PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : @manuel



Finn
05.02.2002, 18:13
hallo manuel!
also ich hatte ja gesehen, dass du fragen wegen blasen an den füßen hast. es gibt noch ein paar tipps, wenn du merkst, dass du eine blase an der ferse bekommst, dann klebe sie luftdicht mit einem pflaster ab. auch gibt es blasenpflaster, aber ich weis nicht ob die was brigen, da ich sie nie benutzt habe. nach der wanderung kannst du deinen fuß auch mit einer bestimmten fußcreme einreiben, die machen die haut geschmeidiger (z.B. irgendwas mit kieferlatschencreme oder sowas)
Finn

Tobias
05.02.2002, 18:35
Hi Finn!
Nichts gegen Dich, aber Deine Tipps sind in der Praxis eben nicht praktisch.
Wenn man eine Blase hat, sollte man sie mit einer sterielen Nadel (zum Steriliesieren am besten Teebaum-Öl nehmen) öffnen und die Wundflüssigkeit herauslassen. Anschließend sollte man mit selbiger Nadel einen Naturfaserfaden durch die Blase ziehen (parallel zur Haut). Hierdurch kann sich die Blase nicht mehr verschließen und es kann somit auch kein schmerzhafter Druck entstehen.
Viel Spaß beim Einfädeln!
Gruß.
Tobias von http://www.GoOutdoor.de

Marcel
05.02.2002, 19:42
Ja, "Lunten legen" ist eine Möglichkeit, wenn es schon zu spät ist.
Aber man sollte es nicht soweit kommen lassen:

- also vor der Tour die Stiefel tragen, tragen, tragen (wenn es nicht gerade Plastikstiefen sind)
- Socken immer trocken halten (evtl. dünne Liner-Socke tragen) und mehrere Paar mitnehmen (ich kann Thorlos sehr empfehlen)
- Füße möglichst oft lüften
- wenn es doch mal zwickt: Compeeds drauf (das Beste auf dem Markt !)
- abends die Füsse massieren, sie haben es verdient !

Gruß
Marcel

Finn
05.02.2002, 20:37
@ marcel:
das mit dem massieren meinte ich mit der creme. hab ich von einem, der schon seit über 4 jahren am wandern ist. mit dem schreibe ich auch briefe und so.

das mit dem faden kannte ich noch nicht, aber dass man die flüssigkeit aus der blase lässt, bevor man sie verklebt, dachte ich wäre schon bekannt.

Finn

PS: ich nehme sowas nicht persönlich :wink:

Tobias
05.02.2002, 21:41
Hi Finn, Hi Marcel!
Ich plaudere etwas aus dem Nähkästchen und werde gleich von Marcel gekontert!
Ich glaube nicht, daß die von Marcel angesprochenen präventiven Maßnahmen einen wirklich durchschlagenden Erfolg haben.
Zustimmen muß ich Ihm da allerdings beim fleißigen Eintragen der Stiefel, das bringt sicherlich was. Massieren und Sockenwechsel haben sichelich auch ihre Berechtigung, aber meist treten die Probleme während einer Etappe auf und man muß schnell und richtig reagieren, um das weitere Vorankommen zu gewährleisten.
Ich fasse mal zusammen:
1. Präventivmaßnahmen sollten selbstverständlich sein!
(passende, gut eingetragene Schuhe, trockenes Fußklima, evtl. Massieren der Füße)
2. Wenn's passiert ist hilft nur das allseits bekannte Luntenlegen (hatte ich im vorigen Beitrag beschrieben), wobei die so verarztete Blase dann unter einem Compeed-Blasenpflaster verschwinden sollte und so auch 2-3 Tage verbleiben kann.
Ich hoffe das nun alle Unklarheiten beseitigt worden sind.
Gruß.
Tobias von http://www.GoOutdoor.de

Finn
05.02.2002, 21:46
wenn du jedoch deine füße vor der tour einmassierst, dann müsste das doch ansich helfen oder?
Finn

Tobias
05.02.2002, 21:49
Hi Finn!
Schaden wird es wohl nicht, aber es entscheidet nicht über Blase oder nicht!
Du solltest daher sicherheitshalber alles zum Versorgen einer Blase dabei haben.
Gruß.
Tobias von http://www.GoOutdoor.de

Dominik
05.02.2002, 21:52
Ich hab mir damals vor dem Sarek-Park ne Hohrnhaut wachsen lassen. Die war so an die 0,5 cm dick.(das war ne verdammt schwierige Arbeit) Aber auch soetwas bringt nicht wirklich viel. Auch Einmaßieren nicht.

Wenn ich Blasen hab pack ich mir meistens Leukoplast druff. Nur ist der Nachteil da das man es täglich wechseln muss.
Ich weiß ned wie das bei Blasenpflastern ist..

Tobias
05.02.2002, 21:55
Hi!
Also eine Hornhaut kann das ganze noch schwieriger machen, wenn man erstmal ne Blase unter der Hornhaut hatte, weiß man was für ein Sch.. das ist.
Außerdem nimmt es einem nicht gerade den Schmerz, wenn man ein Leuko draufklebt oder?
Gruß.
Tobias von http://www.GoOutdoor.de

Saloon12yrd
05.02.2002, 22:13
Hi zusammen,

irgendwie driftet die Diskussion etwas ins schwarz-weiß Sehen ab. Gute Schuhe sind sicherlich schon mal die halbe Miete, passende, anatomische geformte Socken (z.B. Falke) helfen auch.
Aber ihr tut so als gäb's nur glückliche Füße die dann urplötzlich ne Blase haben. Scheuerstellen ignoriert ihr? Dann seid ihr selbst Schuld :wink:

Meine Erfahrungen...
Präventiv:
Passende Schuhe tragen, diese vor einer Tour sehr gut einlaufen.
Möglichst viele Socken durchprobieren.
Wenn man ein paar gut passende Socken gefunden hat bei der Marke bleiben.

Bei Druckstellen sofort den Fuß freilegen und trocknen. Antiseptisches Fußpulver auf die Druckstelle tun, ein normales Pflaster drauf und das Pflaster mit drei Lagen Leukoplast fixieren. Darauf achten, dass das Leukoplast keine Falten wirft oder die Streifen übereinander liegen, sonst gibts da sofort wieder Druckstellen und später Blasen.
Socke und Schuh wieder anziehen und weiter gehts. Wenn man sich Mühe gegeben hat passiert an der Stelle nichts mehr. Wer empfindliche Füße hat sollte ein Stück Papiertaschentuch zwischen Fußpulver und Pflaster legen, das dämpft zusätzlich. Mir reichen jedoch die drei Lagen Leukoplast.

So und wenn's dann doch mal zu einer Blase kommt kann ich Compeed Pflaster wärmstens empfehlen. Beachtet die Gebrauchsanweisung und Euer Fuß hat Ruhe.

MfG,

Saloon12yrd


<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Saloon12yrd am 2002-02-05 21:15 ]</font>

Finn
05.02.2002, 22:24
*g* damit wär dann alles in einem text beantwortet, sauber :smile:
Finn

Becks
06.02.2002, 09:48
Darf ich auch noch was sagen :smile: ?

Mein Vater bestand früher drauf, bei einer Blase "nach Möglichkeit" weiterzugehen. Wenn die Hütte also noch 30 min weg war gings unbehandelt weiter. Begründet hat er es damals damit, daß die Füße anschwellen und man hinterher nicht mehr in die Schuhe richtig reinpassen würde. Auf das Waschen der Füße wurde auch verzichtet, um die Haut durch das Wasser nicht aufzuweichen.

Koooiine Ahnung, ob da heutzutage noch was dran ist, diese Erkenntnisse stammen noch aus der Zeit vor Compeed&Co - mein Vater ist seit etwa 1950 im Gebirge unterwegs.

Meine bisherige Beobachtungen:
Sollten Blasen nicht nur einmal an der gleichen Stelle auftauchen, sondern regelmäßig erscheinen, dann stimmt etwas mit den Schuhen nicht. Das ganze Blasenthema geht also schon beim Kauf los - irgendwo hab ich dazu schon was geschrieben.
Mehr Infos hab ich nicht, denn ich hab in den letzten Jahren nur ein einziges Mal eine Blase bekommen - am kleinen Zeh rechts. Und das Problem ist nun gebannt, die neuen Schuhe sind größer und haben vorne mehr Platz.

Alex

Balu
06.02.2002, 10:08
Es gibt bei Globi dünne Schlauchsocken. (Man kann auch Seide nehmen, nur viel teurer) Diese unter die normalen Socken ziehen. Kann ich nur empfehlen, diese nehmen die Reibung auf und geben prima die Feuchtigkeit ab.

Gruß

Balu

Tobias
06.02.2002, 15:57
Hi Leute!
Also irgendwie scheinen hier einige gerne mal einiges zu wiederholen, aber vom Wiederholen wirds eben auch nicht besser.
Wenn man also gut passende und eingelaufene Schuhe hat und das Fußklima pflegt sollte man wenige probleme haben. Was aber trotzdem keine Garantie bedeutet! Wenn es dann also doch passiert ist, kann man es "aussitzen"
oder Lunten legen, was das Thema dann endgültig beendet. Entscheidet selbst welcher Weg für Euch der richtige ist.
Gruß.
Tobias von http://www.GoOutdoor.de &
http//:www.Sportwissenschaftler.de

Saloon12yrd
06.02.2002, 16:20
Tobias: Richtig, wir wiederholen uns. Aber wenn's Dich so stört warum wiederholst Du dann selbst noch mal alles? Threads sterben nicht ab wenn alle naselang was neues gepostet wird...

Saloon12yrd

Dominik
06.02.2002, 16:51
zu Leukoplast:

Ich hatte bis jetzt noch keine Blasen die "ausgeartet" (oder wie auch immer das heißt) sind, das heißt: endzündungen, blutungen usw.
Sobald sich eine Blase bemerkbar gemacht hatt, kam Leukoplast drauf. Schmerzen waren
weg und man konnt wieder laufen..

Wie funktionieren eigentlich diese mysteriösen Blasenpflaster?
Dominik

Becks
06.02.2002, 19:31
Wegen dem Wiederholen:

Jau, wirklich neue Infos gewinnt man nicht dabei. Allerdings sehe ich z.B., wenn sich Leute wiederholen - sich also nicht widersprechen - die Ansicht bestätigt.
Wenn also 4 Mann hier einstimmig sagen: gegen Blasen helfen gute Socken, richtiges Schuhwerk und weiß der teufel was noch - dann kann ich davon ausgehen daß dies wohl stimmen wird.

Daher habe ich groß nix gegen Wiederholungen. Und wenn es nervt: einfach nicht lesen

Alex

mamaguru
23.10.2003, 22:49
- abends die Füsse massieren, sie haben es verdient !
Zusätzlich:
Am Morgen, also bevor ich in die (Wander)schuhe schlüpfe, reibe ich mir meine Füße mit Gehwohl Fusskrem (http://www.epharma.de/shop/more.php3?datei=product104.html) ein. Seit dem geht's auch mit meinen Sch(w)eissfüßen (http://www.click-smilies.de/sammlung0903/wuerg/vomit-smiley-001.gif) erstaunlich gut. :-)

Ich denke nicht, dass die "Fusskrem" auf Dauer Nebenwirkungen mit sich bringt, da nur Naturwirkstoffe entahlten sind.

gruß
boris

Silke
24.10.2003, 11:41
Was Becks Theorie mit den angeschwollenen Füssen angeht... also ich meine, das wird vielleicht auf Damen-Pumps zutreffen (einfach, weil sie so supereng am Fuss sitzen)...aber bei meinen Wanderschuhen halte ich es immer so, dass ich sie bei jeder Pause ausziehe, um meinen Füssen Luft und ein wenig mehr Bewegungsfreiheit zu gönnen... habe danach bisher immer bestens wieder in den Schuh gepasst... und Blasen gabs in meinen Wanderschuhen auch noch nie.


Grüße,

Silke

mamaguru
24.10.2003, 11:59
Wie funktionieren eigentlich diese mysteriösen Blasenpflaster?
Guckst du hier (http://www.sackundpack.de/service/info/blaseninfo.shtml). ;)

gruß
boris

Matchbox
24.10.2003, 12:15
Wenn man eine Blase hat, sollte man sie mit einer sterielen Nadel (zum Steriliesieren am besten Teebaum-Öl nehmen) öffnen und die Wundflüssigkeit herauslassen. Anschließend sollte man mit selbiger Nadel einen Naturfaserfaden durch die Blase ziehen (parallel zur Haut). Hierdurch kann sich die Blase nicht mehr verschließen und es kann somit auch kein schmerzhafter Druck entstehen.
Viel Spaß beim Einfädeln!
Gruß.
Tobias von http://www.GoOutdoor.de

würde ich nicht machen wegen infektionsgefahr! dann lieber mercuchrom drauf und die sache ist dicht!