PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [GB] Highlands Solo /Gelände



twombly
10.05.2007, 22:23
Solo durch die Highlands

Hi at all

Habe vor für eine Arbeit Mitte Herbst 08 1-2 wo solo durch die Highlands zu ziehen

- Ohne Zelt nur mit Blache(n)
- Es werden keine Wege benützt
- Wegstrecke ist das Ziel.

Ich bin Konditionell in sehr guter Verfassung nicht gerade Wasser/Kältescheu
allerdings habe ich sowas noch nie solo gemacht auch Geländeläufe nie von dieser Länge!

Interessieren würde mich vor allem wie weit ich in einem Tag erwartungsgemäß kommen sollte.
Was ich für eine Plane ich benutzen sollte CH-Mil Blachen wohl eher nicht...
Brauch ich in den Highlands zwangsläufig Wasserentkeimungszeugs oder sollte
ich n Filter benutzen, brauch ich gar nix?
Ist das schlafen um diese Jahreszeit ein Problem (temperatur/Wind?).

Sehr grobe Packliste

Schlafsack Carinthia Defence (zu Warm?)
Rucksack TT Mission Bag XTR schwarz (zu Gross?)
1-2 Kompressionspacksack 13l http://www.ortlieb.de/
Kartenmaterial (Nur Google Maps –muss so sein)

GPS UND Kompas (GPS habe ich n’Geko muss ja nix grobes sein)

Wäsche ()
Iso-matte
Essen (Da Kohlenhydrate vorallem Nudeln?)
Schuhe (Raichle Wanderschuhe )
Kocher & Gechschirr

Bitte um Korrektur, Ergänzungen

Nur um möglichem vorzubeugen : Ich will ein wenig ins kalte Wasser fallen,
den einen od. anderen Schuh ausm Wasser ziehen
Nur ertrinken will ich nicht ;)

Gruss und auf Reaktionen hoffend
twombly

Glen S.
11.05.2007, 11:22
Hi twomboly,

kenne den Carinthia Schlafsack nicht, aber minus 15 Grad Komfort sind imho viel zu warm für Schottland. Ich denke mal mit 0 Grad Komfort kommst du bis Anfang Oktober in den meisten Gegenden gut zurecht.

Am Tag kommst du meiner Einschätzung nach je nach Qualität des Untergrundes, zu bewältigende Höhenmeter, usw ... zwischen 10 und 20 km am Tag.

Hatte in Schottland bislang immer das Wasser direkt ohne Entkeimung / Filterung aus fließenden Gewässern getrunken (halt aufpassen, dass 10 Meter oberhalb kein totes Schaf im Wasser liegt) und keine Probleme gehabt. Beim Genuß von Wasser aus stehendem Gewässer (Sandwood Loch) letztes Jahr allerdings 4 Tage Magenkrämpfe, das war nicht so prickelnd und hat mich zum Kauf eines Filters inspiriert :-?

Ohne Zelt kann ich mir Schottland persönlich nicht vorstellen, aber jedem das seine :wink:

Indi
11.05.2007, 11:41
Schottland ohne Zelt? Ohaa.. schon mal bekanntschaft mit den Midges oder dem schottischen Wind gemacht? :lol:
Halt dich lieber etwas mehr an die Wege und die gängigen Packlisten.
Wenn du so anfängst wirds so ein Sturz ins Wasser dass du den Spaß an der Sache verlieren wirst. Wenn du erfahrung hast weißt du was du weglassen kannst.

Hast du denn schonmal ne Tour gemacht?

Edit: Und nimm nen Filter mit.. oder willst du krank werden (mit oder ohne Entkeimungstab´s)

Edit2: Wir sind durch etliche Flüsse gelatscht.. zum schluß mußten sogar die Schuhe dran glauben.. glaub mir.. du willst das nicht (die naßen Schuhe - Flüße überqueren ist geil! :D ) !

Gruß, Indi

Traeuma
11.05.2007, 11:58
Schottland ist durch das Meeresklima nicht mit heimischen Gebirgen (wie den Alpen) vergleichbar. Obwohl die Berge dort höchstens 1000m hoch sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass du dort oben viele Arten von Wetter in kürzester Zeit durchleben wirst. Will sagen, dass es gut und gesund ist, Respekt vor den Highlands zu haben. Es kommt immer wieder zu Unglücken dort oben, weil das Wetter und die Bedingungen (je nach Ort kann es in Schottland sehr ab-vom-Schuss sein) unterschätzt wurden.

Stelle sicher, dass du jeden abend warm und trocken irgendwo pennen kannst (es gibt viele Bothys dort oben) und du dich tagsüber gegen Sturm und Regen schützen kannst, dann sollte das passen, denke ich.
Ohne Wegnutzung wirst du nicht allzuschnell vorankommen. Ich würde so mit 15-20km rechnen, je nachdem, wie unwegsam und steil du dir dein Gelände suchst.

boehm22
11.05.2007, 12:48
Solo durch die Highlands

Habe vor für eine Arbeit Mitte Herbst 08 1-2 wo solo durch die Highlands zu ziehen

...
- Es werden keine Wege benützt
- Wegstrecke ist das Ziel.




Das ist gar nicht so schwierig:

die Wege, die in schottischen Wanderkarten eingezeichnet sind, sind oft nicht als "Weg" zu erkennen und somit "Vorschläge" über eine grobe Richtung.
Ob man da nun im Tal oder den linken oder den rechten Hang entlangwandert, es ist meist imemr gleich matschig und weglos. :D

Erwin
20.05.2007, 20:43
Hallo, komme gerade aus Scotland. Wir haben zu zweit im Zelt geschlafen. Die Gegend um Fort William und Glencoe war sehr stürmisch, die Berge abgesoffen und alles nass. Am Abend regnet es wie wild mit Sturm und am nächsten morgen scheint die Sonne. Da ist alles drin. Wasserfest von den Schuhen und der Kleidung ist sehr wichtig. Das Zelt sollte auch Sturmböen aushalten. Gruß Erwin

PS: Bei meinem Husky Zelt haben sich die Alustangen verbogen, aber Gott sei Dank ist das Zelt ganz geblieben.

Alaska
25.05.2007, 13:46
PS: Bei meinem Husky Zelt haben sich die Alustangen verbogen, aber Gott sei Dank ist das Zelt ganz geblieben.

Hi Erwin

Habe das Forum durchstöbert, und festgestellt, dass Du einer der wenigen zu sein scheinst, die ein Husky Zelt bzw. den Schlafsack tatsächlich gekauft und getestet haben.
Ich bin auch am überlegen, ob ich mir ein "Fighter" anlache. Verglichen mit Markenzelten wie Vaude oder Salewa sind Preis Leistung ja unschlagbar.
Leider sind bei Produktabbildungen aber fast immer die Computer-Konstruktionszeichnungen zu sehen. Auf einigen Fotos schaut es auch so aus, als ob sich das Aussenzelt nicht faltenfrei aufstellen lässt. Die Wassersäulenangaben sind verlässlich? Wie bist Du zufrieden? Sind die Nähte Dicht? Stabilität? Du meintest ja, dass sich die Alu Stangen verbogen haben. Spricht ja nicht unbedingt für Qualität, oder meinst Du, dass das bei dem Wind auch bei anderen Zelten passiert wäre?

Sind die Schlafsäcke brauchbar? der Anapurna soll ja bis -28 Gräder (Extrem) gehen. Die technischen Features scheinen durchdacht. Von der Stecklasche für due U-Matte bis zum Wäremsack für die Füsse. Leider habe ich auch bei früheren Käufen die Erfahrung gemacht, dass das, was geliefert wurde, mit der Produktabbildung äusserst wenig zu tun hatte.
Hoffe, ich nerve mit den Fragen nicht zu sehr.

LG Christian