PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Angel für ULTrekking



Snuffy
05.06.2007, 19:27
Auch wenn sich das fast gegenseitig ausschließt, wollte ich fragen was es für sehr leichte Ruten und Zubehör gibt.
Mein Einsätz wäre im Norden von Schweden/Norwegen, allerdings nur an Seen.



Snuffy

Mephisto
05.06.2007, 19:33
Von Shimano gibt es sehr winzige Ruten... keine Ahnung wie die heißt. Mit einer kleinen Rolle kommt die Rute in ner relativ kleinen Tasche unter. Ich glaub die is gut zum leichten Spinnfischen geeignet

chrysostomos
05.06.2007, 19:37
Salve Snuffy

Obschon ich mich mit meinem Familiennamen als Experten ausweisen müsste und als Kind stundenlang die Würmer ins Wasser hielt: ich bin kein Experte! Dennoch erlaube ich mir einen SUL-Gedanken:

Es braucht doch keine Rute! Nimm eine Rolle Fliegenfischerschnur, binde einen Stein ans eine Ende, knüpfe an einen kurzen "Seitenarm" entweder eine Angel, an die Du Lebendfutter (Made, Brot, Käfer etc.) oder aber bastle Dir eine "Fliege". Zudem bindest Du einen Korken oberhalb des "Seitenarmes" ein, damit das Ganze nicht gleich auf den Grund absackt. Zum Fischen wirfst Du nun das steinbeschwerte Ende in den See und wartest...

Petri Heil! Marc

Snuffy
05.06.2007, 19:41
Könnte mir auch soetwas vorstellen, dass man nen Korken nimmt und den rauswirft. Dieser verhindert, das die Schnur auf den Boden sinkt.

Allerdings wurde ich ja in einem anderen Fred darüber quasi ausgelacht, das ich es mit soetwas probieren will. :D


Snuffy

chrysostomos
05.06.2007, 19:50
In englisch nennt sich das line-fishing. Hab' dazu folgendes gefunden: [klick] (http://www.snapfloat.com/Fishing-Tips.htm).


Petri Heil!

Marc

hikingharry
05.06.2007, 19:53
Ich hatte zuerst schon danach gesucht, mir dann aber gedacht ob das interessiert, also nun hier.

Ich habe da einen Link von Adventurealan.com (von 2002 - eine der ersten UL-Seiten, die ich kennenlernte). Da (http://www.adventurealan.com/Montana_2002/beartooth_fishing/index.htm) wird eine Tour beschrieben, in Montana, wo Alan Dixon und Ryan Jordan wandern und fischen, da ist ein bißchen was beschrieben, und weiter unten die Ausrüstung.

Bei BPL in die Suche, aber auch in der Forumssuche 'ultralight fishing' eingeben, da kommt auch noch ein bißchen was. Ich glaube 2 Artikel oder so. Und es gibt dort ein Unterforum 'fishing'.

Ansonsten muß ich sagen, das ich vom Fischen keine Ahnung habe, aber ich könnte mir vorstellen, das diese Seiten evt. interessant sein könnten.

Gruß hikingharry

hikingharry
05.06.2007, 20:15
Noch ein Link - das wäre auch ein cooles Teil - ein Link aus dem BPL-Fishing Forum ->klick (http://www.moontrail.com/accessrs/a-misc/handline.html)

Gruß hikingharry

Howie
06.06.2007, 00:27
Es kommt darauf an, auf welche Fischart geangelt wird.
Dementsprechend sollte die Rute/ Rolle und Köder ausgelegt sein.
Bsp.
Mittlere Telerute ca. 250 gr. bei ca. 2,4 m und Rolle 350 gr.

Allerdings würde ich zu einer kurzen Rute noch eine Wasserkugel mitnehmen um auf Distanz werfen zu können.
Köder wie Blinker und Spinner vor Ort besorgen, da die Geschäfte in etwa wissen auf welche Köder die Fische beißen, oder dann Naturköder wie Regenwurm oder Bienenmade verwenden.
Irgendwelche Handangeln und Korken würde ich da vergessen, da man selbst mit einer vernünftigen Ausrüstung nicht unbedingt Fangerfolg hat.

Thorsteen
06.06.2007, 00:28
Hallo!

Wenn du ernsthaft deine Nahrung ergänzen willst, dann würde ich auch etwas
Geld und Gewicht in die Angel setzen. Kannst ja dein Indianer-Tipi daheim lassen. :bg:
Das mit der Zeltstange wirst wohl vergessen können, vor allem bei sehr klarem
Wasser wird das Teil wohl eher wie ein Schock wirken. Dazu kommt der zu
geringe Aktionsradius. Ich tippe mal das in den Seen/Flüssen wohl:
Bachforellen, Äschen etc. leben. Da wirst du wohl den meisten Erfolg haben
wenn du die Jäger ansprichst, kleine Wobbler wären da wohl ideal.
Denk mal so mit 30-40 Euro für den Kram wärst dabei. Probleme wird die Rolle
machen, heute müssen am besten 50 Kugellager in den Dingern sein. Dazu
am besten noch eine Alu-Spule etc. das geht natürlich ins Gewicht. Also 170g
denk ich wird eine kleine Rolle schon wiegen.
Such da wohl am besten nach "Matchrolle" oder so.

Probier das aber schonmal am besten dann noch hier, und lass dir bissel
was mit Wurftechniken zeigen. Noch 1-2 Knoten und dann kann man dir nur
noch viel Glück wünschen. :)


Torsten

Howie
06.06.2007, 00:36
Als UL- Angel vielleicht das (http://cgi.ebay.de/NEUHEIT-Pen-Angel-SPINNING-REEL-ANGELRUTE-NEU-Silber_W0QQitemZ140125014799QQihZ004QQcategoryZ65979QQcmdZViewItem) :bg:

Werde mir so ein Teil auch mal zulegen . . .

barleybreeder
06.06.2007, 08:43
So ein bischen Angelkram muss für den Anfang nicht seht teuer und auch nicht schwer sein.

Als Rute vielleicht nicht schlecht, sehr kurz und relativ leicht wäre diese Cormoran (http://www.daiwa-cormoran.info/co/de/produkte/spinnruten_1/eurocor_plus_super-jet_minispin/5,1,62,63,1,1__products-model.htm)
in der 2,40er Länge, zusammengeschoben gerade mal 43cm lang. Ne ideale Reiserute denke ich.

dazu eventuell noch die Cormoran Rodeo 3ST 3000 (http://www.daiwa-cormoran.info/co/de/produkte/spinnrollen_1/rodeo_3sf/5,1,62,63,1,2__products-model.htm)

Damit kommt man mit Rute und Rolle auf ca. 415g. Mit dem übrigen Kram (Schnur, Vorfach, Wirbel, Wobbler) bleibt man immer noch locker unter 500g. Ist vielleicht nicht UL, mir wäre es das aber wert wenn ich wenigstens ein bisschen Spaß machen soll.
Alles andere ist Spielerei!

Mit Rute und Rolle ist man mit 40 Euro dabei plus dem übrigen Kram bei 60 Euro. Reicht für den Anfang vollkommen.

Waldhoschi
06.06.2007, 09:26
Ich bring zum FC ein paar Wurfrollen vorbei und zeig ein wenig, wie man damit wirft :)

Grüße Joe

Ari
06.06.2007, 13:19
Wie wäre es, wenn Du Dir eines der vor Ort erhältlichen Angelsets mit Kapselrolle (z.B. von Abu) zulegst.
Die sind ziemlich leicht und für das Fangen eines Zubrots reichen die allemal.

Gruß,
Andrej

Thorsteen
07.06.2007, 22:48
Hallo!

@arippich

Nur ist man dann genau an das gebunden was es gibt, so kann man sich in der
Heimat das genau passende suchen und auch kaufen. Wäre mir persönlich zu
hoch das Risiko.

@Howie

Wenn du das testest, schreib mal bitte hier was rein.
Nicht das ich so ein Teil brauche, aber bin einfach mal gespannt wie der Kram
so ist.

@Snuffy

Glaub wenn du mit dem EBay-Set losziehst, dann kannst du dir deinen Nick
hier in "Viktoria Beckham" umschreiben lassen. :bg:
Oder hast so viel Bauchspeck wie ich, dann könntest es mit viel Glück vieleicht
überleben. :)

Was mir als Onlineshop eingefallen ist, das ist ASKARI.
Wa früher mal der Globetrotter der Angelbranche. :)


Torsten

Snuffy
08.06.2007, 01:53
Naja der Sinn solcher kleiner Angeln entzieht sich mir.
Hier http://www.gofastandlight.com/cart.php?target=product&product_id=341&category_id=60
ist auch sowas.

Den Link von Hikingharry finde ich schon viel interessanter. Da hat man auch nix was empfindlich wäre. Außem am Rucksack festmachen ist blöd und so'ne Angel im Rucksack zu verstauen, sollte nicht ganz einfach werden.


Snuffy

Ari
08.06.2007, 14:56
Da ist kein Risiko. Die Dinger gibt es in Norwegen an jeder Tankstelle und es ist kein Schrott.
Auch wenn ich selbst damit nicht angle, so haben doch meine Kinder damit schon ordentlich gefangen.
Aber Snuffy sucht offensichtlich was exotischeres.

Im übrigen halte ich es quasi für unmöglich (außer beim Vertikalangeln wie die norwegischen Handangeln) ohne Rute (einer gewissen Länge) einen Anschlag zu setzen.
Ich habe mal versucht nur mit einer Rolle Schnur und einem Haken bewaffnet
in einem Fluß voller Wildkarpfen zuu angeln (ich Idiot hatte meine Rute zu Hause in D. gelassen und stand nun doof da).
Bisse hatte ich jede Menge, konnte aber keinen Fisch fangen.
Mit einem Stock hat es zumindest für ein paar Karauschen gereicht.

Howie
08.06.2007, 17:24
Naja der Sinn solcher kleiner Angeln entzieht sich mir.


Zumindest bekommst du mit dem knappen Meter Rute und Gewicht, Bsp. Wasserkugel einen relativ vernünftigen Wurf hin.
Und mit der Rolle kannst du beim Biss auch richtig anschlagen, und anlanden.
Das du bei einem Handgriff und etwas Schnur nicht kannst.

Es bleibt trotz allem nur ein Kompromiss.

Nichts geht über ein vollwertiges Angelgerät, und das ist kein Garant.

ich
10.06.2007, 22:17
@Snuffy

Hier gibts ne Handliche Rute (http://cgi.ebay.de/Pen-Ruten-Minibandspule-Schnuere-Angle-Set-A_W0QQitemZ320124147804QQihZ011QQcategoryZ59246QQrdZ1QQcmdZViewItem) :wink:

Thorsteen
11.06.2007, 12:02
Hallo!

@Snuffy

Diese Handwurfangel sollte zwar auch gehen, aber wie schon gesagt wirst du
damit weder Wurfgenauigkeit haben noch wirst du einen vernünftigen Anhieb
setzen können. Dazu kommt noch das du mit diesem System nicht alle Köder
verwenden kannst. Und bei einem Drill des Fisches kannst du dich böse verletzen
wenn du einen falschen Griff machst. Schnell kommt dann mal die Idee auf,
ach wickel ich mir die Schnur um die Hand und zieh den Fisch raus.
Und das geht schnell schief! Im Gegensatz zu Fischstäbchen wehrt sich so ein
Fisch. :)
Wenn du wirklich die Angel zur Nahrungsergänzung nehmen willst, schau nicht
so auf 100g und pack was brauchbares ein. Das rentiert sich immer. Und Angeln
ist eh schon von einem Glücksfaktor abhängig, warum soll man seine Chancen
noch mit miesem Material weiter senken.

@Ich

Ist die selbe Rute wie weiter oben schonmal, aber mit Multirolle.
Ob das Teil für solche Sachen geeignet ist bezweifel ich mal. Multirollen
haben so schon einige Nachteile (aber auch ihre Vorteile). Jeder der mit so
einem Teil schonmal versucht hat leichte Köder zu plazieren weis was ich
meine. Da sind die heute üblichen Stationärrollen in der Bedienung besser
und auch flexibler.


Torsten

ich
11.06.2007, 12:10
@Ich

Ist die selbe Rute wie weiter oben schonmal, aber mit Multirolle.
Ob das Teil für solche Sachen geeignet ist bezweifel ich mal. ...

Sry, da hab ich wohl nicht genug oder den falschen Smilie benutzt, war Ironie...

mcgredi
15.11.2007, 14:02
Hallo Snuffy,
würde dir folgende Kombination empfehlen (Angeln soll ja auch Spaß machen):


Teleskoprute mit ca. 1,80m Rutenlänge. Kleines Packmaß, wirst den See damit nicht überwerfen können aber wer angelt schon nach dem Motto "Am anderen Ufer beißen sie am besten"?
Wurfgewicht der Rute 40-80 oder 80-100g (Rubust, wir wollen ja nicht Spinnfischen)
Schnur 25er geflochtene (evtl. Fireline (http://www.fisch-server.de/produkt_791_Fireline-Smoke-110-Meter-0-25mm.html) - sehr geschmeidige Schnur bei immerhin 17kg Tragkraft)
2 Päckchen vorgefertigte Wurmhaken mit Vorfach (Größe 1-2)
1 Päckchen Wierbel (http://www.fisch-server.de/produkt_983_Hochseewirbel-Groe-e-4.html) (Nur 7 Stück, Sollbruchstelle ist ja auch Vorfach)
Als Köder Spirolinos (Da kann keine Forelle wiederstehen)
Als Rolle kann ich dir die Shimano Exage 2500FA (http://www.fisch-server.de/produkt_6292_Shimano-Exage-2500FA.html) empfehlen. Hat zwar nicht 10billige Kugellager wie Billigrollen, dafür ein paar sehr Hochwertige. Habe sie diesen Sommer beim Spinnfischen ausgiebig getestet. Ist sehr klein und passen auch nur 90 Meter von der oben genannten Schnur drauf. (25er gefolochtene Schnur ist größer als 25er Monofilschnur)
Die Rute würde ich am Rucksack irgedwie befestigen
Diese Empfhelung ist geeignet für Süßwasser, Salzwasser würde ich nur in Notfällen damit befischen.

Falls der Überfisch beißen sollte würde ich die Leine kappen (Vorfach wird brechen). Hier würdest du sowieso "schweres" Gerät benötigen. Von einer Forellen mit 35cm Größe wird eine Person gut satt. Mit der oben beschriebenen Kombination könntest du sogar Lachse mit 70-80 cm fangen.

Sonst noch ein paar Tipps:

Fisch nie mit der Angel aus dem Gewässer heben. Hier Gaff, Kescher oder mit Hand landen.
Beim Ausnehmen des Fisches musst du auf die Galle aufpassen, sonst wirds bitter ;-)

Grüße
daniel

Ari
15.11.2007, 14:17
Daniel, das beschriebene Gerät könnte man ja glattweg zum früher praktizierten "Hechtreissen" (das lief ohne Rolle) verwenden :o.:bg:.

Ich habe selbst einen 96iger (14kg) Amurkarpfen mit 30iger monofil rausgeholt (Grundrute mit 40-60g WG).
Für's Spinnangeln in Salzwasser verwende ich auch maximal eine 30iger monofil und habe damit ohne Probleme bis zu 80iger Dorsche, Pollacks und Seelachse gelandet (an der 10-30g WG Spinnrute).
Zum Spinnfischen auf Forellen ist eine 20-22iger monofil absolut ausreichend (ich verwende eine leichte 5-25g WG Spinnrute).
Letzere kommt auch mit auf Tour, eingepackt in eine PVC-Dachrinne, außen am Rucksack.

Ein Sbirolino ist kein Köder, sondern eine Art beschwerte Pose. Mit dieser kann man auch leichte Köder ordentlich auswerfen.
Wie das allerdings mit einem 1,80 Besenstiel gehen soll, ist mir noch nicht klar :D.

Gruß,
Andrej

mcgredi
15.11.2007, 14:40
Kommt natürlich auch darauf an ob ich zum Spaß angle oder davon abhängig bin.
Stimm ich dir zu. Wenn ich bei mir um die Ecke angle habe ich auch eine feinere Ausrüstung dabei. In der Wildnis möchte ich mich aber auf meine Hauptschnur und Rutenspitze verlassen können. Es geht ja nicht um die Ästhetik.

Bei einer feinen Schnur wie einer 20-22er monofil kann es immer mal passieren dass die Hauptschnur reißt und der nächste Angelladen lässt auf sich warten. Eine dreifach so starke Schnur wieg ja nur evtl. 10 Gramm mehr - sofern man das Gewicht der Ersatzschnur einer 20-22er monfil nicht betrachtet. Wozu also das Risiko eingehen wenn ich davon abhängig bin?

Viele Grüße
daniel

barleybreeder
15.11.2007, 15:00
Ich habe Hechte über 80cm mit einer 30er Monochnur rausgeholt, da sollte eine 22er für Forellen wohl reichen. 25er Multifil finde ich etwas übertrieben. Wenn dir die Sehne nicht reißt geht halt was anderes kaputt.
Wenn man vernünftig drillt kann man durchaus auch kapitale mit einer dünnen Schnur fangen. Klar sollte das Gerät nicht zu fein wählen und aus Angst darum den Drill zur Qual für den Fisch werden lassen.

Eine 180er Länge bei der Angel wäre mir allerdings zu kurz. Zu anstrengend beim Wurf auf Dauer.
Ich habe mir jetzt erst eine Schimano Exage STC in 240er Länge zum Spinnfischen zugelegt, welche einen sehr guten Eindruck macht. Die ersten Probewürfe stehen allerdings noch aus.

meisterJäger
23.11.2007, 15:35
Würde zu einer 20er (oder auch 18er) Geflochtenen greifen:

dünn und so noch Reserven auf der Rolle, bzw kann die Rolle noch kleiner ausfallen, ca 100m Schnur reichen auf jedenfall.

sehr tragfähig mit 14kg (18er = 12kg) und da wir den Fisch eh nicht an der Leine ausm Wasser heben und durch die Rute/Rolle (bei vernünftiger Abstimmung) einiges an Kraft im Drill absorbiert werden, ist ein Verlust des Fisches durch reissen der Schnur sehr unwahrscheinlich.

Ne noch stärkere (tragfähigere) Schnur würd nur bei einem Hänger Sinn machen, wo die Schnur am ehesten an ihre Grenzen gebracht wird, allerdings hat sich der Köder an einem Baum unter Wasser oder Stein verhakt bringt Dir das auch nicht viel ;-) Zudem muss man mal bedenken was so der Rest der Ausrüstung trägt, die vor dem ersten Ring sich befindet. So tragen die Wirbel meist weniger als die verwendeten Schnüre.
Lediglich bei viel Stein bzw Muscheln im Gewässer macht eine stärkere Schnur dahingehend Sinn, dass sie sich nicht so schnell durchscheuert.

Aber die eierlegende Wollmilchsau wird es eben nie geben, auch beim Angeln nicht.
Also ne 2,40m Rute mit kleinem Packmaß (s.o.), kombiniert mit einer guten Rolle (s.o.) die 100m 0,20er Schnur aufnehmen kann und eben die geflochtene in 0,20 bzw 0,18 und Du bist gut gerüstet für die allermeisten Fälle. Dazu eine kleine Auswahl Kunstköder und ein Päckchen Vorfachhaken in Gr. 6 und 8 mit 4-5 Grundbleien (5-25gr) und Deine Ausrüstung ist komplett.

PETRI HEIL :bg: