PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Joggen und Bauchblubbern



alaskawolf1980
09.06.2003, 18:01
Heißt das eigentlich joggen doer laufen????

Nun also beim laufen merke ich seit mehreren Monaten, wie sich da im Verdauungstrakt das Essen bewegt. Es gluckert bei jeden Schritt. Viele Test und Versuche haben ergeben, dass selbst 4 Stunden nach dem letzten Essen dieses Problem beim Laufen auftritt. Laufen =Joggen :)
Woran liegt das? Ein Grund könnte sein, dass ich immer beim Essen viel trinke. Z.B. nach dem Cafetrinken nachmittags einen halben Liter Milch zu Kuchen. 4 Stunden später beim Joggen hat mein Bauch geblubbert. Dachte echt dass 4 Stunden ausreichen und dass da nichts mehr im vorhanden ist im Bauch.

Falls jemand das Blubbern noch nicht ganz evrstanden hat: Es istso, als ob man eine Wasserflasche die halbvoll ist hoch und runter schüttelt. Selbst meine Freundin die neben mir joggt hört dieses Geräusch.

Negativ: ich bekomme davon Bauschmerzen und allgemein Schmerzen und Seitenstechen übelster Art beim Joggen. Manchmal geht es manchmal tut es mehr weh. Will aber nicht einen ahlben tag vorher mit dem Essen planen, dass ich Joggen gehen will...wäre ja auch dumm


Negatives der Schmerzen: Im Fit FOr Fun Joggingbuch in der Buchhandlung habe ich entdeckt, dass dieses noch vorhandene Essen im Bauch wie ein Gewicht dazu führt, dass die verdauungsurgane hin und herbewegt werden. Die organe sind im ganzen Körper mittels Sehnen befestigt, besonders am Zwerchfell. Und wenn an diesen Zwechfell über die Sehnen durch den Verdauungstrakt, der etwas schwerer ist, gezogen wird, bekommt man Schmerzen.

Was ich nun nicht verstehe ist, wieso ich dass erst seit geraumer Zeit habe und nicht schon immer.

Wisst ihr Rat?

Finn
09.06.2003, 18:06
Hallo Wolf,

bei mir ist es auch so. Ich trinke nicht wenig am Tag (unalkeholisches :)) und beim Joggen blubbert es auch. Nervt mich aber nicht weiter.
Dir würde ich empfehlen, vor dem Laufen nicht zu viel zu trinken, dabei beim Laufen immer ab und zu mal einen Schluck (nicht gleich die halbe Flasche. Lieber in Abständen kleinere Schlucke nehmen).

Mit dem Essen bin ich mir da nicht so sicher. Denke, dass es eher an dem Trinken liegt. Gehe auch vor dem Laufen mal aufs Klo. Nach vier Stunden kommt zwar der Kuchen von der Kaffeezeit nicht raus, dafür aber das Toastbrot vom Morgen ;)

Gruß
Finn

-CaRsTeN-
09.06.2003, 19:04
Hi,

ein kleiner Tipp am Rande, trinkt nur Sachen ohne Kohlensäure. Früher hatte ich beim Tennis immer normales Wasser, seit dem ich aber Evian trinke ist das gluckern weg ;)

Ok, Milch hat keine Kohlensäure.... fällt daher schon mal als Grund weg ;)

Gruß
Carsten

Lemming
10.06.2003, 01:41
Hi,

Kleiner Tip zum gegen das Seitenstechen: Versuch mal bewußt 'in den Bauch' zu atmen. d.h. beim Atmen nicht die Schulter hochziehen, sondern mehr in den Bauchraum nach 'unten' atmen (den Buch rausdrücken). Hilft normalerweise sehr gut gegen Seitenstechen. Wenn du zu sehr in den Brustraum atmest, ziehst du dabei das Zwerchfell hoch und der (volle?) Magen hängt unten dran. Voll kann er allerdings auch mit Getränken sein, und grade Milch braucht da glaube ich sowieso etwas länger.

Gruß

Matthias

Hansi
10.06.2003, 10:04
Hi,
wenn möglich das laufen auf morgens verlegen und nur geringe Mengen vorher trinken. Klappt bei mir ganz gut, ansonsten gluckerts auch.

jasper
10.06.2003, 12:54
Genau,

geh einfach früh joggen! Das macht auch noch fit für den ganzen Tag!

MfG,

Jasper

alaskawolf1980
10.06.2003, 18:42
ich fasse zusammen: bei fast allen heir gluckert es auch...also scheint das normal zu sein. Dumm nu dass ich dadurch schmerzen habe.

Habe heute in einen Buch gelwesen, dass das Stärken der Bauchmuskeln dem entgegenwirkt. Werde ich versuchen.


Ale gut gemeinten Tipps habe ich bisher schon ausprobiert. Halben Tag nichts getrunken, 5 Stunden vorher nichts gegessen (also noch mehr kann man nicht verlangen, dann brauch man ja gar nicht mehr zu essen), Bauchatmung mach ich sowieso schon immer.....


Den einzigen Tip denn ich noch nicht ausprobiert habe ist das Frühe Joggen. Werde ich bei Gelegenheit mal machen. Auch wenn mir das von der Zeit her nicht passt. Und besonders wenn 3 Tage in der Woche früh um 8 Uhr die Uni losgeht ist das schlecht zu machen. Und ohne viel gegessene Energiereserven im Körper nach einer ausgehungerten Nacht kann ich mir auch nciht vorstellen volle Extremleistung zu bringen (ich weiß Joggen soll nicht extrem sein, aber renne gerne zum Abschluß an meine Strecken steile Berge hinauf bis das Gehirn zum OIhr rausquillt und die Lunge um Kündigung bittet :bg: )

alaskawolf1980
10.06.2003, 18:44
P.S. kleiner Zusatztipp: im Fit For FUn Büchlein übers Laufen steht bei Sofortmaßnahmen bei Seitenstechen drin: Da wo es stichtz im Bauch mit den Finger dagegendrücken und bei jedem Ausatmer den Druck lösen. Soll dagegen gut helfen. Ausprobiert hab ichs noch nicht. Wird aber bald nachgeholt.

Tobias
10.06.2003, 23:58
@Alaskawolf
Das ist ein wirklich guter Tipp. Mit dieser Massage kann man wirkungsvoll die die Verkrampfung des Zwerchfells bekämpfen.
Tipps die sich auf bestimmte Atemtechniken beziehen kann man übrigens getrost vergessen.
Gruß.
Tobias

jasper
11.06.2003, 20:29
Hi Alaskawolf,

ich schaff das auch nur manchmal, früh joggen zu gehen, bin einfach viel zu müde. Bei diesen Temperaturen ist es halt am angenehmsten!

MfG,

Jasper
(der auch ab und zu mal um 8 das studieren anfangen muss :wink: )

vachi
05.07.2003, 20:20
Tipps die sich auf bestimmte Atemtechniken beziehen kann man übrigens getrost vergessen.


Das ist nicht wahr! ich Laufe seit langem mindestens 2-3 mal die Woche mehr als 10km und kann zum Seitenstechen nur sagen dass es zu 95% einfach durch eine falsch koordinierte Atmung auftritt. Die dann eine Verkrampfung des Zwerchfells auslöst. Deswegen tritt es ja auch bei permanenter Überbelastung auf wenn man nicht ruhig und locker Atmen kann.

Generell sollte man länger Ausatmen als Einatmen am leichtesten koordiniert man das über die Schritte so laufe ich zumeist in einer 2,3er oder 2,4er Atmung also 2Schritte einatmen und 3 oder 4 Schritte ausatmen. Jedoch sollte man nicht alle 2 Minuten zwischen 2,3er und 2,4er Atmung wechseln.

Wenn es dann doch mal zu Seitenstichen kommt ist es wichtig über eine absolut permanente und ruhige Atmung die Verkrampfung im Zwerchfell zu lösen. Und den Abstand zwischen ein und ausatmen zu vergrößern. Ich ereiche dies über ein 2,5er oder extrem sogar über eine kurzzeitige 2,6er Atmung. Hierdurch Atmet man nun wirklich alles an Luft aus was so in einem steckt, was einem Luftstau bei extremen Seitenstichen absolut entgegenwirkt.

Wenn man nun durch gluggern im Bauch starke Seitenstiche bekommt, dann doch auch nur weil das Zwerchfell durch Bewegungen der Innereien von einer ruhigen Bewegung abgebracht wird. Natürlich kann man durch eine von außen eingebrachte Massage das Zwerchfell lockern aber deswegen helfen Atemtechniken dennoch und sind nicht von Vorne weg quatsch im Gegenteil gerade dann sind sie besonders wichtig!

Schökes Matthias

ICEMAN_1230
05.07.2003, 20:24
Mein Geheimtipp: 1 mal Tief einatmen 2 mal stark Stossweise ausatmen damit hat man eine Ziemlich starken CO² ausstoss und das Zwechfell kann sich nicht so leicht Verkrampfen, bei mir hat das bisher "fast immer" geklappt.

Gruß
Sven

Tobias
06.07.2003, 01:56
@Vachi
Kann gut sein, dass bei Dir eine Art "Placeboeffekt" wirkt. Normalerweise funktioniert die physiologische Atemreugaltion allerdings so gut, dass es keine Sinn macht bewußt die Amtung zu manipulieren. Seitenstische sind übrigens Ausdruck mangelnder Ausdauerleistungsfähigkeit und treten nach gewisser Zeit des Trainings so gut wie nicht mehr auf.
Gruß.
Tobias

vachi
06.07.2003, 13:47
@ Tobias

Deswegen habe ich Damit ja auch keine Probleme, es sei denn ich Power mich mal soch richtig aus. Aber bei ner normalen 5,5er bzw 5er Zeit ist das eigentlich kein Problem.

Lemming
08.07.2003, 12:22
Hihi,

also ich hab' die Erfahrung gemacht, daß Seitenstechen sehr wohl mit der Atmung zusammenhängt. Gerade Laufanfänger neigen dazu recht schnell zu verkrampfen. Da werden die Schultern nach oben und nach vorne gezogen, der Bauch eingezogen, die Arme eng vor'm Körper geführt. Da kann man nicht frei atmen. Bei mir kommt's zm Glück nur in Wettkämpfen vor, aber immer dann, wenn ich durch verschiedene Gründen (meist nasses Trikot, das einengt) verkrampfe. Kurze Konzetration auf richtige Atmung, Reißverschluß auf,um besser atmen zu können, und zu 90% geht's dann wieder ohne Probleme weiter. Ich denke gerade für Laufanfänger lohnt sich da schon mal ein Blick auf die Atemtechnik...

Gruß

Matthias