PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stuhl mitnehmen!?



der Mike
03.07.2007, 17:04
Hei,
ich bin am überlegen, ob ich für meine 3-Wochen-Wandertour so ein Dreibeinstuhl mitschleppen soll. Er hat eben seine 400g. Ich dachte mir, wenn ich drei Wochen am wandern bin und wir nicht täglich einen Campingplatz ansteuern, dass mir dann die Beine mit der Zeit schmerzen (auf Dauer finde ich den Schneidersitz nicht so toll).

Wie handhabt ihr das als?

der Mike

Der Waldläufer
03.07.2007, 17:07
Hab ich noch nie gebraucht und find ich auch ehrlich gesagt total überflüssig. Da gibt es zig gemütlichere Haltungen ohne Stuhl.

Aber das ist einzig und alleine Deine Entscheidung.

utor
03.07.2007, 17:10
hm. hab bei globi ma sone trekkin chair (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=tq_26501&k_id=0513&hot=0)
lösung gesehen und war ganz angetan, war mir aber zu teuer und eh
sinnlos, da ich ja keine therma rest habe. hab aber drüber nachgedacht
mir einfach so zwei riemen an meine normale isomatte zu nähen / kleben,
dann hab ich auch sonen sitz, dürfte ja nich so schwierig sein. nen klapp-
hocker würd ich auch nicht mitschleppen.

und meinen stuhl nehm ich auch nich mit, der bleibt im wald. :o

ich
03.07.2007, 17:15
Es gibt da ja noch son schickes Teil von Haglöfs. (http://www.haglofs.se/prd/visaprod.asp?ID=72&nid=204&lang=de&CatNr=&CatNr2=&xCatNr=50&NP=&Q=&HMtrl=&Str=&show=&ak=)
Die Treckerlounger von TAR sind super, wiegen aber ca. 500gr. Nehm ich nur auf Radtour mit, wo das Gewicht dann eh egal ist!

Rajiv
03.07.2007, 17:27
Zwei Aspekte sprechen aus meiner Erfahrung gegen das Mitschleppen eines Dreibeinhockers:
Erstens sitzt man auf dem Ding nicht gemütlich und erst recht nicht gut.
Zweitens gab es in "freier Wildbahn" bei meinen Touren immer ausreichend natürliche Sitzgelegenheiten(Baumstämme, Baumstümpfe, Steine etc.), irgendeine Isomatte habe ich dabei, die kann ich auf 'nen kalten Stein legen; auf kurzen Touren wird dann eben der dicke Fleece anstatt der Isomatte genommen(oder irgendein anderes momentan unbenutztes Teil aus dem Rucksack).

Rajiv, der genug anderes Zeug mitschleppt und deswegen garantiert keinen Dreibeinhocker oder ähnliches mitschleppen will

Ari
03.07.2007, 17:53
Hi Mike,
kann Dein Problem sehr gut nachvollziehen, da ich auch zu den Steifbeinern gehöre, denen Schneidersitz ein Graus ist.
Währen meine Familie gemütlich auf dem Boden sitzt, bin ich krampfhaft am suchen nach einer Erhebung.
Ich schleppe deshalb auf jede Art von Outdoorurlaub meinen geliebten Walkstool Hocker mit.
Zum wandern würde aber auch ich ihn nicht mitnehmen, sondern beschränke mich auf eine EVA Sitzmatte. Im Gebirge findet sich glücklicherweise immer ein erhötes Plätzchen.

Rajiv, so pauschal stimmt das nicht.
Ich sitze auf meinem Dreibeinhocker sowohl gut als auch gemütlich :wink:.

Erny
03.07.2007, 20:37
Man findet doch sicher irgendwo einen Stein, oder Baumstamm, auf den man sich setzen kann. Und wenn nichts da ist, hat man noch den Rucksack. Also ich wuerde nie auf die Idee kommen, da noch mal 400 gr. mit zu schleppen.

Gruss

Erny

Der Waldläufer
03.07.2007, 20:38
Tipp des Tages: Wenn Du ein Loch oben rein schneidest, kannst Du ihn gleich noch als Outdoor-Toilette benutzen... :o :wink:

der.mario
03.07.2007, 20:43
Stuhl mitnehmen!?
Aber pass auf, dass das Reagenzglas mit dem Stuhl nicht kaputt geht! :ignore:

der Mike
03.07.2007, 20:49
Gut, dann bleibt er wohl daheim.
Danke.

der Mike

Der Waldläufer
03.07.2007, 20:53
Hi Mike!

Wenn Du lieber auf einem Stuhl sitzst, dann nimm ihn doch mit. Ist doch egal, was WIR bevorzugen.

Ich denke, 400 gr. sind nicht die Welt.

DU bist auf Tour und DU musst Dich wohlfühlen, da ist es ja dann eigentlich egal, was anderen denken.

Ich nehm z.B. immer ein Kissen mit. Weil ich ohne einfach nicht pennen kann. Andere sagen, das ist überflüssig und schwer...

berni71
03.07.2007, 21:46
also ich halte garnix mehr von den dreibeinen.

2 stück sind mir dadurch verreckt, dass das runde kunststoffteil, das die 3 metallbeine zusammenhält, gebrochen ist :bash:

dabei war der eine ein teurer aus dem outdoorladen und der andere einer für dreigeldfuffzig aus dem lidl.

richtig bequem bin ich nie gesessen und bei weichem untergrund sackt man recht schnell ein.

gruß, berni

aitrob
03.07.2007, 21:54
Also, ich hab sowas ähnliches wie dieses TAR-Ding, Gewicht liegt irgendwie zwischen 200 und 300g, glaube ich. Ist schon echt super, aber ich nehme es trotzdem nicht immer mit. Wenn es nur eine kurze Tour ist, wenig steile Berge und wenig Essen dabei, dann kommt's mit, wenn ich damit rechnen kann, dass der Rucksack eh schon schwer genug ist, nicht.

HTH,
Bela

Hasenfuss
03.07.2007, 22:12
Es gibt Leute, die kaufen sich Titanbesteck um 50 g zu sparen, und du willst einen 400 g - Hocker mit über die Berge schleppen? Tut`s nicht auch ein großer Stein, ne Wurzel oder notfalls der eigene Rucksack? Zum Campingurlaub mag das Ding ja seine Berechtigung haben, aber beim Trekking wirst du über kurz oder lang jedes unnötige Gramm verfluchen!

Gruß von Hasenfuss.

chinook
03.07.2007, 22:16
Also ich werde in der Zukunft auf meinen Touren noch ein Falt-Aquarium (incl. dehydriertem Wasser für die Fische) sowie eine Klappleiter mitnehmen. Nicht vergessen werde ich auch Titan-Hanteln und manchmal könnte man auch gut ein kleines Regal gebrauchen. Ein Klappregal eben, es soll ja noch gut in den Rucksack passen ...


-chinoook

der Mike
03.07.2007, 22:38
Ja ne ich mein ja nur, sonst sitzt man i.d.r ein paar Stunden am Tag, beim Trekking wandert man den ganzen Tag. Da hat man sicherlich mal Apetit aufs sitzen.
Und auf ner Wiese hats eben kein Stein (schätz ich mal) bzw man müsste erst rumschleppen. Kann ja sein, dass sich das so oder so ergibt, wenn niemand hier jemals das Bedürfnis hatte, sich zu setzen und es nicht konnte, dann bin ich zu 100% überzeugt ;)

Ist übrigens mein erster Trek.

der Mike

Aelfstan
04.07.2007, 01:03
Ach, das ist alles eine Frage des persönlichen Geschmacks... Irgendwelche total schwere oder völlig überflüssige Dinge haben die meisten Leute dabei: Kuscheltiere, Nutellagläser, Kampfmesser...

utor
04.07.2007, 02:16
alo ich kenn das schon dass mir nach zwei wochen das ewige hocken aufm
bodenauf die nerven geht, und nich immer lässt sich nen gemütlicher sitz
konstruieren, sonen komischer klapphocker würde mir da aber auch nix
helfen weil meine sehnsüchte dann eher in richtung anlehnen gehen. vor
allem beim stundenlangen hocken vorm feuer findet man dann doch irgend-
wann keine bequeme position mehr. aber so richtig dramatisch fand ich das
noch nie, sonst würd ich ja schon sowas hier (http://www.lovely-presents.de/produktkatalog/056/6369.jpg) mitnehmen. har har.[/url]

Ina II
04.07.2007, 11:37
andere nehmen für ihre Kamera n dreibeiniges Stativ mit, das allein schon doppelt so viel wiegt wie Mike's Dreibeinstuhl (die Kamera noch gar nicht gerechnet).
Mein Lesestoff für 2 Wochen wiegt mindestens ebensoviel... sollte ich ihn weglassen, nur weil andere aus dem Forum auf Tour nicht lesen?

Ich würd alles Notwendige mal probepacken und v.a. probeTRAGEN!!! und wenn dann noch Platz und Gewichtsreserve ist für den Hocker, wieso nicht? Die Tour soll Urlaub sein, Spaß machen und Erholung bieten, und wenn dazu n Stuhl gehört, dann kommt er eben mit...

Viel Spaß bei der ersten Tour!

Grüße aus Bayern

Ina

Ari
04.07.2007, 12:23
Ich finde Waldläufer und Ina bringen es auf den Punkt. Wenn Dir das Teil wichtig ist, nimm's mit.
Gruß,
Andrej