PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alternativen zu Fertiggerichten



Susanne
10.05.2007, 14:45
Hei Leute!

Gibt es eigentlich Alternativen zu Fertiggerichten Maggi, Knorr & Co., die kein Glutamat und sonstige Geschmacksverstärker, Zusatzstoffe enthalten? Ich könnte mir vorstellen, dass Reformhäuser sowas anbieten. Persönlich habe ich da bisher nur Suppen gesehen. Also ohne viele feste Bestandteile. Es sollte aber schon etwas gehaltvoller sein. Ich habe aber auch noch nicht wirklich bewusst drauf geachtet. 8) Hat jemand 'ne Ahnung?

Wären Reis, Hirse, Nudeln eine Alternative? Evtl. mit Trockenfleisch, Tomatenmark, Gewürzen? Vom Gewicht dürfte das doch ungefähr gleich liegen, oder? Gesünder wäre es auch.

Gruß Susanne

Loon
10.05.2007, 14:59
Bei uns im Bioladen gibts so Fertignahrung. Glaube Tomatensoße und Pesto hab ich bisher gesehen, aber noch nicht probiert. Allerdings waren die Nährwertangaben nicht sonderlich berauschend...
Gruß Loon

barleybreeder
10.05.2007, 15:03
Hallo Susanne,

natürlich gibts Alternativen zu Travellunch, Maggi und Knorr. Nicht jeder hat das Geld das Essen für seine ganze Tour davon zu kaufen. Normalerweise kannst du auf Tour ähnlich kochen wie zuhause, auch so abwechsungsreich, nur das du alles in getrockneter Form mitschleppst.

Nudeln mit Tomatenmark und Hartkäse ist wohl noch das einfachste. Genausogut geht Reis in allen Varianten.
Bannock und Pfannkuchen gehen gut in einer beschichteten Pfanne.
Wie wärs mit Hirsebrei oder Hafergrütze, entweder süß oder deftig.
Milchreis funktioniert auch gut mit Trockenmilch. Mit Zucker und einem Kleks Marmelade sehr lecker (Übrigens verwende ich immer die Marke von Marktkauf 250g ergibt 2,5 Liter - 1,70Euro , wesentlich billiger als Globi und Co.)
Kartoffelbrei geht auch immer.

Man kann sogar Brot backen unterwegs. Wurde glaube ich auch schon mehrfach beschrieben.

Wenn du dich richtig in die Materie von selbstgemachten Tütensuppen knien willst schau unbedingt mal auf die Seite freezer bag cooking (http://www.freezerbagcooking.com/). Sehr gut die Haltbarmachung von Lebensmitteln beschrieben, mit vielen Rezepten.
Das Trockenfleisch habe ich schon ausprobiert und geht wirklich super. Zu dem Thema hatten ein paar andere auch schon sehr nette Anregungen in diesem Thread (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=19449&highlight=).

Susanne
10.05.2007, 15:30
Hallo und danke für die wertvollen Tipps.

Die Sache mit dem Hackfleisch hört sich sehr interessant an. Auch die Abwandlungen, die in dem anderen Thread vorgeschlagen wurden, scheinen sehr schmackhaft zu sein. Danke auch für den Link. Das wäre ja eine sehr gute Alternative.

Problem wäre nur die Lagerung, da ich keine Vakuumdingens habe. :(

Da ich mir Ghee auch selber herstelle, werde ich das mal ausprobieren. Das Ghee ist ungekühlt bis 9 Monate haltbar. Ein klasse Zeug, dass ich nicht mehr missen möchte. Wenn man auf intensiven Buttergeschmack steht, ein Muss.

Stimmt, Milchreis, Nudeln etc. kann man billig im Supermarkt kaufen. Weiss jemand welcher Supermarkt Milch- und Volleipulver anbietet? Oder muss man da auf die Ausrüster ausweichen und dort kaufen?

Gruß Susanne

barleybreeder
10.05.2007, 15:41
Ein Vakuumdingens brauchst du bei getrocknetem Zeug eigentlich nicht. In Einfache Ziplocks reichen, eventuell im Kühlschrank, oder einfach luftig trocken und dunkel.

Was bitte schön ist "Ghee"?

Wie gesagt bei Marktkauf gibts gut schmeckendes Magermilchpulver. Das findet man allerdings beim Kaffee bzw. Kondensmilch. Marke Lasana. Ist aber keine Babynahrung! Führen sicher auch andere Supermärkte.
Eipulver habe ich noch keins gesehen. Allerdings bin ich der Meinung Großküchen verwenden das Zeug recht oft. Wie die da rankommen weiß ich nicht. Das Zeug von Globi ist zwar nicht bilig aber sehr ergiebig.

Susanne
10.05.2007, 16:05
sorry, ghee ist butterschmalz oder auch geklärte butter genannt. hier wird durch vorsichtiges erhitzen milcheiweiss und milchzucker abgetrennt.

siehe auch hier: CLICK (http://de.wikipedia.org/wiki/Butterschmalz)
hier ne herstellungsanleitung: CLACK (http://www.garlic-gang.de/REZEPTE/butterschmalz.html)

im gegensatz zu dem rezept rühre ich nicht so viel um, sondern schöpfe schon zwischendurch den schaum ab. die schaumbildung ist nach ca. 30 min eh nicht mehr so dolle. dann sinkt das eiweiss ab. und das ganze wird klar.

ist recht zeitaufwändig. außerdem sollte man, wenn man unbedingt drauf achten, dass die butter nicht zu heiss wird. also immer schön am topf stehen bleiben. :sleep: so bald sie braun wird, kannste das ghee vergessen. alles in allem lohnt der aufwand aber. finde ich zumindest. :D

danke... werde dann mal die augen aufhalten nach dem milchpulver. gut, dass sich das trockenfleisch so aufbewahren lässt.

gruß susanne

barleybreeder
10.05.2007, 17:01
Achte aber bei der Herstellung penibel darauf das das Fleisch so fettfrei wie möglich ist. Am besten alles wegsschneiden was geht.

Das Fett ist eigentlich das was dir das Fleisch eventuell verderben könnte indem es ranzig wird. Das merkst du aber dann schon am muffigen Geschmack.

:kotz:

volker1
10.05.2007, 17:04
schaut Euch auch mal original "Travellunch" von Simper Reiter an. Bis auf zwei Suppengerichte, sind alle Fertiggerichte OHNE Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe ... etc. Und die sind auch noch anständig gewürzt und schmecken generell viel besser als z.B. Trekkingmahlzeiten-Schrott. Gibt's halt nicht beim Globi, dafür aber beim Woick und teilweise über Vaude.

Auf der HP von travellunch ist auch für jedes einzelne Gericht angegeben was an Stoffen, die in Hinsicht auf Allergien problematisch sein könnten, enthalten ist. Darunter ist auch Geschmacksverstärker angegeben.

lupold
10.05.2007, 18:25
Erst Trekkingmahlzeiten, dann Travellunch, dann Drytech, oder?

boehm22
10.05.2007, 19:29
Erst Trekkingmahlzeiten, dann Travellunch, dann Drytech, oder?

Travellunch waren die ersten in Deutschland:


Von SIMPERT REITER (Travellunch) ist Ende der 70er Jahre
das lightweight-food-Programm speziell für diese hohen Anforderungen entwickelt worden.
Die Firma SIMPERT REITER - gegründet 1928 - ist ein hochmoderner Lebensmittelbetrieb, der vielfach prämierte Markenartikel und biologisch-ökologische Fertiggerichte produziert.


Dann kamen Trekking-Mahlzeiten:


Über Trekking-Mahlzeiten
Im Jahr 1980 wurde Trekking-Mahlzeiten mit der Idee Notvorräte zu verkaufen in Mörfelden-Walldorf/Deutschland gegründet. Die Produkte wurden zunächst aus den USA importiert. Erst ab 1987 stellt Trekking-Mahlzeiten die Erzeugnisse direkt in Deutschland her und erweitert das Sortiment um die Outdoor-Lebensmittel. Dieses Standbein entwickelte sich bald zum wichtigsten Markt für Trekking-Mahlzeiten


drytech?
Muß ich noch googlen :bg:

Randonneur
10.05.2007, 20:17
Nudeln und Reis sind eine gute Grundlage fuer Essen unterwegs. Zu den Nudeln kann man die Sosse leicht selbst machen. Besonders gut geeignet sine Trockenpilze, sie sind leicht und geben viel Geschmack. Man kann daraus auch Pilzreis machen. Gemuese kann man leicht zuhause selbst trocknen.

Fuer Pilzsosse braucht man Milchpulver (am besten Vollmilch) und die Pilze (frische oder getrocknete). Das Pulver in Wasser aufloesen, so konzentriert es eben geht (frische Sahne waere besser), die Pilze hinein und zum kochen bringen. Frische Pilze kann man vorher kurz anbraten bei den getrockneten lohnt das nicht. Man kann die Sosse andicken indem man etwas Mehl mit Oel vermischt (ohne Klumpen) und dann in die Sosse gibt. Das ganze dann mit Salz und Pfeffer wuerzen. Man kann statt Salz auch Bruehe nehmen. Der Geschmack haengt natuerlich stark von der Pilzsorte ab.

Fuer Pilzreis, nimmt man etwas getrocknete Zwiebel oder Porree. Kurz einweichen dann in einem Topf in tuechtig Olivenoel anbraten (nicht zu sehr, da empfindlicher als frisches Gemuese). Die Pilze einweichen und mit dem Reis dazu tun. Kurz glasig werden lassen. Dann Wasser dazu geben (etwa das doppelte Volumen von dem Reis) und einen Bruehwuerfel. Aufkochen und ziehen lassen bis der Reis das Wasser aufgenommen hat. Mit Pfeffer abschmecken.

Man kann auch Kaesesosse oder Tomatensosse machen oder Pesto mitnehmen.

Ich hoffe die Rezepte sind nicht zu grob, ich mach das ganze meist nach Gefuehl aber koennte natuerlich mal die Mengen messen.

Gruesse,
Daniel.

Memento89
10.05.2007, 22:06
Also ich nehm oft selbstgemachtes Tsampa mit.
Einfach im Reformhaus Gerste kaufen und selbermachen.
Das Zeug schmeckt lecker und nach Bedarf kannst du sicher noch irgendwelches Trockenfleisch reinmischen. Ich glaub das probier ich jetzt noch... :bg:

Gruß Frieder

Issoleie
10.05.2007, 23:37
Der Thread hier gehört doch nicht ins Ausrüstungsforum, der muss doch ins Rezepte-/Erhährungsforum :ignore:
schuldigung :bg:

Susanne
11.05.2007, 10:03
vielen dank für eure tollen anregungen. :)

@sebastian
gut, kann ich mir ja besorgen. auf den muffigen geschmack möchte ich natürlich möglichst verzichten. :roll:

@volker
danke für den tipp mit travellunch. werde mir das mal ansehen.

@daniel
tolle rezepte. da läuft mir ja gleich das wasser im mund zusammen (bis auf den brühwürfel ;) aber gibt ja auch glutamatfreie brühe)
ab und zu improvisiere ich auch mal. so habe ich in anlehnung eines rezeptes aus einem outdoor-kochbuch mal eine fischsuppe aus kartoffelbrei und selbstgefangenem dorsch gemacht.

@frieder
was ist tsampa?

gruß susanne

Christine M
11.05.2007, 12:17
@frieder
was ist tsampa?


Bin zwar nicht gefragt, antworte aber trotzdem :bg: : Tsampa ist geröstetes Gerstenmehl, quasi ein Grundnahrungsmittel im tibetischen Kulturkreis und wird dort üblicherweise mit (Butter-)Tee gegessen.

Und da es (fast) alles hier im Forum gibt: Tsampa (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=13979&highlight=tsampa) :wink:

Christine

Susanne
11.05.2007, 12:38
danke für den link, christine... auf den buttertee verzichte ich aber gerne. :bg:

gruß susanne

Randonneur
11.05.2007, 13:00
@Susanne: Ich nehme gerne die Gemuesebruehe von Vitam (eine der wenigen Sachen aus dem Reformhaus). Gibt es aber hier in Frankreich nicht. In der Schweiz ist Cenovis nicht so schlecht.

Gruesse,
Daniel.

Susanne
11.05.2007, 13:13
danke für den tipp... habe neulich bei rossmann auch sog. bio-gemüsebrühe gesehen. die werde ich mal testen. ist bestimmt auch erstmal billiger, als reformhausware. kostete eins noch was...

gruß nach frankreich

susanne

Memento89
11.05.2007, 14:43
So, jetzt bin ich schlauer: Tsampa mit Trockenfleisch schmeckt Schei....
Am Besten verändert man nix am Rezept und isst das Trockenfleisch einfach so.
Buttertee muss ja nicht unbedingt sein. Funktioniert auch mit anderen Teesorten :)

Gruß Frieder

Randonneur
12.05.2007, 19:27
Noch ein Hinweis zum Pilzreis. Falls die Bruehe nicht salzig genug ist muss man natuerlich noch Salz hinzufuegen. Wie lange man die Pilze einweichen muss haengt von der Art der Trocknung und dem Pilz ab (gefriergetrocknete Champignons fast gar nicht, selbst luftgetrocknete Steinpilze laenger).

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen Brandade im Kocher zu probieren (ein Muss aus Stockfisch, in dem Fall mit Kartoffelbrei). Zuhause muss man den Fisch aber ueber Nacht einweichen, unterwegs geht es natuerlich nur kuerzer. Daher ist wohl ein Test notwendig.

Gruesse,
Daniel.

lupold
13.05.2007, 13:33
Erst Trekkingmahlzeiten, dann Travellunch, dann Drytech, oder?

Travellunch waren die ersten in Deutschland:


Von SIMPERT REITER (Travellunch) ist Ende der 70er Jahre
das lightweight-food-Programm speziell für diese hohen Anforderungen entwickelt worden.
Die Firma SIMPERT REITER - gegründet 1928 - ist ein hochmoderner Lebensmittelbetrieb, der vielfach prämierte Markenartikel und biologisch-ökologische Fertiggerichte produziert.


Dann kamen Trekking-Mahlzeiten:


Über Trekking-Mahlzeiten
Im Jahr 1980 wurde Trekking-Mahlzeiten mit der Idee Notvorräte zu verkaufen in Mörfelden-Walldorf/Deutschland gegründet. Die Produkte wurden zunächst aus den USA importiert. Erst ab 1987 stellt Trekking-Mahlzeiten die Erzeugnisse direkt in Deutschland her und erweitert das Sortiment um die Outdoor-Lebensmittel. Dieses Standbein entwickelte sich bald zum wichtigsten Markt für Trekking-Mahlzeiten


drytech?
Muß ich noch googlen :bg:
ich meinte eher geschmacklich :D
www.outdoorfeeling.com
bietet Drytech an. Willste bei der nächsten CC-30 Sammelbestellung "einsteigen" ?

Simpert
25.07.2008, 15:16
witzig:

21 Beiträge und auf das naheliegenste kommt niemand:

Wo "wandert" ihr denn, im Grossatadtdschungel oder in der Natur?

Vn Frühling bis Herbst lassen sich soviele frische, essbare Lebensmittel finden, einfach mal ein ewnig mit ofenen augen durch die landschaft wandern. ;-)

Wer nicht gerade im Hochgebirge oder im Winter unterwegs ist, der sollte seine nahrung eigentlich gut und abwchslungsreich durch Pilze/Pflanzen/Kräuter/Tiere/Fische ergänzen können.

Thorsteen
27.07.2008, 02:22
Hallo!

@Simpert

Da möchte ich widersprechen!
Einfach mal im Hochland von Island nach Nahrungsmitteln Ausschau halten.
Es wird ein langer und wohl auch extrem hungriger Urlaub. Von solchen Ecken gibt es noch weit mehr in Europa.
Und Pilze sind auch so eine Sache, findet man in Mitteleuropa sehr viele, aber der Körper kann sie nicht verwerten.
Dazu kommt dann oft noch das man nicht genau weis welche Pilze/Beeren gefährlich werden können. Es gibt wohl
ein oder zwei Pilzsorten die mit Alkohol (Bier, Wein) zusammen Magenkrämpfe etc. auslösen. Ohne Alkohol sollen es
sehr gute Speisepilze sein. Die wenigsten von uns haben noch das Wissen unserer Ur-Ur-Ur-Großväter über die Natur.
Dann lieber alles mitnehmen und keine Sorgen haben.


Torsten

syzygy
09.06.2009, 13:48
Wer nicht gerade im Hochgebirge oder im Winter unterwegs ist, der sollte seine nahrung eigentlich gut und abwchslungsreich durch Pilze/Pflanzen/Kräuter/Tiere/Fische ergänzen können.

... Was halt ne Menge Know-How erfordert, wenn du nicht wie die Axt im Wald durch das Ökosystem brechen willst...

syzygy

Randonneur
09.06.2009, 14:07
Sein Essen aus der Natur zu ergaenzen ist eine feine Sache. Was Pilze, Beeren und so weiter betrifft muss man sich halt auf die beschraenken, die man kennt. Aber mehr als eine kleine Abwechselung sollte man nicht erwarten. Sogar wenn wir "Pilze satt" hatten, war der groessere Naehrwert wohl eher im Oel als in den Pilzen. Sich wirklich aus der Natur zu ernaehren erfordert Ortskenntnisse und Zeit.

Markus K.
09.06.2009, 14:14
witzig:
Wer nicht gerade im Hochgebirge oder im Winter unterwegs ist, der sollte seine nahrung eigentlich gut und abwchslungsreich durch (...)/Tiere/Fische ergänzen können.

Hervorhebungen von mir. Übrigens nennt man das Wilderei. Und das ist strafbar.

Gruss MK

renntier
11.06.2009, 09:58
Übrigens nennt man das Wilderei. Und das ist strafbar.

Betrifft das denn auch kleine Tiere bzw. Vögel? Ich mein ich hätte hier im Forum mal gelesen, daß man Vögel auch ohne Jagdschein und das ganze Brimborium erlegen darf.

So oder so, ist es aber auch gar nicht notwendig. Die Natur bietet in Form von Pflanzen ja bereits einen gedeckten Tisch. Hier gab es mal eine Thema "Outdoor Rezepte" oder so ähnlich (finds gerade nicht), dort stehen sehr viele pflanzliche Alternativen. :gaehn:

Homer
11.06.2009, 10:46
kleinere piepsvögel unterliegen zwar nicht dem jagdrecht (http://bundesrecht.juris.de/bjagdg/__2.html), aber aufessen darf man sie deswegen noch lange nicht...

zumindest nicht in deutschland...
der südeuropäer sieht das etwas relaxter (http://diepresse.com/home/panorama/welt/406486/index.do)...

davon ab machen sie auch nicht sonderlich satt (schon mal wachteln gegessen?)...

hotdog
11.06.2009, 11:02
Im Tierschutzgesetz §4 (http://www.bundesrecht.juris.de/bundesrecht/tierschg/gesamt.pdf) steht, dass ein Wirbeltier (und dazu gehören kleine Piepmätze wohl) nur getötet werden darf, wenn man die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten besitzt. Das ist zwar etwas schwammig formuliert, bedeutet aber, dass man durch entsprechende Ausbildung (Jagdschein, Angelschein etc.) diese Befähigung nachweisen muss.

Markus K.
12.06.2009, 13:49
Betrifft das denn auch kleine Tiere bzw. Vögel? Ich mein ich hätte hier im Forum mal gelesen, daß man Vögel auch ohne Jagdschein und das ganze Brimborium erlegen darf.

Gute Frage. Ich weiss nicht, wie es sich jetzt genau mit Singvögeln verhält. Muss ich mal nachfragen, wie das geregelt ist. Ob da das Tierschutzgesetz zählt oder ob es nochmal ein "Vogelschutzgesetz" gibt, das nähere Auskunft geben könnte. Zumal einige Vögel, wenn nicht die meisten, unter Artenschutz stehen dürften.



So oder so, ist es aber auch gar nicht notwendig. Die Natur bietet in Form von Pflanzen ja bereits einen gedeckten Tisch. Hier gab es mal eine Thema "Outdoor Rezepte" oder so ähnlich (finds gerade nicht), dort stehen sehr viele pflanzliche Alternativen. :gaehn:

Wenn es um die "sattmacher" Qualitäten geht, wären doch Fleisch oder Fisch und die damit verbundene Brühe, meine erste Wahl.

Gruss MK

Sarekmaniac
12.06.2009, 15:48
Hei Leute!

Gibt es eigentlich Alternativen zu Fertiggerichten Maggi, Knorr & Co., die kein Glutamat und sonstige Geschmacksverstärker, Zusatzstoffe enthalten?

1) Mal im Reformhaus/Bioladen schauen. Da gibt es verschieden Tütensuppen ohne Zusätze, von Pilzsuppe über Tomatensuppe bis Spargelcremsuppe, die sehr gut als Soße z.B. zu Reis/ Nudeln und selbst gedörrtem Gemüse geeigent sind.

Die Firma Knorr ist übrigens gar nicht so schlecht wie ihr Ruf. Die reiten kräftig auf der Biowelle und sind dabei, einen Teil ihrer Süppchen politisch korrekt "umzubauen". Es gibt inzwischen eine ganze Reihe von Suppen und Soßen ohne Geschmacksverstärker, künstliche Farbstoffe und Konservierungsmittel.

z.b. die Tomatensuppe "Gemüse satt", die Creme-fraiche-Sauce oder die Zitronen-Butter-Sauce - alle drei probiert, alle drei sehr lecker.

Ob es das bei Maggi auch gibt, weiß ich nicht.

Beim nächsten Gang in den Supermarkt einfach mal die Packungstexte studieren.

hrXXL
12.06.2009, 15:50
genau von da komme ich auch grade

hab mal wieder ein paar zutaten gekauft und will ein wenig experimentieren.
die saucen wollt ich diesmal auch mal selber versuchen. mal sehen ob man da was annehmbares hinbekommt

j.c.locomote
13.06.2009, 01:53
Die Firma Knorr ist übrigens gar nicht so schlecht wie ihr Ruf. Die reiten kräftig auf der Biowelle und sind dabei, einen Teil ihrer Süppchen politisch korrekt "umzubauen". Es gibt inzwischen eine ganze Reihe von Suppen und Soßen ohne Geschmacksverstärker, künstliche Farbstoffe und Konservierungsmittel.

z.b. die Tomatensuppe "Gemüse satt", die Creme-fraiche-Sauce oder die Zitronen-Butter-Sauce - alle drei probiert, alle drei sehr lecker.

ohne Geschmacksverstärker oder ohne Glutamat heißt nicht automatisch dass überhaupt keine Glutamate enthalten sind, lies mal die Inhaltsstoffe und Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Hefeextrakt).
Ist schon se sehr geschickte Normalkundenverarsche :baetsch:

Scheint aber auch kein einfaches Thema zu sein, da Glutamate schon lange eingesetzt werden und es erst seit kurzer Zeit so einen (gehypten) schlechten Ruf hat.

Thorsteen
13.06.2009, 04:13
Hallo!

@Sarekmaniac

Für mich ist Maggi&Knorr keine Alternative mehr. Ich futtere eigentlich alles und wen es nicht grad vergammelt ist habe ich auch keine Probleme damit, weder mit Glutamat noch mit sonstigen Chemiebaukästen. Aber mein Darm sagt mir das in Maggi&Knorr nichts mit Substanz drin ist. Wenn ich das Zeugs paar Tage esse dann steigt der Papierverbrauch sehr steil nach oben an, das ist bei den Trekkingmahlzeiten nicht so. Keine Ahnung was das ist aber ich mache selbst im normalen Leben einen Bogen um Maggi&Co weil die wie ein Fake sind, 30 Min später hat man wieder Hunger. Kann aber auch an mir persönlich liegen.


Torsten

Sarekmaniac
15.06.2009, 19:22
Hallo!

@Sarekmaniac

Für mich ist Maggi&Knorr keine Alternative mehr. Ich futtere eigentlich alles und wen es nicht grad vergammelt ist habe ich auch keine Probleme damit, weder mit Glutamat noch mit sonstigen Chemiebaukästen. Aber mein Darm sagt mir das in Maggi&Knorr nichts mit Substanz drin ist. Wenn ich das Zeugs paar Tage esse dann steigt der Papierverbrauch sehr steil nach oben an, das ist bei den Trekkingmahlzeiten nicht so. Keine Ahnung was das ist aber ich mache selbst im normalen Leben einen Bogen um Maggi&Co weil die wie ein Fake sind, 30 Min später hat man wieder Hunger. Kann aber auch an mir persönlich liegen.


Torsten

Meine Anmerkung/Tipp, bezog sich auch nicht auf Maggi, Knorr generell, sondern nur auf die erwähnten Saucen. Diese Nudelfertiggerichte etc. sind nur widerlich, das letzte mal habe ich sowas mal vor 10 Jahren als Notration in den Cairngorms gekocht und dann nachts vor die Bothy gek...tzt. Ich vertrags nicht und mag es nicht (übrigens auch Trekkingmahlzeiten und Co nicht).

Aber als Bestandteil von selbst gekochten Gerichten sind die erwähnten Saucen nicht schlecht. z.B. 250 g Tortellini kochen, wenn sie gar sind, eine Tüte der erwähnten Tomatensuppe dazu, und ein Tütchen Parmesankäse. Fertig sind die Nudeln. Und die schmecken wirklich sehr tomatig (in der Suppe sind 80% Tomatenpulver oder so, genau weiß ich das gerade nicht auswendig, der Rest sind andere Gemüse, Salz und als Farbstoff Rote-Beete-Pulver).

[Edit]Apropos Glutamat: Also ich habe gerade nachgelesen: z.B. in der Zitronen-Butter-Sauce ist Hefeextrakt, wenn in Hefeextrakt Glutamate enthalten sind - dann ist das wohl so. Ist dann natürlich bei jedem Brühwürfel und bei vegetarischer Gemüsebrühe genau so.

j.c.locomote
15.06.2009, 20:20
(in der Suppe sind 80% Tomatenpulver oder so, genau weiß ich das gerade nicht auswendig, der Rest sind andere Gemüse, Salz und als Farbstoff Rote-Beete-Pulver).
Auch in der Tomatensuppe mit angeblich 80%Tomate ist Hefeextrakt, hab gerade nachgeschaut.

Seit ich auf sowas achte finde ich es sehr schwer bis unmöglich mich ohne Geschmacksverstärker zu ernähren, trotz des Gartens mit viel eigenem Gemüse und einem Wochenmarkt, 20m von daheim entfernt. Gekörnte Brühe mit Hefeextrakt, Dosenmais mit Zucker und Gummibärchen ohne Fett; aber natürlich alles ohne Geschmacksverstärker ... :grrr::motz:
Seit so viele Leute auf den Biozug aufgesprungen sind ,macht die Lebensmittelindustrie alles, um genau diese Leute bei der Stange zu halten, und seit ich das erkannt und mich ein wenig informiert habe, wird das einkaufen im Supermarkt immer mehr zur Qual :(

Was mich aber wirklich interessieren würde ist, hat die Lebensmittelindustrie da in den letzten Jahren wirklich was an den Zutaten geändert? Oder waren in dem ganzen Zeug nicht schon immer Geschmacksverstärker drin und es hat zu diesem Zeitpunkt nur keinen interessiert?

Ich bin ja immer noch der Meinung, diese ganzen Gourmet-Kochshows laufen doch nur, damit sich der typisch kochfaule Mensch beim vertilgen seiner Fertigpizza seinen visuellen Plazebo abholen kann. :baetsch:

Leif
15.06.2009, 20:56
Nabend!

Ich finde es im Grunde gar nicht soooooo schwer sich ohne entsprechend "Zutaten" zu ernähren.
Das mag daran liegen, das ich seit über 20 Jahren fleischlos lebe und daher sowieso schon seit immer alle Inhaltsstoffe auf Verpackungen lese und dann weiss man nach der Zeit recht genau, wo was drin ist.

Mit den Geschmacksverstärkern war schon immer so (siehe Maggi-Würze (Natriumglutamat, E631)), allerdings hat sich früher keiner um sowas Gedanken gemacht. Genau wie bei Asbest, Feinstaub, FCKW...
Ausserdem war die Zahl von Konvenienz-Produkten sowie die Anahl der verwendenden Personen viel geringer als heute, schließlich wurde "frisch" gekocht!

Thorsteen
15.06.2009, 21:06
Hallo!

@Sarekmaniac

Ich habe diese Tüten auch schon probiert, dachte das man damit noch so leckere Zwischenmahlzeiten machen kann oder abends noch bissel was leckeres als "Nachtisch". Nur fand ich einige der Tüten extrem ekelhaft weil es irgendwie einen komischen Nachgeschmack hatte.

@j.c.locomote

Ob alles nur am Glutamat liegt bezweifel ich mal. Zu DDR-Zeiten wurde ja auch Glutamat verwendet und trotz allem gab es nachweislich weit weniger Allergien als zur heutigen Zeit. Es muss also noch anderes reinspielen bei Lebensmittelallergien oder ihren Auslösern. Ich habe aber bis auf Konservierungsmittel da keine weitere Erklärung dafür, bin ja kein Lebensmittelchemiker oder sowas. :grins: Und das "ohne Geschmacksverstärker+Konservierungsmittel"-Gewerbe ist sowieso merkwürdig, da klebt sowas auf einem Rührkuchen und dann soll das Teil 6 MONATE in seiner Hülle haltbar sein.

Ich als Single und Fertigfutteresser finde Kochshows richtig gut, da weis man dann erstmal wie gut es den verheirateten geht die bekocht werden. :grins:


Torsten

reisendleben
14.07.2011, 12:16
Hi,

wenn ich längere Zeit fern von der Zivilisation bin, mische ich meine Vorräte.
Als Grundlage meiner Hauptmalzeit habe ich Spagetti dabei. Da kommen verschiedene Gemüse, (Karotten, Sellerie, Paprika, Tomaten) dazu und zum Schluß kommt noch Käse rein.
Das schmekt jedes Mal anders da die Zutaten variiren.

Als Notration oder bei längeren Aufethalten fern der Zivilisation, nehme ich noch ein paar Tüten mit.

Zum Frühstück gibt es Müsli, das mit Wasser angerührt oder aufgekkocht wird.

Für zwischendurch gibt es Keckse oder Müsliriegel.

Guten Appetit

MiKaHaka
01.04.2012, 21:21
Als Alternative zu Reis, Nudeln Kartoffeln möchte ich noch Bulgur in den Raum werfen.
Das ist Hartweizengries, dem Couscous ähnlich, aber sehr leicht zu verarbeiten, sehr ergiebig und in türkischen Lebensmittelgeschäften auch günstig zu bekommen.

Bulgur mit Brühe gekocht, Tomatenstücke und anderes Gemüse drunter mischen, etw. Tomatenmark, dazu Kräuter, Salz, Pfeffer... lecker!

bluemarlin
02.04.2012, 07:15
Ich bin mit dem MTB viel in den Alpen unterwegs. Meine kulinarischen "Geheimtipps" besonders in Norditalien:

Risotto: Gibts in jedem Supermarkt, z.b. Coop, kostet ca. 1,50 Euro, verschiedene Gemacksrichtungen, sehr lecker, beliebig verfeinerbar, sehr gehaltvoll, einfach mit 400ml Wasser erhitzen, ca. 6min köcheln lassen, verbraucht wenig Brennstoff, sehr leicht und wenig Müll

Frische Teigwaren: Gibts in Italien auch in jedem Supermarkt, im Kühlregal oder an der Theke, mit Pesto oder anderen beliebigen Soßen verfeinern, nur 2-3min Garzeit

Edelkastanien, Maronen: Im Herbst an jedem zweiten Norditalienischen Baum, for free, anritzen und 10min in die Glut

rao
18.02.2015, 21:39
Zwar ein Fertigessen aber dafür ohne Geschmacksverstärker und Aromen gibt es von Lyo Food.

http://lyofood.de/