PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bohusleden/Südschweden - Für Anfänger geeignet?



PetiP
18.06.2003, 14:39
Hallo zusammen, frisch registriert und eine Menge Fragen:
Meine Freundin&ich wollen Ende Juli für ein paar Wochen nach Schweden fahren, waren dort allerdings noch nie und sind in Sachen Trekking ziemlich unbewandert. Jetzt hab ich mich mal schlau gemacht und hab mich für einen Flug nach Göteborg entschieden und für die Bohusleden-Tour. Wir haben fast 3 Wochen Zeit für das Land, also mehr als genug. Leider kann ich nicht mehr als die Startseite der Bohusleden-Tour auf www.nordwanderer.de aufrufen, also hab ich keine Ahnung, auf was ich mich da einlasse;-).
Nun endlich meine Fragen:
1.Ist diese Tour für zwei Unerfahrene machbar oder nicht?
2.Wie siehts mit Einkaufen aus auf der Strecke?
3.Wo bekomm ich Infos über diese Gegend und Wanderroute?
4.Was für Kleidung ist absolute Pflicht in dieser Gegend, da ich noch etwas shoppen gehen muss und nicht viel Geld habe?

Ich weiß, sicherlich steht das alles in der Tourenbeschreibung, aber die kann ich an meinem Pc nicht lesen, also muss ich hier nachfragen.

Über ein paar Antworten würde ich mich freuen, damit aus einem Anfänger vielleicht mal ein "Besser-Bescheid-Wissender" wird:-).
Grüße
Peti

che
18.06.2003, 15:01
Probier es mal mit
www.nordwanderer.de

PetiP
19.06.2003, 17:18
Naja, das Problem ist ja eben, dass ich da schon war und eigentlich auch die Tourenbeschreibung lesen wollte, allerdings bekomm ich dann immer eine Fehlermeldung: The requestet blablabla was not found on this server! Also kann ich mir nichts dazu durchlesen, liegt es an der Homepage oder an dem Pc?
Grüße
Peti



__________________________________

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil

Christian J.
19.06.2003, 17:27
Keine Ahnung woran das leigt, bei mir geht es.
Hier der Text von Nordwanderer.de:

Der Bohusleden ist ein einfacher aber schöner Wanderpfad in Südschweden. Bohusleden das Land mit den roten Felsen zeigt hier auch im Landesinneren seine ganze Schönheit. Die kleinen schwedischen Dörfer die man passiert lassen alle Klischees aufleben - "Bullerbü" zum anfassen.



Wir beschreiben hier den schönsten Abschnitt, von Kungälv nach Strömstadt:

In Kungälv startet man gleich hinter der Touristenattraktion der Stadt, einer mächtigen Festung. Der Weg steigt gleich an und nach wenigen Kilometern erreicht man den Svarte Mosse, einem kleinen Weiher in dessen Nähe sich ein Windschutz (Vindskydd) namens Toppenstället befindet. Unter einem liegen die landwirtschaftlichen Flächen der Kleinstadt Kungälv.

Nachdem man den schönen Badesee Romesjön links liegen gelangt man über eine Schaafwiese (Gatter unbedingt wieder schliessen!) die Unterkunft Grandalen. Der Pfad geht nun in nördliche Richtung zur Bottenstugan. Ein paar kleinere Seen und ausgedehnte Sumpfflächen kennzeichnen den Weg dorthin. Die Bottenstugan an sich, war bei unserem Aufenthalt verschlossen, so dass wir in dem kleinen, für zwei Leute gerade ausreichenden Holzverschlag nahe einer Feuerstelle nächtigen mussten. Der Weg steigt ein wenig an. es folgt einer der schönsten und auch anstrengsten Strecken des Pfades. Etliche Felspassagen können bei regnerischem Wetter das Vorankommen doch ein wenig erschweren. Doch die eindrucksvolle Seenlandschaft gleicht alles sofort wieder aus.



Nach 11.5 Kilometern erreicht man Lysevatten, am gleichnamigen See, welcher bei gutem Wetter zum baden einläd. Der Bohusleden zweigt von einem Forstweg in einen schönen Laub- und Nadelwald ab. Die erste Strecke bis zum Västersjön istv ziemlich hügelig, danach verläuft der Weg weiter auf Waldwegen und gewundenen Pfaden in einem leicht zu durchwandernden Moor- und Waldgelände. Ist man gezwungen seine Nahrungsvorräte aufzufrischen, so gibt es die Möglichkeit hinter dem Västersjön Richtung Lilla Edet, einer kleinen Stadt im Nordosten, abzudrehen und dann über Hjärtum am Store Väktor wieder auf den Trail zu gelangen. An genanntem See liegt einer der herrlichsten Plätze des Weges. Ein kleiner Windschutz in der Nähe einer Fischerhütte lädt, nicht gerade wegen seiner Räumlichkeit, doch aber wegen der Schönheit der Szenerie zum verweilen ein.



Weiter geht es nach Vassbovik. Der Weg geht auf und ab und erreicht alte landwirtschaftliche Siedlungen bevor die Siedlung erreicht wird. Bis zur nächsten Nächtigungsmöglickeit wandert man ein paar weitere Kilometer über schmale Pfade durch Wald. Kurz vor Stenshult steht ein Windschutz. Moor- und Waldgebiete werden durchquert.

Am kleinen See Köperödssjön ist eine Vindskyyd. Bis zum Viksjön, kurz vor Munkedal sind größere Sumpfflächen zu durchwandern. Zahlreiche Übernachtungsmöglickeiten stehen den Wanderern hier zur freien Verfügung. Kurz vor dem Viksjön steigt der Pfad noch mal leicht an. Bei schlechter Witterung sollte man bis zum Kikerudsjön gehen, hier wurde eine Übernachtungshütte aufgebaut. Auf teilweise breiten Wegen führt der Weg nördlich nach Dingle. Der Ort, nur wenige Kilometer von dem Windschutz entfernt ist sogar per Bahn zu erreichen und eignet sich bestens als Start- oder Zielort. Die Übernachtungsmöglichkeit liegt wunderschön am Südufer des großen Kärnsjön. Die felsige dennoch grüne Landschaft beherbergt den See in ihrer Mitte.

Der Weg steigt gering an und führt teilweise durch sehr dichten Nadelwald. Zu den kleinen Siedlungen am Rande des Sees führt eine kaum befahrene Landstraße, welcher man bis Svarteborg und dann nördlich nach Lunden folgt. Lunden ist das Zentrum der Kernkraftgegner Bohusledens. Endlagerungen im felsigen Gestein wurden hier erfolgreich verhindert. Noch heute demonstriert man durch die Einrichtung einer Wachstube Widerstand. Aud den folgenden Kilometern kann es zu Verwirrungen wegen einer Umlegung der Route kommen. Am besten man fragt in der Wachstube nach dem richtigen Weg. Bredmossen, so der Name der Gegend, ist der größte offene Moorkomplex Bohusläns. Am Ostufer des Äntervattnet liegt ein uriger Unterstand. Der See liegt genau vor einem und gibt eine breite Vielfalt der hier lebenden Fauna preis.

Lichter Wald und Felsen prägen die Etappe nach Vaktarkullen. Eine steile Felswand säumt das Ufer des Malevattnet. Der Pfad verschwindet in hohem Gras und verläuft über mit Bohlen versehene Sumpf- und Moorflächen. Ein zu durchwandernder Kahlschlag bietet dem Wanderer einen unschönen Anblick. Man hat das Gefühl das jede Steigung und jeder Abhang gesucht wurde um dem Naturfreund hier etwas abzuverlangen. Ein letztes Moor stellt sich in den Weg, die morschen Bohlen halten aber stand. Die große Übernachtungshütte Vaktarkullen ist erreicht. Ein Aussichtsturm, direkt davor,lässt einen die Weite genießen. Ein 2km entfernter Unterstand am St. Holmevatten liegt zwar sehr schön, weist aber aufgrund des nicht vorhandenen Bodens einen eklatanten Mangel auf.



Der Weg führt durch eine lichte felsige und teilweise feuchte Gegend zum Mickelskogen. Danach folgt er der Landstraße. Waldlandschaft, kleine Bauernhöfe und Weiler wechseln einander ab. Die Vinskydd Holmen bietet Platz für zwei müde Wanderer, besticht aber nicht durch ihre schöne Umgebung.

Der Weg steigt an. Eine felsige Hochebene erwartet einen. Ein Windschutz am Ufer des Kornsjön bietet Unterschlupf für die nacht. Das nächste Ziel ist Nörnäs. Über alte Pfade und Forstwege geht der Weg bis Ormelund. Kurz darauf ist ein altes Steingrab aus der Bronzezeit zu bewundern. Durch leichte Gelände schlängelt sich der Weg durchs "Tal der Luchse" dem Göpadalen. Man durchwandert Fels- und Moorgelände mit idyllischen See, der Trail steigt etwas an.



In Vassbotten angekommen gibt es Einkaufsmöglichkeiten und zahlreiche Freizeitangebote auf dem bekannten ansässigen Campingplatz. Eine Vindskydd steht auf dem Gelände des Platzes. Wir haben keinen Eintritt bezahlt, wissen aber auch nicht ob dies rechtens war. Auf einer längeren Strecke gibt es nun keine Vinsskydds mehr. Es empfielt sich ein Zeltaufenthalt einzuplanen, oder einen Gewaltmarsch. Das Areal ist leicht zu laufen.

Nächster Unterstand ist Sandvatten. Herrliche Lage, direkt am See. Hier lässt es sich aushalten. Ein Paradies für Ornitologen. Weiter geht es durch das kleine Dorf Krokstrand. Steil bergauf geht es dem höchsten Punkt ganz Bohusläns zu. Wir raten vor dem Aufstieg an Trinkwasser zu denken, falls man im Windschutz auf dem Berg übernachten möchte. Der angehäufte Steinhaufen lässt den Gedanken der Schummelei zu, bezüglich der natürlichen Höhe des Gipfels.




Der Weg wendet sich nach Südwesten hinab zum See Langen. Hier gibt es eine dicke Überraschung für denjenigen der den Windschutz am Südufer eingeplant hat. Der See ist weg. Statt Seeblick genießt man eine Kuhweide. Ein kleines Kuriosum.

Landwirtschaftliche Nutzflächen kennzeichnen die Landschaft. An verstreuten Siedlungen entlang kommt man zur Massleberger Übernachtungshütte. Die Umgebung ist deutlich unnatürlich, man merkt dass es dem Ende des Bohusledens zugeht. So wundert es auch nicht dass die letzten Kilometer nach Strömstadt kein Narturerlebnis werden.

Strömstadt hat einen Campingplatz, den man zur Grundreinigung vielleicht doch noch einmal vor der Abreise besuchen sollte. Vom Bahnhof Strömstadt fahren mehrmals täglich Züge nach Göteborg.

http://www.nordwanderer.de/infos/Bohusleden%20Karte.gif

Beschreibung der Hütten:

Hier eine Tabelle aller Hütten auf der Hetta-Pallas-Tour:


Name Eigenschaften Bewertung Proviant Distanz

Kungälv
Kungälv 7-8 Plätze ** ja 2,5 km
Grandalen 2-3 Plätze *** nein 20 km
Bottenstugan 12 Plätze *** nein 7,5 km
Lysevatten 4-6 Plätze *** nein 11,5 km
Bremsviken 1-2 Plätze **** nein 19,5 km
Stenshult 2-3 Plätze ** nein 16 km
Koperödsjön 2-3 Plätze ** nein 11 km
Metsjö 2-3 Plätze ** nein 10 km
Modalen ? Plätze *** nein 15,5 km
Dingle 2-3 Plätze **** ja 15 km
Lunden 2-3 Plätze **** nein 21 km
Vaktarkullen 10 Plätze *** nein 14 km
Holmen 2 Plätze * nein 22 km
Nornäs 2-3 Plätze ** nein 19 km
Vassbotten 2 Plätze * ja 14 km
Sandvatten 3-4 Plätze **** nein 18 km
Björnerödpiggen 2-3 Plätze ** nein 14 km
Massleberg 4 Plätze * nein 14,5 km
Strömstadt

Legende:

Name und Eigenschaft: erklären sich von selbst
Bewertung: * schlecht , ** bescheiden, *** recht gut, **** sehr gut, ***** super
Proviant: zeigt ob man seine Vorräte auffrischen kann (im Winter gibt teilweise geöffnete Einödcafes oder Kioske in den man etwas zu Essen bekommt)
Distanz: Entfernung in Kilometern bis zu dieser Hütte / Ort

Die Homepage hat noch ein paar mehr Informationen und Bilder die ich hier leider nicht kopieren kann. Also, versuch mal irgendwei an die Homepage ranzukommen. :P

Christian

PetiP
19.06.2003, 17:38
Schonmals vielen Dank für den Text, der macht Lust auf mehr, irgendwie wird es klappen müssen:-).
Grüße
Peti

che
19.06.2003, 17:45
Vielleicht lag es ja auch an dem Tippfehler in der url, den Du nun verbessert hast.

Fragend Tobias

bertchen
19.06.2003, 22:38
Nun endlich meine Fragen:
1.Ist diese Tour für zwei Unerfahrene machbar oder nicht?
2.Wie siehts mit Einkaufen aus auf der Strecke?
3.Wo bekomm ich Infos über diese Gegend und Wanderroute?
4.Was für Kleidung ist absolute Pflicht in dieser Gegend, da ich noch etwas shoppen gehen muss und nicht viel Geld habe?


Ich war da dieses Jahr paar tage langwandern.

zu 1. Absolut, technisch 0 schwierigkeiten, der weg ist meist ideal mit orangefarbenen punkten markiert. Aufpassen musst du nach Hasteroed da hab ich ne alte Markierung erwischt und bin dann im Sumpf gelandent, schau NUR nach den frischen orangenen Markierungen.

zu 2. Wenn du proviant fuer 4 -5 Tage mit dir traegst duerftest du nie probleme bekommen. Trinken kann man aus alles seen mit ausnahme derer an denen Bauernhoefe stehen, zur not einfach nen Schweden fragen.

zu 3. In Goeteborg am Kungsportplatsen im Turistbyro gibts ein Heftchen ueber den Bohusleden (kostenpunkt 4 euro), weiss aber nicht ob das in English gibt, aber die Karten sind mit 1:100000 fuer die navigation in Wald ungeeignet. Also unbedingt die an die Markierungen halten.

zu 4. Also da es auch hier ab und zu mal regnet waeren Syntetikklamotten schon nicht schlecht, Regenjacke oder Regenschirm(mein ich ernst) waeren acuh nicht schlecht. muss aber nix tolles sein. 2 Euro Poncho den du danach wegschmeisst wird dich ueber das schlimmste bringen.

Ansonsten:

Schuhe sollten wasserdicht sein, ich bin 2std in knoecheltiefem Wasser gelaufen, war aber im Mai, bis jetzt sollte das schon trockener sein.
Die Schweden laufen da teilweise in Gummistiefeln rum.
Schlafen:
Sommerschlafsack reicht voll und ganz, kaelter als ca 10 grad sollte es nicht mehr werden.
Zelt muss nicht sein, es gibt ca alle 15km vindskydds, aber ich fand die ziemlich dreckig und vergammelt, ich hatte zur not ein Zelt dabei, und auch benutzt (aldizelt tuts voellig).
Da leider immer fahrstrassen sehr nah an die vindskydd hinfuehren sind da am Wochenende oft Schwedensauffeiern.
Feuerstelle und Feuerholz sollten vorhanden sein.
Essen immer gut verpacken, vor allem in naehe der vindskydds wimmelt es von maeusen die sich auch durch 4 plastiktueten durchfressen..
Den weg von Goeteborg bis Kungaelv wuerde ich mit dem Bus fahren. Einfach am Nils Ericsson Terminalen schauen, fahrt kostet nicht viel(ca 4 euro). An der ersten haltestele in Kungaelv aussteigen, sonst musst du weit zuruecklaufen. Du kommst dann durch kungaelvs naherholungsgebiet, da gibts 10000000 verschiedene Markierungen, einfach gen norden gehen und orangener Markierung folgen.
Menschen hab ich nur 2 getroffen, also man is gut allein trotz der naehe zur zivilisation.
Aussicht gibts leider recht selten, und nimm dir Zeit fuer das svartedalens Naturreservat, da wars sehr schoen.
Wennn du noch fragen hast, frag einfach.
Ich wuerde aber nicht die vollen 3 Wochen da langwandern, faends etwas oede, imho bietet sich ne kurze kanutour im Dalsland (Bengtsfors) an, oder 4 Tage auf dem Pilgrimsleden, da gabs etwas mehr Huegel und Aussicht.
Mehr faellt mir grad nicht ein, wenn noch fragen sind einfach stellen:)

Gruss

Nammalakuru
19.06.2003, 22:51
@PetiP:
Du musst Java in deinem Browser aktivieren, sonst geht die navi nicht! Notfalls Javamachine aus dem Netz ziehen!

...bringt dir zwar nix, aber ich wollte die Navi langsam sowieso auf html umbauen, ist doch irgendwie besser...

Versuchs bitte noch mal mit nordwanderer.de und eingeschaltetem Java!

kurz:
zu1: Ja, kein Problem ist ein herrlicher, ruhiger und einfachen Weg, teilweise auch Forstwege + kurze Strecken Strasse.

zu2:Direkt auf dem Weg gibt es keine Möglichkeit. Man muss Umwege in Kauf nehmen. Kein Problem man verliert evtl 1-2 Tage auf 14 Tagen

zu3:Vor Ort gibt es bei Kommunen und Touristenbüros Broschüren mit allen Karten und Infos! Hier auf nordwanderer.de - schau dir dort auch die Bilder ("Bilderwelten") an, so kannst du abschätzen worauf du dich einlässt!

zu4:Der Bohusleden war 1996 meine erste Wandertour, hatte Mamas großen Kochtopf und alles mögliche mit. 30kg - nach 7 Tagen ist der Rucksack gerissen. Will heissen 96 hatte ich noch kein GoreTex oder anderen KrimsKrams - braucht man auch nicht! Einfache Regenklamotten, Rcuksack, Schlafsack - das übliche halt. Zelt brauchst du nicht!!!

Also ich habe meine Leidenschaft für den Norden auf dem Bohusleden entdeckt, den ich 1997 im übrigen wieter nördlich weitergelaufen bin, und kann den Weg für Einsteiger nur empfehlen. Obwohl im relativ dicht besiedelten Südschweden hat man auf dem Bohuslden echt seine Ruhe! Man übernachtet in "Vindskydds", offenen Unterständen, und hat fast immer einen See vor dem Unterstand. Oft ist sogar Brennholz vorhanden, so dass man vor der Vindskydd ein schönes lagerfeuer machen kann! Wasser ist auf der ganzen Strecke (aus den Seen) trinkbar! By the way: zum Wasserschöpfen empfehle ich euch einen Wassersack von Relags, das Teil müsste bei mir auf der HP irgendwo zu finden sein?!

Jo, soviel erstmal!
Versuchs erneut mit nordwanderer.de, dort findest du alle Unterstände + Bilder und und und. Ich würde die Strecke von Dingle gen Strömstadt laufen!

Gruss, Nam :bg:

P.S.: Ich bekomme auch schon wieder Lust auf Bohusleden, Verdammt! :bg:

Nammalakuru
19.06.2003, 22:56
mir ist noch was eingefallen :bg: :

Umständlich aber:

Navigiere über die "sitemap", der Link befindet sich direkt unter dem Logo im Menü links! Dort hast du alle Links die du brauchst.

Nam 8)

PetiP
19.06.2003, 23:56
Danke für die ganzen Kommentare, inzwischen hab ich geschafft über einen anderen Pc ranzukommen, also konnte ich alles lesen:-). Für den Anfang ist der Bohusleden sicherlich gut geeignet, macht einen netten Eindruck auf mich, also gehts im Sommer dort hin, zum Glück fliegt Ryanair schon direkt nach Göteburg! Ein Zelt werd ich wohl trotzdem mitnehmen, da ist man einfach unabhängiger...wenn das Gewicht vom Rucksack es zulässt;-). Danke für die Tipps,
Grüße
Peti

PetiP
19.06.2003, 23:59
Vielleicht lag es ja auch an dem Tippfehler in der url, den Du nun verbessert hast.

Fragend Tobias

Ne, :wink: eher an den Pc's in unserer Hochschule, die lahmen mit Netscape-Browsern durch die Gegend, da geht fast garnichts. :cry:
Gruß
Peti

alfi
22.06.2003, 15:25
@bertchen und Nammalakuru,

ich habe in nächster Zeit zwar nicht die Absicht den Bohusleden zu laufen, aber ihr schreibt beide, dass ein Zelt nicht nötig wäre. Gibts da im Sommer keine Mücken?

Rein interessehalber

Alfons

Nammalakuru
22.06.2003, 15:34
@alfi: Ohh doch. Aber wir ,bertchen & ich, sind masochisten, gibt doch nix geileres als wehrlos in der Schlaftüte zu liegen und von Millionen Mücken gestochen zu werden! :bg:

Mücken gibts dort schon aber sind nicht mit den Lappland-Blutsaugern zu vergleichen. Eher harmlos! Hatte mir damals ZANZARIN aus der Apotheke gekauft und in 4 Wochen nur ein paar wenige Stiche gehabt. Also kein wirkliches Problem!

Nam 8)

PetiP
24.06.2003, 20:50
Hallo,
jetzt hab ich doch noch eine Frage bezüglich des Angelns:
Das Jedermannsrecht erlaubt meines Wissens nach das Grundangeln, aber was genau heißt das?
Ich habe eigentlich vor, nur eine Angelschnur, ein paar Haken und vielleicht ein zwei Schwimmer mitzunehmen. Also was genau darf ich ohne Angelschein auf der Route durch Bohuslän und was nicht?
Oder anders, lohnt sich mit dieser Minimalistenausrüstung der Kauf eines Angelscheins oder fängt man da eh nichts?
Wenn ja, wo bekomm ich den?

Und wie sieht es mit dem Lagerfeuer aus?
Wenn eine Feuerstelle vorhanden ist, kann ich doch guten Gewissens ein Feuer anzünden, oder?
Grüße
Petip

Nammalakuru
24.06.2003, 21:00
@PetiP:
So genau weiss ich auch nicht was Grundangeln ist aber ich denke damit ist angeln mit Haken gemeint?! Es werden sich sicherlich ein paar Angler hier finden die das besser wissen. :bg:

Lagerfeuer: Ja, darf man - wenn keine offentsichtliche Gefahr besteht, d.h nix anderes als dass man schon aufpasst das man den wald nicht gleich mit abfackelt! Feuer auf Felsgestein ist verboten. Jede "Vindskydd" hatt eine Feuerstelle.

Gruss, Nam 8)

PetiP
01.07.2003, 19:03
So hallo nochmals,
scheinen ja leider keine Angler unterwegs zu sein, die mir den Begriff "Grundangeln" erklären können. Vielleicht heißt es auch nur, dass man soviel Angeln darf, das der Grundbedarf gedeckt ist? Sozusagen ein Fisch fürs Mittagessen...naja, dann is halt egal.
Trotzdem danke
Grüße
Petip

Alm-Öhi
02.07.2003, 22:19
So hallo nochmals,
scheinen ja leider keine Angler unterwegs zu sein, die mir den Begriff "Grundangeln" erklären können. Vielleicht heißt es auch nur, dass man soviel Angeln darf, das der Grundbedarf gedeckt ist? Sozusagen ein Fisch fürs Mittagessen...naja, dann is halt egal.
Trotzdem danke
Grüße
Petip
Hallo zusammen...

Grundangeln heißt:

Am Grund des Gewässers Angeln, also mit Blei.
Somit ist der Schwimmer auch genehmigt denke ich..
Ein Bekannter war vor 3 Jahren Paddeln in Schweden und hat auch Geangelt (große Brocken als Leihe!) ohne Schein oder Kenntnis.
Es gibt aber Seen da muß man bezahlen soweit ich weiß.

Gruß Peter

Nammalakuru
02.07.2003, 22:37
d.h. ???

was angelt man denn am grund?
wie geht das genau??

Nam :bg:

jasper
02.07.2003, 23:28
Hi,

kurze Frage, wie lang bin ich denn jetzt auf dem Bohusleden unterwegs, wenn ich die oben beschriebene Rute laufe? Es geht um die Zeitplanung.
Wie sehen denn die Chancen aus, dass ich von oben wieder zurück zu meinem Auto komme?

MfG,

Jasper

Alm-Öhi
03.07.2003, 12:44
d.h. ???

was angelt man denn am grund?
wie geht das genau??

Nam :bg:

Ein typhischer Grundangelfisch ist der Aal, leckere Sache so ein Aal.

Genaueres kannst Du erfahren wenn du http://www.google.de/ anklickst und Grundangel und Schweden eingibst.

Bin kein Fachmann in Sachen Angeln, halte nur hier und da im Urlaub die Peitsche rein...


Hier ne Page von einem reinen Urlaubsangler in Schweden:

http://home.t-online.de/home/R.I.P/schweden.htm

Viel Spass, Peter.

Nammalakuru
03.07.2003, 16:30
@jasper: Meinst du die Strecke oben von der Karte??

..nun ja, das sind 360 Km - dürfte ne Weile dauern! Bin die komplette Strecke in zwei Urlauben gelaufen, jeweils so 4 Wochen.

Tipp: Strecke von Dingle nach Strömstadt, Zeit = 3 Wochen ungefähr, ist aber immer schlecht zu sagen.

Schau dir am besten auf meiner HP die Abstände der Vindskydds an, daran kann man dann evtl. seine Tagesetappen festmachen.
Busnetz ist gut und günstig - kommst gut zurück zum Auto!

Nam 8)

jasper
03.07.2003, 18:58
Hi Nam,

ja, gut, dann hat sich das mit einem Mal ja erledigt.
Nö, Hütten will ich nicht, ich schlaf in meinem kleinem Zelt. Das macht viel mehr Spaß. Darf ich da auf dem ganzen Trail mein Zelt aufschlagen und Feuer machen?

MfG,

Jasper

Nammalakuru
03.07.2003, 19:37
@Jasper: Jupp! ...darfst du nach den Regeln des Jedermannsrecht
http://www.nordwanderer.de/infos/Jedermannsrecht-lang.htm

Würde an deiner Stelle trotzdem die offenen Vindskydds vorziehen.
Beispiele hier: http://www.nordwanderer.de/infos/Bohusleden%20Huetten.htm
Teilweise ist das waldige Gelände auch nicht ideal zum zelten. Fast alle Vindskydds liegen wunderschön an einem See!

Nam 8)