PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suche schlichtes / günstiges GPS-Gerät



Fritz83
24.04.2007, 01:34
Hallo,
Ich suche ein günstiges GPS-Gerät ohne Schnickschnack.

Anforderungen (hoffe nichts vergessen):
- Anzeigen der GPS-Koordinaten
- kontinuierliches Speichern von vielen GPS-Koordinaten + Datum + Uhrzeit (am besten auf austauschbarer SD-Karte)
- Wenn SD-Karte austauschbar, keine weitere Schnittstelle notwendig
- lange Akkulaufzeit
- eventuell Höhenmessung
- möglichst günstig und genau in der Messung


Nicht nötig ist:

- farbiges Display
- Kompass
- TrackBack oder wie das heißt
- Karten
- vorgefertigte Routen
- usw.

PS: Gibt es eigentlich verschiedene Methoden die GPS-Koordinaten zu speichern? Wenn ja, was ist am gebräuchlichsten?

Selber bauen möchte ich nicht und kaufbare, die ich gefunden haben halten nicht lange mit den Batterien.
Das habe ich in einem anderen Forum gefunden:
http://img477.imageshack.us/my.php?image=img3155ph4.jpg

barleybreeder
24.04.2007, 08:29
Schau dir mal die Garmin Gekos an! ich glaube billiger gehts kaum. Grundfunktionen müssten alle vorhanden sein.

Waldhoschi
24.04.2007, 08:33
Jop, da hab ich auch ddaran gedacht.
Haben zwar keine SD.Card, aber vom Speicher her macht das keine Probleme.
Ich würde zum 201 er oder 301er raten.

Liebe Grüße JOe

Indi
24.04.2007, 08:55
@Fritz83 kannst du mal bitte den Link zu diesem "anderen" Forum posten? Das Bild hat mich neugierig gemacht :) .

barleybreeder
24.04.2007, 09:19
@Fritz83

Wenn du ca. 280 Euro übrig hast, ich hätte ein Garmin Map 60C abzugeben. Die Akkulaufzeit ist bei dem Typ auch noch wesentlich besser als beim Nachfolger.

Fritz83
24.04.2007, 11:40
Also z.B. hier der GPS-Tracker ohne Anzeige der Koordinaten:
http://thomaspfeifer.net (http://thomaspfeifer.net/)


und hier der GPS-Empfänger mit Koordinaten aber ohne Speicher:

http://www.geoclub.de/ftopic12885.html

Wenn man sich doch nur mit Elektronik auskennen würde und im Löten geschickt wäre...

Oder kennt da jemand richtig gute Anleitungen?


EDIT: Mal eine allgemeine Frage zu der Trackaufzeichung. Welche Speicherfrequenz ist denn angemessen? Es wird z.B. mit einer Aktualisierung in jeder Sekunde geworben. Speichern kann man aber nur maximal 10.000 Punkte.

60 (s) * 60 (m) * 3 (Std) = 10.800

Verstehe ich das falsch, dass dann der Speicher nur für etwas unter 3 Stunden reichen würde, wenn man jede Sekunde aufzeichnen lässt?

Oder wird generell nur jede Minute oder jede halbe Stunde gespeichert? So schnell ist man ja auch nicht zu Fuß :-)

Und zu den oben genannten Geräten:
Das Display und das Gehäuse ist mir viel zu groß für das was ich eigentlich nur brauche. Und die Akkulaufzeit ist auch sehr beschränkt.

Zitat von kowoma zum geko 201:
"So betrug im Test die Laufzeit im Battery-Save Modus knapp über 10 Stunden"

barleybreeder
24.04.2007, 11:59
Mir ist schleierhaft wie du mit dem Teil und ner Karte arbeiten willst. Wie stellst du zum Beispiel ein anderes Kartengitter ein oder ein anderes Bezugssystem sprich Kartendatum. Nettes Gimmick aber als Navigationsgerät meines Erachtens kaum zu gebrauchen.

Wenns wirklich nichts kosten soll schau mal bei Ebay. Dort gibts laufend gebrauchte Geräte älterer Bauart. Wenn sehr alt dann schon fürn Appel und nen Ei!

Bei der Trackaufzeichnung kanns du bei Garmin entweder auf konst. Zeit, oder konst. Entfernung setzten. Zusätzlich noch auf AUTO, was sicher das beste ist. So wie ich das sehe setzt das Gerät immer dann einen neuen Trackpunkt wenn du von einer geraden Linie abweichst. Du könntest also theoretisch wochenlang geradeaus gehen und verbraucht nur 2 Punkte, oder du gehst viel Zick Zack und machst das ganze in ein paar Stunden voll.

Die Akkulaufzeit beträgt bei den älteren Garmins (Map 60c...) ohne microSD an die 30 Stunden, was ich bestätigen kann. Das sollte reichen, oder? Die Neuen erreichen das nicht mehr, was ich auch bestätigen kann.

Fritz83
24.04.2007, 12:04
Mir ist schleierhaft wie du mit dem Teil und ner Karte arbeiten willst. Wie stellst du zum Beispiel ein anderes Kartengitter ein oder ein anderes Bezugssystem sprich Kartendatum.

Dass war nur ein Beispiel.
Bei sehr alten Handys gab es ja auch nur ein zwei-Zeilen-Display und trotzdem konnte man alles relativ gut einstellen.
In dem speziellen Fall hast du natürlich recht. "Nur ein Knopf um alles einzustellen" ist wirklich unpraktisch.

derMac
24.04.2007, 13:57
Das Problem mit deinen Wünschen ist einfach, dass sie sich widersprechen. Kleines Gerät -> schlechter Empfang, geringe Laufleistung, hoher Preis (Miniaturisierung kostet immer Geld). Meine Empfehlung wäre entweder Garmin Gecko oder Magellan Explorist 210 bei Neugeräten. Der Explorist hat eine längere Laufzeit und (scheinbar) einen besseren Empfang, kostet dafür aber auch ein wenig mehr und das Komputeranschlusskabel ist schon dabei. Oder halt ein gebrauchtes Gerät, die sind aber normalerweise auch nicht besonders klein.

Zur Datenspeicherung: Die hohen Speicherfrequenzen sind für Leute, die sich sehr schnell bewegen. Zum wandern nimmt man eine niedrige Frequenz oder lässt das Gerät dynamisch entscheiden (dann wird nur bei Richtungsänderungen gespeichert). Auch kann man die Speicherpunkte selbst festlegen, dann aber leider bei Magellan nicht automatisch ne Route draus.

Mac

sjusovaren
24.04.2007, 14:00
Und zu den oben genannten Geräten:
Das Display und das Gehäuse ist mir viel zu groß für das was ich eigentlich nur brauche. Und die Akkulaufzeit ist auch sehr beschränkt.

Zitat von kowoma zum geko 201:
"So betrug im Test die Laufzeit im Battery-Save Modus knapp über 10 Stunden"
Ich würd das Gehäuse des Geko201 als ausgesprochen klein bezeichnen.
Das mit der schlechteren Laufzeit relativiert sich IMO auch, wenn man bedenkt, daß ein Paar Ersatzbatterien vom Typ AAA nur etwa 22g wiegt.
Die Gewichtsersparnis im Vergleich mit den anderen Garmins reicht da für mehrere Sätze.

Wofür brauchst du das GPS eigentlich? Deine Anforderungen klingen so, als wolltest du dich gar nicht orientieren, sondern nur deinen Kurs aufzeichnen lassen.
Am Fahrrad?

Fritz83
24.04.2007, 15:56
Das Problem mit deinen Wünschen ist einfach, dass sie sich widersprechen. Kleines Gerät -> schlechter Empfang, geringe Laufleistung, hoher Preis (Miniaturisierung kostet immer Geld).

Warum muss ein kleines Gerät einen schlechten Empfang haben (Der eine Selbstbau soll angeblich besseren Empfang haben)?
Und klein? Damit meine ich eher weniger dran, damit man nicht für etwas bezahlt, das man nicht benutzt und außerdem weniger Strom verbraucht - leider scheint die Rechnung wirklich nicht aufzugehen.

Und noch eine allgemeine Frage: Was macht ihr eigentlich bei Touren von z.B. 4 Wochen? Ihr schleppt doch nicht für jeden zweiten Tag Batterien mit, oder? Gibt es da externe Möglichkeiten, die an die Geräte angeschlossen werden? Da würde ich lieber nen großen Kasten, als zig Ersatzbatterien für 4 Wochen mitzuschleppen.


Ich würd das Gehäuse des Geko201 als ausgesprochen klein bezeichnen.

Habe mir gerade mal eine 1:1 Skizze gemacht - hast 100% Recht!



Wofür brauchst du das GPS eigentlich? Deine Anforderungen klingen so, als wolltest du dich gar nicht orientieren, sondern nur deinen Kurs aufzeichnen lassen.
Am Fahrrad?

Zum Wandern in Lapland. Dabei möchte ich:
- zum einen die Strecke aufzeichnen lassen (Wäre da die o.g. Automatik-Funktion die beste Wahl?).
- Bei Bedarf die Koordinaten direkt vom Gerät ablesen, um meine genaue Position zu bestimmen. (Also ablesen und dann auf Karte nachschauen).

EDIT:
Wenn ich im Zug / Bus bin, würde ich natürlich gerne weiterhin aufzeichnen.

sjusovaren
24.04.2007, 16:09
Was macht ihr eigentlich bei Touren von z.B. 4 Wochen? Ihr schleppt doch nicht für jeden zweiten Tag Batterien mit, oder?
Nee, tut auch nicht Not, sofern man sich darauf beschränkt... :

- Bei Bedarf die Koordinaten direkt vom Gerät ablesen, um meine genaue Position zu bestimmen. (Also ablesen und dann auf Karte nachschauen).
Die Betonung liegt auf "bei Bedarf" einschalten, also im Prinzip nur Karte, Kompaß u. Wegmarkierungen.

barleybreeder
24.04.2007, 16:18
Zum Wandern in Lapland. Dabei möchte ich:
- zum einen die Strecke aufzeichnen lassen (Wäre da die o.g. Automatik-Funktion die beste Wahl?).
- Bei Bedarf die Koordinaten direkt vom Gerät ablesen, um meine genaue Position zu bestimmen. (Also ablesen und dann auf Karte nachschauen).

Positionsbestimmung mit der Karte geht defakto nur wenn du Gitter und Kartendatum am Gerät ändern kannst und in Übereinstimmung mit der Karte bringst. Nur dann kannst du deine Punkte aus dem GPS sinnvoll auf die Karte übertragen. Das wird ein Selbstbau meiner Meinung nach nicht leisten können. Schon beim falsche Kartendatum kannst du locker 500m neben der Hütte im Wald stehen.

Energieprobs sind halt immer ein Problem mit elektronischen Geräten auf Tour.
Ich habe auf dem Bohusleden meine Tour mit nem Map 60C aufzeichnen lassen. Die 8 Tage bin ich fast mit einem Batteriesatz ausgekommen, leider nicht ganz.
Rechnet man zum Beispiel bei deiner Lapplandtour über 14 Tage mit einer Gehzeit von 5-6 Stunden täglich, kommt man auf ca. 80 Stunden Standby.
Ein Gerät mit Stanbyzeit bei 30 Stunden würde also 3-4 Sätze Batterien verbrauchen. (Ohne das du es groß anschaust oder rumspielst).
Mit Lithiumbatterien reichen vieleicht auch 2.

Du brauchts sicher keine 2 Batterien aller 2 Tage wenn du sparsam damit umgehst.

Zudem gibts noch ne Stromsparfkt. am Garmin. Die Berechnungen erfolgen dann nicht ganz so oft und werden ungenauer. Auch die Genauigkeit der Trackaufzeichnung leidet, reicht aber vollkommen. Nach meiner Erfahrung bringt die Fkt. was.

Trekaufzeichnung ist zwar nett, muss aber nicht sein. Siehe
sjusovaren

Alternativ gibts auch Solarlader für stromhungrige Outdoorer!

:wink:

Fritz83
24.04.2007, 16:21
Die Betonung liegt auf "bei Bedarf" einschalten, also im Prinzip nur Karte, Kompaß u. Wegmarkierungen.

Genau: Karte (Papier) + Kompass (der Mechanische) und ab und zu GPS zur Kontrolle bzw. "Rettung" bei Fehlern meinerseits.

Meinst du mit Wegmarkierungen die kontinuierliche Aufzeichnung meiner abgelaufenen Strecke? Ich möchte, wenn ich wieder zu Hause bin, die Strecke auf Karten übertragen, weiß jedoch nach Reisen nicht immer 100%, wo ich überall war ;-)


EDIT:
Vielen Dank, wie ihr mir alle helft!

derMac
24.04.2007, 16:21
Warum muss ein kleines Gerät einen schlechten Empfang haben (Der eine Selbstbau soll angeblich besseren Empfang haben)?
Und klein? Damit meine ich eher weniger dran, damit man nicht für etwas bezahlt, das man nicht benutzt und außerdem weniger Strom verbraucht - leider scheint die Rechnung wirklich nicht aufzugehen..
Ein guter Empfang hängt stark von der Größe der Antenne ab. Außerdem braucht der Antennenverstärker auch Energie (je kleiner die Antenne desto mehr), die bei sehr kleinen Geräten auf Grund der eingeschänkten Batteriegröße nicht vorhanden ist (eigentlich besteht so ein Gerät hauptsächlich aus Batterie, Display und Antenne). Das einzige wobei du sonst noch nennenswert Energie sparen kannst, ist IMHO das Display.


Und noch eine allgemeine Frage: Was macht ihr eigentlich bei Touren von z.B. 4 Wochen? Ihr schleppt doch nicht für jeden zweiten Tag Batterien mit, oder? Gibt es da externe Möglichkeiten, die an die Geräte angeschlossen werden? Da würde ich lieber nen großen Kasten, als zig Ersatzbatterien für 4 Wochen mitzuschleppen.
Ich lass meine Tracks normalerweise nicht aufzeichnen sondern schau nur auf das Gerät, wenn ich meine Position ohne GPS nicht ausreichend genau bestimmen kann. Das ist eher selten (eigentlich bisher nur im Winter) und somit reichen die Batterien sehr lange. Neuerdings verwende ich NiMH-Akkus (da gibts auch nen Thread hier im Forum zu, nicht von mir). Für Daueraufzeichnungen finde ich die Handgeräte alle ungeeignet.

Mac

sjusovaren
24.04.2007, 17:09
Genau: Karte (Papier) + Kompass (der Mechanische) und ab und zu GPS zur Kontrolle bzw. "Rettung" bei Fehlern meinerseits.
Genau so hab ichs gemeint.


Meinst du mit Wegmarkierungen die kontinuierliche Aufzeichnung meiner abgelaufenen Strecke?
Nein, ich dachte an Streckenmarkierungen im Gelände.
Oder wolltest du bewußt die gängigen Routen meiden?

Fritz83
24.04.2007, 18:08
Nein, ich dachte an Streckenmarkierungen im Gelände.
Oder wolltest du bewußt die gängigen Routen meiden?

Kannst du mir denn eine Seite mit gängigen Routen in Lapland nennen?

Habe meine Auswahl nun auf folgende Geräte beschränkt und weiß überhaupt nicht weiter:

Garmin GPS 60
Garmin Geko 201
Garmin eTrex
Garmin eTrex Legend

Welches würdet ihr empfehlen - und warum?

derMac
24.04.2007, 18:20
Gegenfrage: Warum stehen diese, doch sehr unterschiedlich großen, leistungsfähigen und teuren Gräte in deiner Liste? :wink:

Mac

Fritz83
24.04.2007, 18:42
Gegenfrage: Warum stehen diese, doch sehr unterschiedlich großen, leistungsfähigen und teuren Gräte in deiner Liste? :wink:
Mac

Hatte mich bei der preissuchmaschine umgeschaut. Da ist das Günstigste (auf Garmin beschränkt, da ich nur Gutes hier gehört habe) mit 106 € angegeben und überhaupt nicht nach meinen Geschmack.

Und dass teuerste aus meiner o.g. Liste kostet 169 € und das günstigste aus meiner Liste 117 €. Also eine Preisspanne von 50 €. Und da wollte ich euren Rat welches optimal wäre.

Gibt es denn noch sehr viel günstigere? Ich möchte keinen Schrott und weiß ja auch nicht, ob ich später die eine oder andere Funktion doch nutzen möchte.

Habe in meinem Globetrotter Katalog noch eins für 99 € gesehen, aber das hatte ja nichtmal eine PC-Schnittstelle.

derMac
24.04.2007, 19:00
Ok, hätte nicht gedacht, dass die Preislich so dicht beieinander liegen. Das war vor kurzem noch nicht so. Dann ist die Fragestellung natürlich berechtig. Ich würde vermutlich bei so geringen Preisunterschieden das mit den meisten Features nehmen, wer weiß wann man die mal braucht.

mac

Thomas
24.04.2007, 19:13
Schon mal das Garmin Foretrex 201 angeschaut?

Fritz83
24.04.2007, 19:59
Schon mal das Garmin Foretrex 201 angeschaut?

Gerade eben. Kann mich irgendwie nicht dafür begeistern, obwohl es eigentlich den gleichen Inhalt hat wie die anderen Geräte.

PS: Kann es sein, dass man das Gerät garnicht mit Batterien, sondern nur mit einem integrierten Akku betreiben kann? Das wär ja schlecht für mich.

Trotz der Größe habe ich das Garmin Geko 201 aus meiner Liste genommen, da es AAA Batterien verwendet. So kann ich im Notfall aus Digicam / Taschenlampe usw. Batterien übernehmen. Außerdem hat es eine sehr kurze Standbyzeit was ich gelesen habe.

Garmin GPS 60
Garmin eTrex
Garmin eTrex Legend

chrysostomos
24.04.2007, 20:17
PS: Kann es sein, dass man das Gerät garnicht mit Batterien, sondern nur mit einem integrierten Akku betreiben kann? Das wär ja schlecht für mich.

Genau! Das Foretrex 201 hat gegenüber dem 101 einen fest eingebauten Akku und fällt daher wohl aus dem Spiel! Ich würde das Gecko 301 nehmen, auch wenn es nicht das billigste Gerät ist. Solche Investitionen lohnen sich (spätestens auch beim Wiederverkauf). Der integrierte elektronische Kompass und der Höhenmesser sind keine nutzlosen Gimmiks, sondern dienen bei langsamer Fortbewegung bzw. bei der Orientierung im Stand, zuverlässiger die Lage (wo ist jetzt Norden??) zu finden. Reine GPS-Geräte können die Lage erst finden, wenn sie mehrere Messpunkte haben, d.h. wenn sie in Bewegung sind. In den Bergen stellt der Kompass daher ein äusserst wertvollen Zusatz dar...

OK: zwar mit zwei AAA-Batterien, aber die fallen nicht wirklich ins Gewicht! Litium-Zellen verwenden (zwar teuer, aber ausdauernd, nahezu kälteresistent und sehr sehr leicht!)

Grüsse aus dem Süden

Marc

PS: zufrieden mit seinem Vista C

Fritz83
24.04.2007, 21:56
Hm. Das Geko 301 ist mir dann im Moment doch noch zu teuer.

Leider habe ich auch beim Garmin GPS 60 mich mit dem Preis vertan. Damit würde ich eigentlich nur noch zwischen folgenden Geräten wählen:

- Garmin eTrex für ~ 117 € inkl. Versand
- Garmin eTrex Legend für ~ 160 € inkl. Versand


Garmin eTrex Legend:

* 1.000 Wegpunkte und 20 Routen
* 10.000 Trackaufzeichnungspunkte
* Europäische Basiskarte
* Kompatibel zu allen Topo-Karten, BlueChart-Seekartografie (bedingt) und MetroGuide-Straßenkarten
* Konfigurierbarer Tripcomputer
* 8 MB Speicher für Kartendaten
* 18 Stunden Batteriestandzeit mit Mignonbatterien
* Abmessungen: 51 mm x 112 mm x 30 mm

Garmin eTrex:

* Robuste, wasserdichte Gehäuse
* Ergonomisches Design, problemlose Bedingung mit einer Hand
* 500 Wegpunkte und 20 Routen
* 10.000 Trackaufzeichnungspunkte
* Mehrere Kartenmaßstäbe, Konfigurierbarer Tripcomputer
* PC-Schnittstelle
* 22 Stunden Batteriestandzeit mit Mignonbatterien
* Abmessungen: 51 mm x 112 mm x 30 mm

Frage zum eTrex Legend. Lohnen sich die 43€ mehr? Wie viel Kartenmaterial passt in die 8 MB?

Glaube eher das eTrex zu nehmen.

barleybreeder
24.04.2007, 22:09
8 MB - vergiss es, ungefähr Berlin und Umgebung, oder München und Umgebung. Nicht wirlich zu gebrauchen. Selbst auf die 56 MB der größeren Geräte geht nur ca. ein Drittel von Deutschland.

Fritz83
26.04.2007, 22:19
Danke - hatte ich mich schon fast gedacht.

Rantanplan
04.05.2007, 13:54
Die Größe des Kartenspeichers ist ja egal, wenn man keine Karten braucht ;) ...

Problem beim Legend - ich gehe mal davon aus, dass der seit Einführung nicht grundlegend überarbeitet wurde - ist auf alle Fälle die Beschränkung des Active Logs auf 10.000(?) Punkte. Wenn dieser Speicher voll ist, kann man den Track zwar auf einen der Speicherplätze speichern, aber dann wird er auf max. 500 Pkte. reduzierte und die Zeitangaben gehen flöten. Ist insofern dämlich, daß man den Kartenspeicher nicht fürs Active Log verwenden kann. Die neuen etrexe mit dem "cx" (Legend cx = Venture cx, Vista cx) haben inzwischen Funktionen, dass sie alle Logs fortwährend auf die microSD-Karte schreiben können, schön nach Tagen sortiert. In dieser Beziehung sind sie zum "massenhaften Loggen" ideal geeignet ... nur sind sie auch teuer, da Farbdisplay etc.

Ein weiterer Punkt, der mich vom alten Legend abhalten würde, wäre die nicht so pralle Empfangsqualität. Mein altes Vista (selbe Technik) war im Wald nicht der Hit, ein Verbindungsabbruch nach dem Nächsten. Jetzt hab ich ein Vista cx und auch dieses hat bei nicht optimaler Satellitenkonstellation gelegentliche Aussetzer, aber ist insgesamt deutlich besser ... auch ohne Sirfstar III.

Richtig werden deine (technischen) Anforderungen wohl erst z.B. mit einem Venture CX oder größer erfüllt, aber der liebe Preis ...

Die Garmins haben imho einen Vorteil beim verfügbaren Kartenmaterial, aber wenn man darauf nicht so aus ist, dann gibts es ja noch Magellan und diverse andere Anbieter.

Hawe
05.05.2007, 14:05
Habe bei einem befreundeten Survivallehrer eine GPS für Handgelenk oder ähnlich, sehr ähnlich wie der foretrex gesehen, mit dem deutlich besseren SirFStar-Chip. Leider in grauslichem Neon-Grün, war ein französisches Gerät.
Betrieben mit Batterien, wie bei foretrex AAA. Preis unter dem Garmin, um die Euronen 140.
Leider habe ich gerade keine genaueren Info mehr ausser denne aus dem Gedächtnis, und der Survival-man ist gerade unterwegs

Hawe

sjusovaren
05.05.2007, 14:22
@Hawe
Mit AAA-Batterien (am Handgelenk wohl kaum mehr als zwei), und dem neuen SiRFstar wird die Laufzeit aber wahrscheinlich sehr schlecht ausfallen.
5-6 Stunden ?
Wär trotzdem interessant, da Näheres zu erfahren.

Gruß,

Nicki
05.05.2007, 15:17
Hallo
Die 10.000 Punkte beim Active Loc reichen bei meinem Legend für ca. 200km Wandern, das ist ja schon ne ordentliche Strecke.
Sehe das für viele Touen also nicht als Beschränkung.

Genauso finde ich es nicht so schlim wenn im Wald oder in engen Tälern mal Aussätzer gibt, es sie denn man hat Touren die nur/ ständig durch dichten Wals führen. Bei Bergwanderungen gibt es eher weniger Bäume.

Batterien, für 115 km hab ich 2 Sätze gebraucht und für 145km 3x.

Eigentlich reicht so ein altes Etrex für vieles/ das meiste aus( Ohne Kartenladen).
Die neuen sind halt überall etwas besser! Und kosten mehr.
Das Venture CX hab ich für 250€ gesehen- 100€ mehr als das Legend-noch ein bischen sparen und sich am Farbdysplay freuen.
Funktionieren tut auch das Legend für viele Anwendungen gut.
Sirf III- für ich ausser Frage - zu Teuer und Nachteil der eingeschränkten Batterie Laufzeit.
Gruß Folko

Hawe
25.05.2007, 09:58
@Hawe
Mit AAA-Batterien (am Handgelenk wohl kaum mehr als zwei), und dem neuen SiRFstar wird die Laufzeit aber wahrscheinlich sehr schlecht ausfallen.
5-6 Stunden ?
Wär trotzdem interessant, da Näheres zu erfahren.

Gruß,Mein Survivalkumpel scheint wegen Borreliose länger ausgefallen zu sein, ich erreiche ihn zur Zeit nicht.
Habe aber das Gerät, das er im internet aus Frankreich besorgt hat, jetzt bei ELV-Elektronik gesehen. Sieht jedenfalls exakt so aus und hat auch Sirf-Empfänger. Pröspekt gestern bekommen, ist vermutlich auch online zu sehen und mit mehr Info.
Hawe

Fjaellraev
25.05.2007, 11:15
Wohl dieses Gerät (http://shop.elv.de/output/controller.aspx?cid=74&detail=10&detail2=16532), das hat aber leider einen eingebauten Akku, immerhin mit angegebener Laufleistung von 16 Stunden.
Mit auswechselbaren Batterien sicher noch interessanter...

Gruss
Henning

sakul
09.06.2007, 13:16
hallo
ich möchte mir auch ein gps-gerät zulegen. habe noch wenig ahnung bezügl. funktionen. möchte ein möglichst einfaches gerät mit langer akkulaufzeit.
werde den sommer in kirgisien unterwegs sein, wie sieht es da mit der gps-funktion aus??
möchte es für skitouren und zum bergsteigen verwenden.
welche produkte sind zuempfehlen?
herzlichen dank
lukas

Ralf S
11.06.2007, 13:16
ich möchte mir auch ein gps-gerät zulegen. habe noch wenig ahnung bezügl. funktionen. möchte ein möglichst einfaches gerät mit langer akkulaufzeit.
Hallo Lukas,

eventuell kann Dir diese Seite www.kanadier.gps-info.de/a-gpsseite.htm ein paar Fragen zum Umgang und den Möglichkeiten eines GPS-Handgerätes beantworten, einen Einstieg in die Materie bieten und die schwierige Kaufentscheidung etwas erleichtern.

Grüße
Ralf