PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hardangervidda im Juni



Rucksackmatze
09.04.2003, 13:22
Moin

will im Juni im Hardangervidda(von Finse nach Rodal) wandern, kann mir jemand dazu ein paar Tipps geben bez. Schnee- und Wetterlage, dringend benötigte Ausrüstung, Hüttenöffnungen etc.

danke im Voraus

Matze

Nicht übertreiben
10.04.2003, 00:05
Hi Mathias,
ich war bisher leider im Sommer auch noch nicht in der Hardangervidda, aber ich geh mal davon aus, dass das Wetter sich nicht allzu stark von Jotunheimen etc. unterscheidet.

Erstmal zu Wetter: Kann sehr durchwachsen sein, richte Dich auf jeden Fall mal auf ausgedehnte Altschneefelder ein. Brauchst zwar normalerweise keine besondere Ausrüstung außer vielleich Gamaschen dafür, aber es NERVT!!! (Hab noch gut Jotunheimen in Erinnerung...20 km durch Schnee und bei jedem 3. Schritt bis zur Hüfte weg :o )
War aber auch ungewöhnlich viel in dem Jahr.
Die Temperaturen werden irgendwo zwischen leichten Minusgraden und schönem Sonnenwetter variieren.
Genauso präzise die Regenvorhersage: von 2 Wochen Dauerregen bis nur Sonnenschein alles drin.

Bei den Hütten geh ich einfach mal davon aus, dass diese dann schon alle geöffnet haben. Für nähere Infos einfach kurz vor der Tour mal beim DNT (Norwegischer Bergverein) vorbeischauen:

http://www.turistforeningen.no/codeland/default.asp

Viele der Hütten auf der Hardangervidda sind unbewirtschaftet. Wenn Du in denen Übernachten willst, brauchst Du den DNT-Generalschlüssel, der gegen 100 NOK in den bewirtschafteten Hütten entliehen werden kann (zB. Geilo (Touristinfo), Finse (DNT-Hütte) oder Haukeliseter (DNT-Hütte)...), bezahlen ist Ehrensache (entweder Kreditkartennummer hinterlegen oder in bar und dann in den Tresor der in jeder Hütte steht)
Die Hütten sind relativ teuer, deswegen vorher mal überlegen ob sich die Mitgliedschaft im DNT lohnt oder nicht, Preise findest Du auch auf der DNT-Hp

Ausrüstung:

Hängt natürlich sehr davon ab, ob Du eine Zelt oder Hüttentour machen willst. Die Kleidung natürlich dem Wetter entsprechend, d.h. auf jeden Fall gute Regenjacke, evtl. Regenhose (atmungsaktiv...sonst kannst Du sie gleich zuhause lassen), gute feste Wanderschuhe (+Wachs etc. zum nachimrägnieren), eine Fleecejacke, normale Hose, dünnes Fleecehemd etc.)

Verpflegung: kann in den meisten Hütten für viel Geld gekauft werden, wenn Du sie mitschleppst gibts hier glaub ich schon einige Postings zu dem Thema.

Schlafsack: Bei Zeltübernachtung bis (real) -5°, ob Daune oder Kufa ist Geschmacksfrage.

Zelt: halbwegs windstabil und wasserdicht

Kocher: Geschmacksfrage

hmm, mehr fällt mir im Moment nicht ein..ach doch, ein Rucksacküberzug und alles schön in Plastiktüten verpacken.

Und noch ein Tipp aus eigener Erfahrung: Wenn Du irgendwas an Ausrüstung neu kaufen willst/musst...eigentlich weiß man erst nach ein paar Touren worauf man achten muss (ich hab inzwischen eigentlich alle Sachen bis aufs Zelt schon mal ausgetauscht :lol: )

Aber hier im Forum sind jede Menge "Profis :roll: " die bestimmt, wenn Du fragst gern ihre Meinung zum besten geben :D

Wünsch dir auf jeden Fall ein schöne Tour und wenn Du noch Fragen hast, einfach fragen.

Gruss
Thorben

PS: Tourenvorschlag: (nur grob) Start in Haukelisteter (von Oslo mit dem Bus erreichbar) dann grob Richtung Harteigen (kann man auch besteigen) und von da dann weiter Richtung Finse, wobei ich an Deiner Stelle dabei östlich den Hardangerjokülen umrunden würde (Hütte Rauhellern traumhaft gelegen). Für Detailinfos müsste ich mal in die Karten schauen.
Würde eine Tour von ca. 150 km ergeben, also gut in 2 Wochen machbar.

Rucksackmatze
11.04.2003, 14:08
Hallo Thorben,

erstmal vielen Dank für deine Antwort, war sehr informativ
im Moment habe ich nur eine Frage: meinst Du, dass man ein GPS braucht?

Gruß

Matze

boehm22
11.04.2003, 15:19
Hi Matze,
also ich habe die Feststellung gemacht, daß die Wege sehr gut gekennzeichnet sind und die Wegferläufe in den Karten gut markiert.
Also mein GPS war rein als Spielzeug dabei, nötig war es nicht.

Menelaos
11.04.2003, 18:12
Kann mich Rosi nur anschließen. Ich bin damals zwar keine Wege gelaufen, aber mit nem guten KOmpass und den zugehörigen Karten sollte eigentlich nichts passieren. GPS is meiner Meinung nach Schnick-Schnack.
Was die Hütten angeht:
Ich habe damals auch überlegt, mal in ner Hütte zu nächtigen, aber das is echt sehr teuer und ob es sich dann lohnt ist fraglich. Mein Datum war 12.7.02 - 23.7.02 und ich hatte kaum Probleme mit Kälte oder so.

Nicht übertreiben
13.04.2003, 23:20
Hi Matze, kann mich nur anschließen. Kenn die Vidda zwar nur aus dem Winter, aber wir hatten dieses Jahr an 2 absolutes Whiteout und selbst da gings mit Karte und Kompass noch. Hatte bisher auch immer ein geliehenes GPS dabei, gebraucht hab ich es nie...
Gruss
Thorben

PS: Ne nette Spielerei ist es natürlich :lol:

Rucksackmatze
14.04.2003, 13:39
Hi Thorben,

die Site der Info, welche Du mir gegeben hast, ist nur auf norwegisch oder gibt´s da auch irgendwo was auf deutsch?

gruß

Matze

Nicht übertreiben
15.04.2003, 11:35
Hi Matze,
naja ist halt der norwegische Bergverein...aber irgendwo auf der Seite müßte auch ein Button für Englisch sein, wobei dann nur allgemeine Infos übersetzt sind.
Ansonsten musst Du Dich halt "durchraten" oder einfach mal ne Mail schreiben, die sind im Allgemeinen sehr schnell mit Antworten.

Ich kann auch kein Norwegisch find aber mit ein bisschen Fantasie gehts :P

Gruss
Thorben