PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brennstofflagerung zuhause



Christine M
20.01.2007, 12:27
Ich widme mich gerade mal wieder dem Chaos in meiner Wohnung und bin dabei über meine kleine Sammlung an Gaskartuschen, Benzin und Petroleum gestolpert. Nun denke ich mir, falls es jemals zu einem Brand kommen sollte, sind das alles sicherlich gute Brandbeschleuniger. Daher meine Frage: wo lagert man so etwas am sichersten? Im Keller? Allerdings würde ich dort kaum mitbekommen, falls mal etwas undicht werden sollte. Im Bad (da gefliest), wo aber auch genug sonstiges brennbares Material ist (Läufer, Holzschränkchen)? Oder ist das eigentlich egal?

Christine

alaskawolf1980
20.01.2007, 13:21
Ich würde es im Keller aufbewahren. Habe neben Gaskartuschen in unserem Keller aber 3 Liter Reinbenzin und 5 große Primus-Gaskartuschen in meinem Schlafzimmer in einer Kiste.
Wieso hast du Angst dass es undicht wird? :D

Norbert
20.01.2007, 13:54
Hm, während ich mitlese, steht direkt hinter mir ein 2-Liter-Plastikkanister Primus "Powerfuel" auf dem Schrank; in der Zargesbox vor meinem Schreibtisch sind mehrere Primus Schraubkartuschen, die Großen, und zwei volle Flaschen Coleman-Kocherbenzin. Im Landrover vor der Tür ist der ständig volle 5-Liter Kanister Petroleum, dazu die 2-Liter Sigg-Flasche mit Petroleum zum Befüllen der (vollgetankten) Petromax und der Feuerhand-Laterne, dann die 1,5Liter Vorratsflasche mit Kocherbenzin für den XGK, der zusammen mit einem weiteren Liter Benzin im Rucksack verpackt ist. In Fort William habe ich gerade eine 300ml MSR-Flasche dazugekauft – die ist allerdings leer. Nach der Schottland-Tour sind da noch unverbrauchte Primus-Kartuschen für die Coleman-Katalytheizung im Wagen – und für den neuen Gaskocher. Deswegen ist auch soviel Benzin übrig...

Im Keller müssten irgendwo noch eineinhalb Kanister mit Petroleum für die Petromax sein. Wahrscheinlich unter dem Brennholz für den Hobokocher. Ach ja, und der uralte 10-Liter-Kanister mit Diesel, den ich irgendwann nicht mehr in den Landy zu kippen wagte.

Ich habe übrigens vor einem Dreivierteljahr das Rauchen aufgegeben. Ging ganz einfach. :o

Alles wahr! Ein vernünftiger Mensch würde all das Zeugs wahrscheinlich im Keller verwahren – vorzugsweise in einer Blechkiste. Ob allerdings Versicherungen auch eine Meinung dazu haben, weiß ich nicht.

Norbert

boehm22
20.01.2007, 13:58
upps,
wenn ich mir das so überlege:
Ich hab drei oder vier Gaskartuschen, einen Liter Spiritus und mindestens einen Liter Coleman-Fuel hier bei mir im begehbaren Kleiderschrank (man kann auch sagen - mein Ausrüstungslager) im Gästezimmer.

KuchenKabel
20.01.2007, 14:22
Bei mir steht das alles einfach im Regal. Warum auch nicht? Laut den Gefahrenhinweisen sollten die Behälter das lange verkraften. Hier hats keine +-50°C und ein besonderer Druck herrscht hier auch nicht. Also warum Sorgen machen?

Mephisto
20.01.2007, 14:48
Zumindest die Gaskartuschen sind für Feuerwehrleute im Innenangriff nicht ungefährlich... Ich denke daran wie normale Spraydosen abgehen wenn sie überhitzt werden.... *bang*

ekke
20.01.2007, 17:32
neben der feuergefahr sollte man auch das entweichen von (kleinstmengen) an dämpfen berücksichtigen, was man ja auch nicht unbedingt im schlafzimmer haben will.
deshalb ist zb blechverpackung oder glas (zb aus laborfachhandel und nicht aus dem getränkemarkt) meist gegenüber kunststoff wegen diffusion vorzuziehen (zb ottokraftstoff, kein alu bei spiritus).
zudem kann kunststoff altern (packungen haben meist ein "tüv-stempel" welcher die haltbarkeit angibt).
auch sollte man den grundsatz im gedächtnis haben das geöffnete/leere verpackungen meist gefährlicher sind wie orginalverschlossene: meist haftet irgendwas ausen dran!
vieles dürfte bereits auf der packung stehen (belüftet, zugriffsicher gegen kinder ect). ansonsten natürlich nicht mit korrosiven stoffen (putzschrank, batteriesäure, salze, feuchte, kondenswasser an kanisterunterseite?).
sinngemäss lagern: zb. haben giftige stoffe nichts im putzschrank der küche zu suchen=> verschleppung des giftes mit dem spülmittel in lebensmittel (man schaue wo in schrebergärten sowohl spülmittel und pestizide gelagert werden!?).
am besten gefahrstoffe nach gefahrenklasse (meist bei dem hinweis für transport: ggve/ggvs, rid, adr) in einem blechschrank getrennt lagern.
in kürze:
1 explosives
2 verdichtete gase/ 2.3 brennbar
3 brennbare flüssige stoffe (meist bei lagerung als grösste gefahr vorangig gegenüber anderen gefahren angesehen, zb kraftstoff: feuergefährlich, giftig=>3)
4.1 brennbare feststoffe (zb ölige lappen)
4.2 selbstentzündlich
4.3 entwickelt mit wasser brennbare gase (alkalimetalle, carbide)
5 brandfördernt (oft sauerstofflieferant, zb bleichmittel)
6.1 giftiges
6.2 infektiöses, ekeliges
7 radioaktiv
8 ätzendes
9 sonstiges (zb zu spontaner chemischer reaktion neigend)
(hoffentlich habt ihr nicht alles zuhause)
gegen auslaufen evt wanne (zb aufgeschnittener polyethylen-kanister).
auf verträglichkeit von "lagerraum" und lagergut achten (wie schnell ist eine wanne aus aluminium von natronlauge (abflussfrei) oder polystrol von
verdünner wohl aufgelöst?!) daran denken das zb holz oder beton gefahrstoff aufsaugen kann.
auf dauerhafte beschriftung achten (ich persönlich habe schon auf der arbeit eine woche mit der gasmaske einen lagerraum aufgeräumt, weil keiner mehr so genau wusste...). Tipp: bleistifft oder kugelschreiber halten am besten, beim ausgiesen hand immer an das edikett.
gelegentliche kontrolle schadet auch nicht (korodierte, aufgeblähte behälter, beschriftung).
ich persönlich lagere das meiste in der garage in einem regal.
wer mehr wissen will kann sich zb entsprechende merkblätter zb bei berufsgenossenschaften herunterladen.

Norbert
20.01.2007, 22:22
Ah, die Berliner Feuerwehr (http://www.berliner-feuerwehr.de/keller.html) weiß auch was dazu:

Eine weitere erhebliche Brand- und Explosionsgefahr besteht, wenn Kraftstoffe, Farben, Lacke, Verdünner, Spraydosen, Campinggasflaschen usw. in Kellern aufbewahrt werden. Die meisten brennbaren Dämpfe sind schwerer als Luft und sammeln sich daher vorzugsweise in Kellern an. Die Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten ist daher nur in geringem Maße zulässig (max. 20 Liter in nicht zerbrechlichen Behältern für den gesamten Kellerraum - nicht pro Kellerverschlag). Die Lagerung von Druck- und Flüssiggasbehältern im Kellerbereich ist völlig verboten.

Und die Giftzentrale Uni Bonn (http://www.meb.uni-bonn.de/giftzentrale/slexikon/gasflasc.html) zitiert:

Eine gefüllte Dreiliterflasche - meist für Campinggaskocher verwendet - besitzt eine Sprengkraft von 1 kg Dynamit. Verwendete Gase (Propan, Butan) sind in Mischung mit Luft explosionsfähig, schwerer als Luft, halten sich lange in geschlossenen Räumen und Vertiefungen, kriechen zu Zündquellen hin. Besondere Explosionsgefahr besteht beim unsachgemäßen Anschließen der Gasflaschen. Aufstellen von Gasflaschen, auch leeren, ist nicht zulässig in Räumen unter Erdgleiche, in Vertiefungen, in Treppenhäusern, Fluren, Durchgängen, Durchfahrten und Schlafräumen.


Also Druckgas im Keller ist wohl eher tabu.

http://www.wilhelm-busch.adminix.de/_user/customer/3/images/max_und_moritz/max48.jpg

Indi
20.01.2007, 22:48
Ich würd alles in GUTE Flaschen abfüllen und im Keller bzw. der Garage lagern. Du wirst sicher hin und wieder mal in den Keller kommen und würdest es auch schnell riechen wenn was undicht würde.

Lieber geht im Keller was in die Luft als in der Wohnung wo womöglich Personen sind.

ähm.. vielleicht sollt ich doch mal überdenken ob ich meine Chemikalien anderst platziere *g*

Indi der Kaliumnitrat, ******** und co. neben dem Bett hat :-?

Onkel Tom
20.01.2007, 22:52
upps,
wenn ich mir das so überlege:
Ich hab drei oder vier Gaskartuschen, einen Liter Spiritus und mindestens einen Liter Coleman-Fuel hier bei mir im begehbaren Kleiderschrank (man kann auch sagen - mein Ausrüstungslager) im Gästezimmer.
:bg: ...Rosi Du bist nicht allein - so ähnlich siehts in meinem Ausrüstungslagerchen auch aus...
Gruß
TOM

jackknife
21.01.2007, 00:46
Wahnsinn über was sich Menschen Gedanken machen, die täglich am Straßenverkehr teilnehmen. Im Herbst 2005 sind über 1000 Menschen allein in Brandenburg im Auto schwer verunfallt bzw. ums Leben gekommen.
Mal sehen wann der Erste sein Mehl in der Küche in einen Schutzkontainer packt, weil in der Zeitung von einer Mehlstaubexplosion geschrieben würde.
Das sind echte Zivilisationskrankheiten von verweichlichten Cabriofahrern, deren einzige Konsequenz im Leben darin besteht, das bei Regen die Dauerwelle zusammenbricht. Faszinierend!!!!!!!!!!

Indi
21.01.2007, 01:17
:bg: ähnlicher meinung @ Jack. ..aber man könnt auch n bisl höfflicher bleiben ;-)

Norbert
21.01.2007, 01:19
Jackknife, es geht nicht darum, ob du stirbst – es geht darum, ob du einen Prozess gegen deine Haftpflichtversicherung führen musst, weil die Feuerwehr neben den Überresten deines vergessenen Bügeleisens zufällig einen verkohlten Petroleumkanister fand.

Ich habe – Schande über mich – fast mal einen Wohnungsbrand gehabt: Ascher etwas voreilig in den Müll entleert, bevor ich unter der Dusche verschwand. Das erhöht den Adrenalinspiegel schon merklich.

jackknife
21.01.2007, 01:22
Nichtraucher leben länger :ignore:

Norbert
21.01.2007, 01:26
Bin ich seit einem Dreivierteljahr (siehe oben). :D

jackknife
21.01.2007, 01:42
1700

chrystal
22.01.2007, 19:32
Also ich habe meine Dieselkanister auf Düngemittelsäcken gelagert, das Zeug saugt ausfliessenden Diesel sofort auf! :-? :ignore:

Im Ernst: Spiritus, Gas und ähnliches habe ich in der Garage. Garagen müssen von Gesetz wegen ordentlich Be/Entlüftet werden, sind (meist) ebenerdig und Einsatzkräfte rechnen dort im Falle eines Falles ohnehin mit erhöhter Gefährdung.

marcus
28.01.2007, 22:23
was mach ich jetzt blos mit meiner gasheizung im keller? un mit den diversen gasflaschen im nebengebäude? ohje... :bg:

nee, im ernst:
gasflaschen un kartuschen sollte man eigentlich an gut belüfteten stellen aufbewahren....zB lagert man in größeren betrieben größere mengen von gasbehältern im freien (meist verschlossen in "gitterboxen")...

ansonsten, wenns brennt isses meistens eh zu spät :ill:

Mephisto
28.01.2007, 22:25
ansonsten, wenns brennt isses meistens eh zu spät :ill:Wie meinste des?

marcus
28.01.2007, 22:25
Wahnsinn über was sich Menschen Gedanken machen, die täglich am Straßenverkehr teilnehmen. Im Herbst 2005 sind über 1000 Menschen allein in Brandenburg im Auto schwer verunfallt bzw. ums Leben gekommen.
Mal sehen wann der Erste sein Mehl in der Küche in einen Schutzkontainer packt, weil in der Zeitung von einer Mehlstaubexplosion geschrieben würde.
Das sind echte Zivilisationskrankheiten von verweichlichten Cabriofahrern, deren einzige Konsequenz im Leben darin besteht, das bei Regen die Dauerwelle zusammenbricht. Faszinierend!!!!!!!!!!


:bg: :bg: :bg:

beware of the mehlwürmers :bg:

ekke
29.01.2007, 17:42
Jackknife schrieb:
"Wahnsinn über was sich Menschen Gedanken machen, die täglich am Straßenverkehr teilnehmen. Im Herbst 2005 sind über 1000 Menschen allein in Brandenburg im Auto schwer verunfallt bzw. ums Leben gekommen.
Mal sehen wann der Erste sein Mehl in der Küche in einen Schutzkontainer packt, weil in der Zeitung von einer Mehlstaubexplosion geschrieben würde.
Das sind echte Zivilisationskrankheiten von verweichlichten Cabriofahrern, deren einzige Konsequenz im Leben darin besteht, das bei Regen die Dauerwelle zusammenbricht. Faszinierend!!!!!!!!!!"

es gibt hobbykeller, die würde so mancher am liebsten von der feuerwehr aufräumen lassen (E 605 und Methasystox waren mal teuer und sind doch noch gut). javascript:emoticon(':ill:')

das dies auch woanderst nicht besser ist: http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=17687

akonze
30.01.2007, 02:10
Also Spiritus halte ich für eher ungefährlich. Habe eine Trangia Flasche, die voll ist und noch eine 1 Liter Flasche aus dem Supermarkt unten im Keller in einem alten Schrank.

Mit Gas ist das natürlich was anderes. Ich habe meine Kartusche im Moment in der Garage gelagert. Die ist gut belüftet, so daß wenn mal was undicht ist, das wenigstens abziehen kann.

Jlo
01.02.2007, 09:46
Schön und gut, wenn einige Leute Gaskartuschen oder andere brennbaren bzw. leicht entzündliche Materialien in Ihrer Wohnung aufbewahren.

Meiner Meinung nach sollte man das Risiko doch minimieren, und nur soviel lagern, wie man wirklich braucht.

Vom Mitführen von Benzinkanistern im Auto halte ich erst recht nix. Wenn bei einem Auffahrunfall so ein Ding explodiert, bzw in Brand gerät, möchte ich nicht dabeisein. Auch wenn es vielleicht versichert ist.

Zumindest würde ich der Hausrat, bzw. Wohngebäudeversicherung mitteilen wieviel man vom dem Zeugs lagert, damit man im Schadenfall keine Problem bekommt. (Geht auch per email)

Gruß
Jlo

ice
07.02.2007, 01:06
@jacknife: Du hast ja prinzipiell recht, aber nicht alle sind napalmpinkelnd auf die Welt gekommen.
@Jlo Deffiniere doch mal den Satz "Was man wiklich braucht"
Ich denk da mal neben diversen Gasbehältnissen für "Camping"Kocher, Wokbrenner, Silberlötpistole; Benzin/Dieselbehältnissen für Motorsäge u.s.w. verschiedenen Feuerspuck/show flüssigkeiten auch an so Sachen wie Lacke, Verdünnungen u.s.w. Soll ich jetzt meiner Versicherung schreiben, daß ich das alles besitze? Was glaubst du denn was die Versicherung antworten würde?

Indi
07.02.2007, 08:09
Vom Mitführen von Benzinkanistern im Auto halte ich erst recht nix. Wenn bei einem Auffahrunfall so ein Ding explodiert, bzw in Brand gerät, möchte ich nicht dabeisein. Auch wenn es vielleicht versichert ist.

blödsinn.. ein Kanister explodiert nicht! Ausserdem passiert es sehr selten dass ein Auto überhaupt in Brand gerät. Dann noch explodieren? Du schaust zu viel TV ;-) Ausserdem hast du ja auch noch den Sprit im Tank..der könnt ja auch brennen.. vielleicht doch lieber Fahrrad fahren?

In Spanien alleredings sind Benzinkanister im Auto illegal. Liegt aber an der hohen hitze die den Benzinkanister zum platzen bringen könnte(könnte!...aber auch nur weil die Spanier so lapprige Kanister haben)

Indi

Jlo
07.02.2007, 08:52
Immer ruhig mit den Pferden...

Mir ist schon klar, dass ein Kanister durch den Aufprall nicht explodiert. Man sollte einfach das Risiko minimieren. Könnten wir uns darauf einigen???

@ice: Das jeder Haushalt Verdünnung, Farbe, von mir aus auch noch Camping-Gas und Feuerzeugbenzin führt ist doch klar. Ich wollte darauf hinaus, wenn ich z. B. 5 Kanister Benzin, 10 L Petroleum usw. in meiner Wohnung lagere, sind das für mich keine haushaltsüblichen Mengen.

Was hast Du denn für ein Problem, das Deiner Versicherung zu melden?

Wenns BUMM macht, kriegen die es doch sowieso raus :D

Wenn die es vorher wissen, ist ein kein Problem, es gibt sogenannte Obliegenheitspflichten. Schreibe denen doch einfach wieviel Du ungefähr hast, brauch ja keine genaue Aufstellung zu sein, wird ja schließlich variieren. Ich möchte ja nur nicht, das es für Euch ein Problem gibt, wenn mal etwas passiert, sowie unsererm Nachbarn, der ein 500 L Faß Benzin in seiner Garage "hatte".

Gruß
Jlo

Mephisto
07.02.2007, 12:14
Es geht auch gar nicht darum dass der Kanister explodiert, sonder darum dass er durch den Unfall beschädigt wird, und der Inhalt ausläuft. Und das ist wirklich gefährlich!

ice
09.02.2007, 00:53
@Jlo Du scheinst das wirklich ernst zu meinen mit dem Melden der Versicherung.
Falls ich die Dinge die ich im Keller lagere der Versicherung mitteile wird der Herr Sachbearbeiter der Versicherung mangels Fachwissen ein großes Problem daraus konstruieren und mich evtl. aus der "normalen" "Hausbranntschutzversicherung" rausnehmen und mir evtl. eine teurere Spezialgefahrengutversicherung reindrücken. Nur um Missverständnissen vorzubeugen, ich besitze nichts was in irgend einer Art und Weise außergewöhnlich währe. Nur wage ich ehrlich gesagt nicht den Versuch meiner Versicherung zu erklären daß ich z.B. Lykopodium, Kaliumpermanganat lagere ( Was an sich absolut ungefährlich ist aber der Herr Versicherungssachbearbeiter da er nicht weiß was das ist, dies als hochgefährlich einstuft).
Das mag jetzt ähnlich übertrieben klingen wie der Vorschlag keinen Ersatzkanister im Auto zu lagern aber bei Versicherungen hab ich manchmal den Eindruck man sollte keine schlafenden Hunde wecken.
Dein Beispiel mit dem 500 l Benzintank ist zum einen doch etwas anderes und zum Anderen würde mich interessieren warum genau die Versicherung sich gesperrt hat.

Nochmal zu deiner Ersatzkanisterphobie. Ich würd mal tippen du wohnst in der Stadt und hast 24St Tankstellen um die rum. :bg:

Indi
09.02.2007, 07:58
Es geht auch gar nicht darum dass der Kanister explodiert, sonder darum dass er durch den Unfall beschädigt wird, und der Inhalt ausläuft. Und das ist wirklich gefährlich!
Warum sollte ein Kanister der lose in der Karre rumfährt kaputt gehen? Da mußte aber schon verdammt viel Pech haben. SO ein Kanister ist nich zu unterschätzen.. vorher reißt´s dir den Tank auf.. aber nicht den Kanister!!

Indi

Jlo
09.02.2007, 10:54
@ice

Unser Nachbar war Mieter. Er hatte in seiner Garage ein 500 l Faß Benzin gelagert. Also kein Faß im herkömmlichen Sinne, sondern wie in der Landwirtschaft teilweise üblich ein Faß mit Zapfhahn.


Aus nicht weiter bekannter Ursache entzündete sich das Benzin und "BUMM". Der Schaden wurde zwar von der Gebäudeversicherung bezahlt, die haben aber dann Regress bei dem Mieter (bzw. Nachbarn)
gezogen. Die zuständige Haftpflichtversicherung hat den Schaden abgelehnt... (wegen nicht angezeigter Risikoerhöhung). Man kann jetzt streiten, ob die Versicherung doch hätte zahlen müssen, oder nicht, zumindest ist das jetzt Stand der Dinge.

Habe eigentlich keine Phobie gegen Kanister, kann mir aber nicht vorstellen ohne einen Kanister auszukommen. Wohne übringes in der Pampa...

Wegen Meldung Versicherung:
Ich wollte nur klarmachen, jeder kennt den Spruch: Hätte ich vorher mal etwas gesagt.

Gruß
JLo

Mephisto
09.02.2007, 14:33
Es geht auch gar nicht darum dass der Kanister explodiert, sonder darum dass er durch den Unfall beschädigt wird, und der Inhalt ausläuft. Und das ist wirklich gefährlich!
Warum sollte ein Kanister der lose in der Karre rumfährt kaputt gehen? Da mußte aber schon verdammt viel Pech haben. SO ein Kanister ist nich zu unterschätzen.. vorher reißt´s dir den Tank auf.. aber nicht den Kanister!!

IndiWeil ich Unfall geschrieben habe, Ich hab schon sehr viele Unfälle gesehen, wo so gut wie ALLES kaputt war. Wenn dir in der 30er Zone einer die Vorfahrt nimmt oder du beim einparken gegen ein anderes Auto fährst geht das Ding natürlich nicht kaputt. So stabil sind die dann schon ;-)

Thomas
09.02.2007, 14:44
Hab 'nen Kanister mit 100 Litern flüssigem Dihydrogenmonoxid im Keller. :ignore:

ekke
09.02.2007, 15:28
"OT: Hab 'nen Kanister mit 100 Litern flüssigem Dihydrogenmonoxid im Keller."
Seit dem letzten sturm kenne ich ein gebäude mit dachschaden das vollkommmen von dem zeug verseucht ist. es sind sehr umfangreiche sanierungsarbeiten erforderlich. :ill:
der liquitator

ansonsten ist was diese kanister im auto angeht wie üblich bei solchen sachen weniger der dramatische unfall das thema. hier dürfte das risiko der schlecht gesicherten ladung grösser sein.
überhaupt sollte man was das thema gefahrstoffen weniger in dimensionen spektakulärer unfälle denken sondern mehr an chronische gesundheitsbelastungen denken. ottokraftstoff ist zb ein starker krebsauslöser, auch wenn man ihn wegen seiner alltäglichen anwesendheit nicht so behandelt (wer trägt handschuhe beim tanken?) viel wesentlicher ist beim autokanister zb die difusion von kraftstoffbestandteilen durch die ku-wand und damit verbundene (toxische) belastung der raumluft im kfz. auch sollte man die gefahr des zerreisen solch eines kanisters bei hohen ausentemperaturen (sonneneinstrahlung) nicht vernachlässigen.

Loup
09.02.2007, 15:54
also wenn du bedenkst dass auch Deo oder sontige Sprühdosen (Lacke, Farben, etc) ein Risiko im Brandfall darstellen dann kann man die getrost in der Wohnung Lagern.....nur nicht gleich nebens Bett würde ich das Zeug stellen :bg:

Aber am sichersten is immer noch im Keller....da wird schon nichts undicht werden.......

ciao, kloup