PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trekking im Berchtesgaden, Kann ich wildcampen?



ericlu
02.07.2003, 16:02
Hallo, ich planne jetzt eine 5-6 Tage Trekkingtour im Berchtesgaden. Aber weiß nicht, ober ich im Berg wildcampen darf, oder? z.B, kann ich neben den Hütte campen?

Flachlandtiroler
02.07.2003, 16:16
http://www.nationalpark-berchtesgaden.de/html/verordnung.html
bes. §9 Abs.4 (4), §11 Abs.10

Fazit: Im Nationalpark ist Wildcampen verboten und wird IMHO auch verfolgt. In der Watzmann-Ostwand darfste biwakieren ;-)

Gruß, Martin

ericlu
02.07.2003, 21:15
dankschön Martin.

Aber wenn ich im höhe campen, z.B. über 2000m, wo keine Pflanzen mehr gibt's. Is es auch verboten? oder?

Zwar habe ich gerade Karte gelesen. Dort gibt's einige unbewirtschaftet, allgemein zugänglich Hütte, auf und um Watzmann, Kann ich in oder neben solche unbewirschaftet Hütte zelten?

Vielen dank im voraus für die Antwort.

gi
02.07.2003, 23:18
In einer solchen Hütte glaube ich kaum, musste halt den Besitzer fragen...
Über 2000 m auf gar keinen Fall zelten (ausser du schaffst es, zu zelten ohne Schaden am Boden anzurichten). Diese Zone des Berges gehört zu der Komplexesten überhaupt. Ausserdem verbietet es die Ordnung, aber auch ohne Verbot solltest du davon absehen, wir sind ja keine Umweltzerstörer! ;)

jasper
02.07.2003, 23:34
Wir hatten auch mal so einen Fall, als wir bei drohendem Unwetter einen Hüttenbesitzer gefragt haben, ob wir unser (wirklich) kleines Zelt aufschlagen dürfen. Dem hat das überhaupt nicht gefallen. Wir sind dann eben weitergelaufen und haben durch eine falsche Abzweigung (manchmal hat das Verlaufen auch Vorteile) eine Schutzhütte (man war die vergammelt) gefunden. Besser als nichts!

MfG,

Jasper

P.S. Über der Baumgrenze auf dem bischen grün am Berg zu zelten muss wirklich nicht sein!! Was sich immer anbietet: Schneefeld!

Flachlandtiroler
03.07.2003, 09:13
@ericlu
"Auf und um Watzmann" gibt es IMHO genau eine "Hütte" und das ist der primitive Unterstand am Watzmann-Hocheck, 2600m. Da biste allerdings möglicherweise nicht der einzige ;-) Ist nur ein Verschlag, in der Umgebung findest Du garantiert kein ebenes Plätzchen.
Die Biwakschachtel in der Ostwand ist wahrscheinlich out of limits.
Unter unbewirtschaftet fällt sonst AFAIK noch die Wasseralm [sp?], da mag das gehen.
Neben einer bewirtschafteten Hütte zelten, daß kann ich mir in den Nordalpen kaum vorstellen.

Gruß, Martin

Corton
03.07.2003, 09:42
Zum Thema Zelten in den Alpen nur so viel: Wo kein Kläger da kein Richter!

Selbstverständlich ist aber, dass Du den Platz wieder so verlässt wie Du ihn vorgefunden hast. Wenn Du Dein Zelt nur für eine Nacht aufgebaut lässt, richtest Du keinen großen Schaden an. Problematisch wird es erst, wenn das Zelt für mehrere Tage an der gleichen Stelle steht.

Viel Spaß,

Corton


Neben einer bewirtschafteten Hütte zelten, daß kann ich mir in den Nordalpen kaum vorstellen.
Doch - hab ich schon mal gesehen. Neben der Landsberger Hütte (Region Tannheim, Vilsalpsee) standen bei unserer Ankunft 3 Zelte. Vielleicht hatte der Hüttenwirt samt Anhang keine Lust mehr auf seine Hütte (Massenandrang) und ist nach draußen geflohen... :)

Flachlandtiroler
03.07.2003, 10:16
Neben einer bewirtschafteten Hütte zelten, daß kann ich mir in den Nordalpen kaum vorstellen.
Doch - hab ich schon mal gesehen. Neben der Landsberger Hütte (Region Tannheim, Vilsalpsee) standen bei unserer Ankunft 3 Zelte.

Ausnahmen bestätigen die Regel ;-)
Im Ernst, wenn es eine Hütte gibt kann ich mir zwei Gründe zum Zelten vorstellen: 1. Kein Geld und 2. Ruhe (Hütte ist voll).
Zu 1.: An den paar Euro wird es normal nicht scheitern, außer bei unseren unterpriviligierten osteuropäischen Nachbarn.
Zu 2.: Wenn ich Ruhe, Natur und Abgeschiedenheit suche dann zelte ich nicht direkt neben einer Hütte.

Gruß, Martin *der sich lieber ein abgeschiedenes Plätzchen sucht*

Becks
03.07.2003, 10:23
Zum Zelten:
Kann sein daß Du bei Berchtesgaden (je nach Gegend) etwas Pech haben wirst. Ich erinner mich da noch an das "tote Meer" - eine Gesteinswüste in der man das Zelt nur noch mit Klemmkeilen und Bandschlingen an den Boden tackern konnte - wenn man eine platte Fläche fand.

Ansonsten dürfte die Gegend eher stärker kontrolliert werden da sie ziemlich bekannt und überlaufen ist. Sollte man Dich erwischen kostet das ne Stange Geld (da auch noch Nationalpark). Zu "neben einer Hütte zelten" würde ich einfach mal auf der Hütte anrufen. Kann sein daß das Teil eh schon ausgebucht ist und bei entsprechender Benutzung der örtlichen Gastronomie (also auf n paar Bierchen in die Hütte gucken) könnte der Wirt entsprechend freundlich gestimmt sein.

Zum Campen allgemein: Ich hoff ich muß es nicht sagen, aber man läßt ein Zelt nicht mehrere Tage an einem Platz aufgebaut (außer im Schnee) da die Vegetation sehr stark darunter leidet. Und Müll nimmt man wieder mit. Sonst ist Dir nicht nur der Haß der Anwohner gewiß. Ich platz beim Anblick einer Müllhalde auch vor Wut.

Alex

alfi
03.07.2003, 10:37
Steinernes Meer!?

Flachlandtiroler
03.07.2003, 11:27
Jo, totes Meer is woanders. Es gibt in den Alpen mehrere solch "toter" Landschaften oder "Meere" (Dachstein, Ifen, Hagengebirge).
Das paradoxe am Steinernen Meer ist, daß es außer Schneeresten kaum irgendwo Wasser gibt. Zum Zelten daher (die NP-Regelungen mal außen vor) denkbar ungeeignet.

Gruß, Martin

Becks
03.07.2003, 12:43
verdammt, klar steinerenes Meer :)

ericlu
04.07.2003, 14:37
vielen dank erstmal für die alle Tipps. Scheinbar es gibt's Risiko, dort wild zu campen. Zwar gibt's noch einige Frage.

1) Wie is es, wenn ich außerhalb vom Nationalpark wildcampen? Ich meine, etwas nordlich vom Berchtesgaden, oder im Österreich Seit? Erlaubt?

2) Wenn ich im Hütte wohne, darf ich mit eigene Gas-kocher und Topf Abendessen kochen? Ich meine im Hütte oder neben Hütte.

3) Ich gehe diese mal mit 6-7 Wanderfreunden zusammen, Ich habe gerade gedacht, wenn die Hütte voll ist, wir können nur neben den Hütte campen. Gibt's praktisch keine andere Wahl für uns, oder? Im dieserm Fall, ich planne vor etwas Euro an die Wirt zu geben. Ich hoffe das geht. Wer hat Erfahrung damit?

Flachlandtiroler
04.07.2003, 14:48
Ericlu schrieb:

Aber wie is es, wenn ich außerhalb vom Nationalpark wildcampen? Ich meine, etwas nordlich vom Berchtesgaden, oder im Österreich Seit?
... ob Dir das für Deine Trekkingtour noch hilft?! Der NP reicht bis ins Tal. Die an die NP grenzenden Gebiete sind meist stark besiedelt, ist abzuraten.
Suchst Du jetzt Biwakplätze für eine Nacht oder willst Du Dein Zelt irgendwo stehenlassen und auf Tour gehen? Was für Touren planst Du denn, gib' mal etwas mehr Input...

Gruß, Martin

ericlu
04.07.2003, 15:02
Nein. Biwakieren habe ich nicht geplannt. Wir haben 6 Leuten, 2 Zelt.

Meine Plannung ist: Entweder 5 Tage um Berchtesgaden zu Trekking/Bergsteigen. Oder 6Tage vom Berchtesgaden nach Kufstein zu wandern. Ich weiß es nicht, wie is es bei wildcampen im Österreich.

By the way. Es freut mich wirklich, das hier so viele Leute mir antwortet haben. Vielen dank! Ich komme aus China, und habe wirklich nicht erwartet, das so viele Verboten bei wildcampen hier gibt's.

Flachlandtiroler
04.07.2003, 15:32
Zu 1.: Es gibt zahlreiche Gesetze und Verordnungen, die kaum einer überblickt. Geh' davon aus, das irgendein Verbot besteht.
Zu 2.: Selbstversorgung ist z.B. auf SAC-Hütten (Schweiz) geregelt, der Wirt kocht Mitgebrachtes gegen eine Gebühr. Andere Hütten haben einen Selbstversorger-Raum, den man (auch wieder meist gegen Gebühr) nutzen darf.
Die großen Hütten im Berchtesgadener Land sind jedoch mehr Gasthäuser als alpine Schutzhütten, da kann ich mir beides nicht vorstellen. In Alpenvereins-Hütten darf man jedoch auf jeden Fall seine mitgebrachten (kalten) Speisen verzehren, (kochendes) "Teewasser" ist in der Regel für wenig Geld erhältlich.
Zu 3.: Darauf kann man sich nicht verlassen, wie gesagt die Hütten sind der Nachfrage entsprechend auch sehr groß, haben mehrere hundert Schlafplätze. Egal, Fragen kostet nichts ;-)

Zum Zelten / Selbstversorgen solltet Ihr eventuell touristische Brennpunkte (wie NPs) meiden.
Ach so, mit Biwakieren meinte ich in diesem Fall schon Zelten, aber nur für eine Nacht (abends kommen, früh morgens gehen). Sorry für die Ungenauigkeit.

ICEMAN_1230
04.07.2003, 15:33
Hi Eric!

In Österreich ist es leider nicht anders als In Deutschland ==>Verboten.

Ich Zelte aber meistens auch Illegal auf irgend einer gut versteckten Wiese, solange Du nicht in der nähe von Gebäuden, Orten Campiers wird mann solange Du nicht den halben Wald abfackels nichts sagen.

Ich wurde mal von einem Jäger auf einer Lichtung überrascht, nachdem er sich vergewissert hat das ich kein Holz von den (lebenden) Bäumen genommen habe und ich ihm beim Leben von Frau und Kind versicherte, das ich am nächste morgen mit meinem ganzen krempel weiter ziehe (inkl. Müll) und die Feuerstelle unsichtbar mache.
Er nahm noch einem Ordentlichen schluck aus meinem Flachmann und ging dann ohne weitere Worte davon.

Ich glaube solange Du dich ordentlich aufführts und Dir nichts zuschulden kommen lässt (Feuer mind. 100m vom Wald auf Steinigen oder Sandigen Boden) wird keiner was gegen eine einmalige übernachtung sagen (ausnahmen git es immer wieder).


Solltes Du in Österreich in einem Nationalpark oder Naturschutz gebiet im einem Zelt angetroffen werden kann Dein Zelt beschlagnahmt werden und zu einer ordentlichen Geldstrafe verdonnert werden (ca. Euro 500,00).
Solltes Du auch noch auf den Gedanken kommen ein Lagerfeuer in einem Wald, Nationalpark oder Naturschutzgebiet zu entzünden wird es sehr teuer (so ca. Euro 2000,00) sollte es zu einem Waldbrand kommen musst Du für den "Gesamten" Schaden aufkommen inkl. Kosten für die Einsatzkräfte.

Gruß
Sven

P.S. Während der trockenen Jahreszeit gibt es immer wieder Kontrollflüge mit Hubschraubern die nach Rauch ausschau halten (also in NP,NSG usw lieber einen Kocher verwenden).

P.P.S: Wie die Regelungen mit einem Biwaksack ausschauen weiss ich nicht, nehme an wie mit Zelt.?????

ericlu
04.07.2003, 18:38
Vielen dank noch mal an alles.

also, Martin, Abend ankommen, und morgen früh losgehen. Das ist genau meine Plannung. Und zwar jeden Tag bei unterschiedlich Ort übernachten.

Icemann, nein, ich werde nicht Lagefeuer machen. Wir haben Gas-Kocher mitgebracht.

ericlu
05.08.2003, 01:34
Hi Alle,

bin gerade zurück von Berchtesgaden, habe ich dort 5 Tage-Zelt-Tour gemacht. Fast täglich ungefäre um 19:00 zelten, und morgen um 7:00 losgehen. Nur ein Nacht haben wir bei Watzmannhaus übernachtet. Aber dort haben wir auch ein wild Zelt außerhalb von Watzmannhaus gesehen.

Dank an Alle für die Tipps über wildzelten.