PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ryanair die zweite(Benzinkocher)



Snorky1
12.06.2003, 14:29
Gibts probleme bei der mitnahme von Benzinkochern bei Ryanair? Und sollte man sein Fahrrad vor dem Transport bisschen verpacken zum Schutz vor schäden?

Gruß, Dierk

Atron
12.06.2003, 15:03
Rad unbedingt STABIL verpacken (Padale runter, Räder raus, Lenker
quer, etc.) - nicht ganz einfach, vorallem auch beim Rückflug!
Gewebetape (Faserverstärkt) und Plakatschreiber mitnehmen, Kartons
lassen sich meist vor Ort organisieren (Rückreise)
Hab schon ein paar jämmerlich zugerichtete Räder am Gepäckband gesehen.

Wegen Benzinkocher gabs schon einige Threads - Suchfunktion


Atron

Haiko
12.06.2003, 15:38
Moin²,

bei den Rädern kann man nicht vorsichtig genug sein. Gilt für alle Fluggesellschaften. Aber ich habe immer Minimalaufwand betrieben und hatte nie Probleme. Beherzige Atrons Hinweise und Du solltest auch bei Ryanair Dein Rad in einem guten Zustand wiedersehen. Als ich den Gepäckleuten in Lübeck und Skavsta beim Ein- und Ausladen zugeschaut habe, waren meine Sorgen verschwunden. Es sah alles sehr gemütlich und vernünftig aus.

Ein Tipp zu Ryanair und "Gefahrgütern": Drucke Dir die die Geschäftsbedingungen von RA aus und nehme sie ins Handgepäck mit. Falls Dir dann jemand erklären will, dass etwas ausdrücklich verboten sein soll, dann kannst Du Dir das von den Leuten zeigen lassen, wo es stehen soll. Mein Eindruck von den RA-Leuten war, dass sie alles sehr genau nehmen.

Ansonsten, Guten Flug!

Ahoi,
Haiko

jasper
12.06.2003, 17:49
Der Bezinkocher an sich ist ja kein Problem! Du darfst bloß kein Benzin mitnehmen! Kannst du ja aber zum Glück in jedem Land kaufen!

MfG,

Jasper

Jens
12.06.2003, 21:20
Der Benzinkocher stellt sehr wohl ein Problem für viele Flughafen-Betreibergesellschaften dar. In der DRO ist das Thema recht häufig behandelt worden und es gibt auch Erfahrungsberichte von Reisenden, bei denen das Gerät konfisziert wurde. Die Gas -Chromatogaphen sprechn wohl auf Restbenzin- und Alkohol. Selbst der Nachweis, dass kein Benzin/Alkohol mehr im Rucksack ist bedeutet nicht, dass das Gerät mitgenommen werden darf. Gaskocher werden wohl noch am ehesten geduldet - ohne Kartuschen.

Jens

der sich überlegt, sich in Amiland einen Gaskocher zu kaufen, um dem Problem zu entgehen.

jasper
12.06.2003, 21:23
Hatte das Ding im Rucksack! Da hat sich keiner dran gestärt! Die haben wahrscheinleich gar nicht bis dahin druchleuchten können! Der Kocher war in meinen Töpfen verpackt! Auf jeden Fall gab das bei mir kein Problem!

Ist aber durchaus interessant, das es sowas gibt!

MfG,

Jasper

Jens
12.06.2003, 21:32
Also ich habe beim Durchleuchten meinen Kocher in den Töpfen immer erkennen können. Gas-Chromatographen "erschnüffeln" Chemikalien, evtl. könnte einschweissen helfen. Wichtigstes Kriterium ist wohl, ob du am Flughafen an einen Korinthenkackker gerätst oder nicht. Mir ist das einfach zu riskant, einen Kocher in den Rucksack zu schmeissen, für den man mal 80 Euro hingelatzt hat, um dann zuzusehen, dass irgend so ein Sicherheitsangestellter mit Sonderschulabschluss das Ding einkassiert. Da kannst ja nicht mal dagegen anpöbeln! Sonst kann's dir passieren, dass der Flieger ohne dich abhebt...
Allen, die es trotzdem probieren möchten, würde ich den Rat geben, den Kocher völlig zu zerlegen, so das die Einzelteile nicht als Kocher zu erkennen sind. Und natürlich die Teile schön luftdicht verpacken.

jasper
12.06.2003, 21:44
Sachen gibts!

Wenn der Kocher nur mit 80 € in den Büchern stehen würde! :wink: Wäre auf jeden Fall verdammt ungünstig!

MfG,

Jasper

azrael
12.06.2003, 22:11
Und wie kann man ihn dann transportieren? mal abgesehen von zerlegen?

mein bruder hatte bei ra auch noch nie probleme...

Jens
12.06.2003, 23:49
Wenn es nach den Fluggesellschaften geht -> GAR NICHT! Lies dir doch mal durch, was du im Flugzeug mitnehmen darfst. Theoretisch nicht mal Streichhölzer, Feuerzeuge oder Haarspray.
Ich bin eigentlich kein Hasenfuss, aber ich für meinen Teil habe keine Lust einen teuren Ausrüstungsgegenstand am Flughafen liegen zu lassen. In der Dro hat einer berichtet, er musste seinen Trangia am Flughafen zurücklassen. Wider aller Logik.

Haiko
13.06.2003, 09:26
Moin²,

Ja, es gibt immer wieder Schwierigkeiten beim Kocher-Transport und mit dem Flughafenpersonal. Aber ich glaube es sind eher Ausnahmen, dass Kocher eingezogen werden etc.

Genauso hoch ist das Risiko, dass der Rucksack auf dem Transport verloren geht oder erst drei Tage später eintrifft. Niemand lässt deswegen den Rucksack zuhause und kauft sich die Sachen erst im Reiseland.

Gleiches gilt für den Radtransport im Flugzeug. Man könnte sich ja auch ein Rad vor Ort mieten. Spart Ärger beim Transport und kostet auch nicht die Welt. Aber für Radreisende ist das keine Alternative. Also geht man das Risiko bewusst ein.

Falls es wirklich Stress auf dem Flughafen bezüglich des Kochers gibt, dann frage nach einer Aufbewahrungsmöglichkeit. In Berlin hatte im März ein Päärchen aus Dresden ihren Juwel da lassen müssen. Hat für den Zeitraum der Wintertour 3e gekostet. Natürlich kommen dann noch die Kosten für einen neuen Kocher dazu. Aber den (oder den alten) kann man ja auch danach wieder verkaufen oder als Backup-Lösung nutzen.

Ahoi,
Haiko

Andi
13.06.2003, 09:53
Hi!

Also ich hatte in Düsseldorf am Flughafen nie Probleme mit meinem Trangia gehabt, auch nicht mit der Brennstoffflasche (wirklich mit 3 "f" ?). Den Verschluss der Flasche (Trangia) habe ich abgeschraubt und einzeln im Rucksack deponiert, den Brenner habe ich in die drei Einzelteile zerlegt ebenfalls in den Rucksack gepackt, das gibt keine Probleme. Es ist ein Gerücht das jedes Gepäckstück per Gas-Chromatograph beschnüffelt wird - das ist allein schon vom technischen Aufwand her nicht möglich.

Grüße,

Andy

jasper
13.06.2003, 18:59
Hi,

das ganze Stelle ich mir ja auch nicht so extrem vor! Ich meine, das die Fluggesellschaften was gegen Feuerzeug, Streichhölzer, Deos oder so haben, ist ja auch irgendwie verständlich. Das sind aber alles Sachen, die man sich vor Ort dann auch beschaffen kann! Was ist denn an einem Campingkocher ohne Gas- und Bezinrückstände gefährlich (Ist ja an sich schon Schwachsinn, verflüchtigt sich ja!)? Das alles schön sauber und die Benzinflaschen offen und leer sein müssen versteht sich ja von selber! Ich halte die Berichte von Leuten, denen sowas passiert ist, für etwas übertrieben! Irgendeinen Grund für die Reklamationen der Leute der Fluggesellschaft muss es ja geben!

MfG,

Jasper

Hannes1983
15.07.2003, 16:06
Hi Du

Also ich würd dir sehr empfehlen, dein Fahrrad gut einzupacken. Mein Vater kam vorkurzem mit dem Bike aus dem Urlaub. Die Packen war trotzdem ein wenig kaputt und das Bike hatte eine Macken im Rahmen.
Geh doch einfach in einen Radladen und hol dir dort einen Radkarton. Ist einfach und kostet meist nichts. Dann noch ein wenig Stüropor und dein Fahrrad kann auf die Reise gehen.

Gruß Hannes

Anna
16.07.2003, 08:44
Also, dass mit dem Brenner nicht mitnehmen koennen halte ich fuer ein Geruecht. Ist es wirklich schon jemandem selbst passiert, oder hat man immer nur davon gehoert?

War letztes Jahr mit einem "RTW"-Ticket unterwegs. In USA habe ich fuer den Grill meines Vaters einen "Monster-Gas-Brenner" gekauft.
Da der Abflug aus USA schon im neuen Jahr war, musste alles Gepaeck geroencht werden.
Natuerlich musste unser Gepaeck noch einer manuellen Kontrolle standhalten, aber als der "Beamte" den Brenner endlich in der Hand hatte, schaute er uns kurz an und befand uns fuer ungefaehrlich.

In Fiji wurde unser Gepaeck komplette auseinander genommen, die R-Maschine war kaputt.

Unser Trangia wurde NIE fuer gefaehrlich erachtet.
(Allerdings, ohne Vorurteile, unser Handy wurde betrachtet als sei es vom Mars...)

Fahrrad:
die meisten Fluggesellschaften haben riesige Plastiktueten fuer Kinderwagen etc.
Darin laesst sich ein Fahrrad problemlos einpacken.
Ach ja, vergiss nicht die Luft aus den Reifen zu lassen, sonst kannst Du gleich neue Schlaeuche kaufen.

Cheers Anna

Gwenny
16.07.2003, 22:10
Hi!

Ich musste auf meinen bisherigen Ryanair-Flügen bisher nie meinen (unzerlegten)Trangia auspacken, die (natürlich leere) Brennstoffflasche war auch nicht weiter von Bedeutung. Viel pingeliger waren sie bei den ganzen Riemchen und Verschlüssen an den Rucksäcken beim Check-In...

vlg
Gwenny

seb
22.07.2003, 10:52
Hallo!

Ist das mit Feuerzeugen / Streichhölzern wirklich so streng? Grad, wenn man spezielle (wasserfeste) mitnehmen will, bekommt man die vor Ort je nachdem nicht so einfach.
Gruß
Seb

Atron
22.07.2003, 19:53
im handgepäck würde ich es jedenfalls nicht probieren - das aufgegebene gepäck wäre eine möglichkeit.

obwohl billige feuerzeuge evt. mit dem druck probs bekommen könnten (aber so ein einwegfeuerzeug bekommt man eh am ziel in jeder trafik)

wasserfeste zünder (evt. noch in einer metallhülse) sollten im aufgegeben gepäck keine beanstandungen verursachen (bei überallzündern eventuelle selbstzündung durch reibung problematisch -> metalldose)

gruß atron

Shirkan
22.07.2003, 20:09
ich hatte glaube sogar ein Feuerzeug in meinem Handgepäck dabei bei einem Ryanair-Flug --> sicher bin ich mir aber nicht

jasper
23.07.2003, 03:29
Vor drei jahren in Ca. haben die nicht mal wegen Taschenmesser im Handgepäck rumgemault. Wir waren auch mal nen Sprung im Cockpit und haben uns die ganze Sache von Piloten erklären lassen.

Aber die Zeiten ändern sich!

MfG,

Jasper

Greg
23.07.2003, 07:54
Hi


ich hab bei Ryanair keine Probleme gehabt, beim Abvflug in Hahn musste ich den Kocher zwar nochmal auspacken aber sonst ncihts.

Die Sicherheitsjungs haben sich vielmehr für den ganzen Tee im Rucksack interessiert, und wenn man dann in U- Hose vor drei Zollbeamten an der Wand steht :kotz:
und der eine einem von hinten an die Ei** packt und sagt: " Sie müssen die Beine schon etwas weiter spreizen"
Dann wär man froh wenn die Jungs was gegen den Kocher hätten.

Gregor

outdoor
24.07.2003, 11:37
Guuude,

also wir waren nun fünf mal mit Ryanair unterwegs und hatten jedesmal den MSR-Benziner dabei. Allerdings nicht im Handgepäck, sondern im aufgegebnen Rucksack. War nie ein Problem, obwohl wir sogar einmal so dumm waren, eine volle Benzin-Flasche (Sigg) im Rucksack aufzugeben. Machen wir nie wieder. Wenn die nämlich aufgegangen wäre, hätte es wohl massiven Ärger gegeben :o :cry:

Manchmal ist es aber etwas schwierig am Zielort (ohne Umwege) an Benzin ranzukommen. Deshalb habe ich schon überlegt, Benzin in eine feste Flasche abzufüllen und als "Getränk" getarnt mit ins Handgepäck zu nehmen. Wir nehmen immer Getränkeflaschen mit an Bord und da wurde noch nie dran geschnüffelt.

Was denkt Ihr dazu?

Gruss
Thorsten

drops
24.07.2003, 13:03
wenn die benzinflasche in deinem handgepäck, getarnt als getränk gefunden wird wünsch ich dir viel spaß beim aufklären der umstände. für mich wärst du ein terrorist der versucht mit einer brandbombe den flieger in die luft zu jagen. auch benzin im aufgegebenen gepäck zu befördern finde ich mehr als leichtsinnig...

boehm22
24.07.2003, 13:22
Hi drops,
ja, so ähnlich dachte ich auch.
Man muß das so krass sehen - und die Sicherheitsleute würden es im Falle des Entdeckens nicht anders sehen.

Haiko
24.07.2003, 14:30
Moin²,

@Thorsten

Kann mich nur meinen Vorgängern anschließen: Vergiss es!

Warum bist Du der Meinung, dass man manchmal schwer an Benzin rankommt? Der Grund, weshalb ich mir einen MSR zugelegt hatte, lag genau in der Tatsache, dass man immer an Benzin rankommt. Und das hat sich auch bei den bisherigen Touren so bestätigt.

Ahoi,
Haiko

Christian Wagner
24.07.2003, 14:53
Hm, Tertrorist hin oder her, aber die Sicherheitsvorschriften sind sicherlich nicht umsonst da. Benzin im Flugzeug mitnehmen- Kopfschüttel....