PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die perfekte warme Mahlzeit



Nammalakuru
14.09.2006, 22:03
1. convenient muss es sein
Ideal: kürzeste Zubereitungszeit, minimaler Abwasch

2. gesund und nahrhaft muss es sein
Ideal: gutes Nährwertprofil, ethisch und ökologisch korrekt

3. energiearme Zubereitung
Ideal: einmal kochendes Wasser drüber - ziehen lassen - fertig!

4. abwechslungsreich muss es sein
Ideal: Geschmackliche Vielfalt und unterschiedliche Nährwertprofile


5. gute Packeigenschaften muss es haben
Ideal: Leicht und gutes Packmaß Nachgetragen ... sorry
_______________________________
z.B. zu 1,2:
Woknudeln, Mienudeln aus Reis oder Hartweizen


...

Ich bin grade dabei meine Essensversorgung zu optimieren, daher verspreche ich mir von diesem Thread noch mehr Ideen den Proviant zu gestalten. Ich weiß nicht ob man an die "eierlegende Wollmilchsau" herankommt, aber vielleicht finden sich hier doch einige spannende Ansätze.

Nam

kleiner eisbär
14.09.2006, 22:33
Die Frage ist doch bei deinen Essenswünschne: wieviel gibt das Portemoine her? im Reformhaus gibt es beispielsweise ökologischen Eintopf, garantiert biologisch, von den Nährwerten her gut , allerdings braucht man zwei Packungen und noch Reis oder Nudeln dazu, um satt zu werden. Kostenpunkt: 2,50€ die Packung ( ergibt 400 gramm)
was wir jetzt in Schweden gegessen haben, ( leider nur zwei Packungen, da geschenkt bekommen) dehydrietes Futter von drytech. Da ist man zu zweit tatsächlich von einer Packung für Zwei satt geworden.

Juniper
14.09.2006, 22:49
Als ziemlich geniales und "bodenständiges" Luxusmahl habe wir unterwegs mal gegessen:

Kartoffelklöße (die Säckchen mit dem "Granulat" 30min in kaltem Wasser ziehen lassen, dann einmal heiß werden lassen, müßten dann durch sein). -->billig, leicht, lecker

Rotkohl gibt es eingeschweisst im Alubeutel. Lohnt nur für mehre Leute. --> ziemlich schwer, da natürlich großer Wasseranteil. (Habe mal versucht, den Rotkohl im Backoffen zu trocknen. Klappt zwar, aber da die Streifen unterschiedlich dick sind, bleiben einige noch feucht und andere schmecken schon nussig bis verkohlt... :-? ). Aber ist ansonsten gesund, lecker und ebenfalls billig.

Ins Kochwasser der Klöße wurde noch in Minipäckchen "Braune Soße" gerührt und schon hatten wir ein dreifarbiges Menü. :lol:

Weiß nicht, ob dir das jetzt weiterhilft, aber IMO sind Klöße (wenn man sie mag) eine nette Abwechslung im ewigen Nudel-Einerlei.

ich
14.09.2006, 22:54
Wir sind auch gerade von einer Tour zurük und haben uns unterwegs einige Gedanken gemacht! Ich bin zu dem Entschluß gekommen, dass ich jetzt versuche werde div Gemüsesorten und Fleisch zu dehydrieren; wenn man das dann ggf. noch mit Nudeln oder Reis ergänzt hat man zwar immer noch Kochzeiten, aber die sind kurz. Ausserdem kann man dann auch mal variieren.
Es gibt hier ja wohl einige, die so oder ähnlich ihr Essen zubereiten, vll gibt es ja noch ein paar Tips.

Gruß
Bene

Nammalakuru
14.09.2006, 23:13
Die Frage ist doch bei deinen Essenswünschne: wieviel gibt das Portemoine her?
Da es nicht in den obigen Kriterien steht, ist es mir auch relativ egal. Sicher muss es im groben Rahmen bleiben .. bei outdoorurlauben sind die Kosten für Essen bei mir aber weniger relevant. Dafür ist die Kostenposition imho zu klein. Ich will was vernünftiges Essen - das zählt.


Kartoffelklöße (die Säckchen mit dem "Granulat" 30min in kaltem Wasser ziehen lassen, dann einmal heiß werden lassen, müßten dann durch sein). -->billig, leicht, lecker

Rotkohl gibt es eingeschweisst im Alubeutel. Lohnt nur für mehre Leute. --> ziemlich schwer, da natürlich großer Wasseranteil. (Habe mal versucht, den Rotkohl im Backoffen zu trocknen. Klappt zwar, aber da die Streifen unterschiedlich dick sind, bleiben einige noch feucht und andere schmecken schon nussig bis verkohlt... ). Aber ist ansonsten gesund, lecker und ebenfalls billig.

Vielleicht hab ich das etwas mißverständlich rübergebracht - mein Fehler ... ich suche schon Sachen die obige Anforderungen oder zumindest mehrere davon erfüllen. Rotkohl ist zu schwer (Kriterium editiert - sorry :bg: ) und Klöße kollidieren mit Punkt 1.



Ich bin zu dem Entschluß gekommen, dass ich jetzt versuche werde div Gemüsesorten und Fleisch zu dehydrieren; wenn man das dann ggf. noch mit Nudeln oder Reis ergänzt hat man zwar immer noch Kochzeiten, aber die sind kurz.

Find ich vom Ansatz gut ... lässt sich vielleicht noch optimieren.

Juniper
15.09.2006, 09:10
Ja du hast Recht, es ist nicht genau das, was du suchst.
Leider bin ich desillusioniert, was eierlegende Wollmilchsäue angeht... :-? Asianudeln sind vielleicht nah dran, kriege ich persönlich aber auf Dauer nicht runter.

Zu meiner Ehrenrettung: Klöße erfüllen 2/3/5 :)

Dehydriertes Gemüse klingt gut, ist das im Backofen machbar?
Habe das bisher nur mit Obst versucht, bzw. was aus dem Rotkohl wurde, s.o.

Bin gespannt, was noch für Ideen kommen.

Gruß

Kanem
15.09.2006, 09:16
Couscous: kochendes Wasser drüber - fertig

Abgepackte Semmelknödel: 10 min ziehen lassen, aufkochen, nochmal ziehen lassen - vielleicht nicht ganz so schnell, aber leicht und sehr lecker.

Instant Kartoffelbrei

Popcorn: lässt sich auch gut auf dem Lagerfeuer machen...

Grießbrei

Bulgur (?)(Bin mir grad nicht mehr sicher, ob der ne kurze Kochzeit hat...)

Porridge: Wers mag...

Erbswurst: tolle Zwischenmahlzeit

Kanem

ich
15.09.2006, 10:11
Couscous: kochendes Wasser drüber - fertig aber das Zeug bekommt ich z.B. auch nach 2-3 Tagen nocht mehr runter, höchstens als Zwischenmalzeit



Abgepackte Semmelknödel: 10 min ziehen lassen, aufkochen, nochmal ziehen lassen - vielleicht nicht ganz so schnell, aber leicht und sehr lecker. aber was isst du dazu? da brauch man ja auch wieder div, oder?



Instant Kartoffelbrei Bin ja kein Ökotophologe (schreibt man das so?), aber wie siehts denn da mit Nährwert aus? Assedem brauchen die meisten doch auch Milch..



Popcorn: lässt sich auch gut auf dem Lagerfeuer machen...
Punkt 2 von Nam war doch gesund und nahrhaft, oder




Bulgur (?)(Bin mir grad nicht mehr sicher, ob der ne kurze Kochzeit hat...)

Was ist denn das?




Erbswurst: tolle Zwischenmahlzeit
Du meinst so ne ganz normale Konserve? (dioe ist doch sch.. schwer!)

Gruß
Bene

Christine M
15.09.2006, 10:21
Instant Kartoffelbrei Bin ja kein Ökotophologe (schreibt man das so?), aber wie siehts denn da mit Nährwert aus? Assedem brauchen die meisten doch auch Milch..


Kartoffelbrei hat IMHO einen ziemlich hohen Nährwert, enthält ja viel Stärke. Wobei ich normalen Kartoffelbrei pur jetzt geschmacklich nicht so toll fände. Es gibt aber von Pfanni kleine Tütchen Kartoffelbrei mit Geschmack (z. B. "Broccoli"), die geben eine hervorragende Zwischenmahlzeit ab: einfach ins Berghaferl geben, heißes Wasser drauf, einige wenige Minuten quellen lassen und fertig. Erfüllt (für eine Zwischenmahlzeit) eigentlich alle Kriterien bis auf abwechslungsreich.

Christine

Kanem
15.09.2006, 11:26
Aber was isst du dazu? Da brauch man ja auch wieder div, oder?
Weiß zwar nicht, was du mit div meinst, aber natürlich braucht man überall noch ne Soße oder sowas dazu. War auch eher als "Sättigungsbeilage" (Wies bei uns in der Mensa heißt) gedacht, genau wie Kartoffelbrei, Nudeln, Bulgur (http://de.wikipedia.org/wiki/Bulgur), Couscous. Pur würd ich all das auch nicht essen wollen...


Punkt 2 von Nam war doch gesund und nahrhaft, oder
Für die paar Tage, die ich wandere, stelle ich "gesund" eher hinter "nahrhaft" zurück, achte also hauptsächlich auf Kalorien pro Gewicht und etwas Abwechslung. Dann ess ich halt nen Apfel mehr, wenn ich wieder daheim bin...

Erbswurst siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Erbswurst. Pro Energie auch nicht schwerer als das andere Zeug.

chinook
15.09.2006, 12:11
Kartoffelbrei hat IMHO einen ziemlich hohen Nährwert, enthält ja viel Stärke.



Der Nährwert ist verschwindend. Eine "Portion" hat irgendwas in der Grössenordnung von 400 kcal. Es mag ja sättigen, aber sein Endergiedefizit bekommt man damit nicht in den Griff.


-chinoook

Waldwichtel
15.09.2006, 12:39
Kartoffelbrei hat IMHO einen ziemlich hohen Nährwert, enthält ja viel Stärke.



Der Nährwert ist verschwindend. Eine "Portion" hat irgendwas in der Grössenordnung von 400 kcal. Es mag ja sättigen, aber sein Endergiedefizit bekommt man damit nicht in den Griff.


-chinoook

@chinook, da haste recht... Dann haut man sich lieber diese "Hütten"-Mahlzeiten von Knorr etc. rein

Christine M
15.09.2006, 14:21
Huch, ganz so schlimm ist es bei den Fertigmischungen, die das Milchpulver gleich schon dabei haben, zwar nicht; Kartoffelbrei scheint aber tatsächlich keinen besonders guten Nährwert zu haben. Es war wohl etwas naiv von mir, von "sättigend" (das ist er nämlich durchaus) auf "hohen Nährwert" zu schließen.

Christine

Uaine
15.09.2006, 14:40
Wobei ich normalen Kartoffelbrei pur jetzt geschmacklich nicht so toll fände.
Kartoffelbrei lässt sich gut ergänzen mit Röstzwiebeln, Salamiwürfeln (braucht man nur ganz wenig von; am besten vorher kurz anbraten), was tomatigem ...

Aus der Nährwertdiskussion halt ich mich aber raus - ich lieb das Zeug einfach und bin da gern bereit, Kompromisse zu machen. :wink:

-wf-
15.09.2006, 18:05
das sächsische Erbsmus instant ist nicht schlecht. Das ist Kartoffelbrei mit Erbspürree drin. Sieht ein bißchen grünlich aus, schmeckt aber besser als der normale KArtoffelbreipulverkram.

Asia Nudeln sind eine Alternative, nimm die, die kein Soße dabei haben, dann kannst du Ketchup oder Nudelsoße aus der Tüte drüber schütten, wenn der Asia- Würzmischung-Geschmack nervt. Eine Packung reicht für maximal zwei Portionen.

Zum Essen zwischendurch oder zu Nudeln: Salami, Trockenfleisch, Schinkenspeck. Wiegt zwar eher mehr als weniger, schmeckt aber gut und bietet Abwechslung zu Tütenzeug.

Reis im Kochbeutel: Es gibt welchen, der hat nur fünf Minuten Kochzeit.

Kanem
15.09.2006, 18:18
Rote Linsen haben auch eine ziemlich kurze Kochzeit...

Mephisto
15.09.2006, 18:56
Schon mal Linsen mit Kartoffelbrei (aka Erdäpfelstampf) (http://www.saloon12yrd.de/ernaehrung/gerichte/linsen_kapue.html) gegessen? Des haut rein... 8)

Gruß
Benni

Nammalakuru
15.09.2006, 20:03
Popkorn ist (ungesüßt) imho gar nicht mal ungesund und ist schon mal notiert :wink: ... ein Wunder dass ich das völlig außen vor gelassen habe, dabei gabs das doch schon bei etlichen Forentreffen :roll: Wobei es aber keine vollwertige Mahlzeit sein kann, mehr zum Nachtisch.


Reis im Kochbeutel: Es gibt welchen, der hat nur fünf Minuten Kochzeit.
Da hab ich mir sagen lassen dass der Reis dann kaum noch aufquellt. Der klassische Reis ist dagegen ein wahres Wunder ... kleine Tasse voll quillt auf wie nix ... nur leider braucht der Ewigkeiten :-?

Der Status Quo der warmen Mahlzeit ist: Spaghetti + Pulversauce ... Nährwertmässig ist das quasi die Mindestanforderung.

Couscous, Reis, Pasta, Kartoffelbrei ... diese Liga ist als Basis schon richtig. Die Beilagen dazu wie z.B. Sauceen müssten natürlich auch obigen Kriterien entsprechen.

Favorit bisher: Woknudeln (ca. 200g) mit Pesto Genovese (50g inkl. Oel)
erfüllt schon mal die Punkte 1-3, Punkt 4 ist erfüllt sofern es nicht bei diesem einen Gericht bleibt, Punkt 5 ist durch das hohe Volumen der Woknudeln nur mittelmäßig erfüllt.

Vielleicht finden wir ja zusammen doch noch mehr ...

Nam

Thomas
15.09.2006, 20:14
Wo wir gerade bei Mais sind: Schnellkochende Polenta kommt auch in Frage

Becks
15.09.2006, 22:09
Ich pfeif erstmal auf Vitamine und Co. Hauptsache die kalorien stimmen, denn bevor ich wegen Vit C-Mangel Skorbut bekomme bin ich verhungert.

Das absolute Rezept mit dem ich bis jetzt alle(!) satt bekommen habe:

Linseneintopf (gibts als Tüte getrocknet) kochen. Wenn man zwei Töpfe hat getrennt davon Kartoffelbrei anrühren. Hat man nur einen Topf, Linsen mit mehr Wasser kochen und Kartoffelbreipulver direkt rein in den Topf, kurz aufkochen, fertig.

Klingt komisch, schmeckt aber!

Eine ideale Beilage dazu sind Landjäger (klein schnibbeln und gegen Ende kurz mit in Topf rein).

Die Variante "Kalorienmax" gibt es auch noch. Kartoffelbrei bietet sich wie Chips dazu an, Unmengen an Sonnenblumenöl im Essen zu verbuddeln ohne daß man davon :kotz:
Mein Rekord liegt bei 200mL Öl auf eine 2-Mann Portion Kartoffelbrei. Das Ganze schmeckt dann maximal weicher aber nicht ekelhaft.


Andere Ideen:
Im Winter nehm ich zum Campen Käsefondue mit. Braucht kaum Gas zum Kochen und mit ein paar Scheiben Brot und 400g Käse ist man für ne kalte Nacht gerüstet.

Kartoffelbrei schmeckt auch solo ganz gut und braucht quasi kein Gas (nix Kochen, nur in heisses Wasser einrühren), wenn man zum Brei noch etwas Geschmack in Form von Brühwürfel und vielleicht nem Landjäger hinzugibt.

Alex

chinook
15.09.2006, 22:21
Das was becks schreibt geht das erste Mal in diesem Thread auf die Kalorien-Problematik ein. Mit den meisten Trecking-Rezepten kann man wohl das Gefühl bekommen, dass man gut gegessen hat, aber das entstandene Energiedefizit kann man mit Nudeln, Reis und Co. bei weitem nicht decken. Allein mit Fett kommt man in die Bereiche, die deutlich mehr als 2000 kcal liefern. Das ist auch die einzig nachhaltig Tragbare Energiereserve. Seis in Form von Öl oder auf den Hüften ...

Reinhold Messner hat sich bei seiner Gobi-Durchquerung von getrocknetem rohen Schaffett ernährt ...


-chinoook

DocViper
15.09.2006, 22:34
was ich gern mach ist couscous mit einem hühnerbrühwürfel und curry.
je nach möglichkeiten mit einer thunfischdose oder asiatischen trockenpilzen aufbessern.

Nammalakuru
15.09.2006, 23:04
getrocknetem rohen Schaffett
:o ... :kotz:

Also ich denke die meisten hier sind "Rucksackweitwanderer" wie ich. Folglich kann ich wie becks schrieb durchaus auf Vitamine verzichten, zumal ich Vitamintabletten immer mit auf Tour habe (mehr des Geschmackes wegen als der Vitamine). Da ich keinen Hochleistungssport betreibe muss ich auch nicht zwangsläufig auf meine Kalorien durch den Proviant kommen ... etwas Reserve ist selbst bei mir. Sicher sind Kalorien gut - keine Frage. Aber bevor ich nen Liter Speiseöl trinke esse ich lieber etwas geschmackvolleres und habe halt von meinen Reserven gezehrt.
Jedoch bevorzuge ich natürlich bei entsprechender Alternativenauswahl die Variante mit den erhöhten Kalorienwerten bzw. dem allgemein besseren Nährwertprofil. D.h. wenn ich mich für Pasta entschieden habe, dann nehme ich gleich die Vollkornvariante.

Couscous ist nicht schlecht, jedoch habe ich das Zeugs noch nie wirklich gemocht. Und wenn ich da wieder tausend Sachen zupacke lohnts sich auch wieder nicht. Das Rezept mit Brühwürfel und Curry werd ich mal testen.

chinook
15.09.2006, 23:40
Ich wollte ja nur diesen Aspekt einwerfen. Für mich steht der - ob ich will oder nicht - doch im Vordergrund:

Nächsten April gehts los, ca. 3000km entlang der chinesischen Mauer. Im Schnitt treffen wir ein- bis zweimal am Tag auf ein Dorf. Wenn man dort überhaupt etwas zu essen kaufen kann, dann sicher nicht bei grosser Auswahl. Schleppen können wir nicht.s, sind also auf das, was wir vorfinden angewiesen. Im besten Fall gibt es dann eine richtige Mahlzeit am Tag, im besten Fall können wir noch einfache Sachen mitnehmen (Fertig-Nudelsuppen, Kekse, vielleicht was vorgekochtes, so uns die einheimische Bevölkerung so etwas stitftet.

Was ich sagen will: auch ohne "Hochleistungssport" kann man als Trekker doch in Energiebetrachtungen verwickelt werden. Sicher werden wir auch was "mitbringen", aber ein kg Körperfett sind eben auch nur ca. 8000 kcal. Und am Tag werden wir ca. 4000 verbrauchen. Da wird es knapp mit der Gesamtkalkulation. Bei freier Auswahl werden wir sicher bevorzugt fett essen. Obendrein wird die Versorgung mit Calcium knapp, Vitamine sicher auch, daher werden wir Nahrungsergänzungsmittel mitnehmen, um nicht in grössere Sorgen zu gelangen.
Der Wohlgeschmack der Nahrung wird nicht im Vordergrund stehen, aber dort wo Chinesen kochen ist dafür immer gesorgt.


-chinoook

Loon
16.09.2006, 11:19
In Amerika wird sehr viel selbst dehydriert. Mit so einem Gerät (http://www.excaliburdehydrator.com/cat4a.htm), also nicht so wie die deutschen, runden Dörrautomaten sollte eigentlich alles machbar sein, also auch selbstgemachte Trekkingmahlzeiten wie Nudeln mit Soße, etc.
Laut Hersteller:
Commercially dehydrated beef stew costs about $7.50 for a 1½ cup portion. Next time you make stew, pasta, or chili at home, make a little extra and dehydrate it. Using an Excalibur, you can get great home made flavor for about 50¢ per serving.
Zusätzlich hab ich einiges darüber auf div. amerik. Long-Distance-Hiking-Seiten gelesen. Vllt. kann man darüber ja etwas mehr in Erfahung bringen.
Wäre zumindest für mich das ideale Abendessen. (Ohne Geschmacksverstärkern und Aromen :kotz: .)
Gruß Loon

chinook
16.09.2006, 11:25
Nach welchem Prinzip arbeiten die Dinger?


-chinoook

Thor31
16.09.2006, 14:23
alte völker hatten frlange wanderungen auchschon sowas wie trekking-mahlzeiten

zb die römer

mais gekocht zum brei mit speck und zwiebeln vermischen
reichlich käse dazu bis alles mehr die dicke von griesbrei hat,da drüber dann oliven öl
wurde von den römischen legionären gegessen auf ihren märschen, nurder geschmack soll nich gerade berauschent sein :roll:

auch die indianer hatten was
das ganze nannte sich pemikan
due hautbestandteile waren fett,trockenfleisch, wacholderbeeren, nüsse und gegebenfalls früchte
das ganze wurde dannauch von den trappern und voluntern übernommen, was ja schon zeigt daß das pemikan was taugenmuß
kein trapper konnte es sich leisten nahrung mitzunehmen die nix taugt
im übrigen wurde das ganzekalt ,als einlage,brotaufstrich usw gegessen
es soll heute noch firmen geben die pemikan herstellen

chinook
16.09.2006, 14:28
das ganze wurde dannauch von den trappern und voluntern übernommen,

Wer oder was ist das?


-chinoook

asmeisne
16.09.2006, 15:01
Couscous: kochendes Wasser drüber - fertig


Für den Instant Couscous, den es in Deutschland in erster Linie gibt, wird noch nicht mal kochendes Wasser benötigt. Einfach in kaltem Wasser einweichen uns quellen lassen (gerade soviel Wasser drüber kippen, dass etwas Wasser sichtbar bleibt) und dann bei kleinem Feuer auf Eßtemperatur bringen, dabei gut rühren um den Couscous zu entklumpen.
Haben wir auf Korsika eine Woche lang fast jeden Tag gegessen (mit Tomatensauce).
Mit ein bißchen Olivenöl nachdem Einweichen vermengt verbessert den Geschmack sehr.

erfüllt 1, 2 teilweise, 3 über und 5. 4 geht nur über die Sauce bzw. Beilage.

Mephisto
16.09.2006, 15:24
@thor31:
Pemmikan gibts hier (http://www.cathay.de/)
und versuch doch bitte deine Tastatur zu bändigen, beim lesen deines Beitrags tun einem ja die Augen weh

Gruß
Benni

chinook
16.09.2006, 15:35
@thor31:
Pemmikan gibts hier (http://www.cathay.de/)




Da wird ja viel geschrieben. Aber welchen Energiegehalt das Zeugs hat nicht ...


-chinoook

ich
16.09.2006, 16:02
Energiewert: 2.120 Kj/100 g (10 g Kohlehydrate, 19 g Eiweiß, 50 g Fett!)

jedenfalls lt. Globi-Seite
Wir haben das Zeug häufig im Winter mit in ne normale Trekkingmahlzeit gemischt, damit die mehr Energie gibt. Geschmacklich läßt sich da streiten, ich mochte es
:bg:

Bene

Thomas
16.09.2006, 16:09
Ich brate meist irgendetwas im Topf an, fülle mit Wasser auf, lasse das kurz aufkochen und gebe den Couscous hinein. Das hat den Vorteil, dass der Couscous beim Vollsaugen schon den Geschmack des Angebratenen aufnimmt und das Ganze am Ende abgerundeter schmeckt.

Loon
16.09.2006, 16:29
Nach welchem Prinzip arbeiten die Dinger?


-chinoook
Ich denke mal auch mit warmer Luft. Allerdings kommt die Luft von der Seite, also von hinten nach vorne und nicht wie bei den in Dtl. erhältlichen Geräten von unten nach oben. Somit ist die Luft gleichmäßig verteilt und man muss die Siebe nicht mehr wechseln.
Wie man damit Nudelsauce, also etwas flüssiges trockenen kann weiß ich nicht. Soll aber funktionieren. Dementsprechend könnte man seine ganzen Lieblingsessen mit auf Tour nehmen :o :bg: .

Thor31
16.09.2006, 18:39
ok für die schreibe sorry

hab so ne neue mini-tastatur muß mih da erst dran gewöhnen bin noch die alten klaviere gewohnt :bg:

volunters sind das selbe wie trapper
nur nannten sich die französichen trapper so

Mephisto
16.09.2006, 19:14
War nicht bös gemeint... Hab momentan auch ne Scheiss-Tastatur *g* Meine Neue hat Lieferschwierigkeiten :grrr:

Becks
16.09.2006, 22:07
Hier liegt ein Irrtum vor. Ich benötige für eine 2-Tagestour keine Nahrung mit extrem hohem Fettanteil, da für solche kurzen Zeiten jeder genug Reserven hat. Bei so etwas kommen abends Nudeln/Fleisch auf den Tisch und tagsüber pfeif ich mir nach Möglichkeit vor allem Kohlehydrate im bunten Mix rein. Ausnahme hierbei ist lediglich Wintercamping wo ich nach Möglichkeit in der Nacht genug Brennstoff haben will (=Fett)

Bin ich dagegen länger unterwegs (z.B. GR20 bei mir), dann muss ich sehr wohl darauf achten dass ich neben Geschmack auch genug auf die Rippen bekomme.

Strich drunter: Der Kartoffelbreimix mit Linsen und Landjäger rockt und schmeckt wirklich sehr gut. Und wie gesagt kann man da drin wunderbar Fett verstecken ohne daß es den Geschmack beeinträchtigt.

Alex

Thomas
16.09.2006, 22:40
Wie lange geht eine ausschließlich auf Fett basierende Ernährung gut?

Jaerven
16.09.2006, 23:05
@Thor31
Volunters sind keine Trapper, die nannten sich Voyageurs, das waren französische "Trapper" die mit Kanus, sog. Canadiern die Wildnis Nordamerikas durchforstet haben.
Voyageurs bedeutet "Reisende", Volunters sind eher "Berufsanfänger"....
C'est tres bien si on peut parler francais je pense...

Peter

Loon
16.09.2006, 23:28
C'est tres bien si on peut parler francais je pense...
Oui, absolument! :bg:

Waldwichtel
16.09.2006, 23:32
Wie lange geht eine ausschließlich auf Fett basierende Ernährung gut?

Bis du umkippst :bg:
Übrigens: fette Nahrung macht träge...

sjusovaren
16.09.2006, 23:33
Volunters sind keine Trapper, die nannten sich Voyageurs, das waren französische "Trapper" die mit Kanus, sog. Canadiern die Wildnis Nordamerikas durchforstet haben.

Ach ja... :roll:
Das erinnert mich an den Roman "Die Bibermänner", den hab ich als Kind zig-mal verschlungen.....
kennt wahrscheinlich keiner....

Loon
16.09.2006, 23:43
Volunters sind keine Trapper, die nannten sich Voyageurs, das waren französische "Trapper" die mit Kanus, sog. Canadiern die Wildnis Nordamerikas durchforstet haben.

Ach ja... :roll:
Das erinnert mich an den Roman "Die Bibermänner", den hab ich als Kind zig-mal verschlungen.....
kennt wahrscheinlich keiner....

Göran
Ja, Jaerven hat Recht.

sjusovaren
16.09.2006, 23:59
Ja, Jaerven hat Recht.
Schon klar.
Das "Ach ja" war keine Frage sondern ein Seufzer :bg:
Im Buch gabs viele französische Begriffe. Die Voyageurs fuhren mit dem Canot du Nord, am Bug stand der Avant, und am Heck der Gouvernail....
(habs eben aus dem Regal gekramt. Wie gut, daß ich nie was wegschmeiße :) )

Shorty66
17.09.2006, 00:05
dann musst du echt ziemlich viel mist haben.... hab mich vor einem jahr das erste mal von büchern getrennt obwohl es mir immer heilig war nie bücher wegzuschmeissen.... aber wohin soll man mit dem ganzen kram?
Und die wenigsten bücher sind ja wirklcih toll....

Thor31
17.09.2006, 13:32
ok gebs zu der begriff wart falsch :bash:

kommt davon wenn man zu faul zum nachgucken is :m :bg: otz:

AskeT
17.09.2006, 21:08
Zurück zum Thema "perfekte warme Mahlzeit":

Ich kann Kartoffelbrei ebenfalls empfehlen. Am besten "Maggi-Flockenpüree komplett", denn da ist die Milch schon mit drin. Darüber eine Pilzsauce aus der Tüte (Pilzsuppe mit etwas weniger Wasser zubereitet). Öl und Röstzwiebeln (Fertigzeugs) passen statt Pilzsauce auch mal. Alles ist leicht, verhältnismässig günstig, schnell und einfach zubereitet sowie überraschend gut sättigend.

Gruß
AskeT

belnor
18.09.2006, 17:26
Kartoffelbrei hilft bei meinem Bärenhunger nie. Da ist ein Nudelgericht mit etwas Fleisch besser. Oder Reis mit irgendeiner scharfen Soße. Zur Not nimmt man eine Suppe und kocht die dicker, falls eine richtige Soße zu schwer für den Rucksack ist.

swift
18.09.2006, 20:36
Wie wär es noch mit Haferflocken? :roll: In Kombination mit etwas Zucker oder besser ner Flasche Honig bekommt man das immer sehr gut runter. :bg: Man kann es kalt, warm oder heiß essen, mit Wasser, Milch oder ohne alles, macht satt, schmeckt lecker. Man kann es gesüßt oder ungesüßt essen. Verfeinert mit ein paar Sultanienen ist es bei mir nicht mehr wegzudenken. Übrigens scheint es das Zeug in allen möglichen Kombinationen mit anderen Getreidearten/Geschmacksrichtungen in Schweden zu geben. Und billig ist es obendrein auch noch. Pferde kommen damit auch kilometerweit. :bg:

Ansonsten bevorzuge ich auf Tour die kalte Küche aka Brot mit Salami, Käse, Honig etc. Im Sommer hab ich nicht mal abends Lust auf was warmes zwischen die Kiemen. :ignore: :bg:

barkas1980
04.11.2006, 13:26
Guddn dach zusammen,
hab mir jetzt gespart den ganzen Thread zu lesen.
Standardmässig vor jeder Tour kaufen wir ein:

- Fertigfraß aus Aldi/Lidl und Co.
Die Packungen gibts in vielen verschiedenen Sorten, die zwar alle minder gut schmecken, aber man kanns reinlöffeln.

- Eine Stangensalami Paprika
Kommt als Brennwertträger in fast jeden "Fraß" rein
- 2 Päckchen Totmatensuppe
Da kann man mit frischen Zutaten ne akzeptable Suppe draus kochen

- Trockenpilze
Wiegen fast nix - bringen Energietechnisch zwar auch fast nix, schmecken aber zu Fertigfraß recht gut - es scheckt dann halt nach Pilz.

- Milchpulver vom Bäcker (selten)
Milchpulver vom Bäcker ist erstens billiger als das aus dem Laden, zweitens ist es einfacher zu bekommen (einfach einen Bäcker suchen, der noch selbst bäckt) und drittens ist da das ganze Fett und Eiweiß noch drin.
Nachteil - sollte eigentlich kühl gelagert werden - weil sonst fängts an zu gammeln und ranzig zu werden - kalt einrühren, schmeckt fast wie das Original aus dem Euter ;-)

-Studentenfutter (Nuss/Trockenfruchtmix) da wird man auch n bissl zwischendurch satt von
Man muss nur den einen Topf auswaschen, in dem alles gekocht worden ist.
Mehr fällt mir jetzt nicht mehr ein, meine Freundin ist für die Essensplanung zuständig.

Fakt ist, wenn wir jeder eine Tüte Fertigfraß mit Zutaten intus haben, sind wir beide Pappsatt.
Wir kennen aber auch Leute, denen das von der Menge her nicht reicht. Unser Freund futtert dann immer noch ne Tafel Schokolade oder so komische Müsli-Fladen aus dem Aldi hinterher - die bringen auch Energie und sättigen.

Und zum Geschmack. Klar schmeckt dieser Fertigfraß aus Aldi usw. nicht besonders toll. Wir sagen uns dann halt, dass das mal für 10 Tage in den Alpen geht, wenn wir im Tal sind, und einkaufen, dann gibts wieder Grünzeug, das das ganze etwas aufpäppelt.

Polenta ist auch noch so n Produkt, wass tierisch stopft - und fast nur aus Kohlenhydrat besteht.

Und nebenbei:
Ist Euch schon mal aufgefallen, dass fast jeder Fraß am Abend eines anstrengenden Tourentages ziemlich GUT schmeckt? Also, verglichen mit der gleichen Mahlzeit am heimischen Herd, schmeckt das draussen gekochte viel viel besser ;-)

CU