PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : LARCA Frust



Survivor
14.04.2003, 19:10
tatonka frust hatten wir ja schon, jetzt kommt etwas ähnliches.

Alles fing kurz vorm Forumtreffen an.
Ich kauft mir bei larca den The Warmer 300 Polartec Fleecepulli.
Noch wenigen wochen merkte ich, des das Fleece begann sich aufzulösen.
Ich reklamierte die Ware und der Verkäufer versicherte mir, das ich eine Neue bekäme. Pustekuchen! Ich bekam einen Brief in dem stand das es normal sei, das das Fleece zerfällt (lach, lach, lach, war das 1. April??)
Den Fleecepulli bekam ich aber nicht, nur einen Gutschein.

Mit dem Gutschein konnte ich aber nichts anfangen, da der Pulli wieder als reguläre Ware war. Und Larca konnte mir den Natürlich nicht geben... :bash: :bash: :bash:

Toll, jetzt darf ich nächsten Winter frieren.
Etwas ähnliches ist mir mit meinen JW Schuhen auch passiert, dazu später will unbedingt noch raus! Genial dieses WetteR!!
Bis Morgen!
Alexander

Corton
15.04.2003, 00:05
Als Gmünder verstehe ich Dein Leid mit dieser tollen Firma!
Extrem fair ("reduzierte Ware ist vom Umtausch ausgeschlossen"), kulant (ich könnte da so manches berichten) und sehr kompetent (in Relation sogar noch kompetenter als die Computer-Verkäufer vom Media-Markt).

Deswegen: Gehaltserhöhung für das gesamte Verkaufspersonal von 325 EUR auf 400 EUR/Monat - wenn sie da mal nicht überbezahlt sind... :bg:

Corton

P.S. Einziger Ausweg: Laden boykottieren! (Ich schaff´s aber auch nicht...)

Becks
15.04.2003, 09:54
JW-Schuhprobleme konnte ich in Lappland sehen. Die treter hätte ich auf 10 Jahre alt geschätzt, so kaputt war die Sohle (rissiger Gummi, oberflächlich schon verhärtet). Dabei waren se gerade mal ein Jahr alt *schauder*

Und zu Fleece sag ich nur: Mammut *g* War in Kombination mit der Jacke schweineteuer aber das Teil hat jetzt wirklich schon viel mitgemacht, und lebt immer noch. Ich will gar nicht wissen was ich mir besorge wenn ich das gute Teil doch irgendwann begraben muß.

Alex

(P.S. der Fetzen in rot im Avatar, das isses)

MaMa
15.04.2003, 12:09
LARCA boykottiere ich schon seit Jahren. Ich hab vor Jahren mal ein Geburtstagseschenk für nen Freund gebraucht. Bei meinem immensen Einfallsreichtum :-? blieb mir nur der Blick in den Larca-katalog. Fündig geworden und 48-h-Schellservicre geordert. Nach sechs wochen kam eine Zwischennachricht (!) dass die Bestellung demnächst bearbeitet würde. Die Ware kam nie an, seither......

flying-man
15.04.2003, 13:23
naja kan eigentlich bei meiner einzigen larca bestellung nix negatives berichtigen. nach telefonischer bestellung war das teil nach 3 (!) tagen bei mir....
aber die preise sind schon krass und wer die gewinnspanne kenn, der fragt sich wie die das machen.... irgendwo muss man sparen...

flying-man

Lutz
16.04.2003, 13:09
Und zu Fleece sag ich nur: Mammut *g* War in Kombination mit der Jacke schweineteuer aber das Teil hat jetzt wirklich schon viel mitgemacht, und lebt immer noch. Ich will gar nicht wissen was ich mir besorge wenn ich das gute Teil doch irgendwann begraben muß.

Alex

(P.S. der Fetzen in rot im Avatar, das isses)

Na, ist doch ganz einfach: Wieder ein Mammut-Teil... :wink:
Habe gerade den Mammut-Katalog vor mir liegen, da hilft wohl nur eins: Sparschwein plündern...

ciao
Lutz

Ingo
19.04.2003, 13:59
Hallo!
Ja, dann geb ich auch mal meinen Senf dazu:

hab vor Jahren mal für meine gesamte Familie Schlafsäcke, Zelt und Kleinkram dort bestellt:

Ergebnis:
Angepriesene "winterfeste" Schlafsäcke, die nach 4(!!!) Wochen und unzähligen Drohanrufen meinerseits kamen entpuppten sich als mehr oder weniger zusammengenähte Steppdecken.
Zelt kam garnicht, ohne Begründung.
Bis 2 tage vor Urlaubsanfang Vertröstungen, dann teures Zelt beim "Outdoorhändler meines Vertrauens" gekauft.....
Nach Urlaub Beschwerdebrief-nie wieder was von gehört......

Nie wieder Larca!!!!!!

Gruss
Ingo D. aus S.

Balu
19.04.2003, 23:59
Also, ich habe bisher nie große Probleme gehabt. Habe allerdings vorwiegend im WSV oder SSV bestellt. Dann hat die Lieferung bis zu acht Wochen gedauert (wußte ich aber vorher schon). Die Preise waren dabei gut und die Qualität den Preisen angemessen. Ich habe dabei aber vorwiegend bei Larca Klamotten bestellt und die Hausmarke (Tagoss) hat bei mir eigentlich gut gehalten. Grund zur Reklamation hatte ich bisher noch nicht.

Gruß

Balu

Sawyer
27.04.2003, 03:40
HiHI, daß LARCA inkompetent und scheiße ist, weiß man sogar bei uns im Saarland. Die haben einfach keine Ahnung, aber wenn man sich halbwegs mit Ausrüstung und Qualität auskennt, kann man dort echte Schnäppchen machen.
Mein Kamerad und ich sind anfangs schon morgen um halb vier von Neunkirchen/Saar aus losgefahren um pünktlich um sechs Uhr zur Outlet-Aktion dort zu sein und es hat sich einige Male gelohnt, allein wegen dem Spaß den wir hatten, wenn wir die Aushilfskräfte (und wohl auch die Hauptangestellte) in Sachen Ausrüstung aufklärten (dafür gab´s Kaffee umsonst).
Tatsache, ich war schon dort als um halbsieben samstagmorgens der (alte) Laden voll war.
Im Moment hat meine zukünftige bessere Ehe-Hälfte eine Bestellung laufen - seit vier Wochen. Laut LARCA werden online- u. Faxbestellungen nur alle zwei Wochen abgearbeitet.

Resümee:
Mea Culpa!
Ich gehöre zu den 95 Prozent, die über LARCA lästern und trotzdem dort kaufen (fast wie bei McDonalds).

boehm22
27.04.2003, 08:26
Hi Sawyer,


Mein Kamerad und ich sind anfangs schon morgen um halb vier von Neunkirchen/Saar aus losgefahren um pünktlich um sechs Uhr zur Outlet-Aktion dort zu sein (fast wie bei McDonalds).

Das kommt mir sehr bekannt vor - in dem alten Laden stand ich auch schon mal morgens um 6.00 Uhr. Und meine Fahrtzeit aus dem Altmuehltal da rüber sind auch fast 2 Stunden.

Wenn nun im neuen Laden eine gute Outlet-Aktion läuft verbinde ich das meist mit einer Motorrad-Tour, da fahr ich aber erst um 7.00 Uhr los. :lol:

Ach übrigens, schön, daß Du hier gelandet bist - ich habe mich schon oft an Deinen Kommentaren über gewisse Helden im Globetrotter-Forum erfreut.

Sawyer
27.04.2003, 11:04
Danke, danke. Besagte Herren tummeln sich auch hier, habe ich schon gesehen, aber als Neuling bin ich ja zurückhaltend. Zudem hat jeder die Chance auf Verbesserung verdient.

Schöne Mütze hast da auf´m Kopf. Ist es noch die Gleiche vom OD-Testival 1998 ??? :lol: :shock:

Gruß Sawyer

boehm22
27.04.2003, 13:31
Hi Sawyer,


Schöne Mütze hast da auf´m Kopf. Ist es noch die Gleiche vom OD-Testival 1998 ??? :lol: :shock:
Gruß Sawyer

ach ja, nun merke ich erst, Du hast die selbe Mütze auf dem Kopp.
Ja meine ist vom Testival in 1998 in Oberwössen. Ich war in 98 auf beiden - in Oberwössen und in Berchdesgaden.
Auf welchem warst Du - ich kann mich nicht recht an Dich erinnern?

maro
27.04.2003, 16:42
Moin Moin,

also zu Warmpeace: kann mich hinsichtlich Preis/Leistungsverhältnis nicht beklagen. Bisher hält alles (mal abgesehen von einm kleinen Loch in den Fleecesocken). Hast Du mal versucht Dich direkt mit Warmepeace in Verbindung zu setzen...? Kann mir nicht vorstellen, das der Zerfall eines Fleeceteils als normaler Lauf der Dinge gehandhabt wird...

LARCA: sie haben im Grunde genommen ein klasse Angebot, ganz zu schweigen von den Aktionsseschichten. Wenn ich in der Gegend bin schaue ich für gewöhnlich auch nach dem einen oder anderen Schnäppchen. Allerdings ist die Beratung meistens (Ausnahmen und die Regel) unter aller S... Aber wen wundert das schon bei den Geschäftsgebarden.

Angeblich verzichten Mittlerweile auch einige Hersteller bzw. Vertriebs-Firmen auf den Geschäftskontakt mit den Gelb-Blauen aus Schorndorf! Das will etwas heißen im profitorientiertem Business...!


Schöne Woche
Gruß Mark

Sawyer
27.04.2003, 17:46
In Oberwössen war ich (habe im BIG PACK Zelt geschlafen und trug drei Tage lang BIG PACK Klamotten - meine damalige Freundin auch :bash:)

Spaß beiseite. War am ersten Aktionstag bei der Bergtour mit dabei, am zweiten Tag paddeln.
Da das Fernseh-Team (Sebastian u. Aimy) von Saar-TV war, hatte ich später Gelegenheit bei der Synchronisation dabeizusein, war superinteressant.

Seit dem Testival halten einige noch guten Kontakt zueinander, u.a. JP (Katis Ex), Jens W.
Nach mehreren gemeinsamen Touren gründeten wir 2001 den Trailbreaker-Outdoor-Club, als Zusammenschluß von Interessierten, die regelmäßig mit uns unterwegs sind.
Desweiteren war noch öfters Dirk M. aus Papenburg mit von der Party und Michael W. (der im Film sooo von Katis Massagekünsten schwärmt). Zu Kati selbst halte ich keinen Kontakt mehr, aus persönlichen Gründen die nicht in ein Forum gehören.

Ja, dann schau Dir mal den Film wieder an. Vielleicht erkennst Du mich ja (ich bin der mit der outdoor-Kapp, hihi :shock: )


Gruß Sawyer

boehm22
27.04.2003, 18:01
Hi Sawyer,

klar - Tom Sawyer - und Deine Ex war Natalie. An sie kann ich mich noch besser erinnern.
Wenn Du mir jetzt noch sagts welche Farbe Dein Bigpack-Hemd im Film hat, dann werde ich den Film mal genauer anschauen. Die Kappe ist nicht wirklich ein Tipp - hab schließlich auch die ganze Zeit eine auf. Bei der Bergtour und beim Paddeln war ich ja schließlich auch dabei.
An Michael aus Baden kann ich mich auch noch gut erinnern.
Und mit Sylke hab ich mich auch schon zweimal beim Lauche-Maas-Wintertreffen getroffen.

Mit Kati hab ich noch Kontakt - und aus dem Grund ist er dann zu Jens abgerissen. Ich war in den letzten Jahren mit Kati ein paarmal im Allgäu unterwegs und in Schottland.
Zur Zeit fehlt die Zeit und wir halten nur noch per E-Mail Kontakt.

Tja, so klein ist die Welt, toll was das Treffen damals für gute Kontakte gebracht hat.

boehm22
27.04.2003, 18:27
Hi Sawyer,


Nach mehreren gemeinsamen Touren gründeten wir 2001 den Trailbreaker-Outdoor-Club, als Zusammenschluß von Interessierten, die regelmäßig mit uns unterwegs sind.


gibts da was im Internet dazu?
Was macht Ihr so für Touren, klappt das immer in einer Gruppe?

Neugierig -

Markus Mohr
03.02.2010, 12:54
Werde jetzt den Thread hier wieder hochhieven, weil ich tierisch gefrustet bin.
:motz:

Nachdem ich früher beim Einkauf vor Ort nie Probleme mit Larca hatte, habe ich aufgrund Umzug und der immer wieder recht guten Angeboten den Onlinebestellweg genutzt. Dieser ist im Vergleich zu normalen Onlineshops schon sehr abschreckend, aber nun gut, wird schon klappen.
Was gleich mal auffällt, über den Verfügbarkeitsstatus der Ware erfährt man als Kunde schon mal rein gar nichts. Man bestelllt praktisch auf gut Glück. Outdoorlotto. :roll:
Selbst einen Anruf bei Larca lässt einen da nicht schlauer werden. "Das können wir Ihnen leider nicht sagen, das wird recht kurzfristig von unseren Lagermitarbeitern festgestellt."
Supi, das nenn ich mal innovativen Versandhandel!
Ok, also warten, ob sich was tut. Zwei Wochen stille, plötzlich ein Brief im Briefkasten.
Vielen Dank für Ihre Bestellung und das in uns gesetzte Vertrauen. Leider haben Sie die letzten drei Jahre keine Bestellung mehr bei uns getätigt, und somit sind Sie nach unseren AGB wieder ein Erstbesteller. :o
Als Erstbesteller hab ich nun folgende Möglichkeiten: Nachnahme, Vorkasse oder Kreditkarte. Wenn ich mich nicht innerhalb 5 Tagen bei Larca melde, wird die Ware per Nachnahme versendet. Woduch für mich extra Gebühren anfallen.
Das nenn ich mal Kundenfreundlichkeit. Kann echt nur noch den Kopf schütteln.
Also angerufen und auf Vorkasse umgestellt. Ich würde dann eine Email erhalten mit der Vorkassenrechnung. Ok.
Nun, auf die Email warte ich bis heute, und nach einem Anruf vorhind wurde ich darüber aufgeklärt, das Larca sich da auch noch mal 14 Werktage Zeit lässt was das verschicken der Email betrifft.
Wie lange es dauert bis die dann raffen das von mir das Geld auf ihr Konto eingegangen ist, möcht ich erst gar nicht wissen. Vermutlich zwei Monate.

Bisheriges Fazit: Larca bekommt von mir den Award für den schlechtesten Internetversandhandel, den ich je zu Gesicht bekommen habe.

Jochen87
03.02.2010, 16:57
Jap, kann ich so bestätigen. Die brauchen ewig.

Haben letztes Jahr anfang Januar bestellt, Lieferung kam im März.

Menelaos
03.02.2010, 17:59
Das nenn ich mal ne Spaßbremse ... ich war quasi drauf und dran bei denen was zu bestellen. Ich denke, ich werde mal eher auf die Konkurrenz umsteigen. :( *nerv*

hyrek
04.02.2010, 09:30
meine bestellung war OK und sowohl email als auch telefon-kontakt war immer zuegig und nett. kann also nicht bestaetigen, dass hier ein generelles problem liegt. zugegebener massen laesst sich aber noch einiges verbessern (automatisches feedback (lieferbar) und geschwindigkeit).

equipman
04.02.2010, 15:09
meine bestellung war OK und sowohl email als auch telefon-kontakt war immer zuegig und nett. kann also nicht bestaetigen, dass hier ein generelles problem liegt. zugegebener massen laesst sich aber noch einiges verbessern (automatisches feedback (lieferbar) und geschwindigkeit).
Dito, allerdings stimmen die Farben der Katalogphotos mit denen der Realität nicht immer (bzw. gar nicht :grrr:) überein.

Jochen87
06.02.2010, 13:14
Diesmal hat bei mir auch alles geklappt, 29.1. bestellt heute gekommen.

Scheint manchmal ein Glücksspiel zu sein..

Markus Mohr
06.02.2010, 19:59
Glückwunsch :bg:
Ich hab am 23.1 bestellt und warte immer noch. Outdoorlotto eben ;-)

Anonymus
17.07.2012, 11:33
Da auch ich gerade meine speziellen Erfahrungen mit LARCA in Schorndorf gemacht habe:grrr:, die ich niemandem vorenthalten möchte, rolle ich den Thread hier nochmal auf. Habe einen umfangreichen Bericht dazu verfasst, falls jemand interessiert ist:

http://www.ciao.de/larca_de__Test_8848340

Es müssen ja schließlich nicht immer wieder ähnlich schlechte Erfahrungen gemacht werden, vielleicht sind andere schlauer als ich und lesen soetwas im Voraus :)

Juergen
17.07.2012, 11:58
Ich verstehe bloß nicht, weshalb LARCA daran schuld ist, dass ein
erwachsener Mensch Schuhe in der falschen Größe kauft.

ToniBaer
17.07.2012, 12:04
[Ironie_ein]
Der Verkäufer hätte doch wissen müssen ob ihm der Schuh passt oder nicht. :hahaa:
Ich geh auch immer in den Laden und verlange, das man mir den passenden Schuh in der richtigen Größe aussucht...:ignore:
[Ironie_aus]

@Anonymus: Bezüglich getragene Schuhe zurücknehmen. Kannst ja mal überlegen, ob du deine (getragenen) Schuhe so im Laden für den Neupreis kaufen würdest, nur weil sie einem anderen dann doch nicht gepasst haben. Vielleicht merkst du dann, das ein Händler getragene Schuhe nur mit großen Verlusten verkaufen kann.

Torres
17.07.2012, 12:04
Dazu eine kleine Frage: Nehmen wir an, Du hättest die Schuhe online geordert, zu Hause anprobiert, für passend gefunden und wärst dann gewandert: dann wären sie ja auch zu klein gewesen und die Rückgabe hätte auch nicht mehr funktioniert.
Insofern verstehe ich das Problem nicht ganz. Denn ob ein Schuh passt, kannst doch nur Du selbst fühlen. Kein Verkäufer dieser Welt kann Dir da diese Entscheidung abnehmen. Deshalb kauft man Schuhe mit dicken Socken und probiert sie im Geschäft aus. Stellt sich auf die Zehenspitzen, um zu sehen, wie der Schuh sitzt. Läuft herum. Tut also genau das, was man auch nach der Onlinelieferung tut. Und wenn er passt, kauf man ihn. Und wenn er nicht passt, lässt man ihn stehen. Ich kann hier kein unkorrektes Verhalten des Shops feststellen oder habe ich etwas übersehen?

Nick.Rivers
17.07.2012, 12:08
Es müssen ja schließlich nicht immer wieder ähnlich schlechte Erfahrungen gemacht werden, vielleicht sind andere schlauer als ich und lesen soetwas im Voraus :)

Wenn die Schuhe nur bergab "zu klein" waren, könnte es u.U. ja auch an der Schnürung gelegen haben.

Nick.Rivers
17.07.2012, 12:10
dann wären sie ja auch zu klein gewesen und die Rückgabe nach Fernabsatzgesetz hätte auch nicht mehr funktioniert.

Das Fernabsatzgesetzt gibt es seit über 10 Jahren nicht mehr:ignore:

Torres
17.07.2012, 12:18
@Nick

Danke für die freundliche Korrektur :roll: - die 14 tägige Rückgabefrist greift dann also nicht mehr (wie auch immer das juristisch heißt).

Anonymus
17.07.2012, 12:20
Hallo Juergen,

danke für die Rückmeldung. Es ging beim Verkaufsgespräch größtenteils um die richtige Größe, wobei ich mehrfach betonte, dass ich mir nicht sicher bin, ob die Schuhe nicht zu klein sind. Ich habe kerinerlei Erfahrung beim Kauf von Wanderschuhen, sodass ich mich extra beraten lassen wollte.
Wenn ich dann gesagt bekomme, dass es schon die richtige Größe ist, solange ich nicht tatsächlich vorne anstoße, obwohl ich sage, dass ich aber unmittelbar davor bin, vorne anzustoßen, verlasse ich mich auf eine solche Aussage. Schließlich waren die Schuhe ansonsten sehr bequem und ich dachte, dass meine Sorge, beim Abstieg anzustoßen, wohl unbegründet ist.
Wenn ich dann beim ersten Abstieg in den Schuhen trotz ausgiebigen Testens und richtiger Schnürung nach nur kurzer Zeit doch vorne anstoße, ist mir nicht ersichtlich, wo mein Fehler liegt.
Es handelt sich um ein Paar Hanwag Alaska Lady GTX und auf der Homepage des Herstellers finde ich unter anderem die Angabe, dass etwa ein Fingerbreit Platz nach vorne sein sollte und dass es beim Kauf zu berücksichtigen gilt, dass die Füße im Laufe des Tages anschwellen. Ich kaufte die Schuhe an einem Vormittag und nichts dergleichen wurde mir mitgeteilt. Bleibt zu erwähnen, dass ich erzählte, mir vor Kurzem einen Bluterguss unter dem großen Zehen gelaufen zu haben und keinesfalls noch einmal so etwas Schmerzhaftes erleben möchte.
Auf meine Zweifel habe ich zu keiner Zeit die Antwort bekommen, dass man die Schuhe lieber auch eine Nummer größer anprobieren sollte - das ging wohl auch nicht, weil LARCA von diesem Modell, das reduziert war, vermutlich die nächste Größe einfach nicht vorrätig hatte.
Ich bemühe mich sehr, die Angelegenheit sachlich darzustellen und bin auch offen für Kritik - deshalb interessiert es mich, ob es unter Berücksichtigung aller dieser Punkte deines/eures Erachtens in Ordnung war, mir als Laien mit normaler Schuhgröße 37 ein Paar Hanwag Alaska Lady GTX ebenfalls in Schuhgröße 37 (4) zu verkaufen.
Ich würde niemals jemanden dafür verantwortlich machen, wenn ich selbstverschuldet einfach die falsche Schuhgröße gewählt hätte, das ist klar. Allerdings gestaltet sich der Fall vorliegend doch etwas anders als der reguläre Schuhkauf eines Erwachsenen.

Nick.Rivers
17.07.2012, 12:23
die 14 tägige Rückgabefrist greift dann also nicht mehr (wie auch immer das juristisch heißt).

Doch. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass es das Fernabsatzgesetz als solches nicht mehr gibt. Der Sachverhalt ist zum 1.1.2002 mit ins BGB (§312b und folgende) aufgenommen worden

Anonymus
17.07.2012, 12:31
So schnell kam ich eben gar nicht hinterher - Wie gesagt, ich habe die Schuhe im Laden ausgiebig getestet, vgl. meine Antwort auf Juergens Beitrag. Es ist doch in Ordnung, wenn ihr da einfach anderer Meinung seid als ich. Was ich vom Verkäufer erwartet hätte, habe ich auch eben schon geschrieben, und zwar die Information, dass etwa ein Fingerbreit (!) Platz sein sollte vor den Zehen, dass berücksichtigt werden muss, dass die Füße im Lauf des Tages abschwellen und außerdem die einfache Aussage, dass bei Zweifeln wohl eine Nummer größer besser wäre.
@ Torres: Ich stimme dir zu, hätte ich die Schuhe bestellt und zuhause anprobiert, wäre ich vor einem ähnlichen Problem gestanden, weshalb ich als Online-Shopping-Fan mich auch gerade dazu entschlossen hatte, mich extra beraten zu lassen. Allerdings hätte ich mich bei einer Bestellung anstatt der Beratung selbst informieren müssen, was es bei der Größenauswahl zu beachten gilt. Dann hätte ich schnell festgestellt, dass o.g. Kriterien nicht erfüllt sind und die Größe wohl nicht passt. So habe ich mich stattdessen auf die Beratung des Verkäufers verlassen, der mir diese wichtigen Informationen, die man auf allen Internetseiten der einschlägigen Hersteller findet, teils vorenthalten hat.
@ Nick und Torres: Das Fernabsatz-Gesetz wurde im Rahmen der Schuldrechtsreform 2002 ins BGB integriert, zu finden in § 312b BGB. Selbstverständlich habe ich ein 14-tägiges Widerrufsrecht, in dessen Rahmen ich die Schuhe testen kann und anhand der vom Hersteller vorgegebenen Kriterien die richtige Größe wählen kann.

Anonymus
17.07.2012, 12:32
Achso, Nick war schon schneller bezüglich Fernabsatz.

Juergen
17.07.2012, 12:32
Ich habe kerinerlei Erfahrung beim Kauf von Wanderschuhen, sodass ich mich extra beraten lassen wollte.

Du schreibst doch selbst, schon vorher schlechte Erfahrungen mit zu kleinen Schuhen gemacht
zu haben. Wieso das Gleiche noch mal ? Ich habe kürzlich auch ein Paar Schuhe gekauft. Die
nächst größeren waren nicht da. Also habe ich gewartet, bis die größeren da waren, ausprobiert
und mich für die kleineren entschieden, was sich als richig herausgestellt hat.


Wenn ich dann beim ersten Abstieg in den Schuhen trotz ausgiebigen Testens und richtiger Schnürung nach nur kurzer Zeit doch vorne anstoße, ist mir nicht ersichtlich, wo mein Fehler liegt.

Das merkt man beim Probelaufen, wenn man sich auf die Zehenspitzen stellt
oder eine Steigung runter läuft.

Anonymus
17.07.2012, 12:40
Die vorigen Schuhe waren keine richtigen Wanderschuhe, ich konnte sie deshalb nicht direkt vergleichen. Mir wurde eben auch gesagt, dass die Schuhe auch keinesfalls zu groß sein dürfen.
Ich habe die Schuhe im Geschäft sehr ausgiebig getestet, unter anderem mehrmals auf einer Schrägfläche. Ich war eben immer nur unmittelbar davor, anzustoßen, aber bin nicht tatsächlich angestoßen (s.o.). Allerindgs habe ich mir auch nicht eingebildet, bei der besagten Wanderung beim Abstieg vorne anzustoßen.
Wie gesagt, es steht euch doch allen frei, davon zu halten was ihr möchtet und LARCA hat meine Auffassung ja offensichtlich ebenfalls nicht geteilt. Allerdings bin ich in dieser Hinsicht mit der Angelegenheit durch und wollte nur meine persönlichen Erfahrungen schildern. Wenn hieran kein Interesse besteht, lösche ich selbstverständlich meine Posts, einfach kurz Bescheid geben. Danke!

Waldhexe
17.07.2012, 12:40
Ich kaufe nahezu alle meine Wanderschuhe und Stiefel (ich habe drei für verschiedene Einsatzzwecke) seit über 20 Jahren bei Larca (ist quasi bei mir um die Ecke) und fand gerade bei Schuhen die Beratung meist sehr kompetent, ausser wenn es sehr voll ist und die Verkäufer nur noch damit beschäftigt sind, Waren aus dem Lager zu holen. Ich habe Problemfüße, extrem breit, hoher Spann, eher schmale Ferse, und habe bei Larca schon so manche Lösung mit Hilfe des Verkäufers gefunden, laufe seit dem in allen Schuhen und Stiefeln blasenfrei.

Hat Dich der Verkäufer auf die herausgenommene Einlegesohle stehen lassen? Wie lange hattest Du den Schuh im Laden an? Wie hat sich der Verkäufer überzeugt, dass das schon passt? Hast Du die Teststrecke im Laden in Anspruch genommen? Gerade an der Teststrecke kann man wirklich gut steiles Berabgehen simulieren, oder auch ob die Sohle fest genug/weich genug ist, ob die Ferse reibt wenn beim Bergaufgehen nur die Stiefelspitze greift.

Ich sehe es auch so, wenn Du Zweifel hattest, warum hast Du nicht den Schuh eine Nummer größer probiert? Ob der Schuh passt oder nicht, kannst nur Du entscheiden.
Übrigens: Die Stiefel verschiedener Hersteller fallen sehr unterschiedlich aus. Die Verkäufer wissen das, es muss also nicht verkehrt sein, einen 37er bei Größe 37 zu tragen.

Was trägst Du für Socken in dem Stiefel? Er könnte nämlich nicht zu klein sein sondern zu weit, so dass Du nach vorne rutscht. Probier es im Zweifel mit dickeren Socken.

Gruß,

Claudia

lina
17.07.2012, 12:43
Hm, mir stellt sich hier die Frage, warum Du nicht vorher mal ein bisschen kreuz und quer zum Thema gelesen hast? Da steht doch z.B. meistens, dass man die Wanderschuhgröße in einer größeren Größe wählen soll als die sonstige Schuhgröße, schon alleine deswegen, weil man dickere Socken darin anzieht?

Juergen
17.07.2012, 12:47
Ich sehe es auch so, wenn Du Zweifel hattest, warum hast Du nicht den Schuh eine Nummer größer probiert?

Ich meine, sie hat geschrieben, dass die nächst größeren nicht da waren.


Was trägst Du für Socken in dem Stiefel?

Das genau ist ein sehr wichtiger Punkt. Ich nehme immer genau die Socken
mit, die ich beim Wandern anhabe: Woolpower 200, 400 und 600. "Fremdsocken"
vermitteln einem häufig einen falschen Eindruck.

ToniBaer
17.07.2012, 12:47
Ich habe die Schuhe im Geschäft sehr ausgiebig getestet, unter anderem mehrmals auf einer Schrägfläche. Ich war eben immer nur unmittelbar davor, anzustoßen, aber bin nicht tatsächlich angestoßen (s.o.). Allerindgs habe ich mir auch nicht eingebildet, bei der besagten Wanderung beim Abstieg vorne anzustoßen.


Und wo ist da genau das Verschulden des Verkäufers??? Der kann doch nix dazu, wenn du meinst, das dir die Schuhe im Laden passen, aber bei der ersten Tour stellst du was anderes fest.

Ich finde es ziemlich unangemessen deswegen so ein Fass aufzumachen. Ärgerlich ist es sicherlich, aber du solltest die Fehler auch bei dir suchen.
Als kleiner Tipp, du musst ja nicht gleich verzweifeln, aber hier im Forum gibt es eine Rubrik "Suche und Biete" und mit etwas Glück bekommst du deine Schuhe dort los. Ab und an gibt es auch Tauschgeschäfte (du kennst ja offensichtlich jetzt dir richtige Größe).

Viele Grüße
Toni

Waldhexe
17.07.2012, 12:49
Sie hat geschrieben, dass die nächst größeren vermutlich nicht da waren...

Claudia

Anonymus
17.07.2012, 12:53
Hallo Claudia,

danke für die Rückmeldung.
Ich habe gezielt nach günstigen/reduzierten Schuhen gefragt, weil etwas anderes meine finanziellen Möglichkeiten nicht gereicht hätten. So bekam ich ein Einzelpaar, dass es entweder nicht größer gab oder zumindet nur für 50 Euro mehr. Ich gehe davon aus, dass mir der Verkäufer auf meine Zweifel hin andernfalls auf jeden Fall noch die größere Version gegeben hätte.
Ich habe die Schuhe über einen Zeitraum von über einer Stunde getragen und ausprobiert, mehrfach auf der Teststrecke. Der Verkäufer hat mich nicht auf die Einlegesohle stellen lassen (daran hätte man gesehen, dass kein Fingerbreit Platz ist). Ich sollte gegen einen Stein kicken, und nachdem ich auch da wieder sagte, ich stoße nicht tatsächlich an, bin aber unmittelbar davor, meinte er, die Größe müsste passen.
Ich habe zur Probe natürlich Probe-Sportsocken in vergleichbarer Dicke wie nachher zum Wandern getragen.
Schön, dass du bei LARCA gute Erfahrungen machen konntest. Natürlich ist mein Fall kaum repräsentativ und die Beratung mag an sich in der Regel gut sein, das kann ich nicht beurteilen. Was Kundenfreundlichkeit und Entgegenkommen angeht, habe ich allerdings meine Erfahrungen gemacht, und mein Anliegen war lediglich, diese weiterzugeben.

ToniBaer
17.07.2012, 13:02
Um das mal zusammenzufassen:

- Du hast einen Schuh gekauft, der normal 70€ mehr kostet und im Internet (in deiner Größe) nicht für diesen Preis zu finden ist.
- Beim Probetragen hattest du Sportsocken an.
- Im Laden hat dir der Schuh gepasst, auch beim Bergablaufen, etc.
- Nach der ersten Tour stellst du fest, das dir der Schuh nicht mehr passt und willst ihn zurückgeben. Zu allem Überfluss konstruierst du einen Fall, in dem der Verkäufer an daran Schuld ist, das du eventuell die falschen Socken an hattest und der Schuh dir Draußen nicht gepasst hat.

Ehrlich gesagt finde ich das ziemlich dreist. Würde es mir so gehen, würde ich mich ran machen, den ansonsten neuwertigen Schuh zu verkaufen, viel Verlust machst du da scheinbar nicht. Hast die Leute von Larca auch mal gefragt, ob sie bereit wären die nur ein Teil des Verkaufspreises zu erstatten? Jetzt nach der Aktion wird das sicher schwer.

Viele Grüße
Toni

Juergen
17.07.2012, 13:05
Ich habe zur Probe natürlich Probe-Sportsocken in vergleichbarer Dicke wie nachher zum Wandern getragen.

Ich würde zum Schuhkauf meine eigenen Socken mitnehmen. Dass die Probesocken vergleichbar
sind, glaubt man im Laden, ob es tatsächlich so ist, weiß man nie. Und ich würde immer die
nächst größeren ausprobieren. Bei mir waren die nächst größeren eindeutig zu groß, nachdem
ich diese mit meinen eigenen Socken (drei verschiedene Größen) ausprobiert habe.

Wenn man sich alle 10 oder 20 Jahre ein paar neue Wanderstiefel kauft, muss man halt
einen gewissen Aufwand betreiben und sich Zeit lassen, sonst geht das schief.

winnetoux
17.07.2012, 13:05
Ist es denn wirklich die falsche Größe? Ich stoße auch immer an bergab. Oder immer mal. Würde deshalb nicht sagen, dass die Schuhe die falsche Größe haben. Den Rest der Zeit sind sie mir lieber als Schuhe, die zu viel Raum bieten. Bei denen würdest du wahrscheinlich dann auch sagen, die sind aber zu groß. Finde es etwas viel verlangt, dass der Schuh in allen Lebenslagen „optimal“ ist. Die Füße ändern sich eben auch, beim Wandern fällt das besonders auf. Das ist so eine Schuhweisheit mit dem cm, da muss man wohl ausprobieren, was einem genehm ist. Das kann man auch nicht auf der lustigen Schräge im Laden rausfinden. Wanderschuhe – kauft man nicht selten mehrere und gerade das erste Modell ist nicht unbedingt perfekt. Sie scheinen doch sonst zu passen? Sie können nicht alles.

Ansonsten stört mich an Larca auch, dass es keine oder wenig Mails gibt und Rücküberweisungen natürlich erst ganz spät eintrudeln, ich hab nur 1x was bestellt.

Anonymus
17.07.2012, 13:13
Das hatte ich übersehen: Die Stiefel sind eher eng als weit, für meinen Fuß gerade richtig, daher denke ich nicht, dass es daran liegt. Bin an sich abgesehen von der Größe auch sehr zufrieden mit den Schuhen.

@Toni, danke für den Tipp mit "Suche und Biete". Ich wollte hier nicht eine solch negative Resonanz auslösen und sicherlich niemandem zu nahe treten. Daher wollte ich es auch bei meiner Darstellung belassen. Es ist interessant für mich zu erfahren, dass hier quasi einstimmig vertreten wird, dass das nur mein eigenes Verschulden ist. Allerdings habe ich mich sehr bemüht, eine sachliche Darstellung abzuliefern und Tatsachen widerzugeben, anstatt unfaire Werturteile in den Raum zu stellen. Ich bitte um Entschuldigung, falls das falsch rübergekommen sein sollte. Ich werde meine Beiträge zum Thema wieder löschen.
Allerdings ist es meines Erachtens nicht nötig, mein Verhalten gleich als dreist zu bezeichnen.
Ja, ich habe freundlich, höflich und diplomtisch versucht, irgendetwas zu erreichen, und wäre auch zu einigen Kompromissen bereit gewesen, wurde aber auf die beschriebene Art abgewiesen. Ein Kontakt zum Geschäftsführer wurde mir verwehrt, auf meine Emails bekam ich keine Antwort.
Bezüglich des Werts der Schuhe: Sie waren um 50 (und nicht um 70) Euro reduziert. Im Internet bekomme ich sie für nur wenige Euro mehr z.B. bei eBay, und zwar neu. Außerdem wurde mir meines Erachtens ein recht altes Modell verkauft, da schon seit längerem bei diesem Modell die untersten beiden Ösen anders sind als die restlichen, was bei mir nicht der Fall ist.

Anonymus
17.07.2012, 13:19
@ Toni: Ich schätze meine Chancen auf einen Verkauf ohne viel Verlust leider anders ein, sonst hätte ich ohne viel Aufhebens einfach das getan - Wie ich beispielsweise bei eBay und anderen Kleinanzeigenportalen sehen konnte, lassen sich die Schuhe wenn dann nur für deutlich weniger Geld verkaufen. Ich werde es letztlich natürlich trotzdem machen.

@winnetoux: Ich habe mich auch gefragt, ob es dann einfach so sein muss, aber ich konnte die Schuhe anschließend nur noch unter ziemlichen Schmerzen wieder anziehen - Soll das wirklich so sein??

Ansonsten danke für die Tipps, aus Erfahrungen lernt man schließlich, und ich bitte nochmals um Entschuldigung, dass ich mich hier bei outdoorseiten.net geäußert habe, ich wollte niemanden verärgern.

Anonymus
17.07.2012, 13:22
Es hat sich ja auch schon jemand der anderen Beiträge außerhalb dieses Threads angenommen, die ich verfasst habe, und sie gelöscht - Ohje, mir war nicht bewusst, dass mein Verhalten scheinbar doch für derart dreist und unerwünscht gehalten wird - ich verschwinde schnell :kapituliere:

Juergen
17.07.2012, 13:23
@ Toni: Ich schätze meine Chancen auf einen Verkauf ohne viel Verlust leider anders ein, sonst hätte ich ohne viel Aufhebens einfach das getan - Wie ich beispielsweise bei eBay und anderen Kleinanzeigenportalen sehen konnte, lassen sich die Schuhe wenn dann nur für deutlich weniger Geld verkaufen. Ich werde es letztlich natürlich trotzdem machen.

Versuch doch die Schuhe hier zu verkaufen, da kannst Du den Preis bestimmen
und musst keine Gebühren zahlen.


@winnetoux: Ich habe mich auch gefragt, ob es dann einfach so sein muss, aber ich konnte die Schuhe anschließend nur noch unter ziemlichen Schmerzen wieder anziehen - Soll das wirklich so sein??

Das verstehe ich nicht. Wenn Deine Wunden an den Füßen verheilt sind, müsste
es doch möglich sein, die Schuhe ohne Schmerzen anzuziehen.


Ansonsten danke für die Tipps, aus Erfahrungen lernt man schließlich, und ich bitte nochmals um Entschuldigung, dass ich mich hier bei outdoorseiten.net geäußert habe, ich wollte niemanden verärgern.

Du hast niemanden verärgert und brauchst Dich nicht zu entschuldigen.
Und Löschen würde ich auch nichts.

Juergen
17.07.2012, 13:25
Es hat sich ja auch schon jemand der anderen Beiträge außerhalb dieses Threads angenommen, die ich verfasst habe, und sie gelöscht - Ohje, mir war nicht bewusst, dass mein Verhalten scheinbar doch für derart dreist und unerwünscht gehalten wird - ich verschwinde schnell :kapituliere:

Die Beiträge wurden gelöscht, weil sie dreifach waren, mach Dir keinen Kopf deswegen.

ToniBaer
17.07.2012, 13:29
Ich will nicht Krümmelkackermäßig rüber kommen, aber du schriebst, das es sich um die Hanwag Alaska GTX Lady handelt, wie hier (http://www.unterwegs.biz/hanwag-alaska-lady-gtx-317.html). Diese Schuhe werden üblich mit 239,95€ gelistet. In deinem Ciao Bereicht schriebst du was von 170€ für Schuhe. Das macht bei mir 70€.

Ich kann wirklich gut nachvollziehen, das dich das ärgert, aber ich finde es einfach nicht richtig so ein Faß auf zu machen. Egal ob du das möglichst objektiv schreibst oder nicht. Einen schlechten Schatten wirft das auf den Händler allemal, da er sich hier auch nicht "wehren" kann und kein anderer weiß wie es wirklich war.
Daher würde ich dir erstmal raten eine (oder mehrere) Nacht in Ruhe darüber zu schlafen und überlegen/recherchieren was man denn ggf. noch tun könnte um die Beschwerden zu mindern (andere Einlegsohle, andere Schnürung, andere Socken). In Vielen Fällen helfen solche Maßnahmen auch, gerade wenn die optimale Schuhgröße nicht weit entfernt ist.

Viele Grüße
Toni

Sabine38
17.07.2012, 13:31
Ansonsten danke für die Tipps, aus Erfahrungen lernt man schließlich, und ich bitte nochmals um Entschuldigung, dass ich mich hier bei outdoorseiten.net geäußert habe, ich wollte niemanden verärgern.

Es geht den Meisten (vermute ich) nicht um die Tatsache dass man negative Erfahrungen mitteilt. Sondern darum wie man das tut. Jedenfalls geht das mir so. Du hast die gleiche Aussage an 3 Stellen wiederholt. War das wirklich nötig? Auf mich wirkt soetwas eher wie gezieltes Bashing. Wenn du sagst dass das nicht das Ziel war möchte ich das gerne glauben, aber so wirkte es auf mich (und vermutlich auch auf andere).

Möglicher Weise hat dich der Verkäufer nicht in der Ausführlichkeit beraten wie es ideal gewesen wäre. Aber es gibt ein paar Dinge die jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand tut bevor er eine (für ihn persönlich hohe) Investition tätigt: Sich an unabhängiger Stelle darüber informieren was die groben Eckdaten sind und worauf man achten sollte. Das hast du offensichtlich erst im Nachhinein getan. Daher trägst du zumindest eine Mitschuld und kannst dich in meinen Augen nicht auf diese aufgebrachte Weise beschweren. Insbesondere dann nicht, wenn du bereits vorher aus welchem Grund auch immer zu kleine Schuhe hattest.

Im Übrigen kann man nicht auf Teufel komm raus auf Schnäppchenjagdt gehen und sich hinterher über den Service beklagen. Irgendwie müssen niedrige Preise ja auch zustande kommen...

Torres
17.07.2012, 13:44
Ich bin ebenfalls Hanwag Träger und habe die Erfahrungen, die Du gemacht hast, mit Meindl gemacht. Gekauft in einem sehr guten Outdoorshop, sehr gute Fachberatung, Schuh saß im Laden perfekt. Auf der ersten Probetour konnte ich nach 4 Stunden plötzlich nicht mehr damit laufen, der Schuh hat auf den Nerv gedrückt, es war unglaublich schmerzhaft. Ich musste die Schuhe verschenken und das tat meinem Geldbeutel genau so weh, wie Deinem jetzt.
Ich bin dann bei Hanwag gelandet und kann sogar selbst in Schuhen noch gut laufen, die mir eigentlich zu klein sind (ich weiß das, weil meine Füße eine Nummer größer geworden sind). Der Leisten passt eben perfekt zum Fuß.

Leider ist das eine Erfahrung, die man selbst machen muss und da kann einem kein Verkäufer dieser Welt helfen.

Anonymus
17.07.2012, 13:49
.Hallo Sabine, hallo Toni,

ich habe an mehreren Stellen gepostet, weil ich die beiden Threads Alternativen zu Globetrotter/Larca Frust nacheinander entdeckt habe und den zweiteren für passender hielt. Schließlich kam mir die Idee, einfach einen eigenen Thread aufzumachen, weil mich die Erfahrungen anderer interessierten. Es ging mir eben nicht darum, gezielt Negativwerbung zu machen, sonst hätte ich nicht nach Erfahrungen auch im Positiven gefragt. Bevor ich auf den Gedanken kam, die anderen Postings dann einfach zu löschen, war bereits die erste Reaktion da.

Nachdem ihr mich alle eines besseren belehrt habt, weiß ich nun, dass es wohl zu viel erwartet war, dass der Verkäufer auf meine Nachfragen vielleicht einfach nicht mehrfach hätte antworten sollen, dass die Größe schon passen würde. (Bezüglich der Schnäppchen: Die bekomme ich auch online in dieser Größe, z.B. hier: http://www.bergfreunde.de/hanwag-alaska-lady-gtx-trekkingschuhe/ . Das ist also nicht die Wahnsinns-Ausnahme.)

Ich habe bereits drei Wochen über die Angelegenheit geschlafen und zuvor auf jede erdenkliche Art versucht, die Angelegenheit zu klären. Ich bin nicht so sehr über die Beratung enttäuscht, sondern über die Reaktion, die mir dann entgegenschlug, wie ich ja auch schon dargestellt hatte. Da hätte ich einfach als Kunde etwas mehr erwartet.

Ich habe übrigens auch gezielt gefragt, ob man irgendetwas (abgesehen von einem Umtausch) machen könnte. Die Antwort war nein.

Dass die Angelegenheit ein schlechtes Licht auf LARCA wirft, mag sein, aber ich sehe das Problem nicht. Meine Kontaktversuche sind wie beschrieben allesamt gescheitert, sodass ich keine Möglichkeit hatte, eine direkte Klärung herbeizuführen. Ich finde bereits den Service erwähnenswert. Aber keine Sorge, so ein Fass werde ich nie wieder öffnen.

smeagolvomloh
17.07.2012, 14:32
@Anonymus:

In deinem Erfahrungsbericht schreibst du:
... Aber ich habe mich hinterher ausgiebig informiert, wie man bei Wanderschuhen die richtige Größe auswählt ... .

Das war wohl der Kardinalfehler!

Gerade das Thema Schuhe ist so schwierig, weil jeder andere Füße und Ansprüche hat.

Siehe es einfach als eine Art "Lehrgeld" an! Ich glaube die meisten erfahrenen Wandersleut haben schon mal den ein oder anderen Fehlkauf getätigt. Irgendwann weiß man, was man braucht und welcher Schuh einem Freude bereitet. Diese Erfahrung kann einem auch ein Verkäufer (ob kompetent oder inkompetent) nicht abnehmen.

Anonymus
17.07.2012, 14:40
Ja, da hast du sicherlich recht, ich hätte mich bereits vorab so ausgiebig informieren sollen. Ich wusste natürlich schon ein paar Dinge, aber habe letztlich gedacht, dass eine Beratung im Fachgeschäft mir alle nötigen Informationen geben wird, aufgrund derer ich eine Kaufentscheidung treffen kann. Ja, ich habe die Investition bereits unter "Lehrgeld" verbucht - So macht man eben seine Erfahrungen und lernt daraus!

Waldhexe
17.07.2012, 14:42
Ja, aber, was hätte den Larca mit den gebrauchten Schuhen machen sollen, wenn sie sie zurückgenommen hätten?? Wofür hätten sie Dir Geld zurückgeben sollen?
Es liegt kein Mangel vor. Beratungsfehler nachzuweisen ist im Prinzip unmöglich, ausser man hätte Dir schriftlich garantiert, dass die Schuhe passen. Vielleicht wurdest Du - was überall mal vorkommen kann - nicht richtig oder ausführlich genug beraten. Aber entschuldige: Du hast offensichtlich den Verkäufer nicht nach einem größeren Paar gefragt, Du gingst davon aus, dass der Verkäufer wenn hätte wäre... ... Du sagtest dem Verkäufer, Du stößt nicht vorne an, aber fast...
Der mündige Käufer ist übrigens zumindest etwas vorinformiert, artikuliert seine Wünsche deutlich und tritt selbstbewußt auf.

Gab es wirklich keine günstigen anderen Stiefel, die gepasst hätten?

Ansonsten: Verbuch's als Erfahrung, jeder hat schon Fehlkäufe gemacht.

Aber in einem gebe ich Dir recht: Larca glänzt auch meiner Erfahrung nach nicht wirklich durch Kulanz oder gutes Beschwerdemanagement. Das scheint man nicht nötig zu haben.

Gruß,
Claudia

P.S.: Jetzt sei mal nicht beleidigt, Du hast auch ganz schön auf die Kacke gehauen. Aber jeder langt mal daneben, krieg Dich wieder ein und bereichere das Forum hier weiter durch Erfahrungen, zukünftig vielleicht etwas anders formulierte.


Oh, Smeagol war schneller...

Rattus
17.07.2012, 14:44
Siehe es einfach als eine Art "Lehrgeld" an! Ich glaube die meisten erfahrenen Wandersleut haben schon mal den ein oder anderen Fehlkauf getätigt. Irgendwann weiß man, was man braucht und welcher Schuh einem Freude bereitet. Diese Erfahrung kann einem auch ein Verkäufer (ob kompetent oder inkompetent) nicht abnehmen.

Kann ich nur unterschreiben ;-) Mir ging es mit meinen ersten "richtigen" Wanderstiefeln genau so. Feine Teile, passten im Laden (mit Übungen), aber bei der Wanderung später bergab taten mir die Zehen weh. Klar, ist sau-ärgerlich. Also mussten neue her... Im Übrigen tätigt man doch auch in anderen Bereichen Fehlkäufe. Gehört eben dazu, irgendwann werden sie weniger (die Fehlkäufe).