PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trangia-Modifikationen



telly
26.06.2003, 13:13
hier brauch schon mal nur die Trangia-Fraktion weiterzulesen

;-)



Hat jemand von Euch seine Trangia-Alutöpfe durch andere (Edelstahl, etc.) ersetzt und kennt Hersteller dazu ?

Tatonka bietet zwar die komplette Edelstahl-Serie an, doch leider nur für den "grossen" Trangia.
Ich habe allerdings den kleinen, und möchte meine Pfanne durch Edelstahl ersetzen. Duossal ist mir zu schwer und zu teuer.

bertchen
26.06.2003, 14:05
und möchte meine Pfanne durch Edelstahl ersetzen. Duossal ist mir zu schwer und zu teuer.

Ist Edelstahl nicht noch schwerer als die Duosal teile??
Was gibts denn gegen die original alupfanne einzuwenden, in kombination mit Stahlwolle vertrag sich das eingebrannte ganz gut:)

Gruss

telly
26.06.2003, 14:51
Was die Dichte angeht schon, aber mir ist die Pfanne recht dick in Erinnerung geblieben und damit in der Gesamtausführung recht schwer. Deswegen möchte ich lieber eine dünne Edelstahlpfanne haben.
Ausserdem kostet dieses blöde dingen unverschämte 13 euro. Und das ist mir definitiv zu viel ;-)
Mag die Alupfanne nicht, weil jeder Schnitt ins Metall geht, wo sich dann Dreck, Angebranntes und Bakterienstämme ein Stelldichein geben.
Und Stahlwolle auf Alu...naja!

bertchen
26.06.2003, 16:10
Und Stahlwolle auf Alu...naja!


Hmm, gibts da ein problem??, ich mach das schon laenger so und mein alutopf/pfanne is noch ganz:)

Saloon12yrd
26.06.2003, 16:17
Mal ernsthaft... was macht ihr alle beim Kochen? :o Schon mal was von Umrühren gehört?

Selbst bei Vollgas auf meinem Primus LFS brennt nix an. Und selbst wenn, dann kommt nach dem Essen Wasser in den Topf, das Ganze wird eine Stunde lang stehen gelassen und danach kann man Angebranntes mit nem normalen Topfschwamm locker flockig abwischen.

Topfschwamm. Tse... :o

Sal-

Dani
26.06.2003, 16:27
einem bisschen wasser und sand / erde in den topf - von hand ausreiben - spülen - sauber!

Jan
26.06.2003, 20:51
Man sollte nicht mit einem Stahlscheuerer die Alutöpfe säubern, da der Kohlenstoff im Stahl zu unangenehmer korrosion bei Alu führen kann (wenn man das Ding z.B. nicht richtig ausspühlt und dann feucht lagert. Also lieber einen Kuststoff-Scheuerschwamm verwenden (Nach einer entsprechenden Einweichzeit!

Allerdings kann auch der Edelstahltopf durchrosten. Eine Bekannte von mir hatte das. Sie hatte einen neuen (nicht ausgewaschenen) Schwamm in den Topf gelegt und etwa für 6 Monate weggestellt. Als sie kochen wollte, tropfte es raus (Lochfraß)! Ich habe dann mit dem Briefkopf meines Arbeitgebers (Institut für Werkstoffkunde der Uni Hannover) einen neuen Topf angefordert, was auch nur drei Tage gedauert hat. :D

bertchen
26.06.2003, 21:38
Man sollte nicht mit einem Stahlscheuerer die Alutöpfe säubern, da der Kohlenstoff im Stahl zu unangenehmer korrosion bei Alu führen kann

Du hast mich neugierig gemacht, soweit ich mich erinnern kann rostet alu zwar auch, aber erstens is das entstehende aluoxid fester als das alu an sich:) und zweitens is der rost durchsichtig.
Was der kohlenstoff damit zu tun hat weiss ich net, aufklaerung erwuenscht:)

Weiterhin macht man das ja nur auf der tour, sooo schnell rostet da nix, zumindest hab ich bisher mit alutopf + stahlwolle nur gute erfahrungen unabhaenig davon was die chemie sagt, aber ich pfleg mein zeug auch.

Gruss

Feylamia
27.06.2003, 12:26
Ich habe dann mit dem Briefkopf meines Arbeitgebers (Institut für Werkstoffkunde der Uni Hannover) einen neuen Topf angefordert, was auch nur drei Tage gedauert hat. :D

:bg: :bg: :bg: :bg:

Flachlandtiroler
27.06.2003, 12:49
Aluminium bildet eine passivierende (Hydro-) Oxidschicht. Mit Kohlenstoff könnten sich konkurrierend Carbide (oder Karbonate?) bilden, die (wasser-) löslich sind und den Passivierungsprozeß unterlaufen -- es "rostet" (oxidiert) weiter.

Ob das allerdings bei einen paar Milligramm festen Kohlenstoffs und bei Raumtemperatur reicht einen Topf durchzurosten wage ich zu bezweifeln, da müßte der Kohlenstoff ja katalytisch wirken (d.h. ohne aufgebraucht zu werden). Liebe Chemiker, bitte nicht steinigen :bg:

Vielleicht kocht ja einer mal in seinem stahl-gescheuerten Alutopf etwas Mineralwasser (Kohlensäure-haltiges natürlich)? ;-)

telly
30.06.2003, 15:31
hmm Stahlwolle auf ALu halte ich eigentlich nur nich so prickelnd, weil das auch wieder kleine Schrammen gibt. Aber am ätzendsten ist es halt, wenn mal mal ein Schnitzel oder Brot in der Pfanne schneiden will...das gibt richtig tiefe Einschnitte, wenn man nicht jedes Mal supervorsichtig ist. Und da habe ich kein Bock drauf. Genausowenig wie meinen Topf ne Stunde lang stehen zu lassen.
Kumpel hatte das mit dem "durchrosten" von Alu mal dank eines nicht gesäuberten Topfes. Er hat ein paar Klümpchen Hefeteig vom Bannock-machen im Topf vergessen und weggestellt. Und die Hefe Bakterien bzw. deren Ausscheidungen (Alkohol!) haben sich dann durchs Alu gefressen. Deswegen darf man ja auch kein Spirtus in ner Sigg-Flasche transportieren ...dummer Junge :-P

Thema säubern:
Stahlwolle, Tücher, Sand...schafft euch nen Spontex Schwamm zu. Die mit der grünen filzigen Oberseite. Die kosten 50 cents im dreierpack und fürs Trekking hab ich jetzt immer nen halbes Stück dabei. Da kann man mit schrubben und abwischen, die machen nix kaputt und wiegen vielleicht 10 gramm und sauen nicht so rum wie Sand (der gar nicht mal so toll ist)

Flachlandtiroler
30.06.2003, 15:41
telly schrieb

Deswegen darf man ja auch kein Spirtus in ner Sigg-Flasche transportieren ...dummer Junge
?! Mein Trangia-Spiritus lagert seit zehn Jahren in einem 0.3l-Sigg-Fläschchen, das ich noch nie ausgespült habe.

Martin

telly
30.06.2003, 15:44
Eines aus Alu ??

*denk*

Flachlandtiroler
30.06.2003, 15:49
Sind die nicht aus Alu?
*auch denk*

Flachlandtiroler
30.06.2003, 15:52
... nachgesehen auf sigg.ch:

Die gebrauchte SIGG Bottle kann dem Alu-Recycling zugeführt werden.
qed.

Dani
30.06.2003, 16:59
...Spontex Schwamm zu. Die mit der grünen filzigen Oberseite ....

habe gedacht das feuchte klima zusammen mit essenresten sei ein idealer tummelplatz für keime und bakterien aller art?

Christian Wagner
30.06.2003, 18:36
habe gedacht das feuchte klima zusammen mit essenresten sei ein idealer tummelplatz für keime und bakterien aller art?Jein, eigentlich schon, aber da Du jeden abend den Topf durch Kochen sozusagen sterilisierst, konnen sich da nicht viele auf Dauer ansiedeln. Viel problematischer ist da Plastikgeschirr, welches eben nicht jeden Abend auf 100 Grad erhitzt wird.

Lösung: Am besten gleich aus dem Topf essen, ab und an den Löffel mitkochen, und den Teller wegschmeissen.

Findus
01.07.2003, 10:06
@flachlandtiroler:
Keine Sorge, in einer normalen Siggflasche kannst du Spiritus aufbewahren, weil die innen oxidationsfrei beschichtet sind. Allerdings solltest du keine Alubrennstoffflasche benutzen, weil die wiederum innen unbeschichtet sind und damit Oxidationsgefahr besteht. So einfach ist das :) . Was ich mich frage ist, warum die die Brennstoffflaschen nicht auch von innen beschichten, dann wären die ja universell einsetzbar. Oder gibts dann Probleme mit Benzin etc.?? Chemiker vor! :bg:

Lisa

Flachlandtiroler
01.07.2003, 10:16
Findus schrieb


Keine Sorge, in einer normalen Siggflasche kannst du Spiritus aufbewahren, weil die innen oxidationsfrei beschichtet sind. Allerdings solltest du keine Alubrennstoffflasche benutzen, weil die wiederum innen unbeschichtet sind und damit Oxidationsgefahr besteht. So einfach ist das

Sorgen mache ich mir bestimmt nicht, egal was hier behauptet wird. Funktioniert wie geschrieben seit zehn Jahren und die Beschichtung der Siggflasche ist doch i.a. ziemlich Gülle (will sagen ist bestimmt schon schadhaft).

Kann sich mal jemand kompetentes dazu äußern, ob Spiritus / andere Alkoholika unbeschichtetes Aluminium durchgreifend korrodiert oder nicht?

telly
01.07.2003, 15:42
das sagt der Römpp dazu

Die das Al schützende Oxidschicht ist im pH-Bereich zwischen 4,5 u. 8,5 weitgehend unlöslich. Von Blei-Salzen, Bromwasserstoffsäure, Eisenchlorid, Flußsäure, Iod-Tinktur, Kalilauge, Kupfer-Salzen, Natronlauge, Nickel-Salzen, Phosphorsäure, Quecksilber-Salzen, Salzsäure, Schwefelsäure, Silber-Salzen, Soda, Zink-Salzen u. Zinn-Salzen wird Al angegriffen; frisch hergestelltes, schutzschichtfreies Al-Pulver auch von Wasser u. niederen Alkoholen. Dagegen ist es unempfindlich gegen Aluminium-Salze, ether. Öle, Benzin, Benzol, Bier, Fette, Fixiersalz, Glycerin, Harze, Kaliumpermanganat, Lacke, Petroleum, (kalte) Salpetersäure u. die meisten Lebensmittel.

unpassiviertes Aluminium wird also angegriffen. Vielleicht wird also etwas übertrieben wenn die Rede vom lochfrass ist, wenn Spiritus in Alu-flaschen gelagert wird. Der Alutopf meines Kumpel ist aber durchgefressen worden durch die Hefe.

bin zwar Chemiestudent, aber immer noch ratlos