PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eine Woche wandern auf den Lofoten - wohin danach?



BubiBohnensack
04.03.2007, 00:36
Hallo allerseits,

Meine werten Eltern wollen diesen Sommer mal wieder auf die Lofoten fahren. Ich dachte mir also spontan: "da kann ich sicher mitfahren". Kurz geklärt - klappt.
Ich komme also kostenlos Ende Juli auf die Lofoten und kann dort tun und lassen was ich will. Was ich will, sind zunächst Tageswanderungen auf den Lofoten (Abends zurück zur familiären Hütte!?), und eventuell kürzere Mehrtagestouren die Lofotwand entlang (mit Zelt dann wohl).
Der Spaß wird etwa eine Woche dauern, dann fahren meine Eltern wieder in Richtung Schweden, und ich denke dass ich wohl mit im Auto sitzen werde. Ich dachte mir, wenn ich schon mal so bequem dort oben bin, könnte ich eigtl noch ein paar andere bekannte Wanderwege/Gebiete erkunden. O-Ton meiner Mutter: "Wir können dich dann ja auch sicher am Anfang deines Wanderziels absetzen". So lob ich mir das :)
Also z.B. Sarek/Kungsleden oder auch weiter südlich Hardanger Vidda oder Jotunheimen.
Es sollte denke ich nicht länger als eine Woche dauern und landschaftlich sehr reizvoll sein. Ich bin auch immer für ein wenig Bergsteigen/Klettern der leichten Form (also ohne Seile) zu haben, was ich nach meinen Erfahrungen zumindest in Jotunheimen erwarten kann.

Wo würdet ihr persönlich nach dem einwöchigen Lofotentrip eine zweite Wanderwoche einlegen, bevor es wieder in Richtung Deutschland geht?

lg
Vincent

kjoe
05.03.2007, 00:57
hi,
es bietet sich natürlich der Kungsleden von Abisko bis Vakkovatare 5 Tage oder bei 8-9 Tagen Zeit bis Kvijokk an, das hatte ich gemacht. (http://home.freiepresse.de/uwdel/kungsleden.html)
Schönder soll noch der Padjelantaleden ( 8-9 Tage) sein von Ritsem bis Kvikkjokk. Sarek würde ich für den Anfang nicht empfehlen.
Evt. mit flynordic.com via Stockholm zurück
Uwe

BubiBohnensack
05.03.2007, 16:12
Hall kjoe danke für deine Antwort.

Da dachte ich auch schon dran. Ich bin mir nur derzeit nicht so ganz sicher was u.a. die Bären betrifft. Bedarf es irgendwelcher Vorsichtsmaßnahmen? Sind schon mal Leute von Bären erwischt worden?

lg
Vincent

cd
05.03.2007, 20:29
Da dachte ich auch schon dran. Ich bin mir nur derzeit nicht so ganz sicher was u.a. die Bären betrifft. Bedarf es irgendwelcher Vorsichtsmaßnahmen? Sind schon mal Leute von Bären erwischt worden?Ich glaub in der Gegend musst du keine Angst vor Bären haben. Wär mir auch neu, dass sich dort jemand groß Sorgen darum macht. Mich hat dort jedenfalls noch keiner gefressen ;-)
Interessanter sind Rentiere, die mir Nachts schon über die Zeltschnüre getrampelt sind. Ist auch nicht gerade beruhigend wenn mitten in der recht windstillen Nacht plötzlich das Zelt wackelt und man nicht weiß wieso - bis man rausguckt.... :bg:

Wenn du noch ein klein wenig Bergsteigen willst, lohnt sich vom nördlichen Kungsleden aus ein Abstecher auf den Kebnekaise.
Ich bin 2001 durch das Singivaggi hoch, auf dem Pass zwischen Vieranvarre und Kebnekaise trifft man dann auf den "Normalweg".
Der Weg ist etwas länger, aber man spart sich den Gegenanstieg des Vieranvarre, außerdem ist sehr viel weniger los. Ich hab da nur eine kleine Gruppe von 2-3 Leuten getroffen, beim Abstieg über den "Normalweg" zur Fjällstation hab ich unzälige getroffen...
Der Firn oben war 2001 (Anfang Juli) sehr gut ohne Steigeisen zu begehen. Später im Jahr könnte es natürlich auch anders aussehen.

chris