PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tarpidee



Isildur
19.01.2008, 23:21
Beim Lesen im Forum stolpere ich immer wieder über den Hinweis auf Tarps – simple, leicht, günstig. Ein richtiges Zelt ist im Moment preislich eh nicht drinnen, daher überlege ich ob ich statt eines zweitklassigen Zeltes lieber ein Tarp bauen soll. Allerdings stören mich bei dem Gedanken an ein Tarp zwei Dinge.
Zum einen der Gedanke daran nach längerem Regen mit der Ausrüstung im Dreck zu liegen ohne ein einziges trockenes Fleckchen und zum anderen das ganze Viechzeugs(Mücken, Spinnen etc.) das einen so ungehindert erreichen kann.

Um diesen beiden Dingen entgegen zu wirken hatte ich mir folgende Lösung überlegt.
Zunächst einmal natürlich ein ganz normales Tarp. Dazu dann eine Bodenplane mit Haken an den Seiten. Dann könnte ich in die unteren Bereiche des Tarps Schlaufen einnähen, dort die Haken der Bodenplane einhängen und so die Bodenplane an den Seiten praktisch hochfalten damit kein Wasser reinläuft und man eine vielleicht 15cm hohe Kante zur Umgebung hat. Dazu währe dann ein Moskitonetz sicherlich sinnvoll. Allerdings bin ich mir hier noch nicht schlüssig wie ich die sinnvoll anbringen soll.


Da ich über wenig Zelt- und keine Trekking- oder Tarperfahrung verfüge wollte ich mal wissen was ihr von so einer Konstruktion haltet? Macht das Sinn? Oder könnte man etwas anders besser regeln? Und wie würdet ihr das mit dem Moskitonetz lösen?

Über Material und Verarbeitung habe ich mir noch keine Gedanken gemacht aber dazu gibts ja hier viele Informationen, nur so ein Design habe ich hier per Sufu noch nicht gefunden – daher der neue Thread.


mfg

aitrob
19.01.2008, 23:25
Tarptents (http://tarptent.com/) kennst du? Das läuft glaube ich grob auf etwas hinaus, wie du es dir vorstellst - insb. die Verbindung mit Unterboden und einem Moskitonetz. Viele Leute hier im Forum sind von den Dingern recht überzeugt.
Da gibt es auch eine Selbstbauanleitung...

Bela

Isildur
19.01.2008, 23:30
Ah Danke. Nein das kannte ich noch nicht, scheint genau das zu sein, was ich suche.

Mit so einem Suchbegriff findet man doch gleich viel mehr. Wer noch besondere Tipps hat kann die gerne posten, sonst finde ich ich gerade mit der Sufu auch was.

Christine M
20.01.2008, 10:38
Gibt es bei dem Ray Jardine Tarp kit nicht eine Variante mit Moskitonetz drunter? Ein Moskitonetzschutz wäre mir eigentlich nur für Gegenden + Zeiten wichtig, wo auch mit Mücken (oder ähnlichen Plagegeistern) zu rechnen ist. Mit dem Rest kommt man (in Mitteleuropa) auch so klar.

Ich denke mir, daß die Sache mit der Befestigung des Bodens am Tarp in der Praxis recht umständlich wird. Gerade bei einem normalen, einfachen Tarp sehe ich einen Vorteil darin, daß man verschiedene Möglichkeiten zum Abspannen hat, je nach den Umständen. Wobei man bei eher trockenem Wetter die Befestigung natürlich einfach ab lassen kann. Damit das sinnvoll funktioniert, müsstest du den Boden vermutlich an der Kante aber auch noch mal zur Erde hin befestigen.

Christine

Isildur
20.01.2008, 13:27
Ja das stimmt. Ich habe mir die TarpTent Anleitung mal durchgelesen und mir missfällt irgendwie, dass man nachher mehr ein Zelt als ein Tarp hat und z.B. natürliche Deckungen auch nicht mehr nutzen kann.
Danke für den Tipp mit Ray Jardine. Dort sieht das so aus, wie mir das heute Nacht einfiel. Unter dem Tarp gibt es scheinbar eine Art Innenzelt aus Moskitonetz und Bodenplane:
http://www.ray-way.com/tarp-nettent/index.htm
Sieht interessant aus und ist wahrscheinlich die einzige Möglichkeit guten Insektenschutz mit einem richtigen Tarp zu kombinieren oder?


Gibt es irgendwo Pläne zu dem Tarp? Scheint ja wirklich gut gemacht zu sein und würde mir gegenüber einer kompletten Eigenentwicklung sicherlich viele Kinderkrankheiten ersparen. Aber die dort angebotenen Farben für das Tarpkit sagen mir nicht wirklich zu und das Tarp Book gibts ja nicht mehr ohne...




Die Tour auf der ich es zuerst einsetzen würde führt mich im Sommer durch die Femundsmarka - viel Wasser und recht warm - da rechne ich schon mit reichlich Fiechzeugs daher ist mir das schon rel. wichtig.

heron
20.01.2008, 19:05
Eventuell wäre das eine gute Kombi für dich:
Tarp in der passenden Farbe und Format nähen und BugCanopy von GG dazu:

http://www.gossamergear.com/cgi-bin/gossamergear/Bug-Canopy.html

Das krabbelnde Getier am Boden macht normalerweise einen Umweg sobald es am Groundsheet ankommt - nur das fliegende ... summende ... hat keine Hemmungen.

Eine weitere Alternative, die ich auch schon - allerdings am fixen Platz für eine Woche mit gutem Erfolg probiert habe: Tarp und ins Tarp eine Hängematte hineinhängen/legen. Dann bist du in einer sicheren Verwahrung.
Muss mal sehen, ob ich Bilder dazu hab ...

http://img162.imageshack.us/img162/2736/200607290187hi7.th.jpg (http://img162.imageshack.us/my.php?image=200607290187hi7.jpg)

gx
sabine

Isildur
20.01.2008, 21:39
Danke. Das BugCanopy ist für eine Person sicherlich keine schlechte Lösung, für zwei wohl eher nicht. Die Idee mit der Hängematte ist nicht schlecht, hat aber den Nachteil, dass es schneller kalt werden könnte.

Das Ray-Way gefällt mir da sehr gut, nur wüsste ich nicht woher ich das Buch ohne Kit oder sonst wie einen Plan bekommen sollte.

heron
20.01.2008, 22:19
Von zwei war nicht die Rede in deiner Anfrage :grins:
Ausserdem kann ja dann jeder sein BugCanopy haben :D.

MIt der Hängematte ist es nicht kälter als ohne - weil die Isomatte ja trotzdem drunter ist!
Und da passt auch nur einer rein :baetsch:

Ich hab ein Ray Tarp und andere in diversen Grössen - mag aber mein einfaches Tarp 3 x 2m viel lieber, weil es flexibler ist.

gx
Sabine

Isildur
20.01.2008, 22:48
Mhh ja die zweite Person ist von der Idee eines Tarps auch nicht sooo angetan. Wird also für die Tour erstmal bei einem Zelt bleiben. Das Tarp plan ich dann eher längerfristig für eine Solotour die ich mal machen will. Vielleicht kann ich ja auch bis dahin eine Tarp Book auftreiben oder ich nehm das Tarp Kit zum üben und bau mir bei Bedarf nachher aus eigenen Materialen nochmal eins.

Stimmt was die Flexibilität angeht ist die Variante dem Ray-Way überlegen, da das ray-way mit net-tent ja auf eine Aufbauform(Name vergessen) fixiert ist, wenn ich das richtig sehe.

heron
21.01.2008, 08:30
Mhh ja die zweite Person ist von der Idee eines Tarps auch nicht sooo angetan.

Das dachte ich mir .... :hahaa:
Ich kenn ganz wenig Männer die da drauf stehen und eigentlich keine Frauen :ignore:

Bevor du mit dem Tarp beginnst vielleicht noch klären wie leicht/anspruchsvoll du es haben willst - da gibt es alle Abstufungen.
Das Ray Tarp ist für mich ein Palast !
Das minimalistische Tarp auf dem Foto hat 2,28 Länge und ist trapezförmig vorne 1,90 und hinten 1,40 breit und hat mit allen Schnüren dran 190g.
Reicht mir für kleinere Touren am WE völlig aus - kann man aber nur als A-Frame gut aufstellen und ich mag die Halbpyramide inzwischen lieber.

gx
sabine