PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Angeln] Freilaufrolle Shimano Baitrunner Aero RE 5000



kuczerra
25.04.2007, 18:31
Hallo!

Da ich mitbekommen habe, dass sich auch viele Angler hier im Forum befinden, wuerde ich gerne wissen, ob jemand von ihnen Erfahrung mit der Freilaufrolle Shimano Baitrunner Aero RE 5000 gemacht hat.

Ich koennte sie neu fuer 72.00 bekommen.

Danke!

P.S.: Falls dieser Thread ins Laberforum gehoert, bitte verschieben.

Schoolmann
25.04.2007, 18:43
http://www.hav-shop.de/product_info.php?products_id=295

Finde die klassische Reihe Us Baitrunner besser und habe damit sehr gute Erfahrung beim Karpfenangeln gemacht. Glaube die Kopfbremsen arbeiten zuverlässiger beim Drill mit schweren Fischen und lassen sich sehr gut einstellen.

kuczerra
25.04.2007, 19:20
Danke fuer Deine Antwort!

Dein Angebot ist -selbst incl. Porto- 2 Euro guenstiger als die 72.00 meines Haendlers "um die Ecke".

Warscheinlich wuerde ich dann aber doch die 2 Euro mehr ausgeben & vor Ort kaufen.

Die US Baitrunner-Serie habe ich mir auch angeschaut, allerdings spielt die ja preislich auch schon wieder in einer anderen Liga (5000er mindestens 95 Euro + Porto, soviel ich weiss).

Interessieren wuerden mich trotzdem Erfahrungsberichte mit diesem abgespeckten Modell (1 Kugel- & 1 Waelzlager).

Ari
26.04.2007, 16:08
Ich habe einen Vorgänger dieser Rolle und kann prinzipiell nicht klagen.

Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, daß auch die leichtgängigste Freilaufmechanik schon zuviel Widerstand bedeuten kann, gerade bei großen, vorsichtigen Fischen.

Bin deshalb zu einer Methode zurückgekehrt, die ich vor Aufkommen der Freilaufrollen mit Erfolg verwendet habe.
Wenn ich mit offener Rolle (z.B. beim Karpfen- Zander- oder Aalangeln) angle, klemme ich die Schnur unter ein, mit einem Gummi oberhalb des Griffs befefestigtes, Streichholz.
DIe nötige Spannung lässt sich ganz leicht in Abhängigkeit von Wind und Strömung dadurch variieren, daß man die Schnur mal weiter, mal weniger weit unter das Holz schiebt.
Bei richtig starkem Wind funktioniert diese Methode aber nicht.

Meine größten Fische habe ich im Übrigen mit sehr einfachen Montagen gefangen. z.B. Amurkarpfen von 94cm und 85cm mit direkt an die Hauptschnur gebundenem Haken, ohne Blei. Das Eigengewicht des Köders reichte für die nötige Wurfweite von 10-15m aus.
Das Ganze in einem Gewässer in dem nicht wenige auf Karpfenjagd gehen.

Gruß,
Andrej