PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Essenmenge



Issoleie
03.04.2007, 20:04
Angeregt durch den Proviantrechner (http://www.saloon12yrd.de/ernaehrung/proviant/list.html) von Saloon12yrd habe ich mal ein bisschen über Essenmengen pro Tag auf einer Tour nachgedacht. Ich habe meine Liste der letzten Tour (3 Wochen) eingegeben und festgestellt, dass ich etwa ein Drittel unter der dort empfohlenen KJ-Menge war... Ich habe zwar eh schon beschlossen, ein wenig mehr mitzunehmen, aber laut der Rechnung muss man da wirklich enorm was schleppen. Ich habe die Tour über aber trotzdem nichts abgenommen.
Im Forum bin ich nur ein Mal auf eine Kiloangabe des Proviants für einen Tag gestoßen, die lag bei etwa 430g. Ich wollte mal ein paar mehr Zahlen da von euch hören, inclusive der Essenswahl, am besten nicht alles Frisch...
Eigentlich mag ich diese Essensrechnerei ja nicht so, aber da ich drei Monate unterwegs sein werde, hab ich keine Lust, mit kaum was auf den Knochen zurückzukommen...

Bei mir sieht das dann so aus:

Morgens:
100g Müsli
10g Sojapulver

Über den Tag:
5 Müsliriegel á 25g
100g Nüsse
100g Trockenfrüchte

Abends:
125 Fertiggericht oder Reis, Polenta, Couscous mit Soße
20ml Öl

Insgesamt sind das 580g pro Tag. Laut Rechner immer noch zu wenig, aber rein von der Menge habe ich das Gefühl, dass das durchaus genug ist.

Also, wie viel futtert ihr so pro Tag auf einer Tour?
Bin gespannt.

Schönen Gruß
Flo

German Tourist
03.04.2007, 22:36
Es kommt ganz entscheidend darauf an, wielange Du unterwegs bist. Wenn ich ein bis zwei Wochen Urlaub mache, dann würde ich wohl mit der von Dir genannten Menge auskommen.

Wenn ich Langstrecke wandere, dann setzt nach 3- 4 Wochen der sogenannte "hiker hunger" ein, d.h. der Körper hat wohl seine Reserven verbrannt und erkennt den Ernst der Lage. Wenn es einmal soweit gekommen ist, dann futtere ich pro Tag:

Frühstück: 250 gr. Müsli
über den Tag verteilt: 300 gr. Schokolade, Nutella, Erdnussbutter oder ähnliches
Mittags: 125 gr. Trockengericht
Abends: 125 gr. Trockengericht

Ich würde jedoch immer alles tun, um das herumzutragende Essensgewicht so gering wie möglich zu halten. Lieber einen Umweg laufen oder teuren Proviant in einer Hütte nachkaufen, als für mehr als eine Woche Futter mitnehmen.

Christine

Aelfstan
03.04.2007, 22:50
Ich brauche auch immer so ca. 500g am Tag. Davon wird man zwar nicht fett, aber richtig Hunger muß man damit auch nicht leiden. Die Auflistung von Flaublosch sieht da ziemlich vernünftig aus. Hiker Hunger? Ist mir noch nicht aufgefallen - bin aber auch selten länger als zwei Wochen am Stück unterwegs. Allerdings sind 250g Müsli ganz schön heftig als Einzelportion. Ich glaub danach könnte ich mich erstmal nicht mehr bewegen...

barleybreeder
04.04.2007, 08:44
Hallo Fraublosch,

die Essensmengen von dir sehen mir doch sehr gering aus. Wenn man mal davon ausgeht, dass dehydrierte Nahrung im Schnitt an die 350 - 400 Kilokalorien haben, kommst du auf gerade mal auf 2000 bis max. 2500 Kilokalorien. :o Das fällt für mich eindeutig unter Fastentrekken. Reserven hast du dann aber auch keine.

Hast du mit dieser Essensmenge schon Touren gemeistert? Dann alle Achtung, bei mir würde spätestens am 3. Tag die Moral leiden.
Auf der Website von Saloon12yrd gibt es auch einen Kalorienrechner. Bei gemäßigter Gehstrecke und nich allzu starker Belastung komme ich auf einen Kalorienverbrauch von ca. 3200 Kilokalorien (Ich 70kg, 180cm). Mit dem Wert rechne ich auch schon seit Jahren, fühle mich also bestätigt.

Umgerechnet in Gewicht macht das ca. 800g pro Tag. Das klingt erst mal viel, ist es aber nicht.
German Tourist scheint ja auch an die 800g zu kommen.
Für 2 Wochen und 3 Personen macht das 30 Kilo. Im Kanu kein Problem! :bg:

Sind aber auch schon gewandert, wobei ich mit der gleichen Menge (800g)gerechnet habe.
Ein typischer "Fresstag" auf Trekking sah dann so aus:

Frühstück
125g Müsli + 4 EL Milchpulver
Kaffee oder Tee mit Zucker oder Honig

Übern Tag
4 Müsliriegel
ca. 3 Bannockbrötchen mit Salamistück
Trockenobst

Abends
Globetrotterlunch 125g
Maggi Fix oder Knorr Nudeln eine halbe Packung
Süßer Moment
Schoki

Für mich ist es ganz wichtig abends schön satt ins Bett zu kommen. Kohldampf schieben ist echt ätzend, macht schlechte Laune.
Zum Beispiel reichen für mich nie die 125g Globilunch.

Ich habe noch das PackUp Toll von Globi (scheints jetzt aber nirgends mehr zu geben- Wenn jemand weiß wo, bitte antworten).
Dort habe ich alle möglichen Kalorien von Lebensmitteln hinterlegt. Das erleichtert einem unheimlich die Planung, wenn man eine größere Tour mit mehreren Personen macht und recht abwechslungsreich kochen will.

Grüße Sebastian

Robiwahn
04.04.2007, 11:07
Moin

Auf unserem gerade vollendeten SChwedentrip hatte ich eigentlich zuviel Essen mit. Aber da ich nie auf die Kalorie genau zähle, sondern vorher einfach nach grober Überschlagung einkaufe, passiert das halt manchmal, ist aber beim Ziehen auf einer Pulka auch nicht so wichtig. Wir hatten unsere Fertiggerichte auch immer zusammengeschmissen und zum Schluß war halt noch was übrig. Wir hatten am Anfang 3 Packungen zusammengehauen, das war zuviel, dann haben wir halt nur 2 Packungen genommen (2 hungrige Männer + eine nicht so hungrige Frau)

Das sah dann etwa so aus:

früh:
ca. 100-120gr. Müsli + 25gr. Milchpulver + Tee oder Cappuchino
gesamt: ca. 180-200gr

tagsüber:
1-1,5 Schoki
3-4 Cornyriegel
2-3 Früchtemüsliriegel
2 Kinderriegel
bis zu 1l Tee
gesamt: ca. 250-350gr. + Tee

abends:
Speck, Salami + trocknes Brot + Käse
Vorsuppe
Fertiggericht
Tee, Schlückchen Rum oder Amaretto
gesamt: ca. 350-400gr.

Also komme ich auch auf Werte zwischen 800 und 950gr. Reicht mir völlig, Kalorien habe ich da auch noch nie gezählt, aber es scheint zu reichen. Devise ist halt: Gutes Essen ist wichtig für die Moral auf der Tour.

Grüße, Robert

schnuffiwuffi
04.04.2007, 11:33
Ich kann leider noch keine ausgedehnten Tourerfahrungen beisteuern, wollte mich aber mal für den tollen Link zum Proviantrechner bedanken! Wunderbare Übersicht!

Schnuffi

Polarbjoern
04.04.2007, 14:06
je nach dem was du genau vor hast wird dein Körper dementsprechend die Kalorien benötigen.
Bsp. bei einer anstrangenden Skitour im Hochgebirge zB. kann der Kalorienverbrauch ganz schnell mal zwischen ca4800-5500 liegen. Ist es der Körper aber nicht gewohnt solch eine Menge vorher aufzunehmen um diese wieder abzugeben macht das über einen kürzeren Zeitraum nicht viel aus. Und kaum einer will das täglich machen.
Auf längere sich jedoch ist es ratsam den Körper im Vorfeld langsam an die Aufnahme von solchen Mengen zu gewöhnen, keine Sorge das kommt dann wieder runter.
ich hatte mir vor einer Tour einst elf Kilo zusätzlich angefressen und lag somit elf Kilo über Idealgewicht, zehn Kilo gingen während der Tour runter obwohl wir um die fünftausend Kalorien zu uns genommen haben. Fakt ist: hätte ich zehn Kilo von meinen Idealgewicht verloren hätte der Körper damit arg zu kämpfen gehabt, so herum war es in Ordnung und die Leistungsfähigkeit war trotzdem sichergestellt.
Dies geht meist aber nur mit spezieller Nahrung die im Vorfeld gut berechnet sein muss. Wir lagen bei exact einem Kilo pro Tag inkl. Getr.Pulver etc. Allerdings auch bei knapp 25-27 Euro am Tag/Pers


In der Regel wirst Du so vermutlich mit 2400-2700 bei einer normalen Tour hinkommen was je nach Anspruch und Geldbeutel erfahrungsgemäß um die 500-700 Gramm wiegt.

Eine weitere Erfahrung aus eigenem Bereich ist das ich auch mal für drei Monate Essen eingepackt habe während einer Seekajatour. Nach drei Wochen hate ich so die Schnauze voll das ich das Zeug weggegeben habe und mich schlechten gewissens am nächsten Hafen frisch eingedeckt habe und mir sämtliches Obst reingefeuert hab was ich gefunden habe, das hat erstmal zwei Tage Zwangspause wegen Durchfall geheißen wei es der Körper nicht gewohnt war.

Rechne einfach mal durch ob es sich rechnet denn meist also wenn Du die Möglichkeit hast kannst Du für das was Fertiggerichte hier kosten dich auch dort frisch eindecken und es schmeckt besser.

Wenn wir (normale Touren ) durchführen rechnen wir so mit 15-18 Euro am Tag/Pers und Gewichtsangabe variiert halt wie wir unterwegs sind.

Guten Hunger,

Björn

Jaerven
04.04.2007, 16:26
Eine weitere Erfahrung aus eigenem Bereich ist das ich auch mal für drei Monate Essen eingepackt habe während einer Seekajatour.

Geht gar nicht.
Was hattest Du für ein Seekajak?
Aerius 2er?
:bg:

M.

Polarbjoern
04.04.2007, 16:45
ein Artisan Millenium Expedition, die gesammte Verpflegung wog...ich glaub es waren für 82 Tage um die 50 Kg dazu noch Ausrüstung dann war ich aber auch mehr als überladen und der Kielstreifen war schon deutlich unter Wasser...Packtaschen noch oben drauf...also es geht alles wenn man will!
Gut klar völlig autark wäre man damit auch nicht gewesen aber die Masse war an Board...

Greetz,

Björn

Jaerven
04.04.2007, 16:51
Na...ähhhm...
also einen Artisan so zu überladen ist sicherheitstechnisch ein Problem...
Das ist kein Seekajak mehr sondern die Vorstufe zum U-Boot.
:bg:
(Und der Kielstreifen...der ist eigentlich immer unter Wasser ;-) wenn nicht, bist Du gekentert. Was bei der Beladung kein Wunder wäre.)

M.

Polarbjoern
04.04.2007, 17:03
meinte die Naht zwischen Ober und Unterschiff sorry :wink:
Sicherheitstechnisch so so, bei extremen Verhältnissen ist es optimal ein schweres Boot zu fahren ( subjektive Meinung) denn man wird nicht so schnell geworfen aber gut...ich denke mit nur zehn Jahren Paddelerfahrung lerne ich gern dazu. Was hast du denn bereits für Touren mit dem Kajak gemacht...???
Hör ich denn hier nur Kritik...lach :roll:

Handbreit Wasser unterm Kiel

Jaerven
04.04.2007, 17:17
Sicher hörst Du nur Kritik.
Aber denk daran- die grössten Kritiker der Elche waren früher selber welche ;-)
oder so ähnlich.
Welche Kajaktouren ich schon gemacht habe darf ich nicht sagen. :bash:
Genug jedenfalls :bg:

M.

Polarbjoern
04.04.2007, 17:21
wollen ja nicht ein neues Forum eröffnen gell...zu weit ab vom Thema :wink:

Komtur
18.10.2008, 00:30
ah, falscher Thread