PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Oberarm-Probleme



Maico Schulz
13.03.2003, 11:21
Hihø insbesondere an die, die sich mit Muskel & Co auskennen.

Auf der vergangenen Tour hatte ich ein Problem mit meinen Oberarmen. Ich habe keine richtige Erklärung, was da los war. Ich schilder sie einfach mal:

Ich bin ein typischer Seitenschläfer, wechsel etwa 4 ~ 6 in der Nacht die Liegeseite. Auf dem Rücken kann ich nicht schlafen. (Schließlich werde ich im Sarg noch lange genug auf dem Rücken liegen.)
Während der Tour litten meine Oberarme zunehmend und begannen zu schmerzen. Meine Isomatte entspricht von der Weiche einer dicken Therm a rest, und den Schnee unter mir habe ich fleissig abends zu einer bequemen, buckelfreien Schlafkuhle gekloppt.

Nun, es litten beide Arme. Der, auf dem ich lag und auch der, der oben war. Der unbelastete Arm neigte zum "Einschlafen", wurde nicht gut durchblutet. Der untere zeigte ein pochenden und stumpfen Schmerz. Im Verlaufe der Tour wurde es insbesondre im linken Arm schlimmer (ich bin Linkshänder.) Die Schmerzen waren überwiegend im Bizeps daheim.
Nach etwa 7 oder 8 Tagen zog ich mir über die Ellenbogen tagsüber einen zusätzlichen Angorawolle-Wärmer über (obwohl ich subjektiv keine kalten Arme hatte) und es wurde nachts darauf etwas besser. Ab Tag 10 konnte ich jedoch nicht mehr auf der linken Seite liegen.

Morgens brauchte ich einige Minuten, bis ich meine Arme wirklich wieder nutzen konnte.

Sowas passiert mir auf Touren öfters, aber so hartnäckig und lästig wie diesesmal war es noch nie.

Meine Muskulatur in den Armen ist (glaube ich) durchschnittlich. Ich fahre oft Rad (und oft in Triathlonhaltung), trainiere sporadisch mit Hanteln und werfe viel Hundespielzeug über'n Platz. Ich gehöre zu den "Beck'schen" Dürrappel (1.84m bei 67kg), also sonderlich viel Gewicht liegt nachts nicht auf den Armen.
Persönlich glaub ich, daß die Muskulatur dennoch zu schwach ist - bin mir aber nicht sicher.

Mich würde mal interessieren, was da evtl falsch läuft.

so neugierig
Maico
dem nachts tolle ideen für die anwendung einer axt kamen... :ill:

Finn
13.03.2003, 11:31
Hi Maico,

die Probleme hatte ich auch einmal. Bei mir lag es an der Matte. Habe eine Evazote und da liegt man dann doch schon ziemlich "hart" drauf, besonders, wenn man auf der Seite schläft (so wie ich :bg:). Ich musste mich also umgewöhnen und schlafe nun nur noch auf dem Rücken.
Du liegst wahrscheinlich bei dir zu Hause im Bett auch auf der Seite. Tritt das da auch auf?

Gruß
Finn

Shirkan
13.03.2003, 15:33
hi,

bin zwar kein Experte oder so, aber ich glaube nicht das es an der Isomatte gelegen hat.
Ich habe auch keine richtigen Oberarme, wie sie Männer haben sollten (hab eher so Frauen Arme ;) ), und bin auch Seitenschläfer! Hatte noch _nie_ Probleme mit den Armen! Und ich bin schon ein größerer Becks'scher Dürrappel (1,88m , 76kg). Kann höchstens sein, dass ihr euch beim Schlafen irgendwelche Nerven einklemmt.

Frage an Becks und Maico: wie kommt ihr eigentlich auf diese Körper ? 67kg oder so und dann so groß ? Das kann doch gar nicht gehn ? Ich war auch mal ein "Windhund" (vor 4 Jahren ca 1,75m und 60-65kg), aber da war ich noch sehr schwach auf den Beinen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit eurem Gewicht und eurer Größe so lange Touren überstehen kann.

cu
Sebastian

PS: was tut ihr alle so gegen eure Problemzonen ? ;) also bauch! ich hab Angst das meiner noch dicker wird!

Maico Schulz
13.03.2003, 15:49
Hihø!

Also, die Isomatte ist unschuldig. Die ist weich und gemütlich. <spontan aufspring und isomatte knuddel>.

Außerdem erklärt sie nicht, warum der unbelastete Arm "einschläft", also zu wenig Blut bekommt. Zwar kann man von einem Winterschlafsack kein Raumwunder erwarten, aber etwas bewegen kann ich mich eigentlich schon noch.
Welche Nerven könnten den potentiell eingeklemmt werden?

Keine Ahnung, wie man zu so einem Körper kommt. Als 12 Jähriger wurde ich sogar 1 Monat auf Kur geschickt, alldieweil alle Ärzte meinten, ich sei doch etwas arg dünn. Genutzt hat es nix. (Aber's Essen war lecker. Ehrlich. Und die Gegend (bei Mittenwald) war auch nett).
Irgendwelche Geheimrezepte beim Essen sind es nicht. Ich ess was und wieviel ich will. Generell bewege ich mich recht viel, ob nun auf dem Fahrrad oder mit den Hunden.
In meiner Familie sind allerdings alle recht dünn... liegt wohl auch an den Genen.

so windschnittig
Maico

Finn
13.03.2003, 16:00
Also ich bin 1.83m und wiege 76kg. Normal also ;).

@Shirkan: Du kannst ja gerne mal mit Beck's ne Tour machen um zu sehen, ob er es aushält oder nich ;)

@Maico: Das mit dem anderen Arm verstehe ich auch nicht. Ist das denn nur bei WIntertouren oder auch bei Sommertouren so? Wenn es nur bei Wintertouren so ist, dann könnte es vielleicht an der Isolierung liegen?! Ansonsten kann ich dir da leider nicht helfen :(

Gruß
Finn

Saloon12yrd
13.03.2003, 16:05
Ich würde mal drauf tippen das Du Dir tagsüber mit den Rucksackgurten irgend einen Nerv einklemmst oder ungünstig belastest oder sowas in der Art. Das merkst Du dann am Abend bzw. Nachts.

Soweit meine unqualifizierten 2 cent,

Sal-

Becks
13.03.2003, 16:32
Frage an Becks und Maico: wie kommt ihr eigentlich auf diese Körper ? 67kg oder so und dann so groß ? Das kann doch gar nicht gehn ? Ich war auch mal ein "Windhund" (vor 4 Jahren ca 1,75m und 60-65kg), aber da war ich noch sehr schwach auf den Beinen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit eurem Gewicht und eurer Größe so lange Touren überstehen kann.


Falsch - 63 kg und 1.83 m groß :)
Wie man dazu kommt ? Keine Ahnung, meine nahrung besteht selten aus Salat und ähnlichen Kalorienbremsen. Und zum Thema Kondition fragste lieber jemand der schon mit mir unterwegs war :)

Alex

Chrissi
13.03.2003, 16:54
Bei deinem Thema kann ich dir leider nicht helfen, aber ich dachte mir, dass ich mich mal mit in die Reihe Becks'scher Dürrappel einreihe: 1,90 m bei knapp 68kg. Mein Arzt will mir zwar erzählen, dass es zu wenig ist, aber naja :lol:

Tobias
13.03.2003, 17:17
@Maico
Zwei Tipps hätte ich:
1. Geh mal zu einem Neurologen und laß das Phenomen abchecken.
2. Wenn der nix findet würde ich als "Alheilmittel" ein regelmäßiges Krafttraining empfehlen. Ich persönlich glaube das Deine Schmerzen von einer dekonditionierten Rückenmuskulatur (vor allem die Beckenstabilisierende und die des Schultergürtels) kommen. Es könnte sein das beispielsweise gerade beim Liegen auf der Isomatte der Rückenmarkskanal an irgendeiner Stelle belastet wird weil die Muskulatur nicht ausreichend stabilisieren kann.
Ich hoffe ich konnte Dir helfen.
Gruß.
Tobias

Maico Schulz
13.03.2003, 21:24
Hihø Tobias,

Ich überlege auch, mal einen Nervenmeister zu kontaktieren. Meine Rückenmuskulatur ist eigentlich ziemlich fit, denke ich mal. Ok, im Schulterbereich evtl.

@Sal. Mein Rucksack sitzt eigentlich perfekt und ich hatte bei allen Touren keine Probleme mit ihm. Unabhängig davon tauchen aber die Oberarmschmerzen auf - ob nun nach einem "Ruhetag" ohne Rucksack (sondern konzeptlosem Rumstapfen in Fjells mit offener Kinnlade) oder beim Sherpadienst.

@Finn: Ich hab' einen erheblichen Mangel an Sommertouren. (Mag keinen Sommer. Hasse Wärme wie Schokolade!)
Auf Sommertouren kommt es auch vor, aber nicht so grausam wie bei der letzten Tour.
Auf der letzten Tour hatte ich eigentlich nie das Gefühl, auch nur ansatzweise kalte Arme zu haben. Im Schlafsack wars warm bis heiß. (Ich hasse laue Nächte bei -15°C. :bg:)

Na ja, ich such mal 'n Doc auf...

so arm
dran
Maico

Shirkan
13.03.2003, 21:35
hi,

@Becks:
nicht das du mich falsch verstehst!
ich glaube dir (bin überzeugt davon) dass du genug Kondition hast!
frag mich nur, wieso man dann noch sowenig wiegen kann!

Finn
13.03.2003, 23:21
@Maico: Sommer, Sonne, Hitze! BAH! Wärme mag ich auch nicht. Genausowenig wie...*grübel*... Kapern =). Ich mags lieber schön kalt mit Schnee (Pulver) und dann meinetwegen Sonne. Nur der Schlafsack für kalte Tage (ab -10°C) fehlt mir noch :-?

@Shirkan: Schau dir mal die ganzen Marathonläufer an :bg:

Gruß
Finn

MaMa
14.03.2003, 09:09
Nur der Schlafsack für kalte Tage (ab -10°C) fehlt mir noch :-? --->Tune deinen Yeti Ätna mit nem Yeti Pocket oder Pound! Mach ich auch und hält locker bei -15 Grad. Und fürn Sommer hast du gleich was ultraleichtes!

Finn
14.03.2003, 10:51
@MaMa: Stimmt schon, nur will ich nicht mit zwei Schlafsäcken durch die Gegend rennen. Da kaufe ich mir lieber einen der bis -20°C geht, der ist dann auch gleichzeitig leichter...

Gruß
Finn