PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GPS + Notebook als AutoNavi



henge
21.09.2007, 17:28
Hallo,

ich hab ein Foretrex101 und bin damit auch sehr zufrieden. Nun wollte ich mal fragen, ob es damit und mit einem Notebook möglich ist, sich ein Navisystem fürs Auto zusammenzubasteln? Und wenn ja, wie geht das?

gerhardg
21.09.2007, 18:30
im prinzip recht einfach, du verbindest dein gps mit einem entsprechenden garmin kabel und kaufst eine navisoftware (route66, ttqv, macropolo, navigon,...). ich weiß jedoch nicht ob der foretex ein signal auf die serielle rausgibt, am besten mit visualgps probieren (freeware).

die billigsten pna geräte mit dach karte kosten nur noch 160 euro, ev günstiger und auf jeden fall praktischer als ein laptop.

auf pocketnavigation.de gibt es ein eigenes notebook unterforum: http://forum.pocketnavigation.de/bid44-sida144d7a68027b3d14ecc3f032df268a2.htm

barleybreeder
21.09.2007, 21:28
Schau mal HIER (http://www.silvia-kurt.de/gps/nroute/nroute.htm) und HIER (http://www8.garmin.com/support/download_details.jsp?id=3365). das Produkt das du brauchen könntest heißt NROUTE von Garmin. Früher waren die Optionen mal in Mapsource integriert, sind aber bei den neueren Updates verloren gegangen.

Ralf S
24.09.2007, 13:21
ich hab ein Foretrex101 und bin damit auch sehr zufrieden. Nun wollte ich mal fragen, ob es damit und mit einem Notebook möglich ist, sich ein Navisystem fürs Auto zusammenzubasteln? Und wenn ja, wie geht das?
Mit dem Foretrex sollte sich dies prinzipiell problemlos realisieren lassen. Schnittstelle hat ja das Gerät und NMEA-Daten kann's auch ausgeben.
Als preisgünstiger Einstieg bietet sich z. B. der Falk Großer Reiseplaner oder Marco Polo Großer Reiseplaner an. Viele Notebooks werden mit vorinstalliertem MS Autoroute ausgeliefert, dann wird's noch günstiger.

Garmins kostenloses nRoute lohnt sich meines Erachtens nur, wenn man eh schon entsprechendnes Mapsource Kartenmaterial besitzt. Ob sich deshalb die Anschaffung von der CityNavigator für ein nicht kartenfähiges Gerät wie das Foretrex lohnt?
Wenn's nicht um Autorouting geht, der Viewer der Top50/Top200 bietet ebenfalls Online-Darstellung der Position.

Sehr vieles kann man mit TTQV4 in Verbindung mit deren Navtech-Vektorkarten erschlagen (Autorouting, POIs). Zudem Darstellung Top50, AMAP, SwissMap, gescannte Karten u.v.m. Das kostet dann aber schon eine ganze Stange Geld.


Grüße
Ralf
www.kanadier.gps-info.de

Osterhaase
25.09.2007, 11:38
also ich nutze schon seit 2 jahren mein hp notebook mit der software Mappoint von microsoft und ne gps-usb maus von navilook...

die software war nen bissel teuer..aber die gps-maus gabs bei ebay für 40eur


mal guggen...will ende oktober ja für ne woche in die highlands nach schottland und da dis erste mal im ausland nutzen :bg: