PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trekkingstöcke Priorität: "leicht"



Freak
08.08.2007, 17:33
Hallo,
nachdem sich meine, in die Jahre gekommenen, Leki endgültig verabschiedet haben, suche ich nun nach neuen Trekkingstöcke. ( Ich weiß, dazu gibts schon einige Threads, aber: )
Wichtige Voraussetztung: Leichigkeit!

Außerdem sollten sie teleskopierbar und natürlich ausreichend stabil sein.
Bisher war ich von den Black Diamond Stöcken recht angetan. Die Enduro CF Compact (http://www.outdoor-discount.com/oscommmerce/product_info.php?products_id=3848) sind mit 480g wohl die leichtesten. Von Komperdell gibt es ja noch einige Carbonstöcke. Allerdings habe ich da so meine Bedenken. Zumal ich von denen schon einiges negatives gelesen habe. Tja, und die heutigen Lekis scheinen mir alle recht schwer. Auf eine Federung kann ich übrigens getrost verzichten. Hingegen habe ich nichts dagegen auch so genannte "Frauenmodelle" zu verwenden, da diese meist kürzer und damit auch leichter sind. Allerdings sollten auch diese mindestens 125cm messen.
Zudem sollen die Stöcke auch zum Aufbau vom Tarp genutzt werden.

chrysostomos
08.08.2007, 18:10
Von Komperdell gibt es ja noch einige Carbonstöcke. Allerdings habe ich da so meine Bedenken. Zumal ich von denen schon einiges negatives gelesen habe.

Salve Freak!

Wo hast Du über die Komperdells "einiges negatives" gelesen? Hoffentlich meinst Du nicht den trolligen Trekkingforum-Beitrag, der sich auf einen nichtssagenden Beitrag bei Globi abstützt. Also, erstmal Fakten!

Ich hab' meine Carbon Duolock nun seit über zwei Jahren und verwende sie extensiv für's Schneeschuhlaufen und vorallem zum Trekken. Bei einer dreiwöchigen Tour diesen Sommer in den französchen Bergen (Schotter, Schnee, Kies, grobe Steine, Sand) konnte ich diese ausgiebigst testen und hatte keinerlei Probleme damit! Ich verwendete diese insbesondere heftig zum Bremsen beim Runterlaufen und das viele, viele Höhenmeter (GR5)!

Für mich sehe ich keinen Grund, Schwerstöcke in der Gegend rumzuschwingen!

Grüsse aus dem Süden

Marc

Freak
08.08.2007, 18:17
Wo hast Du über die Komperdells "einiges negatives" gelesen

:bang:
Das kann ich dir jaetzt gar nicht mehr genau sagen, da ich halt schon eine weile suche. Hatte aber wie gesagt eher negative Erfahrungen im Hinterkopf.
Hinzu kam noch das die Teile im Geschäft nicht gerade den stabilsten Eindruck auf mich machten.

Sehe gerade, die Beurteilungen bei Globi sind ja tatsächich geradezu vernichtend. Deine Erfahrungen scheinen ja durchweg positiv zu sein.

barleybreeder
08.08.2007, 18:21
Ich besitze schon eine ganze Weile neben dem Leki Makalu Classic auch den Makalu Carbon Ultraligth. Die 2 Stöcke wiegen zusammen 370 Gramm. Wohl mit die leichtesten auf dem Markt. Der Gewichtsvorteil macht sich sehr stark beim wandern bemerkbar.

Hatte die Carbonstöcke auch auf meiner diesjährigen Islandtour mit 20 Kilo Gepäck dabei. Auch das haben sie gut überlebt. Auch die Furten. Mittlerweile haben sie schon ein paar Kratzer. Auf Island gibt es halt doch relativ viele Steine. So viel aufpassen kann man dann doch nicht. Sind eben ein bischen empfindlicher als Alustöcke, dessen muss man sich bewußt sein.
Ab und zu dreht sich allerdings der linke Stock auf. Das Problem habe ich bei dem Classic aber auch. Vermutlich bin ich einfach nur zu ängstlich beim Festdrehen.
Wenn man die Dinger nicht als Knüppel benutzt und etwas darauf achtet wie man sie setzt (geht mit den Carbonstöcken auch viel schneller und exakter) spricht nichts gegen sie.

Bin nur noch mit den leichten unterwegs.

chrysostomos
08.08.2007, 18:34
Sehe gerade, die Beurteilungen bei Globi sind ja tatsächich geradezu vernichtend.

HE! Schon wieder so ein Pauschalurteil! Die Beurteilungen bei Globi stammen zweimal aus dem Jahr 2005 (altes Modell) und einmal aus dem Jahr 2006 (dort brach ein Stock, angeblich ohne "Vorwarnung"...). Aus einem Sampel von drei Beurteilungen wird somit geschlossen, dass das Teil grundsätzlich untauglich ist...

Ja - ich bin voll überzeugt, dass die leichten Komperdells bei richtiger Verwendung (z.B. keine "Stockgefechte"...) dauerfest sind. Das Umherschwingen von +/- 150 Gramm pro Stock summiert sich über den ganzen Tag!

Grüsse, Marc

Freak
08.08.2007, 18:40
HE! Schon wieder so ein Pauschalurteil!
Nein nein, das verstehst du falsch. Ich bin eher positiv überrrascht von deinen guten Erfahrungen mit den Stöcken.
Könntest du die eventuell mal nachwiegen?
Wäre echt klasse.

chrysostomos
08.08.2007, 19:04
Unverbindlich sage ich mal 360 gr, das geht aus meiner Packliste hervor. Sonst musst Du bis morgen warten, Stöcke und Digitalwaage sind @home!

Grüsse, Marc

Freak
08.08.2007, 19:08
Kein Problem. Bis morgen kann ich auch noch warten :grins:.

barleybreeder
08.08.2007, 19:50
Auf der Homepage steht der Komperdell mit 362 Gramm, auf der Globi Homepage mit 310 Gramm. Ich denke die 360 Gramm sind eher realistisch, da meine Lekis ähnlicher Bauweise auch 380 Gramm auf die Waage bringen.

Carsten010
08.08.2007, 20:46
Hallo zusammen,

wir haben die Komperdell Carbon C3 Duolock letztes Jahr (2006)
einem Langzeittest unterzogen (1000km bzw 1600km am Stück)
und haben leider auch Mängel feststellen müssen.

Die Rückdrehsicherheit ist deutlich schlechter als bei mir bekannten
Lekistöcken.

Die Spitzen liefen sich schneller und vor allem deutlich ungleichmässiger
ab als bei Leki.

Die Verklebung des Spreizdübelsegmentes mit dem Carbonrohr löste sich
bei 3 von 4 Stöcken.

Gebrochen ist uns keiner und ich glaube auch nicht, dass man das unter
Normallast hinbekommt.

CU

Carsten

Freak
08.08.2007, 21:54
Also die negativen Berichte von der Globi Seite sind ja ebenfalls alle von Modellen aus 2006 oder älter. Und wie die Erfahrungen von chrysostomos ja zu bestätigen scheinen, wurde am 2007 Modell nachgebessert. Eventuell kann dies ja jemand bestätigen. Ansonsten wären 120 Öcken für ein mangelhaftes Produkt wohl 'ne Wucht! :grrr:

casper
19.02.2010, 12:09
Möcht keinen neuen Thread eröffnen, daher "belebe" ich mal diesen hier.

Meine Black Diamond Contour Elliptic sind mir mit über 560 Gramm doch etwas zu schwer :roll:.
Würde mir gerne welche zulegen, die weniger wiegen und für Gewichte über dern 90-Kg-Grenze hinausgehen (mit vollem Rucksack gehts über die magische 3-stellige Grenze hinaus).
Was mir bei den BD gefiel, war das Verschlußsystem.
Was käme da an Modellen in Frage?

fernweher
20.02.2010, 04:24
Schau mal nach Fizan Compact, ob die jetzt die 90kg bzw. 3stellige Marke heben können weiss ich nicht, aber vom Gewicht her können sie mit 158 g / Stock weit vorne mitspielen. :)

casper
20.02.2010, 21:44
Die Fizan Compact schauen schon sehr interessant aus.
Kann leider nix zu den empfohlenen "höchsten Gewichten" finden.
Das Gewicht von knapp unter 160 Gramm pro Stock ist schon eine Ansage :bg:.
Preislich 70 Euro ebenfalls interessant.....

Rhodan76
21.02.2010, 00:28
Preislich 70 Euro ebenfalls interessant.....

70 € für einen ?

casper
21.02.2010, 00:29
Öh, nö.
Pro Paar glaub ich.
Muß noch mal schauen....

Edit:
Gibt sie sogar für noch weniger:
http://www.sport-klausmann.de/Fizan-Compact-leichtester-Trekkingstock-der-Welt

Rhodan76
21.02.2010, 00:36
Aha - weil 35 €/Stück hab ich bis jetzt in D jedenfalls noch nicht gefunden...hast du eine Quelle ?

Edit: Ja ich blick das schwer, ob die immer einen einzelnen oder ein paar bei dem Preis meinen. Bei deinem Angebot steht unten "Paar in den Warenkorb". Gut zu wissen.

casper
21.02.2010, 00:48
Das war auch das einzige Angebot, wo es so explizid als Paar ausgewiesen stand.
Sonst immer nur "der Stock".... :roll:....

fernweher
21.02.2010, 10:16
Hier (http://www.sportbiene.de/fizan-trekking-stoecke-compact-teleskopstock-tlg-p-9100.html?refer=froogle) gäbe es die noch für 49,xx exkl. Versand. Beworben werden sie mit Fizan Trekking Stöcke Teleskopstock 3-tlg.
Müssten wohl auch 2 Stück sein.
Im Trekking UL Forum gibt es allerdings ein paar negative Kommentare zu den Stöcken bzgl. Verformungen, das sollte man auch gelesen haben. Aber ich denke mit ein wenig Gewalteinwirkung sollte man jeden Stock kaputt bekommen. Was ich mich gefragt habe, wie der Innendurchmesser der Stöcke ist. Weil dann könnte man den Stock mit dem 14mm oder 16mm Pole Extender (http://www.backpackinglight.co.uk/product443.asp) nutzen, um z.B. ein Shangri-La 3 aufzubauen.

Ôpola
21.02.2010, 12:39
Und hier hab ich meine bestellt für 44,90 + Versand:

http://www.amazon.de/Fizan-Trekking-Compact-grün-58-132/dp/B0016648PK

Erste Wanderung war einwandfrei mit den Stöcken.

fernweher
21.02.2010, 14:43
Ich nehme an es waren 2 Stöcke bei dem Paket dabei?

ausgeruestet
21.02.2010, 14:50
Die Stöcke sind gut, ich habe bei meinen bisher auch nicht die tlw. erwähnten Probleme bzgl. Verformungen feststellen können...dennoch halte ich eine Verwendung der Stöcke mit Gewicht im dreistelligen Bereich für gewagt - das sind nunmal nur ziemlich dünne Stöckchen!
Der Anwendungsbereich liegt da ganz klar beim Leichtgewichtstrekking..wenn man auch mit hohem Gewicht beim Stolpern/Sturz volle Sicherheit haben will, würde ich wohl zu etwas anderem greifen.

Das Preis-Gewicht-Leistungsverhältnis ist bei den Stöcken aber dennoch Klasse.

Die Segemente haben, soweit ich mich erinnere, 18/16/14 mm.

khyal
21.02.2010, 16:04
...Weil dann könnte man den Stock mit dem 14mm oder 16mm Pole Extender (http://www.backpackinglight.co.uk/product443.asp) nutzen, um z.B. ein Shangri-La 3 aufzubauen.

Naja ich war beim SL3 schon ueber die Stabilitaet der normalen Lekistoecke froh, wenn man natuerlich weder im Winter (Schneelast) noch irgendwo aufbaut, wo Wind hin kommt, ok....

Von Pole Extender halte ich nix, zum einen jeden Tag die Stoecke 2* auseinanderfummeln, zum Anderen hast Du dann genau da, wo die hoechste Belastung auftritt, das duennste Rohr, statt 2 Ueberlappende, schnall die 2 Staebe einfach zusammen, ist stabiler und Gewicht und Geld sparst Du auch noch...Thread (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?p=614194#post614194)...

Gruss

Khyal

casper
21.02.2010, 18:07
Die Stöcke sind gut, ...dennoch halte ich eine Verwendung der Stöcke mit Gewicht im dreistelligen Bereich für gewagt - das sind nunmal nur ziemlich dünne Stöckchen!
Der Anwendungsbereich liegt da ganz klar beim Leichtgewichtstrekking..wenn man auch mit hohem Gewicht beim Stolpern/Sturz volle Sicherheit haben will, würde ich wohl zu etwas anderem greifen.


Danke für deine Einschätzung!
Ich habe mich (noch) nicht festgelegt, welche es werden sollen.
Daher wäre ich für weitere Tips recht dankbar!!!
Wer hat noch Ideen, welche leichteren Stöcke ins "Suchschema" passen könnten?

Carsten010
21.02.2010, 18:09
Ich denke schon länger über die TrailBlaze von Mountain King nach.

http://www.mountainking.co.uk/lightcompact.html

CU

Carsten

Buck Mod.93
21.02.2010, 18:11
@Carsten

Ich auch.Seit ich die Teile auf dem Treffen in Wörnitz gesehen habe.

Hast du eine Bezugsquelle?Oder nue direkt vom Händler?

Weißt du zufällig was die kosten sollen?

Carsten010
21.02.2010, 18:17
Ich würde die wahrscheinlich bei backpackinglight.co.uk
bestellen.

http://www.backpackinglight.co.uk/product394.asp

CU

Michael B.
21.02.2010, 18:25
[QUOTE=Buck Mod.93;618584
Hast du eine Bezugsquelle?Oder nue direkt vom Händler?
Weißt du zufällig was die kosten sollen?[/QUOTE]

unter anderem hier (http://www.racelite.de/shop:showarticle:Mountain_Kind_Trail_Blaze)

Ôpola
21.02.2010, 20:08
Ich nehme an es waren 2 Stöcke bei dem Paket dabei?

Ja klar, waren zwei.

Ehemaliger
21.02.2010, 20:39
Was haltet Ihr von diesen hier :

http://www.gossamergear.com/cgi-bin/gossamergear/Lightrek4_Trekking_Poles_Matte_Black.html ?

rso4x4
21.02.2010, 22:45
meine empfehlung:
exped alpine (bis 140 cm, ca. 420g) oder exped alpine lite (bis 125cm, ca. 385g)

aber über 100 kg würde ich denen nicht zumuten...

mcgredi
21.02.2010, 23:04
Hallo,
nachdem sich meine, in die Jahre gekommenen, Leki endgültig verabschiedet haben, suche ich nun nach neuen Trekkingstöcke. ( Ich weiß, dazu gibts schon einige Threads, aber: )
Wichtige Voraussetztung: Leichigkeit!

Außerdem sollten sie teleskopierbar und natürlich ausreichend stabil sein.
Bisher war ich von den Black Diamond Stöcken recht angetan. Die Enduro CF Compact (http://www.outdoor-discount.com/oscommmerce/product_info.php?products_id=3848) sind mit 480g wohl die leichtesten. Von Komperdell gibt es ja noch einige Carbonstöcke. Allerdings habe ich da so meine Bedenken. Zumal ich von denen schon einiges negatives gelesen habe. Tja, und die heutigen Lekis scheinen mir alle recht schwer. Auf eine Federung kann ich übrigens getrost verzichten. Hingegen habe ich nichts dagegen auch so genannte "Frauenmodelle" zu verwenden, da diese meist kürzer und damit auch leichter sind. Allerdings sollten auch diese mindestens 125cm messen.
Zudem sollen die Stöcke auch zum Aufbau vom Tarp genutzt werden.

Hi Freak, wie du bereits erwähnt hast, aufgrund der Empfindlichkeit sind Carbonstöcke nur zwingend zu empfehlen. Komperdell kann ich auch nur eingeschränkt empfehlen, bei meinen Komperdell C3 (140 EUR) war die Spitze nach nur 6 Tagen alpinem Einsatz auf dem Niveau meiner 3 Jahre alten Leki! Am 6. Tag ist dann einer der Komperdell C3 Stöcke gebrochen... Im Tal zurück wurde dann ein Leki Makalu Titanium erworben, bin sehr zufrieden mit dem Modell

Danke Herr Kammerlander! aufgrund ihrer Empfehlung habe ich diese äußerst robusten Komperdellstöcke erworben :bg:

HenkySpanky
22.02.2010, 00:57
Zu den Fizan kann ich nur sagen, dass die relativ stark vibrieren und dass ihr wenn ihr welche kauft, auf jeden Fall 7000er Alu und nicht das 6000er waehlen solltet.

barleybreeder
22.02.2010, 11:12
Ich kann die Leki Carbon nur empfehlen. Haben bei mir schon ettliche Touren mitgemacht. Mehrmals Island, Norwegen, Alpen, Mittelgebirge.
Die Verschraubung lockert sich zwar ab und zu, da ist aber auch das einzig Negative was ich berichten kann.
Stabil sind die auf alle Fälle...

Kermit
24.02.2010, 21:37
Hallo,


Zu den Fizan kann ich nur sagen, dass die relativ stark vibrieren...

Ich kann sogar einen noch schlechteren Bericht beisteuern. Bei einem meiner Stöcke hat sich die Befestigung der "Schraube" im zweiten Segment gelöst. Ich kann den Stock nicht mehr zudrehen, die "Schraube" dreht im zweiten Segment einfach mit.


Grüße
Kermit

casper
25.02.2010, 10:26
Ich kann die Leki Carbon nur empfehlen. ...

Meinst du die hier?:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=lk_75903&GTID=e9ac826075dd655217e2aecdfebd0e5da34

Leki hat ja seit einiger Zeit ein ähnliches Verstellsystem auf dem Markt, wie BD.
Bei Leki heißt es nun SpeedLock.
Haben die Carbonstöcke ebenfalls dieses neue System?
Auf der Leki-HP scheint das nicht so zu sein.
In einigen Beschreibungen von Anbietern taucht es jedoch auf *leichtverwirrtsei*

Shorty66
25.02.2010, 21:53
Die trailblaze sehen ja sehr interessant aus.
Wie stabil sind die?
Auf meine Alpine CF von Black diamond kann ich mein komplettes körper und rucksackgewicht stützen ohne das sie das geringste bisschen nachgäben. Wie sieht das bei den trailblaze aus?
Oder sind das eher wanderstöcke die nicht für harte belastungen gedacht sind?

Gibts die vielleicht noch mit einer teilung weniger? ich brauche keine vier segmente - 3 würden mir reichen.

Die lighttrek stöcke sehen ja auch gut aus aber da habe ich dann endgültig bedenken, dass die meiner belastung standhalten...

barleybreeder
25.02.2010, 22:13
Die Carbonstöcke von Leki sind zum Schrauben.

mcgredi
26.02.2010, 13:09
Meinst du die hier?:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=lk_75903&GTID=e9ac826075dd655217e2aecdfebd0e5da34


Die wären mir zu gebrechlich (91 kg + Rucksack ~110kg)

Zudem ein leichter Seitenhieb oder Kratzer am Stock durch einen Stein und du weißt nicht was der Stock für Überraschungen mit sich bringt (Carbon)...

Lese gerade von bis zu 140 kg (http://www.bergfreunde.de/outdoor+ausruestung/trekkingstoecke/leki+carbonlite+trekkingstoecke.html?listtype=search&searchparam=leki%20carbonlite) Haltekraft, nunja, Carbon oder nicht, muss jeder selbst wissen...

casper
26.02.2010, 13:11
Das is ja gerade das Spannende (auch bei den Zeltgestängen).
Was halten die Dinger tatsächlich aus, wie "robust" sind sie?!
Bin noch auf der Suche, wo ich sie herbekomm ;-)

mcgredi
26.02.2010, 13:14
Hätte da noch "einen" Komperdell C3 Carbon Powerlock men herumliegen, kann ich dir schicken :bg:

qnze
26.02.2010, 13:24
Ich nutze den Leki Carbonlite XL jetzt schon seit gut zwei Jahren und bin sehr zufrieden mit ihm. Man muss schon ein wenig auf ihn aufpassen und kann ihn nicht wie Sau behandeln, aber dafür ist es ein zuverlässiger und für das Gewicht sehr stabiler Stock - definitiv stabiler als die richtigen UL Stöcke. Ich würde ihn mir ohne zu zögern erneut zulegen...

casper
26.02.2010, 13:28
@mcgredi:
vielen Dank, aber lass mal.
Soll der Leki werden:grins:

qnze
26.02.2010, 13:34
@mcgredi:
vielen Dank, aber lass mal.
Soll der Leki werden:grins:

IMHO eine gute Wahl. Du wirst ihn mögen...

casper
27.02.2010, 22:45
Die Carbonstöcke von Leki sind zum Schrauben.

Gerade im neuen Globi-Katalog entdeckt:
die Dinger gibts jetzt mit dem Speed Lock System.
Genau das such ich.
Wunderbar :grins:

Edit:
jetzt auch online (aber extrem schwer mit 460.000 Gramm) :ignore:http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136644&GTID=ef82238d299661eda651252372f4fa9ea32

chriscross
28.02.2010, 06:01
vielen Dank, aber lass mal.
Soll der Leki werden

Ich könnte deine alten übernehmen, die für dich ja zu schwer geworden sind, was ja auch nicht verwerflich ist, in deinem Alter....:ignore::bg:

casper
28.02.2010, 17:44
:motz:
komm du erstmal in mein Alter!
*huch, biste ja seit gestern schon :baetsch: :grins:*

Prachttaucher
22.01.2011, 23:50
So, bei mir mußte es nun auch sein. Bei den heißgeliebten Leki Makalu Titanium zerbrach der erste Spreizdübel. Hätte die gerne wieder genommen, gab´s aber nicht mehr. Da ich gerne bei Alu bleiben wollte, wurden es die Thermolite, die ich heute das erste Mal mit hatte.

Mit 460 g sind sie in der gleichen Gewichtsklasse wie die alten, Handling finde ich soweit gut, der Griff ist für "von oben greifen" noch besser. Den Kork und die weicheren Schlaufen vermisse ich zunächst noch, wird sich aber geben. Es muß also nicht unbedingt Carbon sein, zumal es die Thermolite auch recht günstig gab.

casper
23.01.2011, 01:26
Es muß also nicht unbedingt Carbon sein, .....

muß nich unbedingt, ist aber trotzdem ein schönes Zeug :bg:
Dann mal viel Spaß mit deinen Neuen!

Shorty66
23.01.2011, 16:02
Mir sind neulich diese Stöcke hier aufgefallen: Sehr leicht und extrem klein verpackbar.
Etwas seltsam, dass es die nur in 110 und 120cm gibt aber ich denke mir würden die 120er gut reichen.

Mountain King Trail Blaze (http://www.flugschule-hochries.de/shop/Travelprodukte/Mountain-King-Trail-Blaze-Bergstoecke-Trekkingstoecke::374.html)

Edit: Ups, die wurden hier ja schon eine seite vorher besprochen. Sry fürs nochmal posten.

Buck Mod.93
23.01.2011, 21:28
Ist das ein Nachbau der RaidLight Trail Poles (http://www.racelite.de/shop:showarticle:RaidLight_TRAIL_POLE?session=1690a06dec216e0fea8b)?

Die von RaidLight hab ich mir vor Kurzem gekauft. Wenn ich sie mal ausgiebig getestet habe. ( Sie sollen auch beim Shelter als Aufstellstange dienen) kann ich mal einen kleinen Testbericht posten.

Beim Schneeschuhgehen war ich bisher ganz zufrieden mit ihnen.

Lg

Ferdi

Shorty66
23.01.2011, 22:41
Sehen gleich aus, wer von wem abkupfert kann ich nicht sagen.

Fernwanderer
25.01.2011, 23:27
Vielleicht wären ja auch diese Komperdell was:
Klick (http://www.komperdell.com/de/poles/touring/special/194_2401_10.php), Klack (http://www.komperdell.com/de/poles/touring/special/194_2301_10.php).

Liebe Grüße
Fernwanderer

Shorty66
25.01.2011, 23:45
Jau, sehen spannend aus. Das Gewicht ist laut diversen internetshops auch pro Paar gemeint. Cool :)

Fernwanderer
26.01.2011, 11:08
Jau, sehen spannend aus. Das Gewicht ist laut diversen internetshops auch pro Paar gemeint. Cool :)
Ich wage es zu bezweifeln, daß das Paar etwas mehr als 200g wiegt, Bergfreunde (http://www.bergzeit.de/wanderstoecke-komperdell-brg-approach-carbon-stock.html?campaign=froogle) schreibt auch was anderes.
Sowohl beim Raidlight wie dem Mountain King stört mich die Länge von 120cm, abzüglich der Spitze sind das etwas mehr als 110 und sie wären somit im herkömmlichen Sinne nicht für Personen >175cm geeignet. Wer über diese Stöcke nachdenkt sollte mal einen Gliedermaßstab bei/unterhalb 110cm greifen und sich fragen, was ihm so ein Stock nützen kann.

Fernwanderer
26.01.2011, 11:31
Die Carbonstöcke von Leki sind zum Schrauben.

Es gibt auch Speedlock Carbonlite (http://www.leki.de/435-Trekking_speedlock.htm) (rechts der 3.) oder hier (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=136644&GTID=5eea51d31a2f003b4c04fffd5b1e12d1a37) direkt (460g).

Oh, ich sehe gerade, das hat casper (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?19878-Trekkingst%F6cke-Priorit%E4t-quot-leicht-quot&p=622423&viewfull=1#post622423) auch schon bemerkt.

Shorty66
26.01.2011, 11:42
Okay, die Bergfreundeangabe sieht mir auch deutlich realistischer aus. Dann lohnt sichs aber kaum von meinen BD Alpine Cf umzusteigen...

Die Mountain king in 125 bzw. 120 ohne spitze... wär was.

Fernwanderer
26.01.2011, 11:49
Die Mountain king in 125 bzw. 120 ohne spitze... wär was.
Wenn Du die nur im Aufstieg brauchst, sind die eine Überlegung wert.

derSammy
26.01.2011, 11:50
"ohne Spitze" ???

Was ist denn dass für eine neue Berechnungsformel ??

Kann mich da mal jemand aufklären, bitte ??

(Ohne Pedale bei Rädern, seh ich ja (fast) noch ein weils da ja ganz unterschiedliche gibt aber "ohne Spitze" ....der Nächste schreibt dann 0,00Gr ohne Spitze, Stock und Griff)

Fernwanderer
26.01.2011, 11:54
"ohne Spitze" ???
=nutzbare Länge
schließlich steckt u. U. die Spitze im Dreck, also mußt Du die von der Gesamtlänge des Stockes abziehen.

derSammy
26.01.2011, 15:45
=nutzbare Länge
schließlich steckt u. U. die Spitze im Dreck, also mußt Du die von der Gesamtlänge des Stockes abziehen.

Ach so : LÄNGE


Merci !!

Shorty66
26.01.2011, 15:50
Hehe. Mal sehen, vielleicht probiere ich das mal mit den mountain king.
Ich bräuchte sie für aufstieg und normales wandern mit dem gleitschirm, da sollen nur die schultern entlastet werden und sie müssen in den stauraum beim fliegen passen.
Allerdings sind 100€ schon ne ecke geld dafür...

blitz-schlag-mann
26.01.2011, 16:27
Hehe. Mal sehen, vielleicht probiere ich das mal mit den mountain king.
Ich bräuchte sie für aufstieg und normales wandern mit dem gleitschirm, da sollen nur die schultern entlastet werden und sie müssen in den stauraum beim fliegen passen.
Allerdings sind 100€ schon ne ecke geld dafür...

Oder DU probierst mal die Finzan Compact (oder so), die gibt es oft schon für unter 50 EUR. Sind allerdings nicht soooo stabil, sagt man.

Shorty66
26.01.2011, 19:05
Mir sagen die auch allgemein nicht so zu.
Beim leichtbau am verstellmechanismuss zu sparen und steckstäbe zu bauen finde ich sinn voll - wenns verstellbar sein soll muss es halt ne gewisse stabilität haben und da sind meine BD stöcke schon recht gut im gewichtsvergleich.

Prachttaucher
26.01.2011, 23:38
Wenn Ihr mit Carbonstöcken auf 200 bis 300 g pro Paar kommt, verstehe ich ja den Hype. Warum man aber noch einiges mehr für die Leki Carbonlite hinblättert um dann beim gleichen Gewicht wie bei den Thermolite aus Alu zu landen erschließt sich mir aber nicht so ganz.

und ob so ein leichtes Gewicht wirklich wichtig ist ? Kommt sicher auch auf die Art der Touren an ?

barleybreeder
27.01.2011, 21:21
Wenn Ihr mit Carbonstöcken auf 200 bis 300 g pro Paar kommt, verstehe ich ja den Hype. Warum man aber noch einiges mehr für die Leki Carbonlite hinblättert um dann beim gleichen Gewicht wie bei den Thermolite aus Alu zu landen erschließt sich mir aber nicht so ganz.

und ob so ein leichtes Gewicht wirklich wichtig ist ? Kommt sicher auch auf die Art der Touren an ?

Meine Carbonlites mit Innenklemmung wiegen 380 Gramm. Wenn man mal verschiedene Stöcke ausprobiert hat wird man merken das man jedes Gramm merkt...leichteres, präziseres Setzen...

...und Geld ist ja hier wohl bei vielen kein Argument...:grins:

Prachttaucher
27.01.2011, 23:21
Ich hätte jetzt eher gedacht, daß man einen Effekt bemerkt, wenn man vorher z.B. 560 g - Prügel hatte. Wenn die jetzigen in vielen Jahren ihren Geist aufgeben ist wahrscheinlich 200 g der Standard und dann habe ich auch mein aha-Erlebnis.

Die alten hatten übrigens gar keinen defekten Spreizdübel - die Innenverschraubung hatte sich bei einem festgedreht. Andererseits sind schon tiefe Rillen in´s Alu reingefräst und sehr leicht lassen sie sich nicht mehr zusammenschieben. :o Irgendwie hänge ich noch immer dran, so gerne ich sonst neue Sachen kaufe...

;-)Beim Paddel war´s jedenfalls so, daß das neue Carbonpaddel plötzlich nur noch das halbe Gewicht hatte und das fällt mir immer noch sehr deutlich auf.

barleybreeder
28.01.2011, 00:32
Die alten hatten übrigens gar keinen defekten Spreizdübel - die Innenverschraubung hatte sich bei einem festgedreht. Andererseits sind schon tiefe Rillen in´s Alu reingefräst und sehr leicht lassen sie sich nicht mehr zusammenschieben. :o Irgendwie hänge ich noch immer dran, so gerne ich sonst neue Sachen kaufe...

[/OT]

Bei Leki gibt es eigentlich für alles Ersatzteile. Ein defekter Spreizdübel kostet etwa 3 Euro. Auch einzelne verschlissene Stocksegmente sind normalerweise zu bekommen.

Prachttaucher
28.01.2011, 09:04
3.95 das Paar - ich überlege mir jetzt, ob man so etwas zur Sicherheit auf längere Touren mitnehmen sollte.

Einzelne Stocksegmente ist natürlich auch fein, wußte ich nicht. Ansonsten könnte man vielleicht an den Einfräsungen das überstehende Material mit Schleifpapier entfernen ? Im letzten Jahr habe ich die Segmente nach dem Reinigen auch leicht mit etwas Silikonfett eingerieben - obwohl man das eigentlich nicht soll.

Jocki
29.01.2011, 13:15
Für mich liegt der größte Vorteil von (guten) Carbonstöcken in deren Steifigkeit. So windige Alu- oder Carbonstöckchen (z.B. die Komperdelldinger) die sich wie Gummi verbiegen lassen, find ich furchtbar.

Das Gewicht macht sich meiner Meinung nach erst signifikant bemerkbar, wenn man die Stöcke als zusätzliche Vortriebshilfe beim Laufen (joggen) einsetzt. Wenn man die Dinger als Gehhilfe mißbraucht spielts wohl keine gravierende Rolle.

JonasB
11.05.2011, 13:58
Hat jemand das genaue Gewicht der 2Komperdell C3 Carbon Powerlock"?

Gibt es eine Alternative in ähnlicher Gewichtsliga mit max. 145cm und Aussenklemmung?