PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fingertraining



gi
01.04.2003, 18:08
Hi Leute!

Ich habe gemerkt, dass ich etwas an meiner "Fingerkraft" feilen muss (z. B. fürs Klettern, usw.).
Nur fällt mir dazu absolut keine Übung ein, die man machen könnte.

Noch was: Ich bin derzeit knapp bei Kasse, hab also kein Geld für Geräte, Fitnessstudio, etc. und auch keine Zeit, jede Woche klettern zu gehen. Es sollte was sein, was ma "schnell mal" zehn Minuten machen kann.

Vielen Dank
-- gi

freaklimber
01.04.2003, 18:39
na denne,

wenn du wirklich allmählich an deiner fingerkraft üben willst und kein geld ausgeben willst, nichts leichter als das.

du hast doch bestimmt türrahmen in deiner wohnung, mach daran klimmzüge. wenn sie zu fett sind setze weniger von den obersten fingergliedern auf. aber soft anfangen und langsam machen und mit halbaufgestelltem griff(ungefähr rechter winkel im zweiten fingerglied; das erste ist gestreckt und bei belastung um 45° zur leiste angewinkelt)). das belastet die sehnen nicht so.

ansonsten kann man sich noch auf eine holzplatte leisten raufschrauben, je nach belieben und schwierigkeit. das ganze über den türrahmen und fertig ist dein campusboard. super billig!!!

schau dich einfach in deiner wohnung um! es wimmelt nur so von dischkanten und fensterbrettern die man für training nutzen kann.

ansonsten:versuchs mal mit cittybouldern! ist echt cool

gi
01.04.2003, 20:11
Hi Freakclimber!

Danke für deine Antwort.
Sind praktisch Klimmzüge mit den Fingern?!
Reißt man dabei nicht den Türstock herunter?

Grüsse
-- gi

Hubi
01.04.2003, 22:55
Hi gi!

Beim mir ist noch kein Türrahmen runter gekommen. Wiege auch nur 64-68 kg. :P

Du solltest wirklich darauf achten, das du nicht gleich beim ersten Zug am ersten Fingerglied hängst.
Schön von innen nach außen gehn.
d.h. Zuerst ein paar Züge mit drei Fingerglieder, dann mit zwei....

Was du dir noch zulegen kannst ist ein Beissring für Babys.
Kostet so um die zwei, drei Euro. Sollte also machbar sein. :wink:

Wenn du einzelne Finger trainieren willst, ist ein Bandschlinge die billigste Lösung.

Schau doch mal unter www.klettertraining.de
Dort findest du eine Menge Tipps zum Thema.
Ich hab das Buch davon, kann ich nur weiter empfehlen.

Gruß
Hubi

Christian Wagner
02.04.2003, 00:16
Zum Türrahmen:
Wiege 92 kg, bei mir ist auch noch keiner runtergekommen :bg: .

alfi
03.04.2003, 09:58
Die waren aber sicher nicht von mir als Heimwerker montiert :bg: :bg: .

ej64
03.04.2003, 10:39
Wie der Freaklimber schon sagte, gibts auch andere "Trainingsgeräte" als den Türrahmen in der Wohnung. Ich habe mich z.B. auch öfter unter den Tisch gelegt (zur Belustigung meiner Mitbewohner) und daran quasi liegende Klimmzüge gemacht -- das bringt was für die Finger und fürs Dachklettern ...
Liegestütze mit aufgestellten Fingern sind auch nicht verkehrt.

Gruß ej

ekke
19.08.2003, 21:28
statt dem türrahmen kanst du dich mal nach einem verlassenen kinderspielplatz umsehen.
weitere nette übungen ist das hangeln an der wagrechten leiter oder senkrechten stange.
auch gibt es in sportgeschäften geräte die aus einem federbelasteten geteilten "griff" bestehen welcher zusammengedrückt wird.

Zaphod Beeblebrox
23.10.2003, 19:21
Hi

ich hätte noch eine Methode aus meinen Kampfsportjahren anzubieten,
stell Dich hin, streche die Arme nach vorne aus und öffne und schlisse die Hände immer wieder zur Faust, mach mal 100 Wiederholungen und Du weisst wie Unterarme brennen können, man sollte dabei immer eine Grundspannung aufbauen. Ich schätze das ist für den Anfang auch nicht mit einem großen Verletzungsrisiko verbunden, da Du kein Gewicht oder ähnliches verwendest.
Oder der so in Mode gekommene Gyrotwister gaaar nicht so schlecht.
Oder trage Deine Tasche nur mit den Fingerspitzen, die Du immer auf den halben Weg zur Faus geballt hälst, alternativ trage die Tasche mit einem rechten Winkel im Ellebogen vor Dir her mit dem Daumen nach oben (so als würdest Du ein Schwert halten)
Oder geh Holzhacken.
Oder nimm einen Fäustel und mach mal ein paar Durchbrüche in Beton, grab den Garten um usw, fast alle Handwerklichen Arbeiten erhöhen die Kraft der Hände.

Grüße

Martin

mamaguru
23.10.2003, 19:35
@gi
So tennisballgroße "Gummiknetbälle" (ich weiss nicht wie die Teile heissen ;)) sind auch ganz gut.

gruß
boris

Schoolmann
23.10.2003, 20:15
es gibt Therapieknete in verschiedenen Stärken, Theraflex leicht, mittel, etc. Ich glaube drei Stärken. Realtiv teuer, aber unverwüstlich. Darf man bloß nicht liegen lassen. Breitet sich großflächig aus. Auf der Seite von Thera habe ich es nicht gefunden, aber musst mal googeln!

z.B.

http://ww3.sport-thieme.de/?sessionid=01&PE=18_zanox+ib&artfind=611888267&zan_pid=30386C1697425286

oder

http://ww3.sport-thieme.de/?SessionID=2146007028.1989805203.1476619.0&WebArtNr=611472716

Tobias
23.10.2003, 22:58
@Zaphod Beeblebrox

Ein guter Tipp von Dir! Diese Übung ist definitiv eine Superübung, um die Kraftausdauer und die Laktosetoleranz zu verbessern. Solches Mukskelbrennen muß man allerdings erstmal aushalten können. Ich führe diese Übung im Stehen durch und wehcsle alle 10 sek. die Armpostition (ausgestreckt nach oben, nach forne und zur seite). Man sollte jede Sekunde einmal die Hände so stark man kann zur Faust ballen und das mindestens 5 Minuten aushalten können.
Gruß.
Tobias

MaMa
24.10.2003, 07:53
Man sollte jede Sekunde einmal die Hände so stark man kann zur Faust ballen und das mindestens 5 Minuten aushalten können.


äh, sorry, kapier ich net ganz. 5 Minuten aushalten, aber jede Sekunde neu die Faust ballen ? Da gehn mir nach 2 Sekunden die Fäuste aus...

Zaphod Beeblebrox
24.10.2003, 11:06
Hi MaMa

du darfst natürlich nicht vergessen sie wieder zu öffnen LOL

Gruß
Martin

Matchbox
24.10.2003, 11:07
jede sekunde die fäuste auf´s neue ballen und das über einen zeitraum von 5 minuten!

Zaphod Beeblebrox
24.10.2003, 11:21
Jepp!

ich sage doch das brennt!
Du kannst ja erst einmal so lange machen wie du es aushälst, alternativ kannst Du auch die Frequenz erhöhen so auf zwei mal schliessen und öffnen pro sec.

No pain no gain!

Grüße

Martin

MaMa
24.10.2003, 12:18
Ach so, hab erst gedacht Faust ballen und das dann 5 Minuten lang halten...

Tobias
25.10.2003, 00:57
So entstehen Mißverständnisse!
Gruß.
Tobias

Individualist
03.11.2003, 00:21
Kauf dir einen Gummiball zu Quetschen. Tennisball geht auch.

Kannste bequem beim Videoschauen machen.


Weitere Methode. Eimer mit Sandnehmen und Fingerspitzen hineinstoßen.

freaklimber
03.11.2003, 14:57
----> das gibt doch höchstens dreck unter den nägeln. :wink:

tsfc
08.06.2004, 14:31
ein paar Fragen zu den Fingern bzw. deren Training:

- woher resultiert die Kraft der Finger? Nur aus den Unterarmen (hatte irgendwo mal gelesen, daß es gar keine (ausgeprägte) 'Handmuskulatur' gibt)?
- wenn ich die Finger nicht aufstellen kann, beruht dies dann auf einer nicht ausreichenden Muskulatur der Unterarme oder einer fehlenden Anpassung von Gelenken und Sehnen der Finger selbst?
- ab wann kann man erfahrunsgegemäß überhaupt damit beginnen, die oben angesprochenen Klimmzüge mit aufgestellten Fingern zu machen? (Klimmzüge schaffe ich, aber mit aufgestellten Fingern kann ich mich nicht einmal am Türrahmen halten...).
- gehe jetzt seit ca. 6 Wochen ein- bis zweimal in der Woche in die Kletterhalle. Seit dem letzten Mal spüre ich jeden Tag und vor allem Morgens die Mittelgelenke der Zeige- und Mittelfinger (fühlen sich etwas steif an ohne aber zu schmerzen. Die Gelenke sind leicht geschwollen (bekommen meinen Ring nur noch schwer drüber)). Vermute mal, daß schon eine Überbelastung vorliegt. Genügt dieser Trainingsumfang um überhaupt ein Anpassung des Körpers zu bewirken?

Gruß,
Tom

Ps: sollte ich wegen der leichten Beschwerden (jetzt schon seit 6 Tagen) zum Arzt gehen oder noch ein wenig abwarten?

Der Pickenier
08.06.2004, 15:21
----> das gibt doch höchstens dreck unter den nägeln. :wink:


Eigentlich ist das eine abhärtungsmethode für Fingerstiche...


z.B. in die Augen :bg:

Tobias
09.06.2004, 23:31
@tsfc

Die Kraft der Hände resultiert aus den Muskeln des Unterarmes. Deine geschwollenen Fingergelenke solltest Du auf jeden Fall solange nicht belasten bis sie wieder vollkommen abgeschwollen sind und das Gefühl von Steifigkeit verschwunden ist. Also 2 Wochen schonen (wenns dann nicht besser ist spätestens zum Arzt) und danach ein regelrechtes Aufbautraining für die Unterarmmuskulatur. Es reicht nicht diese mit der ausübung der Sportart die man betreibt zu trainieren. Bei der Auswahl der Übungen und dem Procedere bin ich Die dann gern behilflich.
Gruß
Tobias

freaklimber
10.06.2004, 10:29
hi

in eine aufstellende haltung http://www.turntillburn.ch/research/Diss/image048.gif kann eigentlich jeder seine finger bringen, natürlich nur bis zu einer bestimmten belastung. wenn du also am türrahmen mit aufgestellten finger nicht hoch kommst bist du zu schwach oder der türrahmen zu klein(als griff-für dich).

grundsätzlich ist es so, dass man nicht das klettern mit aufgestellten fingern anstreben sollte, da die belastung größer sind(ringbändern). jemand der mehr unterarmmuskulatur besitz ist in der lage griffe offen zu greifen, bei denen andere schon aufstellen müssen. doch aufstellen lässt sich nicht vermeiden. deswegen solltest du bei deinem training darauf achten viel mit offenen handpositionen trainieren (ist auch wesentlich erschöpfender) und wenigstens routen bzw. griffe zu meiden die so klein sind, dass du extrem aufstellen musst (deinen ersten beiden fingerglieder stehen senkrecht auch der leiste), das merkst du dann aber auch (es schmerzt im ersten fingerglied).

tsfc
10.06.2004, 12:17
@ Tobias: für Tips bin ich immer und sehr gerne offen! Ist es sinnvoller, eine hohe Wiederholungszahl zu erreichen (siehe oben zu der Übung mit der Faust) oder gelten für die Unterarme auch die klassischen Prinzipien: 8 bis 12 Wiederholungen bei 3 bis 5 Sätzen etc.? Übungen mit Kurzhanteln kamen mir immer wenig effektiv vor (nun gut, sie haben auch nie zu meinen Lieblingsübungen gehört (Stichwort: Motivation) :wink: ). Besser fand ich, ein an einem Stab mittels eines Seiles befestigtes Gewicht aufzurollen (ich weiß nicht wie diese Übung heißt, aber wahrscheinlich weißt Du trotz der dürftigen Beschreibung was gemeint ist). Was würdest Du machen?

@ freaklimber: das Problem mit den offenen Handpositionen ist, daß ich sie sehr schnell nicht mehr halten kann :-? . Ich werde daher einfach die Unterarme mehr trainieren und mich in Geduld üben. Hauptsache, es macht weiterhin so viel Spaß!

Danke und noch einen schönen Feiertag,
Tom

Flachlandtiroler
10.06.2004, 15:18
Gute und gleichzeitig sinnvolle Trainingsmethode (mehr auch für Unterarme):
:ill: Anstreichen :ill:

Gruß, Martin

Tobias
10.06.2004, 15:48
@tsfc

Mein Tip wäre anfangs 2 (später 3) Übungen 2 mal in der Woche zu absolvieren. In den ersten 3-4 Monaten je Übung 3 Sätze a max. 15 Wiederholungen zur Steigerung der Maximalkraftausdauer (Muskelaufbau).
Als grundlegende Kraftfähigkeit erreicht man mit der Steigerung der Maximalkraft eine Verbesserung in allen Formen der Kraft. Da Du beim Klettern aber auch eine gehöroge Portion Kraftausdauer benötigst schließst sich an diese Phase ein Training mit 3 Sätzen zu je 20-25 Wiederholungen an. Diese Phasen kannst Du dann immer mal wieder wechseln. Die Übungen die Du genannt hast sind alle gut geeignet. Achte darauf Kurhantelübungen mit Untergriff UND Obergriff zu verwenden.
Gruß
Tobias

tsfc
10.06.2004, 17:03
@ Tobias und Flachlandtiroler: Danke schön für die Tips! Dann werde ich mich mal ins Training stürzen ..... ob mit Pinsel oder Hantel, daß habe ich noch nicht entschieden :wink: :wink:

Tom

Elch_Q
10.06.2004, 17:16
tsfc, darf ich fragen wie alt du bist?

Du hast deine Beschwerden beschrieben das du nach dem Aufstehen geschwollene Gelenke hast? in Mittel und Zeigefinger. Schmerzen oder so ein klassischen Ameisenlaufen oder eingeschlafenes Gefühl in den beiden Fingern hast du nicht oder?

tsfc
10.06.2004, 17:34
tsfc, darf ich fragen wie alt du bist?

Nun ja, noch schaffe ich es ohne fremde Hilfe über die Straße ;-) .... 35


Du hast deine Beschwerden beschrieben das du nach dem Aufstehen geschwollene Gelenke hast?

(letwas) geschwollen sind sie dauerhaft (seit der letzten Kletterei). Morgens fühlen sie sich nur leicht steif an, was aber im Laufe des Tages nachläßt.


in Mittel und Zeigefinger. Schmerzen oder so ein klassischen Ameisenlaufen oder eingeschlafenes Gefühl in den beiden Fingern hast du nicht oder?

Nein, keine Schmerzen etc..... Hatte mal ein wenig gegoogelt und tippe daher auf eine Überbelastung. Warte jetzt noch eine Woche, und wenn es bis dann nicht besser geworden sein sollte, so werde ich einen Arzt aufsuchen.

Gruß,
Tom

Mr.Brown
14.06.2004, 14:16
im normalfall werden die sehnen und gelenke sowieso dicker beim klettern (der körper reagiert auf belastung meist immer mit vergrößerung) was aber nicht weiter schlimm ist, solange es nicht arthritisch ist (siehe knieathrose). Du könntest ev. auch mit nem teraband deine antagonisten trainieren (ca. 1/2 stunde lang nach dem klettern (also nicht 1/2 stunde nach dem klettern, sonder 1/2 stunde lang), vorm fernseher oder so und dann noch schön ausdehnen. Damit beugst du überbelastungserscheinungen vor.

cu

tsfc
15.06.2004, 09:43
im normalfall werden die sehnen und gelenke sowieso dicker beim klettern (der körper reagiert auf belastung meist immer mit vergrößerung) was aber nicht weiter schlimm ist, solange es nicht arthritisch ist (siehe knieathrose).

Diese Anpassung bedarf aber sicherlich einiger Zeit (Monate bis Jahre?)...

Meine Finger(gelenke) sind immer noch ein wenig dicker, insgesamt aber leicht abgeschwollen. Das Gefühl der Steifheit ist inzwischen gänzlich verschwunden. Werde daher am Wochenende mal wieder langsam anfangen .....


Du könntest ev. auch mit nem teraband deine antagonisten trainieren (ca. 1/2 stunde lang nach dem klettern (also nicht 1/2 stunde nach dem klettern, sonder 1/2 stunde lang), vorm fernseher oder so und dann noch schön ausdehnen. Damit beugst du überbelastungserscheinungen vor.

cu

Problematisch sind bei mir eh nur die Unterarme. Und dafür habe ich jetzt zwei Hantelübungen (Unter- und Obergriff) mit ins Programm aufgenommen. Mal sehen, was es bringt ....

Trotzdem Danke für die Tips,
Tom

Mr.Brown
16.06.2004, 07:04
jo, im prinzip geht man von ca. drei jahren aus bis sich die gelenke (Kapseln und bänder) angepasst ham, und von 7 jahren bis sie sich von verletzungen komplett erholt haben (sprich bei bändern, die brauchen im prinzip 7jahre bis sie wieder auf dem stand waren, auf dem sie waren als sie gerissen sind)

Wegen dem Antagonistentraining... auch in den unterarmen gibt es antagonisten; man munkelt von kletterern, die nur noch mit krallenhänden rumlaufen....

cu

freaklimber
19.06.2004, 14:28
wo wir gerade bei athritischen schäden sind, wie stelle ich den derartige fehlentwicklung fest. also ich meine jetzt einen kleinen heimcheck... :roll: (speziell für die finger)

tsfc
21.06.2004, 09:18
... Wegen dem Antagonistentraining... auch in den unterarmen gibt es antagonisten; man munkelt von kletterern, die nur noch mit krallenhänden rumlaufen....

cu

daher Übungen mit Unter- und Obergriff :wink:

LG,
Tom

Ps: habe gerade damit begonnen, 'So weit die Hände greifen...' zu lesen. Wirklich ein gut geschriebenes und interessantes Buch.

Mr.Brown
23.06.2004, 22:40
egal ob du unter oder obergriffe nimmst, du greifst immer!!! Mit nem terraband hast du aber ne komplett andere belastung, du "drückst" praktisch nach aussen und trainierst dadurch die Muskelgruppen, die antagonistisch zur greifmuskulatur angelegt sind. Mit unter und obergriffen kannst du den "krallenhänden" nicht entgegenwirken. damit kannst du keine antagonisten trainieren.

quaru
24.06.2004, 04:10
@freaklimber:

Sooo... ich hole mal etwas aus... Also durch Über- oder Fehlbelastung eines Gelenkes kommt´s am ehesten zur Arthrose (nicht Arthritis... aber das nur am Rande) -
bei der Arthrose wird in erster Linie der Gelenkknorpel beschädigt. Knorpel ist ja relativ weich und hält der falschen (= im Verhältnis zur Muskelkraft zu starken) Belastung nicht stand, sondern wird regelrecht abgescheuert. Dieser Knorpelabrieb ist in gewissem Umfang eine ganz normale Alterserscheinung; bei der Arthrose kann´s aber so weit gehen, dass der Knochen am Ende bzw. am Gelenk gar keinen Knorpelüberzug mehr hat. Dann reibt dort Knochen auf Knochen, das ist ziemlich schmerzhaft und für die Beweglichkeit auch nicht gerade von Vorteil.

Nun mal etwas konkreter zu Deiner Frage, welche Symptome so etwas macht.
Hinterhältig ist, dass die Arthrose zu Anfang meistens "stumm" verläuft, also überhaupt keine Beschwerden macht, obwohl der Knorpel schon beschädigt ist.
Wenn die Arthrose dann weiter voranschreitet, tritt charakteristischerweise folgendes auf:
1. "Anlaufschmerzen", also Schmerzen zu Beginn der Belastung,
2. Morgensteifigkeit (im betroffenen Gelenk;)
3. Ermüdungsschmerzen nach einer länger anhaltenden Belastung
4. Hörbares Gelenkreiben
5. Im Spätstadium Ruheschmerzen (besonders nachts) und eingeschränkte Beweglichkeit
6. Wenn keine akute Entzündung dazukommt, ist das betroffene Gelenk meist nur gering geschwollen.

WICHTIG ist: Eine Arthrose lässt sich nicht rückgängig machen, weil der Gelenkknorpel nicht nachwächst oder sich regeneriert! Was weg ist, ist weg! Wenn alles weg ist, kann man nur noch die Symptome lindern oder ein künstliches Gelenk einbauen, und das hält ja auch nicht ewig.

Es gilt also: Falsche Belastung VERMEIDEN!!! Das Training muss immer an die vorhandene Muskelkraft angepasst sein. Geht schonend mit euern Knochen um, Leute. Es kommen keine mehr nach.
Wie bei allen anderen Ressourcen auch.

Message end.

Cheers, Annika (der auch schon gelegentlich die Knie wehtun vom vielen Volleyballspielen...)

Waldhoschi
14.09.2004, 18:33
Oder so
http://www.afrotechmods.com/stupid/afrogym/afrogym.htm


*ducknrunveryveryfast*

Sam
29.09.2004, 13:12
Hi,

wie sollten die Übungen mit dem Thera-Band aussehen?

Ciao Sam

Mr.Brown
01.10.2004, 15:33
ich hab irgendwo so kopierte seiten rumliegen, muss aber suchen (ziehe im moment um) aber nur mal für die finger:

du führst die fingerspitzen von daumen und den restlichen fingern zusammen (du machst keine faust oder so, sondern sowas ähnliches wie nen zangengriff, kanns leider nicht besser erklären) Dann legst du das terraband drüber, und drückst nun deine finger wieder nach aussen auseinander, gegen den widerstand des terrabandes (das du mit der anderen hand festhalten musst, damit es nicht verrutscht), Ist ohne abbildungen schwer zu erklären, aber das ist halt genau die muskulatur, die die finger wieder auseinanderzieht...

akalos
14.10.2004, 13:37
kann man diese arme-ausstrecken-und-faust-auf-faust-zu-uebung eigentlich uebertreiben? fuer hoite sinds bei mir 200 (2 mal 100, nach 10 mal armposition wexln). gestern warns 900 (immer ein bisserl mehr als eine stunde abstand). brennt dann recht huebsch.

georg

Kanem
14.10.2004, 18:16
Hab übrigens am Montag ne super Übung ausprobiren dürfen:
beim Umzug Möbel schleppen! :D

Kanem

Tobias
14.10.2004, 19:27
@Akalos

Übertreiben kann man alles! Es hängt alles von Deinem Leistungsstand ab.
Als Hausnummer kann ich Dir empfehlen, immer bis zum Mukelbrennen zu gehen, allerdings das muskuläre Versagen nicht anzustreben.
Gruß
Tobias