: Als absoluter Anfänger in nem guten Stündchen sowas zusammenzuschustern :wohoo:


chris

barleybreeder
28.04.2008, 21:31
Na Gratulation Chris zur Premiere, aber wozu hat man nen Ballen Silnylon wenn man nicht großartig näht. Kostet ja schon einiges, oder?

cd
28.04.2008, 21:41
Na Gratulation Chris zur Premiere, aber wozu hat man nen Ballen Silnylon wenn man nicht großartig näht.
Da hast du vollkommen recht.
Hatte mir ein paar Yards mitbestellt, weil es eben so schön günstig zu haben war und weil ich mich in absehbarer Zeit mal an ein Tarp machen will. Und da sind die ersten Nähte in Form so eines Beutelchens der erste Schritt dazu, mit dem Glibberzeugs umgehen zu lernen ;-)

chris

SwissFlint
28.04.2008, 21:42
Klebs vor mit Malerklebband

derMac
28.04.2008, 21:48
Da hast du vollkommen recht.
Hatte mir ein paar Yards mitbestellt, weil es eben so schön günstig zu haben war und weil ich mich in absehbarer Zeit mal an ein Tarp machen will. Und da sind die ersten Nähte in Form so eines Beutelchens der erste Schritt dazu, mit dem Glibberzeugs umgehen zu lernen ;-)
Na dann mal ran an den Rest der Serie. :bg:

Mac

Snuffy
28.04.2008, 21:59
Klebs vor mit Malerklebband

Wie jetzt. Was meinst'n du? Kannst du das bitte etwas ausführlicher beschreiben?


Snuffy

cd
28.04.2008, 22:08
Ich machs mal OT, denn eigentlich ist dieser Thread ja nur für die Wettbewerbsbeiträge da ;-)


Klebs vor mit Malerklebband
Ich hab dieses Doppelklebeband (http://www.extremtextil.de/catalog/product_info.php?cPath=38_73&products_id=302) mal ausprobiert, scheint bislang echt gut zu funktionieren.
Muss aber natürlich noch weitere Erfahrungen sammeln.
Büroklammern und Pritt-Klebestift gibts ja auch noch und sollen auch funktionieren.

Und ja, ich hatte Spass dabei - ich hoffe mal, das bleibt so oder wird noch stärker :-)

chris

SwissFlint
28.04.2008, 22:16
Snuffy.. *seufz... du willst es immer genau wissen und etwas Phantasie wäre doch so einfach...

Hatte gerade kein Malerklebband zur Hand.. also was anderes genommen.. und kein Spezialstoff, also eine ordinäre Plastiktüte. und die Stiche sind mit schwarzem Filzer eingezeichnet..
Wenn fertig genäht ist, nimmt man das Klebband weg und versäubert ev. noch mit einem Zick-Zackstich

Beim Malerband kann man sogar durch das Band nähen und danach einfach beide Seiten wegreissen.

Aber das Doppelklebband geht auch.. wenn man den Stoff bügeln kann, dann gibts die Dinger sogar einbügelbar - ideal für Junggesellen, die Hosen einkürzen müssen :baetsch:

http://img520.imageshack.us/img520/8909/p1010475pv1.jpg

barleybreeder
28.04.2008, 22:29
@ Swiss Flint
Das Problem ist nur das auf Silnylon kein mir bekanntes Klebeband hält. (Nix Tesa, nix Peketband)
Silnylon ist keinesfalls vergleichbar mit einer Plastetüte. Soweit ich weiß hält nur das Klebeband von Extremtexlil (oder Pritt Stift).

Snuffy
28.04.2008, 22:36
Tja vorstellen kann ich mir viel, aber ob es dem entspricht was du dir vorstellt ist eine andere Sache ;-).

Damit man dann nicht aneinander vorbeiredet frag ich halt.

@Sebastian
Also das normale Klebeband für 5€ klebt auch, nur nicht so gut. Dennoch verarbeitet sich das Silnylonklebeband deutlich besser, da es so erstmal kaum klebt, erst wenn man es gut andrückt, dann klebt es erst richtig. Dann auch deutlich besser als normales Klebeband.
Kostet aber mehr ^^


Snuffy

JonasB
28.04.2008, 23:14
hier "meine" Kindejacke die ich als Dank für meinen Norwegenaufenthalt gemacht habe:
http://img148.imageshack.us/img148/1358/imgp1540si9.th.jpg (http://img148.imageshack.us/my.php?image=imgp1540si9.jpg)
http://img148.imageshack.us/img148/4726/imgp1541il1.th.jpg (http://img148.imageshack.us/my.php?image=imgp1541il1.jpg)
http://img170.imageshack.us/img170/9568/imgp1542vk3.th.jpg (http://img170.imageshack.us/my.php?image=imgp1542vk3.jpg)
http://img170.imageshack.us/img170/2183/imgp1545ss3.th.jpg (http://img170.imageshack.us/my.php?image=imgp1545ss3.jpg)

Kosten:
Schnittmuster 7,50
Walkloden: 15,-
Kantenband: 5,-
Nähgarn: 2,-
Klettband, Tankas, Schnüre, etc. max.8,-
Grad so im Bugdet...

Die Jacke ist in Gr. 110 genäht. da aber Ärmel und Bündchen noch ca 10cm mehr Länge bieten passt sie noch deutlich länger.
- in den Älmelbündchen ist ein doppelseitiger Klettring, der einfach heraus genommen werden kann um die Länge individuell zu verstellen.
Genauso sieht es im unteren Bündchen aus- nur das hier zusätzlich noch ein Zug zur Weitenverstellung mit drin ist.
der Überstand wird an einigen Stellen mit kleinen Klettpunkten oben gehalten. (verstanden?)
Der RV ist ebenfalls komplett mit Klettband angeheftet und kann entsprechend nach oben und unten versetzt werden. Bei der kleineren Größe ist somit gleichzeitig die Öffnung der Kapuze weiter verschlossen.
Die Jacke ist aus orangem Walkloden (100%Wolle) auf Links genäht und der Nahtüberstand einfach mit einem brauen Baumwollkantenband übernäht.

dilbert1981
05.05.2008, 07:17
So, der April ist vorüber und wir gehen schon mit großen Schritten auf den Juni zu ;-). Deshalb wollte ich mal nachfragen, wann beim MYOG-Wettbewerb mit einer Abstimmung zu rechnen ist?

LG

Stefan

Nicht übertreiben
08.05.2008, 23:10
Oha, stimmt der Sommer ist schon fast vorbei, da hat natürlich keiner von uns Zeit, weil wir noch die letzten sonnigen Tage des Jahres nutzen wollen :baetsch:

Nein, Scherz beiseite, ich kümmer mich nächste Woche darum.