PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Benzinkocher vorheizen



Ulli
08.04.2003, 14:16
Hallo!
habe schon öfters gehört dass manche ihren Benzinkocher mit ESBIT oder Brennpaste etc. vorheizen. Bringt das irgendwelche Vorteile gegenüber den normalen Vorheizvorgang?
TIA
MFG Ulli

Saloon12yrd
08.04.2003, 14:54
Ähm... außer das bei den beiden Alternativen die ach-so-gefährliche Stichflamme nicht auftritt sehe ich eigentlich keinen Vorteil, hab mich damit aber auch nie beschäftigt.

Sal-

alaskawolf1980
08.04.2003, 16:19
naja...wie gesagt die Stichflamme is nich mehr....du verbrauchst weniger Benzin :bg: :bg: :bg: :bg: .....

ALso das mit der Brennpaste oder den Esbit seh ich nicht so toll...beim Esbit da muß man ja kleine Stückchen rausbrechen und die dann bei der Heizspirale in den Kocher irgendwie da reinfummeln (beim MFS ist das doch etwas umständlich....weiß nicht wie die Heizspiralen anderer Kocher gelegen sind)...Brennpaste wäre da zum Esbit einfacher...die kann man in der bestehenden Konsistenz schon besser da "runterlaufen" lassen


nimm lieber das Kocherinterne Benzin zum anheizen...da siehste auch gleich, ob oder wie weit die Düse noch offen ist....außerdem spült das durch den bestehenden vorherigen Druck bestimmt auch ein paar kleine Rußpartikel mit durch die Düse

Haiko
09.04.2003, 11:16
Moin²,

ich benutzte meinen Benzinkocher lange Zeit mit Normalbenzin und der "Benzin-aus-der-Flasche"-Vorheizmethode. Das funktioniert gut, rußt nur leider relativ stark. Beim Auseinanderbauen des Kochers oder beim Reinigen hat man _immer_ dreckige Hände.

Seit ein paar Jahren benutze ich nun die Brennpaste und bin voll zufrieden damit. Kein Rußen mehr und man spart Benzin.

Gestern hatte ich nun zum ersten Mal Reinigungsbenzin im Kocher benutzt. Dabei habe ich bewusst auf die Brennpaste verzichtet und wieder das Benzin zum Vorheizen benutzt. Siehe da, hat nicht gerußt, Kocher ist immer noch sauber.

So gut das Reinigungsbenzin auch sein mag, ich habe Zweifel, es irgendwo in Lappland vor dem Beginn der Tour zu bekommen. Daher, Normalbenzin + Brennpaste.

Ahoi,
Haiko

flying-man
09.04.2003, 11:41
was man nicht vergessen sollte bei normal benzin:

besonders gesund sind die additive im normalen tanke sprit nicht. die verbrennungsrückstännde bei dem gereinigten benzin sind sicherlich besser. auf eine nicht vollständige verbrennung deutet ja auch das vermehrte russen hin.

ich nehme deshalb immer so weit wie möglich das gereinigte benzin. auch bei 2-3 wochen ist das in der regel kein problem 1-1,5 l benzin von zu hause mitzunehmen (ausser manh ist mit dem flieger unterwegs).

ansonsten IMMER deckel auf den topf.

flying-man

Haiko
09.04.2003, 11:57
Moin²,

@flying-man

Joo, Du hast recht. Um die Verbrennungsrückstände zu minimieren, nehme ich Normalbenzin statt Super. Natürlich bleifrei. Dort sind die wenigsten Additive drin. Wenn es rußt, dann nur beim Vorheizen. Dann steht noch kein Topf auf dem Kocher, der Kocher ist ausserhalb des Zeltes, meine Nase dort, wo der Wind herkommt.

Beim Kochen selber wird immer der Deckel drauf gemacht, schon, um schneller das Wasser zu kochen. Aber das macht man ja mit anderen Kochern auch, oder?

Ahoi,
Haiko

Philipp
09.04.2003, 17:29
Ichh eize meinen Benziner immer mit Spiritus vor, das ich in einem kleinen Fläschchen (50 ml reichen lange!) mitführe. Unter dem Vergaserrohr klemmt eine Drahtsprungfeder mit Glaswolle gefüllt, die das Spiritus schön aufsaugt. Vorteil: keine Stichflamme, kein Rußen (mein Sigg-Kocher ist immer noch richtig sauber)! Auf Vorheizen mit Benzin verzichte ich lieber.

Haiko
10.04.2003, 10:20
Moin²,

@Philipp

Gute Idee! Jetzt versuche ich mich zu erinnern, ob nicht jemand hier geschrieben hat, dass Spiritus auch rußt und man deshalb etwas Wasser hinzufügen soll. Na ja, vielleicht ist das beim Vorheizen nicht so bedeutend, da die Zeit ja nur kurz ist.

Ahoi,
Haiko

mamaguru
11.01.2004, 20:52
@Haiko

Na ja, vielleicht ist das beim Vorheizen nicht so bedeutend, da die Zeit ja nur kurz ist.
Normalerweise verwende ich auch immer Brennpaste (Anm.: gelierter Brennspiritus).

Mein Versuche mit normalem/flüssigem Spiritus haben bei mir kein (nennenswertes) Rußen gebracht. Das Verdünnen mit Wasser halte ich für Kontraproduktiv.

Ich bleibe weiterhin bei der Brennpaste, weil ich davon weniger brauche.

gruß
boris

Nicht übertreiben
12.01.2004, 09:49
Mit Stichflammen hatte ich noch nie Probleme (einfach vorsichtshalber beim Anzünden nen Topf drüber halten). Was ich nicht ganz nachvollziehen kann: Wieso spart das Vorheizen mit Spiritus etc. Brennstoff? :wink:

Bei Petroleum (und evtl. auch Tankstellenbenzin) mag das Sinn machen vorzuheizen, bei gereinigtem Benzin nicht.

Und wenn ich nicht gerade Fliege würde ich immer gereinigtes Benzin nehmen, der Gesundheit und dem Komfort zuliebe...

Thorben

mamaguru
12.01.2004, 10:12
@Nicht übertreiben


Mit Stichflammen hatte ich noch nie Probleme (einfach vorsichtshalber beim Anzünden nen Topf drüber halten).
Abgesehen davon gibt's diese »berüchtigt hohen und gefährlichen Stichflammen« nur, wenn nicht genug vorheizt wurde.

--> Bedienfehler


Was ich nicht ganz nachvollziehen kann: Wieso spart das Vorheizen mit Spiritus etc. Brennstoff? :wink:
Milchmädchenrechnungen halt :roll: :bg:


Bei Petroleum (und evtl. auch Tankstellenbenzin) mag das Sinn machen vorzuheizen,
Genau. Petroleum startet i. A. schlechter (Anm.: es ist dadurch auch sicherer), vor allem bei Kälte -- braucht sozusagen eine hohe Vergaserschleifentemperatur.

Beide rußen beim Vorheizen »erbärmlich«. :kotz:


bei gereinigtem Benzin nicht
Auch das rußt etwas beim Vorheizen. Je nach Kochermodell kann das beim Ein-/Auspacken bzw. beim »Händling« ungünstig sein. ;)

gruß
boris

blue = edit

Nicht übertreiben
12.01.2004, 10:36
OK, da hast Du recht...so Kocher kenne ich auch...meiner ist da problemlos :P

motorang
23.01.2004, 04:48
Vielleicht war die Verpuffung gemeint, die beim Anzünden des Vorheizbenzins bei manchen Kochern auftritt, innerhalb des Windschutzes. Meine Phoebus-Geräte machen das gerne, auch Optimus Hunter/Hiker ist anfällig dafür.

Spiritus als Vorheizmedium?
Grade neulich wieder ausprobiert: bei tiefen Temperaturen ist Spiritus selbst zum Vorheizen nicht so toll. Es brennt einfach nicht an.
Es hatte -8 Grad, wir haben dann etwas Spiritus in einen Löffel gefüllt, von unten mit dem (Benzin-) feuerzeug auf Temperatur gebracht und die brennende Suppe in Richtung Vorheizschale befördert. Dann noch etwas kalten Spiritus hinterher und die Sache heizte vor. Der zweite Kocher wurde vorgeheizt indem wir ihn über den fauchenden Phoebus hielten ...

Brennpaste ist ja auch nur gelierter Spiritus - Frage an die Eggsberten -> wie ist das so bei Kälte? Ich mag das Zeug wegen der klebrig-krustigen Rückstände eigentlich nicht so besonders gerne ...

Wer gerne liest und Bilderchens schaut (ganz unten sind die Kocherbilder):
Bericht Wintertreffen für Motorradfahrer in Ybbsitz Jänner 2004:
http://motorang.com/motorrad/dreikoenig_ybbsitz_2004.htm

Meine Benzinkocher:
http://motorang.com/sonstiges/benzinkocher.htm

Meine Benzinfeuerzeuge:
http://motorang.com/sonstiges/benzinfeuerzeuge.htm

Viel Spaß
motorang

mamaguru
23.01.2004, 10:17
@motorang


Brennpaste ist ja auch nur gelierter Spiritus - Frage an die Eggsberten -> wie ist das so bei Kälte?
Startet definitiv leichter/schneller, da »so a erbsengroßes Fleckerl« weniger kalte Masse hat und von der Feuerzeug-/Streichholzflamme meistens voll umschlossen wird. Sie läßt sich außerdem ganz hervorragend punktuell an der gwünschten Stelle einsetzen (Anm.: bspw. direkt am Vergaserrohr oder »überhängend«)

Flüssiger Spiritus verteilt sich, im Gegensatz zur Brennpaste, sehr flächig und braucht dadurch deutlich länger »bis's anspringt«. Wenn er dann mal brennt, dann IMO auch wieder sehr flächig und (zu) schnell.


Ich mag das Zeug wegen der klebrig-krustigen Rückstände eigentlich nicht so besonders gerne ...
Ich frag' mich auch immer, wie die allen ernstes behaupten können, dass das Zeug rückstandsfrei verbrennt. ;)


Viel Spaß
Danke, hatte ich. ;)

herzlichen gruß
boris

Haiko
23.01.2004, 11:06
Moin²,


@motorang

Ich mag das Zeug wegen der klebrig-krustigen Rückstände eigentlich nicht so besonders gerne ...
Ich frag' mich auch immer, wie die allen ernstes behaupten können, dass das Zeug rückstandsfrei verbrennt. ;)


Wenn ich die Rückstände der Brennpaste nach dem Kochereinsatz mit den Ruß-Rückständen beim Vorheizen mit Normalbenzin vergleiche, dann sage ich auch, dass das Zeug rückstandsfrei verbrennt.

Beim Vorheizen bei Kälte (< - 10 °C) hatte ich keine Probleme mit der Brennpaste. Mir gefällt nur prinzipiell nicht, dass sie relativ dünnflüssig und schlecht an die richtige Stelle zu bringen ist. Auf der nächsten Tour werde ich deshalb eine kleine Spritze mitnehmen.

Ahoi,
Haiko

mamaguru
23.01.2004, 11:28
@Haiko


Wenn ich die Rückstände der Brennpaste nach dem Kochereinsatz mit den Ruß-Rückständen beim Vorheizen mit Normalbenzin vergleiche, dann sage ich auch, dass das Zeug rückstandsfrei verbrennt.
:lol: So kann man's auch sehen/vergleichen.


Auf der nächsten Tour werde ich deshalb eine kleine Spritze mitnehmen.
Jo... die dicke/fette Tube mit ~<200gr. muß/braucht man wirklich nicht immer mitschleppen.

gruß
boris

tiejer
23.01.2004, 15:18
@motorang:
Du hast in die Flamme Spiritus nachgekippt!?

Schön, daß nix weiter passiert ist! Oft gibt das (v.a. im Sommer) böse Stichflammen. Ein Freund hat das mal vorgemacht - er sah die blaue Spiritusflamme im hellen Sonnenschein nicht und hat sich bei der folgenden Stichflamme glücklicherweise nur den Arm und nicht das Gesicht verbrannt.
Also diese Art des von Dir beschriebenen "fraktionierten" Vorheizen würde ich keinesfalls empfehlen!
Sorry für meine besserwisserische ANtwort - denke aber das ist wichtig!
Vielleicht hab ich Dich ja auch mißerverstanden...
Viele Grüße !

mamaguru
23.01.2004, 15:31
@tiejer

Auf von motorang beschriebene Weise (Löffel & Winter!) kann man das relativ sicher machen.

gruß
boris

motorang
23.01.2004, 16:09
Also, wie immer: Macht das halt nicht nach. Oder wenn, dann am ausgestreckten Arm, und nicht den Kopf drüber halten.

Bei Minustemperaturen ist die Entzündungsneigung gering, weil der Alkohol fast nicht verdampft. Verpuffung gibts dann auch nicht. Man hätte angezündete Streichhölzer in den Spiritus werfen können um sie auszulöschen ...

Übrigens Brennpaste: ich dachte mal ich bin ganz schlau und hab aus der 1 Liter-Flasche (fürs Fondue) etwas in eine alte Feuerzeugbenzinflasche getan, zum Vorheizen unterwegs. Bei tieferen Temperaturen wurde das Zeug so zäh, dass ichs nicht mehr rausbekam als ichs brauchte :o
Aber mit Benzin ging es doch :D

LG motorang

tiejer
23.01.2004, 16:25
Ahh jetzt ja - nachkippen via Löffel- prima- dachte doch daß ich da was nicht mitgekriegt hatte.:D
und sonst hatte ich ja gesagt das Problem besteht mehr im Sommer...
deine neue "Betriebsanleitung" mit Empfehlung für die "Minderjährigen" gefällt mir schon vieeeel besser!
gut daß wir drüber gesprochen haben...

:bg: :bg: :bg:

Corton
03.02.2005, 11:16
*rauskram*

Snow Peak bewirbt seinen Benzinkocher Gigapower WG ja damit, dass er nicht vorgeheizt werden muss, was bei positiven Temperaturen auch durchaus der Wahrheit entspricht. Anders sieht´s hingegen bei Minusgraden aus: Bei knapp -12°C ist der Kocher auch nach mehreren Versuchen nicht angesprungen. Hab dann die Kocher-Einheit eine Zeit lang mit dem Feuerzeug bearbeitet und irgendwann hat er dann funktioniert.

Frage: Welches Teil eines Benzinkoches muss eigentlich genau vorgeheizt werden? Reicht es, wenn der Generator warm ist?

Nicht übertreiben
03.02.2005, 11:21
Sollte reichen, ja - das Verdampfen des Brennstoffes geschieht ja im Generator, sollte also genügen