PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Robuste Brille



German Tourist
27.11.2006, 02:25
Ich bin fast blind wie ein Maulwurf (-8,5 Dioptrien) und bin daher dringend auf eine Sehhilfe angewiesen. Seit ich denken kann ist meine Brille das erste, woran ich morgens denke (Brille aufsetzen), und das letzte, was ich nachts erledigen muss (Brille absetzen).

Ich habe daher eine Schwäche für schicke Brillen entwickelt und trage seit Jahren eine Hornbrille. Diese hatte ich auch auf dem PCT dabei (4.300 km in 5 Monaten). Resultat: Danach war die Entspiegelung komplett hinüber (ok, die Gläser waren auch schon 8 Jahre alt) und die Hornfassung ist mir unterwegs eingerissen und musste mit Sekundenkleber hemdsärmelig repariert werden. Fazit: Hornfassungen sind nicht unbedingt für Extremtouren geeignet.

Für 2007/08 plane ich eine zweijährige Tour mit insgesamt ca. 10.000 Wander-km und möchte damit nicht unbedingt meine neue schicke Hornbrille ruinieren. Ich ziehe daher die Anschaffung einer speziellen und vor allem robusten Brille in Erwägung:

Die neue Fassung muss vor allem extrem robust gegen Beschädigungen aller Art sein, Temperaturschwankungen und viel Feuchtigkeit (Regen und vor allem Schweiß) aushalten und wartungsarm sein.

Was würdet ihr vorziehen: Kunststoff oder Metall? Lohnt sich Titan?

Gibt es (in Berlin) Läden, die sich auf Sportbrillen spezialisiert haben?

Bei den Gläsern habe ich nicht viel Wahl: Wenn ich nicht mit Flaschenböden im Gesicht rumlaufen will, muss ich bei meiner Sehschwäche spezielle und leider auch sehr teure dünne "Glas-" gläser nehmen, der billigere Kunststoff sieht einfach zu "behindert" aus.

Um der Frage vorzubeugen: Ja, ich habe bereits (weiche) Kontaktlinsen, die ich auch auf Wanderungen immer als Backup zur Brille dabei habe. Komplett umsteigen möchte ich jedoch aus folgenden Gründen nicht: Ich werde viel durch extrem trockene, wüstenartige Gebiete laufen - der viele Staub sorgt dabei für viel Ärger. Das wichtigste Argument ist jedoch die fehlende Hygiene auf dem Trail. Ich möchte mir nicht dauerhaft mit dreckigen Fingern in den Augen rumpatschen. Auf dem PCT gab es eine große Häufung von Augenentzündungen bei Kontaktlinsenträgern....

Ich hoffe, meine Frage hört sich nicht allzu banal an, aber wenn man so kurzsichtig ist, kann die Brillenfrage eine Trip zumindet kurzfristg ruinieren.

Vielen Dank für Anregungen aller Art,

Christine

Onkel Tom
27.11.2006, 08:09
Hallo,
hatte mal 'ne Titanflex - Brille von Eschenbach(weiß' gar nicht ob's die noch gibt), bzw. hab' sie noch als Ersatzbrille, und die ist wirklich der Hammer. Ich hab' sie nicht kaputt bekommen - egal ob man sich mal draufgesetzt hat, beim Motorradfahren unter den Helm quetschen, die Brille ist dermaßen flexibel- man kann sie in sämtliche Richtungen drehen, biegen - sie kehrt immer wieder in die Ausgangsposition zurück. Hab' sie eignetlich nur durch was "moderneres" ersetzt.
Gruß
TOM

=Dani=
27.11.2006, 09:10
Hallo!

ich kann auch nur eine titan-flex empfehlen, hatte auch mal eine (fürchterlich bunt, naja war ja auch noch klein). Allerdings habe ich keine ahnung über die aktuellen preise.
Desweiteren gibt es die möglichkeit federnde Brillenbügel zu nehmen.

und lieber gläser aus glas anstatt kunststoff, die plastikgläser verkratzen zu leicht.

Liebe Grüße
=Dani=

woodswitch
27.11.2006, 10:05
Die flexiblen Titanbrillen finde ich auch absolut genial, wirklich unkaputtbar...
Wenn ich lange unterwegs bin habe ich aber auch eine Rudy Project. Ist eigentlich eine Fahrradbrille und sieht ziemlich doof aus. Aber der Vorteil ist, dass sie eine klappbare Sonnenblende hat. So muß ich nicht immer die Brille wechseln, wenn sich die Lichtverhältnisse ändern. Beim Segeln, Wandern oder Radeln für mich sehr wichtig. Nebenbei spare ich mir die Ausgabe für eine Sonnenbrille mit optischen Gläsern.

Ww

dike
27.11.2006, 19:03
Unsere "Sport-Maulwürfe" gehen in Berlin zu

Optiker Barnikel
Carl-Schurz-Straße 41
13597 Berlin (Spandau)

Oft jedoch mit dem Ziel einer Oakley-Sportbrille die notwendigen Dioptrien zu verleihen.
Ob nun eine Glasbrille für die lange Outdoor-Aktivität geeigneter und robuster ist, entzieht sich meiner Einschätzung. Hängt sicher auch von der Brillenstärke ab. Für meine "unverstärkten" ziehe ich Kunststoff-Brillen vor, da sieh stossunempfindlicher sind.

dike

Fuldigor
27.11.2006, 19:07
*AuchTitanflexfähnchenschwenk*
Hab die von Eschenbach jetzt bestimmt schon 4 Jahre und der ist kaum beizukommen.
Auch bei ständigem Einsatz von der Baustelle bis zum drauf schlafen :bg:

felö
28.11.2006, 10:20
Würde von Gals absehen, die zerkratzen zwar nicht so leicht, sondern gehen gleich ganz kaputt.
Es gibt für Kunststoffgläser Spezialbeschichtungen, damit die Gläser nicht so schnell zerkratzen: klappt nur mäßig und ist sehr teuer (alternativ 2. Paar Gläser einschleifen lassen?)

Habe ordentliche Erfahrungen mit Eschenbach (ging z.T. die Farbbeschichtung ab) und bin jetzt super zufrieden mit einem Oakley Metall-Gestell.

Gruß Felö

jackknife
28.11.2006, 12:42
Oakley baut nun ehrlich mit Abstand die schlechtesten Metallgestelle. Qualitativ hängen die um Längen anderen Firmen hinterher. Lassen sich aber umso mehr dafür bezahlen. Siluette Titan, mega leicht und man merkt sie nicht mal auf der Nase.

felö
28.11.2006, 17:46
Da muß ich wohl 2 Plagiate haben, die besser als das Original sind :shock:

Gruß Felö :bg:

P.S.: Persönliches Problem mit Oakley?

ich
28.11.2006, 17:59
Oakley macht Spitzengläser, abermäßige Rahmen! Da sind die Rudy Project auch schon besser!

Gruß
Bene

felö
28.11.2006, 19:46
Hm, jetzt interessiert mich doch mal, was ein gutes Gestell ausmacht, wenn es nicht reicht, daß es robust ist, nicht zu schwer, nicht dauernd nachgestellt werden muß, die farbe nicht abblättert und gut sitzt?

Laß´mich gerne belehren, damit ich bei der nächsten Brille besser aufpasse :bg: und nicht wieder so ein qualitativ schlechtes Produkt (ich gebe zu, die Preise sind nicht gerade nach "Geiz ist geil" MEntalität, sind sie aber bei CK, Rodenstock, Eschenbach und Konsorten auch nicht).

Gruß Felö

woodswitch
28.11.2006, 20:06
Hm, jetzt interessiert mich doch mal, was ein gutes Gestell ausmacht, wenn es nicht reicht, daß es robust ist, nicht zu schwer, nicht dauernd nachgestellt werden muß, die farbe nicht abblättert und gut sitzt?


Es müßte einen Preis von um die max. 25 Euro haben.... :bg:
Ich weiß, absolutes Wunschdenken, aber was man so in der Regel für das bissel Blech hinblättern muß ist ja wohl die reinste Abzocke. Für mein Randlos-Brillengestell habe ich an die 200 Euronen hingelegt, dazu kamen noch die Gläser. Vielleicht erfindet mal jemand etwas für MYOG, was weiß ich, etwas aus ner Fahradspeiche biegen oder so?
Ww

Crosswind
28.11.2006, 20:53
Hoi!

Also ich habe mir für Bolivien als Alternative zu meiner rahmenlosen Brille eine Fielmann-20-Euro Brille mit Metallgestell und gehärteten und entspiegelten Plastikgläsern gekauft. Eine Sonnenbrille gabs ebenfalls für um die 20 Euro, da sind die Gläser aber glaube ich nicht entspiegelt und auch nicht gehärtet.

früher sind meine Brillen auch nach wenigen Monaten auseinander gefallen, in letzter Zeit halten sie recht lange.

Gruß
Philip

PS: Die rahmenlose Brille nehme ich als Ersatz natürlich trotzdem mit nach Bolivien, sie sieht auch besser aus als die andere

8)

El Caminante
28.11.2006, 21:54
Moin,

bin auch auf der Suche nach einer "Universalbrille", d.h. Outdoor und Opernball. :-)
So etwas gibt es leider nicht. Wenn man wie German Tourist es plant, sehr lange unterwegs ist, bieten sich die Rodenstock Spüortbrillen an die man auch mit Gleitsichtgläsern bestücken kann.
Brauche zum Glück noch keine starken Gläser, aber ich möchte nur mit einer Brille rumlaufen und nicht dauert wechseln.
Trage zur Zeit eine rahmenlose Brille und die ist viel zu empfindlich. Das kommt davon, wenn man auf seine Frau hört (muss).

Vielleicht kommt hier noch von jemanden ein guter Tip.

Gruss

Horst

Robiwahn
29.11.2006, 00:28
Moin

Also ich trage auch seit ich denken kann ne Brille und trage die immer und ueberall. Ist ein im Moment ein einfaches Plastikmodell von Fielmann, ein bisschen schick, so mit breiten schwarzen Buegeln und rel. niedrige Glaeser. Die gehen immer nur dann kaputt, wenn ich mich mit dem Bike auf die Fresse lege, beim Volleyball damit blocke oder sie beim Paddeln ins wasser werfe :wink: . Beim normalen Laufen oder Wandern ist mir da noch nie was passiert. Noch nichtmal beim Klettern. Und Glaeser die 8 Jahre gehalten haben, ist doch super, das geht bei mir wegen der wechselnden Staerken gar nicht solange.

Gruesse, Robert, der mit allem dem da oben sagen will, das ne ganz normale Brille ausreicht.

rödspätta
04.12.2006, 00:45
Für Wintertouren mit harter Beanspruchung hab ich mir letztes Jahr eine Sportbrille von Rodenstock (ProAct) zugelegt und bin super zufrieden damit. Das Teil ist ziemlich unverwüstlich und die goldgelben Gläser verstärken den Kontrast gerade für Wintertouren optimal. Es gibt die Brillen natürlich aber auch ohne Tönung oder mit anderen Tönungsfarben:
http://www.rodenstock.de/rod_web/de/de/theme.jsp?id=documents/0000/00/00/3c/15484.xml. Kein billiger Spaß aber sehr gute Qualität. Die bieten auch sehr dünne Schliffe an, d.h. Du könntest ggf. doch Kunststoff für die Gläser nehmen.

dike
04.12.2006, 23:14
Oakley baut nun ehrlich mit Abstand die schlechtesten Metallgestelle. Qualitativ hängen die um Längen anderen Firmen hinterher. ...

Oakley macht Spitzengläser, abermäßige Rahmen! Da sind die Rudy Project auch schon besser!
...

Woher habt Ihr die Erkenntnisse?
- öffentliche Tests?
- eigenen Erfahrung mit welcher Brille?
- Kenntnisse über die Zusammensetzung der Legierung?

man will ja lernen. :D

dike

Christine M
05.12.2006, 01:22
Wenn ich die Ausgangsfrage richtig verstanden habe, geht es um eine möglichst robuste, langlebige "Alltags-"Brille. Da kann ich wie bereits einige Vorgänger die Titanflex von Eschenbach empfehlen, falls es die noch gibt. Ich habe meine (das Gestell) nun schon seit annähernd 10 Jahren. Gläser sind jetzt das dritte oder vierte Paar drin, man wird halt älter :old: , aber ich habe immer noch kein Gestell gefunden, das mir besser gefallen hätte. Vor einem Jahr hat mir mein Optiker mal diese Plastik-Bügelenden kostenlos ersetzt. An den Außenseiten war der Metallbügel früher mal blau, jetzt ist er eben metallisch, fällt überhaupt nicht auf.

Bis vor einem Jahr war es auch outdoors entweder diese Brille oder eine Sonnenbrille. Inzwischen nutze ich unterwegs gerne auch Einmal-Kontaktlinsen (das vermindert das Hygieneproblem erheblich), was aber vermutlich bei so langen Touren nicht praktikabel ist.

Christine
*die gerade feststellt, wie sehr sie an ihrer Brille hängt*

pepe-hh
05.12.2006, 01:29
Für mehrjährige Expeditionen nicht geeignet, aber mal als Hinweis für die anderen Outdoorer:
Focus night&day. Können einen Monat konstant getragen werden , ohne reinigen usw. im extremfall vllt. sogar 2 Monate.
Kosten 120 € / 6 Monate ... das ist es mir wert.
Erhältlich in den Stärken -10,0 bis +6,0
http://www.meinelinse.de/product_info.php?cPath=4&products_id=52&gclid=CLbzjsr7-YgCFR6sZgodtgwesQ


Mfg Enrico

PS: Mit Seife und 100 ml Wasser bekomm ich Daumen und Zeigefinger so sauber,dass ich damit eine Linse einsetzen kann.
PPS: bei Fielmann gibt es meistens 1 Monatsset zum Probe tragen.

mirkonils
27.08.2016, 21:49
Guten Tag, ich bin der Neue. Und gleich zu Anfang: Verzeihung fürs Ausbuddeln eines uralten Threads ;)

Ich habe jedoch ein ähnliches Problem wie der Threadersteller und zudem noch vielleicht etwas spezielle Ansprüche bzw "Allüren"

Zunächst, wie auch vom Threadautor angemerkt: Kontaktlinsen sind absolut keine Option. Aus Gründen.


Ich habe die letzten Zehn Jahre rahmenlose Modelle getragen. Viele mögen meinen, dass "robust" und "rahmenlos" absolut komplementär sind, ich jedoch habe andere Erfahrungen gemacht. Die Schwachstelle ist meiner Meinung nach nicht das Glas (IMMER Polycarbonat)Meine Probleme waren Scharniere *hass*, die wirklich -dauernd- lose waren.
Oder Bügel, die sich häufig verstellt haben und die Brille chronisch schief auf der Nase saß.
Das vorallem bei meinem letzten Modell, welches zwar aus Titan war, aber weder ein richtig festes Titan, noch dieses superflexible TitanFlex. Diese Brille habe ich kürzlich im See versenkt, weshalb ich jetzt eine neue brauche :grrr:

Da hier öfter das Stichwort Titanflex gefallen ist, stellt sich mir eine frage: Waren das Gestelle mit Rahmen? Ich bin ein absoluter Fan von rahmenlosen Modellen. Und habt ihr Schwächen bei den Scharnieren feststellen können? Haben sie die Gestelle häufig "verstellt" sodass die Brille schnell schlecht saß?

Eschenbach hat momentan leider nur wenige bis garkeine rahmenlose Modelle im Programm. Fündig bin ich trotzdem geworden:

Silhouette, welche Modelle im Programm haben, die sogar nichtmal ein Scharnier haben, oder Lindberg Air ... Beide krass pervers teuer, aber manchmal gut erhalten auf ebay zu finden
Jemand erfahrung damit?

Die Fielmannfrau hat mir eine rahmenlose Oakley Titan gezeigt und auch empfohlen. Jedenfalls sehr festes Titan, welches enorm hart wirkte.
Jemand erfahrung damit? Ich hätte angst, dass mir hier die Gläser an den Bügelaufnahmen ausreißen könnten, da das Material ja absolut garnicht flexibel ist. Hier gibt es zwar gefederte Bügel, jedoch muss das Glas die komplette Hebelkraft beim Verwinden der Brille abkönnen, was passieren könnte, wenn man sich aus Versehen drauf setzt?


Es tut mir arg leid, dass ich euch wegen so einem scheinbar einfachen Thema zutexte. Aber so einfach ist das halt eben doch nicht. Ich bin auf der suche nach einem Rahmen, welcher potenziell viele Jahre hält und ein paar Glaswechsel durchleben darf. Bisher waren meine Gestelle immer auch dann am Ende, wenn sich meine Sehstärke verändert hat und ich eh neue Gläser brauchte. Davon will ich weg. Ich würde mich tierisch freuen, endlich "mein" Modell zu finden, welches ich am besten bis ins Grab behalten kann....


Vielen Dank fürs lesen und vielleicht kann mir ja wer weiter helfen und mit Erfahrungen dienen


=)

German Tourist
01.09.2016, 15:21
Ich habe nun schon seit Jahren ein Titangestell und bin höchstzufrieden. Obwohl ich früher sehr gerne randlose Brillen getragen habe, kann ich im Outdoorbereich nur davon abraten. Bei den randlosen Brillen ist mir des öfteren das Glas aus dem Kunststofffaden gefallen - bei normalen Fassungen ist mir das nie passiert!

derMac
01.09.2016, 19:21
Ich habe nun schon seit Jahren ein Titangestell und bin höchstzufrieden. Obwohl ich früher sehr gerne randlose Brillen getragen habe, kann ich im Outdoorbereich nur davon abraten. Bei den randlosen Brillen ist mir des öfteren das Glas aus dem Kunststofffaden gefallen - bei normalen Fassungen ist mir das nie passiert!
Die randlosen Titangestelle von z.B. Silhouette brauchen keinen Faden. Die Verbindung zum "Glas" ist allerdings sicher trotzdem die Schwachstelle, bisher ist sie bei mir aber völlig problemlos. Die scharnierlosen Bügel sind dafür praktisch unkaputtbar.

Mac

HUIHUI
03.09.2016, 19:14
Guten Tag, ich bin der Neue. Und gleich zu Anfang: Verzeihung fürs Ausbuddeln eines uralten Threads ;)

Ich habe jedoch ein ähnliches Problem wie der Threadersteller und zudem noch vielleicht etwas spezielle Ansprüche bzw "Allüren"

Zunächst, wie auch vom Threadautor angemerkt: Kontaktlinsen sind absolut keine Option. Aus Gründen.


Ich habe die letzten Zehn Jahre rahmenlose Modelle getragen. Viele mögen meinen, dass "robust" und "rahmenlos" absolut komplementär sind, ich jedoch habe andere Erfahrungen gemacht. Die Schwachstelle ist meiner Meinung nach nicht das Glas (IMMER Polycarbonat)Meine Probleme waren Scharniere *hass*, die wirklich -dauernd- lose waren.
Oder Bügel, die sich häufig verstellt haben und die Brille chronisch schief auf der Nase saß.
Das vorallem bei meinem letzten Modell, welches zwar aus Titan war, aber weder ein richtig festes Titan, noch dieses superflexible TitanFlex. Diese Brille habe ich kürzlich im See versenkt, weshalb ich jetzt eine neue brauche :grrr:

Da hier öfter das Stichwort Titanflex gefallen ist, stellt sich mir eine frage: Waren das Gestelle mit Rahmen? Ich bin ein absoluter Fan von rahmenlosen Modellen. Und habt ihr Schwächen bei den Scharnieren feststellen können? Haben sie die Gestelle häufig "verstellt" sodass die Brille schnell schlecht saß?

Eschenbach hat momentan leider nur wenige bis garkeine rahmenlose Modelle im Programm. Fündig bin ich trotzdem geworden:

Silhouette, welche Modelle im Programm haben, die sogar nichtmal ein Scharnier haben, oder Lindberg Air ... Beide krass pervers teuer, aber manchmal gut erhalten auf ebay zu finden
Jemand erfahrung damit?

Die Fielmannfrau hat mir eine rahmenlose Oakley Titan gezeigt und auch empfohlen. Jedenfalls sehr festes Titan, welches enorm hart wirkte.
Jemand erfahrung damit? Ich hätte angst, dass mir hier die Gläser an den Bügelaufnahmen ausreißen könnten, da das Material ja absolut garnicht flexibel ist. Hier gibt es zwar gefederte Bügel, jedoch muss das Glas die komplette Hebelkraft beim Verwinden der Brille abkönnen, was passieren könnte, wenn man sich aus Versehen drauf setzt?


Es tut mir arg leid, dass ich euch wegen so einem scheinbar einfachen Thema zutexte. Aber so einfach ist das halt eben doch nicht. Ich bin auf der suche nach einem Rahmen, welcher potenziell viele Jahre hält und ein paar Glaswechsel durchleben darf. Bisher waren meine Gestelle immer auch dann am Ende, wenn sich meine Sehstärke verändert hat und ich eh neue Gläser brauchte. Davon will ich weg. Ich würde mich tierisch freuen, endlich "mein" Modell zu finden, welches ich am besten bis ins Grab behalten kann....


Vielen Dank fürs lesen und vielleicht kann mir ja wer weiter helfen und mit Erfahrungen dienen


=)

Ich hatte mal eine Titanflex, bei -35° (hatte auf der Tour Tageslinsen an aber Brille als Backup dabei) hab ich die Brille kurz aus dem Etui genommen und dann ist der Bügel ohne großen Kraftaufwand aus dem Glas gebrochen. Ich würde entsprechend wenn kalte Touren geplant sind keine rahmenlosen Brillen verwenden.

HaegarHH
03.09.2016, 23:03
Ich weiss leider nicht, wo die aktuelle "Anfrage" her kommt und kann darauf nicht antworten.

Ich habe seit ein paar Jahren Brillen mit Gestellen von ici-berlin (http://www.ic-berlin.de/epages/web.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/web/Products/M5114/SubProducts/M5114023007), die sind scharnierlos gesteckt, dies und das übriges Design, Material, …machen sie für mich unglaublich robust. Ich trage sie sowohl outdoor, als auch beim Sport und sie hat bisher alles klaglos mitgemacht.

Mit meiner Silhouette hatte ich das Problem, dass die sich regelmäßig während der Benutzung - ich denke Tragen allein eher nicht - schleichend verzogen hat, alle 2, 3 Monate stand da ein Besuch beim Optiker und zurecht biegen an. Logisch von der Robustheit her, sehr weit von der ici weg.

cast
03.09.2016, 23:47
Meine Titanbrille ist jetzt 16 Jahre alt.
NULL Probleme, gerade die Gläser ausgebaut um gründlich zu reinigen.
Alles wie am ersten Tag, Schraubverbindungen, Nasenpads wie neu.

und die ist jeden Tag 24 Stunden minus Schlaf dabei und Outdoor ist bei mir manchmal sehr robust, wenn es tiefkriechend durch die Brombeerhecke geht.

Eine Apollo.
Das Gestell hat mal so 160 DM gekostet, Oktober 2000.

Die bleibt auch bei mir, nur muß jetzt eine der neuen Raumcomfortbrillen dazu, dringend.:bg:

lemon
07.10.2016, 04:42
Bei Fielmann und auch anderen Optikern gibt es Flex-Modelle, d.h. da kann man die Bügel zusätzlich nach aussen "drücken", ohne dass die Bügel oder Scharniere brechen, was insbesondere für Motorradfahrern (Helm) ideal ist!