PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum sind die Isomatten so kurz?



Franziskus
25.10.2006, 14:48
Hallo, da ich ja am suchen von Material bin und schon immer das Problem mit zu kurzen oder viel zu langen Matten habe hier mal meine Frage an euch mit welchen Längen ihr unterwegs seit.

Hatte die Exped Matten mit Füllungen gesehen aber die gibt es nur in 174cm oder 196cm.... viel zu kurz oder zu lang für mich! und die TAR haben auch nur 183cm

Entweder ich fall mit 185cm total aus dem Rahmen oder die Hersteller verfolgen ein komisches Längenprinzip?

Und soll ich nun die kleinere oder längere nehmen?

vielen Dank euch

cd
25.10.2006, 14:53
Ich finde, wenn die Matte etwas zu kurz ist, machts überhaupt nix. Ich kann ja zum Beispiel die Klamotten unter den Kopf legen, dann brauch ich da keine Matte. Alternativ kann man die Klamotten auch unter die Füsse legen.
Und wenns ganz Ultralight sein soll, kann man ja auch den leeren Rucksack unter die Beine legen, dann reicht ne ganz kurze Matte.
Ich würd also eher die kürzere nehmen. Ist aber vermutlich Geschmackssache.

chris

Christian J.
25.10.2006, 15:31
Ich glaube, Standartmatten sind dafür gebaut, dass Du einen Fleecepullover oder was als Kissen nimmst: deswegen sind sie chronisch zu kurz. Ich würde schätzen, dass ich mit meinem 1,85 Meter mit Schlafsack bestimmt länger als 2 Meter bin: da geht es gar nicht anders, als die Matte so zu verlängern. Ich finde es ok.

Christian

Tomscout
25.10.2006, 16:55
Also ich tendiere im Zweifelsfall immer zu einer längeren Matte... ich hasse es wie die Pest nachts mit kalten Füßen aufzuwachen, nur weil im Schlaf 5cm verrutscht bin.
Ich bin 1,93m und habe eine TR ProLite 4 Large (1,95m) - das geht. Gelumpsche am Kopf- oder Fussende kann ich persönlich gar nicht haben ;-)

Loon
25.10.2006, 17:30
Hab für genau richtig gestimmt, obwohl die Matte nur 119 cm lang ist. :bg: Aber ich hab sie mir ja deshalb gekauft, daher für mich genau richtig :wink: :bg: .

sjusovaren
25.10.2006, 17:38
Ich glaube, Standartmatten sind dafür gebaut, dass Du einen Fleecepullover oder was als Kissen nimmst
Das ist wohl so. Aber andererseits ist man im Liegen ja auch länger als im Stehen, da man die Füße streckt.
Dazu kommt dann noch der Schlafsack, der natürlich auch nicht auf dem kalten Boden aufliegen soll.
Ich finde die angebotenen Längen meist zu kurz, aber für mich sind die auch nicht gedacht :( (über 1.90 :bg: ).
Auch an dieser Stelle wärn Übergrößen wirklich toll (@Hersteller !). So ist man bei der Auswahl doch sehr eingeschränkt. Irgendwas findet sich dann halt schon.


PS, wie lang ist eigentlich das Innenzelt des ForumprojektWechselkooperationsdingsda...? :roll:

sjusovaren
25.10.2006, 17:57
Hab für genau richtig gestimmt, obwohl die Matte nur 119 cm lang ist. :bg: Aber ich hab sie mir ja deshalb gekauft, daher für mich genau richtig :wink: :bg: .
ProLite 3 ?
Mit was kombinierst du sie?

Gruß,

Ari
25.10.2006, 18:24
Wenn es jede Matte in jeder verfügbaren Länge und Breite geben würde, wär ich zufrieden.

Ich möchte ein bisschen Komfort und hätte für's Trekken zu Fuß gern eine TAR 5cm dick, 63 breit, aber in der Standardlänge. Unter die Füße kann ich was runterpacken (ich bin 1,88m).
Die bekomme ich aber nicht, also muß ich mich auf 51cm quetschen.

Bei Exped fand ich es noch ungünstiger. Die lange Synmat/Downmat gab's nur in der 9er Version, dabei hätte mir eine 7er deutlich besser gefallen. Wahrscheinlich wabbelt die auch weniger.

Wenn es auf's Gewicht nicht ganz so ankommt schleppe ich sogar (was für ein Luxus :bg:) eine TAR Luxurycamp L mit.

Gruß,
Andrej

kleinhirsch
25.10.2006, 18:28
Also ich tendiere im Zweifelsfall immer zu einer längeren Matte... ich hasse es wie die Pest nachts mit kalten Füßen aufzuwachen, nur weil im Schlaf 5cm verrutscht bin.
Ich bin 1,93m und habe eine TR ProLite 4 Large (1,95m) - das geht. Gelumpsche am Kopf- oder Fussende kann ich persönlich gar nicht haben ;-)

Full ACK.
Hab die gleiche Matte und die gleiche Körpergröße (+-1cm) - passt hervorragend. Es stehen keine Körperteile über die Matte - Packmaß ist o.k. und warm genug ist sie auch, wenn man nicht am Nordpol übernachten will. ich überlege trotzdem noch eine evazote-matte zu kaufen - auch wenn die "zu kurz" für mich ist - und die fleece-pulli- oder rucksack-verlängerung zu nehmen. ist aber einfach leichter.


Und soll ich nun die kleinere oder längere nehmen?
zu deiner frage: wenn es dir auf's gewicht nicht so ankommt, nimm ruhig die längere. da kann man halt nach oben oder unten rutschen. und (196-185)cm=11cm sind gerade mal eine hand breit. also - "viel zu lang" ist das IMO nicht. und wenn dir ca. 300g (bei TAR) gewicht nicht wehtun, dann nimm eine längere - schläft sich sicherlich etwas entspannter. wenn doch - halt eine kürzere und überstehende körperteile mit fleece oder rucksack unterpolstern.
uli

Loon
25.10.2006, 20:03
Hab für genau richtig gestimmt, obwohl die Matte nur 119 cm lang ist. :bg: Aber ich hab sie mir ja deshalb gekauft, daher für mich genau richtig :wink: :bg: .
ProLite 3 ?
Mit was kombinierst du sie?

Gruß,
Im Moment übergangsweise mit einer 0,5 cm Evazote (230g) die aber demnächst durch eine 1,2 cm Lite Plus (170g) ersetzt wird. So ist die Kombination auch für kältere Tage geeignet, ich hab den Komfort von einer T.A.R., unterwegs immer ein schnell griffbereites "Sitzkissen" und wenn ich wirklich leicht unterwegs bin kann man auch gut ohne die "Unterlage" unterwegsein. Dann muss man halt den Rucksack unterlegen (der ein kleines Stück Isomatte als Rückenpolsterung besitzt.
für mich die ideale Kombination...

lupold
25.10.2006, 20:17
ProL 4 Large
ich bin 1,85 und lege gern die Händer Hinter den Kopf und will mich nicht ständig ausrichten oder mit irgend einem Endglied die Temperatur am Zeltboden abnehmen. Das gilt auch für die Breite. Schade das es die Prol 3 nicht so groß gibt.

Wulf
26.10.2006, 00:03
Also liegt ihr denn immer alle gerade ausgestreckt? Meine Isomatten sind auch immer zu kurz aber mich hats noch nie gestört und ich hatte auch noch nie kalte Füße. Ich leg sogar mein "Kissen" immer auf die Matte. Ich finde es sogar regelrecht angenehm, dass ich wenn es etwas zu warm wird die Beine ausstrecken kann und ein bischen kalten Boden finde bevor ich gegen das Zelt trete :wink: Naja, und wenns kalt wird zieh ich sowieso die Beine ein bischen an und dann passts.

sjusovaren
26.10.2006, 00:16
Im Moment übergangsweise mit einer 0,5 cm Evazote (230g) die aber demnächst durch eine 1,2 cm Lite Plus (170g) ersetzt wird. So ist die Kombination auch für kältere Tage geeignet, ich hab den Komfort von einer T.A.R., unterwegs immer ein schnell griffbereites "Sitzkissen"
Du meinst diese (http://www.sport-gowest.de/produkte/produkte_2.php?id=859&g_id=456&o_id=491) von Artiach?
In einem Thread (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?p=225005&sid=5e947a83e662d3fc93396058bbc2079a) hab ich hier gelesen, daß sie die gleiche Isolationsleistung wie die ProLite 3 erreichen soll.
Kaum zu glauben. Mein Handtuch wiegt auch nicht weniger :o (ist natürlich auch ein laaanges Handtuch für nen langen Kerl :bg: )
Leider macht man sich mit so einer Kombi das Packmaß der TAR kaputt.
Da würde ich eher zu einer faltbaren Matte tendieren, wie dieser (http://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=92). Die dürfte sich auch leichter als Sitz-und Knieunterlage verwenden lassen.
?

Gruß,

kleinhirsch
26.10.2006, 08:19
diese (http://www.sport-gowest.de/produkte/produkte_2.php?id=859&g_id=456&o_id=491) von Artiach?
[...]
Da würde ich eher zu einer faltbaren Matte tendieren, wie dieser (http://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=92). Die dürfte sich auch leichter als Sitz-und Knieunterlage verwenden lassen.


ich glaube, loon ging es bei der light plus neben der isolation primär ums gewicht. die TAR Z-Light wiegt mit 460g im vergleich zu den 170g von artiach schon mehr als das doppelte.

uli

asmeisne
26.10.2006, 09:38
also mir sind die Matten nie zu kurz, aber zu schmal, da ich meistens im eingerolltem Zustand schlafe. Und gerade das Hinterteil drückt die Daunen am meisten zusammen, so dass ich schon bei leichtem verrutschen, schnell mal friere.
Leider gibt es in der Breite bei vielen Matten noch weniger Auswahl als in den Längen :(

sjusovaren
26.10.2006, 13:33
ich glaube, loon ging es bei der light plus neben der isolation primär ums gewicht. die TAR Z-Light wiegt mit 460g im vergleich zu den 170g von artiach schon mehr als das doppelte.
Ok, hast Recht. Er will sie ja unter alles legen.
Ich hatte mehr ein 80cm "Stück" vor Augen, als Verlängerung der 119cm TAR, nur für den Beinbereich.
Aber da kann man vom Gewicht auch gleich die längere ProLite3 kaufen (sofern sie einem lang genug ist :( )

Gruß,

Loon
26.10.2006, 14:13
Ja, stimmt. Ich lege sie unter alles. Das Packmaß ist mir eigentlich egal (aber dafür nicht das Gewicht). Die TAR kommt in den Rucksack und die andere außen drann. Somit ist sie auch immer schnell griffbereit ohne erst lange fuscheln zu müssen.
Wenn man nur die Prolight 3 nimmt hat man zum einen einen eingeschränkten Temperaturbereich und man gewinnt auch imo nichts an Komfort, da man ja mit dem Torso auch auf der "short" Version schön bequem liegt und man an den Beinen die Polsterung nicht vermisst. Daneben ist die relativ empfindliche TAR somit auch bestens gegen spitze Steine geschützt.