PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Haltbarkeit von Kunstfaserschlafsäcken



Tobias
30.01.2002, 19:23
Hallo!
Wer kann etwas zur Haltbarkeit von Kunstfaserschlafsäcken sagen. Mein Ajungilak Tyin Winter hat innerhalb von wenigen Jahren schon abgebaut, obwohl immer korrekt gelagert und erst auf wenigen Touren benutzt.
Was habt Ihr für Erfahrungen??
Gruß.
Tobias von http://www.GoOutdoor.de

Marc
30.01.2002, 19:55
Hey,

Haste ihn schon mal gewaschen?

Saloon12yrd
30.01.2002, 20:02
Hi Tobias,

meinen dreijahreszeiten Schlafsack (Noname, Kunstfaser, jetzt 8 Jahre alt) kann ich immer noch benutzen.
Ursprünglich war er für -5°C gemacht (Angabe stimmte), jetzt gibt er bei 0°C den Löffel ab, was z.T. an einer Kältebrücke an den Nieren liegt. Trotzdem erfüllt er weiterhin seinen Dienst.
In seinen 8 Jahren hat er unzählige Hütten- und Zelttouren mitgemacht, war bei -20°C im Harz (blöde Idee, saukalt, überlebt) bei +30°C in Frankreich (auch ne blöde Idee, abgenommen, überlebt) und ansonsten viel in Deutschland und einmal Schweden.
Zu Hause lagere ich ihn unkomprimiert in einem Klappschrank - ca 1m<SUP>3</SUP> Volumen. Verpacken tu ich ihn in dem ich ihn stopfe, nicht rolle. Dadurch wird verhindert dass sich die Füllung an immer den selben Stellen verdichtet bzw. ausdünnt. Kennt man von Daunenschlafsäcken, hilft aber auch bei KuFa.
Und: Ich hab ihn nur ein einziges Mal gewaschen. Das bei 30°C, mit Spezialwaschmittel und drei Tennisbällen. Üblicherweise reicht es aber das Ding ein zwei Tage in den Wind zu hängen.

Hm sonst... koine Ahnung. Hab ihn jetzt ausgemustert und durch einen TNF Cat's Meow ersetzt. Mal sehen wie lange der hält.

Saloon12yrd

Tobias
30.01.2002, 21:57
Hi!
Also gewaschen hab ich den Schlafsack noch nicht, kann mir auch nicht vorstellen das das was bringt.
Gruß.
Tobias von http://www.GoOutdoor.de

Saloon12yrd
30.01.2002, 22:33
Hi Tobi,

wasch das Ding nur wenns unbedingt sein muß, das ruiniert die Fasern/Daunen. Wenn Du wasch lieber Dich auf Tour ein bißchen öfter, dann erübrigt sich das übliche Argument mit dem versifften Knacksack.

Marc
31.01.2002, 09:27
Hallo,

Ich würde lieber zu einem Schlafsackinlett greifen. Der Körper verliert in der Nacht bis zu 1/2Liter Schweiß, Da hilft dir auch das waschen nicht viel.

Saloon12yrd
31.01.2002, 09:44
Schweiß trocknet auch wieder. Wenn man sich regelmäßig zumindest rudimentär sauber hält riecht man das nicht - und wenn doch häng den Sack nen Tag in den Wind.

Saloon12yrd

Marc
31.01.2002, 12:21
Hallo,

Schweß verklept die kunstfaser genau so wie die Daune, also ab zum Waschen.

Marc

Saloon12yrd
31.01.2002, 13:19
Na dann bin ich aber froh das bisher keiner meiner KuFa Schlafsäcke von Deiner Theorie was weiß...

Marc
31.01.2002, 14:03
Holla,

Haste schon mal eine neue Kunstfaser und eine 1 Jahr alte füllung gesehen?
Anscheinend nicht sonst würdest du nicht so ein S... reden.

Marc

Saloon12yrd
31.01.2002, 14:36
Danke für's Kompliment, lass uns sachlich bleiben okay?
Nein ich gucke nicht in meine Schlafsäcke rein. Mein 8 Jahre alter Sack ist plattgelegen, darf er auch sein. Er ist nicht versifft und wärmt - abgesehen von den Kältebrücken - noch genauso gut wie am ersten Tag. Warum waschen?
Meine neuen Schlafsäcke fühlen sich nicht anders an als der alte der 2x gewaschen wurde, das letzte mal vor 4 Jahren. Aber aufschneiden zum angucken werde ich sie trotzdem nicht. Schon allein weil die Fasern an sich komplett anders sein werden.

Saloon12yrd

Tobias
31.01.2002, 14:44
Hi!
Nun streitet Euch doch nicht über so ein Thema. Wir sind doch hier nicht im Kindergarten oder doch?
Also Fakt ist, daß Kunstfaserschlafsäcke viel schneller an Isolationsfähigkeit verlieren, oder bestreitet das jemand??
Ich habe bei meinem Ajungilak den Verdacht, daß er schon ein erhebliches Maß an Bauschfähigkeit eingebüßt hat. Auf der letzten Tour jedenfalls wurde es schon ziemlich schattig.
Gruß.
Tobias von http://www.GoOutdoor.de

Finn
31.01.2002, 14:55
also ich sage mal so, ich wasche meinen schlafsack den ich auf touren nehme alles jahr einmal. benutze ein inlet. ist hygienischer. wenn ich mal so denke, ich würde den 8 jahre nicht waschen, na ja. weis nicht wies ist, aber wenn du ihn mal waschen solltest, dann guck mal wie dreckig das wasser ist... das war nämlich alles mal deins. erzählen kann man mir auch nicht, dass man auf ner tour immer am abend duscht und dann innen schlafsck geht, das kann man nämlich nich immer.
Finn

PS: den schlafsack, in dem ich hier zu hause immer schlafe, wasche ich einmal im monat. ist ja schließlich wie bettwäsche und die wäscht man ja nun mal auch öfters...
(will keinen streit! :smile: )

Saloon12yrd
01.02.2002, 00:28
erzählen kann man mir auch nicht, dass man auf ner tour immer am abend duscht und dann innen schlafsck geht, das kann man nämlich nich immer.

Will ich auch nicht. Ich lasse mir nur nicht von Vertretern erzählen man müsse seinen Schlafsack wegen jedem Dreck waschen. Genauso wenig werde ich mir erzählen lassen das Zwiebelprinzip würde funktionieren aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andernmal erzählt werden.

Man möge mir erklären wieso mein 8 Jahre alter Schlafsack nach 2 Wäschen a) nicht stinkt, b) kein unangenehmes Schlafklima hat und c) nicht an Wärmeleistung verloren hat (mit Ausnahme der Kältebrücke an der Niere).

Marc stellt jede meiner Behauptungen diesbezüglich in Frage. Ich will eine Erklärung.

Saloon12yrd

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Saloon12yrd am 2002-02-01 01:09 ]</font>

Marc
01.02.2002, 13:21
Hallo,

Wenn ich dir das erklären soll, brauche ich dein Füllmaterial, damit ich sehen kann was ich stark annehme. Es kann sein das dein Füllmatterial noch eine zusätsliche Inpregniereung bekommen hat. Das würde erklahren das er 8 Jahre gehalten hat.Wenn dein Schlafsack nicht stinkt haste ihn, gut gelüftet.

Bis bald
Marc

Finn
01.02.2002, 14:03
"Will ich auch nicht. Ich lasse mir nur nicht von Vertretern erzählen man müsse seinen Schlafsack wegen jedem Dreck waschen."

Ne meinte ich auch damit nicht.

"Genauso wenig werde ich mir erzählen lassen das Zwiebelprinzip würde funktionieren"

meinst du jetzt bei klamotten? also ich sage mal so, wenn es so gut funktionieren würde, würden die polarforscher auch nicht nur ein oder zwei dicke jacken anhben, sondern würden dafür 20 dünnere anziehen. bei temperaturschwankungen, ist es aber denke ich mal ganz gut, da man dann immer variiren kann, damit einem nicht zu kalt/warm wird.

"Man möge mir erklären wieso mein 8 Jahre alter Schlafsack nach 2 Wäschen a) nicht stinkt"

Ich will das nicht anzweifeln, schließlich weis ich nicht, wie oft du ihn benutzt. wenn du jedoch schon 50 mal drin geschlafen hast, denke ich nicht, dass er so riecht wie gewaschen. (muss vielleicht ja auch nicht stinken, aber ich denke mal er ist dann sehr sehr schmutzig...)

Du hast ganz sicher mehr erfahrung als ich und deswegen, kann ich das auch nicht alles 100% sagen. möchte aber auch keinen streit deswegen anfangen, weil ich denke, dass jeder seine eigene meinung hat.
Finn

Balu
02.02.2002, 21:51
@Tobias

Also ich glaube, das ist ein Materialfehler. Ich habe einen Ajungilak Atlantic, der dürfte jetzt über 10 Jahre alt sein. Regelmäßig wenn auch nicht allzuhäufig benutzt. Der hat letztes Osterfest bei -10° schlappgemacht. War aber eigentlich auch nur bis max -5° gedacht. Er hat sich in seinen Eigenschaften kaum geändert. Daher kann ich mir wirklich nicht vorstellen, dass es bei Deinem Schlafsack mit rechten Dingen zugeht.

Waschen oder nicht waschen? Klar kann man, sollte aber nur dann, wenn unbedingt nötig. Und dann einen sauberen Turnschuh mit in die Waschtrommel. Bei Daune wäre ich da allerdings wesentlich vorsichtiger.

Zwiebelprinzip funktioniert. Wenn man dabei von "20 Schalen" ausgeht, ist klar, das funzt nicht, man sieht lediglich aus, wie das Pirellimännchen :wink:

Trick an diesem Zwiebelprinzip ist, dass man Funktionsunterwäsche (leider sehr teuer) an haben sollte. Man schwitzt dann, friert aber nicht. Selbst wenn es feucht ist. Mit drei bis vier Wäschelagen kann man dann die Temperatur prima regulieren. Also bei mir funktioniert das prima. Und weil es schneller trocknet, ist man auch nicht so schnell ein Stinkstiefel :smile:)

Gruß

Balu

Tobias
02.02.2002, 22:01
Hi Balu!
Ich glaube eher, daß Dein Schlafsack ein Außreiser ist. Ajungilka hatte wohl auch mal gute Tage. Schau Dir doch mal die Produktbewertung für den Tyin Winter bei Globetrotter an!
Außerdem meinst Du wohl eher das Michelin- Männchen oder?
Gruß.
Tobias von http://www.GoOutdoor.de

Balu
02.02.2002, 22:22
Ja natürlich, das Michelin-Männchen war es.

Ich habe mir sogar den Tyin Winter zugelegt. Der Preis war oK und ich habe jenseits der -10° eigentlich zur Zeit keine Ansprüche. Hierfür würde ich mir dann eher einen Anderen zulegen. Bei den Temperaturspektren gibt es leider wenige Schlafsäcke, die diesen Temperaturbereich abdecken. Die einen hören bei -5° auf, die anderen erst bei -30°. Bei ersteren fehlt mir die Reserve die anderen sind zu warm. Ob Ajungilak in der Qualität nachgelassen hat werde ich ja sehen. Es ist sehr gut möglich, da die Preise in den letzten 10 Jahren eher nach unten gegangen sind. Aber es besteht Hoffnung, nachdem Mammut Ajungilak aufgekauft hat. Mammut hat eigentlich den Ruf in Qualitätsfragen keine Kompromisse einzugehen.

Gruß

Balu

Tobias
03.02.2002, 11:21
Hi Balu!
Hast Du Dir schonmal die Bewertungen zum Tyin im Globetrotter Onlineshop angesehen?
Da gehen die Meinungen genauso auseinander wie hier.
Ich glaube eher, daß die Übernahme durch Mammut negativ sein wird, je größer der Laden, desto schwieriger die Qualitätskontrolle.
Aber wir hoffen natürlich das beste.
Gruß.
Tobias von http://www.GoOutdoor.de

Finn
03.02.2002, 18:13
Also das mit den Temperaturn von -10°, die du bei einem Schlafsack hattest, der bis -5° angegeben wurde, kann auch an der Temperaturempfindlichkeit liegen. Wenn ich mir da meine Schwester vorstelle, die vorletzten Mai mit drei dicken Pllis, im warmen Schlafsack und auch noch am Feuer lag und trotzdem immer noch gefriert hatte und ich da nur mit nem Pulli saß... also ich glaube du bist da nicht so kälteempfindlich.
Finn

Marcel
04.02.2002, 14:18
Stimmt!

Jede Nacht ist anders...
Wenn man total erschöpft ist, kaum gegessen hat, hohe Luftfeuchtigkeit, Wind, nasse Klamotten und Zelt, psychisch am Boden ist, oder wohlmöglich Durchfall hat...
bringt einem die dickste Tüte nix.

Gruß
Marcel

Sascha
05.02.2002, 14:10
@Tobias

Habe gerade Deine Berichte im Globiforum gelesen. Nur so als Gedanke: Kann es sein, dass Du als Michelinmännchen die Füllung des Schlafsacks komprimiert hast ? Mit dem ganzen Zeug, das Du da anhattest...

Gruß,
Sascha

Tobias
05.02.2002, 14:43
Hi Sascha!
Ich hatte ja nur platte Sachen an, keine voluminösen Klamotten.
Marcel ist es im übrigen genauso gegangen in seinem Yeti Alaska Trail 1800.
Grüß.
Tobias von http://www.GoOutdoor.de

_________________
Schaut auch auf meine Homepage:
http://www.Sportwissenschaftler.de

Hier gibt es alle Infos zum Thema Sport.

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Marcel am 2002-02-05 18:44 ]</font>

Balu
05.02.2002, 15:31
@Marcel

Na, mit nen flotten Otto in ner Penntüte, da kann es aber schnell wieder warm werden, vor allem wenn man einen Tyin Winter hat (da kommt man nämlich nicht so schnell raus). :-]

@Finn

kann sein, bin vielleicht gut isoliert :wink:

Gruß

Balu

Finn
05.02.2002, 16:45
*g* ja also bei mir ist das ganz komisch, einen tag bin ich ne richtige frostbeule, anderen tag schwitze ich, obwohl es laut termometer kalt ist... na ja so ist das eben.
Finn

Marcel
05.02.2002, 18:47
Es gibt genug Berichte von Bergsteigern, die mit einer Darminfektion erfroren sind, obwohl sie ZWEI SCHLAFSÄCKE und genug zu Essen, sowie heissen Tee dabei hatten, während ihre Kumpel abgestiegen sind, um Hilfe zu holen...

Finn
05.02.2002, 19:38
entsteht eine darminfektion durch zu viele bakterien? oder weil der magen zu lange zu kalt war?
Finn

Balu
06.02.2002, 09:23
@Marcel,

nein, ich habe nicht die Gefahr einer Darminfektion angezweifelt, die Vorstellung mit nen flotten Otto in einer Penntüte... hat schon lustige Momente.

Schwere Darminfektionen gehen auch häufig mit erhöhter Temperatur einher somit liegt der Energieverbrauch höher. Was viele vergessen, ist die Tatsache, dass die Flüssigkeitsaufnahme stark reduziert ist und man demnach schnell dehydriert. Die meisten Menschen sterben an diesem Zustand. Ich suche mal für diesen Fall das Rezept der WHO raus um sich einen guten "Iso-Drink" zu mixen. Das Rezept werde ich dann hier posten. Er schmeckt echt beschissen, hilft aber!

Gruß

Balu

Balu
06.02.2002, 09:30
@Finn,

fast hätte ich Deine Frage vergessen. Deine Frage ziehlt wohl eher auf kalte Getränke ab. Wenn man überlegt, dass das Getränk erst die Speiseröhre runter muss und hier bereits angewärmt wird, muss man schon eine Menge davon trinken um seinen Magen zu "unterkühlen"

Für Durchfälle sind in der großen Mehrheit der Fälle Bakterien oder Viren verantwortlich. Die sogenannten Lebensmittel vergiftungen beruhen auf Bakterien, die sich in den Lebensmitteln bilden. Deshalb sollte man gerade beim Backpacking, wo kühlen nicht möglich ist, sehr vorsichtig sein. Aufgeblähte Konserven sind tabu. Lieber ne Runde Hunger schieben.

Gruß

Balu

Christian Wagner
28.02.2002, 01:26
Also mit Kunstfaserschlafsäcken hab' ich bis jetzt nur schlechte Erfahrungen gemacht:
Ajungilak Tyin- 2 Jahre alt, platt wie ein 0 Grad schlafsack (0 Grad bei 2,5 kg sind die 200€+ echt nicht wert)
Isle of Kodiak Fjell- nach einem Marroko Urlaub: Füllung zerrissen, massig kalte stellen.
am Besten war noch der Navajo von Vau De damals 50€ im Abverkauf, Füllung zwar auch zerrissen aber bei dem Preis OK, zumal auch nicht ganz só schlimm wie beim Fjell.
Hab mir letzten sommer einen Yeti Daunen Schlafsack zugelegt.
Das Feuchtigkeitsempfindlichkeitsargument kann ich echt nicht bestätigen. Es hat massig Kondenswasser abgekriegt, wurde nie ausgelüftet und ist trotzdem selbst nach einer Woche Lappland superloftig geblieben.
Grüß, Christian

DerWanderer
28.02.2002, 09:03
Kann mich meinem Vorredner nur anschliessen Kunstfaser ist s... Ne, ne ich werd jetzt nicht ausfallend :smile:
Ich hatte gleich zu Anfang meiner "Laufbahn" einen VauDe Kunstfaserschlafsack (hat damals glaub ich so um die 200,- DM gekostet) und dachte wunder was ich hätte, nach dem Verkaufsgespräch....
Aber ich hab mich dann wirklich nur noch gewundert :wink: Das Ding war ne bessere Tüte, selbst im Herbst nicht mehr zu gebrauchen.
Irgendwann kam ich mal dazu einen YETI Schlafsack "zu testen" und war begeistert seit her mach ich auch gerne mal Werbung für die. Sind zwar schweine Teuer aber meiner Meinung jeden € Wert! Selbst im Winter hat er mich noch nicht enttäuscht (angeblich imprägnieren die die Daunen? ok iss vielleicht uach nur eine Werbeaussage weis garnicht wie das gehen sollte).




<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: DerWanderer am 2002-02-28 09:11 ]</font>