PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wasser in Schweden/Norwegen filtern???



Mogwai
20.05.2007, 17:52
So hallo

Wollte mal wissen ob ihr euer Wasser bevor ihr es trinkt filtert oder einfach so trinkt. Ich geh jetzt ma von fließenden Gewässern aus weit weg von Industrie und größeren Städten.
Muss sagen ich hab bis jetzt eig. immer einfach so aus Flüssen etc. in Skandinavein getrunken und damit keine Probleme gehabt. Bin nur so ein wenig unsicher ob ich halt einfach nur viel Glück hatte.
Also was würdet ihr machen Wasserfilter ja ?? oder eig. überflüssig??

P.S hab im Forum darüber nix gefunden obwohl ich eig. dachte mal sowas in der Art gelesen zu haben!!!! Wenns schon irgendwo im Forum stehen sollte dann Sorry

mfg alex

volker1
20.05.2007, 18:17
Also in Nordschweden, Norwegen, Finnland etc. weit weg von größeren Siedlungen oder Industrie trinken eigentlich fast alle Wanderer das Wasser ohne Filter. Die Bäche dort sind schon extrem sauber, aber 100&ig sicher ist es natürlich auch dort nicht. Gerade wenn mal ein verendetes Rehvieh am oder im Bach oberhalb liegen sollte etc. Und Guardia gibt es sehr vereinzelt inzwischen ja auch dort mal, wogegen dann ja auch Silberionen etc. nichts helfen. Im Endeffekt muss es jeder selber wissen, was er dort tut. Es ist in dieser Region auf jedenfall vertretbar keinen Filter zu nutzen und auch nicht alles abzukochen etc. Aber 100% gibt es auch dort nicht, selbst wenn man Glettschereis schmilzt muss das keineswegs heißen, dass dort keine schädlichen Erreger drinnen sein können. Eine Empfehlung ist daher immer problematisch.

Für mich selbst muss ich sagen, habe ich dort immer auf ein Filter verzichtet, bzw. einmal wollte ich einen mitnehmen, aber vernünftige Filter die etwas länger halten und auch Durchlaufleistung haben wiegen ja auch wieder ordentlich, so dass ich auch da keinen mitgenommen habe. Geschadet hat es mir und meinen Begleitern bisher nicht. ABER man sollte vorsichtshalber auf Jedenfall mal ein paar Medikamente gegen entsprechende Magen-Darm-Beschwerden mitnehmen, hatten wir immer dabei, aber bisher nie gebraucht.

In südlicheren Gefilden verwende ich dagegen immer einen Filter habe dazu z.B. einen Katadyn Combi mit Keramik- und Kohlefilterstufe, der hat sich auch in Tansania gut bewährt.

Ach so, für Nordamerika, Canada, Alaska gillt die Aussage von Nord-Skandinavien absolut nicht!!! Hier hat sich Guardia Lamblia inzwischen leider sehr verbreitet, insofern ist in dieser Region ein Filter anzuraten.

Erny
20.05.2007, 22:47
Also in Nordskandinavien habe ich noch nie einen Filter benutzt. Du solltest aber grundsätlich nicht aus einem Bach trinken, der gemuetlich durch einen Sumpf fliesst.

Auch nicht aus stillem Wasser trinken

Gruss

erny

al-iksir
20.05.2007, 23:34
filtrieren & abkochen ist als gleichwertig keimtötend zu betrachten?

Jaerven
20.05.2007, 23:53
Hab in Nordskandinavien die letzten 25 Jahre aus Bächen, Flüssen, Seen, Sümpfen und Tümpeln getrunken und keinen Durchfall bekommen.
Wenn dann bekommt man sowas dort eher von der Fertignahrung :bg:

M.

volker1
21.05.2007, 12:04
filtrieren & abkochen ist als gleichwertig keimtötend zu betrachten?

ja ist es, wenn man abkocht sollte das Wasser allerdings 10min kochen außerdem funktioniert das in größeren Höhen nicht mehr, da die Kochtemperatur sinkt. Filter mit Kohlestufe vermindern dagegen auch noch chemische Verunreinigungen.
Allerdings wie schon gesagt, in Nordskandinavien i.d.R. nicht notwendig

Mogwai
21.05.2007, 17:08
vielen Dank für eure Antworten.
Werd wohl auf nen Wasserfilter verzichten und evtl. fürn Notfall Wasserentkeimungstabletten und diverse Medikamente einpacken.
So hab ich schon mal runde 100 Euro und 500 Gramm gespart.

gruß Alex!!! :D

Aelfstan
22.05.2007, 11:45
Guardia Lamblia - was ist denn das? :o

Habe bisher auch auf Filter in Skandinavien verzichtet und noch niemals irgendwelche Probleme... Füher hab ich das Wasser auch einfach so getrunken, mittlerweile werfe ich Micropur in die Wasserflasche.

Nada_Surf
22.05.2007, 16:03
@Aelfstan: Auf gut deutsch: Flitzekacke! :bg:

Danke übrigens für die Info bezüglich Filter, bin im Sommer auch in Norwegen unterwegs und war mir noch unsicher bezüglich des Wassers dort!

Mecoptera
22.05.2007, 16:33
Äh... nicht zufälligerweise Gardia?

volker1
22.05.2007, 16:55
Äh... nicht zufälligerweise Gardia?

Ähh o.k. verschrieben, es heißt Giardia Lamblia.
Es handelt sich dabei um einen ganz besonders fiesen Vertreter der Gruppe der Protozoen. Die schwerste Magen-Darm-Beschwerden verursachen, und im Gegensatz zu seinen Kollegen gerade in kalten und gemäßigten klimatischen Regionen verkommen können. Insbesondere kleine Bergbäche scheinen sogar besonders gefährdet zu sein. Übertragen wird er durch Säugetierkot. Hat sich insbesondere auf dem Nordamerikanischen Kontinent und in der Himalaja-Region verbreitet. Häufig auch Biberfieber genannt.
Ganz fies ist auch, dass Chlor und Silberpräperate dem Giardia Erreger in normaler Dosierung nichts anhaben können. Also nur abkochen oder mit hochwertigen Filtern filtern. In Skandinavien ist Giardia aber zum Glück noch die absolute Ausnahme.

derMac
22.05.2007, 18:36
Habe bisher auch auf Filter in Skandinavien verzichtet und noch niemals irgendwelche Probleme... Füher hab ich das Wasser auch einfach so getrunken, mittlerweile werfe ich Micropur in die Wasserflasche.
Hier muss ich mal wieder erwähnen, dass normales Micropur (also nicht Forte) nicht als ausreichend keimtötend gilt. Man macht damit gereinigtes Wasser haltbar gegen Wiederverkeimumng, zum entkeimen sollte man was anderes nehmen.

Mac

Saltir
22.05.2007, 18:51
Habe bisher auch auf Filter in Skandinavien verzichtet und noch niemals irgendwelche Probleme... Füher hab ich das Wasser auch einfach so getrunken, mittlerweile werfe ich Micropur in die Wasserflasche.

Konkrete schlechte Erfahrung gemacht?

Norska33
27.02.2009, 14:29
Hallo,

ich bin jetzt ungefähr 100 Threads zum Thema Wasseraufbereitung durchgegangen. :o Als blutige Anfängerin was das Trinken von Seewasser betrifft, hab ich auf meine Fragen keine deutliche Antwort gefunden. =/

Ich wandere durch Schweden, getrunken wird hauptsächlich Seewasser, denn an so vielen Häusern, wo man mal nach Leitungswasser fragen kann, kommen wir voraussichtlich nicht vorbei.

Ich stoße leider immer nur auf Antworten wir "Das Gerät oder da, mach das oder das", dann schreibt der nächste "Nein, da bin ich aber anderer Meinung."

Gut. Also, was ich brauche ist als blutige Anfängerin mal ne KLARE Anleitung, wie ich das Seewasser trinkbar kriege. :bg:

Also ich geh zum See. :o Mit nem Behälter. Was für ein Behälter? :popcorn: So. Dann hol ich Wasser. Und was mach ich dann? Das wär wirklich ganz toll, wenn jemand sich meiner erbarmen und mir das mal Step by Step erklären könnte, denn die Katadyn-Wasserfibel ist zwar interessant, aber eine Anleitung ist trotzdem nicht drin.:bg:

Vielen Dank im Voraus!

Der Waldläufer
27.02.2009, 14:34
Das Problem ist doch nicht neu: Frage zwei weise Männer und Du wirst drei Antworten erhalten. ;-)

Ich gehöre zu den Weicheiern, die immer filtern.

Bei vielen Leuten ist es anders gut gegangen, aber wie der Zufall so spielt erwischt es schließlich grad Dich und das ist dann sehr, sehr unangenehm auf Tour.

Eigentlich ist das Filtern auch ganz einfach:

Entweder holst Du Wasser in einem Behälter (Topf, Sack, Schüssel, ...) aus dem See und filterst dann woanders oder Du hängst den Ansaugschlauch Deines Filters direkt in das Gewässer. Dann heißt es pumpen. Das Wasser wird über den Schlauch in das Gerät gezogen, wo es duch unterschiedliche Schichten (gerätabhängig) gepresst und somit gereinigt/gefiltert wird.

Was genau aus dem Wasser gefiltert wird, ist auch von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Da musst Du Dich vorher schlau machen.

Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, das Wasser abzukochen oder mit Chemikalien (z.B. Micropur) zu behandeln.

War es das, was Du wissen wolltest?

thefly
27.02.2009, 14:47
Also

Version a) Wasserfilter
- gehe zum See
- Ansaugschlauch ins Wasser (möglichst da wo es klar ist)
- Filter an Wasserflasche/Trinkblase anschließen
- Pumpen
- Trinken

Version b) Entkeimungs Tabletten/Flüssigkeit
- Gehe zum See
- Fülle klares Wasser in deine Flasche/Trinkblase
- Chemie rein
- vorgeschriebene Zeit warten
- trinken

Version c) Steripen
- gehe zum See
- klares Wasser in Trinkflasche
- Steripen rein
- vorgeschriebene Zeit einschalten
- trinken

Version d) Minox Purifier
nur der Vollständigkeit halber, da bin ich nicht ganz sicher wie der angewendet wird....

Version b und c haben afaik nur eine begrenzte Wirkung bei Wasser mit Trübstoffen -> vorfiltern

war das so in etwa deine Frage?

grüße

fred (mit Wasserfilter unterwegs)

Norska33
27.02.2009, 16:14
Ihr seid absolut fantastisch!!! Warum geht das nicht gleich so?! :popcorn::rolleyes:

Andreas L
27.02.2009, 16:27
Zu Giardia Lamblia gibt s noch eines zu sagen, das nicht unwichtig ist: Der Durchfall vergeht nicht von selbst wieder, wenn er von diesem Erreger ausgelöst wurde. Kohletabletten oder ähnliches nützen da gar nichts. Man muss in der Regel in ärztliche Behandlung. Unbehandelt kann die Erkrankung nach einiger Zeit auch tödlich verlaufen.

Zum Filtern oder nicht:
Die Menschheit zerfällt hier in zwei Lager: Die einen haben noch nie gefiltert, haben nie was gehabt und werden deshalb so weitermachen.
Das andere Lager ist genauso vorgegangen und zwar bis zu dem Punkt, wo es schief gegangen ist. Und ab diesem Punkt werden diese Leute dann nie mehr ungefiltertes Wasser trinken. So einfach ist das. :bg:

Andreas

Ps - noch was vergessen: Für alle, die in die Tropen fahren - da gibt es noch was hässlicheres als Giardia: Amöbenruhr. Bis zu 50 Entleerungen am Tag und blutig, schleimiger Stuhl, wenn sie ausbricht. Sie kann schwere organische Schäden verursachen (Herz, Leber, Nervensystem). Und die Erreger lassen sich nicht mit Chlorpräparaten abtöten.

Norska33
27.02.2009, 17:03
Hi,

aber nimmt so ein Filter nicht unglaublich viel Platz weg?

Was würdet ihr mir denn für einen empfehlen, den es aktuell zu kaufen gibt? (Hab sogar noch einen Gutschein vom Globi) Und würdet ihr beides machen, filtern UND mit irgendwelchen Mittelchen behandeln? Oder reicht eins?

Ari
27.02.2009, 18:09
nd ab diesem Punkt werden diese Leute dann nie mehr ungefiltertes Wasser trinken. So einfach ist das. - genau so isses. Mir ist das in Norwegen mal passiert und hat mich 4 Tage wertvollen Urlaub gekostet (vom sonstigen Ungemach ganz zu schweigen). Seit dem nur noch gefiltert.

thefly
27.02.2009, 20:12
Hi,
aber nimmt so ein Filter nicht unglaublich viel Platz weg?


also meiner nimmt aktuell 270x60mm + Schlauch/Bürste weg. Ob das nun viel oder wenig ist darfst du selbst entscheiden. Sonst empfehle ich dir dich mal umzusehen was es so gibt. In der Regel stehen in den Katalogen auch die Packmaße dabei.



Was würdet ihr mir denn für einen empfehlen, den es aktuell zu kaufen gibt?
Was , wann, warum, wofür?
Ich würde aktuell einen Katadyn Pocket kaufen, ob ich man dir den empfehlen sollte weiß ich allerdings nicht, vermutlich eher nicht. Guck dir mal die alten Threads hier an, da müsste hinlänglich über alle Filter und ihre Vor- und Nachteile diskutiert worden sein. Fast alle sollten auch noch auf dem Markt erhältlich ein.
Im Ende filtern alle Wasser, die einen tun das ein bisschen schneller, die anderen ein bisschen länger, die einen sind leichter, die anderen ein bisschen schwerer....
Welcher für dich geeignet ist kannst nur du entscheiden und einen Rat kann man dir nur geben wenn wir wissen wofür das ganze sein soll, wie du den langfristig einsetzen willst usw usf..

meisterJäger
27.02.2009, 20:17
Hi,

aber nimmt so ein Filter nicht unglaublich viel Platz weg?

Was würdet ihr mir denn für einen empfehlen, den es aktuell zu kaufen gibt? (Hab sogar noch einen Gutschein vom Globi) Und würdet ihr beides machen, filtern UND mit irgendwelchen Mittelchen behandeln? Oder reicht eins?

Also ich hab den Katadyn Vario Filter, damals auch bei Globi geholt:
http://globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=ka_07307&GTID=7bc823cd382b32f1d23432cec2fd29ada31

und noch Glück gehabt das ich einen mit ner Nalgene Flasche bekommen habe (ab und wann haben sie die Aktion). Die läßt sich prima unter den Filter schrauben und das pumpen kann beginnen.
Also wirklich viel Platz nimmt der Filter meiner Meinung nach nicht weg aber das sieht ja jeder anders. Hab sogar immer das Dichtungsringersatzset mit dabei :p

wesen
27.02.2009, 20:28
Also ich hab den Katadyn Vario Filter

Me too. Und weil die Filterfläche des Keramikteils so klein ist, setzen sich die Poren - je nach Wasserbeschaffenheit - manchmal sehr schnell zu ---> Ich packe außerdem ein kleines Stück Schmirgelpapier ein.

Ari
27.02.2009, 23:44
Ich packe außerdem ein kleines Stück Schmirgelpapier ein - beim MSR (Waterworks oder Miniworks) ist sowas schon dabei.

casper
27.02.2009, 23:55
Oha,
da ich auch für sowas anfällig bin, werd ich meine Ausstattung wohl noch um einen Gegenstand aufstocken müssen :roll:

Ari
28.02.2009, 00:42
Nee, Nee, das hat mit anfällig nicht viel zu tun, eher mit Pech.
Habe ein paar Jahre im Nahen Osten gelebt und nie Probleme gehabt. Trotz regelmäßigem Obstverzehr, Leitungswassertrinken usw.

Schattenparker
28.02.2009, 02:25
Mal 'ne Frage an die Erfahrenen hier. Und mal eventuelle praktische Problemchen (z.B. steiniges Ufer) außen vor gelassen: Was haltet Ihr davon, die Natur das Wasser filtern zu lassen, indem man in geringer Entfernung vom Gewässer ein Loch in den (hoffentlich sandigen) Boden gräbt und das Wasser daraus zum Trinken nimmt?
Hat das schon mal jemand live probiert? Oder gibt es wirklich nur die beschriebenen "zwei Lager"?

Jaerven
28.02.2009, 10:34
Ich mach das z.B. an den beiden grossen schwedischen Seen so: ich geh zum Wasser und trinke. ;-)
Denn was bei mir aus der Wasserleitung kommt ist nichts anderes.
Ich würde höchstens nen Kaffefilter nehmen, oder etwas falls Schwebstoffe drin sind.
Mehr machen die hier mit dem Wasser auch nicht.

meisterJäger
01.03.2009, 18:14
Me too. Und weil die Filterfläche des Keramikteils so klein ist, setzen sich die Poren - je nach Wasserbeschaffenheit - manchmal sehr schnell zu ---> Ich packe außerdem ein kleines Stück Schmirgelpapier ein.

Etra Schmirglpapier? Also bei meinem Vario wardafür so ein kleines grünes Schwämmchen dabei,h alleg erst 2 mal gebraucht um leichte Verschmutzungen zu beseitigen. Ging auhc ganz gut soweit, wie das bei starken Verschmutzungen ist kann ich nicht sagen, vielleicht hilft da ja nur noch Schmirgelpapier?!

Randonneur
01.03.2009, 18:49
Also bisher hab ich das Wasser in Skandinavien immer so getrunken. In anderen Gegenden wuerde ich es aber durchaus anders handhaben.
Zur Not ist Abkochen immer noch eines der wirksamsten Mittel.

Andreas L
02.03.2009, 08:17
Etra Schmirglpapier? Also bei meinem Vario wardafür so ein kleines grünes Schwämmchen dabei,h alleg erst 2 mal gebraucht um leichte Verschmutzungen zu beseitigen. Ging auhc ganz gut soweit, wie das bei starken Verschmutzungen ist kann ich nicht sagen, vielleicht hilft da ja nur noch Schmirgelpapier?!

Wir hatten hier mal ausgerechnet, dass sich die Keramik-Filterfläche bei Vario zu MSR wie 1:3 verhält (soweit ich mich jetzt erinnere). Dazu ist die Keramik beim Vario wohl um einiges härter als bei MSR und einige User hatten dann Probleme, die oberste Schicht des Keramikfilters beim Vario weg zu bekommen. Deshalb damals der Tipp, Schmirgelpapier zu verwenden. Bei MSR reicht das mitgelieferte Reinigungsflies absolut aus, als Ersatz kann man das nachkaufen, was es im Supermarkt als Topf-Reinigunsflies gibt (natürlich nur solche ohne Reinigungszusätze.

Andreas

meisterJäger
02.03.2009, 11:41
OK, danke für den Hinweis, werd ich mal genauer beobachten.

Grünbärin
21.08.2009, 13:18
Zur Not ist Abkochen immer noch eines der wirksamsten Mittel.

Es tut mir Leid, dass ich nochmal so blöd nachfrage, aber ich habe mit Wasserentkeimung genau null Erfahrung :sorry:

Da ich (zumindest im Moment) kein Geld habe, um mir einen vernünftigen Filter/Steripen zu kaufen, meine Frage:

Ich kippe das Wasser durch einen Kaffeefilter in den Topf und koche es etwa 10 Minuten ab.

Ist das dann genauso sicher wie ein Filter/Steripen?

Trotz ewigen Suchens habe ich nicht die Antwort gefunden, die ich suche. Und auf Durchfall und Spuckerei hab ich eher weniger Lust ;-)

Moppy
21.08.2009, 13:29
Es tut mir Leid, dass ich nochmal so blöd nachfrage, aber ich habe mit Wasserentkeimung genau null Erfahrung :sorry:

Da ich (zumindest im Moment) kein Geld habe, um mir einen vernünftigen Filter/Steripen zu kaufen, meine Frage:

Ich kippe das Wasser durch einen Kaffeefilter in den Topf und koche es etwa 10 Minuten ab.

Ist das dann genauso sicher wie ein Filter/Steripen?

Trotz ewigen Suchens habe ich nicht die Antwort gefunden, die ich suche. Und auf Durchfall und Spuckerei hab ich eher weniger Lust ;-)

Das sollte absolut reichen ist aber mit einem rel. hohen Brennstoffverbrauch einhergehend!!

meisterJäger
21.08.2009, 13:31
Hi Grünbärin,

ansonsten gibts noch die Möglichkeit mit Tabletten das Wasser zu entkeimen:

Micropur Forte (http://globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=ka_07111&GTID=932ed90dc9428e22e7a152b88fa730aea39)

Grünbärin
21.08.2009, 13:43
Danke ihr Zwei ;-)

Klar, der Brennstoffverbrauch steigt dann, aber Kartuschen kosten einzeln ja nicht so viel. Ich hab eben nicht 100 Euro auf einen Schlag für was dauerhaftes (wobei das natürlich viel sinnvoller wär).

Micropur kenne ich, ich habe es aber nicht aufgelistet, weil diese chemische Keule für mich nicht in Frage kommt :baetsch: aber trotzdem danke, das konntest Du ja nicht wissen.

Ich werd dann wohl mal Kaffeefilter kaufen gehen :grins:

meisterJäger
21.08.2009, 13:59
Gibt für nen 10er auch nen Dauerfilter bei Globi ;-)
Für Schwebteile im Wasser sollte es eigentlich reichen.

khyal
21.08.2009, 15:18
Also die WHO (Weltgesundheitsorga) empfiehlt 20 min abkochen, u.a. je nach Hoehe, um sicher zu sein...je hoeher du bist, bei umso niedrigerer Temp kocht das Wasser....
Und mach mal Geschmacksprobe, ich finde das abgekochtes Wasser sehr bescheiden schmeckt...
Chemische Stoffe bekommst du damit ueberhaupt nicht raus...
Je nach Gebiet in Schweden z.B. Svaertaelven, Asnen hast du auch sehr dunkel gefaerbtes Wasser, viele Leute sind damit empfindlich und verwenden dann solches Wasser abgekocht hoechtens "in der Kueche"...

Es gibt viele Gebiete in Europa, wo man das Wasser filtern sollte, z.B. gibt es in grossen Teilen der Schweiz und in Italien Sporiden im Wasser, in Italien teilweise sogar im Leitungswasser...usw usw usw

Ich mache es mir einfach, hab einen Wasserfilter bei und benutze ihn, ausser ich bin mir 100% sicher, dass das Wasser ok ist, so brauche ich mir keine Gedanken drum machen...
Ganz frueher hatte ich den Katadyn Mini mit Kohle und Keramikfilter zum Wechseln, als es dann die Kohlefilter nicht mehr gab, auf den Combi gewechselt, aus Gewichtsgruenden dann auf den Vario, den inzwischen reklamiert wegen mehreren Fehlern (in meinen Augen inzwischen ein besseres Spielzeug), jetzt wird es wahrscheinlich der Miniworks mit spaeter zusaetzlichem Katadyn Kohlefilter oder wieder der Combi...

Btw hier wird ja haeufig beschrieben, dass wenn die Saettigungsgrenze von Aktivkohle erreicht sei, die gespeicherten Stoffe evtl schlagartig wieder freigegeben wuerden, habe jetzt mehrere Chemiker und andere "Fachleute" z.B. von den Filterfirmen dazu gefragt, bis jetzt meinte jeder, das waere nicht so, einmal "gespeicherte" Stoffe blieben in der Kohle...ist ja vielleicht fuer den Miniworks interessant, dass man ihn evtl dann spaeter mit dem Katadyn Kohlezusatzfilter pimpen kann...

Gruss

Khyal

Knoko
21.08.2009, 20:06
Nun ja, ich bin ja auch so ein Filter-Weichei. Aber eine Sache finde ich enorm wichtig, was zusätzlich GEGEN das Abkochen spricht:
Wenn ich draussen trinken will, dann sofort! Und nicht erst in einer Stunde, wenn das Wasser abgekocht und einigermaßen wieder abgekühlt ist. Ich will kühles, erfrischendes, MSR-gefiltertes sofort-Wasser! :grins:

Randonneur
21.08.2009, 20:23
Wenn man das Wasser eh kocht kann man sich ja einen Tee machen.

Aber ich faende es zugegebenermassen unbequem das Wasser nicht einfach so zu trinken.

Grünbärin
21.08.2009, 20:44
Klar ist es unbequem. Aber es ist nunmal eine Geldfrage, an der sich so schnell nichts ändern wird. Also wird kaffeegefiltert und abgekocht ... und solange das reicht, um sich vor dem Schlimmsten zu schützen :baetsch:

Randonneur
22.08.2009, 12:27
Wie gesagt ich trinke es immer so und hatte bisher nichts. Mit dem Abkochen sollte es sehr sicher sein, das ist ja auch die uebliche Methode in den meisten gefaehrlichen Laendern. Nicht umsonst gibt es in China und Indien eine Vorliebe fuer Tee. In Europa hat man ja frueher (Mittelalter und noch frueher) eher Alkohol oder Essig (e.g. roemische Posca) benutzt um Wasser trinkbar zu machen. Allerdings kenne ich keine Studien ueber die Wirksamkeit dieser Methoden.

Ungewohntes Essen und die mineralische Zusammensetzung des Trinkwassers koennen uebrigens auch zu Durchfall fuehren.

Jaerven
22.08.2009, 13:51
Abkochen ist die wirksamste Methode.
Natürlich mit Aufwand verbunden, aber das meiste Wasser wird ja eh gekocht....
Und in Schweden schau ich immer auf die Karte von wo das Wasser kommt- ausser im Fjäll- wenn da landwirtschaftliche oder Industrieanlagen / Orte eingezeichnet sind bin ich vorsichtig, bei Bächen welche durch unbewohntes Gebiet fliessen trinke ich meist ohne Sorgen.
Auch aus den grösseren Seen. Das Wasser im Vättern z.B. ist deutlich besser als das Kölner Leitungswasser...:grins:
Und ältere "Filter" können ebenfalls das Problem eher vergrössern als nutzen. Also zu Keimschleudern werden.

Macintechno
30.08.2009, 12:08
Habe das die letzten 2 1/2 Wochen in Schweden auch so gehandhabt.... war dort größtenteils im Fjäll unterwegs (wenn es hier so ein leckeres Wasser gäbe würd ich keinen Kaffee mehr trinken...) Im Fjäll natürlich ungefiltert getrunken (See oder Bach/Fluss) und in Zivilisationsnähe haben wir gefiltert (MSR Miniworks EX) wobei ich das Filtern ziemlich schxxxx finde da es eben nicht nur 1-2Min pro Liter sondern einiges Länger dauert..... Hatten so nie Probleme

flamberger
01.09.2009, 14:13
Also ich gehöre auch zu den Weicheiern welche das Wasser in Norwegen filtern.
Der Grund dafür ist ganz einfach. Ich habe schon so oft Schafskot neben den Bächen gesehen und auch schon ein Renntiergeweih mit a bisserl Fleisch dran im Bach gefunden das ich dem Wasser schlicht nicht mehr über den Weg traue.
Ich weis ist etwas Paranoid aber ein Freund von mir hatte sich mal eine Vergiftung geholt durchs Wasser (nicht in Skandinavien) und dass will ich nie erleben. Meine letzte Magen Darm aufgrund von offenbar doch nicht frische Artischockenherzen von der Theke war genug schlimm.

Andreas L
02.09.2009, 12:22
... haben wir gefiltert (MSR Miniworks EX) wobei ich das Filtern ziemlich schxxxx finde da es eben nicht nur 1-2Min pro Liter sondern einiges Länger dauert..... Hatten so nie Probleme


Ja, genau, das find ich auch. Da hat man schon mal Urlaub, in der Wildnis, einen echt engen Terminplan, von morgens bis abends Stress - und dann soll man auch noch drei Minuten pumpen für einen Liter garantiert bekömmliches, wohlschmeckendes Wasser ... nicht zu fassen!

Andreas

khyal
02.09.2009, 12:44
Ja, genau, das find ich auch. Da hat man schon mal Urlaub, in der Wildnis, einen echt engen Terminplan, von morgens bis abends Stress - und dann soll man auch noch drei Minuten pumpen für einen Liter garantiert bekömmliches, wohlschmeckendes Wasser ... nicht zu fassen!

Andreas

Und das Schlimmste ist, ich habe dieses Jahr weder Svaertaelven noch am Asnen einen einzigen Reiseleiter entdecken koennen, bei dem ich mich ueber das nasse Wetter, ueber die Knotsplage, die agressiven Bremsen oder nur so haette beschweren koennen :bg:
Nix als Landschaft und Wasser...

Naja wenigstens konnte ich hinterher den Vario-Wasserfilter bei Globi reklamieren / umtauschen, das hat es dann noch etwas rausgerissen :bg:

Gruss

Khyal