PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mountain Equipment Glacier



Lutz
14.05.2003, 12:45
Brauche Eure Hilfe:

Ich habe zur Zeit zu Hause zwei Schlafsäcke von Mountain Equipment (http://www.invia.de/servlet/product.go?produktBereichId=1&serieId=2&paging=0) zur Ansicht liegen:
ME Glacier 750 und ME Glacier 500

Habe zwar schon die letzte Nacht auf dem Balkon verbracht, aber bei Temperaturen von ca. 5°C ist das ganze natürlich nur wenig aussagekräftig.

Mal davon ausgehend, daß die angegebene Komforttemperatur realistisch ist, ich zusätzlich noch ein Seideninlett benutze - bitte keine Diskussion um Sinn und Unsinn eines Inletts -, wozu würdet Ihr mir raten???

Jetzt kommt sicher die Frage, welche Touren ich denn mit dem Schlafsack vorhabe. Und genau hier liegt mein Problem. (Extreme) Wintertouren sind nicht geplant, dafür sind ja auch beide zumindest solo nicht geeignet.
Ich möchte zum Beispiel Ende des Monats zwei Wochen in Österreich trekken und dabei durchaus auch in Höhen von 2000 m draussen windgeschützt übernachten.

Ich hoffe, Ihr könnt mir bei meiner Entscheidung irgendwie weiterhelfen.

ciao
Lutz

MaMa
14.05.2003, 13:16
Hi Lutz,

als alleinigen Schlafsack würde ich den 750er nehmen. Er ist nur unwesentlich schwerer und größer im Packmaß, in der Summe immer noch leicht und kompakt, und bietet für kalte Herbstnächte, gemäßigte Winternächte oder im Gebirge eindeutig mehr Reserve. Wenn du allerdings sowieso noch nen Winterschlafsack hast, dann nimm den 500er. Ein prima 3-Jahreszeiten-Schlafsack bis knapp in den Frostbereich.

Für dein Alpentrekking würden IMO beide ausreichen, wobei du beim 500er schon hoffen musst, dass kein Kälteeinbruch kommt.

Corton
14.05.2003, 13:40
Als Allround-Schlafsack würde ich auch zum 750er tendieren, der einen weiten Temp.bereich abdeckt.
Bedenke: Ein Schlafsack ist selten zu warm aber oftmals zu kalt, daher besser ein wenig mehr Reserve. Ende Mai kanns in den Bergen nachts oft noch ungemütlich kühl werden.

Ein Daunenschlafsack hat ohnehin einen wesentlich weiter gefassten Wohlfühlbereich als ein Kunstfaster Schlafsack, will sagen: Du wirst es im 750er auch noch bei +10 °C problemlos aushalten. Bei einer KuFa-Tüte, die auf -10/-15°C ausgelegt ist, wird Dir dies mit Sicherheit nicht gelingen.
Wenns unter - 5°C gehen soll: Auf jeden Fall den 750er!

Falls Dein angestrebter Temp.bereich im Normalfall bei 0°C und drüber liegt würde ich den 500er nehmen (Inlet nicht berücksichtigt). Zwischen 0 und -5°C hängt es davon ab, ob Du schnell frierst oder nicht.

Eine interessante Alternative ist übrigens der Fighter Dry 500 von Yeti, den Globe seit heute zum halben Preis (125 statt 250 EUR) verkauft. Was hast Du denn für ein Angebot für die beiden MEs?

Corton

Polarfuchs
14.05.2003, 13:48
@Shirkan

habe den globe-newsletter erhalten, aber der link zum yeti fighter bringt bei mir keine seite mit reduzierten angeboten. bei dir?

tschüß
alex

Lutz
14.05.2003, 15:24
@Alle:
Erst einmal Danke für die Antworten, mal sehen, was noch für Antworten kommen... :roll:

@Corton:
ME Glacier 500: 249,00
ME Glacier 750: 285,00

ciao
Lutz

Haiko
15.05.2003, 11:44
Moin²,

meine Erfahrung (ME Glacier 1000) sagte mir, dass die Temperaturangabe von ME eigentlich ganz gut passt. Habe die -20 noch nicht ausreizen können, aber die -15 nur mit kurzer Unterhose waren angenehm. Auch der Dreamcatcher hat die -5 im isländischen Hochland locker abgeblockt.

Falls die Yeti-Angaben unrealistisch sind, empfehle ich Dir den ME (falls Du wirklich den Temeraturbereich benötigst). Meine beiden ME's sind in der Verarbeitung sehr gut.

Ahoi,
Haiko

Lutz
15.05.2003, 13:45
Hallo Haiko,
schön auch mal die Meinung eines ME-Nutzers zu hören - Alex ist ja leider auf Tour...
Dein Dreamcatcher ist vermutlich ein 500er, oder?
Im Moment mach' ich mir eher Sorgen, was die obere Komfortgrenze angeht. Ich werd' wohl jetzt erst einmal ein paar Tests machen:
Ab welchen Temperaturen frier ich in meinem Inlett und wie verhält sich die Kombination Inlett + Schlafsack knapp unterhalb dieser Temperatur.
Mir fehlen halt einfach die Erfahrungswerte, wie es sich in einem vernünftigen Schlafsack bei Temperaturen von 10°C-15°C schläft...
Sollte das mit dem Glacier 750 machbar sein, hätte man damit natürlich einen super Komfortbereich...
Wahrschenlich mach' ich mir aber wieder einmal viel zu viele Gedanken...

ciao
Lutz

Haiko
15.05.2003, 14:11
Moin²,

@Lutz

Mach' Dir lieber jetzt Gedanken, als später Vorwürfe...

Ja, ich habe den Dreamcatcher 500. Diese Stretchzone im Kniebereich ist übrigens ganz angenehm, obwohl ich sie z. B. beim Glacier nicht vermisse.

Wenn ich mich recht erinnere, hat der Glacier eine wasserabweisende Aussenhülle. Die hat der DC nicht. Falls Du also draussen übernachten willst, könnte diese Aussenhülle von Vorteil sein.

Zum oberen Temperaturbereich kann ich nur soviel sagen, dass ich mit dem

- Glacier in der Hütte bei abendlichen Temperaturen um die 18°C gut zurecht kam (wenig Unterwäsche an, Schlafsack offen, Arme draussen)
- DC (zuhause, wenn Besuch da ist und ich lieber auf der Isomatte schlafe) bei T um die 15-18°C genauso wenig Probleme hatte

Insofern würde ich lieber die Schlafsackwahl nach der unteren Temperatur entscheiden.

Viel Erfolg schon jetzt!

Ahoi,
Haiko

Lutz
15.05.2003, 16:26
Hallo Haiko,
ich sehe, Du hast mich voll durchschaut: Die wasserabweisende Aussenhülle hat mich erst auf Daune und damit auf ME gebracht. :wink:
Nach Deinen Aussagen brauch' ich mir wohl wirklich keine grossen Gedanken über den oberen Komfortbereich zu machen... :P

ciao
Lutz

Haiko
15.05.2003, 16:38
Moin²,

Danke, Lutz!

Welchen Schlafsack Du auch immer auswählen wirst, viel Spass und immer warme/kühle* Nächte damit!

Ahoi,
Haiko

* je nach Bedarf...

Shirkan
15.05.2003, 18:22
@Shirkan

habe den globe-newsletter erhalten, aber der link zum yeti fighter bringt bei mir keine seite mit reduzierten angeboten. bei dir?

tschüß
alex

hi,

ich fühle mich mal nicht angesprochen! ;)


also in meinen GlobeNews funkt. der Link
versuchs mal hier mit! klick mich (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?&mod_nr=yt20911&GTID=a273c3c303c90d7a28598b8014073691)

mfg
Sebastian

Becks
24.05.2003, 09:29
Wieder da, mit 750er ME im Gepäck.

Kurz und gut: die Temp.angaben von mE sind realistisch, der 750er war auf Koriska zu warm, viel zu warm. Die meisten Nächte habe ich das Baby nur als Decke gebraucht und bin bei 14°C trotzdem fast drunter eingegangen :)

Also: für Sommertouren ist das Baby n Overkill und bringt heiße Nächte mit sich. Für Gebirgstouren halte ich den Schlafsack für genial. Der Temp.bereich deckt genau das ab was einen so erwarten kann. Meist hat es so um die 5-10°C (Sommer auf 2000 m), aber man kann auch mal auf 3600 m im Sommer pennen (-6°C nachts) und hat noch lockere Reserven für Kälteeinbrüche. Von der Qulaität bin ich mittlerweile überzeugt - 3 Wochen und koine Probs mit dem Teil, dann ein gutes Packmaß, Gewicht und eine für mich angenehme schlanke Konstruktion. Super Teil :)

Ach ja - ich hatte als Pcksack einen Ortlieb dem Orginalteil vorgezogen. War eine weise Entscheidung denn ich konnte abends das Teil genügend lüften, hatte beim einzigen überraschenden starken Regenguß keine Probleme mit dem Wasser und der (nun ziemlich geschundene) Ortliebsack hat zig harte Schraddeleien über Fels und durch dorniges Gebüsch einfach weggesteckt. Meine Ridgerest sieht da im Gegensatz dazu bös mitgenommen aus *g*

Alex

boehm22
24.05.2003, 11:28
Wieder da, mit 750er ME im Gepäck.

Ach ja - ich hatte als Pcksack einen Ortlieb dem Orginalteil vorgezogen. War eine weise Entscheidung denn ich konnte abends das Teil genügend lüften, hatte beim einzigen überraschenden starken Regenguß keine Probleme mit dem Wasser und der (nun ziemlich geschundene) Ortliebsack hat zig harte Schraddeleien über Fels und durch dorniges Gebüsch einfach weggesteckt. Meine Ridgerest sieht da im Gegensatz dazu bös mitgenommen aus *g*

Alex


Hi Alex,

wie muß ich das verstehen:
Hattest Du den Schlafsack im Ortlieb-Beutel draussen am Rucksack dran?

Shirkan
24.05.2003, 12:32
hi,

oder er hat die Ridgerest und seinen Schlafsack in Pulka-Manier hinter sich hergezogen! ;)

ich tippe mal, dass seine Tüte zu fett war und er sie nicht in den Rucksack gepasst hat!

Becks
24.05.2003, 17:56
Schlafsack und Matte waren außen am Rucksack montiert, sonst wäre mein 65l-Teil geplatzt. Der Schlafsack war quer direkt vorm unteren Ende des Rucksacks montiert, die Ridge-Rest erst ebenfalls quer darüber, nach dem ersten härteren Tag aber hochkant auf der Rucksackrückseite. So hatte ich zwar mehr Probs bei Seitenwind dafür bekam die Matte weniger Hiebe von Felsen und Ästen ab. Löcher und Abschürfungen hatte se trotzdem *g*

Alex

Christian J.
24.05.2003, 18:02
Verlagert sich bei der beschriebenen Tragetechnik das Rucksackgewicht nicht zu weit vom Rücken weg?
Ich hatte schon Probleme als ich ein Zelt (2,5kg) vor dem Bodenfach hatte und rüber noch die Isomatte befestigt habe.

Christian

Becks
24.05.2003, 18:10
Schlafsack wiegt 1.3 kg, die Matte 400 g wenn ich mich richtig entsinne. Bei nem Startgewicht von 29 kg fällt das nicht wirklich auf.

Alex

Christian J.
24.05.2003, 18:12
Ok, überzeugt. :bg:
Bei mir war das ein 20kg Rucksack mit 2,5 kg Zelt und 0.5 kg Isomatte draußen dran. Da ist die Gewichtsverteilung schon anders.

boehm22
24.05.2003, 22:18
Hi,
ah - jetzt ist klar.
Ich bevorzuge übrigens auch diese Trage-Art.
Allerdings ist es bei mir unten quer das Akto und oben hochkant die Ridge-Rest.
Ich merke da auch bei 20 kg gesamtgewicht nix von Gewichtsverlagerung, allerdings packe ich sehr kompakt und komprimiere den rucksack dann stark.

Corton
26.05.2003, 07:20
@ Becks



Kurz und gut: die Temp.angaben von mE sind realistisch, der 750er war auf Koriska zu warm, viel zu warm. Die meisten Nächte habe ich das Baby nur als Decke gebraucht und bin bei 14°C trotzdem fast drunter eingegangen :)
Für Gebirgstouren halte ich den Schlafsack für genial. Der Temp.bereich deckt genau das ab was einen so erwarten kann. Meist hat es so um die 5-10°C (Sommer auf 2000 m), aber man kann auch mal auf 3600 m im Sommer pennen (-6°C nachts) und hat noch lockere Reserven für Kälteeinbrüche.
Alex

Hi Alex!

Hoffe, Ihr hattet einen schönen Urlaub. Habt Ihr vor, hier einen Bericht zu veröffentlichen?

Zum Schlafsack: Mir ist eigentlich nicht ganz klar, wie Du zu Deiner obigen Aussage kommst. ME gibt den Sack mit einem Komfort-Bereich bis - 14°C an. Welche Temperatur hattet Ihr denn schätzungsweise in Eurer kältesten Nacht? - 14°C waren´s wohl eher nicht, oder ihr wart auf der falschen Insel. :wink:
Wenn es Dir bei +14°C in dem Schlafsack zu warm ist, so heißt das noch lange nicht, dass er Dir auch noch bei -14°C ausreicht. Kann man Obiges in die Rubrik "Ich schätze mal, dass... aber ich weiß es nicht genau" ( :) ) einordnen oder hast Du den Sack tatsächlich schon bei - 10°C und darunter eingesetzt? Bist Du mit dem Loft zufrieden?

Gruß,

Corton

Becks
26.05.2003, 08:09
-14 °C hatten wir noch nicht, was ich eigentlich schon schade fand, denn so hab ich meine steigeisen fast umsonst mitgeschleppt. Außerdem hätten wir dann gegen Ende Ruhe auf dem GR 20 gehabt denn die ganzen französischen Wandertypen wären schon im Anstieg mit ihren Tretern abgestürzt.
Bislang konnte ich das Teil nur bei etwa -4°C testen, und da hatte ich überhaupt keine Probleme damit. Schärfere Tests folgen noch, es geht ja wieder in die Berge.

Die Loft is gut, das Teil ist sehr schnell ziemlich prall gefüllt nachdem man es aus der Tüte rausnimmt und ne Abnahme konnte ich bisher keine feststellen. Allerdings hat man eh genug Zeit um das gute Teil nach der Etappe noch auszulüften und entsprechend trocken zu halten.
Ich bin daher erstmal begeistert vom ME 750. Der Temp.bereich entspricht dem den ich in den Bergen brauche und das Gewicht sowie der enge Schnitt sind find ich sehr gut.

Und klar kommt ein Bericht - ich kann doch nicht 3 Wochen lang irgendwo rumrennen, 400 Bilder ballern und ein ganzes Heft mit Tagebuchnotizen und Tipps füllen und dann im stillen Kämmerlein liegen lassen. Dauert aber ne Weile weil es diesesmal wirklich viel Material ist.

Alex