PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : angelausrüstung vs. outdoortauglich?



utor
29.05.2007, 20:29
hallo liebe outdoorer;
ich plan gerade wieder meine sommerliche norwegenreise,
und eigentlich ist mit meiner packliste vom letzten jahr noch
alles gut soweit. allerdings habe ich damals meine angel-
ausrüstung zu teil kaputt gemacht und zum teil ist sie
kaputtgegangen. (salzwasser / dreck / ...)

ich suche jetzt nach einer ausrüstung, die ein gleichgewicht
zwischen preis / stabilität / gewicht / packmass darstellt.

da ich gesehen habe, dass hier auch der ein oder andere
angler unterwegs ist, könnt ihr mir vielleicht ein paar
nützliche tipps geben, welche marken sich als robust
und pflegeleicht bewährt haben.

was eine rute angeht bin ich im moment bei der
balzer telepower minispin (https://www.gerlinger.de/katalogseiten/s100.pdf)
angekommen, die ist schön handlich, aber groß genug,
günstig, leicht und bekommt ganz gute kritiken.

bei rollen ist mir noch absolut unklar, was sich da empfiehlt.

ich werde die tage auch mal beim fachhändler vorbeischauen,
meine erfahrung ist allerdings das man mit solchen aussagen
wie "ich will damit 3 wochen durch den dreck laufen" leider
oft eher ungläubige blicke als fachkundige beratung erntet.
aber ich werde über den versuch hier berichten.

also, liebe outdoorangler, wer kann mir ne salzwasser
verträgliche rolle um die 30 euro für ~100m 4.0mm
schnur empfehlen?
http://img509.imageshack.us/img509/4296/fisch2xd5.th.jpg (http://img509.imageshack.us/my.php?image=fisch2xd5.jpg)
danke schomma.
utor[/i]

Waldhoschi
29.05.2007, 20:42
ich werde die tage auch mal beim fachhändler vorbeischauen,
meine erfahrung ist allerdings das man mit solchen aussagen
wie "ich will damit 3 wochen durch den dreck laufen" leider
oft eher ungläubige blicke als fachkundige beratung erntet.
aber ich werde über den versuch hier berichten.

Hallo.
An anderer Stelle schon mal erwähnt:
http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?p=265610#265610

Liiebe Grüße Joe

Jaerven
29.05.2007, 21:42
also, liebe outdoorangler, wer kann mir ne salzwasser
verträgliche rolle um die 30 euro für ~100m 4.0mm
schnur empfehlen?

Ist nicht... aber für ein paar mehr:

Mitchell Avocet Salzwasser SW 40
oder
DEGA Coaster TX 6004

Es gibt aber schönere
Die kleine Balzer- Rute ist billig, klein, aber hält erstaunlich gut .



M.

Aber solche minderwüchsigen Forellen angelt man nicht- ist sogar verboten - auch im Norden ;-)

so sollten die aussehen- (ist aber am Meer)
http://www.im-faltboot.de/touren/bohus/images/RIMG0501.jpg

utor
29.05.2007, 21:45
jo, joe. danke für den link schonmal. das sieht ja durchaus erschwinglich
aus da. kannst du mir sagen, was der vorteil einer frontbremse im gegensatz
zur heckbremse ist?

auf jeden fall kommen diesmal wd40 und nen schraubenzieher
mit auf die tour, das salzwasser hat letztes jahr meiner rolle den
todesstoss versetzt (billige plasterolle).

schön gruß zurück.
utor

/
hey mundil, danke für deine empfehlungen. werd ich mir mal
genauer anschaun. allerdings siehts bei mir grad nich so üppig
inner kasse aus. aber vielleicht lass ich mich ja überzeugen, is
jja dann (hoffentlich) auch ne investition mit perspektive.



Aber solche minderwüchsigen Forellen angelt man nicht- ist sogar verboten - auch im Norden ;-)

ach ja, ich weiss dass das eher unwaidmännisch ist, aber der
hunger war ziemlich extrem zu diesem zeitpunkt. deswegen
ham wir die trotzdem gegessen. größere wären mir aber auch
lieber gewesen.
:-?

ach und noch ne frage an joe wenn wir hier schon dabei sind.
an den steilen felsküsten hatten wir ziemlich schwierigkeiten
größere krebse zu fangen, und die kleinen krabbler waren dann
doch zu winzig um sie zu killen. in deinem buch sagst du ja auch
was über krebse... wär ja ne schöne nahrungsergänzung.

meine idee war jetzt diesmal sone art krebskäfig (allerdings aus
netz, nicht aus plaste) mitzunehmen und die da über "nacht" (naja)
da rein zu locken. krebsfrühstück sozusagen.

meinste das klappt, hast du da erfahrungen mit?

Jaerven
29.05.2007, 21:52
Die Frontbremse ist einfach nicht so anfällig.
Es gibt auch seewasserfeste Rollen mit Heckbremse ;-)
aber die sind dann nicht ganz billig. Ab ca. 90 Euro...
Schau mal hier unter Meeresrollen:
http://www.fisch-server.de/index.php?cat=c77_Meeresrollen.html
Die Rolle auf dem Bild hat es auch nicvht überlebt- Lager festgerostet.
Also- alles geht wenn die Rolle Edelstahllager hat. Dann auch noch schön mit Süsswasser spülen...


M.

utor
29.05.2007, 22:06
hey mundil. danke für deine super tipps, diese dega coaster (http://www.fisch-server.de/product_info.php?info=p369_DEGA-Coaster-TX-8004.html) macht doch
schonmal nen sehr guten eindruck.

meinst du ne 4.5er schnur ist schon zu dick zum angeln auf forellen
innem bergsee, oder kann man die noch für beides nutzen?

und die frontbremse ist einfach schwieriger in der bedienung oder
was spricht dagegen? hatte bis jetzt nur rollen mit heckbremse in
der hand.

:)

/
schönes foto btw.

Jaerven
29.05.2007, 22:13
Ich benutze sowohl Heck-als auch Frontbremsen, die sind nicht problematischer.
Spricht nichts dagegen, eher dafür, da robuster.
Ich würde ne 40er Schnur nehmen, das reicht auf alle Fälle- ich nehme sogar dünnere 28er oder 30er, die reicht auch noch für grössere Fische.
Aber die 40er geht auch für Forellen in Bergseen- du wirst ja sowieso blinkern denke ich.

http://www.im-faltboot.de/touren/misterh04/images/R0010377.jpg

M.

- schöne Mucke auf deiner Seite ;-)

utor
29.05.2007, 22:25
ach du machst mich ganz kribbelig mit deinen fotos,
am liebsten würd ich schon morgen losfahren. aber ich
muss mich wohl bis august mit der vorfreude begnügen.
ich sitz grad schon den halben tag vor google earth.

dann werd ich das wohl mal mit der frontbremse versuchen,
ne 40er schnur is glaube ich schon ganz sinnvoll, bei sonem
unerfahrenen angler verhakt sich doch öfter mal was, dann
is ne starke strippe wirklich praktisch. in den seen wird ge-
blinkert, wollte auch mal dieses "banjo fishing system"
ausprobieren (günstig in der elektronischen bucht)

wenn ich dich recht verstanden hab, ist die balzer rute
empfehlenswert?

:)
ja die mucke mag ich auch. auch wenn natürlich ohne
mucke auf tour gegangen wird. ne uhr werden wir wohl
diesmal mitnehmen, sonst verliert man bestimmt irgend-
wann das zeitgefühl da oben beim ewigen tag.

Jaerven
29.05.2007, 23:12
Kenn ich- das mit Google Earth.
Hier sind die Bilder von http://kartor.eniro.se/ aber besser.
Und bei mir gehts am Sonntag los- Schärenküste zum Entspannen, Paddeln, Angeln- und Musik per MP3 natürlich ;-)
Die Balzer- Rute hab ich- oder besser gesagt meine Liebste- auch...

M.

utor
29.05.2007, 23:30
Hier sind die Bilder von http://kartor.eniro.se/ aber besser.


da oben im norden (vesteralen), wos bei uns hingehen
soll, is google doch besser bestückt. du wohnst ja schon
wenigstens nen bisschen mehr da oben in der ecke,
ich muss erstma noch nen paar wochen großstadtleben
leben. aber irgendwann wander ich glaubich auch aus.

:D

/
kann man sich deine fotos eigentlich irgendwo anschaun?

Jaerven
29.05.2007, 23:32
aber irgendwann wander ich glaubich auch aus.
Tu das. Lohnt sich ;-)

M.

Ari
30.05.2007, 13:29
40iger Schnur zum Forellen angeln :o :wink: ?

Mit was für Ködern willst Du diese Wäscheleine den werfen :bg: ?

Beim Spinnangeln am Meer verwende ich in Norwegen 0,30iger monofil, das reicht auch für größere Fische.
Für Forellen würde ich maxinal 20iger monofil oder entsprechend dünnere geflochtene verwenden. Du bekommst die leichten Köder sonst nicht venünftig ausgeworfen.
Eine Ersatzspule nimmt nicht viel Platz weg.

Ich persönlich nehme allerdings verschiedene Rollen/Ruten mit. EIne 10-30g WG für die Spinnangelei im Meer und eine mit 3-15g WG für das Forellenangeln in Binnengewässern..

Was das Salzwasser angeht, so solltest Du nach jedem angeln Rolle und Rute gründlich mit Süßwasser abspulen.
Sonst macht auch eine salzwasserfeste Rolle nicht lange mit.

Gruß,
Andrej

Jaerven
30.05.2007, 13:41
40iger Schnur zum Forellen angeln ?

Mit was für Ködern willst Du diese Wäscheleine den werfen ?

Das geht schon- ist aber etwas übertrieben, stimmt.

Ich benutze selten Spinner / Blinker unter 7 gr- auch für Forellen. Und recht grosse Drillinge.
Und feile die Widerhaken ab, das wurde mir mit 5 Jahren schon von einem sehr guten Angler beigebracht (dann hat man eine Art Jamisonhaken zur Schonung der Fische. ;-)
Da verhindert man unterwüchsige Fänge und kann schon geangelte auch wieder leicht lösen und zurücksetzen.

M.

barleybreeder
30.05.2007, 13:42
40er Schnur empfinde ich auch als totalen Overkill. Lässt sich schlechter auswerfen, knoten und springt schneller mal von der Rolle.

Die Hechte die wir rausgezogen haben (+80), haben alle an einer 30er Schnur gehangen. Wahrscheinlich hätte ne 25er auch gereicht. Aber zur Sicherheit......

Mit Dreck und Salzwasser hatte ich noch keine Probs, da bis jetzt nur Süßwasserangeln angesagt war.

utor
30.05.2007, 17:48
okay, also ihr würdet zwei spulen mit ner 30er und ner 20er schnur
mitnehmen, wenn ich euch recht verstanden habe. da sich bei mir
die blinkers aber immer mal gerne verhaken, dachte ich ich hätte
mit ner 40er noch nen bisschen mehr "zugreserve" drin, aber gut,
is wohl besser ich versuch halt vorsichtig zu sein.

mit süsswasser ausspülen werd ich dann wohl tun, auch wenn trink-
wasser am meer ja gerne mal knapp wird. muss ich halt dann je nach
situation entscheiden.

noch irgendwelche tollen ködertips oder hinweise zur besten
uhrzeit? ich dachte ich blinker in den seen mit nem kleineren
blinker, am meer wollte ich mal diese kunstfische von banjo
probieren und vielleicht ne makrelenmontage mitnehmen.

ach und ne antwort auf die krebsfrage (s.o.) würde mich auch
noch interessieren. meint ihr das hat aussicht auf erfolg und
es lohnt sich son nen käfig / reuse mitzunehemn. wie stark
sollten die schnüre eurer meinung nach sein? wieviel power hat
son kräftiger krebs in seinen schren? draht kommt aus gewichts-
gründen eher nich in frage.

gruß und danke.
utor

Waldhoschi
30.05.2007, 17:52
Hallo. Ich würde auf jeden Fall hochwertige Schnur verwenden und etwa 0.05 mm dicker wählen als gesucht (z.B. 35 statt 30er) MAn darf nicht vergessen, dass bei längeren Touren die Schnur durch UV, Hitze und Staub extrem altert. Die ersten 50 Meter waren nach einem Monat auf etwa 1/3 der Nominalhaltbarkeit geschrumpft...
Die Schnur mal eben runterzuwerfen gibt Probleme im Cast...

Ich würde eine Spule mit einer zuverläsigen 35er mitnehmen.
Sollte reichen.

Wegen den Krebsen: Es kommt darauf an, was das für welche sind. Im Süßwasser sicherlich irgendwelche Orconectes oder Astacus. Die knipsen nichts durch. Im Buch ist beschrieben, wie eine einfache Reuse geflochten wird. Ansonsten gibt es Krebskörbe auch zum Kaufen.
Im Meer sicherlich häufig "taschenkrebse". Es kommt auf die Stelle und die Tiere an. Gib ein paar Infos, dann kann ich dir sicherlich helfen ;)

Meiner Erfahrung nach ist es aber effektiver die tiere von Hand zu fangen.

Grüße Joe

Jaerven
30.05.2007, 18:08
mit süsswasser ausspülen werd ich dann wohl tun, auch wenn trink-
wasser am meer ja gerne mal knapp wird. muss ich halt dann je nach
situation entscheiden.


Du findest dort an der felsigen Küste oft Süsswassertümpel, die sollten genügen um das Material zu spülen.
30er Schnur oder 35er reicht auch. UV macht die schnell kaputt, das stimmt.
Nach 5 Wochen, wobei die Angel immer auf dem Boot der Sonne ausgesetzt war, konnte ich die Schnur wegwerfen. Aber für 3-4 Wochen sollte das reichen.
Hier noch ein Onlinehandel mit "Meeresrollen" https://www.angelsport.de/cgi-bin/askari.storefront
da sind noch ein paar günstige bei.
Nimm die Blinker (Spinner) für die Forellen und eventuell kleine Pilker mit - an steilen Küstenabschnitten wo es tief runter geht recht gut ;-)
Makrelenvorfach kann dort auch funktionieren.
Wiegt ja nix, hab ich an der Westküste in Schweden auch mit.

M.

Gersprenzfischer
30.05.2007, 19:45
Zum Forellenangeln (Süßwasser) würde ich eine Fliegenrute mitnehmen. Falls Du am Meer angeln willst geht dort auch die Fliege, da brauchst Du aber stärkeres Geschirr. (Klasse 7 aufwärts würde ich mal sagen) Köhler gehen wohl auch gut auf Fliege.
Allerdings will Fliegenfischen wenigstens ein bisschen schon geübt worden sein, sonst wirst Du keine Spaß an einer Fliegenrute haben.

Für Salzwasser würde ich mir eine günstige Markenrolle aus Glasfaser oder Graphitverstärkten KUnststoff nehmen. Wo kein Metall ist kann auch ncihts rosten.

Uwe

Jaerven
30.05.2007, 20:06
Also zum Fliegenfischen damit es auch Spass macht braucht man einige Wochen / Monate / Jahre Übung ;-)
Und eine richtige Ausrüstung ist sehr teuer.
Ist natürlich die Königsdisziplin, würde ich hier aber erstmal nicht empfehlen. Da sollte man vorher einen richtigen Kurs machen....

M.

Waldhoschi
30.05.2007, 20:43
Das stimmt. Ohne Übung ist Fliege nicht ratsam.
Ich bin aber auch der Meinung, dass Spinnerruten weiiiiit universeller einzusetzen sind als Fliegenruten.

Zur Not setzt man 5 Meter Kopfschnur auf Monofile und fischt damit oder mit einer Wasserkugel an der Oberfläche mit Fliege.

@Mundil: Mit deinem jetzigen Stand bezüglich der Ethanoldehydrogenase kannst du das Vino viteritas leider vergessen ;)

Jaerven
30.05.2007, 21:00
Entschuldige!
Vino- hicks- Veritas!

8)

M.

utor
31.05.2007, 15:24
also erstmal vielen dank für eure antworten. http://angler-online.anglerwebs.de/forum/images/smiles/icon_redface.gif

was das equipment angeht habe ich mich eigentlich schon
entschieden, es sei denn es kommt noch nen lauter ein-
spruch von irgendwem.

2 spulen mit 25 und 35 schnur
rolle: dega coaster dx 400 (http://www.tackle-store.net/popup_image.php?pID=137)
rute:Telepower Pro Minispin (https://www.gerlinger.de/katalogseiten/s100.pdf)

naja und dazu soviel köder und blinkerauswahl wie das budget
halt hergibt, mit nem makrelen vorfach hab ich auf der letzten
reise dann meine angel kaputt bekommen. da liess sich die bremse
aber auch nicht mehr wirklich einstellen, war zum glück am ende
der tour.

was die krebse angeht, ich denke wenn dann werden wir die an
den steilküsten am meer fangen wollen. das letzte mal hatten wir
probleme an die dicken dinger ranzukommen, da die ufer zu glitschig
und steil waren.

deswegen hatte ich jetzt die idee ungefähr sowas (http://www.balzer.de/products.php?pid=1342&cid=10) mitzunehmen,
allerdings selbstgebaut, da mit das balzer teil zu teuer und zu
filigran vorkommt. was für ne energie son dicker taschenkrebs
aufbringen kann ist mir halt nicht so klar, im zweifelsfall könnte
man das dieng ja auch aus nem leichten draht flechten. man hört
ja so geschichten, dass die ohne probleme nen menschlichen finger
abtrennen

:o

leider gehts nur für 3 wochen auf tour, das uv problem sollte
da nicht ganz so schlimm werden, da die angel in einer tasche
aufbewahrt wird.

perti heil
utor

Colombia-Janosch
02.06.2007, 22:26
Die Ausrüstung sieht mir ganz vernüftig aus...was beszahlst Du dafür?
Habe 2 Dega Ruten mit denen ich sehr zufrieden bin..Daiwa Rollen finde ich auch sehr nett zum Meeresangeln.
Ansonsten kauf dir nicht zu schwere Pilker 20 - 50 gr. sind meiner Meinung nach vom Ufer aus ideal.
Ich würde dir allerdings zum Spinnangeln eine geflochtene Schnur empfehlen(z.B. Berkley fireline 0,17 mm) da sie eine sehr geringe Dehnung hatt ist der Kontakt zum Köder bzw. Fisch sehr gut. Man muss jedoch etwas feingefühl beim Drill walten lassen, da die Gefahr des Ausschlitzens größer ist!
Eine Reuse für den Krebsfang würde ich mir entweder selber bauen oder in Norge kaufen..Selbstbau z.B. aus einem Plastikkanister von dem du den Boden abtrennst und durch ein Stück Netz ersetzt. Dann ein Stein und ein Stück Fisch (Eingeweide Kopf etc.) rein und los geht...natürlich die Rückholleine nicht vergessen
:bg:
Die Norweger angeln auch sehr gerne mit einfachen Handangeln. Vom Boot aus einfach genial, da mann entweder schleppen kann( Paternoster und schweres Blei hinten)oder Pilken...son Teil würd ich mir aber auch dort kaufen...

Ari
02.06.2007, 23:09
Für's Meer würde ich Meerforellenblinker (Falkfish, Hansen grey o.ä.) bis 25g mitnehmen. Dorsche, Pollaks und Köhler lassen sich damit gut fangen, flach geführt auch Makrelen. Ich habe auf diese Art auch schon Pollaks mit 5kg gefangen.

Mein absoluter Top Köder ist der Falkfish Spöket. Mit dem habe ich in der Driva auch schon schöne Forellen gefangen.

U.U. kann sich auch ein Heringsvorfach+Blei lohnen.

Gruß,
Andrej

Jaerven
02.06.2007, 23:13
Mein absoluter Top Köder ist der Falkfish Spöket.
gute Wahl ;-)

M.

Colombia-Janosch
02.06.2007, 23:46
Hansen Flash und Hansen Fight sind meine Favoriten...aber für Norwegen tuns wegen der viele Fische auch aggesägte und mit Drilling bestückte Teelöffel bzw. Esslöffelstile!

Jaerven
02.06.2007, 23:51
Hansen Flash und Hansen Fight sind meine Favoriten...aber für Norwegen tuns wegen der viele Fische auch aggesägte und mit Drilling bestückte Teelöffel bzw. Esslöffelstile!

vielleicht sind deutsche Angler deshalb dort immer unbeliebter, weil sie den Norwegern die Löffel klauen

:bg:

M.

Colombia-Janosch
03.06.2007, 00:07
ich glaub eher das das daran liegt, dass die meisten deutschen mit völlig übertriebem High End Gerät dort auftauchen und dann noch nicht mal filitieren können... :D

Colombia-Janosch
03.06.2007, 01:04
würde mir glaube ich doch nicht die Balzer Rute holen bischen weich für ne allroundrute...guck mal bei askari...die haben auch ganz nette sachen...
z.B.https://www.angelsport.de/cgi-bin/askari.storefront/4661e24800220963271dc33c7eaf062e/Product/View/102831&2E85&2E585

alaskawolf1980
03.06.2007, 12:01
Ahh hier gibts ein paar Angelkundige. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Ich fange hier am Meløyfjord vom Rand aus immer nur 30 cm Dorsche (für ne richtige Mahlzeit sind die mir zu klein und haben zu wenig Fleisch..lasse die also alle wieder frei) und einmal ein 45 cm Fisch, dessen Namen ich nicht kenne. (Bild vom Fisch und womit ich immer Angel)

http://img103.imageshack.us/img103/6978/resizeofimg6275ns5.th.jpg (http://img103.imageshack.us/my.php?image=resizeofimg6275ns5.jpg)


http://img103.imageshack.us/img103/756/resizeofimg6277uu6.th.jpg (http://img103.imageshack.us/my.php?image=resizeofimg6277uu6.jpg)

WEnn ich keine Angel habe, die man vom Boot (meinetwegen Kajak) aus hinab in die Tiefe läßt, glaubt ihr, dass ich vom Rand trotzdem größere Fische fangen kann? Bisher habe ich immer zwischen 23 und 1 Uhr geangelt. Ist ja hier rund um die Uhr taghell. Was ist denn die richtige Zeit und vielleicht auhc das richtige Wetter? Was sollte man vorne am besten an die Schnur hängen? Wobbler, Spinner............?
Am Lysefjord hatte ich letztes Jahr mit einem Wobbler, also diese Fischchen mit Tauchschaufel Erfolg und habe vom Rand aus Makrelen gefangen.

Colombia-Janosch
03.06.2007, 18:48
Der Fisch ist ein Köhler auch Seelachs genannt...Der Meerforellenblinker ist ein guter Köder!
Wegen der besten Angelzeit habe ich keine Ahnung aber um größere Fische zu fangen würde ich den Köder tiefer führen z.B. einen kl. Pilker 50gr. über den Grund zupfen...

Ari
04.06.2007, 13:20
Colombia-Janosch, probier mal den Falkfisch Spöket 6cm/18g im Sommer, wenn viele Jungfische unterwegs sind. Der hat meine diversen Hansen Teile relativ alt aussehen lassen :bg:.

Die Größe der Fische hängt meiner Meinung nach nicht von der Tiefe ab in der der Köder geführt wird.
Wenn Du ihn tief führst, wirst Du eher Dorsche fangen, bei flacherer Führung Seelachse oder Pollacks, an der Oberfläche Makrelen.
Ich angle in Norwegen fast nur vom Ufer aus und habe so schon 70-80cm Fische gefangen.
Gruß,
Andrej

P.S: Beste Angelzeit ist zwei Stunden vor, bis zwei Stunden nach maximaler Flut.

Colombia-Janosch
04.06.2007, 23:07
Alles klar muss mir das teil dann wohl umgehend besorgen....komm nur leider nicht mehr so oft ans Meer, da es mich in den Süden der Republik verschlagen hat...:cry:
Du hast recht, dass man in der Tiefe eher Dorsche fängt!
Mit den großen muss man halt Glück haben..aber im Allgemeinen stehen Jungfische halt flacher....

utor
10.06.2007, 02:13
ja schön, dass da noch nen paar tipps kamen,
werd mir eure empfehlungen mal genauer an-
schauen.

der limk zum askari-shop funzt leider nicht
wirklich, vielleicht einfach nochma den produkt-
namen, columbia-janosch? wär super.

hm. und wegen der krebsreuse, ich hoffe doch,
dass wir in unserer ecke eher wenig müll finden
werden. letztes jahr ist es uns jedenfalls nicht
gelungen genug "brauchbare" zivilationsreste
aufzutreiben. und der eigene benzinkanister wird
dafür nicht genommen! dann wirds A auch schwierig
mitm kochen und B schmecken die kriecher dann
wahrscheinlich auch noch nach sprit.

:lol:

Colombia-Janosch
10.06.2007, 20:20
Na ist doch schön das in Norge so wenig müll rumliegt....obwohl ich ja auch ganz gerne Strandgut sammle :)
Ich find die Sänger Ultra Tec Professional Travel ganz nett in 2.7 m ..aber auch die Dega T-Rex Traveller sieht mir vernüftig aus ist aber n bischen läger(Packmaß) Ich würd aber schon so um die 70 g max Wurfgewicht nehmen, dann kann man auch mal n Köderfisch vernüftig werfen(ist langsam mit pausen geschleppt sowieso der beste Köder für Hecht und Zander)
Ich finds gut wenn die Angelausrüstung auf Reisen ganz im Rucksack verschwinden kann (schwarzangeln)
Aber das ist in Norwegen ja nicht so das Problem.....

alaskawolf1980
22.06.2007, 12:25
nochmal so eine allgemein Frage: Wieso haben alle an ihren Angeln Angelrollen normaler Größe. Es gibt ja in den Läden auch so Ausführungen, die kleiner sind, wo weniger Schnur drauf paßt...

Sind das Rollen für Kinder? Oder was soll das sein? Wäre es sinnvoll sich so eine kleinere Rolle zu kaufen, da die ja weniger wiegen müßte und auch nicht so sperrig ist? Oder haben diese Kleinausführungen Nachteile beim Auswerfen oder irgendsoetwas?

ich
22.06.2007, 12:31
Oder haben diese Kleinausführungen Nachteile beim Auswerfen oder irgendsoetwas?
Moin,

jepp ,die haben Nachteile! Ich benutze seit langem so eine Minirolle, da meine Angel immer irgendwie mit ans Rad muß und so.
Aber es paßt relativ wenig Schnur drauf und vor allem ist der Radius der Spule sehr klein, dadurch "fällt" die Schnur beim Auswurf niht so gut ab und man kann keine ordneltichen Weiten erreichen. Der Einzug - cm pro Umdrehung - ist natürlich auch geringer.
Allerdings finde ich die zum Reisen immer noch super!

Jaerven
22.06.2007, 12:32
Ich finds gut wenn die Angelausrüstung auf Reisen ganz im Rucksack verschwinden kann (schwarzangeln)
Welcher Wimp das nötig hat soll bitte zuhause bleiben und NICHT ins Ausland verreisen. Gibt böses Blut.

M.

Waldhoschi
22.06.2007, 12:46
Moin, es gibt hervorragende Rollen von Shimano, die vielleicht 70 Meter 25er fassen. Die Spulung ist dabei dermaßen geil (Worm-Shaft und so zeuchs :) ), dass man trotz des kleinen Durchmessers der Wurfrolle (dir eine Messingwurfkante hat) ziemlich gut damit arbeiten kann. Die Preise dafür sind aber ne andere Sache :)
sowas in der Richtung (http://www.fishingtackle24.de/product_info.php?pName=ShimanoRollemitFrontbremseStellaFB&cName=Rollen-RollenmitFrontbremse&xploidID=0fd6663b8868c6bd40cb53e434ec17f5)
Features:
Hypergear
Super Slow Oscillation
Floating Shaft II
Cold Forged Spool
Power Roller
Super Stopper II
Dyna Balance
Biogrip
Aero Wrap
:) :bg:
Preis: zwischen 420 und 490 €

Jaerven
22.06.2007, 12:52
Jau... wer sich eine Rolle für 490 Euro kauft hat dann natürlich kein Geld mehr für den Angelschein.
:bg:

M.

Colombia-Janosch
26.06.2007, 20:26
Danke für die nette Bereicherung meines Wortschatzes....Wimp war mir bisher nicht geläufig :wink:
Aber sich immer n Angelerlaubniss zu organisieren find ich nun wirklich stressig...is ja auch egal....

Jaerven
26.06.2007, 20:42
Aber sich immer n Angelerlaubniss zu organisieren find ich nun wirklich stressig...is ja auch egal....
nein, ist nicht egal.
Dafür sind die Deutschen in Skandinavien mittlerweile eben berüchtigt.
Natur "konsumieren" als wäre sie nur für sie da- natürlich gratis. Das gibt ein schlechtes Bild und solche Typen sollten imho zuhause bleiben.
Und es ist dort überhaupt kein Problem sich einen Angelschein zu besorgen.
Tankstellen, Supermärkte, Campingplätze, teilweise sogar Automaten neben der Strasse wo man sich nen Schein ziehen kann.

M.

Colombia-Janosch
28.06.2007, 00:44
Mag sein das es in Norwegen so komfortabel ist...bei einem richtigen Angelurlaub hohl ich mir natürlich auch einen falls dich das beruhigt!
Aber bei Radtouren hier in Deutschland oder Frankreich usw.....

Ari
28.06.2007, 11:39
Prinzipiell sehe ich das wie Du mundil, gerade wenn das Thema angeln do unbürokratisch gehandhabt wird wie in Skandinavien.
Aber die Deutschen sind auch wegen Ihres schnell erhobenen Zeigefingers berüchtigt :wink:.
Gruß,
Andrej

Jaerven
28.06.2007, 11:52
Aber die Deutschen sind auch wegen Ihres schnell erhobenen Zeigefingers berüchtigt .

ah so.
Du meinst ein kleines bisschen schwarzangeln tust Du auch ganz gerne :bg:

M.

Ari
28.06.2007, 12:04
Für mich ist angeln vor allem Entspannung. Den Stress ohne Angelschein zu angeln tue ich mir schon deshalb nicht an.

Howie
28.06.2007, 13:31
Für mich ist angeln vor allem Entspannung. Den Stress ohne Angelschein zu angeln tue ich mir schon deshalb nicht an.

Sehe ich genauso.
Deshalb habe ich meinen Schein auch gemacht und bin sogar in einem Verein.
Außerdem bekommt man in der Prüfungsvorbereitung ein fundiertes Hintergrundwissen über das Thema.

chinook
28.06.2007, 13:35
Außerdem bekommt man in der Prüfungsvorbereitung ein fundiertes Hintergrundwissen über das Thema.


Das wäre dann aber die absolute Ausnahme.
In unserer Prüfungsvorbereitung sind nur Trivialitäten richtig erklärt worden. Alles andere (Rechtslage, Naturschutz, Fischkunde, Gewässerkunde) war einfach nur gruselig. Aber aufgefallen ist das sonst keinem.


-chinoook

Howie
28.06.2007, 17:19
Das wäre dann aber die absolute Ausnahme.
In unserer Prüfungsvorbereitung sind nur Trivialitäten richtig erklärt worden. Alles andere (Rechtslage, Naturschutz, Fischkunde, Gewässerkunde) war einfach nur gruselig. Aber aufgefallen ist das sonst keinem.


Das kommt wohl auf den Verein der die Prüfungsvorbereitung macht an und in welchem Bundesland sie statt findet.
In Esslingen (B-W)war alles sehr gut erklärt.

forestgump
29.06.2007, 11:33
So ich hab jetzt versucht aus all den Beiträgen schlau zu werden komme aber nicht zu einem brauchbaren Ergebniss.

Wir haben vor den Bohusleden zu Wandern und ich habe keinen Bock 2 Wochen lang nur Tütensuppen mit Brot zu essen, und da es da genug Seen gibt würde ich gerne Angeln.
Wie man einen Fisch ausnimmt weiss ich hab mir aber noch nie Gedanken über Angel und Köder gemacht.
Meine erste überlegung war die Kleine Notangel von Vival aber wenn ich die Treats so lese Brauche ich einen 2. Rucksack kannn mir jemand kurz auf den Punkt bringen was ich kaufen muss um nicht zu Verhungern ?
- Angel
- Schnur
- Köder
- Schwimmer
- Opinell hab ich schon :)

ich
29.06.2007, 11:39
Du brauchst
Angel
Rolle
Schnur
Köder, ich würde Spinner und/oder Wobler mitnehmen
Schwimmer entfällt, wenn du o.g. Köder verwendest.

barleybreeder
29.06.2007, 11:55
Hi Forest bin auch gerade auf der Suche nach eienr möglichst kleinen und tragbaren Angelausrüstung.
Bin dabei eher der Typ der sich auf Spinnern und Wobbeln verlässt als aufs Wurmbaden.

Gefunden habe ich als mögliche Angel die Eurocor Plus "Super-Jet" Minispin (http://www.daiwa-cormoran.info/co/de/produkte/spinnruten_1/eurocor_plus_super-jet_minispin/5,1,62,63,1,1__products-model.htm).
Wiegt sehr wenig (190g in der 2,7Meter Version) und kostet nur 25 Euro.
Transportmaß 43 cm.

Oder als bessere Variante die ähnliche Version von D.A.M.
Die Imperial Mini Spin (http://www.dam.de/katalog/html/2007_imperial_tele_mini_spin.htm).
Ist allerdings mit 120 Euro in der 2,7 Mter Version recht teuer. Transportmaß 53 cm. Gewicht wie die Cormoran.

Als 3. Variante die Balzer Minispin (http://www.balzer.de/products.php?pid=409&cid=2). Transportmaß 47 cm, Gewicht siehe oben. Ca. 95 Euro

Dazu eventuell noch ne günstige Rolle mit Frontbremse. Z.B.
die Rodeo 3SF 4000 (http://www.daiwa-cormoran.info/co/de/produkte/spinnrollen_1/rodeo_3sf/5,1,62,63,1,2__products-model.htm) für ca. 15 Euro. Gewicht 245 Gramm.

Nun die Frage an die werten Angler unter Euch. Hat jemand schon Erfahrungen mit so einer kurzen Telerute die 9 fach geteilt ist? Ist mir schon klar, das hierbei weniger mehr ist, trotzdem!
Soll hauptsächlich zum Trekking sein, heißt möglicht klein, leicht aber noch stabil genug um mal nen Hecht zu ziehen.

Ach so Forest! Dazu kommen noch ein paar Wirbel, Stahlvorfach, Schnur (ich empfehle 25er bis 30er Monofil). Und alle möglichen Köder. Ich steh auf Wobbler.
Verdrillen die Schnur auf Dauer nicht so wie Spinner.
Gibts oftmal günstig bei Ebay. Brauchen nicht die teuersten zu sein. Ab und zu geht doch mal einer verloren.

Ich hoffe Du weißt wie man angelt Forest?

Markus.G
29.06.2007, 12:17
Die Köder solltest Du vor Ort Kaufen, direkt in den Läden die in nächster Nähe zum Gewässer stehen.
Meine Erfahrung hat gezeigt, das es passieren kann, dass in einem Gewässer ein Köder extrem fängig ist und in einem paar (hundert) Kilometer weiter entferntem Gewässer nichts mehr bringen.
Auch Wobler haben verchiedene Größen, Farben und vor allem Laufhöhen, das lässt sich nicht pauschalisieren.

Jaerven
29.06.2007, 12:19
Hat jemand schon Erfahrungen mit so einer kurzen Telerute die 9 fach geteilt ist?
Ja:

http://www.im-faltboot.de/touren/misterh04/images/R0010377.jpg

http://www.im-faltboot.de/touren/bohus/images/RIMG0501.jpg

ist eine kurz geteilte Shimano.
Hab auch manchmal die Balzer Minispin mit.
Kein Problem- der grösste Hecht mit der Minispin war ca 90 cm.

M.

barleybreeder
29.06.2007, 12:26
THX Mundil. War das was ich hören wollte. Sehr leckeren Fisch hast Du da.
:bg:

@ Marcus G. - kann ich nur bestätigen. Haben wir teilweise gemacht. Am besten in eine Laden vor Ort gehen und fragen. Oder sich vorher informieren.
Muss sagen das in Finnland und Schweden die gängigsten Köder bei mir die mit natürlicher Form und Farbe waren. (Barsch Rappala Grün- Gelb)

Ari
29.06.2007, 12:50
Ich persönlich habe keine so guten Erfahrungen mit kurzgeteilten Ruten gemacht. Neben der deutlich schlechteren Aktion ist mir so'n Teil mal kurz hinter der Teilung gebrochen (war 'ne Markenrute).
Ich habe auch auf Reisen eine zweiteilige (Spinn-)Steckrute dabei.

Im Sommer, besonders bei trübererem Wasser sind Spinner nach meiner Erfahrung oft die bessere Wahl als wobbler. Ich habe immer beides dabei.

Gruß,
Andrej

barleybreeder
29.06.2007, 13:16
Neben der deutlich schlechteren Aktion ist mir so'n Teil mal kurz hinter der Teilung gebrochen (war 'ne Markenrute).
Ich habe auch auf Reisen eine zweiteilige (Spinn-)Steckrute dabei.
Gruß,
Andrej

Klar die Dinger haben meist nur Spitzenaktion. Ein paar einschränkungen muss man natürlich machen. :-?
Auch wenn Steckruten natürlich am besten wären, eine 2-Teilige ist beim Trekking aber eher unhandlich. Geteilt ist die ja immer noch mind. 1,20.

Ari
29.06.2007, 14:45
Mich stört das Transportmaß nicht, auch nicht auf Treckingtouren.
Ist aber, wie so vieles , eine Frage der Prioritäten.

ich
29.06.2007, 14:50
Wo wir hiereh nur übers Angeln reden:
Benutzt einer von euch ne Fliegenrute und das auch auf Tour?
Ich bin noch nie dazu gekommen es zu probieren, bin aber von der Ästhetik schon begeistert!
Vor einigen Jahren hab ich mal 3 Leuts gesehen, die im Femund NP mit Fliegenruten unterwegs waren...

barleybreeder
29.06.2007, 14:53
Leider noch nicht, obwohl ich mir eigentlich schon mal eine für Schweden- und Finnlandurlaub zulegen wollte. Nur mit selber beibringen ists vermutlich Essig! Oder?

Dauert vermutlich zu lange, und es schleifen sich bestimmt die falsche Bewegungsabläufe ein.

ich
29.06.2007, 14:55
Da gibt es ja zur Not immer noch n Kurs, den man belegen könnte!

barleybreeder
29.06.2007, 15:13
Wäre doch was fürs nächste Forumstreffen wnn sich damit einer auskennt!

ich
29.06.2007, 15:13
gerne!

Jaerven
29.06.2007, 15:16
Benutzt einer von euch ne Fliegenrute und das auch auf Tour?

demnächst... werde erst nochmal einen Kurs an einem hübschen schwedischen Fluss machen.
Was sehr nett sein soll ist Fliegenfischen in Bohuslän- auf Meerforellen...

M.

ich
29.06.2007, 15:18
Wir erwarten deinen Bericht :popcorn:

Schoolmann
29.06.2007, 18:09
Benutzt einer von euch ne Fliegenrute und das auch auf Tour?

demnächst... werde erst nochmal einen Kurs an einem hübschen schwedischen Fluss machen.
Was sehr nett sein soll ist Fliegenfischen in Bohuslän- auf Meerforellen...

M.

Ich will auch, überlege schon lange und sehe mich wie Robert Redford im Fluss stehen.

Gruß

Stefan

Gersprenzfischer
30.06.2007, 13:45
Da ich für lange Touren keinen Urlaub mehr über habe, nehme ich keine Fliegenruten mit auf Tour. Ansonsten angle ich aber fast ausschließlich mit Fliege und ich würde auch nur meine Fleigenrute mit auf Tour mitnehmen. Auch weil es sie mit kleinstem Packmaß gibt. Ich habe z.B. eine 7 teilige, die ist verpackt noch nicht mal 40cm lang und die Aktion ist trotzdem gut.
Empfehlen würde ich dann ein Rute der Klasse 6 mit Schwimmschnur, 2-3 Vorfächer und 10-20 klassiche "Fliegen", in der Hauptsache aber eher Nymphen, wie z.b. die Pheasant Tail, oder die Hares Ear, beide mit und ohne Goldkopf, Trockenfliegen nur wenn die Saison zufällig passt.


Für Bäche und Flüsse kann ich die Fliege auf jeden Fall nur empfehlen, bei Seen wird das Ganze schon kritischer, da muss die Technik stimmen und es brauch Weite. Also für Anfänger nicht so das Ideale. Das gilt wahrscheinlich auch für Meeresfliegenangeln.
Wer also kein passionierter Angler ist, dem würde ich für Seen eine mehrgeteilte Allroundrute empfehlen. Auch sogenannte Forellenruten sind empfehlenswert, die gibts oft auch als Teleskopversion und die sind recht schlank, so dass sie weniger Platz wegnehmen. Für Anfänger würde ich auch nicht unbedingt Spinner, Blinker und Wobbler empfehlen, auch da kommt es ein bisschen auf die Technik an, die klassische Wurmbademethode mit Naturköder sind für Anfänger nicht zu verachten! Also Würmer, Maden, Teig, Mais. Das fängt auch und man kann sie sogar unterwegs ausgraben.

Wer aber die Anfangsmühen nicht scheut, für den ist Fliegenfischen die Krönung der Fischerei.

Uwe

barleybreeder
30.06.2007, 17:26
Da ich für lange Touren keinen Urlaub mehr über habe, nehme ich keine Fliegenruten mit auf Tour. Ansonsten angle ich aber fast ausschließlich mit Fliege und ich würde auch nur meine Fleigenrute mit auf Tour mitnehmen. Auch weil es sie mit kleinstem Packmaß gibt. Ich habe z.B. eine 7 teilige, die ist verpackt noch nicht mal 40cm lang und die Aktion ist trotzdem gut.
Empfehlen würde ich dann ein Rute der Klasse 6 mit Schwimmschnur, 2-3 Vorfächer und 10-20 klassiche "Fliegen", in der Hauptsache aber eher Nymphen, wie z.b. die Pheasant Tail, oder die Hares Ear, beide mit und ohne Goldkopf, Trockenfliegen nur wenn die Saison zufällig passt.

Uwe

Von welche Marke ist die Fliegenrute und mit was für einem Preis muss man rechnen bei der Anschaffung.
Klingt ja echt interessant das Packmaß. Bin schon echt am grübeln! http://www.cosgan.de/images/smilie/konfus/a015.gif

Gersprenzfischer
30.06.2007, 18:43
Meine ist ein DEGa Klasse 7, obs die noch gibt weiß ich nicht, gib aber mal unter Ebay Fliegenrute ein, da findest Du im Moment eine Hardy Smuggler 6 teilig und eine RST Traveller 6 teilig. Weiter hab ic nciht geschaut. Hardy ist ziemlich teuer, RST ebenfalls, falls Preis/Leistung mehr Rolle spielt als nur Leistung und Optik würd ich mal unter Exori schauen, da gibts bestimmt was brauchbares.
Am besten aber, Du gehst zum Fliegenrutenhändler Deines Vertrauens, dort kannst Du nämlich probewerfen.

Uwe

utor
01.07.2007, 22:12
Als 3. Variante die Balzer Minispin (http://www.balzer.de/products.php?pid=409&cid=2). Transportmaß 47 cm, Gewicht siehe oben. Ca. 95 Euro


die gibts in der günstigeren variante für nen zehner bei gerlinger.de :wink:

hab grad auch meinen ganzen kram bestellt und warte jetzt gespannt auf
meine päckchen. in zwei monaten gibts dann bilder von den erfolgen. mal
sehen. hm.

fliegenfischen ist auf jeden fall die königsdisziplin beim angeln, hab da
letztens sone reportage drüber gesehen, so sonderlich erfolgraeich waren
die da allerdings nicht, an irgendnem norwegischen lachsfluss. habe ich
das eigentlich richtig verstanden, dass man mit einer relativ festen schnur
die fliege oben auf der wasseroberfläche "plaziert" oder bleibt die fliege die
ganze zeit in der luft?

schön gruß und guten fang allerseits
utor

barleybreeder
01.07.2007, 23:06
@utor

Da bin ich aber mal gespannt! :P

chinook
01.07.2007, 23:32
Es besteht weitgehender Konsens in der Frage. Fliegenfischen ist die bei weitem eleganteste Art keine Fische zu fangen. Da kann keine andere Technik mithalten.


-chinoook

barleybreeder
02.07.2007, 00:01
Es besteht weitgehender Konsens in der Frage. Fliegenfischen ist die bei weitem eleganteste Art keine Fische zu fangen. Da kann keine andere Technik mithalten.

-chinoook

Uih, da weiß wo einer nicht wie es geht. Mein Beileid!


Noch ein Nachtrag zum Thema:

Ein sehr aussichtsreicher aussichtsreicher Kandidat und hochgelobt in vielen Anglerforen.
Shimano EXAGE AX STC MINI TELE (http://fish.shimano-eu.com/catalog/fish/products/group_detail.jsp?FOLDER%3C%3Efolder_id=2534374302044789&ASSORTMENT%3C%3East_id=1408474395181626&bmUID=1183356955106&bmLocale=de)
Wiegt nur was bei 140 Gramm und hat ein Packmaß von gerade mal 30 cm.
Zwar etwas teurer zu haben. Z.B. hier (http://www.fishingtackle24.de/product_info.php?pName=ShimanoSpinnruteReiseruteExageSTCTeleSpinning210m240m270m), aber was tut man nicht alles für sein Hobby. Ich denke da muss ich noch etwas sparen! :-?

Gersprenzfischer
02.07.2007, 16:11
@Utor

Die Fliege wird natürlich aufs Wasser gesetzt (sog. Trockenfliegen), meistens sogar "unter" Wasser (sog. Nymphen). Bei letzterem wird das Larvenstadium der Insekten imitiert, bei ersterem die erwachsene Fliege, die vielleicht sogar gerade Eier legt. Selbstverständlich gibt es auch Mischformen.
Dazu gibt es noch sogenannte Reizfliegen und auch Streamer. Diese heißen zwar "Fliegen" imitieren aber meist Brutfischchen oder gar nichts und verleiten durch Schlüsselreize wie reflektieren, Bewegung, Druckwellen und ähnliches.

Auch beim Fliegenfischen gibt es keinen Köder auf den alles geht! Gerade beim Lachsangeln (noch nie gemacht!) ist Geduld wohl eine Tugend. An schottischen und norwegischen LAchsflüssen, werden astronomische Preise für die Angelerlaubnis gezahlt und statistisch kommen maximal 5 Fisch in einer Woche an den Haken. Der beste LAchsfluß in Europa auf Atlantiklachs ist der Ponoi in Russland. Inklusive Hubschrauberanflug kostet eine Woche Camp im Luxuszelt und Vollpension bis zu ca. 5000 Euro, allerdings werden am Ponoi durchschnittlich 5-10 Fische am Tag gehakt.
Die Fische darf man dann übrigens nicht mitnehmen :(
Interessant ist auch zu wissen, dass ein Lachs auf dem Zug in seine Laichgebiete eigentlich gar ncihts mehr ist, dennoch an die Lachsfliegen geht.

Uwe

utor
03.07.2007, 01:29
ah danke für, die antwort. als kleiner junge war ich mit meinen eltern ab
und zu in wales, da hab ich auch meine ersten angelerfahrungen ge-
sammelt, also eigentlich waren die erfahrungen: man fängt nie etwas,
egal wie früh man aufsteht. :bg: naja vielleicht waren wildforellen auch
nen bisschen kniffelig für sone total-noobs wie meinen dad und mich.

naja was ich eigentlich sagen wollte, der mensch bei dem wir da gewohnt
haben, der hatte auch ne flyfishing ausrüstung, die war natürlich tabu für
uns kinder. seitdem habe ich irgendwie das bild im kopf gehabt, dass mit
der fliege flugbewegungen imitiert werden. aber wahrscheinlich ist schon
das absetzen auf der wasseroberfläche am richtigen punkt kunst genug.

und zu dem thema 5000 euronen für ne woche lachse killen, naja wers
braucht, sag ich ma... ich geh da lieber für nen 10tel des geldes 3 wochen
in die natur raus. da gibts dann allerdings weder vollpension noch fanggarantie.

aber danke für die infos.
8)

utor
17.09.2007, 23:30
da gibts dann allerdings weder vollpension noch fanggarantie.

nun ja. jetzt bin ja nun wieder im lande, war auch ne tolle reise,
wer will kann sich auch fotos ansehen (http://www.utour.de), aber
mit fischen war leider echt essig. dazu muss ich sagen dass mich
die dega coaster rolle leider auch nicht so ganz überzeugen konnte,
ich hab die ja leider online gekauft und war schon überrascht was
das für nen fetter klopper ist. die wiegt gute 1,5 kilo.

da ist nix mir praktisch auf reisen... aber dafür isse doch ziemlich
unkaputtbar. aber wie gesagt, der fischgott war uns so und so
schlecht gesonnen, aber so what.

naja, wollte euch auch nur aufm laufenden halten,
utor

barleybreeder
18.09.2007, 00:02
Tolle Musi, noch tollere Bilder. Nix gefangen, mein Beileid :(
Wo habt ihrs denn versucht (Binnen oder Meer) und mit was fürn Köder.
Ich träum ja noch von der Shimano Exage AX STC Mini Tele Spin (toller Name) als echte Reiserute.:roll:

Dafür gabs ja lecker Pilz und Muscheln bei euch. Wie macht man die???? Die Muscheln!!!!!!

Ari
18.09.2007, 00:14
Wie macht man die???? Die Muscheln

Da gibt es viele Varianten. Kochen in Wasser, ein bisschen Mischgemüse aus der Gefriertruhe mit rein. Oder wie gesehen, einfach auf die heiße Platte....

Um bem Thema zu bleiben - die eignen sich auch herrvorragend als Köder zum Brandungsangeln.

utor
18.09.2007, 14:43
hmm. also die miesmuscheln haben wir erst gekocht, 3 töpfe voll,
immer solange bis die sich geöffnet haben. dann nochmal in der
pfanne angebraten, mit nem löffen olivenöl. dann nen schuss zitrone
aus der plastezitrone drauf und lecker frisches brot dazu. ein wahrer
genuss das ganze.

naja in ermangelung eines bootes und eines angelscheins haben
wir uns aufs brandungsangeln beschränkt, meistens mit blinkern
aber auch mit allem möglichen anderen ködern. aber manchmal
kann man einfach nich alles haben.

oder wir waren einfach zu doof.

:hahaa:
utor

Waldhoschi
18.09.2007, 14:58
Hrhr, hab vor ein paar Wochen aus rund 12 Metern Tiefe eine 5 Meter lange Planke gehoben, die mit rund 15 handgroßen Austern bedeckt war.

Einige davon gab es auf die Hand, der Rest wurde am Abend gegrillt *schleck* :)