PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mammut pulse



flying-man
17.01.2007, 17:15
hab mir auch mal ein lvs geleistet. nachdem ich ein 3 antennen gerät wollte standen ernstlich pieps und pulse zur auswahl. es wurde das pulse.

erster eindruck - super schnelle suche, gute reichweite. suche ist um einiges komfortabler wie mit dem tracker/barryvox. bei annäherung an ein anderes lvs springt das pulse sowohl optisch wie auch hörbar in einen anderen modus. berechnung des pulse weit schneller wie beim tracker, man kann über den verschütteten hinauslaufen und der pfeil (im gegensatz zum pieps) zeigt in die andere richtung.
gruppentest nützlich zum überprüfen der eignen gruppe.

analogmodus, mehrfachverschüttung habe ich nocht nicht getestet.

vitaldatensensor habe ich angelassen.

nach ausgiebigen tests am wochenede sowohl mit div. anderen LVS wie auch mit einer übungsanlage von Pieps:

mehrfachverschüttung ist problemlos auflösbar, selbst das ausblenden von mehr als 2 LVS kein problem - da hat das pieps probleme. reichweite gleich oder höher wie beim piepsn (40-50m). auskreuzen funkt sehr gut und sehr schnell. das puls gibt einem feedback bei falscher suche (stehen bleiben,...). analoge geräte werden gefunden, bei einer mehrfachverschüttung musste ich allerdings erst ein 10 m entferntes digitales ausblenden bis das pieps das anaolge gefunden hat.
das puls zeigt sofort die anzahl der LVS an die auf senden sind. suchen geht sehr schnell pfeil zeigt sehr gut in in richtung des zu suchendes lvs, ich habe fast den eindruck dass bei der suche nicht die feldlinie angezeigt wird sondern eine gerade zum lvs.
gruppentest ein nettes feature, ich kann ich bei meiner gruppe den lvs test machen und nach einigen minuten geht das pulse automatisch auf senden - keine gefahr also ein einschalten nach lvs test zu vergessen.

flying-man

opa
24.01.2007, 11:59
interessanter test! wollte mir diese saison eigentlich auch ein neues leisten, nachdem ich immer noch mit meinen uralt-analog gerät unterwegs bin - habe mich aber irgendwie auf das neue ortovox versteift, dass es agber anscheinend immer noch nicht gibt. pulse wäre eventuell auch eine alternative.

eine frage: wie läuft das mit den vitalfunktionen? muss man da zusätzlich einen brustgurt wie bei einem pulsmesser tragen?

danke

opa

flying-man
24.01.2007, 15:20
ah darauf ahbe ich gewartet... :bg:

der "vitalsensor" zeigt an ob es kleine bewegungen gibt (herz, lunge,...) wenn ja zeigt er das bei dem suchenden (nur bei einem anderen pulse) an.
wenn nicht zeigt er ein ganz normales lvs signal an (nicht etwa träger tod oder so...)

wenn das funktioniert ist das im verschüttungsfall evtl eine sehr grosse hilfe - folgendes szenario:

gruppe mit 4 tourengeher, 3 werden verschüttet. 4. hat nun ca. 15 min zeit den ersten auszugraben bis die überlebenwahrscheinlichkeit sehr stark sinkt. da er alleine ist, kann er zu 80% nur einen ausgraben in 15 min. er wähl willkürlich ein lvs singal aus, gräbt, opfer ist tod (traumatische gründe beim lawinenabgang). retter sucht nächstes signal, gräbt einen toten aus (der hatte aber noch gelebt beim stillstand der lawine, inzwischen ist es aber zu spät). retter gräbt den nächsten aus - auch tod, der hatte aber eine atmenhöle, aber nach nunmehr 70 min an unterkühlung gestorben.

soweit ziehmlich scheisse....

szenario 2 4 tourengeher, 3 verschüttet, alle pulse - retter gräbt den nächsten mit vitalfunktion aus, lebt. dann denn nächsten, opfer mit atemhöle lebt. dann den ohne vitalfunktion - der war schon tod. ergebniss 2 überlebende.

für mich hat es die vitalfunktion praktisch nur vorteile.

flying-man

opa
24.01.2007, 16:08
danke danke. hört sich sinnvoll an! funktioniert das so immer, oder muss das gerät irgendwie diekt auf der haut getragen werden? oder stellt das gerät die vitalfunktion auch durch zwei schichten bekleidung fest?

danke für die auskünfte!

flying-man
24.01.2007, 16:35
funkt nur wenn man das pulse am oberkörper trägt (das tragesystem ist sehr gut und funktionell). in dem hosensack funkts nicht.

pieps.

flying-man

edit: ein lvs sollte man ja eh auf der untersten schicht tragen, da man dann (fast) immmer noch bekleidung darüber hat und im falle eines falles die lawinen das lvs nicht vom körper reissen kann.

noch was - das ausschalten geht sehr gut, auch für nicht geübte benutzer (wichtig für mehrfachverschüttung)

Henning
25.01.2007, 11:13
Moin opa,

wenn es dich interessiert: Hier (de.rec.alpinismus) (http://groups.google.de/group/de.rec.alpinismus/browse_thread/thread/c53c5c3ebb9d341b/d5d4f53c078672ee?hl=de#d5d4f53c078672ee) gab es eine recht ausführliche Diskussion zu dem Teil.

Grüße,
Henning

opa
25.01.2007, 11:33
guter link, schöne diskussion, auch wenn mich als nicht-besitzer eines pulse folgende Sätze ziemlich erschreckt haben:

" Für den Suchenden stellt sich somit ein Problem, das m.E. ziemlich
rational zu lösen ist. Vitaldaten vorhanden = höchste Prioriät.
Vitaldaten nicht mehr vorhanden (bspw. 25 Min. Verschüttungsdauer,
davon erste 13 Min. Vitaldaten) = geringste Priorität. Andere Geräte
= mittlere Priorität."


d.h. wenn man mit besitzern eines pulse unterwegs ist, braucht man auch eines, um nicht automatisch in die mittlere priorität abzurutschen!! Werde da in zukunft genau kontrollieren, mit wem ich auf tour gehe, und (falls möglich) den pulse besitzern die vitalfunktion heimlich deaktivieren! damit bin ich mit der mittleren priorität dann ja wieder ganz weit vorne!

der mittlere-prioritäts-opi

flying-man
25.01.2007, 12:12
naja jedes lvs hat seine lvs das es besser findet :ignore:

das pieps zb. sendet immer zwischen zwei anderen und ist somit auch im vorteil...

ein tracker stört durch die anordnung der antennen die suche der anderen lvs....

manche analogen geräte werden eher schlecht gefunden....

und mal ehrlich - wie wahrscheinlich hist eine mehrfachverschüttung bzw. hab ich dann nicht schon grundlegend etwas faslch gemacht?
wie gut ist der durchschnittliche tourengeher auf eine mehrfachverschüttung trainiert?
konnte erst am we wieder beobachten was für ein chaos bei routinierten tourengeher herschet wenn eine mehrfachverschüttung mit 3 lvs aufgelöst werden sollte (übung). ohne gross schaufeln und in einem sehr kleinen lawinenfeld brauchte es immerhin 10 min um den letzten zu finden :-?

aber: das pulse ist deutlich besser bei mehrfachverschüttung wie das pieps -> wenn man 10 leute ist, 3 werden verwschüttet, einer oder 2 suchen mit dem pulse und die anderen graben/sondieren ist man mit dem pulse subjektiv deutlich schneller, da das ausblenden deutlich besser funktioniert.

flying-man

opa
25.01.2007, 14:54
hui, über das zusammenspiel mehrer lvs hab ich noch gar nicht nachgedacht. wird ja immer schlimmer: mit meinem uralt analog-ortovox werd ich schlechter gefunden, und dann hab ich auch noch nur mittlere priorität. auf zum neukauf!

für das 2008-modell wäre es dann vielleicht eine interessante ergänzung, dass jedes pulse eine kennung mitsendet, wer da jetzt genau liegt. dann könnte man die prioritätenliste nochmal ganz anders aufbauen: nr.1 ist ein netter kerl, den buddeln wir mal zuerst aus, nr.2 kann noch ein bißchen warten, und bei nr.3 können wir eigentlich auch die schneeschmelze abwarten....

es lebe die bergkameradschaft!

opa

flying-man
25.01.2007, 15:48
:bg:

daran haben wir auch schon gedacht :bg:

flying-man

Simon
26.01.2007, 11:10
Sorry muss dazu was schreiben. Gerade ethisch habe ich beim Barryfox Pulse schon bedenken:
1. Denke mir die Entscheidung zu treffen, welches Gerät jetzt wirklich zuerst ausgegraben wird kostet Zeit und macht den ganzen, eh für viele Nutzer komplizierten, Vorgang: Lawinenverschüttetensuche noch komplizierter.
2. Ein Beispiel zur Ethik: Ich gehe mit meiner Freundin (kein Barryfox Pulse) und anderen Personen, Teilnehmer einer Veranstaltung die ich kaum kenne (alle Barryfox Pulse) auf Tour. Ich glaube ich würde zuerst das Gerät von dem ich keine Vitaldaten bekomme ausgraben.
3. Da das Pulse meines Wissens nicht unterscheiden kann ob es sich bei den empfangenem Signal ohne Vitaldaten: um einen toten Pulse-träger, einen Pulse-träger dessen Gerät nicht sauber liegt oder um einen Träger eines anderen Geräts handelt, finde ich die Funktion überfordert die Entscheidungskraft vieler Nutzer.
4. Angeblich hat das Pulse einen erhöhten Batterieverbrauch (unter anderem ist die Vitaldatenfunktion ein starker Batteriefresser). Angeblich muss ein durchschnittlicher Tourengeher (ca. 30-50 Touren im Jahr) die Batterien während der Saison tauschen. Finde ich jetzt nicht so toll.

Insgesammt finde ich das Pulse aber ein super Gerät, die Mehrfachverschüttung scheint ja super lösbar und auch die wirklich starke Reichweite spricht für sich (ach ja noch ein Nachteil fällt mir ein. Bei uns lies sich das Testgerät auch ohne Betätigung des Verriegelungstasters einschalten). Wollte nur mal auch auf die Nachteile hinweisen.
Gruas
Simon

flying-man
26.01.2007, 15:47
@simon

bei punkt eins bin ich genau entgegengesetzter meinung ^

bei punkt zwei hm die wahl hast du bei einem normalen lawinenunfall vielleicht auch - du siehst deine freundin und einen enderen typ verschwinden, dann bekommst du zwei signale eines rechts und eines links - welches gräbst du aus? das auf der seite deiner freundin oder?

punkt 3 ist doch ganz einfach: vitaldaten ja, dann grabe ich dort. vitaldaten nein dann entscheide ich nach anderen kriterien. ist doch eine sehr einfache entscheidung oder? wenn du keine vitaldaten hast dann ist das ein ganz normales lvs signal....

der batterienstatus wird immer angezeigt und wenn wenig saft drin ist tausche ich sie halt so what?

flying-man

Simon
26.01.2007, 16:16
Hast natürlich recht, dass die Vitalfunktionen Vorteile bieten. Finde das Gerät von den Funktionen auch wirklich toll, aber irgendwie kratzt es an meinen ethischen Vorstellungen. Ich würde mir von Mammut ein 3 Antennengerät in der Größe des Opto 3000 ohne viel Zusatzspielereien (Dafür viell. etwas Günstiger) wünschen.
Gruas
Simon