PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abseilachter



che
21.06.2003, 22:15
Moin Leutz,
für welche Form der auf dem Markt befindlichen Achter sollte man sich entscheiden. Wo liegen die Vorteile, wo die Nachteile?
Klassisch rund oder lieber eckig, und was es da nicht noch für Achterformen gibt.
Ich möchte den Achter nur zum abseilen benutzen, zum sichern benutze ich HMS.

Gruß Tobias

Menelaos
22.06.2003, 11:25
Bin kAnfänger was Sachen KLettern angeht, aber imho kann man mit dem Achter doch nur Abseilen oder irre ich mich? Fürs sichern am Boden benutzt man einen normalen Karabiner, oder?

Ich benutze einen runden Achter, eckig is irgendwie unhandlicher, findet Ihr nicht?

gi
22.06.2003, 11:41
Wenn ich mich recht entsinne, werden kleine Achter vor allem beim Sportklettern hergenommen, während die größeren beim Bergsteigen verwendet werden.

Finn
22.06.2003, 12:34
@Menelaos:
Nö, kannst entweder einen Abseilachter oder einen Karabiner zum Sichern verwenden. Beides geht eigentlich gleich gut (IMO).

Ansonsten müssten sich hier mal die Kletterfreaks wie Sal- oder Becks melden, die können dir (che) das sicher beantworten.

Gruß
Finn

gi
22.06.2003, 14:58
Du kannst einen 8 natürlich auch zum sichern hernehmen ;)


Beides geht eigentlich gleich gut (IMO).
Nö. (IMO) Bestimmt nicht.

alex wiesboeck
22.06.2003, 15:09
Hallo che!
Folgende Abseilachterformen und ihre Verwendung sind mir bekannt:
8er groß: für dicke Seile, alte pelzige Seile, und ungleich lange verknotete Seile,
8er klein: für Zwillingsseile, Halbseile und dünne Einfachseile,
8er eckig (z.B. Petzl): soll ein Umschnappen in den Ankerstich verhindern,
8er pilzförmig (Austria Alpin, Stubai): wie eckig
8er gebogen (z.B. Vau De): je nach Seileinlegerichtung unterschiedliche Bremskraft durch unterschiedliche Umlenkradien,

Allgemein kann man sagen, je kleiner die Umlenkradien, desto größer die Bremswirkung. Also dünne neue, glatte Seile, große Masse, lange Abseilstrecke, --> kleine Umlenkradien, außer man will daß es schnell geht und heiße Hände bekommen.

Hoffe dir weiter geholfen zu haben.
Schöne Grüße
Alex

LuNAtiC
22.06.2003, 15:13
zum abseilen ist ein klassischer runder optimal, bewährt sich ja schon lange :bg:

Sir Vivor
22.06.2003, 15:19
Hi,

bin zwar (noch) kein Kletter-Freak, habe mir aber folgendes angelesen:

Beim klassischen runden Achter kann das Seil beim Abseilen in einen Ankerstich (Knoten) umschlagen und damit ungewollt blockieren. Dies wird durch die Geometrie eines 'eckigen' Achters erschwert bzw. verhindert.

Ferner spielt das Material auch 'ne Rolle: Beim Abseilen entstehen, je nach Höhe und Geschwindigkeit, im Achter zum Teil enorm hohe Temperaturen. Diese können ggf. das Seil zerstören, wenn man zu lange zu schnell abseilt und / oder das Seil nach dem Abseilen nicht schleunigst aus dem Achter nimmt. Hier bieten geeignete Legierungen, z.B. Alu-Magnesium, ein wenig Abhilfe.

Jo, das hörte sich doch wichtig an, oder??? :lol:

Viele Grüße,

Sir Vivor

Phil
22.06.2003, 17:24
Ich würde sagen es ist mehr oder weniger egal was du für einen Achter kaufst. Ich würde einen mittelgrossen nehmen, dann hast du einen guten Kompromiss. Ob eckig oder rund spielt nicht so ne Rolle.
Zum Sichern würde ich auf keinen Fall einen Achter benutzen. Die Bremskräfte sind laut Test's sehr gering...

Finn
22.06.2003, 21:57
Beides geht eigentlich gleich gut (IMO).
Nö. (IMO) Bestimmt nicht.

Ich konnte mit beiden sichern und das ging bei beiden Variaten problemlos :)

Gruß
Finn

Christian Wagner
23.06.2003, 01:05
Hatte im Winter zum Abseilen in den Alpen mal ein Reverso (ist so ein ATC ähnliches Sicherungs/abseilgerät) dabei. Da musste man ziemlich pfriemeln um das Seil (Vereist - steif) richtig einzulegen (besonders lustig wars dann noch als es dunkel wurde :bg: ).

Will sagen, wenn die die Kacke am dampfen ist, dann freust Du dich über den grössten Achter den du finden konntest. Das ist das was ich nach obiger Tour gekauft habe. Zum Sichern nehme ich ebenfalls HMS, und die Paar Gramm unterschied zwischen Midi Achter und grossem Achter fallen IMHO nicht ins Gewicht, und werden ausserdem locker durch die einfacherere Handhabung wieder wett gemacht.

Traeuma
23.06.2003, 01:08
als Anfänger würd ich nen HMS zum Sichern verwenden, zwecks höherer Bremskraft. Ansonsten is das glaube ich ne Glaubensfrage.
Ich sichere nicht so gerne mit nem Achter, da die mir (gerade bei neuen Seilen) zu schnell sind und ich die Technik beim Sichern nicht so mag. HMS finde ich wesentlich angenehmer. Achter hat halt den Vorteil, dass das Seil nicht an sich selbst reibt und somit schonender ist für dein Seil...

Bei den Formen hab ich jetzt nicht feststellen können, dass das eine ultimativ besser wäre, als das andere. Einfach mal bei Kollegen anfragen und verschiedene Formen selbst austesten.

Scubaron
23.06.2003, 09:34
Hi,

schau Dir mal den Pirana von Petzl an. Der ist zwar eigentlich für Canyoning konzipiert, erfüllt aber natürlich alle Aufgaben eines normalen Achters. Der Vorteil liegt IMO in der Anwendung.
Anders als bei "normalen" Achtern funktioniert er nur in Verbindung mit einem HMS-Karabiner, da das untere "Auge" fehlt.

Vorteile:

1. Das Seil läuft durch den Achter und den HMS -> Ankerstich nicht möglich
2. Doppel und Einfachseil verwendbar
3. Mehrere Umlenkmöglichkeiten, dadurch verschiedene Bremsstufen (von schnell abwärts bis "ich-komm-kaum-vom-Fleck")
4. einfaches und sicheres blockieren, um die Hände frei zu haben.
5. Durch den HMS verlustsicher mit dem Gurt verbunden, muss nicht ausgehängt werden, um das Seil rauszunehmen.

Ansonsten würde ich einen eckigen Achter empfehlen. Der verringert das Risiko für einen Ankerstich, was beim Klettern aber weniger gefährlich ist und sich mit einer Prusik leicht beheben läßt (wenn man das Seil richtig einlegt, tritt das Problem eigentlich eh nicht auf).
Wem die Reibung nicht ausreicht, der kann zusätzlich noch in eine Beinschlaufe einen Karabiner einlegen und das Seil dort auch noch durchlaufen lassen -> mehr Reibung.

Gruß

Scubaron

che
23.06.2003, 20:43
Danke für die vielen Antworten.

Habe mich erstmal für ne klassische Acht entschieden.

Werde aber trotzdem bei Freunden und so andere Formen mal ausprobieren, mal sehen welche mir dann zu sagt.
Den Pirana finde ich so von der Beschreibung nicht schlecht, mal sehen bei wem ich den mal ausprobieren kann.

Gruß Tobi