PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Packliste für Island und Reisetip- was meinen die Experten?



barleybreeder
23.05.2007, 08:12
Hallo zusammen,

da ich seit geraumer Zeit an der Zusammenstellung meiner Ausrüstung für Island werkle, wollte ich euch mal fragen was Ihr davon haltet.

Zu meinem Vorhaben. Am 17.7. soll es für 2 Wochen mit meinem Kumpel nach Island gehen. Vorgenommen hatten wir uns den Laugavegur und die Kjölur Route. Und mal sehen wozu die Zeit dann noch reicht.
Nachdem ich mir nun doch einiges leichters Zeugs angeschafft habe komme ich auf ein Rucksackgewicht vonüber 15 Kilo. Vermutlich werden es aber über 16 werden.
Einige Sachen gehen wohl noch durch 2, wie das Zelt und die Kochausrüstung. Dann wären es vieleicht 14.

Essen fehlt natürlich auch noch! Wir werden wohl die magischen 3 Kilo Einfuhrbeschränkung pro Person mit Travellunch, Ei- Milchpulver, Süßer Moment und anderem Zeug ausreizen von dem wir nicht sicher sind ob wir sie dort bekommen.

Da wir versuchen wollen ein Teil des Essens und Gas auf die Hütten zu schicken, werden wir wohl mit nicht mehr als 5 Kilo Essen pro Person zusätzlich starten.
So wie es ausieht werde ich knapp die 20 Kilo Marke schrammen!

Wenn Ihr noch etwas bemerkt habt was fehlen könnte oder was man ohne sich in Unkosten zu stürzen austauschen könnte, wäre ich echt dankbar.
Auch was jeden anderen Tip bezüglich Island angeht!

Wenn alles glatt geht gibts dann in reichlich 2 Monaten hübsche Bilderchen und nen Reisebericht.

Vielen Dank schonmal!! :bg:


Hier noch meine Liste
----------------------------------------------
Gesamtgewichte:
Sebastian am Mann: 2,48 kg
Sebastian Rucksack: 15,20 kg

Bekleidung
Bezeichnung

1 Jacke Goretex Packlite JW mit Inlett 920g
1 Lange Hose Haglöfs 520g
1 Goretexhose Berghaus 200g
1 Fleecepullover Mäser 320g
2 T-Shirt Wolfskin/grau je 170g
1 Unterhemd lang - Tchibo 280g
2 Slips je 50g
1 Unterhose Fleece 200g
2 Socken je 50g
Handschuhe Finger 100g
Mütze Sätila 75g
Sandalen Teva 520g
Mückennetz Care Plus 25g
Summe 3,88 kg


Hygiene
Bezeichnung

Handtuch Ultra Suede 160g
Zahnbürste 16g
Zahnpaste 100g
Flüssigseife 100g
Rasierer 23g
(Sonnencreme eventuell ??????)
Summe 0,40 kg


Kochausrüstung
Bezeichnung

Kocher Spiritus Trangia 960g
Gaskartusche 400ml 500g
Besteck Titan Primus 31g
Tasse Emaille 160g
2 Feuerzeuge Einweg je 30g
Scheuerschwamm 10g
Wassersack Ortlieb 4l 95g
Wasserflasche Plaste 120g
Dauerfiler Ortec 7g
Pfannenwender Plaste Ikea 18g
Summe 1,96 kg


Organisation
Bezeichnung

Rucksack Gregory 2900g
Rucksackpocho Four Seasons 150g
Trekkingstöcke Makalu Carbon 370g
GPS mit Batterie 200g
Fotoapparat Minolta
+ Ortliebtasche 950g
6 Filme je 30g
2 Ersatzbatterien LR 2 je 15g
4 Ersatzbatterien Lithium je 15g
Personalausweis
DJH-Ausweis
Geldkarte
Handy 110g
Messer Martiini 130g
Lampe Kopf Petzl Tikka XP 58g
Nähzeug +Schere +Pinzette 60g
Stativ Bilora 455g
Fist Aid ca. 300g
Karten
Buch
Summe 5,97 kg


Zeltausrüstung
Bezeichnung
Schlafsack Mountain Equipment 1410g
Isomatte Artiach Scin Micro Lite 540g
Zelt Vaude Mark 2 Ligth 2960g
Footprint Vaude 450g
Inlett Seide; Black Bear 110g
Summe 5,47 kg
Gesamt 17,68 kg

Jakob
23.05.2007, 08:34
guten morgen,

würde die fleecehose daheim lassen. eher eine dünne lange funktionsunterhose mitnehmen. mit der wanderhose und der gorehose drüber dürfte es auch abends warm genug sein.
die sonnencreme würd ich mitnehmen. kann schon sehr sonnig werden auf island.
ansonsten find ich deine packliste voll ok!

der jakob

Dieter
23.05.2007, 09:00
Hallo Sebastian,


Am 17.8. soll es für 2 Wochen mit meinem Kumpel nach Island gehen. Vorgenommen hatten wir uns den Laugavegur und die Kjölur Route. Und mal sehen wozu die Zeit dann noch reicht.
Viel mehr wird da nicht drin sein, da Ihr mindesten 4 Tage habt, an denen ihr ausschließlich mit dem Bus unterwegs seid. Und je nach Ankunftszeit des Fliegers braucht Ihr noch einen Extratag nach Eurer Ankunft in Reykjavík für Einkäufe und um "anzukommen".

Für Landmannalaugar und die Þórsmörk würde ich sogar je einen vollen Tag (also 2 Übernachtungen) einplanen. Typischerweise rennen Island-Ersttäter sofort nach Busankunft los und stürmen auf den den Laugavegur. Oft hört man die Begründung: "... zu viele Touris hier!". Recht haben sie ja, wenn sie dann losgerannt sind, sind es ein paar Supertouris weniger :bg:
Also weniger, ist mehr. Und Zeit ist der einzig wahre Luxus.


Da wir versuchen wollen ein Teil des Essens und Gas auf die Hütten zu schicken, werden wir wohl mit nicht mehr als 5 Kilo Essen pro Person zusätzlich starten.
Funktioniert nur für Þórsmörk (Húsadalur), Landmannalaugar und Hveravellir.

Zur Packliste kann ich nicht viel sagen. Auf dem Bildschirm liest sie sich gut. Aber da kommen dann halt so kleine Kleinigkeiten.

Eines habe ich aber entdeckt:
Nur 6 Filme? Rechne das doppelte bis 3-fache Deines normalen Verbrauchs! Filme sind schweineteuer in Island.

Viel Spaß,

Dieter (der immer über die 30kg schrammt) :roll:
http://www.isafold.de

barleybreeder
23.05.2007, 09:38
@Dieter

danke für die Info.
Den Laugavegur wollten wir eigentlich ab Skogar laufen. Oder denkst Du das kann man sich schenken? Wieviel Hm sind das unfefähr am ersten Tag?

So aus dem kalten zu starten kann ganz schön heftig werden, zumal mein Kumpel kaum Zeit hat zu trainieren.
Effekiv sind wir 16 Tage in Island (17.7-2.8 ). Davon geht der 18.7. schon mit Besorgungen drauf.

Essen wollte ich in einem Ortleibsack nach Landmannalaugar schicken, was ungefähr die Hälfte unserer Tour wäre. (Muss man sich eigentlich selber um die Beschriftung der Pakete kümmern oder machen die das am Busterminal?)
In Landmannalaugar wollten wir eventuell noch einen Tag bleiben. Soll ja toll für Tagesausflüge ein.
Ein Tag länger in Porsmörk? Eine Karte mit Wanderrouten habe ich schon gesehen. Mal sehen wie die Zeit reicht.

Danach sollte es eigentlich mit dem Bus nach Hvitarnes gehen, und von dort aus die Kjölurroute. Sollte doch bequem in 2 Wochen zu schaffen sein?

Übrigens ein großes Lob von mir für deine Website. Ist meines Erachtens die beste deutsche Seite die ich gefunden habe. Ich weiß gar nciht mehr wieviel Stunden ich darauf schon zugebracht habe.
Die Koordinaten der Hütten habe ich schon in mein GPS übertragen. Ich hoffe das ist OK? :bg:
Welches Kartendatum hast du eigentlich eingestellt? Oder spielt das keine Rolle?

@Jakob,
Die Fleecehose wiegt genausoviel wie die leichteste lange Unterhose die ich habe. Ist halt nur etwas voluminöser. Die Fleecehose kann man aber vielseitiger einsetzen. Als Unterhose, Schlafhose, eventuell Wechselhose und auch mal vor dem Zelt anziehen. Hat noch nicht ganz den Peinlichkeitsfaktor wie meine olivne Bumber! :wink:

Snuffy
23.05.2007, 10:25
Ansonsten würde mit die Gorejacke mit Inlett auffallen. Da du ja einen Fleece Pullover mit hast brauchst du ja eigentlich das Inlett nicht, oder?
Mit würden auch die Sandalen auffallen, aber da bin ich wohl alleine.

Ansonsten siehts doch gut aus. Bei dem ein oder anderen Ausrüstungsgegenstand könnte man noch tunen, aber das kostet dann ja auch wieder ;)



Snuffy

Dieter
23.05.2007, 11:51
Hallo Sebastian


Den Laugavegur wollten wir eigentlich ab Skogar laufen. Oder denkst Du das kann man sich schenken? Wieviel Hm sind das unfefähr am ersten Tag?
Das lohnt sich auf jeden Fall. Der Abstieg in die Þórsmörk ist landschaftlich, und auch vom Weg her kaum zu toppen.
Bis zur Hütte rauf sind es gut 1000 Höhenmeter, aber das geht als Nachmittagstour :D


Essen wollte ich in einem Ortleibsack nach Landmannalaugar schicken, was ungefähr die Hälfte unserer Tour wäre. (Muss man sich eigentlich selber um die Beschriftung der Pakete kümmern oder machen die das am Busterminal?)
Den Sack schon zuhause vorbereiten und die Beschriftung fertig machen. Viel braucht Ihr ja nicht hinzuschicken, denn auf dem Weg nach Hvítárnes müßt Ihr sowieso zurück nach Reykjavík (obwohl Selfoss reicht auch). Aber eine Querverbindung gibt es nicht.


In Landmannalaugar wollten wir eventuell noch einen Tag bleiben. Soll ja toll für Tagesausflüge ein.
Ein Tag länger in Porsmörk? Eine Karte mit Wanderrouten habe ich schon gesehen. Mal sehen wie die Zeit reicht.
Beides lohnend. Hier mal mein Vorschlag für den Zeitplan (was hat man nicht alles für Excel-Tabellen im Archiv :roll: ):

http://www.isafold.de/gifs/zeitplan.jpg

Trekkingtage sind grün hinterlegt.
(Selfoss stat Reykjavík verkürzt die Busfahrt jeweils etwa 1h .


... Ich weiß gar nicht mehr wieviel Stunden ich darauf schon zugebracht habe.
... na und ich erst :bg:

Die Koordinaten der Hütten habe ich schon in mein GPS übertragen. Ich hoffe das ist OK?
Dazu sind sie ja da. Wenn Dein GPS MapSource Karten verträgt dann lade Dir unbedingt die hier drauf:
http://www.ourfootprints.de/gps/mapsource-island.html


Welches Kartendatum hast du eigentlich eingestellt? Oder spielt das keine Rolle?
Ich arbeite nur noch mit WGS84. Alte Koordinaten sind entsprechend der Karten eventuell in Hjörsey1955 Datum. Der Lagefehler ist ca 80m in Ostrichtung. Das ist weniger als ein Millimeter auf der 1:100.000er Karte und sicher besser als jede Hüttensignatur.

Dieter

barleybreeder
23.05.2007, 12:49
Vielen Dank nochmal an Dich Dieter.
Die Tabelle ist ja Klasse. Wenn der Zeitplan so aufgeht wärs echt super. Die Mapsource Karte habe ich schon auf meinem Map60Cx dank Deiner umfangreichen Linksammlung. Echt ne feine Sache! :D

@Snuffy
Mit Jacke, Inlett und Fleece werde ich es wohl bis Temp. um die 0° aushalten. Und sowas soll ja dort auch im Sommer vorkommen. Ohne Inlett kaum. Ist alles recht dünnes Zeugs.

zahl
23.05.2007, 13:11
hallo sebastian,
so richtig klar ist mir beim lesen nicht geworden, womit ihr im trangia kochen wollt.
- mit spiritus? dann fehlt das brennstsoffgewicht plus flasche.
- mit der gaskartusche? dann fehlt das gewicht vom gasadapter für den trangia.

und mit der isomatte hätte ich probleme. aber die wirst du ja schon entsprechend ausprobiert haben.

klingt nach einer tollen tour. viel freude!

barleybreeder
23.05.2007, 13:17
Trangia läuft mit Gas, Sorry. Und der Gasadapter ist bei dem knappen Kilo schon dabei. Ist das HA Set und der Originaleinsatz fehlt.

Wieso hättest du bei der Isomatte Probleme? Ist die so unbequem, oder hättest Du angst zu frieren?
Ausprobiert habe ich die leider noch nicht. Sollte eigenlich meine letzte Anschaffung sein.
Als Alternative hätte ich noch ne Downmat, die ist aber fast 500g schwerer.

zahl
23.05.2007, 13:53
die hat doch eine liegelänge von nur 120cm, oder?

mit solch kurzen matten kam ich nicht klar. mit meinen 188 favorisiere ich derzeit die 190er ridgerest von TAR.

wesen
23.05.2007, 14:13
Vergiss auf keinen Fall deine Badehose! :)

Ich würde die Downmat vorziehen, auch weil schon mal vorkommen kann, dass ihr mehr als nur die Nacht im Zelt verbringen müsst. Bei meiner Islandvisite hatte ich sogar noch eine 400 g-Daunenjacke dabei - und hab es nicht bereut.

Das Mehrgewicht der Downmat kannst du ja teilweise bei der Zahnpasta sparen ;)

Wir habe vor zwei Jahren die 3 kg-Marke für Lebensmittel nicht nur ausgereizt... War kein Problem, weil und keiner danach gefragt hat.

Ach zur Geldkarte: Ich hatte damals eine EC-Karte einer Sparkasse dabei. War nicht so toll, weil Sparkassenkarten nicht von jedem Automaten akzeptiert wurden.

Viel Spaß!

barleybreeder
23.05.2007, 15:15
Badehose, na klar!!!!! Vielleicht packe ich doch mehr als die erlaubten 3 Kilo ein und lasse es drauf ankommen.

Die Skin Micro Mat gibt es auch als 180er Version. Eigentlich dachte ich eher an die!

Bei längerem Zeltaufenthalt ist die Downmat natürlich nicht zu schlagen. :P

wesen
23.05.2007, 20:52
Schlafsack Mountain Equipment 1410g

(zum Thema "WM Apache") Habe darauf hin bei bei Sack und Pack geordert und noch einen zum günstigeren Preis ergattert, bevor auch dort die Preise angezogen sind. :bg:
Warum nimmst du den Apachen nicht mit nach Island? Der dürfte für den Durchschnittsmann warm genug sein und das Mehrgewicht der Downmat wettmachen.

barleybreeder
23.05.2007, 21:05
:bg: Der kommt schon mit nach Island, aber leider im Gepäck von meinem Kumpel.

Ich bin öfter mal der Einkäufer für die guten Sachen, da man mir angeblich mehr Kenntnis und Zeit unterstellt. Das große Geld haben leider die anderen. :cry:

Smilla
24.05.2007, 07:50
Ich mache in diesem Sommer dieselbe Tour bis Landmanalaugar. Die tour ab Skogar ist sicherlich super schon an dem Wasserfall hoch! und bis zur ersten Hütte auch anscheinend weniger begangen... und bin auch am Planen, was wie wo mitkommen soll.

cih hab die Sandalen eingetauscht gegen leichtere Schuhe mit super profil (zum Furten) und, da ich ein notorischer pessimist bin und annehme, dass es dauerregnen könnte und ich sicher in der tiefsten furt noch mal baden gehe (mit gepäck versteht sich) wasserdichte Packbeutel besorgt und eine Rettungsdecke (sack, 1. Hilfe) um im schlimmsten Fall nicht gerade anzufrieren nach dem bad... (23 gramm schwer, und im zweifelsfall lieber dabei).

Badsachen wurden mir ebenfalls dringend empfohlen für die Hotpots...

Wasserfilter sei nicht nötig, denn entweder sei das Wasser erstklassig oder auch mit FIlter ungeniessbar... bis Landmanalaugar anscheinend gute Qualität.

dasselbe gelte für Mückennetze? da es nicht viel Vieh gibt auf Island gebe es auch praktisch keine Mücken. Ob dies stimmt, hab ich aber keine Ahnung.

gruss
Smilla

barleybreeder
24.05.2007, 08:09
Schuhe statt Sandalen finde ich nun wieder eher unpraktisch. Sind doch schwerer und viel vulominöser. Nach dem Furten sind die nass noch wesentlich schwerer und trocknen bestimmt die nächsten Tage nicht. Ich will die Sandalen eigentlich auch als Campschuhe benutzen wenn es die Temp. zulässt.

Mit den wasserdichten Säcken ist sicher ne gute Idee. Ich bin nämlich gerade am Beutelchennähen aus Silnylon. Nähte abdichten mit Silnet - fertig. Ich werde wohl auch für den Schlafsack einen nähen. Wäre ja der Supergau wenn der nass wird. :o

Dieter
24.05.2007, 09:37
Hallo

noch ein paar Anmerkungen zur Ausrüstung:

Badesachen sind natürlich gaaaanz wichtig in Island!

Ein wasserdichter Packsack für den Schlafsack ist ein Muß.

Wasserfilter sind in den Wildnisgebieten Islands nicht notwendig. Klares, fließendes Wasser, das vom Berg oder einer Quelle kommt ist unbedenklich. Milchig trübes Gletscherwasser ist zwar nicht schädlich, schmeckt aber nicht. Wasser aus heißen Quellen sollte man nicht zum trinken und kochen verwenden.

Eine Rettungsdecke dabeizuhaben ist sicher kein Fehler. In den Hochlagen des Laugavegurs kann das Wetter sehr schnell umschlagen und man kann in kritische Situationen kommen. Da gab es auch schon Tote.

Die Furten auf dem Laugavegur sind in der Regel max. knietief. Probleme haben da nur Barfußgeher ohne Stöcke. Schnelltrocknende, festsitzende Sandalen (Typ:Teva) sind die beste Wahl.


... dasselbe gelte für Mückennetze? da es nicht viel Vieh gibt auf Island gebe es auch praktisch keine Mücken. Ob dies stimmt, hab ich aber keine Ahnung.
Es gibt Mücken/Fliegen. Die stechen zwar nur sehr selten (kein Vergleich mit Skandinavien) aber sie versuchen einem permanent in Augen, Nase und Ohren zu fliegen. Und bei Windstille (so was gibt's) können da hundert um Deinen Kopf schwirren (siehe mein Avatar) - das ist reinster Psychoterror. Die brauchen gar nicht stechen um einen in den Wahnsinn zu treiben :o
Nimm das Netz lieber mit.

Dieter

Hilde
02.06.2007, 20:33
Hallo, dann stelle ich mal meine Packliste dazu - ich machs allerdings mit dem Fahrrad und komme von Schottland aus mit der Fähre.

Am Fahrrad
Packtaschen Vorderrad
Packtaschen Hinterrad
Lenkertasche
2 Expander plus 1 im Gepäck
Fahrrad-Trinkflasche
2 Schlösser
6 Wäscheklammern
große Tasche

Fürs Zelten
Zelt
Fahrradgarage als Zeltunterlage
Putzlumpen
Schlafsack
wasserdichter Packsack f. Schlafsack
Isomatte
Packsack f. Isomatte
Kochen
Kocher
Spiritus (vor Ort kaufen)
Trangia: 2 Töpfe, Deckel, Hebel
Gasadapter?
Eßbesteck (Spork, Messer)
2 Wassersäcke
Geschirrhandtuch
Schwamm, Spülmittel
Feuerzeug, Streichhölzer
Thermoskanne?

Bekleidung
1 T-Shirt
kurze Bluse
lange Bluse
gelbes Radjäckchen
Armlinge
2 Paar Socken
2 Paar Söckchen
Neoprensocken
6 Slips
4 Tops (braun, schwarz, blau, rot)
1 Bustier
Radhose kurz
Radhose lang
Stoffhose
Windstopper
kleines Fleece
großes Fleece
Schlafhose
Schlafoberteil
lange Skiunterhose
langärmliges Skioberteil
Badeanzug
Regenjacke
Regenhose
Anorak
Regen-Gamaschen
Schuhe
Treckingsandalen oder Wasserschuhe
Radhandschuhe, kurz
2 Paar Radhandschuhe, lang
3 Buffs
Moskitohut
2 dünne Seidenschals für chic

Waschsachen
3 Handtücher (1 groß, zwei mini)
Zahnbürste
Zahncreme (mini)
Zahnseide
Shampoo (mini)
Duschgel (mini)
Kamm
Rasierklinge
Lippenschutz
Klopapier
Freshette
Sonnencreme
Insektenschutzmittel
Rei
Outdoorseife
Kontaktlinsen
Pinzette
einige Stöpsel
Slipeinlagen
Wattestäbchen
Kosmetikpads

Reiseapotheke
Schmerztabletten
Durchfalltabletten
Halswehtabletten
Reiseübelkeittabletten (ins Handgepäck für Sitznachbarn im Flugzeug)
Desinfektionsmittel
Betaisadona
Salbe f. Schürfwunden
Mullbinde, elastische Binde
Pflaster
Mittel für Insektenstiche
Kondome

Werkzeug / Ersatzteile
Luftpumpe
Mantelheber (3 Stk.)
Flickzeug
Inbusschlüsselsatz
15er Gabelschlüssel für Pedale
Nippelspanner
Zahnkranzabzieher
1 Schlauch
Speichen
Bremszug
Schaltzug
diverse Schrauben (f. Gepäcktr., Schutzbl. etc.)
Kabelbinder
Blumendraht
Klebeband
Isolierband
Bremsblöcke
3 Ventile
Engländer
Kneifzange
Nietendrücker?
Ersatzreifen?
Kettenglied/Kettenschloss

Sonstiges
Personalausweis
Reisepass
Führerschein (international)
Impfpass
Brillenpaß
Kontaktlinsenausweis
JH-Ausweis
Flug-Tickets
Memorystick
Krankenversicherungskarte
Auslandsversicherungskarte
Kopien aller Papiere (getrennt verwahren)
2. Portemonaie
Kreditkarte
Travellercard
Travellerschecks (mit Nummernliste)
Geldgürtel
Kalender
Landkarten
Tagebuch mit Adressen
Passfotos
Visitenkarten
Uhr
Kompass, GPS?
2 Handies (deutsch, englisch), 2 Ladegeräte
Zusatzaku, geladen
Taschenmesser
Taschenlampe (Stirnlampe, neue Batterien)
Batterien für Vorderlicht
Ersatzbrille
Brillenhalterung
Sonnenbrillenclips
Kugelschreiber
Nähzeug
Sicherheitsnadeln
Flickzeug für Ortliebs
Dogdazer
Ersatzschlüssel
Schnur, 5 Wäscheklammern
Plastiktüten (groß u. klein)
Gummis

Verpflegung (Mini)
Salz, Pfeffer, Zucker
wenig Müsli
Teesorten
Brühwürfel
Kekse
Ovomaltine
Pudding
2 Tütengerichte
Obst
Schokolade
Hustengutsle
Traubenzucker, Magnesium
eine Packung Outdoornahrung

(Aktualisierung unter: islandperrad.blog.de)

K.B.
05.08.2007, 21:22
Hallo!

Ich hätte noch eine kleine Frage zur Anreise, eine zur Orientierung und eine zum Herdubreid.

1. Kann man in Keflavik im Flughafen einigermaßen übernachten? Da wir sowieso erst 23.30 Uhr ankommen und die Jugendherberge in Reykjavik schon ausgebucht ist, wäre das vielleicht eine praktische und preisgünstige Alternative.

2. Dass ein GPS in den Wüstengebieten sinnvoll sein kann, sehe ich ein. Ist es aber notwendig?
Wir wollen vielleicht von Landmannalaugar nach Nyidalur gehen, auf alle Fälle aber von Nyidalur nach Askja über die Südroute.

3. In der Literatur gibt es verschiedene Angaben zum Aufstieg auf den Herdubreid. Bei manchen braucht man unbedingt Steigeisen, Pickel und Helm, bei anderen ist der Aufstieg als beliebte Wanderung beschrieben. Was trifft (für Mitte August) denn am ehesten zu?

Kristof

barleybreeder
05.08.2007, 22:17
Hallo!

Ich hätte noch eine kleine Frage zur Anreise, eine zur Orientierung und eine zum Herdubreid.

1. Kann man in Keflavik im Flughafen einigermaßen übernachten? Da wir sowieso erst 23.30 Uhr ankommen und die Jugendherberge in Reykjavik schon ausgebucht ist, wäre das vielleicht eine praktische und preisgünstige Alternative.

Kristof

Warum nimmst du nicht den Flybus vom Flughafen nach Reykjavik und übernachtest auf dem Campingplatz. Der Bus fährt nach jedem ankommenden Flug auch den Campingplatz an und kostet 1200 Kronen. Ich nehme ja an das du sowieso nach Reykjavik musst um von dort mit dem Bus ins Hochland zu starten.
Ich fands ganz gut noch einen Tag in der Hauptstadt zu haben um alle noch den restlichen Proviant nachzukaufen und ins Hochland vorzuschicken.
Ich meine der Flughafen ist recht groß, ob man dich dort aber ein Lager aufschlagen lässt möchte ich bezweifeln.

Thorsteen
06.08.2007, 01:26
Hallo!

@K.B.

1.)
Die Isländer mögen es nicht wenn man an ihrem Flugplatz campt. :)
Da wirst also nicht campen können, wie Barleybreeder schon schrieb, du wirst ja
bestimmt von Reykjavik aus starten wollen. Und da solltest am besten schon am
Abend mit dem Flybus reinfahren. Glaube bis Ende August fährt er auch die JuHe
an, ab dann nur bis zum BSI (Busterminal). Gleich an der JuHe ist auch der Campingplatz.
Machst also nix falsch wenn du gleich am Abend mitfährst. :)

2.)
Glaube mal GPS ist genauso nützlich oder unnütz wie alles andere was man hat.
Wenn man es nutzen kann (Koordinaten etc.) dann ist es nützlich. Sonst weniger.
Vorteil beim GPS ist das man Fixpunkte speichern und auch dann gezielt anlaufen
kann, egal von wo und man weiß wie weit weg sie genau liegen.

3.)
Laut der Island-Vektorkarte gibt es wohl einen Weg auf den Berg, aber wäre
ziemlich heftig, müssten wohl 1000 Höhenmeter sein. Auf Satelitenbildern war
aber an der Stelle nix zu sehen, entweder wirklich bergsteigermäßig oder nur
wenig begangen.
Mein persönlicher Tip, ohne Ausrüstung kommt man da bestimmt nicht hoch.
Jeder der so ein Teil schonmal gesehen hat weiß was ich meine.

@barleybreeder

Schon wieder zurück? Wie lief es denn so?

Torsten

barleybreeder
06.08.2007, 07:03
Hallo!

@barleybreeder

Schon wieder zurück? Wie lief es denn so?

Torsten

Ja schon wieder da. Der Urlaub dauerte leider nur insgesamt 17 Tage. Mein Knebel-Doktoranden-Vertrag gestattet mir leider nur 20 Urlaubstage.

Es lief alles prima. Der Zeitplan, Wetter, Essenplanung mit Vorausschicken, Busfahren usw. hat alles super geklappt.

Wenn ich diese Woche die Bilder vom Entwickeln geholt habe werde ich wohl noch nen Reisebericht tippen.

Hatten fast jedes isländ. Wetter außer Schnee. Die Landschaft - einfach der Hammer.

Thorsteen
06.08.2007, 07:55
Hallo!

@barleybreeder

Ich habe noch 14 Tage bis es losgeht. :motz:
Liegt aber schon alles in der Stube feinsäuberlich aufgereiht zum einpacken.
Frage mich mal wieder wie ich den Kram in den Rucksack bekommen soll. Das wird
ein Spaß werden. Zur Zeit wüte ich einmal am Tag die Packliste durch, und finde
immer wieder was das ich vergessen habe. :roll:

Fehlt nur noch das GPS-Kabel um die Waypoints aufs GPS zu bekommen.


Torsten

Dieter
06.08.2007, 09:44
1. Kann man in Keflavik im Flughafen einigermaßen übernachten? Da wir sowieso erst 23.30 Uhr ankommen und die Jugendherberge in Reykjavik schon ausgebucht ist, wäre das vielleicht eine praktische und preisgünstige Alternative.

Habt Ihr keine Zelt mit? Auf dem Flughafen wird übernachten nicht gern gesehen und ist auch nicht notwenidi. Lieber gleich mit dem Bus nach Reykjavpik fahren und dort auf den Zeltplatz.


2. Dass ein GPS in den Wüstengebieten sinnvoll sein kann, sehe ich ein. Ist es aber notwendig?
Wir wollen vielleicht von Landmannalaugar nach Nyidalur gehen, auf alle Fälle aber von Nyidalur nach Askja über die Südroute.

Das ist eine Wüste! Sogar eine ernsthafte, mit Sandstürmen usw.


3. In der Literatur gibt es verschiedene Angaben zum Aufstieg auf den Herdubreid. Bei manchen braucht man unbedingt Steigeisen, Pickel und Helm, bei anderen ist der Aufstieg als beliebte Wanderung beschrieben. Was trifft (für Mitte August) denn am ehesten zu?

Der Aufstieg erfolgt über Geröllfelder auf der Westseite des Berges. Die Pfadspur ist natürlich nicht aus Luftbildern zu sehen. Jetzt im August dürfte kein Altschnee mehr liegen, aber mit Neuschnee (gab's erst letzte Woche), könnt ihr immer mal wieder rechnen. Eisausrüstung ist also unnötig da der Herdubreid nicht vergletschert ist. Besteiger werden gebeten zum Wohle aller unter ihnen Befindlichen möglichst wenig Steine loszutreten.

Dieter
(noch 10 Tage bis Island :bg:)

K.B.
06.08.2007, 18:00
Hallo!

Danke für die Antworten!

Zu 1.
OK. Fahren noch am Abend bis Reykjavik.

Zu 2.
Hm. Darf ich das interpretieren als:
Seid bloß vorsichtig! Wenn Wüstenabenteuer, dann die (eher vielbefahrene) deutlicher markierte Strecke von Landmannalaugar nach Nyidalur laufen. Die Strecke von dort zur Askja sollte man dann höchstens laufen, wenn "stabiles Wetter" herrscht und/oder wenn man gemeinsam mit erfahreneren Leuten laufen kann.

Zu 3.
Danke!

Kristof
(noch 4 Tage bis Island :D )

Thorsteen
06.08.2007, 20:45
Hallo!

@K.B.

Ich denk mal eine gewisse Vorsicht und Planung sollte man immer walten lassen.
Und in einigen Ecken von Island kann es schnell mal sehr ungemütlich werden. Vor
3 Tagen war es zb. Minus 4 Grad (Kaltluft vom Vatna) an einer Hochlandstation.
Ich schau seit einigen Tagen öfter mal auf die Wetterdaten drauf, daher hat mich
das doch verwundert, allerdings ist es logisch. Ist wohl nur die Kaltluft die wie
Wasser vom Gletscher runter läuft.
Mit Sandstürmen habe ich es noch nicht zu tun gehabt, da kennt sich Dieter besser
mit aus, aber Sichtverlust/Orientierungsverlust ist in meinen Augen eine echte
Notsituation.
Da hat ein GPS Vorteile weil man damit "blind" arbeiten kann.

Woran du auch denken solltest, das deine Wasserversorgung sichergestellt ist.
Das habe ich schonmal erkennen müssen, auch wenn es zig mal am Tag regnet gibt
es Ecken wo es trockener als in der Wüste Gobi ist. :) Das Wasser sackt einfach
durch den Lavagesteinsboden.

Ich kenne beide Strecken nicht aus persönlicher Erfahrung, kann dir also weder zu
den Strecken zu- oder abraten. Aber wenn du ein gutes Gefühl dabei hast, dann
nimm die Strecke. Mach dir einen Plan und dann zieh ihn durch, aber plane auch
einiges ein wie Zeitverzögerungen etc.


Torsten

daxy
10.08.2007, 22:20
Habt Ihr keine Zelt mit? Auf dem Flughafen wird übernachten nicht gern gesehen und ist auch nicht notwenidi. Lieber gleich mit dem Bus nach Reykjavpik fahren und dort auf den Zeltplatz.



Das ist eine Wüste! Sogar eine ernsthafte, mit Sandstürmen usw.



Der Aufstieg erfolgt über Geröllfelder auf der Westseite des Berges. Die Pfadspur ist natürlich nicht aus Luftbildern zu sehen. Jetzt im August dürfte kein Altschnee mehr liegen, aber mit Neuschnee (gab's erst letzte Woche), könnt ihr immer mal wieder rechnen. Eisausrüstung ist also unnötig da der Herdubreid nicht vergletschert ist. Besteiger werden gebeten zum Wohle aller unter ihnen Befindlichen möglichst wenig Steine loszutreten.

Dieter
(noch 10 Tage bis Island :bg:)


war erst vor kurzem dort

http://www.wabnig.net/island/island.htm

aufstieg ist ueber extrem steinschlaggefaehrdeten route moeglich, wir sind die steilen schnefleder links davon gegangen. pickel und steieisen erforderlich 45-50 grad teilweise hart gefrorener schnee, dann kommen am gipfleplateau steinfelder

[img=http://img77.imageshack.us/img77/6813/img3498ak1.th.jpg] (http://img77.imageshack.us/my.php?image=img3498ak1.jpg)

daxy
10.08.2007, 22:21
http://img77.imageshack.us/img77/6813/img3498ak1.th.jpg (http://img77.imageshack.us/my.php?image=img3498ak1.jpg)

Dieter
11.08.2007, 08:53
Daxy schrieb:

aufstieg ist ueber extrem steinschlaggefaehrdeten route moeglich, wir sind die steilen schnefleder links davon gegangen. pickel und steieisen erforderlich 45-50 grad teilweise hart gefrorener schnee, dann kommen am gipfleplateau steinfelder
Danke Daxy! Aktuelle Infos sind immer am besten, denn die Verhältnisse sind von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Wenn ich die Wahl habe zwischen steilem Schutt und Schnee dann ziehe ich zweiteren vor, aber - da hast Du recht - nur mit Eisen unter den Füßen.

Kristof schrieb:

Die Strecke von dort zur Askja sollte man dann höchstens laufen, wenn "stabiles Wetter" herrscht und/oder wenn man gemeinsam mit erfahreneren Leuten laufen kann.
Für die Strecke braucht man 4 - 5 Tage und "stabiles Wetter", selbst für einen Tag, ist die Ausnahme. Immerhin befindet man sich im trocjkensten Teil Islands und im Lee des Vatna. Die Sandstürme entwickeln sich übrigens mit Vorliebe bei sonnigem, also "schönem" Wetter. Wenn es regnet und stürmt dann bleibt des Staub am Boden. Alles hat so seine Vor- und Nachteile;-)

Dieter