PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Tier war das?



Seiten : [1] 2 3 4 5 6

RSous
18.09.2007, 10:10
Hi

Auf diesem Trip:http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=20627

...haben wir vier recht große pelzige Gesellen gesehen, die auf ca. 2500 m das weite suchten. Ein Mutiger bildete die Nachhut und beobachtete uns bei einem etwas mäßigerem Fluchttempo.

Ich schätze die Größe auf etwas größer als einen Dachs. Aus der Ferne sahen die Kleinen etwa so aus:

http://img266.imageshack.us/img266/4831/wasbinich01xt7.jpg

(Bild geklaut ausm Forum von Sjusovaren)

Danke schonmal für die Antworten!

Raoul

rumtreiberin
18.09.2007, 10:37
Für mich sieht das nach Murmeltier aus.

Onyx
18.09.2007, 12:19
Ist schon lange her das ich Murmeltiere in freier Wildbahn gesehn habe aber für mich sieht es auch aus wie ein eben solches: http://de.wikipedia.org/wiki/Murmeltier

RSous
18.09.2007, 13:04
Hi

Jepp genau diese Kerlchen!

Hab ich da also etwas mit Seltenheitsckarakter beobachtet?

Ich dachte immer Murmeltiere wären viel kleiner...

Schade dass an der Stelle meine Kamera vereist war. :bang:

Gruß,
Raoul

Andreas L
18.09.2007, 13:12
Eigentlich nicht unbedingt selten - nur meistens scheu. Wenn die im Freien sind, dann haben sie immer einen oder mehrere Aufpasser. Die sitzen auf erhöhten Punkten und beobachten die Gegend und vor allem den Himmel (Adler). Das sind immer erfahrene, ältere Tiere. Wenn den Wächter was stört, dann pfeift er, relativ laut. Daraufhin verschwindet dann alles unter der Erde. Der Aufpasser bleibt aber sitzen, solange es geht und behält die Störung unter Beobachtung. Die Fluchtdistanz ist unterschiedlich - so zwischen 50 und 100 Metern - würde ich schätzen. Ohne gutes Fernglas siehst Du meistens nichts, hörst nur das Pfeifen.
Andreas

PS: Es gibt natürlich auch Ecken in den Alpen, da fressen sie den Touristen aus der Hand. Früher wurden sie stark bejagt, wegen ihres Fettes, das bei Reuhmatismus helfen soll.

SwissFlint
27.09.2007, 22:12
Also.. es gibt einen Berg.. der ist rund.. und da laufen diese Tiere immer rundherum.. immer auf die gleiche Seite...
Wie fängt man die?
Ganz einfach.. du wartest bis das Rudel vorbei ist und dann pfeiffst du.
Die drehen sich dann alle um und gucken wer da gepfiffen hat.
Da sie immer gleich rumgelaufen sind, sind ihre Bergbeine kürzer als die Talbeine. Wenn sie sich nun umdrehen, dann stimmt die Beinlänge nicht mehr und sie purzeln alle den Berg runter..
Musst sie nun nur noch einsammeln. Und zu Braten verarbeiten..
Man nennt das, glaub ich: Haggis!
:baetsch:

Komtur
27.09.2007, 23:00
Man nennt das, glaub ich: Haggis!
:baetsch:

Jo, als ich in Schottland war, gab es dort einen Laden mit ausgestopften Haggis-Tierchen.

Es gibt im Web auch eine Seite über die Haggis-Jagdt:
http://haggishunt.scotsman.com/

Über das Haggis:
The Common Haggis
This little fella could be described as the 'Common' Haggis though as every Scot knows, they are not a common sight. Their coat is the colour of dry mountain heather and thus can be found mainly in the uplands of Scotland. This specimen is a male, we can deduce this from the animal's slightly smaller head and long sharp claws. They can grow to anything between 12 - 35cm (4 - 14 inches).
http://haggishunt.scotsman.com/img/haggistame.jpg


The Female of the Species
This is the female of the species. We can tell by her less dangerous looking claws and longer body. However, what she lacks in weapons she more than makes up for in ferocity and strength. In fact, a female haggis defending her eggs can drive off an adult vole, fully a third of her size. Here, she is balancing on her hind legs to enable her to see above the grass and heather.
http://haggishunt.scotsman.com/img/haggispeeking.jpg


The Golden Haggis
The fabled Golden Haggis (Marag fabulosus aurelius). The hunter who spots this very rare type of Haggis is lucky indeed. Scottish folklore speaks of untold riches and good fortune for whoever spots this beast. No-one knows where the Golden Haggis comes from. Scientists disagree over whether it is a separate species or just an albino. Whimsical tradition has it that “the wee folk” paint one haggis in every hundred and use them as steeds during the celebrations for the birthday of the Faerie King.
Either way, if you spot one, haggishunt.com may reward you handsomely. But you will have to keep your eyes peeled: the Golden Haggis's long hind legs and aerodynamic body make it a swift and stealthy animal.
http://haggishunt.scotsman.com/img/haggisgold.jpg


The Cooked state
This is a haggis in its cooked state. You're not likely to see it in the wild like this. You can purchase the HaggisHunt.com recommended Traditional Scotch Haggis in a tin, made with the finest ingredients. Made from Stahly Quality Foods' highly acclaimed, award-winning recipe, which dates back three generations.
http://haggishunt.scotsman.com/img/haggiscooked.jpg

Da ich mich innerlich geweigert habe diese possierlichen Tierchen zu essen, habe ich in Schottland kein Haggis gegessen.

:bg::bg::bg::bg::bg::bg:

Gruß

Dirk

SwissFlint
27.09.2007, 23:11
Hallo Komtur
Erstens ist es anders
Zweitens als es kommt

Haggisbraten in Schottland ist ein Hackfleischgericht aus "normalem" Fleisch.
Hättest also ruhig zugreifen können.

http://www.netzwissen.com/kuechen-der-welt/schottland/haggis-rezept.php

:baetsch::baetsch::baetsch:

Komtur
27.09.2007, 23:51
Haggisbraten in Schottland ist ein Hackfleischgericht aus "normalem" Fleisch.
Hättest also ruhig zugreifen können.

Du hast hoffentlich die Smileys gesehen ;-)
Die Haggis-Tierchen sind extra für Touristen. So wie die Wolpertinger in Bayern.

Ansonsten wird Haggis aus Herz, Lunge und Leber eines Schafes hergestellt - ist nicht gerade "normal".
Da es Innereien sind, dürfen nur Betriebe die geprüft sind und eine extra Genehmigung dafür haben Haggis selbst herstellen und verkaufen.

Innereien esse ich grundsätzlich nicht.

Gruß

Dirk

SwissFlint
27.09.2007, 23:57
Stimmt.. habe die Smilies übersehen...
und das Rezept erst zu spät nachgeguckt..
habe mich nur noch an das erinnert, was meine Schwester erzählt hat... und sie hat gesagt es soll schmecken, wenn man nicht weiss was drin ist.. so wie alle guten, billigen Arme-Leute-Gerichte.

lina
14.08.2010, 20:10
Noch so ein paar Unbekannte.
Ca. 1 cm lang, können fliegen, und krabbeln, wenn sie merken, dass sie fotografiert werden, auf die andere Astseite

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/45/medium/Viecher.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/14954)

lina
16.08.2010, 15:25
Noch eins :bg:

Die gibt's erst seit ein paar Jahren (oder ich hab die frueher nicht wahrgenommen), sind ca. 1/2 cm breit:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/45/Fliege.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/15032)

Homer
16.08.2010, 16:13
das vom 14. sind schaumzikaden - nur ohne schaum

Homer
16.08.2010, 16:14
das andere is ne schmetterlingsmücke:o

lina
16.08.2010, 16:16
Superklasse, tausend Dank Homer!

Kati79
18.08.2010, 22:14
Das haben wir im Altai gesehen. Es war nicht so groß. Wie ein großes Meerschweinchen. Weiß jemand was das ist?

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/nagetier.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php/photo/15220)

Homer
18.08.2010, 22:53
Altai-Pfeifhase (Ochotona alpina)...
süüüüüüüüüß:grins:

Kati79
18.08.2010, 23:06
Stimmt genau. Die Beschreibung passt. Ich hab das Tier nur bei Felsen und Geröll gesehen, es war ungefähr 20 cm lang, kein Schwanz sichtbar. Und es war wirklich ganz niedlich, wie es in der Sonne an irgendwelchem Kram genagt und sich immerzu umgeschaut hat. Danke!

Mika Hautamaeki
05.09.2010, 15:38
Moin, was ist denn das für eine niedliche Eule?

http://a.imageshack.us/img838/8112/03532a.jpg (http://img838.imageshack.us/i/03532a.jpg/)

Photo: 21.08.2010, Partestugan, leider nur mit 200 mm Objektiv aufgenommen

sjusovaren
05.09.2010, 15:59
Eine Sperbereule.

Mika Hautamaeki
06.09.2010, 12:30
Ah, ok, vielen Dank. Hatte erst an nen Bartkauz gedacht, aber der passte nicht mal im Ansatz.

sjusovaren
06.09.2010, 14:11
Ah, ok, vielen Dank. Hatte erst an nen Bartkauz gedacht, aber der passte nicht mal im Ansatz.
Ne, Bartkauz paßt nicht. Gibt es den überhaupt dort? Eher Richtung Finnland.
Von der Kopfzeichnung gibt es Ähnlichkeiten zum Rauhfußkauz.
Aber schon die Szene ist geradezu typisch für die Sperbereule. Ansitz bei Tageslicht auf dem allerhöchsten Punkt eines Baumes.
Zusätzlich kann man ja auf deinem Foto auch gut die Gefiederzeichnung erkennen.

Danke für's Einstellen. Freu mich über jedes Viech. :D

Moving Hobbit
15.09.2010, 11:06
Habe schon in meinem Reisebericht gefragt, ob jemand weiß, was das wohl für ein possierliches Tierchen ist, bislang ohne Erfolg.
Daher nochmal hier der Versuch:

http://img291.imageshack.us/img291/6081/dsci0305.jpg

Ich weiß, es sieht aus wie ein Eichhörnchen! Aber es ist definitv keins: Viel größer und wuchtiger, mindestens wie ein Chichilla. Gesichtet wurde es in Honduras, Mittelamerika.
Jemand ne Ahnung?

sjusovaren
15.09.2010, 18:46
Ich weiß, es sieht aus wie ein Eichhörnchen! Aber es ist definitv keins: Viel größer und wuchtiger, mindestens wie ein Chichilla. Gesichtet wurde es in Honduras, Mittelamerika.
Jemand ne Ahnung?
Doch, ist ein Eichhörnchen. ;-)
Natürlich nicht unsere mitteleuropäische Art, aber die gleiche Gattung.
Ein Bunthörnchen, wissenschaftlich Sciurus variegatoides. klick (http://en.wikipedia.org/wiki/Variegated_Squirrel), klack (http://www.naturstamm-nisthoehlen.de/detail/bilder/hoer/hoer_03_s.jpg), kluck (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/60/Sciurus_variegatoides_atrirufus_%28climbing%29.jpg/220px-Sciurus_variegatoides_atrirufus_%28climbing%29.jpg), klock (http://farm4.static.flickr.com/3508/3459531568_98d7536ae8_o.jpg).
Laß dich nicht irritieren, wenn du im Internet Bilder findest, auf denen es ganz anders gefärbt ist. Die vielen Farbvarianten sind typisch für die! Daher "Bunt"hörnchen.
Bei dir wird es wohl die Unterart S. v. belti oder S. v. thomasi sein. Die kommt laut Literatur im Raum Honduras vor und ist nur auf dem Bauch rötlich, wie auf dem Foto zu erkennen.
Andere Formen sind ganz braun, nur schwarz-weiß oder fast komplett rot.

Und mit bis zu 900 g wirklich stattliche "Hörnchen".

Moving Hobbit
16.09.2010, 14:35
:cool:
Du hast mich voll überzeugt, vielen Dank!


Und mit bis zu 900 g wirklich stattliche "Hörnchen".

allerdings!

Werner Hohn
10.12.2011, 18:25
Ich häng mich mal hier ran. Was sind das für Schnecken? Lebensraum: Iberische Halbinsel.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/welche-schnecke.jpg

crux
10.12.2011, 19:32
Hain-Bänderschnecke. Oder irgend eine andere Schnirkelschneckenart, die da unten vorkommt...

Timmy
16.12.2011, 11:41
Die gibt es doch auch bei uns, nur mit anderer Färbung!?

crux
19.12.2011, 14:48
stimmt genau :)

MartinP
19.12.2011, 16:20
Das sind doch die, die man dort (Spanien) in jeder Bar gekocht bekommt (mit Zahnstocher zum rauspulen) bekommt, oder?
Meist steht dann ein Schild draussen: Hay caracoles.
Geschmacklich so lala (für mich jedenfalls).

Martin

bjoernsson
24.12.2011, 15:51
Ich habe da auch noch ein Tier, wo ich nicht so ganz dahinterkomme, um welche Art es sich handelt. Die Beobachtung stammt aus dem Kellerwald in Nordhessen, Monat: April.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/imm019_N19.jpg
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/imm017_N17.jpg

Bufo
25.12.2011, 01:14
Dürfte ein männlicher Bergmolch (Triturus alpestris) sein.

Frohe Weihnachten

Doschdn
25.12.2011, 08:49
Hätte ich jetzt auch gesagt. Die sehen bei uns genau so aus...:grins:

bjoernsson
25.12.2011, 10:31
Dankeschön! Den hatte ich auf Grund seines Namens ausgeschlossen - aber er scheint's wirklich zu sein!

Doschdn
25.12.2011, 10:35
Doch, doch, da hat der Name mal wieder nichts mit dem Verhalten/Lebensraum zu tun! Ich wohne auf ca. 400 m (laut Internet. Laut GPS sind es 470 m) und ich sehe die Dinger immer mal wieder, wenn ich meine Hunde nicht dabei habe und auch mal näher an das Wasser ran kann.

Abt
25.12.2011, 12:07
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI08971.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=41053&title=molch&cat=500)

Hallo,vielleicht könnt ihr mir auch mal helfen? Habe eine Vermutung aber keine Gewissheit
Aufnahme UA/RO 1600m. Tiere strebten dem Wasser zu. Konnten duch Austrocknung der Haut nicht untertauchen.

Doschdn
25.12.2011, 12:13
Sehen auch wie Molche aus, aber Genaueres kann ich nicht sagen. Dafür bin ich einfach noch zu viel Laie...:-?

ronaldo
25.12.2011, 12:57
Hi,

tippe auf Karpatenmolch (Lissotriton [Triturus] montadoni). Aussehen stimmt (z.B. Zickzack an den Seiten), Verbreitung stimmt (bei Wikipedia gibts eine Verbreitungskarte, check die mal), Höhe des Auftretens stimmt...

Grüße, Ronald

simurgh
25.12.2011, 13:11
Karpatenmolch oder Teichmolch käme infrage. Kannst Du Dich erinnern, ob diese Schwimmsäume zwischen den Zehen hatten oder ein Schwanzfaden erkennbar war? ;-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Karpatenmolch
http://de.wikipedia.org/wiki/Teichmolch

Herpetologische Grüße

Abt
25.12.2011, 13:15
Hi,
an den Karpatenmolch hatte ich auch gedacht. Bin mir aber nicht sicher. In der Literatur steht wenig, ob die entwickelten kleinenMolche zurück in den See wandern.So schien es dort.
Leider habe ich in der Höhe diese intressanten Tierchen weder vermutet noch habe ich bei meinem Halbseitenem Unwissen Detailaufnahmen gemacht. Aber ich werde mal Willi damit belasten und auch mal in meinem Foto-Archiv kramern, ob es da was genaueres gibt. Danke erst mal für den Bestimmungsschlüssel.

simurgh
25.12.2011, 13:34
Du meinst, die Molche wollten Ende September wieder ins Wasser? Normalerweise überwintern sie ja an Land. Beim Wiki-Teichmolch-Link habe ich gerade etwas über Neotenie gelesen. Das war mir auch neu: http://de.wikipedia.org/wiki/Neotenie

Hättest ihnen gegen diese vermeintliche "Verirrung" Jodtropfen geben sollen... ;-)

Abt
25.12.2011, 14:19
Puh, liest sich ja richtig spannend. Ich selber schätze mal, dass die harten Lebensbedingungen dort dieses Phänomen verursachen. Vielleicht sollte man aber auch eine Flasche J...Nee. Ich war froh die vielen dutzend Krabbeltiere dort zu sehen.
Bitte auch nicht in diesem See baden, schon gar nicht mit Seife oder Shampo !!!
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Aber noch was schweres aus meiner X...Y...ungelöst-Serie des jahres:

Abteilung Pathologie: Handlungsort in Süd-BG. gesucht sind Opfertier und Täter. Könnt Ihr mir helfen? (Nur in etwa)



http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSCI0485.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=43284&title=knox&cat=500)

JoachimVogt
25.12.2011, 14:50
Guten Morgen, Aufgrund der schwer einzuschätzenden Größenverhältnisse ein "Schuss" ins blaue.
Könne das eine Katze sein, deren Ableben etwas mit dem Rechts in der Mitte liegenden Luftgewehrdiabolos zu tun hat?
Vielleicht auch ein Fuchs. Einige der Gerippe sehen angenagt aus.
LG joachim

Abt
25.12.2011, 15:25
Also,Djabolos hatte ich noch gar nicht wahrgenommen vor Ort, aber durchaus möglich.
Alle Achtung. Mich intressiert erst mal ob das Beute(?)tier ein Säugetier ist, ein Vogel oder eine Schildkröte.OK. Schildkröte fällt sicher aus. Ich habe keinerlei anatomische Kenntnisse.
Erst mal habe ich als Jäger auf einen Falken (oder so etwas) getippt, der seine Beute auf dem kleinen Felsen geschlagen hat. Und aus der Größe und der Art des Opfers könnte man vielleicht auch auf die Art des Jägers schließen. Aber wenn das wirklich Djabolos sind, gibt es der Sache einen anderen Sinn. In einem Naturreservat!

Homer
25.12.2011, 15:27
die diabolothese halte ich für unwahrscheinlich - so verwittert, wie die knochen sind, müsste der weiß von bleioxid sein.
ein größenvergleich wäre hilfreich...

für mich sieht es dem kieferstück nach eher nach nem kleineren pflanzenfresser aus, so die rehschafliga.

die knochen sind ungewöhnlich grade abgetrennt.
hat da evtl jemand abfälle einer hausschlachtung entsorgt?

JoachimVogt
25.12.2011, 16:01
Guten Tag.
Also einen Vogel als Opfer aufgrund der Dicke der Rippen aus. Außer ihr habt da Gänsegeier oder so ;)
Das was Homer als Kiefer identifiziert hat, habe ich für den Ansatz einer der unteren Rippen gehalten.
Aber ich meine auch den Ansatzhügel des Kiefermuskels zu erahnen. Aber für einen Kiefer ist das wirklich etwas schwach ausgeformt. Wenn das tatsächlich der Unterkiefer ist, dann fehlen die Molaren. Und der Bogen ist auch für einen Kiefer sehr klein. (Ich denke, du meinst den zweiten Kochen von Links?)
Wenn es ein Kiefer sein sollte: Von der Form und Größenverhältnis zu den Rippen würden dann auf jeden Fall Katze, Dachs, Fuchs, und Reh rausfallen. Schwein auf jeden Fall auch. Blieben noch domestizierte Tiere, bei denen der Kauapparat nicht so schön ausgebildet ist, wie bei wildtieren, oder es ist tatsächlich ein Teil von den Rippen (Die Stelle, die an den Wirbeln sitzt, glaube das war der Rippenhals).
Zum Diabolo: das muss nicht unbedingt so sein, dass er stark oxidiert. Gerade in der "Schädlingsbekämpfung" werden gerne Legierungen mit Zinn und Kupfer verwendet, die lange stabil sind. Komisch ist das dennoch, dass just an diesem Ort offensichtlich ein Projektil liegt. Gibt es ggf. Schrot, das diese Form hat?
Die Wirbel sehen unabhängig davon tatsächlich etwas zerbrochen oder angenagt aus. Aber das kann auch lange Zeit nach dem Tod durch Schwein und co. passiert sein, zumal das Skelett sehr weit zerstreut/unvollständig scheint.

Irgendwie scheint mir der rumliegende Wirbel etwas komisch auszusehen. Sind hier Wirbelologen anwesend? ;)
Entweder liegt darunter ein Knochenbruchstück, oder er hat einen sehr hohen und breiten Dornfortsatz, der sehr stark nach posterior verzogen ist.
Das könnte auf Krokodil :D oder vielleicht ein Dachs, vielleicht ein Frischling?
Wahrscheinlich liege ich aber ganz falsch und es ist ein Skelett eines fliegenden Fischs oder so :D
Ich versuch nacher mal in Photoshop anhand des vermutl. 4,5 mm Durchmessers einen Maßstab für die Knochen zu machen.
Dann haben wir einen Anhaltspunkt, wie groß das Tier hat. Insbesondere wenn wir die Wirbelgröße kennen.
LG Joachim

Edith stellt die Vermutung: Vielleicht die Reste einer Spare-Rip-Mahlzeit? Die Rippen sehen tatsächlich gesägt aus...

Abt
25.12.2011, 18:01
So, mein Internet treibt mich noch in den Wahnsinn, (entschuldigt bitte meinen Ausfall).
Also von der Größe käme mal so ein Hasentier etwa in Frage, aber das Gebiss fehlte.Das hätte wohl den Bestimmungsschlüssel gegeben. Da der Fundort abgelegen auf einem Berg war, fällt beinahe auch ein vom Fuchs entführter Gummiadler oder dicke Rippe heraus. Was es im Strumatal noch an Säugetieren gibt, hm.- Ich stoße an die Grenze meiner faunistischen Kenntnisse. Federn waren und sind auch nicht zu bemerken.
Ich frage mal kühn: Bartgeier?
Wie sehen denn aber die Knochen der vom Bartgeier gespeisten Opfertiere aus?
Vielleicht gibts privates Fotomaterial.

Abt
05.01.2012, 16:22
Ich mache einfach mal weiter, vielleicht kennt jemand den Hausherrn?

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSCI0511.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=43285&title=bau&cat=500)

Aufnahme Strumatal, SW-BG.

ronaldo
06.01.2012, 10:07
Hi,

mitten im Schilf... hm... fürn Biber zu klein, vielleicht wars Mme. Bisamratte?

Grüße, Ronald

Abt
06.01.2012, 13:49
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI0513.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=43947&title=ridstru&cat=500)

Das Biotop sah dort so aus.Ob es im Schilf auch solcherart Löcher gab, habe ich vergessen nachzusehen. Die zerbissene Wurzel könnte auf eine Nagetier hinweisen.

chinook
06.01.2012, 13:54
Querovaler Eingang - Dachs?


-chinoook

Rattus
06.01.2012, 14:02
Murmeltier?

Abt
06.01.2012, 14:24
Für nen Dachs wars meiner Ansicht nach viel zu klein.Etwa 15-20cm Durchmesser.
Murmeltiere gibt es da auch nicht im Tiefland.

schlafsack09
07.01.2012, 00:40
Hey,
habe gerade den Thread und Euer geballtes Tier-Fachwissen entdeckt und wollte schon immer mal wissen, was mir da letzten Sommer in Italien (Monti Sibillini) übers Bein gekrabbelt ist. Sieht für mich erstmal aus wie eine Kreuzung aus Chamäleon (Kopf) und Gottesanbeterein (Arme). Das ganze Insekt war gerade mal 1cm groß.
Vielleicht weiss ja jemand was, das wär stark!

http://www9.pic-upload.de/07.01.12/53n91dct3hnd.jpg

Doschdn
07.01.2012, 10:26
Also rein vom Rückenpanzer her würde ich auf eine Laus, vielleicht sogar Blattlaus (wage Vermutung, unsere sehn ja immer noch anders aus...) tippen. Mal schauen, was andere dazu sagen...

bjoernsson
07.01.2012, 10:29
Der Blick auf die Vorderbeine lässt mich vermuten, dass es sich um eine sehr kleine Gottesanbeterinnen-Art handelt. Ich weiß, dass es in Südamerika eine Art gibt, die nur etwa einen Zentimeter groß wird. Allerdings habe ich keine Ahnung, ob es so kleine Arten auch in Europ gibt!?

simurgh
07.01.2012, 10:36
Ich tippe auf eine Phymata crassipes Larve. http://www.natur-in-nrw.de/HTML/Tiere/Insekten/Wanzen/TWA-397.html
Ein wahres "Teufelchen".

Ergänzung: Hier noch ein Bild im Larvenstadium: http://www.delattinia.de/GM/Teufel_Larve.jpg

ronaldo
07.01.2012, 10:40
Hi,

zum Tierbau:

Öha, hab die Ortsangabe übersehen, Bulgarien ist das? Ziemlich trockenes Biotop, damit ist die Bisamratte natürlich raus. Und vmtl. ist das kein Schilf, sondern Pfahlrohr.
Wenns nicht ein Nagetier ist (z.B. Ziesel), könnte man noch an die Behausung einer Schildkröte denken. Anzeiger dafür wären Spuren und bestimmte Lilienarten in der Umgebung, die offenbar als Futter sehr beliebt sind oder eben ähnliche Biotop-Ansprüche haben. (Ist mir mal auf einer "Safari" auf dem Peloponnes aufgefallen.)

Grüße, Ronald

Abt
07.01.2012, 10:41
Moin.

Ist aber schön, dass du warten konntest,lieber Schlafsack 09:grins:!

War das eins oder mehre verschiedene Tierchen? Kann sein dass die Flügel noch nicht voll gepumpt und ausgehärtet waren? Drum sieht es dann vielleicht so ungleich aus.

Doschdn
07.01.2012, 10:49
Bin ich eigentlich total behindert?
Ich wollte nicht Laus und Blattlaus, sonder Wanze und speziell Schildwanze sagen. Tja, weil ich heute früh meinen Kaffee noch nicht getrunken habe...
Aber selbst damit lag ich ja ziemlich daneben!

Abt
07.01.2012, 11:11
Hi,

zum Tierbau:

Öha, hab die Ortsangabe übersehen, Bulgarien ist das? Ziemlich trockenes Biotop, damit ist die Bisamratte natürlich raus. Und vmtl. ist das kein Schilf, sondern Pfahlrohr.
Wenns nicht ein Nagetier ist (z.B. Ziesel), könnte man noch an die Behausung einer Schildkröte denken. Anzeiger dafür wären Spuren und bestimmte Lilienarten in der Umgebung, die offenbar als Futter sehr beliebt sind oder eben ähnliche Biotop-Ansprüche haben. (Ist mir mal auf einer "Safari" auf dem Peloponnes aufgefallen.)

Grüße, Ronald

Schildkröte kam dort vor. Ich dachte an Jungtiere, die nach dem Schlüpfen aus der Höhle krabbeln.
Aber Ziesel ist ein heißer Tip! Die Knochen lagen nur etwa 700 m weiter weg.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI0486.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44117&title=skv&cat=500)

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI0552.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44118&title=skl&cat=500)

... oder Bulgarischer Goldhamster?
Danke

ronaldo
07.01.2012, 18:18
Hi,

schöne Schildkrötenbilder (vmtl. Testudo graeca ibera)!
Nochmal überlegt: Nö junge SK sind raus, die schlüpfen nicht in Höhlen/Bauen - aber die alten wohnen da! Ich kam drauf, weil im Höhleneingang zwei parallele "Spurrinnen" zu sehen sind und der Mittelteil flach ist. Bei Zieseln oder anderen Nagern würde ich eine mittige Rinne erwarten.

Hast du aus diesem Lebensraum vielleicht noch Bilder von Pflanzen? Würde gern meine These aus dem letzten Post prüfen...

Grüße, Ronald

Abt
07.01.2012, 20:32
Für intressierte gerne.

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI0499.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44239&title=bk&cat=500)

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI0553.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44243&title=r&cat=500)

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI0476.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44236&title=k&cat=500)

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI0475.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44235&title=l&cat=500)

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI0387.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44234&title=o&cat=500)

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI0506.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44240&title=pf&cat=500)


http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI0550.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44242&title=j&cat=500)

zugegeben, den Alpenbock habe ich auch bloß von einer Schautafel abfotografiert.
Das Loch dürfte einer Tarantel als Wohnsitz gedient haben, leider nicht mehr aufzuspüren.
Dann habe ich noch einen Wespenbock-Käfer (?)

Abt
07.01.2012, 20:38
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI0509.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44241&title=bl&cat=500)

eventuell Limenitis rivularis ? ...so eine Art Eisvogel des Südens

Rhodan76
07.01.2012, 23:03
Sehr schöne Bilder Alibotusch. Ich hab auch noch eins aus der Pathologie; bestimmt total banal. Tatort Sächsische Schweiz - wer kann mir auf die Sprünge helfen?

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Image00001.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44250&title=image00001&cat=500)

bergjunge
07.01.2012, 23:15
Wildschwein.
Für genauere Aussagen bitte genauere Bilder.

cast
07.01.2012, 23:17
Sau.
bzw Wildschwein für Nicht-Jäger

ronaldo
08.01.2012, 10:46
Danke, Alibotusch, hast ja Raritäten gesammelt (Schillerfalter, Alpenbock, bei uns Rote Liste)... :-)

Grüße, Ronald

simurgh
08.01.2012, 11:50
...schöne Schildkrötenbilder (vmtl. Testudo graeca ibera)!Ja, beim oberen Bild tippe ich auch auf eine Maurische Landschildkröte. Das ungeteilte Schwanzschild deutet darauf hin. Beim unteren Bild vermisse ich die markanten überlappenden Schuppen (http://www.hippocampus-bildarchiv.de/images/RSHFT0449_Testudo_graecaibera.jpg) an den Beinen, die für Testudo graeca ibera typisch sind. Darum vermute ich beim unteren Bild eher auf ein Exemplar der Griechischen Landschildkröte (T. hermanni). Beide Arten kommen im Strumatal vor.

Ein weiteres sicheres Erkennungsmerkmal wäre bei der Griechischen Landschildkröte auch noch der harte Schwanznagel, den die Maurische nicht hat.

Gibt's auch noch Bilder von meinen kleinen "Lieblings-Echsen" vom Fuße des Piringebirges - Podarcis erhardii und taurica? Oder waren die dir zu flink, Ali? ;-)

schlafsack09
08.01.2012, 12:53
Hallo,

Nochmal vielen lieben Dank für Phymata Crassipes, besonders an simurgh! Ich bin beeindruckt ;)

Alibotusch: Sorry für's Vordrängeln. Und ja, ich hatte es ganz vergessen zu erwähnen, aber das Tier ist nach der "Fotosession" tatsächlich weggeflogen. Zu meiner grossen Überraschung, denn die Flügel hatte ich witzigerweise bis dahin nicht bemerkt (vollkommen transparent und ganz eng auf dem Rückenpanzer anliegend).

Doschdn: Also so daneben lagst Du aber nicht, denn eine Wanze ist es ja...

Abt
08.01.2012, 19:00
Ja, beim oberen Bild tippe ich auch auf eine Maurische Landschildkröte. Das ungeteilte Schwanzschild deutet darauf hin. Beim unteren Bild vermisse ich die markanten überlappenden Schuppen (http://www.hippocampus-bildarchiv.de/images/RSHFT0449_Testudo_graecaibera.jpg) an den Beinen, die für Testudo graeca ibera typisch sind. Darum vermute ich beim unteren Bild eher auf ein Exemplar der Griechischen Landschildkröte (T. hermanni). Beide Arten kommen im Strumatal vor.

Ein weiteres sicheres Erkennungsmerkmal wäre bei der Griechischen Landschildkröte auch noch der harte Schwanznagel, den die Maurische nicht hat.

Gibt's auch noch Bilder von meinen kleinen "Lieblings-Echsen" vom Fuße des Piringebirges - ;-)


Podarcis erhardii und taurica? Oder waren die dir zu flink, Ali? Ich glaub eher, ich war denen zu langsam.
Danke für die tolle Auskunft.Das nächste mal werden die auch gewendetfotografiert.

simurgh
08.01.2012, 19:21
...Das nächste mal werden die auch gewendetfotografiert.Genau, dann kannst du gerne auch nach Männlein oder Weiblein fragen... ;-)

Abt
08.01.2012, 19:40
Noch paar Schnappschüsse

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI0558.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44317&title=wand&cat=500)
Biotop bei Kresna und deren Bewohner

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI05651.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44318&title=sw&cat=500)

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI0537.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44316&title=sf&cat=500)
Bitte der nächste...

simurgh
08.01.2012, 20:23
Aha, Schwalbenschwanz und Segelfalter, die mußt Du nicht unbedingt aufs Kreuz legen... ;-)

crux
12.01.2012, 10:02
Wer kennt diese Tiere...?

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/35/medium/NZ_70_.JPG

Rattus
12.01.2012, 10:08
Könnte ein Wombat sein.

cast
12.01.2012, 10:27
nach dem Avatar eher ein Lemur.

ronaldo
12.01.2012, 10:40
Flughund?

Homer
12.01.2012, 10:45
ein fuchskusu (http://de.wikipedia.org/wiki/Fuchskusu)

kajakster
12.01.2012, 12:43
Ein auf der Strecke gebliebener innerer Schweinehund (http://www.louisan.de/uploads/post-18-1186760918.jpg)

crux
12.01.2012, 15:31
ein fuchskusu (http://de.wikipedia.org/wiki/Fuchskusu)

Stimmt! Allerdings nicht in Australien, sondern in Neuseeland fotografiert. Die Viecher wurden dort eingebürgert und werden nun mit Freuden überfahren, denn sie machen sich über die einzigartige lokale Fauna her...

lindworm
18.01.2012, 10:44
Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen, was mir hier über den Weg gekrabbelt ist?
7906

Gefunden in der Region um Safranbolu, zwischen Ankara und dem Schwarzen Meer in der Türkei ;-)

Achja: meine Hand ist recht groß, ich habe grade mal meine Fingerlänge nachgemessen und es mit der Käfergröße und der Hand auf dem Bild verglichen: der Rumpf des Käfers alleine ist etwa 2.8cm lang.

Grüße Lindworm

simurgh
18.01.2012, 11:00
Alpenbock
http://de.wikipedia.org/wiki/Alpenbock

Abt
18.01.2012, 11:30
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI00961.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44918&title=bk&cat=500)
xy-unbekannt

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/DSCI03871.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=44919&title=alpbk&cat=500)
Alpenbock

Zu meiner Schande muss ich sagen, dass ich den hier abgebildeten Alpenbock auch nur wo abgekupfert habe!

simurgh
18.01.2012, 15:54
...xy-unbekannt... Hast ja recht! Müßte ein Trauerbock (Morimus funereus) sein.
http://de.wikipedia.org/wiki/Trauerbock

Abt
18.01.2012, 16:32
Danke simurgh.
Ich habe danach gesucht, den aber nicht gefunden in meiner Literatur bzw im Internet.
Der hier abgebildete krabbelte mir bei Parilske Sedlo über den Weg
Lindworms Käferchen ist eher ein klein geratender seiner Art. Aber schön isser.

lindworm
19.01.2012, 17:55
Oh ja, Trauerbock kommt gut hin, danke! :D hatte das Bild vom Alpenbock schon ein paar Posts davor gesehen, der sah mir aber etwas schmalbrüstig aus ;-)

ronaldo
21.01.2012, 12:37
Hi,

(Kurzversion) und??

(Langversion) Wann kommt das nächste Ratebild, stellt das nicht der Richtig-Rater ein oder gibt weiter?

Ich mag diesen Ast... :-)

Grüße, Ronald

Abt
21.01.2012, 12:47
ja,
:hahaa:simurgh ist endlich mal dran.

simurgh
21.01.2012, 13:59
Na gut! Dann frage ich mal so: Wen* (http://www.klooiplek.eu/images/trips/preview/1004.jpg) möchte ich selbst gerne mal so porträtieren?

*Ist leider nicht mein Bild.

Doschdn
21.01.2012, 14:10
Sieht mir nach Smaragdeidechse aus, aber blau?

Rattus
21.01.2012, 14:13
Blaue Anole? Oder Lucertola Azzurra (die blaue Eidechse)?

simurgh
21.01.2012, 14:16
Weder noch ... Smaragdeidechsen kommen dort auch vor, sind aber viel größer... ;-)

Doschdn
21.01.2012, 14:33
Das Geheimnis ist gelüftet, es ist eine Dalmatinische Spitzkopfeidechse (Dalmatolacerta oxycephala). Angesiedelt ist sie an der Adriaküste bis maximal 80 km landeinwärts.
Mann oh mann hat das Suchen und Finden lange gedauert...

simurgh
21.01.2012, 14:55
Ja, Dalmatinische Spitzkopfeidechse ist richtig! Vielleicht schaffe ich es, dieses Jahr ihr Habitat zu besuchen? Entdeckt habe ich dieses Porträt in diesem tollen Bericht, über den ich bei meinen Recherchen gerade gestolpert war: http://www.klooiplek.eu/trips/montenegro/lovcen.html

Ich denke aber, daß es besser wäre, wenn wir diesen Thread nicht zum Quiz machen, sondern nur für Fragen zur Tierbestimmung nutzen sollten. Oder, was meint ihr?

sjusovaren
21.01.2012, 15:10
Ich denke aber, daß es besser wäre, wenn wir diesen Thread nicht zum Quiz machen, sondern nur für Fragen zur Tierbestimmung nutzen sollten. Oder, was meint ihr?
Benutzt doch einfach das Tierquiz. (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?16593-Tier-Quiz&p=947069#post947069);-)

Abt
21.01.2012, 17:15
Hatte selbst auf eine Smaragdeidechsenart getippt, da das Männchen während der Paarung mit einer blauen Kehle unterwegs ist. Bei dieser Art auch?
Doschdn ist dranne.

Doschdn
21.01.2012, 17:28
Hmmmm. Ich habe aber gar kein Bild, dass ich reinstellen könnte... Ich werde mal schnell im Internetz kucken, moment...

Abt
21.01.2012, 17:30
Geh mal bitte rüber ins Nachbarstudio...

Doschdn
21.01.2012, 17:31
Genau den hier, schon oft gesehen, auch im Garten, aber keine Ahnung wessen Raupe,Larve das sein soll!

http://media03.myheimat.de/2009/05/24/519953_preview.jpg?1286445600

Abt
21.01.2012, 17:44
Ich habs, lasse aber mal die anderen hier vor.
Ergänzungsfrage -im Gras fressend oder unter Eichen?

simurgh
21.01.2012, 17:49
Ein Falter der Nacht - Grasglucke? Der würde aber "meiner" kleinen Echse schmecken... ;-)
http://de.wikipedia.org/wiki/Grasglucke

Doschdn
21.01.2012, 17:59
Ja, bis jetzt immer im Gras gesehen. Grasglucke habe ich mir auch schon gedacht, aber irgendwie kommt es auf dem Foto so rüber, als wären die weißen Flecken weiter unten als bei Wikipedia's Bild...

Abt
21.01.2012, 23:52
Dann waren deine gefundenen Raupen sicher die vom Brombeerspinner.Kann das sein? Auch wegen der Häufigkeit.

millit
23.01.2012, 19:05
Hi

http://img266.imageshack.us/img266/4831/wasbinich01xt7.jpg (http://www.bruno-premi.de/spring-summer/dianetten.html)


Sieht für mich auch aus wie ein Murmeltier. Habe ich aber ewig nicht mehr gesehen :o

Abt
23.01.2012, 22:18
Das ist schwer.
eventuell das :hahaa:zweite Murmeltier?

sjusovaren
23.01.2012, 23:03
Sieht für mich auch aus wie ein Murmeltier. Habe ich aber ewig nicht mehr gesehen :o
@,millit
1) Dir ist schon klar, daß dieser Thread sich längst nicht mehr mit dem Eingangsposting aus dem Jahr 2007 beschäftigt?
2) Auf dem Foto ist ein Klippschliefer zu sehen, aufgenommen in Südafrika. Das Foto habe ich nämlich hier mal im Tierquiz hochgeladen.
RSous hatte es sich nur ausgeliehen, da er ein "ähnliches" Tier suchte.

Abt
23.01.2012, 23:26
Bitte mal ein neues Bild, nicht sauer sein.

Doschdn
24.01.2012, 13:50
Aber bitte nicht ich, ich warte erst einmal, bis ich mit Bildern aus meinem eigenen Fundus trumpfen kann...

Karliene
24.01.2012, 14:03
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/45/medium/DSC00237.JPG

Ist in der Schweiz zwischen Tessin und Graubünden entstanden. Was ist das? Ich habe keine Ahnung.. zumindest war es riiiieessiiig :grins:

Doschdn
24.01.2012, 14:10
Sieht für mich wie eine Art Hornisse aus...

bjoernsson
24.01.2012, 15:16
Genaues ist - zumindest für mich - schwer zu sagen, da man das Muster des Tieres nicht richtig erkennen kann. Aber Doschdn könnte mit Hornisse sehr gut liegen (gerade wenn du sagst, dass "es riiiieessiiig" war), eine Wespe ist es auf jeden Fall. Der lange Fortsatz am "Hintern" ist der Ovipositor (= Legestachel) - sieht gefährlich aus, ist aber total harmlos.

simurgh
24.01.2012, 17:06
Hornissen (http://de.wikipedia.org/wiki/Hornisse) haben aber keinen Ovipositor, darum tippe ich eher auf eine Riesenholzwespe (http://de.wikipedia.org/wiki/Riesenholzwespe).

Karliene
24.01.2012, 17:10
Das Tierchen hat sich auf dem warmen Teer der Straße gewärmt, oder was weiß ich. angefallen hats niemanden :grins:
Das war aber auch nur eine Durchgangsstraße so geschätzt auf 800 bis 1000 m. Also noch unterhalb der Baumgrenze.

Doschdn
24.01.2012, 17:16
Noch nie was von so nem Viech gehört. Und ich dachte schon, ich kenne ziemlich viele Tiere, nix da...

Abt
24.01.2012, 17:22
Aaa....ach, komme zu spät. :hahaa:simurgh is.

Wer hat da denn was vergessen?
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Retezat_104.jpg

simurgh
24.01.2012, 17:39
...alles U(r)sus (http://de.wikipedia.org/wiki/Braunb%C3%A4r), was? ;-)

Abt
24.01.2012, 17:43
bin mir nicht sicher. Vielleicht schauen noch mal die Jäger vorbei.
Aber bitte mach mal weiter bis dahin

Doschdn
24.01.2012, 17:46
Is jetzt schwer die Größe einzuschätzen...:bg:
Aber auf jeden Fall Räuber, weil man ja ganz klar die Haare in der Losung erkennen kann...
Wo wurde das Bild denn geschossen?

Abt
24.01.2012, 18:25
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Retezat_048.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=45132&title=wir&cat=500)
Foto von R.P.Haun
Das Foto wurde von meinen Freunden im Godeanu/Retezat in Rumänien gemacht.

(Ich weiß nicht,ob Eselsdung so ähnlich aussieht, daher meine Zweifel.)

Doschdn
24.01.2012, 18:43
Nach ein bisschen Recherche würde ich auch auf Braunbär tippen. Bei Goggl "Braunbär Losung" eingeben und schon hat man in der ersten Reihe ein ganz gutes Vergleichsfoto...

Beetlebasti
08.02.2012, 15:12
...welches Tier WAR das...???
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/IMG_04675.JPG

Homer
08.02.2012, 15:16
ein thun?

Rattus
08.02.2012, 15:28
Stück vom toten Wal?

Wilhelm
08.02.2012, 15:51
Würde auch auf Wal tippen. Vielleicht Blauwal? Die haben immer so Furchen am Unterkiefer.

GandalftheGrey
08.02.2012, 15:57
Eine Angabe zur Größe wäre hilfreich, die Kiesel?Felsbrocken? drum rum geben keinen Aufschluß. Die Form sieht aber schon ziemlich nach Bartenwal aus.

Kuckuck
08.02.2012, 18:05
Vom Maul und den Flossen her würde ich eher auf eine Robbe tippe. Meine Frau ist auch: wo ist das Bild aufgenommen worden? Als Todesursache tippe ich wegen der Reste am Kopf auf ein Fischernetz.

Kuckuck

Wilhelm
08.02.2012, 18:17
Auf keinen Fall ist das eine Robbe. Robben haben keine Rückenflossen.:p

tobivnnhm
08.02.2012, 18:52
ich denk mal auf jeden Fall n Furchenwal.

kleine Finne und Flipper, anscheinend nicht sehr nicht sher groß ...... ein Zwergwal ?

ckanadier
08.02.2012, 21:08
Tippe auf Fehlgeburt einer kleinen Bartenwalart. Ist nicht groß.

ckanadier
08.02.2012, 21:10
der daneben liegenden Sepiaschale nach zu urteilen vieleicht 1,3m, das was noch übrig ist.

DeLiebe
08.02.2012, 22:10
Tippe auf Fehlgeburt einer kleinen Bartenwalart. Ist nicht groß.

Klingt plausibel. Ich würde auch Bartenwal tippen, die Furchen im vorderen Bereich deuten darauf hin. Ich meine man erkennt auch das geöffnete Maul mit Barten.
Da die Größe nicht eindeutig ist, könnte ein Jungtier hinkommen, ich glaube die Jungs werden i.d.R. recht groß, auch die Zwergwale.

ckanadier
08.02.2012, 23:16
@ DeLiebe
Mich wundert der relativ gerade abgeschnittene Flukenstumpf. Orcas hätten den Unterkiefer zerrissen um an die Zunge zu kommen, vielleicht war es ein Bär auch wegen der vielen Kratzspuren oder es war keine Fehlgeburt und eine Schiffsschraube, letzteres halte ich eher für unwahrscheinlich..

Beetlebasti
09.02.2012, 01:03
die Felsbrocken sind schon ziemliche Brocken. Die Laenge von dem Ding schaetze ich auf so 2,50m - 3,50m. Vom Geruch her tippe ich auf ein altes Riesen-Sushi-Roellchen...:kotz:

tobivnnhm
09.02.2012, 07:17
mhh irgendwie passt nur Zwergwaljunges, oder was meint Ihr.
Andere bartenwale kann man doch entweder wegen Finnen und Flippergröße ausscheiden und nen Blauwal ist schon bei der Geburt mit 7m dabei.
Den hellen Flipperfleck sieht man nciht soo gut, aber an der Stelle wo er sein sollte ist das Blut etwas deutlicher, glaub Ich.

heron
09.02.2012, 07:47
Das könnte mit der kleinen Rückenflosse auch ein unreifes Buckelwalbaby sein. Um welche Jahreszeit und wo ist das aufgenommen?

ronaldo
09.02.2012, 11:08
Hi,

schön dass Leben in den Ast kommt... öhm... naja nicht gerade "Leben"... :-X

Würde auf Grauwal tippen (evtl. Zwerg-, Mink- oder ähnlicher kleiner Bartenwal). Buckelwal wär auch denkbar, allerdings ist dafür die Brustflosse eher zu klein. Wenn jetzt als Ort "Nordostpazifik" angegeben wird (würde ich drauf wetten), also Küste von Oregon, Washington, Vancouver Island oder noch nördlicher, wär die Sache zu 90% klar.

Das Netz am Schwanz könnte, muss aber nicht auf die Todesursache hinweisen.

Grüße, Ronald

Beetlebasti
09.02.2012, 12:07
Wenn jetzt als Ort "Nordostpazifik" angegeben wird (würde ich drauf wetten), also Küste von Oregon, Washington, Vancouver Island oder noch nördlicher, wär die Sache zu 90% klar.



Grüße, Ronald

leider komplett falsch...gefunden Anfang September, Suedwestkueste Australiens, Indischer Ozean. Mit der Groesse koennte ich mich aber vertan haben, koennten auch nur 1,50m - 2m sein...ist schon ein bisschen her...

tobivnnhm
09.02.2012, 13:51
nen Buckelwal würde Ich eigentlich ausschließen, dafür sind die Flipper doch etwas zu klein.

für nen Grauwal passt die größe nciht so ganz, dadie Kälber shcon bei 7m losgehen und so klein sieht die Finne auch nicht aus.

heron
09.02.2012, 20:18
nen Buckelwal würde Ich eigentlich ausschließen, dafür sind die Flipper doch etwas zu klein.

für nen Grauwal passt die größe nciht so ganz, dadie Kälber shcon bei 7m losgehen und so klein sieht die Finne auch nicht aus.

Also ich kann nicht eindeutig erkennen, ob die Brustflosse noch Originallänge hat, nachdem ja auch die Fluke fehlt ...

awo
09.02.2012, 23:49
Ich hätte spontan Schweinswal gesagt.

ckanadier
09.02.2012, 23:49
Wenn wir bei der Sepiaschale von einer großen, mit gut 10cm Breite ausgehen, kommt das mit gut 2,5m ziemlich genau hin.
Ist das überhaupt ein Netz an der Schwanzwurzel? Mir sieht das eher nach abgerissenen Sehnen aus, habe sowas schon mal aus der Nähe gesehen. Erst mal tippe ich weiter auf Fehlgeburt, Totgeburt oder nicht voll lebensfähigem Walkalb. Zwergwal liegt zumindest schon mal sehr nahe.
Was mich stört ist, dass der Körper keine sichtbaren typischen Haiverletzungen aufweist. Vielleicht ist es doch ein Schiffspropeller gewesen und der Unfall passierte unweit des Ufers, dann haben die Wale den Körper immer dichter ans Ufer geschoben, damit das vielleicht noch lebende Kalb nicht ertrinkt. Wäre nur gegangen, wenn das Wasser am Ufer tief genug ist. Die Haie gehen bei Witterung sehr dicht ans Ufer.Mit Australien klärt sich natürlich auch warum keine Bären den Wal angenommen haben.
Ist schon ein spannendes Bild, schade, dass es keine Auflösung gibt.
Gruß Jürgen

DeLiebe
10.02.2012, 08:50
Ich hätte spontan Schweinswal gesagt.

Schweinswal würde ich eher nicht tippen, da es sich m.M.n. sehr eindeutig um einen Bartenwal handelt (Schweinswal = Zahnwal), ausserdem haben Schweinswale die Finne mehr in der Mitte des Rückens und nicht so weit Richtung Schwanzflosse

Kuckuck
10.02.2012, 16:00
Ich frage mich immer noch, wo Bug und Heck, also Kopf und Schwanz sind.
Liegt das Tier auf dem Bauch oder auf dem Rücken? Sind ggf. seitliche Flossen abgeschnitten o.ä.
Einen Schweinswal schließe ich wegen der Farbe und der Länge aus.

Kuckuck

Abt
15.02.2012, 21:17
Institut für Meeresbiologie wäre mal die richtige Stelle für eine Anfrage.

ronaldo
16.02.2012, 10:20
Hi,

jo, beetlebasti klär das mal, damits hier weitergeht...

Grüße, Ronald

Serienchiller
04.04.2012, 11:16
War das ein Biber? Das war einen Meter neben einem viel frequentierten Weg am Langen See im Berliner Osten. Auf dem See ist auch ziemlich viel los, Schiffe, Boote, Rudertraining mit Megaphon und jede Menge Häuser am Ufer. Hätte nicht gedacht, dass die sich dort wohlfühlen.

[IMG-L]http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/Foto-0022.jpg[/IMG-L]

[IMG-L]http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/Foto-0023.jpg[/IMG-L]

[IMG-L]http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/Foto-0026.jpg[/IMG-L]

[IMG-L]http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/Foto-0025.jpg[/IMG-L]

GandalftheGrey
04.04.2012, 11:39
Biber sind eher nachtaktiv, von dem her macht es nix, wenn tagsüber viel los ist.

Avuton
04.04.2012, 11:47
Ja das ist ein Biber.

Bei uns gibt es auch welche an der Iller und das sieht teilweise viel wilder aus.

Und Krach macht denen anscheinend recht wenig. Die wissen wo sie sich zurückziehen können. Bei uns ist da auch gleich eine Schießanlage der BW und co da kracht es öfter und gut laut.

cast
04.04.2012, 18:50
War das ein Biber?

Was kennst du denn noch für ein Tier, welches einen kompletten Baum abnagen kann?

Serienchiller
04.04.2012, 20:40
Der Mensch;-)

Aber es stimmt schon, nach einer Axt sieht das beim besten Willen nicht aus. Wollte mich nur nochmal vergewissern, weil ich an dieser Stelle garantiert keine Biber erwartet hätte.

sjusovaren
04.04.2012, 21:04
Der Mensch;-)

Gut gekontert :bg:

cast
04.04.2012, 21:18
Der Mensch

Wenn du schon den Baum fotografierst, hättest du ihn vorher etwas näher betrachten können, dann hättest du Zahnmarken gesehen.
Menschen die Bäume in dem Maße abnagen kenne ich nicht, aber in Berlin ist wohl alles möglich.:bg:

und google doch mal nach dem Biber in Deutschland, die gibts wesentlich öfter als Wölfe, aber das Wissen drüber scheint wohl geringer.
Biber gibts mittlerweile so verbreitet, daß sie in vielen Gegenden mehr Fluch als Segen sind, wie man sieht.

Abt
05.04.2012, 14:04
Was war das im Hintergrund?
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Scan_0230.jpg

GandalftheGrey
05.04.2012, 14:06
Ganz vielleicht ne Wildssau, aber das ist nur sehr schwer zu erkennen.

bjoernsson
05.04.2012, 15:36
Von den Schulterblättern her würde ich auf Braunbär tippen. Wo hast du das Bild aufgenommen?

Abt
06.04.2012, 01:07
Auf dem Bild sind zwei Braunbären zu erkennen. Es waren aber vier oder fünf dort versammelt. Wusste nicht, dass die Rudel bilden. Kann mir das mal jemand erklären?
Aufgenommen mit 150 iger Tele. Entfernung war etwa 120-150 m.
Aufgenommen von mir im Gutin-Gebirge Ostern '87(?)

ronaldo
06.04.2012, 10:16
Hi,

nö keine Rudelbildung bei Bären.
Vmtl. liegt da ein totes Tier oder Mama Bär duftet gerade attraktiv, und die feine Nase hat die Bären der weiteren Umgebung angezogen?
Mancherorts werden auch "Luderplätze" angelegt, wo totes Vieh deponiert wird.

Grüße, Ronald

Abt
10.04.2012, 15:36
Entschuldigt, schon wieder ich.
Hier wieder etwas heimisches. Werkennt dieses Tier?
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSCI1784.JPG

Griffon
10.04.2012, 16:11
das ist der Unterkiefer eines Wildschweins. (Überläufer)

Abt
10.04.2012, 16:37
Hm Danke. Aber woran sieht man das es der Unterkiefer war/ist? da müssten doch die Eckzähne (Waffen(?) genannt dran sein. Oder bricht sich diese der Jäger als Trophäe heraus?

Griffon
10.04.2012, 16:53
Kieferknochen: es sind Zähne drin.
Oberkiefer: der ist Teil des Schädels (mit Augenhöhlen, Nasenöffnung, Platz fürs Hirn etc)
Unterkiefer: nur die beiden Kieferäste. Typisch ist der Kinnwinkel.

Wo die Zähne hin sind weiß der Fuchs oder sonstwer!
Die »Waffen« bekommt man nur raus, wenn man ein Stück Kiefer auf- bzw absägt um sie gegen die Wuchsrichtung rauszudrücken.

milestone
10.04.2012, 17:54
ich vermute, da hat er recht, mit dem wildschwein. siehe hier: http://www.customcostumes.de/schwammer/wp-content/gallery/tour-vom-22-11-2009/img_5136.jpg

cabrow
10.04.2012, 18:23
Auch wenn er hoffentlich noch lebt.
Welchen Vogel sieht man da?
Aufgenommen in Chile:
[IMG-L]http://img844.imageshack.us/img844/5721/bild152d.jpg[/IMG-L]

Vielen Dank im Voraus.

forestarius
10.04.2012, 20:58
Sieht aus, als wäre das eine Schnepfenart. Die langen Beine, der Schnabel und auch das Wasser sprechen dafür. Die Schnepfen gehören zu den Wattvögeln. Ich wusste gar nicht, dass es auch auf der Südhalbkugel welche gibt. Welche Schnepfe es genau ist, kann ich nicht sagen. Die heimischen haben soweit ich weiß alle dunkle Beine.

Viele Grüße
Philipp

sjusovaren
10.04.2012, 23:29
Ich kann forestarius nur zustimmen, eindeutig ein Schnepfenvogel, genauer gesagt eine Bekassine.
Konkret kommen in Chile in Frage:

Gallinago paraguaiae
Gallinago andina
Gallinago stricklandii

Haben alle helle Beine ;-)

Am wahrscheinlichsten wird es G. paraguaiae sein, die gewöhnliche "Becacina", oder engl. "South American Snipe".

cabrow
11.04.2012, 12:26
Vielen Dank,

dann weiß ich endlich was das für ein Vogel ist.
Immer wieder super wie schnell und kompetent man hier Antworten bekommt.

Abt
11.04.2012, 18:38
Eigentlich ist jetzt hier ein anderer dran. Aber ich will die abgebildete Fährte mit in ein Projekt einbauen. Entschuldigt bitte
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSCI03901.JPG- Welches Tier könnte das gewesen sein

Lamprecht
11.04.2012, 19:03
wo hast Du es aufgenommen?
Ziemlich hell für 22:31.
Datum stimmt?

Abt
11.04.2012, 19:08
Ja, vor einem knappen Jahr, hatte als Anfänger das Datum auf alle Fotos draufgedruckt. dann Akkus gewechselt.Halt
Lehrgeld. Sorry, ist wohl nicht zu ändern.
Alle Säuge(?)- Tiere in Südbulgarien könnten es sein.

Fletcher
11.04.2012, 19:14
Ich bin mir da nicht sicher, könnte vielleicht ein Biber sein.?.

Abt
11.04.2012, 19:45
Ich habe natürlich kein Vergleichsmaterial was Spuren betrifft. Aber das Biotop stimmt irgend wie nicht.

sjusovaren
11.04.2012, 19:54
Eigentlich ist jetzt hier ein anderer dran. Aber ich will die abgebildete Fährte mit in ein Projekt einbauen. Entschuldigt bitte

Da gibt es nix zu entschuldigen. Hier ist keiner "dran".
Das Tierquiz ist ein anderer Thread.


Ganz wichtig für die Bestimmung wären die Maße der Trittsiegel.
Hast du die evtl. gemessen, was daneben gehalten, kannst du es noch abschätzen...?

Abt
11.04.2012, 20:02
Leider nicht. Ich mache da immer zu viele Fotos, wenn es das Angebot her gibt. Hatte wohl auch wegen der Pampe keine Lust auf ein Moorbad. Ich dachte vielleicht an Waschbär oder Fischotter? An einem Bach war es jedenfalls.
Bild herausgenommen wegen Verwechslungsmöglichkeit.

cast
11.04.2012, 20:27
Bei Biber hättest du eine Schleifspur vom Schwanz.

Aber natürlich gibts da Biber, wie der Baumstumopf im Vordergrund zeigt.

Für die Zukunft mach EIN Bild von einer Fährte im Detail mit einem Gegenstand daneben, der einen die Größe erahnen lässt und ein zweites Bild vom Fährtenbild.

SO ist das um so schwerer zu erkennen.

sjusovaren
11.04.2012, 20:53
Ich dachte vielleicht an Waschbär oder Fischotter? An einem Bach war es jedenfalls.

Also ich meine man erkennt 5 Zehen plus teilweise Krallenabdrücke.
Da scheiden alle hunde- und katzenartigen schonmal aus.
Waschbär paßt auch nicht von der Form.
Sollte etwas aus der Marderverwandtschaft sein, also z.B. auch der von dir erwähnte Fischotter.
Wobei ich eher in Richtung Iltis oder Mink denken würde.
Größenangaben wären wie gesagt sehr hilfreich.

Abt
11.04.2012, 20:54
Na, meist sehe ich da nach Bärenspuren. Oder eben etwas besonderem. Da ist das Beiwerk.
Ärgere mich eben dann gern zu hause etwas nach.
-----------------------------------------------------------------------------------------
Habt ihr einen Vergleichendes Profil des Marderhundes? Wäre auch denkbar.

Sarekmaniac
11.04.2012, 22:45
Also Waschbär sicher nicht. Der hat sich noch nicht bis Bulgarien ausgebreitet. Ich würde wie Sjuesovaren auf einen Otter oder Marder tippen.

Abt
12.04.2012, 04:11
http://www.diewaschbaerenkommen.de/html/trittsiegel.html Das habe ich gefunden.


http://jagd-ebel.de/shop_content.php?coID=20
nach der Spur unten würde ich beinahe auf einen jungen Dachs tippen

sjusovaren
12.04.2012, 12:20
http://jagd-ebel.de/shop_content.php?coID=20
nach der Spur unten würde ich beinahe auf einen jungen Dachs tippen
Ja, Dachs kommt, als einer der einheimischen Marder, grundsätzlich in Frage.
Allerdings sollten bei ihm als typisches Zeichen die Krallenabdrücke sehr deutlich sein.
Bei den Trittsiegeln ganz links im Bild ist das aber z.B. nicht der Fall, trotz des weichen Untergrunds.

THD
12.04.2012, 20:27
Also jetzt hab ich mal mein Bestimmungsbuch raus geholt: In Frage kommen tatsächlich Dachs und Fischotter ;-) auf Grund der Lageangabe (Fluss/Bach) tippe ich jetzt stark auf den Fischotter. Wäre einfach wahrscheinlicher. Wobei meiner Meinung nach auch der Abdruck mehr zum Fischotter passt.

Abt
02.05.2012, 14:02
So, denn auf ein Neues!
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/oaser_Land_493.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=52315&title=lsd&cat=500)
Was war das für ein Tier?:ignore:

Rattus
02.05.2012, 14:14
Lebte es auf dem Foto noch?

Fenris
02.05.2012, 14:14
Ein fetter Karpfen kurz vor dem Umsetzen in ein anderes Gewässer?

Abt
02.05.2012, 14:15
Nein.

Abt
02.05.2012, 14:16
Lebte es auf dem Foto noch?

Der 'Puls' ging noch. Besser gesagt es zuckte noch.

Rattus
02.05.2012, 14:26
Wildschwein? (gruselig, tote Tiere in Behältern)

Abt
02.05.2012, 14:28
Wildschwein? (gruselig, tote Tiere in Behältern)

Nein.:grins:

Rattus
02.05.2012, 14:56
Ein Wassertier? Wenn ja, mit Flossen?

Abt
02.05.2012, 14:58
Ja. Etwa 12-14 Jahre.

THD
02.05.2012, 14:59
Hund der ins Wasser gefallen ist und nicht schwimmen wollte :bg: :baetsch:

Edit: Letzte Antwort nicht gesehen :ignore:

Abt
02.05.2012, 15:01
Hund der ins Wasser gefallen ist und nicht schwimmen wollte :bg: :baetsch:

Edit: Letzte Antwort nicht gesehen :ignore:

Nein.:ignore:

Rattus
02.05.2012, 15:31
Ein Wels?

Abt
02.05.2012, 15:33
.
Und hier gleich der Fisch....

Abt
02.05.2012, 15:39
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/oaser_Land_488.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=52319&title=mh&cat=500)


http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/oaser_Land_4891.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=52322&title=klj&cat=500)

Gefangen in Atzes und meinem dabei sein.
Rattus, du bist dranne

Rattus
02.05.2012, 16:39
Wow! (Wie) habt ihr den zubereitet?

Hier ein Stück von meinem Tierchen: http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/45/Ausschnitt2.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=52323&title=1&cat=45)

Abt
02.05.2012, 16:43
Meerschweinchen?

------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir haben nur zugesehen, zunächst wie der Wels den Jungen Mann bald in den Teich gezogen hat. Aber nach einer Viertelstunde war der Prachtkerl am Ufer. Das Gewicht habe ich geschätzt, das Alter von der Körperlänge in etwa abgeleitet. Och, war das aufregend.

Rattus
02.05.2012, 16:45
Nö.

Abt
02.05.2012, 17:01
Dann sage ich mal Katze.

Serienchiller
02.05.2012, 17:45
Und ich sage Esel.

Rattus
02.05.2012, 18:39
Esel ist richtig (nicht gespinxt, oder ;-) ?). Hier das Porträt:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/45/medium/Ganz1.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=52325&title=1&cat=45)

Abt
02.05.2012, 19:36
Ohr, dein Grau-Tier sieht aber lustig aus.;-)

Amelia
02.05.2012, 20:06
Ein schönes Portrait, wie cool ist das denn, du hältst Esel! :bg:

Rattus
02.05.2012, 20:15
Nein, leider ist das nicht mein eigener :( Aber ich finde Esel faszinierend. Das Bild stammt von einem Eseltreffen in Gütersloh. Das war so Klasse, Esel aller Größen und Farben auf einem Haufen. Da gab es tolle Motive.

Serienchiller
02.05.2012, 22:25
Klasse, das war komplett ins Blaue geraten. Ich dachte erst an eine Kuh, aber die haben glaube ich eine feuchte Nase, also Pferd aber das wäre zu einfach gewesen, deshalb Esel.

Aber nur so nebenbei, war das hier nicht mal ein Tierbestimmungsthread und kein Rätsel? Ich mache einfach mal im ursprünglichen Sinn weiter, denn ich kenne mich mit Vögeln leider überhaupt nicht aus. Es ist auf jeden Fall keine Ente und kein Pinguin, aber da hört es dann bei mir auch schon auf. Fotografiert wurde der Vogel in einem Park, ein paar Meter von einem kleinen See entfernt und an einer Futterstelle. Kein schönes Tier, aber trotzdem wollte ich mal wissen was das war:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/vogel1.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=52334&title=vogel1&cat=500)

Rattus
02.05.2012, 22:37
Nee, Ente und Pinguin schließe ich auch aus :bg:

Es ist bestimmt ein Jungvogel - die müssen erst noch in ihr Gefieder "reinwachsen" und sehen oft ziemlich schräg aus. Nach Google könnte es ein junger Star sein - ich weiß es nicht genau.

lina
02.05.2012, 23:51
Hätte auch noch eins, von dem ich gerne wüsste, was das ist:

Wenn es fliegt, lässt es zwei Beine schräg runterhängen
Größe: ca. 1 cm

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Fliege1.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=52336&title=fliege&cat=500)

Hy!
03.05.2012, 00:41
Hätte auch noch eins, von dem ich gerne wüsste, was das ist:

Wenn es fliegt, lässt es zwei Beine schräg runterhängen
Größe: ca. 1 cm



Märzfliege (http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%A4rzfliege)

Serienchiller
03.05.2012, 01:07
Nach Google könnte es ein junger Star sein - ich weiß es nicht genau.

Ja, das könnte sein, danke!

Abt
03.05.2012, 02:13
Klasse, das war komplett ins Blaue geraten. Ich dachte erst an eine Kuh, aber die haben glaube ich eine feuchte Nase, also Pferd aber das wäre zu einfach gewesen, deshalb Esel.

Aber nur so nebenbei, war das hier nicht mal ein Tierbestimmungsthread und kein Rätsel? Ich mache einfach mal im ursprünglichen Sinn weiter, denn ich kenne mich mit Vögeln leider überhaupt nicht aus. Es ist auf jeden Fall keine Ente und kein Pinguin, aber da hört es dann bei mir auch schon auf. Fotografiert wurde der Vogel in einem Park, ein paar Meter von einem kleinen See entfernt und an einer Futterstelle. Kein schönes Tier, aber trotzdem wollte ich mal wissen was das war:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/vogel1.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=52334&title=vogel1&cat=500)

Natürlich ist das ein Tierbestimmungsthread. Nur dann wäre es doch zu einfach gewesen, und deshalb habe ich mit Rheusen-Fischer Atze schon gelacht, als wir die Fotos auf unserer letzten Tour gemacht haben. Ich habe drauf geachtet, dass ein Stück vom Teich mit drauf ist, um den Wink zu geben.

Den Vogel,,, hm..für einen Star finde ich den Schwanz zu lang und tippe mal auf eine junge Amsel. Bei erwachsenen Tieren ist der Schnabel dann m.M. nach ausgefärbt, orage oder gelb.
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Macht bitte weiter.

bjoernsson
03.05.2012, 15:58
Den Vogel,,, hm..für einen Star finde ich den Schwanz zu lang und tippe mal auf eine junge Amsel. Bei erwachsenen Tieren ist der Schnabel dann m.M. nach ausgefärbt, orage oder gelb.


Ich würde mich deiner Einschätzung anschließen. Allerdings verwirrt mich der blaue Ring über dem Auge ein wenig... Der ist bei jungen Amseln eher grau, bei ausgewachsenen Tieren dann gelb/orange. Ich überlege gerade, ob es bei den Drosseln einen solchen Augenring gibt...

Hy!
03.05.2012, 16:39
Naja der ist schon gelblich, das Blaue ist doch nur eine weitere nackte Stelle oder? Also Amsel dürfte schon passen...

Serienchiller
03.05.2012, 17:13
Wenn ich mich richtig erinnere war der Vogel ein wenig größer als eine ausgewachsene Amsel. Kann aber auch am "flauschigen" Gefieder liegen.

Hy!
03.05.2012, 17:37
Da ein Star eher kleiner als eine Amsel ist deutet auch das auf ne Amsel hin. Der Schnabel ebenso, der beim Star spitzer ausfällt. Das zerupfte Gefieder könnte vom Usutu-Virus kommen...

Bericht vom NABU:
http://www.nabu.de/tiereundpflanzen/voegel/forschung/14161.html

DerWerner
03.05.2012, 17:58
Da ein Star eher kleiner als eine Amsel ist deutet auch das auf ne Amsel hin. Der Schnabel ebenso, der beim Star spitzer ausfällt. Das zerupfte Gefieder könnte vom Usutu-Virus kommen...

Bericht vom NABU:
http://www.nabu.de/tiereundpflanzen/voegel/forschung/14161.html

Dem würde ich mich auch anschlißen.

Serienchiller
03.05.2012, 20:38
Wenn das stimmt, dann tut mir der Vogel echt leid. Machte auch keinen besonders agilen Eindruck:(

lina
03.05.2012, 23:27
Danke an Hy! :cool:

Abt
05.05.2012, 07:48
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/oaser_Land_178.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=52477&title=marder1&cat=500)
Welches Tier war das?

Fletcher
05.05.2012, 08:36
Also für mich ist das eindeutig der sogenannte Europäische Iltis, auch Waldiltis genannt.

guckst du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ischer_Iltis

Abt
05.05.2012, 08:44
Ja,- danke. Wasser war da nebenan. Bitte weiter machen.

Fletcher
05.05.2012, 09:03
Was war das für ein Vogel?

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/thumbs/PA290182.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=52480&title=vogel&cat=500)

Rattus
05.05.2012, 09:32
Ich würde sagen Eiderente.

Fletcher
05.05.2012, 10:05
Ja, ein Männchen. Dann kann ich es ja zuordnen. (Bin am Fotos sortieren)

Das müsste im Nordseemuseum? in Husum aufgenommen worden sein

cabrow
13.05.2012, 01:02
Hej hej,

ich bins mal wieder... Wir sind uns nicht ganz einig, welche Sorte von Eule das hier ist. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Vielen Dank schon einmal im Voraus.

http://dl.dropbox.com/u/4916071/eule.png

Robiwahn
13.05.2012, 01:32
Waldohreule ?

Wiki-Zitat: ...Zur Verstärkung der Hörleistung dient vielmehr der bei der Waldohreule auffällige Gesichtsschleier. Die Iris der Waldohreule ist leuchtend orangegelb. Das Gesicht wird durch eine auffällig hervorstehende Stirnbefiederung geteilt...

Könnte passen, oder?

Griffon
13.05.2012, 08:07
Jau, Waldohreule.

Waldkauz hat schwarze Augen und keine »Ohren«

Abt
15.05.2012, 14:52
Ich drängle mal weiter. Darf ich?

Robiwahn
15.05.2012, 14:58
mach ruhig, falls ich dran wäre, gebe ich ab

Abt
15.05.2012, 18:01
Häh? Was war'n das jetzt???

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSCI2328.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=53101&title=radler&cat=500)

Wer verdreht hier den Radlern die Köpfe?:grins:

Rattus
15.05.2012, 18:46
Also raten. Schlange?

Abt
15.05.2012, 21:32
Nein, Schlange wars nicht.
Die gucken alle ganz lustig. Wird selten gesehen.

Gecko
15.05.2012, 22:45
Sehe ich das richtig, dass ich das Tier nicht sehe? Dann steckt vielleicht in dem "Köpfe verdrehen" ein hint; Wendehals?

arcticus
15.05.2012, 23:10
Waschbär oder Nandu?

Abt
16.05.2012, 05:46
Ich habe das Foto zurechtgeschnitten, sonst wäre es zu leicht.
Das Tier habe ich noch nie vorher in Natura gesehen.
Waschbär ist es nicht, Nandu auch nicht und Wendehals auch nicht.:grins:

Rattus
16.05.2012, 07:36
Fell oder Federn?

Abt
16.05.2012, 08:29
Fell

Rattus
16.05.2012, 08:31
Dachs?

Griffon
16.05.2012, 08:38
tot oder lebendig?

Homer
16.05.2012, 08:48
hamster:bg:

Abt
16.05.2012, 09:12
...ein junger Dachs wars, der da kam.
http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Kopie_von_DSCI2328.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=53127&title=dacs3&cat=500)


http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSCI2324.JPG (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=53125&title=dacs1&cat=500)

erst rannte der vor meinem Foto weg, dann kamen die Radler aus der anderen Richtung und er lief mir direkt vor die Knipse.

Rattus bitte, du bist dran

Rattus
16.05.2012, 09:32
Schön. Ich habe auch erst 1 x einen Dachs in freier Wildbahn gesehen.
Wenn es eigene Fotos sein sollen, müsst ihr bis heute Abend warten ;-)

Rattus
18.05.2012, 09:40
Hier ein Stück Tier:

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/45/a4.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=53180&title=a4&cat=45)

peter-hoehle
18.05.2012, 09:45
Ist das ein Stück Schaf?

Gruß Peter

Rattus
18.05.2012, 09:53
Nein

peter-hoehle
18.05.2012, 09:54
Wollschwein :bg:

Gruß Peter

Rattus
18.05.2012, 09:57
Leider auch nicht :bg:

peter-hoehle
18.05.2012, 09:58
Karnickel mit Locken :o

Gruß Peter

Rattus
18.05.2012, 10:05
Nö, ist größer.

peter-hoehle
18.05.2012, 10:12
Eine Rinderart?

Gruß Peter

Rattus
18.05.2012, 10:16
Nein, noch größer