PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MSR Denali Evo Ascent VS. MSR Lightning Ascent



pfrinz
08.11.2007, 15:21
Servus !

Teilt mir doch bitte eure Meinungen über die Vor- und Nachteile der beiden Modelle im Vergleich mit. Ich glaube auf einen der Beiden läuft es für mich hinaus.

Gesucht ist ein Allrounder der sowohl im steilen Gelände als auch mal im flachen zum Einsatz kommt.
Prinzipiell denke ich mir daß der Denali Evo vielseitiger ist mit den Verlängerungen, aber der Lightning ist sicher auch nicht schlecht und zudem leichter (deutlich leichter wenn man beim Denali die Verlängerungen mitrechnet).

Aber was nutzten einem leichtere Schneeschuhe wenn sie weniger gut funktionieren...

Funktionieren die Verlängerungen aber überhaupt gut...

Hab schon überlegt ob ich Aufgrund der aktuellen Mode nach dem "Ultimativ Besten Schneeschuh" fragen soll :D

Dank & Gruß

Max

Andreas L
08.11.2007, 15:31
Wo liegst Du denn Gewichtsmässig?
Andreas

pfrinz
08.11.2007, 15:34
Ach ja, danke !

Ich wiege momentan 71 kg, denke es wären die 25 Zöller die richtigen für mich mit Rucksack (ca. 5-18 kg).

Flachlandtiroler
08.11.2007, 15:45
Mein Gesamtgewicht liegt wohl etwas höher :roll: aber Verlängerungen habe ich noch nie vermißt. Würde diese also bei der Gewichtsbetrachtung erstmal ausklammern.

Denke mal der Preisunterschied ist doch schon erheblich, allerdings habe ich die Lightning noch nie testen können. Und das Bessere bekanntlich der Feind des Guten.

Gruß, Martin

Andreas L
08.11.2007, 15:51
Ich hab die Denali Ascent, den 3. Winter jetzt. Letzten Winter war ich auch mal hochalpin mit ihnen unterwegs, sonst in den Mittelgebirgen.
Davor hatte ich mal einen Tag ein paar Lightning ausgeliehen und die auch richtig getestet. Auch noch zwei andere Typen - aber die mochte ich beide nicht so.
Meine Meinung: Die Lightning sind beim Traversieren sicher einen Tick besser, aber der Aufbau und das Material - ich weiss nicht so recht. Ausserdem brauche ich sie ja auch nicht, weil ich noch deutlicher als Du unter die von MSR genannte 85 kg Marke falle. Die Denali waren 100 Euro billiger (hier in D) und ich hab sie in den USA noch was billiger bekommen. Das wars dann für mich und ich habe nicht viel an ihnen auszusetzten.
Misstrauisch war ich von Anfang an an diese Aufhängung der Drehachse mit diesen Schlüsselringchen als Sicherung. Das hält doch keine Woche, dachte ich - jetzt hälts schon 3 Winter!?
Mit den Verlängerungen hab ich keine Erfahrungen, hab keine. Ich denke mir halt: Ein Notbehelf. Ich hab hinten längere "Flossen, aber das Hauptgewicht, also mein Fuss mit der Bindung bleibt ja vorne. Und deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass das so gut funktionieren soll. Aber vielleicht ist es ja so, wie mit den Schlüsselringchen?
Stabilität: Ich hab zwar schon von Brüchen der Kunsstoffschaufel und der Fussplatte gehört. Aber das mit der Fussplatte scheint ein Material-Fehler gewesen zu sein. Und mir ist nicht ganz klar, was man machen muss, damit dieser unheimlich zähe Kunststoff bricht.
Die Bindung der MSR ist IMO, obwohl sie irgendwie primitiv aussieht, die beste von allen Bindungen an den Schuhen, die ich getragen habe.

Andreas

Fernwanderer
08.11.2007, 16:58
Der Lightning ist etwas, ich würde sogar sagen spürbar, leichter und lange Traversen sind auch angenehmer.
Der Preis des Lightning ist unangenehmer :-?.

Grüße
Fernwanderer

PS: Bei "ultimativ besten" Threads bin ich übrigens nicht mehr dabei, das ist mir auf Dauer zu blöd.

pfrinz
08.11.2007, 19:44
Das bringt mich auf eine Idee, man könnte ja einen Fred mit der Frage nach dem "ultimativ besten Thread" eröffnen... das wär was für mich

Hmm... Ich dachte eigentlich das der Evo beim Traversieren besser sein wird, zumindest bei harter Oberfläche, weil er unten zwei so schöne bissige Alu-Leisten in Längsrichtung hat ?

Gewicht vs. Preis ist außerdem eine gemeine Entscheidung :motz:

Wobei ja eben der Evo wenn man sich die Enden dazu kauft auch nicht mehr viel billiger kommt... Aaargh !!!

Andreas L
08.11.2007, 21:06
Die zwei bissigen Schienen sind klasse! Aber der Lightning hat die ringsum und noch zweimal quer durch.
Mir kam halt das zähe Plastik als besser geeignet vor, als dieser flexible Verbund aus Neoprendecke und Aluschienen. Und der Kunststoff ist wirklich sehr zäh, die Schienen sind sehr gut draufgenietet und das ganze Teil sehr schön verwindungssteif. Das gibt (mir) ein sicheres Gefühl.

Der Lightning in 25 Zoll wiegt 1450 Gramm.
Der Denali Ascent, den ich habe wiegt 1600 Gramm.
Der Evo Ascent wiegt 1820 Gramm.

Kauf Dir den Denali Ascent, den bekommst Du für 190 Euro und du liegst gewichtmässig in der Mitte und nur 150 Gramm über dem Lightning, aber 100 Euro im Preis darunter.
Das war meine Wahl.
Andreas

pfrinz
08.11.2007, 21:44
Preislich findet man bei beiden Modelle niedrigere Angebote, den vollen Preis würde ich für sowas eher nicht zahlen wollen.

Bleibt nur die Frage welcher der ultimativ bessere ist :grins:

Edit: Und vielleicht die Frage wie sinnvoll/notwendig die Steighilfen überhaupt sind.. Sonderlich robust sehen die ohnehin nicht aus finde ich...

Andreas L
08.11.2007, 22:15
Ja, das ist so. Die Steighilfe sieht aus, als ob sie keine Woche halten würde - aber sie tut es! Und in den Bergen ist sie sehr wichtig. Ich wusste das vom Tourenski-Laufen her, wie gross die Erleichterung sein kann, wenn man beim Bergaufgehen so eine Steighilfe hat. Deshalb habe ich den Ascent gekauft und nicht den Classic.
Falls Du Dich für den Lightning entscheiden solltest, dann würde ich Dir auf jeden Fall noch empfehlen, die Bewertungen bei Globetrotter zu lesen. Vor allem, was den Lack angeht. Mir ist sowas zwar völlig egal - aber manchen Leuten anscheinend nicht.
Andreas

pfrinz
08.11.2007, 22:26
Beim Touren gehen benutze ich die Steighilfen auch, bei den Schneeschuhen weiß ich's noch nicht. Dachte mir daß diese Bügel-Konstruktion vielleicht eh nicht das wahre ist, aber scheinbar funktioniert sie.

Das mit dem Lack habe ich schon mehrfach in Berichten auf www.backpackgeartest.org (http://www.backpackgeartest.org/reviews/Snow%20Gear/Snowshoes/MSR%20Lightning%20Ascent/) gelesen. Dort steht bei den Nachteilen auch das die Zacken schnell abstumpfen und das die Kunststoffbespannung bei bestimmten Verhältnissen zu weich wird.

Schade daß es dort keine Berichte über den Evo gibt, ich finde die Seite oft sehr bereichernd.

Andreas L
08.11.2007, 22:31
Ja, funktioniert. Natürlich ist das alles minimalistisch und auf Gewicht konstruiert und ein 120 Kilo Mann wird dann schon damit fertig. Aber in unserem Gewichtsbereich scheints zu halten.
Das mit den Zacken beim Lightning wundert mich nicht. Wenn ich das jetzt noch richtig weiss, ist der Rahmen aus einem harten Duralu - und nur die Querstege aus Stahl. Dass das Alu nicht sehr standfest ist, dürfte klar sein. Und diese "Markisenbespannung" ...
Ich bleib bei meinem.
Andreas

cd
08.11.2007, 23:02
Zu den Schneeschuhen:
Die Lightnings hab ich noch nie probiert => hab ich keine Ahnung von
Denalis hab ich. Zwar keine Evos, sondern Denali Classics, schon einige Jahre alt.
Ich finde die Dinger echt gut. Gerade die langen Metallleisten unten machen Querungen IMO einfacher (naja, jedenfalls gefühlsmäßig) als z.B. mit TSL 225/227 (beide schonmal probiert). Die Bindung taugt auch was, der Schuh sitzt da wirklich gut drin. Sieht natürlich nicht so technisch - alpinistisch aus, wie die TSL-Bindungen. Auch die Tatsache, dass man nicht erst noch auf ner Plastikleiste steht, wie bei TSL, finde ich recht angenehm.

Verlängerungsstücke hab ich auch noch: Ne nette Sache in der Ebene bei Tiefschnee... Aber in alpinem Gelände unnötig bis störend, da es hier doch auch auf Wendigkeit ankommt. Ohne Verlängerungen sind sie etwa so groß wie TSL 225er, das reicht mir (±80kg) eigentlich aus. Klar ist manchmal auch im Alpinen etwas mehr Auftrieb angenehm, aber an anderen Stellen ist man gottfroh, so kompakte zu haben. Den Akt, da die Verlängerungen an- und abzubasteln, will ich auf Tour nicht haben.

Steighilfen hab ich an den Classics keine dran. Und auch bei TSL 225/227 nicht benutzt. Ging wunderbar auch so. Gut vielleicht gehts mit den Dingern schon noch etwas bequemer, kann schon sein.

Grundsätzlich würd ich sagen: MSR Denali (und Evo wahrscheinlich auch) sind wirklich gute Schneeschuhe.

Aber sooooo häufig werd ich die Schneeschuhe auch nicht mehr benutzen... ich steig auf Tourenski um ;-)

chris

Andreas L
09.11.2007, 10:27
Aber sooooo häufig werd ich die Schneeschuhe auch nicht mehr benutzen... ich steig auf Tourenski um ;-)
chris


Das ist interessant: Ich war vor 2 Jahren auf dem umgekehrten Weg! Hab also von Tourenski auf Schneeschue gewechselt. Und zwar hauptsächlich aus einem Grund: Da ich oft alleine unterwegs bin, war mir einfach das Verletzungsrisiko mit dem Ski zu gross - weil ich halt auch kein "Spitzenfahrer" bin. Ich bin - nach so ein, zwei Stürzen - einfach ein bischen feige geworden. Du liegst dann da, irgendwo im Hochgebirge, kein Mensch weit und breit ... ich muss das nicht näher ausführen. Tourenski ist was für Gruppen, denke ich. Oder man ist so gut, dass man meine Bedenken nicht haben musst.

Andreas

Flachlandtiroler
09.11.2007, 10:52
Also auf die Fr... legen kann man sich auch mit SS prima... zumal wenn man damit abzufahren versucht :cool: aber ein normales Durchbrechen durch die Schneedecke tut es auch und man hat den Knöchel geschrottet nebst der Mühe, aus dem Loch erstmal herauszukommen.

@Umsteigen: Hoffe ja der Chris bleibt da reversibel :bg:

Gruß, Martin *für den sich der ganze Skizirkus nicht lohnt*

cd
09.11.2007, 12:15
Das ist interessant: Ich war vor 2 Jahren auf dem umgekehrten Weg! Hab also von Tourenski auf Schneeschue gewechselt. Und zwar hauptsächlich aus einem Grund: Da ich oft alleine unterwegs bin, war mir einfach das Verletzungsrisiko mit dem Ski zu gross - weil ich halt auch kein "Spitzenfahrer" bin. Ich bin - nach so ein, zwei Stürzen - einfach ein bischen feige geworden. Du liegst dann da, irgendwo im Hochgebirge, kein Mensch weit und breit ... ich muss das nicht näher ausführen. Tourenski ist was für Gruppen, denke ich. Oder man ist so gut, dass man meine Bedenken nicht haben musst.
Naja, ich bin ja auch nicht immer allein unterwegs - im Hochgebirge würd ich das ehrlich gesagt auch tunlichst vermeiden wollen, Stichwort Lawinenproblematik.
Als ich mit Schneeschuhen unterwegs war, hats mich auch schonmal mächtig hingebröselt, wäre das "irgendwo im Hochgebirge" gewesen, wär ich nen Fall für a) die Bergrettung und b) ne groß angelegte Suchaktion geworden... :o
Da es "nur" im Scharzwald war und ich wohl etwas Glück hatte, konnte ich die 2km zur Straße zurückhumpeln, auf andere Wanderer hätte ich an diesem Tag nicht mehr hoffen dürfen... Die Nacht wäre ziemlich hart geworden...
Die Folgen sind hier (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=10944) nachzulesen... War übrigens mein bislang mit Riesenabstand schwerster Unfall outdoormäßig (und eigentlich überhaupt).



@Umsteigen: Hoffe ja der Chris bleibt da reversibel :bg:
Naja, bevor ich der einzige bin, der in ner Gruppe mit Skiern unterwegs wäre, könnte ich mich vielleicht doch noch mal breitschlagen lassen, die Schneeschuhe auszugraben... Aber sowas wie die Kesch-Tour würde ich schon lieber mit Skiern angehen... ;-)

chris

Andreas L
09.11.2007, 12:16
Also auf die Fr... legen kann man sich auch mit SS prima... zumal wenn man damit abzufahren versucht :cool:
Gibts das?:o

aber ein normales Durchbrechen durch die Schneedecke tut es auch und man hat den Knöchel geschrottet nebst der Mühe, aus dem Loch erstmal herauszukommen.
Ja, das Leben ist einfach ... lebensgefährlich. Ist das dir passiert? Auf´m Gletscher?


@Umsteigen: Hoffe ja der Chris bleibt da reversibel :bg:
Muss man.


Gruß, Martin *für den sich der ganze Skizirkus nicht lohnt*
Seh ich inzwischen auch so.


Andreas

cd
09.11.2007, 12:35
Also auf die Fr... legen kann man sich auch mit SS prima... zumal wenn man damit abzufahren versucht :cool: Gibts das?:o
Funktioniert bei entsprechendem Schnee (idealerweise Pulver oder anderer schön weicher Schnee) sogar ziemlich gut. Schneeschuhe parallel zur Schneedecke halten, bzw die Ferse nur leicht nach hinten reindrücken. Den einen Fuß weiter vor, den anderen etwas nach hinten bringt Stabilität, bissl wie beim Telemarken sieht das dann aus.
Und wenn sich der Schneeschuh dann an nem etwas härteren Schneefleck verhakt... schon liegt man auf der Schnauze :bg:

Ähnlich ist IMO auch das Durchbrechen durch die Schneedecke zu sehen. Wenn da nen Harschdeckel drauf ist, der bislang noch getragen hat, und der dann unerwartet (wie auch sonst ;-)) nicht mehr trägt, man plötzlich vielleicht knietief einsinkt, kanns einen gut hinpacken. Und wenn das ganze noch an nem Abstieg passiert erst recht...
Da scheinen Skier wirklich besser zu sein, hab das im Frühjahr mit neidvollen Blicken gelernt...:roll:

chris

Flachlandtiroler
09.11.2007, 12:49
Kenne zwei "Fälle", wo es jemanden kräftig zerbrezelt hat, einer davon s. oben.
Ich pers. bin bloß mal beim Aufstieg durchgebrochen. Ursache war ein Defekt am SS, den ich dann unbemerkt im Tiefschnee verlor und mit dem nächsten Schritt ging's dann abwärts... :ill: hatte Mühe überhaupt wieder beide Füße auf die Schneeoberfläche zu bringen, gottseidank nix getan dabei. Sonst... Funkloch, ein Meter Neuschnee, Lawinenwarnstufe drei mit Tendenz steigend, arschkalt und keine Sicht... :ignore:

Gruß, Martin

loard
09.11.2007, 17:59
Hab die Lightning Ascent seit 2 Jahren und bin sehr zufrieden damit. Vor allem in alpinen Gelände spielen sie ihre Stärke aus. Super Halt bei Querungen und die Steighilfe ist auch stabil. Also ich kann sie uneingeschränkt empfehlen (ok, der Preis ist schon etwas happig).

Sonst kannst du die Modelle doch sicher mal bei Robinsonshop begutachten. Der müsste sie lagernd haben.

pfrinz
10.11.2007, 14:54
Hab mir beide Modelle schon in Echt angeschaut. Da aber die Konstruktionen doch recht unterschiedlich sind, dachte ich mir ich frag mal hier im Forum nach.

Scheinbar wurden mit beiden bisher durchwegs positive Erfahrungen gemacht, was mir die Entscheidung zwar nicht erleichtert aber für die gute Qualität von MSR-Schneeschuhen spricht.

@ loard: Wie schauts denn mit den Abnutzungserscheinungen bei den Lightning aus ?

barleybreeder
10.11.2007, 18:29
Wie schauts denn mit den Abnutzungserscheinungen bei den Lightning aus ?

Die Lackquali soll wohl nicht so toll sein, sagt zumindest eine Bewertung bei Globi. Für den Preis wäre das dann echt nicht so toll!

pfrinz
10.11.2007, 18:43
Der Lack ist mir nicht so wichtig, aber der Rahmen und die Bespannung.
Peinlich ists natürlich schon bei so einem teuren Spielzeug...

loard
10.11.2007, 21:40
Hier ein paar Fotos von den Lackabnützungen und der leichten Ausfransung der Bespannung. Ist aber überhaupt keine Beeinträchtigung bei der Nutzung.


http://img228.imageshack.us/img228/2396/cimg12981ry0.jpg (http://imageshack.us)

http://img231.imageshack.us/img231/5246/cimg12912nb4.jpg (http://imageshack.us)

http://img131.imageshack.us/img131/1736/cimg12923km3.jpg (http://imageshack.us)


http://img67.imageshack.us/img67/973/cimg12945yv4.jpg (http://imageshack.us)

http://img67.imageshack.us/img67/237/cimg12956bz8.jpg (http://imageshack.us)

cd
10.11.2007, 23:55
Das sieht mir nach ganz normaler Abnutzung aus. Harte Belastungen an den Stellen hält kein Lack aus und auch das Ausfransen an der Bespannung halt ich für Abnutzung.
Einmal an nem kantigen Stein oder ner Eisplatte vorbeigeschrappt und es sieht so aus.

Die Plastikplatten meiner Denali Classic sehen schon wesentlich zerkratzter aus.

chris

wolke
11.11.2007, 01:48
Passt nicht ganz zur Fragestellung, aber trotzdem:

Hast Du Dir mal die TSL 225 Schneeschuhe angeschaut? Die haben einen sehr guten Grip, eine funktionale Bindung mit Steighilfe, sind sehr wendig und sehr stabil (was ich ihnen Anfangs nicht zugetraut hätte). Auf eine Steighilfe würde ich definitiv nicht verzichten, falls es hauptsächlich in die Berge gehen soll.

Ich benutze sie seit gut 2 Jahren (fast ausschließlich im alpinen und hochalpinen Bereich) und bin sehr zufrieden.

M.E. ungeschlagenes Preis-/Leistungsverhältnis (neu für unter 90 Euro).

Viele Grüße,
Wolfgang

barleybreeder
11.11.2007, 02:04
Scheint schon nach Abnutzung auszuschauen. trotzdem ein Armutszeugnis für ein Produkt das 300 Euro kostet.
Würde da vernünftiges Eloxieren nicht reichen? Da hat IMO sicher jemand in der Entwicklung das Teil nicht bis zu Ende gedacht.

Nava
11.11.2007, 04:40
Das mit dem Eloxieren ist so ne Sache, je nach Legierung bekommt man keine gescheite Eloxat Schicht hin, da lässt man es besser gleich, konsequent währe es dann allerdings gewesen das Aluminium einfach im Naturzustand zu lasse, was in den Regalen allerdings nicht so toll aussehen würde.

pfrinz
12.11.2007, 00:21
Danke für die Bilder loard. Also solche Abnutzungsspuren würden mir nix machen, schaut irgendwie ganz normal aus.
Hmmm...

loard
12.11.2007, 10:36
Ja sind wie gesagt "nur" ganz normale Abnützungsspuren. Die Schuhe sind sonst super verarbeitet. Da gibts nichts zu bemängeln
und auch die Steighilfe ist sehr stabil (auch wenn sie nicht wirklich so aussieht ;-).
Wobei man immer darauf schauen muss, dass sie ganz eingerastet ist, wenn man sie belastet.

thaistatos
19.11.2007, 01:19
hi,

habe die denali evo ascent mit verlängerung. ( wiege allerdings auch 100+ kg plus 25+ rucksack).
steighilfe ist eine sehr praktische sache, wenn sie funktionieren würde.
bei den msr modellen ist es immer nur eine bügelkonstruktion, die letztendlich reibschlüssig ist und somit nicht funktionieren kann.
da sind die tsl modelle besser.
ich werde mir für den nächsten einsatz eine hilfskonstruktion überlegen, wie man den bügel vernünftig fixieren kann.
ein freund war mit den lightning unterwegs, selbes problem mit der steighilfe.
kann aber auch sein, dass sie bei leichterer belastung nicht so schnell wegklappt.

gruß,

Philipp

ps: hatte meine denali evo ascent damals bei funktionelles.de für 160€ neu bekommen. im moment scheinen sie nicht so günstig zu sein, ist aber gerade saison. die lightning gibts gerade für 200€.

Andreas L
19.11.2007, 14:04
Hallo!
Wieso "reibschlüssig"? Bei den Ascent (ohne Evo) rastet die Steighilfe in einen Haken ein, der ein Zurückklappen eigentlich unmöglich macht - solange er nicht ausbricht.
Was Dein Gewicht angeht: MSR begrenzt den Ascent und - afaik - auch den Evo bei 85 kg. Damit hättest Du Deinen mit 40 kg überladen - also mit knapp 50%. Lange geht das bestimmt nicht gut - so wie die Teile auf Minimal-Gewicht gebaut sind.
Andreas

thaistatos
20.11.2007, 00:21
Hallo!
Wieso "reibschlüssig"? Bei den Ascent (ohne Evo) rastet die Steighilfe in einen Haken ein, der ein Zurückklappen eigentlich unmöglich macht - solange er nicht ausbricht.

Andreas

du gibst quasi selbst die antwort. der metallbügel rastet in eine kunststoffnase ein. sobald man etwas steiler am berg steht, also genau dann, wann man die steighilfe braucht, belastet man den bügel in die falsche richtung. nämlich nach hinten. so klappt er aus der reibschlüssigen verbindung weg und man steht dumm da und versucht, mit einem großen rucksack auf, am hang, mit den stöcken die steighilfen wieder hochzuklappen.
bei den tsl legt man einen bügel um, der wirklich bis zum mechanischen versagen belastet werden könnte.
mag sein, dass ich zu schwer für die teile bin, aber ein geniestreich sind solche konstruktionen nicht.
prinzipiell haben die schuhe auch kein problem mit dem gewicht. es gibt halt zwei begrenzende faktoren:
1. einsinktiefe in pulverschnee: je schwerer man selbst und je kleiner der schuh, desto tiefer sinkt man ein. das ist aber ein fließender übergang.
2. mechanische stabilität: beim gehen am berg wird der schuh vor allem vorne an der drehachse(über)belastet. (zu) großes gewicht sorgt für mehr verschleiß. die tsl teile haben eine massive drehachse, msr 2 3-4mm ächschen. bei tsl sollen sie bei manchen modellen festgefroren/vereist sein, scheint jetzt besser zu sein.
ich habe trotzdem die msr, da sie mit den verlängerungen für mein gewicht besser tauglich sind. find mal ernsthafte schneeschuhe für den alpinen bereich, die bis 130+ zugelassen sind. die meisten modelle sind für große/schwere leute mit rucksack zu klein/zu labil ausgelegt.

gruß,

philipp

ps: bei den lightning, der neuentwicklung, wieder derselbe fehler mit der klappkonstruktion. leider nicht dazu gelernt.

Andreas L
20.11.2007, 13:36
Kapiert, was Du meinst. Aber ich bin mit den Ascents schon Hänge hoch, die sicher um die 30 Grad lagen - und da ist nix ausgerastet. Ich denke, das ist ein Gewichtsproblem. Wenn Du an einem steilen Hang aufsteigst, dann hast Du bei jedem Schritt einmal das gesamte Gewicht auf diesem kleinen Bügel sitzen. Und auch der Drehachse vorne würde ich unter solchen Umständen keine lange Lebensdauer zutrauen.
Ich hab im vergangenen Frühjahr mal die "Rando" -Schuhe im Engadin ausgeliehen - bzw ein Freund und auf dem Rückweg haben wir getauscht. Das sind Riesendinger, ich (168 / 66 kg) bin mir vorgekommen, wie eine Ente! DENEN traue ich 120 oder auch 140 kg zu. Das würd ich mir noch mal überlegen: Was machst Du mit einem gebrochenen Schneeschuh im Gebirge?
Andreas

Flachlandtiroler
20.11.2007, 14:05
Ich denke, das ist ein Gewichtsproblem.
Aber ein sehr plötzlich auftretendes -- mit etwa 100 Kg ist mir das noch nie passiert; was mir aber mit Sicherheit auch schon mal bei geliehenen Ascent (hatte ich öfters) vorkam: Oben vergessen den Steigbügel einzuklappen und mit Schwung die ersten Schritte talwärts... :bg: da bekommt man übelst Balanceprobleme und macht ggf. den Strauß, aber der Bügel ist immer stehengeblieben :motz:

Es könnte auch dranliegen, wie der Fuß gesetzt wird. Rutscht man nach Verlagern des Gewichts mit dem dann belasteten Fuß nochmal zurück (der Schuh ist ja bloß mit den Neoprens fixiert), dann wundert's mich nicht wenn der Bügel aufgeht -- bei Zug nach hinten soll er genau das ja auch irgendwann tun.

Gruß, Martin

Andreas L
20.11.2007, 14:48
Das erstgenannte Vergnügen hatte ich auch schon - inclusive "Strauss" - also Kopf im Schnee mit schwerem Rucksack im Genick ... :bg:

Der Bügel wird bei Belastung von oben nach aussen gedrückt, also in die Haken hinein. Wenn die Kraft jetzt durch ein Zurückrutschen nach hinten umgelenkt wird, kann der Bügel nachgeben und aus den Haken herausgedrückt werden - das kann ich mir auch vorstellen. Da ist eine auch nach hinten fest fixierte Bindung wie beim Rando sicher besser.

Andreas

thaistatos
20.11.2007, 18:33
hi,

ich denke, dass das problem in der höhe der steighilfe liegt. sie ist nur bis zu einem bestimmten winkel senkrecht belastet. steht man steiler, ergibt sich automatisch eine kraft, die nach hinten gerichtet ist und den bügel umklappen läßt. je schwerer man ist, desto geringer muss dieser winkel überschritten werden. die tsl steighilfen können nicht umklappen, was ich für sinnvoller halte.

gebrochener schneeschuh: tour abbrechen oder langsamer weiterlaufen.

gruß,

philipp

pfrinz
06.01.2008, 17:45
So, die Sache hat sich erledigt.

Hab mir für 10 Tage Lightning Ascenct's ausgeborgt und war sehr zufrieden.
Würde ich mir kaufen wenn ich mir welche kaufen würde :baetsch:

Hab nix wirklich negatives bemerkt und der Verschleiß wurde ja schon erwähnt.

Bastieeeh
06.01.2008, 19:47
Weiss jemand, wo man sich für eine Tour die Lightning Ascent ausleihen kann?

pfrinz
06.01.2008, 20:00
Ich wüsste nur was in Österreich.

Bastieeeh
06.01.2008, 21:51
Ich werde Mitte Februar für eine gute Woche mit Schneeschuhen unterwegs sein. Das Ziel steht noch nicht fest, da wir uns mehrere Optionen je nach Wetter-/Lawinenlage offenhalten wollen. Sehr wahrscheinlich geht's aber nach Österreich, von daher wäre ich an deiner Quelle interessiert.
Von der Sache her würde ich mir die Schneeschuhe auch vorher kaufen (werde ich bis in 2 Wochen entscheiden) und vorher noch ein bisschen im Thüringer Wald/Harz rumstiefeln.

Andreas L
07.01.2008, 12:15
Moin!
Da wo ich mir die RANDO letztes Frühjahr ausgeliehen habe, hatte sie auch die Lightning. Das war in einem Hotel in GUARDA, im Unterengadin. In einer typischen "Schneeschuhgegend" kannst du das bei den Fremdenverkehrs-Ämtern erfragen. Meist werden sie in Hotels oder / und Sportgeschäften verliehen. Bei dem Hotel in Guarda spielte es übrigens keine Rolle, dass wir dort nicht gewohnt haben. Man musste halt ein Pfand hinterlegen (Autoschlüssel, Pass oÄ.).
Viel Spass: Andreas

pfrinz
07.01.2008, 12:25
Meine Quelle war wieder mal: www.robinsonshop.com

Bastieeeh
07.01.2008, 13:19
Hey, da hab ich meine Driva her. Da werd ich gleich mal eine Email hinschreiben. Vielen Dank @ Pfrinz und die anderen! :D