PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Impfung bei Kinder



ice
17.01.2007, 01:48
Nachdem demnächst die momentan empfohlene 6-fach Impfung bei meiner 3,5 Monate alten Tochter ansteht und es ja mittlerweile impfkritische Ansichten gibt wollte ich mal nach Meinungen und Erfahrungsberichten hier nachfragen. Wie steht ihr dazu ?, wie seid ihr geimpft? und wie habt ihr es bei euren Kindern (wer welche hat) gehandhabt.

sjusovaren
17.01.2007, 02:16
Nachdem demnächst die momentan empfohlene 6-fach Impfung bei meiner 3,5 Monate alten Tochter ansteht und es ja mittlerweile impfkritische Ansichten gibt wollte ich mal nach Meinungen und Erfahrungsberichten hier nachfragen. Wie steht ihr dazu ?, wie seid ihr geimpft? und wie habt ihr es bei euren Kindern (wer welche hat) gehandhabt.
Laß dich bitte nicht von irgendwelchen Impfgegnern ängstigen!
Natürlich bergen diese Methoden, wie alles in der Medizin, auch Risiken, aber die Krankheiten erst recht. Auch wenn viele genau das vergessen zu haben scheinen.
Wer kennt heute noch die verkrüppelten Kinder früherer Tage, oder die vielen Todesfälle. Letztlich dank der Impfungen, ist uns dieser Schrecken fern geworden.
"Kinder"krankheiten heißen die aber nicht, weil sie harmlos wären, sondern weil sie hochinfektiös sind, so daß sie früher praktisch jeder schon als Kind bekam. Glücklicherweise dann meist mit sehr langer Immunität.
Die allermeisten Menschen überstehen Masern, Röteln, Polio, u.s.w. tatsächlich unbeschadet. Aber manche eben nicht!
Willst du das Risiko eingehen, daß dein Kind zu den x Prozent gehört, die es "erwischt"? sicher nicht! Man spielt da doch nicht Lotto mit der Gesundheit.
Masern sind z.B., laut Aussage eines mir bekannten Mikrobioprofs, wahrscheinlich immer noch die weltweit "tödlichste" Infektionskrankheit, was die Zahl der Opfer angeht (etwa 7 Millionen jährlich). Noch vor Aids und Malaria!
Impfungen sind, trotz gewisser Risiken, das bei weitem geringere Übel. Zudem inzwischen sehr erprobt und zuverlässig!
Wir können froh sein, in einem Land zu leben, das diese Möglichkeit bietet.
Ist IMHO sogar eine soziale Verpflichtung, denn ein krankes Kind ist ja nicht nur selbst krank, sondern trägt und verbreitet den Erreger weiter.
Laß dich und natürlich erst recht dein Kind also bitte impfen.


Gruß, Göran

PS, es gab hier wohl schon hitzige Debatten dazu... siehe hier (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=8538&postdays=0&postorder=asc&highlight=impfung&start=0) und vor allem hier (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=935&postdays=0&postorder=asc&highlight=impfung&start=0).

dike
17.01.2007, 15:35
Wir haben unseren Sohn möglichst früh, auch so in dem oben benannten Alter, mit dieser 6fach-Impfung geimpft.

Grundsätzlich sind wir auch kritisch gegenüber medizinischen "Eingriffen", die vermeintliche Nebenwirkungen versprechnen und nicht unbedingt erforderlich sind.

Hier ist jedoch sowohl das Risiko wie auch der damit verbundene Schaden sehr einseitig. Das auf Basis der Impfungen Nebenwirkungen eintreten können ist wesentlich unwahrscheinlicher und der resultierende Schaden kann bei einer Infektion lebensgefährlich oder lebenseinschränkend sein.

Die Entscheidung ist uns bei sinnvoller Gegenüberstellung ziemlich einfach gefallen. Und um so weniger sich impfen lassen, je höher ist die Verbreitungswahrscheinlichkeit.

dike

MichaelR
18.01.2007, 08:40
Hallo,

wir haben bei unserer Tochter die 6fach durch eine 5+1 ersetzt. Die
Hepatitis B wurde/wird später dann extra geimpft. Laut Arzt soll dies weniger anstregend für die Kleinen sein.
Ich würde den Arzt darauf mal ansprechen.

Gruß,
Michael

Waldhoschi
18.01.2007, 11:15
Hallo Ice!
Reihe mich meinen Vorrednern an. Wenn man sich die Argumentation von Impfgegnern ansieht (Polio wird durch Weismehll erzeugt etc) erkennnt man schnell die Kausalitätt der Aussagen.

Nur Schutzimpfungen können vor den Krankheiten schützen. Mittlerweile etablieren sich Impfgegner icht mehr alleine in Esokreisen (restrektive auch Antroprosophen). Nur nicht verunsichern lassen durch Leute wie klein-klein etc.

Güße Joe

mimam
18.01.2007, 11:58
Wir haben uns auch vorher gründlich über FÜR und WIDER informiert, sowohl bei Kinderarzt, als auch bei Leuten, die strikt gegen ein Durchimpfen sind...

Wir waren uns schnell einig, dass Jacob(geb. am 18.12.2005) geimpft werden soll.
Haben vom doc ne sehr ausführliche Broschüre bekommen (die ich irgendwie nicht mehr finden kann *hmpf* ) , in denen echt alle möglichen Nebenwirkungen aber auch die Krankheiten (falls man sie -ungeimpft- bekommt) mit möglichen und wahrscheinlichen Krankheitsabläufen und Komplikationen stehen...

Die Impfstoffe von heute sind doch auch um ein Vielfaches besser und verträglicher als noch zB in den 80ern und die Möglichkeit des Sechsfachimpfens macht auch ne ganze Menge Pikser "überflüssig".

Meiner hats bis jetzt immer ganz gutvertragen, obwohl er seit letzten Sommer (Ursache unklar) Salmonellen hat... haben da, als es ganz schlimm war, ne Impfung verschoben, aber jetzt: alles easy!

Und bleib ja von sogenannten Masern-Partys weg!!!

Grüße mia

daxy
18.01.2007, 16:52
impfungen sind die EINZIGE moeglichekit, kinder vor schweren , aj sogar taedlichen erkrankungen zu schuetzen!
wer eltern von einer imfpung abratet, macht einen kunstfehler - so im oesterreichischen impfplan.

in A wird die 6 fach imfpung bezahlt vom staat
die anderen impfungen, die es frueher gab
3 fach, 4 fach... werden nicht mehr erzeugt und sind nicht mehr erhaeltlich.
je mehr impfungen sie zugleich bekommen, desto besser ist die antikoerperentwicklung.

Michael W.
18.01.2007, 21:35
je mehr impfungen sie zugleich bekommen, desto besser ist die antikoerperentwicklung.

Wenn das zu belegen wäre, würde ich mich freuen.

Ansonsten bevorzugen wir Einzelimpfungen und impfen nicht nach STIKO sondern nach gesundem Menschenverstand, d.h. Masern, Tetanus u.v.m. ja, Windpocken nein, Hepatitis vielleicht irgendwann mal, wenn das Kind sexuell aktiv wird und Röteln mit Sicherheit nicht bei Jungs bzw. Mumps nicht bei Mädchen. Gibt noch andere Impfungen die wir auslassen oder später nachholen. Das muß jeder selbst entscheiden.

sjusovaren
19.01.2007, 00:14
Hepatitis vielleicht irgendwann mal, wenn das Kind sexuell aktiv wird
Na, wenn du den Zeitpunkt dann nich mal verpaßt. :bg:
Im übrigen ist das ja auch nicht der einzige Infektionsweg.


Windpocken nein,
Warum? Weil die Primärinfektion meist leicht verläuft?
Was ist mit dem Zoster, was mit dem Risiko einer Encephalomyelitis, was mit der Gefährdung Schwangerer (Abort, Mißbildungen, neonatale Varizellen)?


Röteln mit Sicherheit nicht bei Jungs bzw. Mumps nicht bei Mädchen.
Versteh schon, worauf du anspielst, Stichwort Orchitis bzw. fetale Infektion.
Aber das sind keinesfalls die einzigen schwerwiegenden Komplikationen. Was ist mit Mumpspankreatitis, Mumpsencephalitis. Diese Organe haben Mädchen auch, oder? :wink:
Im übrigen geht es ja letztlich darum, Krankheiten regelrecht auszurotten. Das schafft man aber nicht, wenn nur jeweils eine Hälfte der Bevölkerung geimpft wird.



impfen nicht nach STIKO sondern nach gesundem Menschenverstand,
Aha, in dieser mit Fachleuten besetzten Kommission mangelt es daran natürlich, im Gegesatz zu dir.. :roll:

Gruß,

PS, @alle
http://www.rki.de/cln_011/nn_226866/DE/Content/Infekt/Impfen/STIKO__Empfehlungen/Aktuelles/aktuelles__node.html__nnn=true

Hamlet
19.01.2007, 00:17
Wenn das zu belegen wäre, würde ich mich freuen.


[quote=daxy]
je mehr impfungen sie zugleich bekommen, desto besser ist die antikoerperentwicklung.




Guten Abend !

Kann leider nicht ganz nachvollziehen was du meinst !
Meinst du

"Je mehr Impfungen zugleich desto besser die Antikörperentwicklung für jede einzelne Krankheit ?"

Also das läßt sich widerlegen, so wie meine Vorschreiber es auch schon gepostet haben. Findet man alles wenn man bei Google unter STIKO schaut.

bzw. findest du eine Erklärung unter

http://www.dgk.de/web/dgk_content/de/ipl-jg-4-4-1998.htm
(die Stellungnahme ist so in der Mitte zu finden)

Dort wird die Immunantwort des Körpers bei einer Mehrfachimpfung mit meheren Erregern als schlechter beurteilt als durch Einzelimpfungen mit einem Erreger. Jedoch immer noch ausreichend, deshalb zugelassen
(in Deutschland)!
Da sich sich das experimentel leicht nachzuweisen lassen müßte, würde ich tippen das das auch schon jemand gemacht hat; finde jedoch gerade keinen expliziten Link.

Gruß Hamlet

daxy
19.01.2007, 12:37
finde in diversen fachartikeln hinweise, dass die antikoerperentwicklung bei mehrfachimpfungen besser sei.
explizit zb bei Hepatitis A+B

Michael W.
19.01.2007, 22:10
Na, wenn du den Zeitpunkt dann nich mal verpaßt. :bg:
Im übrigen ist das ja auch nicht der einzige Infektionsweg.

Naja, bei einem fulminanten Verlauf bei 1%, Leberzirrhose und Karzinom bei ebenfalls 1% der Erkrankten und einem chronischen Verlauf bei 5-10% der Erkrankten bei 35 Fällen auf 100.000 Einwohner in der BRD pro Jahr sehe ich der Sache relativ gelassen entgegen.



Warum? Weil die Primärinfektion meist leicht verläuft?
Was ist mit dem Zoster, was mit dem Risiko einer Encephalomyelitis, was mit der Gefährdung Schwangerer (Abort, Mißbildungen, neonatale Varizellen)?

Richtig, weil Windpocken eine harmlose Krankheit sind die wie eigentlich immer nur bei immungeschwächten Menschen zu Komplikationen führen.
Die einschlägige Literatur beschreibt in 1% der Fälle rötelnähnliche Mißbildungen bei Föten. Ist ehrlich gesagt auch verdammt wenig.



Versteh schon, worauf du anspielst, Stichwort Orchitis bzw. fetale Infektion.
Aber das sind keinesfalls die einzigen schwerwiegenden Komplikationen. Was ist mit Mumpspankreatitis, Mumpsencephalitis. Diese Organe haben Mädchen auch, oder? :wink:
Im übrigen geht es ja letztlich darum, Krankheiten regelrecht auszurotten. Das schafft man aber nicht, wenn nur jeweils eine Hälfte der Bevölkerung geimpft wird.
Meningitis bei Mumps oder Pankreatitis sind wieder so selten, dass sie nicht ins Gewicht fallen sollten.



Aha, in dieser mit Fachleuten besetzten Kommission mangelt es daran natürlich, im Gegesatz zu dir.. :roll:
Ich sehe mich als neutraler und habe ein gewisses Know-how in dem Bereich. Fühle mich also kompetent genug Entscheidungen die mein Leben betreffen selbst zu fällen.

sjusovaren
19.01.2007, 23:08
....bei 35 Fällen auf 100.000 Einwohner in der BRD pro Jahr sehe ich der Sache relativ gelassen entgegen.

....wieder so selten, dass sie nicht ins Gewicht fallen sollten.

Die einschlägige Literatur beschreibt in 1% der Fälle rötelnähnliche Mißbildungen bei Föten. Ist ehrlich gesagt auch verdammt wenig.

Solch eine Argumentation kann ich überhaupt nicht teilen!
Ich finde 1% eine Menge. Überleg dir mal, wieviele Fälle das in Deutschland, in Europa,.. sind. Wieviel Leid, das so einfach zu verhindern gewesen wäre.


Ich sehe mich als neutraler und habe ein gewisses Know-how in dem Bereich. Fühle mich also kompetent genug Entscheidungen die mein Leben betreffen selbst zu fällen.
Wir reden von Impfungen für Kinder. Das betrifft die, deren Gesundheit, deren Leben, nicht deins!
Im übrigen sind Infektionskrankheiten sowieso nie Privatsache, da man seine Mitmenschen gefährdet.
Schade, daß Fachwissen und Verantwortungsbewußtsein nicht immer gleichermaßen ausgeprägt sind.

Schönen Abend!

Michael W.
19.01.2007, 23:20
Diese 1% stellen ca. 25 Fälle in der BRD pro Jahr dar...
Und für meine Kinder habe ich die Entscheidungen übr Impfen oder Nicht-Impfen zu treffen.
Ich habe entschieden jede Einzelimpfung getrennt zu entscheiden.

sjusovaren
19.01.2007, 23:31
Und für meine Kinder habe ich die Entscheidungen übr Impfen oder Nicht-Impfen zu treffen.
Ich habe entschieden jede Einzelimpfung getrennt zu entscheiden.
Stimmt. Es gibt in diesem Land keine Impfpflicht.
Und ganz offensichtlich muß man hinzufügen.... LEIDER.

Michael W.
20.01.2007, 07:38
Pragmatismus vs. Ideologie mal wieder...
Wie ich es satt habe bei diesem Thema fast ausschließlich auf Extremismus der ein oder anderen Seite zu treffen kann man sich nicht vorstellen :(

sjusovaren
20.01.2007, 17:20
Pragmatismus vs. Ideologie mal wieder...
Wie ich es satt habe bei diesem Thema fast ausschließlich auf Extremismus der ein oder anderen Seite zu treffen kann man sich nicht vorstellen :(
Wenn man sich an die wissenschaftlich fundierten Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (http://www.rki.de/cln_011/nn_975940/DE/Content/Infekt/Impfen/STIKO__Empfehlungen/Mitglieder/mitglieder__node.html__nnn=true) hält, ist das also Ideologie ?
Ich stimme dir zu, lassen wir die Diskussion besser.

Michael W.
21.01.2007, 17:39
Ich habe nichts gegen die Diskussion, so lange ich nicht gegen die Windmühlen der Skeptikerecke oder die der Extremgeistheiler ankämpfen muß.

Es wird der Eindruck vermittelt, ich würde meine Kinder nicht impfen, und das stimmt nicht. Ich sehe nur keinen Sinn darin meinen Kindern einen Chemiecocktail zuzumuten dessen Langzeitfolgen vom Menschen bis heute nicht erforscht werden können, wenn das Risiko verschwindend gering ist jemals die Komplikationen dieser Krankheit zu entwickeln.

Was wissenschaftliche Studien betrifft habe ich zu denen Vertrauen die kein wirtschaftliches Interesse verfolgen bei der Erstellung dieser Studien. Leider ist das in der Pharmazeutik selten der Fall. Und die STIKO und das RKI stützen sich nun mal auf Studien von Pharmaunternehmen.

daxy
21.01.2007, 17:57
lieber michael,

bei vielen krankheiten ist es leider so, dass eine gewisse druchimfpungsrate erzielt werden muss, damit die uebetragung dann nicht mehr moeglich ist .. zb masern oder mumps.

wenn nun alle so denken wie du und sagen:
mein kind kann eh nicht krank werden, weil der erreger kein reservoir mehr hat ... dann hat er wieder ein reservoir und deine kinder werden krank und provitieren nicht mehr von der guten durchimpfungsrate.

weiss nicht, warum du so angst vor impfugen hast. hast du schlechte erfahrungen?

daxy, die alles geimpft ist, sogar japan b enzephalitis und tollwut!

nicht gegen Herpesviren ( zu alt :cry: )

Michael W.
21.01.2007, 19:26
Ich impfe auch nicht um Lebewesen dieses Planeten auszurotten. So wichtig nehme ich mich nicht, dass ich mein oder das Überleben der Menschheit über den Erhalt einer Art, und sei es nur eines Virus stelle.

Oben steht auch schon wie ich abwäge: Monetäre Interessen bzw. Defizite in der Forschung und damit Gefahr Impfschäden zu erleiden vs. schlimme Komplikationen bei Erkrankungen, wenn ich nicht impfe.

Das ist meine Vorgehensweise, die in sich schlüssig ist von meiner Warte aus.

Aber jeder soll das so handhaben wie er es für richtig hält. Ich mag es nur nicht als "Massenmörder" dargestellt zu werden, weil andere lieber ein Leben lang Fastfood in sich reinstopfen, ihren Körper an die Wand fahren, hoffen mit einer Impfung dem Tod von der Schippe zu springen und ich dann angeblich dafür verantwortlich sei soll.

daxy
21.01.2007, 20:27
na ja der vergleich:
fast food - impfen hinkt doch wohl ein wenig??

gruss

d.

sjusovaren
21.01.2007, 21:39
Ich impfe auch nicht um Lebewesen dieses Planeten auszurotten. So wichtig nehme ich mich nicht, dass ich mein oder das Überleben der Menschheit über den Erhalt einer Art, und sei es nur eines Virus stelle.

Hab ich dich da wirklich richtig verstanden?
Du hälst es also im Endeffekt ethisch für richtiger, wenn es eine gewisse Zahl an Kindern weiterhin "erwischt", damit irgendsoein Krankheitserrerger nicht aussterben muß?
Das sollen die Betroffenen und ihre Angehörigen dann halt in Kauf nehmen, oder wie?
Warum?
Weil du die "Existenz" (von "Leben" ist ja nichtmal zu sprechen!) eines verselbständigten Erbgutschnipsels höher stellst, als Gesundheit und Leben von Menschen?
Und ausgerechnet du sprichst hier anklagend von "Pragmatismus vs. Ideologie"?
Auf welcher Seite siehst du dich da eigentlich!?

Hamlet
21.01.2007, 22:47
Hallo Daxy !

Sorry, da hab ich wohl an dir vorbeigeredet bzw. hatte dich zunächst nicht nichtg verstanden ! Du hat prinzipel recht wenn man das mikroscopisch betrachtet und auf´s "Korn genau abrechnet". Jedoch wird in der Praxis anders verfahren um den Kindern ein Impfmarathon zuersparen bzw. unnötig viele Arztbesuche. (s.den Link)

Michael W. hat folgendes geschrieben

Pragmatismus vs. Ideologie mal wieder...
Wie ich es satt habe bei diesem Thema fast ausschließlich auf Extremismus der ein oder anderen Seite zu treffen kann man sich nicht vorstellen

Genau aus diesem Grund mag ich hier schon gar nicht mehr schreiben, da meine Nackenhaare zu Berge stehen wenn ich einige Threats hier so lese.
Wie du dir denken kannst bin ich ganz anderer Meinung wie du, jedoch will ich jetzt keinen Streit, kein Fachsimpeln, den das bringt hier nichts.
Doch würde ich gerne einmal die Frage umdrehen und vielleicht beantwortest du sie.

1. Warum sollten alle Kinder nach deiner Methode geimpft werden, welchen vorteil hat Sie gegenüber dem bisher bestehenden Verfahren ?
Und welche Zielsetzung hat Sie ?

Auf eine Antwort würde ich mich ehrlich freuen (und nochmals ich suche keine Streit ) !!!

Gruß Hamlet
Med. in Germany

Michael W.
21.01.2007, 23:46
Ich impfe auch nicht um Lebewesen dieses Planeten auszurotten. So wichtig nehme ich mich nicht, dass ich mein oder das Überleben der Menschheit über den Erhalt einer Art, und sei es nur eines Virus stelle.

Hab ich dich da wirklich richtig verstanden?
Du hälst es also im Endeffekt ethisch für richtiger, wenn es eine gewisse Zahl an Kindern weiterhin "erwischt", damit irgendsoein Krankheitserrerger nicht aussterben muß?
Das sollen die Betroffenen und ihre Angehörigen dann halt in Kauf nehmen, oder wie?
Warum?
Weil du die "Existenz" (von "Leben" ist ja nichtmal zu sprechen!) eines verselbständigten Erbgutschnipsels höher stellst, als Gesundheit und Leben von Menschen?
Und ausgerechnet du sprichst hier anklagend von "Pragmatismus vs. Ideologie"?
Auf welcher Seite siehst du dich da eigentlich!?

Ich sehe kein Leben auf diesem Planeten höher an als ein anderes, weil ich der festen Überzeugung bin, dass der Mensch nicht die Intelligenz und Objektivität besitzt, dieses Einordnung treffen zu können. Noch viel weniger traue ich uns zu über die Existenz oder Nichtexistenz ganzer Arten zu entscheiden.
Vielleicht sehen wir ja in 20 oder 30 Jahren durch neue bildgebende Verfahren das überwältigende Kindchenschema dieser Kleinstorganismen. Dann ist aber was los ;)

@daxy: Ein sich gesund ernährender Mensch in einer gesunden Umgebung in einem gesunden Sozialgefüge bräuchte wahrscheinlich viel weniger Impfungen, als ich für richtig erachte.

Hamlet
21.01.2007, 23:51
warum, erachtest du das so ? :) sag mal !

daxy
22.01.2007, 12:40
langsam wird es mirauch schon zu bloede...

wenn jemand glaubt, dass er sein kind unbedingt nicht impfen lassen soll, dann finde ich, sollteer auch keinerlei ansprueche an die allgemeinheit stelln, wenn das kind erkrankt und ein dauerschaden entsteht zb pflegegeld, erhöhte kinderbeihilfe, rehbauafenthalte, etc.

denn er hat ja bewusst den weg gewaehlt, sein kind einem erhöhten risiko auszusetzen und war sich offenbar der gefahr bewusst, die dieses nichtimpfen mit sich bringt.
abgesehen davon hat jeder buerger eine gewisse mitwirkungsplicht zur schadenminimierung. wenn er dies nicht macht, sollte er auch keien ansprüche an die allgemeinheit haben, wenn dieser, vorhersehbare, schaden eintritt.

Fernwanderer
22.01.2007, 14:54
Ich impfe auch nicht um Lebewesen dieses Planeten auszurotten. So wichtig nehme ich mich nicht, dass ich mein oder das Überleben der Menschheit über den Erhalt einer Art, und sei es nur eines Virus stelle.

Hab ich dich da wirklich richtig verstanden?
Du hälst es also im Endeffekt ethisch für richtiger, wenn es eine gewisse Zahl an Kindern weiterhin "erwischt", damit irgendsoein Krankheitserrerger nicht aussterben muß?
Das sollen die Betroffenen und ihre Angehörigen dann halt in Kauf nehmen, oder wie?
Warum?
Weil du die "Existenz" (von "Leben" ist ja nichtmal zu sprechen!) eines verselbständigten Erbgutschnipsels höher stellst, als Gesundheit und Leben von Menschen?
Und ausgerechnet du sprichst hier anklagend von "Pragmatismus vs. Ideologie"?
Auf welcher Seite siehst du dich da eigentlich!?

Ich sehe kein Leben auf diesem Planeten höher an als ein anderes, weil ich der festen Überzeugung bin, dass der Mensch nicht die Intelligenz und Objektivität besitzt, dieses Einordnung treffen zu können. Noch viel weniger traue ich uns zu über die Existenz oder Nichtexistenz ganzer Arten zu entscheiden.
Du hast sjusovaren nicht verstanden, Viren leben nicht, also kannst Du getrost gegen virale Infektionen impfen lassen.


1. Warum sollten alle Kinder nach deiner Methode geimpft werden, welchen vorteil hat Sie gegenüber dem bisher bestehenden Verfahren ?
Und welche Zielsetzung hat Sie ?
"Butter bei de Fische" Daxy!

Hier wird das Dilemma für Laien schön deutlich: Denk Dir irgendeinen Schwachsinn aus, egal zu welchem Thema, und Du wirst einen passenden C4-Trottel finden, der es bestätigt. An den einschlägigen Instituten dauert die Suche zwar u. U. recht lange, zum Ausgleich bekommt man sie aber via Fernsehen gleich frei Haus geliefert.
Um wieviel schwieriger wird die Sache bei statistischen Prozessen, bei denen es per se nur um weniger oder mehr wahrscheinlich geht.
Im Fall der Medizin kommt hinzu, daß sie keine exakte Wissenschaft ist und wir hier (in Deutschland) ein Vergütungsverfahren für Ärzte haben, daß korrumpierend wirkt. Der evidenzbasierten Medizin weht auch hier in Deutschland der Wind ins Gesicht.

Fernwanderer

dike
22.01.2007, 18:05
Ich impfe auch nicht um Lebewesen dieses Planeten auszurotten. So wichtig nehme ich mich nicht, dass ich mein oder das Überleben der Menschheit über den Erhalt einer Art, und sei es nur eines Virus stelle.

Wow ... das muss ich mir jetzt erstmal auf der Zunge zergehen lassen. Das ist selbst für einen eingefleischten Buddhisten sehr weitgehend. Jedoch töte ich durch den Impfvorgang selber ja gar nicht, sondern infolge der Körper durch die sich bildenden Antikörper.


Oben steht auch schon wie ich abwäge: Monetäre Interessen bzw. Defizite in der Forschung und damit Gefahr Impfschäden zu erleiden vs. schlimme Komplikationen bei Erkrankungen, wenn ich nicht impfe.
Das ist meine Vorgehensweise, die in sich schlüssig ist von meiner Warte aus.

Dem kann ich gut folgen. Was ich nur nicht verstehe ist dann, wie man sich bei der obigen Abwägung unter der Zuhilfenahme aller gegebenen Studien und Wahrscheinlichkeiten gegen die "Regelimpfungen" entscheiden kann.


Ich mag es nur nicht als "Massenmörder" dargestellt zu werden, weil andere lieber ein Leben lang Fastfood in sich reinstopfen, ihren Körper an die Wand fahren, hoffen mit einer Impfung dem Tod von der Schippe zu springen und ich dann angeblich dafür verantwortlich sei soll.
Das würde ich auch nicht tun. Was ist mit den Personen, die mit sehr gesunder Ernährung schwere Erkrankungen bekommen, die sie mit einer Impfung abwenden hätten können... Das eine hat wenig mit dem anderen zu tun.
Ich denke, dass jeder für seine Kinder nach besten Erwägungen abschätzend entscheiden wird, sodass er mit Fug und Recht behaupten kann er hätte alles möglich zum Schutz getan ...

dike

Michael W.
22.01.2007, 20:23
Du hast sjusovaren nicht verstanden, Viren leben nicht, also kannst Du getrost gegen virale Infektionen impfen lassen.


Ich denke, ich habe ihn verstanden.
Viren sind in meinen Augen Lebewesen.
Sie setzen Energie um und pflanzen sich fort.

Zur Ernährung und der Anfälligkeit für Krankheiten bin ich völlig anderer Meinung, dike: "Das Milieu ist alles, der Erreger ist nichts." Claude Bernard.

Fernwanderer
22.01.2007, 21:27
Viren sind in meinen Augen Lebewesen.
Sie setzen Energie um und pflanzen sich fort.
Falsch, denn:

Sie können sich nicht selbstständig vermehren
...
Viren haben keinen eigenen Stoffwechsel

Fernwanderer

Michael W.
22.01.2007, 21:56
Erbsenzählerei aber trotzdem: Menschen können sich auch nicht selbstängig fortpflanzen. Man braucht ein Männchen und ein Weibchen.

Und Energieumsatz nicht gleich Stoffwechsel

Jetzt bitte wieder ernsthaft

Hamlet
22.01.2007, 22:50
Fernwanderer hat folgendes geschrieben
"Butter bei de Fische" Daxy!

Hier wird das Dilemma für Laien schön deutlich: Denk Dir irgendeinen Schwachsinn aus, egal zu welchem Thema, und Du wirst einen passenden C4-Trottel finden, der es bestätigt. An den einschlägigen Instituten dauert die Suche zwar u. U. recht lange, zum Ausgleich bekommt man sie aber via Fernsehen gleich frei Haus geliefert.
Um wieviel schwieriger wird die Sache bei statistischen Prozessen, bei denen es per se nur um weniger oder mehr wahrscheinlich geht.
Im Fall der Medizin kommt hinzu, daß sie keine exakte Wissenschaft ist und wir hier (in Deutschland) ein Vergütungsverfahren für Ärzte haben, daß korrumpierend wirkt. Der evidenzbasierten Medizin weht auch hier in Deutschland der Wind ins Gesicht.

Fernwanderer

Was soll das den bedeuten ?????
Kannst du dein Wissen bitte einmal miteilen ????
MUhaaa da hat jemand aber Ahnung :o
:bash: :bash:
Die Medizin ist keine exakte Wissenschaft, man da hast du etwas herrausgefunden !!!! :wink:
Erklär lieber mal warum oder soll ich das tun :)

sjusovaren
22.01.2007, 22:59
Jetzt bitte wieder ernsthaft
:o
Wenn man dich auf medizinische Studien verweist, nennst du das "Ideologie".
Wenn man dich an wissenschaftliche Fakten erinnert, ist das "Erbsenzählerei".
Und jetzt ermahnst du uns?


"Das Milieu ist alles, der Erreger ist nichts." Claude Bernard
Der gute Mann (gestorben 1878) konnte es auch nicht besser wissen, im Gegensatz zu dir.
Robert Koch hatte ja erst zwei Jahre vor dessen Tod nachgewiesen, daß Krankheiten überhaupt durch Mikroorganismen verursacht werden können.
Ganz zu schweigen von Viren. Ein Verständnis derer wurde erst im 20. Jhd. mit der Entdeckung der Erbsubstanz, der Entwicklung der Elektronenmikroskopie, etc. möglich.


Und Energieumsatz nicht gleich Stoffwechsel
Das mußt du dann schonmal näher erläutern....

Michael W.
22.01.2007, 23:15
Wenn man dich auf medizinische Studien verweist, nennst du das "Ideologie".
Wenn man dich an wissenschaftliche Fakten erinnert, ist das "Erbsenzählerei".
Und jetzt ermahnst du uns?


Du hast leider auf keine Studien verwiesen sondern auf das RKI und die STIKO.
Und laß uns das nicht "wissenschaftliche Fakten" nennen, sondern lieber den "derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnisstand". Unzählige "wissenschaftliche Fakten" wurden ihren Erzeugern nach Jahren um die Ohren geschlagen.

Dass Energieumsatz nicht gleich Stoffwechsel ist, sollte einem auch ohne wissenschaftliche Studien einleuchten. Oder hat ein Kraftwerk einen Stoffwechsel? Da das Kraftwerk sich aber nicht vermehrt, lebt es nicht ;)

sjusovaren
22.01.2007, 23:32
den "derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnisstand".
Schön, daß du das auch so siehst!! :bg:
Warum handelst du ihm dann bewußt zuwider ? Das hat dike dich auch schon gefragt. Wo bleibt deine Antwort?
Hast du etwa mehr persönliche Erfahrung, mehr Fachwissen, mehr wissenschaftliche Daten zur Verfügung, als die STIKO ?

Du weißt ja nicht mal was ein Virus ist, du zitierst Mediziner des vorletzten Jahrhunderts, du stellst die Existenz von Mikroorganismen moralisch auf die Stufe von Menschen,.... :roll:


Dass Energieumsatz nicht gleich Stoffwechsel ist, sollte einem auch ohne wissenschaftliche Studien einleuchten. Oder hat ein Kraftwerk einen Stoffwechsel?
Wenn du es so nennen willst. JA! Natürlich!
Denn Energie fällt nicht vom Himmel. Denk an die Verbrennung von Öl, etc.
Im übrigen hast du immer noch nicht erklärt, wo du den Energieumsatz siehst. Du weichst vom Thema ab.

Michael W.
22.01.2007, 23:41
Das Thema war Impfen und du versuchst auf die ewig gleiche Skeptiker Extremisten Art hier Kritiker klein zu kriegen.

Ich bin der Meinung, dass Mr. Bernard heute so recht hat wie damals, ich gehe davon aus, dass jedes Leben auf unserem Planeten ein Recht auf seine Existenz hat und ich vertraue nur sehr, sehr selten Studien die von Leuten publiziert werden, die mit den Ergebnissen Geld verdienen und deren Existenzen am positiven Ergebnis dieser Studien hängen. Leider, leider müssen Institute wie das RKI auf solche Studien zurückgreifen, weil sie selbst das Geld dazu nicht haben. Und leider macht das ihre Arbeit teilweise zu nichte.

Das alles ist meine Meinung und ich werde meine Zeit nicht damit verschwenden über den Stoffwechsel von Kraftwerken zu schreiben.
Einen Absatz drüber steht das wesentliche, das sich mit dem Thema beschäftigt, der Rest ist Kindergarten.

Hamlet
22.01.2007, 23:42
Fernwanderer hat folgendes geschrieben

C4 Trottel , man da wagst du dich aber raus,
übersetz das mal für alle oder hast du schi....
Aber dennoch du verkantes Genie, ich habe gerade eine Patienten , Alter 6 jahre, männlich, intensivstation, Myokardetis, impfung gegen röteln negativ,
dein Vorschlag Fernwanderer ???????????
(als Tip erzähl dem Jungen nicht das die Medizin nach dem strengen gesetz ((was du immer noch nicht erwähnt hast) )der Naturwissenschaft keine dergleichen ist hilft ihm nicht, er kann dich eh nicht auf´s Wort verständlich hören )

Der Junge wartet !!! auf deine Weisheit




Dieses Beispiel ist fiktiv, es gibt bei mir keinen solchen Jungen und lieber Fernwanderer mit simplen jedem verständlichen Worten werde ich dich mit Vergnügen Stück für Stück auseinander nehmen, dich und dein Halbwissen zu Tage bringen, das nur provokant ist und nicht mit einer Silbe etwas innovatives birgt, was diskussionswürdig wäre (im gegesatz z.b. zu Daxy´s Einwand).
Ich werde mit den exakten , naturwissentschaftlichen Wissem aus der Mathematik, Chemie, Physik, Neurobiologie, Biochemie, Molekolarbiologie...aufwarten
Das war mein Federhandschuh ich warte :wink: !!!!!
[b]

Waldhoschi
23.01.2007, 00:02
Owe. Schade was hier passiert.

Quintessenz: Ice, lass dein Kleines auf jeden Fall impfen. Informiere dich beim Hausarzt deines Vertrauens.

Grüße Joe

@all die anderen: Macht das doch bitte per PN aus.

Hamlet
23.01.2007, 00:09
Vivalranger du hast recht !!!!
Es geht hier um Kinder !
Deren Impfung und Schutz !
Löscht meinen lezten Beitrag !Gruß Hamlet

sjusovaren
23.01.2007, 00:09
Das Thema war Impfen und du versuchst auf die ewig gleiche Skeptiker Extremisten Art hier Kritiker klein zu kriegen.
Weil hier Leute mit fachlichem Background mal konkret Nachfragen? gezielt Nachhaken?
Unangenehm, stimmts? Offensichtlich erlebst du das ja auch nicht zum ersten Mal.
Aber merkst du dadurch wirklich nicht endlich, daß deinen "Ansichten" (höflich formuliert) völlig der Unterbau fehlt ?
Ich denke, andere Leser des Threads merken es. Mehr wollte ich auch gar nicht erreichen.

Göran

PS, ich hoffe sehr für deine Kinder, und dich!, daß sie sich niemals etwas Schlimmes einfangen...


PPS, vielleicht bin ich ein "Extremist" :lol:
Aber du bist mit Sicherheit kein ernstzunehmender "Kritiker".
SCNR

Hamlet
23.01.2007, 00:47
Also ich werde hier nichts mehr schreiben außer einem letzten Statement zu
Michael W. hat folgendes geschrieben

Ich bin der Meinung, dass Mr. Bernard heute so recht hat wie damals, ich gehe davon aus, dass jedes Leben auf unserem Planeten ein Recht auf seine Existenz hat und ich vertraue nur sehr, sehr selten Studien die von Leuten publiziert werden, die mit den Ergebnissen Geld verdienen und deren Existenzen am positiven Ergebnis dieser Studien hängen. Leider, leider müssen Institute wie das RKI auf solche Studien zurückgreifen, weil sie selbst das Geld dazu nicht haben. Und leider macht das ihre Arbeit teilweise zu nichte.

Mehr als einem Jahrzehnt ist die in der Immulogie die bekante, fundierte , experimentel belegte Erkenntnis, bzw. in die Verfahren der Stiko eingeflosse , koexistenz von Immunabwehr und Erregern (Pinkpong Spiel). bewiesen. Ein ziemlich alter Hut den du erwähnst !!!!
Berühmtes Beispiel Rehsus Affen und Aids.
Tut mir leid Michael W. das Leben ist nun einmal nicht keimfrei.
Und Kinder ( um mal ein ökologisches koregtes Bild zu benutzen) die im Wald spielen, bei Wind und Wetter werden immer eine bessere Immunabwehr haben als die, die nur zu Hause sitzen !
Ihre Abwehr wird einfach mehr gefordert, lernt mehr, behält mehr !
Nicht´s desto trotz gibt es erreger, (wie masern), die eine gesunde Lebensweise einfach auskontern.
Vielleicht solltest du deine teilweise darwinistische Überlegung noch einmal überdenken !

Gruß Hamlet

Michael W.
23.01.2007, 07:37
@sjusovaren: Ich könnte dich mit impfkritischen Studien zubomben, bis du keine Lust mehr hast. Darunter unzählige nach Gold Standard und mit einer ausreichend großen Zahl an Teilnehmern.
Aber was würde es bei jemandem bringen, der nach dem Motto handelt "wer nicht für mich ist, ist gegen mich"? Leute wie du können sich gewöhnlich nicht mal mehr dran erinnern, dass ich irgendwo geschrieben habe, dass ich mich und meine Lieben impfen lasse. Insofern ist jede Kritik verschwendete Zeit, weil du diese Studien nicht mal lesen würdest bzw. noch vor dem ersten Satz deine Meinung fest stehen würde.

Außerdem lehnen extremistische Impfbefürworter das Denken generell ab. Das lassen sie vom RKI usw. erledigen und fühlen sich dabei sicher; völlig vergessend, dass wahrscheinlich in 30 Jahren der gesamte Wissensschatz dieser Institutionen überholt sein wird.

@Hamlet: Sorry, dein Stil ist unheimlich schwer zu verstehen; ich habe keine Ahnung was du ausdrücken wolltest. Nur so viel: Kinder mit einem intakten Immunsystem müssen sich wohl vor Masernkomplikationen nicht fürchten. Trotzdem impfe ich gegen Masern, weil das heutige Leben nun mal nicht allzu gesund ist und die Inzidenz der SSPE mit 1:1000 doch sehr hoch zu sein scheint.

Hamlet
23.01.2007, 08:21
Hallo Michael W.
Sorry vergiss einfach was ich geschrieben habe.
Ich halte deine Einstellung, deine Ansicht für gefährlich umd sehe keinen Nutzen in ihr, aber gut sei es drum !
Bleib bei deiner Meinung ich ziehe mich hier zurück !
Mit meinem Stil ok, hast du Recht es fällt mich schwer die komplexen Zusammenhänge einfach auszudrücken ohne auf ein gewisses vokabular zurück zugreifen und dabei noch die Präzison zu behalten!
Aber wie gesagt ich will mich nicht streiten !
War jetzt auch mein letzter Beitrag !

Gruß Hamlet

Fledi
23.01.2007, 08:55
So, wie immer bei dem Thema, wird viel gestritten und man wird nie zu einer Meinung kommen. Bitte werdet wieder sachlich, sonst muß ich hier leider abschließen.

dike
23.01.2007, 12:21
@sjusovaren: Ich könnte dich mit impfkritischen Studien zubomben, bis du keine Lust mehr hast. Darunter unzählige nach Gold Standard und mit einer ausreichend großen Zahl an Teilnehmern....

Kannst Du mal bitte eine Quelle angeben. Ich bin inhaltlich und von der Machart sehr interessiert.

Vielen Dank

dike

sjusovaren
23.01.2007, 13:46
Außerdem lehnen extremistische Impfbefürworter das Denken generell ab. Das lassen sie vom RKI usw. erledigen und fühlen sich dabei sicher; völlig vergessend, dass wahrscheinlich in 30 Jahren der gesamte Wissensschatz dieser Institutionen überholt sein wird.

Das sagt ausgerechnet einer, der sich an Aussagen von Claude Bernard aus dem 19.Jhd. klammert?
Zurück zum Thema. Natürlich sind das keine endgültigen Wahrheiten, genau deshalb gibt es ja diese Ständige Impfkommission, mit laufend aktualisierten Impfempfehlungen. :roll:
Und genau deshalb weiterhin die Frage...


den "derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnisstand".
Schön, daß du das auch so siehst!! :bg:
Warum handelst du ihm dann bewußt zuwider ? Das hat dike dich auch schon gefragt. Wo bleibt deine Antwort?
Hast du etwa mehr persönliche Erfahrung, mehr Fachwissen, mehr wissenschaftliche Daten zur Verfügung, als die STIKO ?
Und mal zu deinem Vokabular...


Windmühlen der Skeptikerecke...
Erbsenzählerei...
Wie ich es satt habe bei diesem Thema fast ausschließlich auf Extremismus...
du versuchst auf die ewig gleiche Skeptiker Extremisten Art...
Ideologie mal wieder...
Man sollte nicht von sich auf andere schließen.
Du selbst denkst eher in solchen "größeren Kategorien"....

Ich sehe kein Leben auf diesem Planeten höher an als ein anderes, weil ich der festen Überzeugung bin, dass der Mensch nicht die Intelligenz und Objektivität besitzt, dieses Einordnung treffen zu können.
Was hier vordergründig wie die "Wertschätzung allen Lebendigens" klingt, führt doch leicht zur gefährlichen Abwertung menschlichen Lebens.
Wie man ja auch sieht.... in deinen eigenen Worten...


So wichtig nehme ich mich nicht, dass ich mein oder das Überleben der Menschheit über den Erhalt einer Art, und sei es nur eines Virus stelle.
dike meinte dazu sehr höflich: "Wow ... das muss ich mir jetzt erstmal auf der Zunge zergehen lassen."
Mir läufts regelrecht kalt den Rücken runter, wenn man sich überlegt, was das in der Realität bedeutet. :o
Das ist Weltanschauung, aber sicherlich keine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema "Schutzimpfungen für Kinder".

Und damit klinke ich mich hier jetzt auch aus.
Hamlet hat recht, es bringt einfach nichts.

Michael W.
23.01.2007, 20:50
Das Thema schließen wäre wohl das beste. Hier kommt man nicht mehr weiter.

dike
23.01.2007, 21:03
Darf ich die Bitte um eine Quelle noch einmal wiederholen?

dike

Michael W.
23.01.2007, 22:23
Kries R, Toschke A, Straßburger K, Kundi M, Kalies H, Nennstiel U, Jorch G, Rosenbauer J, Giani G: Sudden and unexpected deaths after the administration of hexavalent vaccines (diphtheria, tetanus, pertussis, poliomyelitis, hepatitis B, Haemophilius influenzaer type b): is there a signal?
Zinka B, Rauch E, Buettner A, Rueff F, Penning R: Unexplained cases of sudden infant death shortly after hexavalent vaccination. Vaccine May (2005) in press, accepted 9 March 2005.

Recombinant hepatitis B vaccine and the risk of multiple sclerosis
A prospective study
Miguel A. Hernán, MD, DrPH, Susan S. Jick, DSc, Michael J. Olek, DO and Hershel Jick, MD, Received March 31, 2004. Accepted in final form May 8, 2004.

Zwei von hunderten um das hier mal abzuschließen.

daxy
23.01.2007, 22:32
Kries R, Toschke A, Straßburger K, Kundi M, Kalies H, Nennstiel U, Jorch G, Rosenbauer J, Giani G: Sudden and unexpected deaths after the administration of hexavalent vaccines (diphtheria, tetanus, pertussis, poliomyelitis, hepatitis B, Haemophilius influenzaer type b): is there a signal?
Zinka B, Rauch E, Buettner A, Rueff F, Penning R: Unexplained cases of sudden infant death shortly after hexavalent vaccination. Vaccine May (2005) in press, accepted 9 March 2005.

Recombinant hepatitis B vaccine and the risk of multiple sclerosis
A prospective study
Miguel A. Hernán, MD, DrPH, Susan S. Jick, DSc, Michael J. Olek, DO and Hershel Jick, MD, Received March 31, 2004. Accepted in final form May 8, 2004.

Zwei von hunderten um das hier mal abzuschließen.

also das mit der multiplen sklerose ist definitiv auszuschliessen.
dass es einige wenige, soweit ich weiss 3 oder 4 todesfaellen( in europa) nach hexavac gegeben hat, weiss ich. allerdings ist die ursache voellig unklar.

Michael W.
23.01.2007, 22:36
Herr Prof. Dr. R. von Kries
Abteilung für Epidemiologie im Kindes- und Jugendalter
Institut für Soziale Pädiatrie und Jugendmedizin
der Ludwig-Maximilians-Universität
München

Der Autor ist Mitglied der STIKO. Und die sind hier ja über jeden Zweifel erhaben, wie ich erfahren habe.

Fernwanderer
23.01.2007, 22:55
Um noch mehr Verwirrung zu stiften, lest mal hier (http://www.faz.net/s/Rub7F74ED2FDF2B439794CC2D664921E7FF/Doc~EC63B7196515B464D9C345BA3990C6991~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

Fernwanderer

Michael W.
23.01.2007, 23:02
Tja, warum bin ich wohl sehr skeptisch Studien gegenüber für die ein Interessenverband oder eine Firma zahlt (und wenns auch "nur" hinten rum ist)...

Fernwanderer
23.01.2007, 23:13
Skepsis ist mit Sicherheit vernünftig.

Womit ich meine Probleme hab ist Deine Definition von Leben (Kürzlich haben Ingenieure einen kleinen Roboter gebaut, der sich selbst repliziert, wäre das für Dich auch eine Lebensform, er repliziert sich und setzt selbstverständlich Energie um).

Und Dein Spruch

So wichtig nehme ich mich nicht, dass ich mein oder das Überleben der Menschheit über den Erhalt einer Art, und sei es nur eines Virus stelle.macht mir zu schaffen. Wo bleibt da die Mitmenschlichkeit oder die Liebe zu Deinem Kind? Du mußt zugeben, daß sich dieser Satz ausnehmend lieblos liest.

Fernwanderer

daxy
23.01.2007, 23:16
leider ist es halt so, dass die firmen sich die studien etwas kosten lassen.

zwar schweife ich vom thema ab, aber wenn ich denke, wie gewisse kollegen das Substitol als DAS mittel bei morphinabhaengigen geruehmt habe ( Kosten: methadon ca 30 €, substitol € 400.-/monat)
dann wird mir schon schlecht.
jetzt ist A der groesste " suchtgiftdealer" legaler natuerlich in der eu.
nunmher ruehmen diesselben wissenschaftler die retardierten morphine, die noch teurer sind.

aber um beim thema zu bleiben:

der vorteil der impfungen ist wohl unbestritten. so sind , gott sei dank, etliche schwere infektionskrankheiten praktisch ausgerottet worden.
natuerlich nur solange, solange eine gute druchimpfungsrate ist.

bei uns in K hat es vergangenes jahr eine mumpsepidemie gegeben, wo sich jugendliche und junge erwachsene in einer diskothek angesteckt haben....

also ohne impfung schaut es in zukunft schlecht aus.

natuerlich kann jede impfung auch nebenwirkungen haben, aber man muss wohl den vorteil im auge haben.

sjusovaren
23.01.2007, 23:22
Jetzt muß ich doch nochmal was klarstellen.
Hoffe, ich heize hier nicht wieder den Streit an...




Der Autor ist Mitglied der STIKO. Und die sind hier ja über jeden Zweifel erhaben, wie ich erfahren habe.
Weder sind sie unfehlbar, noch "Gehilfen" der Pharmaindustrie.

Monetäre Interessen bzw. Defizite in der Forschung....
Und die STIKO und das RKI stützen sich nun mal auf Studien von Pharmaunternehmen.

Im übrigen tagt ja gerade wegen der grundsätzlich schwierigen Sachlage nicht nur ein Prof sondern ne ganze Kommission.
Und die trifft ihre Entscheidungen auch nicht nach einer Studie sondern dem Gesamtüberblick.
Man kann sich hier unzählige Pro- und Contra-Studien um die Ohren schlagen. Das kann irgendeine Einzelperson eben gar nicht einfach so überblicken, ob sich eine Impfung letztlich "lohnt".
Genau deshalb hat man ja die Ständige Impfkommission eingesetzt !
Und genau deshalb ist es IMHO gefährlich und falsch, sich über ihre Empfehlungen hinwegzusetzen.

impfen nicht nach STIKO sondern nach gesundem Menschenverstand
Ob's dadurch besser wird?



Apropos 6-fach Impfung (klick) (http://www.who.int/vaccine_safety/topics/hexavalent/en/index.html)

Fernwanderer
23.01.2007, 23:34
Jetzt muß ich doch nochmal was klarstellen.
Hoffe, ich heize hier nicht wieder den Streit an...
Es kann bei einem strittigen Thema doch nicht darum gehen, daß man sich nicht streitet! Es geht doch wohl eher darum wie man sich streitet.
Ohne Streit haben wir uns alle lieb und sind einer Meinung - und bleiben so ahnunglsos wie zuvor.
Meiner Meinung nach sollten wir uns hier streiten, aber "ordentlich".

Meld mich ins Bettchen ab
Fernwanderer

dike
24.01.2007, 01:12
Kries R, Toschke A, Straßburger K, Kundi M, Kalies H, Nennstiel U, Jorch G, Rosenbauer J, Giani G: Sudden and unexpected deaths after the administration of hexavalent vaccines (diphtheria, tetanus, pertussis, poliomyelitis, hepatitis B, Haemophilius influenzaer type b): is there a signal?


...Conclusion: These findings based on spontaneous reporting do not prove a causal relationship between vaccination and sudden unexpected deaths...

....

Verstehe ich nicht ... die Studie untersucht gar keine Beziehung zwischen sechsfach Impfung und unerwarteten Tod.
Was sollen diese Quellen den untersuchen? Oder habe ich da was falsch verstanden.

Michael W.
24.01.2007, 07:17
http://www.impfstoffsicherheit.de/Haben%20und%20Nichthaben.pdf

Und Dein Spruch

So wichtig nehme ich mich nicht, dass ich mein oder das Überleben der Menschheit über den Erhalt einer Art, und sei es nur eines Virus stelle.macht mir zu schaffen. Wo bleibt da die Mitmenschlichkeit oder die Liebe zu Deinem Kind? Du mußt zugeben, daß sich dieser Satz ausnehmend lieblos liest.
[/quote]

Ganz und gar nicht. Denn irrational wie wir Menschen sind, impfe ich ja.
Das überlesen hier aber die meisten mit Hochgenuß.

Robiwahn
24.01.2007, 10:42
... Denn irrational wie wir Menschen sind, impfe ich ja.
Das überlesen hier aber die meisten mit Hochgenuß.

Dann verstehen ich und wahrscheinlich einige andere auch die ganze Diskussion nicht :wink:

Grüße, Robert

daxy
24.01.2007, 13:09
Kries R, Toschke A, Straßburger K, Kundi M, Kalies H, Nennstiel U, Jorch G, Rosenbauer J, Giani G: Sudden and unexpected deaths after the administration of hexavalent vaccines (diphtheria, tetanus, pertussis, poliomyelitis, hepatitis B, Haemophilius influenzaer type b): is there a signal?


...Conclusion: These findings based on spontaneous reporting do not prove a causal relationship between vaccination and sudden unexpected deaths...

....

Verstehe ich nicht ... die Studie untersucht gar keine Beziehung zwischen sechsfach Impfung und unerwarteten Tod.
Was sollen diese Quellen den untersuchen? Oder habe ich da was falsch verstanden.

sie wissen es auch nicht. die einzige konsequenz war, dass vielleicht eine familiäre disposition zu epileptischen anfällen eine rolle spielen koennte.
sind die kinder an einem fieberkrampf/ epileptischen anfall nach einer imfpung gestorben?

dann koennte dies bei JEDER fieberhaften erkrankung auftreten. also , warum soll dann die impfung schuld sein?

Michael W.
24.01.2007, 14:16
... Denn irrational wie wir Menschen sind, impfe ich ja.
Das überlesen hier aber die meisten mit Hochgenuß.

Dann verstehen ich und wahrscheinlich einige andere auch die ganze Diskussion nicht :wink:

Grüße, Robert

Eigentlich geht es darum, warum ich selbständig denke und nicht einfach nach STIKO impfe. Denken ist out im Zeitalter der "Experten" und damit verbunden des Internet.

Robiwahn
24.01.2007, 14:30
...

Eigentlich geht es darum, warum ich selbständig denke und nicht einfach nach STIKO impfe. Denken ist out im Zeitalter der "Experten" und damit verbunden des Internet....

Ach, Denken ist noch nicht OUT, keine Angst, aber in Fachgebieten, von denen ich nichts verstehe, oder die so komplex, kontrovers und voll von Studien sind, überlasse ich das Denken in manchen Punkten dann doch lieber den Experten, bevor ich auf "falsche" Gedanken komme. :wink: .
Nebenbei hat der Tag nur 24h, ist mein Leben begrenzt und mein geistiges Aufnahmevermögen auch. Ein bisschen Vertrauen in die Kompetenz der Experten (egal ob Mediziner, Baustatiker, Fahrzeugtechniker, Fahrradmechaniker, Lebensmittelkontrolleur usw.) gehört natürlich auch dazu, ich habe es, du anscheinend nicht.

Naja, egal, viel Spaß beim Denken jedenfalls.

Grüße, Robert

Jogi
24.01.2007, 14:36
Eigentlich geht es darum, warum ich selbständig denke und nicht einfach nach STIKO impfe. Denken ist out im Zeitalter der "Experten" und damit verbunden des Internet.

Jetzt nehmen die Allgemeinplätze aber bedenklich zu :roll:

Denken kann u.a. als ein Prozess verstanden werden, bei denen Inhalte (Wissen) verarbeitet werden. Da wären wir bei dem Problem, sich entsprechendes Wissen zu beschaffen, also die Quelle des Wissens. Weiter geht's dann damit, das beschaffte Wissen zu bewerten. Also eine nicht ganz einfache Aufgabe, die sich Michael W. da stellt. Bleibt Deinen Kindern zu wünschen, dass Du die entsprechende Kompetenz dazu hast.
Ich bin auch niemand, der einem bedingungslosen Vertrauen in die Medizin das Wort redet, aber so zu tun, als ob die moderne Medizin sich hauptsächlich auf interessenfinanziert Gefälligkeitsforschung bezieht, halte ich für überzogen und auch nicht belegbar.

Michael W.
24.01.2007, 14:36
Ein bisschen Vertrauen in die Kompetenz der Experten (egal ob Mediziner, Baustatiker, Fahrzeugtechniker, Fahrradmechaniker, Lebensmittelkontrolleur usw.) gehört natürlich auch dazu, ich habe es, du anscheinend nicht.


Richtig! In Berlin fallen Stahlträger vom Bahnhof, bei Daimler-Benz fällt die A-Klasse um, wir hatten einen Gammelfleischskandal usw. usf. Ich befasse mich lieber selbst mit Themen, da Geld die Welt regiert.

@jk: http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/artikel/0504/26-medizinische-studien/index.xml

sjusovaren
24.01.2007, 15:20
Ein bisschen Vertrauen in die Kompetenz der Experten (egal ob Mediziner, Baustatiker, Fahrzeugtechniker, Fahrradmechaniker, Lebensmittelkontrolleur usw.) gehört natürlich auch dazu, ich habe es, du anscheinend nicht.


Richtig! In Berlin fallen Stahlträger vom Bahnhof, bei Daimler-Benz fällt die A-Klasse um, wir hatten einen Gammelfleischskandal usw. usf. Ich befasse mich lieber selbst mit Themen, da Geld die Welt regiert.

Die entscheidende Frage ist, ob DU den Hauptbahnhof, die A-Klasse,... besser konstruiert hättest !
So wie du dir offensichtlich zutraust, einen besseren Überblick über das komplizierte Gebiet der Impfungen zu haben als die Ständige Impfkommission am Robert-Koch Institut, deren Job genau dies ist.
DAS ist der Knackpunkt.

Robiwahn
24.01.2007, 15:28
Ein bisschen Vertrauen in die Kompetenz der Experten (egal ob Mediziner, Baustatiker, Fahrzeugtechniker, Fahrradmechaniker, Lebensmittelkontrolleur usw.) gehört natürlich auch dazu, ich habe es, du anscheinend nicht.


Richtig! In Berlin fallen Stahlträger vom Bahnhof, bei Daimler-Benz fällt die A-Klasse um, wir hatten einen Gammelfleischskandal usw. usf. Ich befasse mich lieber selbst mit Themen, da Geld die Welt regiert.



Genau auf diese Themen wollte ich anspielen. Ich habe nicht die Zeit, Ahnung, techn. Geräte usw. um jeden Bahnhof (Brücken, Fahrstuhl usw.) bzw. die Planungsunterlagen zu prüfen, bevor ich reingehe, bzw. auch nicht jedes Auto erstmal auf eine ungefährliche Piste zu einem Elchtest zu führen. Genausowenig kann ich bis zu gewissen Grenzen beurteilen, ob Fleisch vergammelt ist (es sei denn, es läuft mir bereits entgegen :wink: ) oder sonstwas. Ich müsste ja paranoid zu Hause sitzen und nur Wasser und Brot (mögl. selbst angebautes) zu mir nehmen. Ok, ich muss zugeben, wenn man eine Weile in Südamerika gelebt und dortige Standards zur z.B. medizinischen Versorgung, Fahrzeugwartung oder Brückenplanung gesehen hat und erlebt hat, das das trotz allem funktioniert, kommt einem hier in Dtl. sowieso alles perfekt funktionierend vor :bg: .
Ich habe keine tiefere Ahnung von solchen Dingen und vertraue darauf, das der Baustatiker, der Prüfingeneur, der Autotester oder die Presse/Verbraucherschützer solche Dinge für mich auf ihre Tauglichkeit hin testen und mir eine Empfehlung zur Benutzung geben. Ich vertraue auch auf die Experten der STIKO, die verschiedene med. Fachstudien mit Für- und Widerargumenten lesen, abwägen und dann eine Impfempfehlung aussprechen. Ich verstehe ja nicht mal die ganzen Fachwörter in diesen Studien. Ihre vertraue auch auf die gute Ausbildung und Beurteilungsgabe dieser Menschen. Ich weiß aber auch, das das nur Menschen sind, die genauso Fehler machen können wie ich. Ich bin mir aber absolut sicher, das ich außerhalb meines Fachgebietes noch mehr Fehler machen würde, als die jeweiligen Experten, einfach weil ich keinen blassen Schimmer von der MAterie hätte (bzw. es mich für jedes einzelne Fachgebiet nochmal die Zeit eines halben oder kompletten Studiums kosten würde um mir ein Grundwissen zur Verständniss anzulesen).

Wenn du diese ganzen Fachgebiete beherrschst, Glückwunsch. Eigentlich dachte man, das die großen Universalgenies nach Leonardo da Vinci und Isaac Newton ausgestorben wären (unter anderem weil es immer mehr Wissen in der Welt gibt).

[Nachtrag-edit]Ich sehe gerade, das du anscheindend doch jemandem vertraust, und zwar den Journalisten vom BR. Darf ich provokant fragen, wieso du denen traust und anderen nicht ? Werden die nicht auch mit irgendwas bezahlt. Ok, dumme Frage, hier die Antwort: GEZ. Aber wer sagt dir, das der Journ. nicht auch irgendwo ein schwarzes Konto in der SChweiz hat? Tja, irgend jemandem musst du in deiner Entscheidungsfindung vertrauen, die große Mehrheit traut anscheinend der STIKO.

auf fast alle, aber nicht auf Gott vertrauende Grüße, Robert

Michael W.
24.01.2007, 16:15
Ein bisschen Vertrauen in die Kompetenz der Experten (egal ob Mediziner, Baustatiker, Fahrzeugtechniker, Fahrradmechaniker, Lebensmittelkontrolleur usw.) gehört natürlich auch dazu, ich habe es, du anscheinend nicht.


Richtig! In Berlin fallen Stahlträger vom Bahnhof, bei Daimler-Benz fällt die A-Klasse um, wir hatten einen Gammelfleischskandal usw. usf. Ich befasse mich lieber selbst mit Themen, da Geld die Welt regiert.

Die entscheidende Frage ist, ob DU den Hauptbahnhof, die A-Klasse,... besser konstruiert hättest !
So wie du dir offensichtlich zutraust, einen besseren Überblick über das komplizierte Gebiet der Impfungen zu haben als die Ständige Impfkommission am Robert-Koch Institut, deren Job genau dies ist.
DAS ist der Knackpunkt.

Nein, ich entscheide welches Gebäude ich betrete und welches Auto ich kaufe. Genauso entscheide ich welche Impfung ich kaufe. Ich entwickle bestimmt nichts selbst.

(Ich würde übrigens jederzeit den Berliner Hauptbahnhof betreten ;) ).

Das Feedback in meiner Familie scheint mir übrigens recht zu geben. Keine schweren Krankheiten oder Impfschäden. Intaktes Immunsystem, kein AD(H)S o.ä. Masern, Windpocken, Mumps und Röteln jeweils zwei mal (eigentlich vier Mal) komplikationslos überstanden
Irgendwas scheinen wir richtig zu machen :D

Robiwahn
24.01.2007, 16:35
Ach, ich habe auch keine Impfschäden (und so ziemlich alles an Impfungen mit Enthusiasmus mitgenommen, was es gibt), irgendwas scheine ich auch richtig zu machen.
Und ohne Arzt oder Mediziner zu sein, behaupte ich mal, das ihr erst merkt, ob euer Immunsystem wirklich intakt ist, wenn ihr ohne größere Krankheiten im hohen Alter an ganz normaler Altersschwäche sterbt, dafür ist es jetzt noch zu zeitig.

Naja, der Rest hat sich schon ausgeklinkt, ich denke auch, das es nix mehr zu diskutieren gibt.

grüße, Robert

Jogi
24.01.2007, 17:27
Vielen Dank für den link. Ich habe eine wissenschaftliche Ausbildung genossen, in der die Ausbildung in Forschungsmethoden und auch der kritische Umgang mit wissenschaftlichen Arbeiten einen großen Stellenwert eingenommen hat. Und aufgrund dessen gehen mir so pauschale Verurteilungen von wissenschaftlichen Arbeiten auf die Nerven (auch wie Zitate: Trau nur der Staistik, die Du selbts gefäscht hast usw.) Das ist Populismus. Wie gesagt, berechtigte (und auch begründete) Kritik ist angebracht. Und was ich auch schon einmal geschrieben habe: Wenn Du die Kompetenz hast, dass so gut beurteilen zu können, herzlichen Glückwunsch!
Und nochmal zu dem link: Ich verlasse mich bei solchen Themen nur sehr begrenzt auf das "www".
PS: Ich habe auch keine Impfschaden! Jedenfalls keinen, den ich bemerkt habe :bg:

sjusovaren
24.01.2007, 17:58
Ein bisschen Vertrauen in die Kompetenz der Experten (egal ob Mediziner, Baustatiker, Fahrzeugtechniker, Fahrradmechaniker, Lebensmittelkontrolleur usw.) gehört natürlich auch dazu, ich habe es, du anscheinend nicht.


Richtig! In Berlin fallen Stahlträger vom Bahnhof, bei Daimler-Benz fällt die A-Klasse um, wir hatten einen Gammelfleischskandal usw. usf. Ich befasse mich lieber selbst mit Themen, da Geld die Welt regiert.

Die entscheidende Frage ist, ob DU den Hauptbahnhof, die A-Klasse,... besser konstruiert hättest !
So wie du dir offensichtlich zutraust, einen besseren Überblick über das komplizierte Gebiet der Impfungen zu haben als die Ständige Impfkommission am Robert-Koch Institut, deren Job genau dies ist.
DAS ist der Knackpunkt.

Nein, ich entscheide welches Gebäude ich betrete und welches Auto ich kaufe. Genauso entscheide ich welche Impfung ich kaufe. Ich entwickle bestimmt nichts selbst.

Darum gehts doch gar nicht. Die STIKO "verkauft" ja auch keine Impfungen. Ihr Job ist deren Bewertung!
Der Punkt ist, daß du dir einfach herausnimmst, du könntest diese Arbeit besser erledigen, als eine Gruppe ausgesuchter Fachleute.
Ich verstehe weder dein grundsätzliches Mißtrauen gegen die Impfkommission, noch dein blindes Selbstvertrauen, es besser zu machen.


Das Feedback in meiner Familie scheint mir übrigens recht zu geben... Masern, Windpocken, Mumps und Röteln jeweils zwei mal (eigentlich vier Mal) komplikationslos überstanden
Irgendwas scheinen wir richtig zu machen :D
Da bist du also auch noch stolz drauf, daß du deine Familie unnötig in Gefahr gebracht hast.
Du testet deine zusammengebastelten "Impfpläne" an deinen Kindern. Gratuliere!
Und fühlst dich jetzt auch noch bestätigt. Ging ja alles gut, also hattest du natürlich recht. :bash:
Klar, mit deinen 4 Personen hast du natürlich all die medizinischen Studien widerlegt. Du solltest das schnell publizieren !! :bg:

Michael W.
24.01.2007, 18:11
Bevor deine Beleidigungen noch "deftiger" werden mach ich hier Schluß.

Die Menschheit wird ohne Impfplan sicher keine hundert Jahre mehr alt und ich bin mitschuld. Damit werde ich wohl leben müssen :D

daxy
24.01.2007, 18:11
Das Feedback in meiner Familie scheint mir übrigens recht zu geben. Keine schweren Krankheiten oder Impfschäden. Intaktes Immunsystem, kein AD(H)S o.ä. Masern, Windpocken, Mumps und Röteln jeweils zwei mal (eigentlich vier Mal) komplikationslos überstanden
Irgendwas scheinen wir richtig zu machen :D

richtig gemacht????

glueck gehabt!

kenne 2 faelle persoenlich, die mit 4 jahren eine masernenzephaltitis hatten, spastisch gelaehmt sind, mit der sonde ernaerht werden muessen und einen epileptischen anfall nach dem anderen habe....

einer ist nach 10 jahren pflege gestorben, der andere lebt jetzt ca 25 jahre ...

mochtest du der elternteil dieses kindes sein? dieses kind rund um die uhr pflegen? und nur, weil du das immunsystem " nicht ueberlasten" willst? ( das ohnehin nur zu einem bruchteil druch eine impfung belastet wird)

das sind die ewigen bsserwisser:
kenne einen fall in D, wo der arzt dringend eine masern-mumps-roeteln imfpung angeraten hat. die eltern haben abgelehnt. nach wenigen wochen ist das kind erkrankt an masern und ein schwerer dauerschaden daraus entstanden.
und was war die folge?

diese eltern hatten auch noch dir frechtheit den arzt anzuzeigen und von ihm schadensersatz zu fodern, denn " er haette sie zuwenig eindringlich auf die gefahren aufmerksam gemacht. sonst haetten sie das kind natuerlich impfen lassen" ....

mehr braucht man wohl nicht zu sagen.

ich hoffe, du hats nicht die frechheit deinen arzt zu klagen, wenn ein dauerschaden durch nichtimpfen entsteht!

Robiwahn
24.01.2007, 18:11
...
Klar, mit deinen 4 Personen hast du natürlich all die medizinischen Studien widerlegt. Du solltest das schnell publizieren !! :bg:

Und an die STIKO schicken, damit sie aufgrund dieser umwerfend statistisch abgesichterten Studie am besten sofort die Impfempfehlungen für Millionen Kinder umschreiben.

Yeah, es lebe die Pseudowissenschaft

Michael W.
24.01.2007, 18:24
@daxy: Gut dass sie es nochmals erwähnt haben: Unsere Kids haben zwei Mal Masern trotz Impfung bekommen.
In etwa ein so ein großer Zufall wie 2x Masernenzephalitis im Bekanntenkreis, wenn man der STIKO trauen kann.

Konnte ich mir nicht verkneifen...

daxy
24.01.2007, 23:47
maserm kann man auch trotz impfung bekommen. habe selbst einige faelle erlebt, die einen harmlosen ausschlag, ohne fieber hatten, vielleicht eine geringe bindehautroetung...
was aber durch die impfung verhindert wird, sind die schweren nebenwirkungen, wie die erwaehnte masernencephalitis.

zahl
25.01.2007, 09:30
he, habt euch wieder lieb,
ihr werdet bei diesem thema nicht zueinander finden. schon gar nicht durch diskussionen. die positionen sind so extrem konträr, dass schon eine leichte annäherung schwieriger ist als der nahostfriedensprozess.

wir haben unseren sohn vollständig impfen lassen, weil es für uns sinn macht.

dike
25.01.2007, 11:41
Wäre eine gesetzliche Impfpflicht mit dem Grundgesetz vereinbar?

dike

daxy
25.01.2007, 13:40
es hat bereits gesetzliche impfpflichten gegeben zb Pocken. die wurden dadurch ausgerottet.
leider hat es auch nebenwirkungen gegeben, man musste mit 1 tidesfall auf 18000 impfungen rechnen. der staat ist fuer die folgekosten aufgekommen, was den betroffenen natuerlich auch nicht geholfen hat.
das ist halt die frage: ist dieses impfrisiko mit einer praktisch 100 % toedlichen erkrankung vereinbar?

zahl
25.01.2007, 14:38
das ist halt die frage: ist dieses impfrisiko mit einer praktisch 100 % toedlichen erkrankung vereinbar?

bei den inzwischen als ausgerottet geltenden krankheiten (ich schrieb geltend) müsste man doch eher das imfrisiko dem risiko einer neuinfektion gegenüberstellen und nicht den 100% eines tödlichen verlaufs bei einer infektion, oder? aus jetziger hier-und-jetzt-sicht.

dike
25.01.2007, 16:08
...
das ist halt die frage: ist dieses impfrisiko mit einer praktisch 100 % toedlichen erkrankung vereinbar?

Das übrigens exakt die Frage nach der Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz.
Das Szenarion einer Infektionskrankheit mit einer gewissen Risikowahrscheinlichkeit zur Pandemie und in dieser mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit zu schwersten Komplikationen.

Wenn der "Staat" sich zur Abwendung eines Risikos der allgemeinen Bevölkerung ertscheiden sollte, zur Impfung mit einem Mittel zu verpflichten, bei dem durch langjährige wissenschaftliche Studien ein geringes aber existierendes Restimpfrisiko zu Komplikationen verbleibt.

Geht die Unversehrtheit des Individuums laut Grundgesetz über das Allgemeinwohl?

dike

Fernwanderer
26.01.2007, 14:20
Geht die Unversehrtheit des Individuums laut Grundgesetz über das Allgemeinwohl?
So allgemein kann ich das nicht beantworten, aber es ist z. B. so, daß das Recht auf körperliche Unversehrtheit bei Wehrpflichtigen eingeschränkt ist.
Es ist meines Wissens in Demokratien mittlerweile ganz generell ein Rechtsgrundsatz bei Allgemeinwohlfragen sehr hohe Standards anzulegen, bevor die Durchsetzung solch eines Abstraktum gegen das Selbstbestimmungsrecht hingenommen wird. (Gott sei dank!)

Fernwanderer

Fernwanderer
26.01.2007, 14:31
Aktuelles zum Thema findet sich mal wieder in der FAZ. (http://www.faz.net/s/Rub7F74ED2FDF2B439794CC2D664921E7FF/Doc~E99E038DBE5DC46D59E332B93D21F7362~ATpl~Ecommon~Scontent.html)
Am Mittwoch fand man dort übrigens auch ein Artikel mit der Überschrift:
"Angedichtet / Die Borreliose-Impfung ist verunglimpft worden"
(Leider nicht ins Netz gestellt.)

Ein bischen irritiert war ich, als gestern Mittag über das Radio eine Pneumokokkenimpfung beworben wurde. Das dies der richtige Weg ist wag ich mal zu bezweifeln.

Fernwanderer

daxy
26.01.2007, 17:30
Ein bischen irritiert war ich, als gestern Mittag über das Radio eine Pneumokokkenimpfung beworben wurde. Das dies der richtige Weg ist wag ich mal zu bezweifeln.

Fernwanderer

na ja so arg finde ich dies nicht. wie sollen denn die leute aufgeklaert werden, wenn nicht ueber die medien?

ich zb. organisiere eine impfaktion auch ueber die medien und versendung von informationsmaterial an die betroffenen.

sjusovaren
26.01.2007, 19:54
Wäre eine gesetzliche Impfpflicht mit dem Grundgesetz vereinbar?

Bin kein Jurist, aber vielleicht indirekt...

Nachdem viele Jahre viele Politiker, schon gar der ersten Reihe, eine Pflicht zur Impfung nicht einmal überdenken, geschweige denn sich öffentlich dazu bekennen mochten, ist dieser Vorstoß von Frau von der Leyen sehr zu begrüßen. Zwar wird (Frau von der Leyen ist Ärztin und keine Juristin) auf der Basis der gegenwärtigen gesetzlichen Regelungen (Infektionsschutzgesetz, IfSG) eine Impfpflicht bei den "Kinderkrankheiten" an rechtlichen Bedenken scheitern; eine Regelung wie in den USA mit "no vaccs - no (public) school wäre jedoch schon auf der Basis des heute existierenden IfSG machbar. Dies allerdings ist dann Ländersache.
(Quelle (http://www.promed-ev.de/modules/news/article.php?storyid=98))


Siehe auch diesen Artikel (http://www.faz.net/s/Rub9D1EE68AC11C4C50AC3F3509F354677D/Doc~E8A652072250240C3BAAF8CD2143663C8~ATpl~Ecommon~Scontent.html) aus der FAZ..

Laut Infektionsschutzgesetz ist Kindern mit Keuchhusten, Masern, Mumps, Windpocken oder anderen leicht übertragbaren Krankheiten der Besuch einer Gemeinschaftseinrichtung verboten. Warum sollte dann nicht, wie Wolfram Hartmann, Präsident des Berufsverbandes für Kinder- und Jugendärzte bei dem Symposium fragte, die Aufnahme in eine öffentliche Gemeinschaftseinrichtung an einen bestehenden Impfschutz gebunden sein? Nach der Charta der Vereinten Nationen hat jedes Kind ein Recht auf Impfungen gegen vermeidbare Krankheiten....
Eine solche Verpflichtung ist in anderen Ländern, etwa in den Vereinigten Staaten, üblich.

Gruß,

daxy
26.01.2007, 20:16
in usa gibt es zwar keine impfpflicht - aber, wenn das kind nicht geimpft ist, kann es weder kindergarten noch schule besuchen.

auch kinder asu A, die ein studienjahr in usa absolvierne moechten, brauchen eine amtsaerztliche bestaetigung, dass sie alles geimpft sind und wann.

Fernwanderer
28.01.2007, 22:43
Ein bischen irritiert war ich, als gestern Mittag über das Radio eine Pneumokokkenimpfung beworben wurde. Das dies der richtige Weg ist wag ich mal zu bezweifeln.

na ja so arg finde ich dies nicht. wie sollen denn die leute aufgeklaert werden, wenn nicht ueber die medien?
Kommt in meinen Augen halt darauf an wie. Im konkreten Fall wurde die Impfung beworben wie ein Supersonderangebot aus dem Kaufhaus und wirkte auf mich volksverdummend. Ich kann mir gut vorstellen, daß sich dadurch impfkritisch eingestellte Leute bestärkt sehen.

Fernwanderer

Hamlet
12.02.2007, 00:02
räusper, nun eigentlich wollte ich nichts mehr schreiben, aber da dieser Treat leider, meiner Meinung nach, zu einer völligen Farce´verkommen ist ist tue ich es einfach :bg:

In Deutschland werden jährlich Millionen von Kinder geimpft !!!!!
Von diesen Millionen Kindern erleiden höchstens, HÖCHSTENS, HÖCHSTENS
10 Kindern eine Impfschädigung.

(Dies ist eine eigene statistische Einschätzung, doch never ever wird diese ganz falsch sein)

Bei den 10 von diesen "statistischen Kindern" kriegt man bei 6 das wieder in den Griff.
Bei den anderen 4 leider nicht !

Doch will ich jetzt etwa die Besorgnis von Eltern herunterspielen, will ich die Tragik bei diesen 4 kindern schön reden :shock: : KLARES NEIN

Den bei diesen " 4 statistischen Kindern" ist die Impfschädigung irreparabel. Sie reicht von einer leicht bis schweren geistigen Behinderung !!!

Doch woran liegt das ?????
Am Impfen selbst : KLARES NEIN
Daran das die Medizin, die Ärzte im Wirklichkeit keine Ahnung haben ???
: KLARES NEIN !!!
Doch woran dann ??????????

Nun, das hat viele Gründe !
Warum hat das so viele Gründe ??? Weil der menschliche Körper derart viele Wechselwirkungen in sich birgt das man sowas nicht in zehn Zeilen abhandeln kann bzw. erklären.
Diese "4 statistischen Kinder" sind nämlich in der Regel alle Allergiker !
(95 Prozent)
Das Impfen führt bei ihnen zu einer unkortollierbaren allergischen Reaktion. Dies kann manchmal am simblen Konservierungstoff der Impfung selbst liegen oder meinetwegen die Kinder sind allergisch auf ein bestimmtes Hühnereiweiß und die abgeschwächten Erreger wurde in eben diesem gezüchtet.

Doch was kann man tun ?
Nun man könnte sowas im Vorfeld abchecken !

Dann dürfte eine Impfung geradezu zu 100 Prozent sicher sein

Aber um nocheinmal ein Statement meinerseits zu diesen Thema abzugeben. Jeder kann die Befürchtungen von Eltern bei diesem Thema verstehen. Doch seine Kinder nicht oder eingeschränkt zu impfen wie Michael W. geschrieben hat , halte ich für den falschen, ja geradezu gefährlicheren Weg !!!!!!!!!!!!

Und auf fast bitter, ironischer Weise erwähnte der Fernwanderer einen gerade passierten Fall aus England der auf tragischer Weise genau IHN und Michael W völlig entkräftigt !!!!! Genau lesen Jungs :wink: und genau posten bitte !!!!!

Gruß Hamlet

Fernwanderer
14.02.2007, 13:11
Och Hamlet! Was meinst Du warum ich den Link mit "Um noch mehr Verwirrung zu stiften" eingeleitet habe? Und hast Du mein zweites Posting vom 26.1. gelesen? Anscheinend nicht. Wie Du schon geschrieben hast: Genau lesen!

Fernwanderer

Hamlet
15.02.2007, 00:32
Ehrlich !!!!


HABE ICH NICHT GELESEN !!!!

Und ganz ehrlich habe ich auch "kein Bock" drauf !

Den ich bin kein C4, dafür fehlt mir die Qualifikation, ich bin nämlich nur ein Herz und Gefäßchirurg !
Und du und alle Patienten müssen sich auch keine Sorgen machen den du wirst niemals ein "C4 Trottel" werden ! :lol:

Gruß Hamlet

Fledi
15.02.2007, 09:04
Und was sollen wir dann von Deinen Antworten halten wenn Du eh nix liest? :roll:
Ich hoffe, Du hörst wenigstens Deinen Patienten zu, bevor Du ihnen antwortest.

modedit: Und jetzt schließ ich hier mal ab, ich glaube inzwischen ist alles gesagt.

Gruß,
Britta