PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Skandinavientour - quasi ohne zu laufen und ohne Auto



Chri
12.01.2007, 19:34
Hallo,

hiiiiilfe, ich verzweifele gerade! Meine Sommertour scheint sich gerade zu verabschieden.
Kurze Erklärung:
Möchte seit Jahren per pedes und Zug (Anreise: Flugzeug) eine längere Skandinavientour machen (Schwerpunkt: Schweden), hatte wegen des Studiums aber nie Zeit. Diesen Sommer sollte es dann endlich klappen, was die einzige echte Motovation für mein Examen war, dass in vier Wochen beginnt und bis juni dauert. Will mit meiner besten Freundin fahren, die ebenfalls im Sommer ihren Master macht. Je nachdem, wann ihr Abschluss dann geschafft ist, hatten wir vor, 4-8 Wochen zu fahren. (Zeitraum: Ende Juli/August/September)
Nun hat Christina seit ein paar Tagen Knieprobleme und hat gerade die Diagnose bekommen, dass die Knorpel ziemlich stark abgenutzt sind, es ne längere Behandlung sein wird (evtl. Züchtung von eigenem Knorpel und Einsetzen desseleben etc.).
Mein Traum löst sich gerade auf!! :( :( :( :kotz:
Deshalb dieser merkwürdig anmutende Thread....
Um unsere Motivation irgendwie zu erhalten bzw. wiederherzustellen, möchte ich gern Tipps sammeln, an welchen Orten, die per Bahn oder Bus erreichbar sind, ein nettes Plätzchen zum (Wild-)Zelten in der Nähe der Haltestellen zu finden ist.
Einkaufen könnte man dann ja in den entsprechenden Städten/Dörfern und Wasserbeschaffung dürfte ja nirgendwo in Skandinavien ein ernsthaftes Problem sein - zumal mit filter.
Wir wissen noch überhaupt nicht, wie Christina überhaupt laufen kann, ob sie fünf oder zehn Kilo tragen kann, wann wir überhaupt fahren könnten, aber ich möchte die Planung trotzdem schon ein bißchen beginnen.
Aus Euren Ortsvorschlägen könnte ich dann irgendwann, wenn ich etwas mehr Zeit habe und die Bedingungen klarer sind, eine Route erarbeiten.

Bitte gebt mir Ratschläge! Vielen, vielen Dank
Christine

aitrob
12.01.2007, 19:54
Hi,

das mit dem Knie deiner Freundin tut mir Leid - gute Besserung! Ich habe selber Knieprobleme, ich kann nachvollziehen, wie ärgerlich das sein kann.

Also, ich habe mit meiner Freundin vor einigen Jahren Skandinavien nur mit dem Zug per Interrail gemacht. Das ist zwar nicht das gleiche wie Wandern, aber meiner Meinung nach auch eine sehr schöne Art zu Reisen! Man erlebt dabei Abenteuer ganz anderer Art, die auch für immer in der Erinnerung bleiben. Es gibt zwar in Skandinavien auch nicht so fürchterlich viele Zugstrecken, aber für 4-6 Wochen reicht es allemal aus. Wir waren auch zu einer ähnlichen Jahreszeit unterwegs.

Leider gibt es keinen Bericht zu unserer Tour, aber hier mal die grobe Route (nur Plätze, wo wir übernachtet haben, soweit ich mich erinnern kann): Köln - Travemünde - Lund - Kalmar - Stockholm - Östersund - Sorsele - Lulea - Tornio - Oulu - Turku - Helsinki - Tornio - Kiruna - Svolvaer - A (Lofoten) - Bergen - Oslo - Myrdal (Flambahn) und zurück. Wir sind meist zwei Tage gefahren und dann zwei Nächte geblieben.

Auf unserer Route sind wir, wie du siehst, ziemlich rumgekommen - viel mehr geht gar nicht, außer in Südschweden, an der schwedischen Küste und im südlichen Norwegen.

Man sieht natürlich nicht so viel Natur wie beim Wandern, aber es gibt in Skandinavien auch in den Orten viele wunderbare Zeltplätze (z.B. auf den Lofoten, immer noch einer der schönsten Plätze, den ich kenne), aus dem Zugfenster kann man auch viel sehen, und auf diesem Wege lernt man zwangsläufig Land und Leute gut kennen. Ich denke, in eurer Situation ist das wirklich zu empfehlen!

Soweit erstmal...falls du dich dafür interessierst oder Fragen hast, schreibe ich gerne noch ein paar Details auf!

Bela

Fjaellraev
12.01.2007, 19:54
Kopf hoch Christine und Christina, das klappt schon irgendwie.
Direkt Tipps zu schönen Zeltplätzen in der Nähe von Haltestellen habe ich nicht, aber etwas dass ihr in eure Planung einbeziehen könnt.
Die Inlandsbahn (Private touristische Bahn) führt auf ihrer Fahrt von Mora bis Gällivare durch viel schöne Landschaft und im Gegensatz zur Hauptlinie sieht man hier weil man tagsüber fährt auch etwas davon.
Ich habe dort (vor mittlerweile 11 Jahren :old: ) auch erlebt, dass sie auf Wunsch von Fahrgästen an einem einsamen See angehalten haben, wo diese dann für ein paar Tage geblieben sind und dann vom Zug wieder abgeholt wurden. Also quasi schöner Zeltplatz in der Wildnis mit eigenem "Bahnhof".

Gruss
Henning

aitrob
12.01.2007, 19:59
Die Inlandsbahn (Private touristische Bahn) führt auf ihrer Fahrt von Mora bis Gällivare durch viel schöne Landschaft und im Gegensatz zur Hauptlinie sieht man hier weil man tagsüber fährt auch etwas davon.
Achtung: die Inlandsbanan hat heutzutage nur noch ein paar Monate im Jahr offen. Bei uns, im August, war sie schon dicht bzw. nur noch als Pauschalreise buchbar. Wir haben dann die parallel auf der Bundesstraße 45 verlaufende Busroute genommen.
Bela

Fjaellraev
12.01.2007, 20:58
Achtung: die Inlandsbanan hat heutzutage nur noch ein paar Monate im Jahr offen. Bei uns, im August, war sie schon dicht bzw. nur noch als Pauschalreise buchbar. Das hat sich in der Zwischenzeit wieder etwas gebessert. In den letzten Jahren fuhr sie jeweils von Mitte Juni bis Ende August oder sogar Anfang September. Der Fahrplan für dieses Jahr steht aber noch nicht fest...

Gruss
Henning

Ranger
13.01.2007, 10:32
Hallo Christine,

Im Abisko Nationalpark gibt es einen netten Zeltplatz 4 km vom Bahnhof entfernt. Ihr fahrt mit dem Zug bis Abisko Turiststation und geht dann ca. 4 km den Kungsleden entlang. Der Kungsleden ist (zumindest im Abisko Nationalpark) ein gut angelegter Weg. Sicherheitshalber würde ich deiner Freundin Trekkingstöcke empfehlen.

Das ist zwar jetzt nicht tiefste Wildniss wo weit und breit keine Menschenseele zu sehen ist aber je nach Saison könnt ihr in einer sehr schönen Landschaft aus Birkenwald direkt an einem Fluß euer Zelt aufschlagen. Dort gibt es auch einen kleinen Winschutz mit Feuerstelle.

Als Zeitraum würde ich September Vorschlagen, dann habt ihr gute Chancen dort allein zu sein. Im September beginnen sich dort auch die Farben zu ändern, ein schönes Schauspiel. Gegen September spricht, dass es dann schon mal etwas kälter dort oben sein kann. Hängt natürlich auch von euerer Ausrüstung ab.

Alles gute für eure Tour und viel Spaß beim planen.

Robert

Chri
13.01.2007, 12:53
Hallo,

vielen lieben Dank schon mal für Eure Tipps und Eure aufmunternden Worte! Es scheint ja ein bißchen Hoffnung zu geben, dass auch ohne viel Wandern schöne skandinavische (Natur-)Erlebnisse möglich sind.
@aitrob: An Details wäre ich natürlich sehr interessiert. Wenn unsere Planung etwas weiter ist, könnte ich dann noch mal konkret nachfragen?! Oder wenn Du mal ein bißchen Zeit haben solltest, könntest Du evtl. mal kurz schreiben, wo ihr jeweils übernachtet habt :ignore: ? danke jedenfalls bis hierhin!

@fjaellraev: Ist ein guter Hinweis mit der Inlandsbahn! Die hatten wir eh schon mal locker eingeplant, und Du hast recht, gerade jetzt ist es eine gute Option! Danke! Wäre natürlich traumhaft, so ein Privatbahnhof! - mal sehen, wie es dann mit der realisierung ausschaut, aber selbst wenn nicht.

@ranger: Vielen Dank! Das ist echt ein guter Tipp, weil wir eigentlich nicht auf den Norden verzichten wollen, trotz 'Behinderung'. Aber das ist dann ein offizieller Zeltplatz, oder?

Also, vielen Dank bis hierhin! Bin schon ein bißchen zuversichtlicher! Freue mich sehr über weitere Hinweise, eben gerade auch über gut erreichbare schöne Stellen jenseits von offiziellen Campingplätzen.
Viele Grüße
Christine

Ranger
13.01.2007, 14:22
Ich weiß nicht genau was du unter einem offiziellen Zeltplatz vertehst. Im Nationalpark darf man nicht überall sein Zelt aufstellen nur an 2 oder 3 Plätzen. Einer davon ist bei einer Hütte in Abiskojaure (ca. 12 km von Abisko entfernt), der ist auch Gebührenpflichtig (darf man sich aber nicht als Campingplatz vorsstellen, du stellst einfach in der Nähe der Hütte dein Zelt auf und es sind halt auch noch einige andere Leute dort). Der von mir beschriebene Platz ist als Platz wo das Aufstellen eines Zeltes erlaubt ist angegeben. Er ist nicht gebührenpflichtig! Wenn ihr Glück habt seid ihr dort alleine, an einem Wochenende anfang August ganz sicher nicht...

Werde wenn ich Zeit habe mal nachsehen ob ich ein Foto finde, kann aber dauern...

Wenn du weitere Fragen hast nur her damit.

Grüße
Robert

aitrob
13.01.2007, 23:48
@aitrob: An Details wäre ich natürlich sehr interessiert. Wenn unsere Planung etwas weiter ist, könnte ich dann noch mal konkret nachfragen?! Oder wenn Du mal ein bißchen Zeit haben solltest, könntest Du evtl. mal kurz schreiben, wo ihr jeweils übernachtet habt :ignore: ?

Na dann...noch eine Gelegenheit, meine Arbeit für die Uni vor mir herzuscheiben.

Also, ich schreib mal grob auf, wo wir da übernachtet haben, soweit ich mich noch erinnere:

Lund: sehr schöner Platz, allerdings wenig "wild". Wir sind zu Fuss vom Bahnhof gestapft, hat so 45min gedauert. Bus wäre da eher empfehlenswert. Lund ist ein nettes Städtchen. Haben nette Franzosen getroffen, die ihre Espressomaschine im Rucksack rumschleppten.

Kalmar: Da ist die Erinnerung dunkel.

Stockholm: Platz ist ein wenig außerhalb, aber ganz ok. Uneben. ;-)

Östersund: Hier gibt es mehrere Plätze zur Auswahl. Wir waren auf dem, der vom Bahnhof per Bus am besten zu erreichen ist. Sehr ruhig, ganz schön gelegen. Östersund ist unspektakulär. Wir haben hier hauptsächlich die schwere Erkältung meiner Freundin auskuriert, sonst wären wir nicht 2 Nächte geblieben.

Sorsele: Willkommen am Ende der Welt. Der Ort liegt ja entlang der Inlandsbanan/Fernstraße 45. Die Ärztin im Krankenhaus spricht Deutsch (meine Freundin bekam hier einen schweren Migräneanfall, so dass sie erst ins Vorzelt gekotzt hat und wir dann ins Krankenhaus mussten; der Urlaub hatte ein paar Katastrophen). Da hat's 72h geregnet, aber wir mussten mal wieder was auskurieren.

Lulea: Ha, das war eine Fehlinformation. Zu der Uhrzeit, zu der wir ankamen, fuhr kein Bus mehr zum Campingplatz (10km entfernt oder so). Taxi war uns zu teuer. Also sind wir eine Station mit dem Nachtzug zurück nach Boden (das sind nur 20min oder so), da war laut Führer der Platz näher am Bahnhof. War dann auch so. An den Platz kann ich mich nicht erinnern.

Tornio: sehr, sehr schöner Platz auf der finnischen Seite. Sehr ruhig. Erster Mückenkontakt, glaube ich.

Oulu: Hm, keine Erinnerung, so richtig...Stadt eher langweilig, glaube ich.

Turku: der war hässlich!

Helsinki: In Helsinki habe ich mich sofort verliebt. Die letzte Episode von "Night On Earth" von Jim Jarmusch sagt alles über Helsinki. Oder einfach Kaurismäki.

Kiruna: Nur 1 Nacht - spät gekommen, früh gefahren.

Svolvaer: Da kamen wir 0:30 an und haben ewig nach einem Platz gesucht (mit einer Gruppe aus 4 Italienern und 2 Mexikanern). Haben dann neben einer Fabrik auf dem Parkplatz gezeltet, weil wir einfach nicht aus dem Ort rausgefunden haben. Am nächsten Morgen haben wir festgestellt, dass man nur eine Kreuzung vorher links hätte gehen müssen, um viele tolle Plätze zu finden.

A: Der schönste Platz überhaupt. Unbedingt, UNBEDINGT zu empfehlen. Man ist hier wirklich am Ende der Welt. Wir waren damals schon die einzigen Gäste, d.h. wir hatten diesen Vorsprung, auf dem er ist, für uns ganz alleine. Der Zeltplatz sieht gar nicht so nach Zeltplatz aus, d.h. nichts Angelegtes oder so. Nur ein paar Waschräume irgendwo. Mit Sicht auf das Meer, die Berge im Rücken - traumhaft.

Bergen, Oslo: hm, weiß nicht mehr so genau.

Myrdal: Hier haben wir an der Bergstation der Flambahn gezeltet. Das war eigentlich ganz nett.

Also, du siehst, wir waren hauptsächlich auf offiziellen Zeltplätzen in Stadtnähe. Das ist sonst auch vielleicht ein bisschen unpraktikabel. Der große Nachteil vom Zugfahren gegenüber Auto ist, dass man nicht einfach aussteigen kann, wo es schön ist. Auf der Fahrt hoch nach Östersund z.B. oder auch nach Östersund gab es viele einsame Stellen, wo ich gerne einfach aus dem Fenster gehopst wäre und mein Zelt an den See da gestellt hätte...aber das geht schon irgendwie. Man kann das vielleicht auch etwas besser planen als wir und dann mehr in die Wildnis kommen. Oft haben wir halt auch im Nachtzug übernachtet. Dabei ist aber zu beachten, dass man unbedingt reservieren muss! Da wir das versäumt hatten, mussten wir eine Nacht in der Telefonzelle des Zuges von Stockholm nach Östersund verbringen. Aber so habe ich wenigstens den Sonnenaufgang gesehen...

Ja, wenn du noch konkrete Fragen hast, dann nur zu! (Auch per PN).

Bela

uschi
14.01.2007, 23:54
Hallo Chri,

wenns nicht zu Fuss sein kann,
könnten Kanutouren eine Alternative sein.

Liebe Grüsse Uschi

Chri
15.01.2007, 23:37
Hey Bela,
vielen lieben Dank!! Da sind wirklich gute Hinweise bei! Wirklich sehr nett, dass Du Dir die Mühe gemacht hast! Wenn das in Ordnung ist, werde ich mich dann in der Tat bei konkreteren Fragen melden. Danke jedenfalls, auch für dieses Angebot!
Wünsch Dir einen schönen Abend
Christine

P. S. Und wenn ich sehe, dass die Umstände Eurer Tour ja auch nicht gerade optimal waren :( , hoffe ich, dass es bei uns auch irgendwie klappt, auch wenn bis dato noch nichts genaues abzusehen ist.


Hallo Uschi,
danke für Deinen Vorschlag! Habe mir in den letzten Tagen schon gewünscht, Kanu erfahren zu sein, aber das ist leider bei keinem von uns der Fall. Hätte aber Lust, dass in den nächsten Jahren zu ändern und es überhaupt mal zu probieren! Danke jedenfalls und auch Dir nen schönen Abend!
Christine

Coenig
16.01.2007, 11:44
Hallo Christine,
ich selbst habe vor ein paar Jahren in Südschweden auch relativ unerfahren eine Kanutour gestartet (auf dem Åsnen). Auch wenn einige Flußabschnitte auf meiner Tour für uns damals grenzwertig waren, haben wir letztlich alles ohne irgendwelche Extremsituationen überstanden. Hätten wir die Tour weiter entschärft (ohne Flußabschnitte und ohne das Fahren zu weit draussen auf dem See)würde man das Risiko imho sehr weit absenken.

Du musst ja keine reine Kanutour machen. Aber unter Euren Umständen würde ich mir wirklich Gedanken machen, für eine knappe Woche ein Kanu zu mieten und so Schwedens Natur zu Natur zu ergründen. Hier findest Du zumeist auch ausgewiesene Zeltstellen, die einen wirklich wilderen Charakter haben als ein Campingplatz und zumeist lediglich eine Feuerstelle und eine ebene Fläche zum Zelten aufweisen.
Suche Dir am besten ein Seengebiet, von dem Du eine vernünftige Anbindung an die Inlandsbahn hats, so dass Du relativ unproblematisch bis
Abisko kommen kannst (siehe Vorredner).
Eine andere Alternative wäre es auch die Bergenbahn in Norwegen bis Finse zu nehmen. Dort kannst Du in unmittelbarer Nähe wild campen und kannst (falls ihr doch kleinere Trips machen könnt) ein wenig den Hardangerjökulen und die Umgebung erkunden. Imho ist das weitaus schöner als jeden Tag auf Zeltplatzsuche zu gehen.

Falls Du konkretere Fragen zu Finse oder dem Åsnen hast, gebe ich Dir gerne Auskunft.

Julia
18.01.2007, 09:00
Wenn schon Finse (also Südnorwegen) erwähnt wurde, wäre ja eine Bootsfahrt auf dem Gjende von Gjendesheim (zugänglich im Sommer per Fernbus ab Oslo) nach Gjendebu auch ziemlich toll. Dort drin ist es traumhaft, und das lohnt sich für ein paar Tage auf jeden Fall. Es gibt auch schöne Tageswandermöglichkeiten für komplett ohne Rucksack (bzw. es reicht, wenn einer von Euch beiden einen Tagesrucksack hat). Mit einem Mietwagen wärt Ihr natürlich optimal flexibel, und Südnorwegen wimmelt ja geradeso von grandiosester Landschaft, die man vom Autofenster aus und auf kleinen Spaziergängen fantastisch erkunden kann. Und man darf wildzelten (wobei man allerdings nicht immer geeignete Plätze findet, also schon ab und zu mal auf einen normalen Campingplatz ausweichen muss).

Chri
18.01.2007, 15:08
@coenig: Danke schön! Mit dem Kanu bin ich noch ein wenig skeptisch, ob ich uns das so zutrauen würde, aber der Hinweise mit Finse hört sich super an, vor allem weil wir ja eigentlich eben wild zelten wollen! Wenn wir irgendwann genaueres wissen und ich mich mal näher über das Gebiet informiert habe, komme ich gern auf Dein Angebot mit den konkreteren Nachfragen zurück! Herzlichen Dank aber schon mal bis hierhin!!

@Julia: Danke, das hört sich super an! Leider habe ich gerade keine Zeit, um mal genauer in eine Karte zu schauen! Mietauto können wir uns als Studentinnen leider nicht leisten, wird so schon alles ganz schön teuer... zumal noch das eine oder andere Ausrüstungsteil ansteht, vor allem für Christina. Aber wenn ich etwas mehr Zeit habe und die Tourbedingungen sich herauskristallisieren (hoffe es wird überhaupt was - hört sich alles recht langwierig an), kümmere ich mich mal um eine genauere Recherche zu Deinem Vorschlag mit der Bootsfahrt! Tolle Idee! Viele Grüße und herzlichen Dank!

Christine

uschi
20.01.2007, 00:43
Hallo Chri,

ans Kanufahren kann man sich rantasten.
Es ist ein besonderes schönes
Erlebniss die Landschaft vom Boot aus zu sehen.
Und nachdem ich im letzten Oktober eine Woche zu Fuss durch Schweden
gestolpert bin muss ich sagen–im Boot sieht man
tatsächlich viel mehr von der Landschaft,
als wenn man in unwegsamem Geländ zu Fuss unterwegs ist.

Wenn Euch Wasser nicht ganz zuwieder ist
einfach mal eine Stunde im Kanu ausprobieren.
Evl. gibt es auch in der Nähe Eures Wohnortes
einen Kanuverleih wo Du und Deine Freundin
schon vorher das Paddeln testen könnt.
Ansonsten halt die passende Gelegenheit im Urlaub abwarten.

Leider kann ich mich von unseren vielen Kanuverleihern in Schweden
nur noch an an einen Namen erinnern, nach dem ich bei Googel
eine Website gefunden habe, die ein bisschen umfangreicher ist.
"Scandiatrail" in "Grunnerud".
Sie bieten, wie ich eben noch nachgeschaut habe, auch besondere
Einweisungen für
Paddel-Neulinge an, "Vorgeplante Tour" nennen sie es. Im Camp konnte man sich auf Deutsch verständigen.
Transfairservice wird auch angeboten.
Wenn das Paddeln entfernt für Euch in Frage kommt
schau Dir einfach die Website an; zur Einstimmung.
Sicher finden sich viele andere Verleiher in Schweden, die in Frage kommen könnten, wenn ihr entsprechend
definiert habt, was ihr möchtet und wisst wo Ihr unterwegs sein mögt.

Liebe Grüsse Uschi






auch

Chri
24.01.2007, 20:25
Hallo Uschi,

tut mir leid, dass ich mich erst jetzt für Deine Tipps und Deine Ermutigung bedanke! Wenn die Bedingungen der Tour bekannter sind als jetzt und ich mal ne Pause vom Examenslernen brauche, werde ich mich mal genauer über die Materie informieren, vor allem konkret über Angebote für 'Frischlinge'. Danke auch für den Namen des Verleihs! Ich dachte immer, es sei eh unmöglich so etwas zu machen, wenn man nicht richtig trainiert ist. Jedenfalls schon mal herzlichen Dank für Deine Hilfe!
Lieben Gruß
Christine

Chri
22.07.2007, 17:29
Hi,
also mal einen kurzen Zwischenstand: Christina ist am Knie operiert, es ist auch alles ganz gut verlaufen, sie kann soweit normal laufen, wie es mit Gepäck wird, wird sich zeigen. Falls wir denn unsere Unisachen tatsächlich pünktlich fertig bekommen, gehts am 7. August nach Stockholm. :D

Wir planen also weiterhin eine Zugrundfahrt durch Schweden und Norwegn (ScanRail-Flexi-Pass 10 Tage). Wir legen nur die grobe Route fest und wollen dann jeweils sehrn, wie es mit dem Laufen klappt, wo es uns besonders gut gefällt und wollen uns nicht unter Druck setzen. Zeitrahmen: 5 1/2 wochen.
Um Fragen von mir einordnen zu können, hier mal die grobe Planung (gibt eh keine Feinplanung :bg:):
Fahren wahrscheinlich mit der Inlandsbahn ab Mora über Östersund nach Gällivare.

Meine Fragen:

Hat jemand schon mal online eine Platzkarte für die Inlandsbahn gebucht? Man kann sich da durchklicken, aber wüsste gern vorher, wie man zahlt, wie man die Karte bekommt und finde auf der seite von garndnordictravel keine entsprechenden Infos.

Kennt jemand eine GUT MARKIERTE (Rund-?) Tour ab Gällivare, Kiruna oder Abisko (oder nem anderen von dort aus gut erreichbaren Ort), die für normale Wanderer ca. 4 Tage dauert, die wir dann - falls es nur sehr langsam gehen sollte - in einer Woche bestreiten würden. Am besten mit nicht zu vielen Höhenmetern. Da wir eh im Zelt schlafen wollen, sind wir flexibel in der Etappeneinteilung.
Ich hatte erst an den Kungsleden Vakkotavare-Abisko gedacht, aber erstens trauen wir uns als Anfänger da nicht so richtig ran und dann noch mit dem schwer einzuschätzenden Knie-Zustand... Vor allem ist dieser Abschnitt mit 6-8 Tagen angegeben, so dass er uns wohl zu lang dauern würde. Oder gibt es dazwischen Etappenziele, die per Bus erreichbar sind?

Wir wollen anschließend vermutlich mit dem Zug nach Narvik und durch Norwegen wieder zurück nach Schweden tingeln, wo wir auf jeden Fall noch den Höga Kustenleden oder evtl einen der Wege in Smaland laufen wollen, bevor wir noch 3-4 Tage in Stockholm bleiben.

Zwar habe ich schon die Suchfunktion bemüht, aber leider nix Passendes gefunden - so luschige Wege werden hier ja auch eher selten gesucht ;-)
Ich wollte eigentlcih den Thread-Titel ändern, wir können ja jetzt etwas laufen, aber habe noch nicht rausgefunden, wie es geht.

Es wäre sehr nett, wenn Ihr mir helfen könntet!
Vielen Dank
Christine

Fjaellraev
22.07.2007, 18:02
Hallo Christine
Schön dass die Knieoperation gut verlaufen ist.

Zu den Platzkarten für die Inlandsbanan:
da sind wirklich keine Infos zu finden :grrr:, aber ausprobieren hat mich weiter gebracht. Du kannst auswählen, dass du die Buchungsbestätigung als Mail bekommst, das du dann ausdruckst und dem Zugspersonal zeigst, alternativ kann man sich die Tickets auch zuschicken lassen, aber vermutlich nur innerhalb Schwedens (Aber da das mit dem Bestätigungsmail eigentlich immer problemlos klappt ist das wirklich nicht nötig).
Bezahlung ist von ausserhalb Schwedens wohl nur per Kreditkarte praktikabel, die Möglichkeit der Rechnung dürfte nur innerhalb des Landes funktionieren...
Mit einer Reservation schränkt ihr euch natürlich in der Planungsfreiheit etwas ein, aber ein sicherer Sitzplatz ist auch etwas wert, gerade bei einer so schönen Strecke,

Zur Rundtour:
Ab Abisko gibt es diverse Möglichkeiten für Tages- und Mehrtagestouren, was mir an mehrtagesrundtour gerade einfällt (Abisko-Abikojaure-Unna Allakas-Alesjaure-Abiskojaure-Abisko) hat leider einige Steigungen drin. Aber es ist ja auch nicht weiters schlimm wenn man die gleiche Strecke wieder zurück laufen darf. Also vielleicht bis Unna Allakas und dann statt nach Alesjaure einfach wieder zurück, ist eine schöne Strecke. Oder einfach das Zelt auf dem Zeltplatz der Fjällstation stehen lassen und ein paar Tagesausflüge machen, da dann das Gepäck leichter sein kann wird auch das Knie nicht so belastet.

Zum Threadtitel:
Gehe mal auf den ersten Beitrag im Thread und dort auf die Editierfunktion, dann kannst du ziemlich sicher auch den Threadtitel (im Feld Titel) ändern.
War zumindest bei der alten Software so.

Gruss
Henning

Chri
26.07.2007, 22:00
Hey Henning,
das ist ein guter Tipp! Wenn man nur auf der Karte schaut, kann man so schlecht entscheiden, wo es wohl besonders schön ist. Werden erstmal bis Unna Allakas laufen und testen, wie es klappt und dann entweder zurück laufen oder eben die Runde.
Aus der Inlandsbahn-Reservierung bin ich nicht so ganz schlau geworden. Schien so, als wäre es zu kurzfristig, noch aus dem Ausland per Keditkarte zu buchen. Auf eine Anfrage per Mail meinte die Dame, unsere Züge seien bis jetzt noch lange nicht voll. - Verlassen wir uns jetzt einfach mal drauf und sparen uns die ca. 20 Euro.
Vielen Dank für Deinen Vorschlag aus der Praxis und viele Grüße
Christine