PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Konserven direkt auf den Brenner?



isegrim13
11.10.2006, 21:18
---

Schoolmann
11.10.2006, 21:21
direkt auf dem Kocher würde ich nicht machen, höchstens Dose im Wasserbad, aber das war ja nicht die Frage. Aber Ravioli mit Plastikgeschmack wär nicht mein Ding! :kotz:

Wulf
11.10.2006, 21:22
Hab oft genug Konserven direkt auf dem Kocher erwärmt. Umbringen tut es einen nicht aber ich würd nicht davon ausgehen, dass es besonders gesund ist :D

DasMar
11.10.2006, 21:34
Also gemacht haben wir das auch schon, Dose auf und Esbitkocher drunter, und unsere Minestrone hat überhaupt nicht nach Plastik oder so geschmeckt. Allerdings schmeckt man es ja nicht unbedingt raus, wenn´s giftig oder so ist. Aber solange man´s nicht jeden Tag macht, wird es schon okay sein.

Waldhoschi
12.10.2006, 06:56
Jop, Ich denke auch, dass es bedenkenlos gemacht werden kann. Vielleicht zur Sicherheit langsam erwärmen und nicht mit 3000 W :)

Übrigens habe ich mit etwa 10 gelernt, dass man Dosen vor dem Erwärmen im Feuer öffnen sollte *fg*

Wulf
12.10.2006, 09:37
@Vivalranger
Irgendwelche Splitter abbekommen? Noch Narben?

Waldhoschi
12.10.2006, 09:39
Seitdem fehlt mit der rechte Arm *fg*

Nee, den Deckel hat es ordentlich abgehoben, ohne scharfe KAnten :bg:

Wulf
12.10.2006, 09:43
Da bin ich beruhigt. Sah aber bestimmt spektakulär aus mit Ravioli im fünf-Meter-Radius :bg:

Hawe
12.10.2006, 10:07
Ich würde die frage "Dose direkt auf Kocher" nach dem Kocher entscheiden.
Auf einen leistungsstarken Gas- oder Benziner würde ich die Dose nicht setzen. Vermutlich wird die starke doch eher punktuelle Hitze die Kunststoffbeschichtung innen am Dosenblech abschmelzen...
Bei Holz (Lagerfeuer), Spirituzs oder Esbit hätte ich weniger Bedenken
Gruss hawe

Alpenkönig
12.10.2006, 10:56
Sehr zu empfehlen: Tomatendose (noch besser Tomatenmarkdose) geschlossen ins Feuer. Dann gegen den angreifenden Bären richten und ein Loch in die Dose: Bär tot oder schwer verletzt. :D

Thomas
12.10.2006, 11:38
Solange man nix anbrennen lässt, wird auch die Plastikbeschichtung nicht schmelzen, sofern sie 100°C verträgt.
Viel mehr stört mich an solchen Dosen, dass man beim Öffnen mit einem klassischen (starren) Dosenöffner oben rundherum Plastikspäne abschabt, die dann im Inhalt landen.

Nicht übertreiben
12.10.2006, 12:02
Solange man nix anbrennen lässt, wird auch die Plastikbeschichtung nicht schmelzen, sofern sie 100°C verträgt.


Das sehe ich anders, erstens hängen die 100°C von dem Inhalt der Dose ab, zum anderen werden an der Kontaktfläche Blech, Beschichtung und Inhalt viel höhere Temperaturen auftreten, sonst wären alle Wärmetauscher, Kühler etc. aus Konservendosen hergestellt ;)

Ich würde es nur im Notfall machen...

Thomas
12.10.2006, 12:12
Wenn du natürlich pures Fett in der Dose hast... ;)
Hintergrund meiner Annahme ist, dass man auch in einem aus Papier gefalteten Gefäß über offener Flamme Wasser kochen kann. Ob das auch mit einem Plastikgefäß geht und über einem starken Benzinkocher, bleibt zu testen (Wer opfert auf dem nächsten Treffen sein Berghaferl? :P)

Loon
12.10.2006, 14:26
Sehr zu empfehlen: Tomatendose (noch besser Tomatenmarkdose) geschlossen ins Feuer. Dann gegen den angreifenden Bären richten und ein Loch in die Dose: Bär tot oder schwer verletzt. :D
Zumindest sieht er -dank der roten Tomaten- schön schwer verletzt aus :wink: :bg:

derMac
12.10.2006, 16:07
@Nicht übertreiben und Thomas
Das hängt von der Wärmeleitfähigkeit ab. Bei Dosen ist die sicher ausreichend (um nicht deutlich über 100 °C zu kommen bei hohem Wasseranteil im Inhalt), bei nem Berghaferl käme es wirklich auf einen Versuch an. Aber schon beim Griff wirds kritisch. :D Die Wärmeleitfähigkeit des Inhalts dürfte in den meisten Fällen auch reichen, man kann ja durch umrühren nachhelfen. Allerdings bin ich mir nicht 100% sicher, ob die Beschichtung 100 °C ab kann. Denke aber schon.

Mac

Alpenkönig
12.10.2006, 17:24
Welche Nordpol-Expedition ist durch bleiverschweisste Dosen elend umgekommen? Scott oder wer? Aber das ist ja heute nicht mehr drin, dafür Beschichtungen die nicht dafür gedacht sind, über eine bestimmte Temperatur erwärmt zu werden. Wer da genau weiss wieviel, ohne das Langfristschäden auftreten: Nobelpreis für Medizin!

Christine M
12.10.2006, 17:43
[Klugscheissermodus an] Das war die Franklin Expedition, und es ging um die Nordwest-Passage, nicht den Nordpol. Scott war am Südpol. [Klugscheissermodus aus]

Unabhängig von allen wissenschaftlichen Diskussionen sehe ich den praktischen Wert nicht so ganz. Wenn ich eine Konsverndose mitschleppen kann (was ich vermutlich nie machen würde), kommt es auf die paar Gramm Gewicht für einen Topf doch wohl auch nicht mehr drauf an.

Christine

derMac
12.10.2006, 17:53
Wer da genau weiss wieviel, ohne das Langfristschäden auftreten: Nobelpreis für Medizin!
Man kann langfristige Unschädlichkeit nicht beweisen. Deshalb hat AFAIR auch noch nie jemand einen Nobelpreis für sowas bekommen. :wink:

Mac

ice
12.10.2006, 22:53
Möglichst langsam erhitzen (sofern es der Brenner hergibt) ,viel rühren und nicht kochen lassen. Das Meiste was es in Dosen gibt muß eh bloß erwärmt werden.
Das Wichtigste ist aber das Rühren, wenn ich da so an meine outdoorkochanfänge denk mit Spagetti unten verbrannt und oben lau :kotz:

Ob es gesund ist oder nicht ???? Kann man sich auch bei den Mikrowellenplastikessen fragen.

finger
13.10.2006, 20:40
Wenn ich eine Konsverndose mitschleppen kann [...], kommt es auf die paar Gramm Gewicht für einen Topf doch wohl auch nicht mehr drauf an.

Das sehe ich auch so...

Also bleibt als relevante Frage übrig, wie es sich mit (spontan ergatterten) Konservendosen auf Holzfeuern (da keine weitere Ausrüstung mitgeführt wird) verhält.

zahl
13.10.2006, 20:58
oh je, ich wollte eigentlich nie wieder daran erinnert werden ... aber dieser thread holt alles wieder hoch:

1992 auf dem roskildefestival:
aldi-ravioli aus der büchse auf einem juwel-benzinkocher.
das untere drittel total angebrannt, die mitte lies sich gerade noch so mit dem verbrannten verrühren und oben waren die ravioli kalt. gegessen haben wir es trotzdem (jeder tapfer eine nudel).

grüße, marco. *immernochwürg*

Waldhoschi
13.10.2006, 21:15
Die Gefahr bestand aber nicht bei den verbrannten Ravioli :)
Mutig mutig ;)

zahl
13.10.2006, 22:42
unten waren sie gut durch :bg:

Leipziger
15.10.2006, 20:23
Die Gefahr bestand aber nicht bei den verbrannten Ravioli :)
Mutig mutig ;)

[/ot] immer auf den kleinen Juwel, dass hat er doch wirklich nicht verdient.

Tom

Waldhoschi
15.10.2006, 20:25
Hey, absolut nichts gegen den Juwel. Er wird sogar in Korea aufgrund seiner Zuverlässigkeit verwendet! (http://www.tomgpalmer.com/images/Atomic%20Explosion.jpg)

Stumpjumper
20.10.2006, 15:14
Es gibt auch dosen mit gummibeschichtung. Ist nem freund passiert. Nicht mehr zu essen. Egal welcher Brenner, das schmilzt sofort.
Andere Dosen hab ich auch schon auf dem Brenner warmgemacht, Omni fuel!
Klar , vollgas!!! Hatte hunger! :P
Ordentlich rühren bis so 50 60 grad erreicht sind. Direkt aus der dose essen, löffel ablecken und den rest in den Mülleimer. Also nix mit wasserholen und abwaschen. Vor allem bei schei... Wetter mach ich das so. Bin aber mit Motorrad unterwegs. Tragen wollte ich das ganze zeug nicht. Schickt schon von der Küche bis zum Mopped zum verladen. :kotz:
Man kann an der leeren (merkt ihr den Harken?) dose sehen ob mans übertrieben hat. Allerdings können diese Beschichtungen bei erwärmung auch ausgasen. Das sieht man nicht!
egal, ich machs trotzdem :bg:
mac

Timmey
20.10.2006, 17:11
Hi,
also ich persöhnlich habe es bis jetzt immer so gemacht, ob auf einem Gas oder dem Esbit Kocher.

Wen man es nicht jeden Tag macht, schadet es auch nicht und so giftig wird es wohl kaum sein in der Dose.

Man muss das alles nicht so eng sehen, was man jeden Tag so einatmet oder Obst mit irgendwelchen Chemieschenmittek. Ach es gibt so viel.

Ich sage immer: Von irgendwas muss man doch sterben

gruß