PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Saucenalternativen - Pesto für unterwegs



Nammalakuru
14.09.2006, 22:48
Da ich glutamatverseuchte Soßen nicht mehr sehen kann habe ich mir überlegt ob man nicht sogar PESTO für unterwegs mitnehmen könnte. Gewichtsmäßig liegt eine Portion Saucenpulver bei ca. 50-60g ... bei PESTO wäre es selbige Menge oder nur marginal mehr.

Hat jemand Erfahrung mit PESTO unterwegs? Mich würde interessieren was daran so schnell schlecht werden soll - auf der Packung ist jedesmal angegeben dass selbige in 2-3 Tagen aufgebraucht werden müsse?!

Ich hatte mir vorgestellt dass man PESTO vakuumverpackt in Portionsbeuteln mitnimmt. Nur habe ich keinen Plan ob sich diese Sachen nun mehrere Wochen halten würden.

Gibt es weiterhin noch Tipps von euch zu Geschmackszusätzen (für Pasta) welche nicht auf Pulver basieren? Bin für alles aufgeschlossen :wink:

Nam

MacBundy
14.09.2006, 22:52
Gibt es weiterhin noch Tipps von euch zu Geschmackszusätzen (für Pasta) welche nicht auf Pulver basieren? Bin für alles aufgeschlossen :wink:


Pilze (so gerade Saison ist und Gegend ist).
Ein Kochgeschirrvoll ist schnell gesammelt und gibt ne Menge.

Crosswind
14.09.2006, 23:11
Hoi!

Ich esse Nudeln sehr gerne mit Pilzen oder aber einfach mit Knoblauch und Öl plus frischem Gemüse von unterwegs (Tomaten, Paprika, Zuchini, Aubergine etc.). Einfacher gehts net, oder?

Ein guter Tipp von einem kumpel von mir ist es auch einfach eine Dose Fisch über die Nudeln zu kippen, hab ich aber noch nicht probiert.

Gruß
Philip

Juniper
15.09.2006, 00:00
Nur kurz zu Pesto:
Habe es schon problemlos 6 Monat nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahrt. Wenn man nicht gerade den abgelutschen Finger eintaucht, und es immer von Öl bedeckt ist, passiert da so schnell nix.
Irgendwann wird höchstens das Öl ranzig... das ist nicht zu "überriechen".
Wie lange es ungekühlt hält, kann ich nicht sagen.

Ich denke, so lange kein Gestank und kein Schimmel: essbar.

Hast du ansonsten schon mal an Tomatenmark gedacht?

sg-1
15.09.2006, 01:39
wie wär es mit bärlauchpesto? ist wunderbar. bärlauch findet man an vielen stellen. natürlich nur zur saison. im glas gibts das auch. egal welche pesto, ich denke nicht, dass die in sagen wir mal 3 wochen ohne kühlschrank schlecht wird - ungeöffnet

ist fast noch besser als knobauch-pesto, da man am nächsten tag niemanden mehr belästigt.
apropos knobaluch: wenn man schon so abgeschieden unterwegs ist, dann probiert doch mal ne aioli mitzunehmen. ;)

Nammalakuru
15.09.2006, 08:51
... ungeöffnet hält sich Pesto natürlich ewig. Bloß werd ich keine Gläser mit auf Tour nehmen. Ich müsste es halt vorher portionieren und vakuum-einschweißen ... somit ist die Frage ob es dann schon contaminiert ist oder ob das Vakuum die Sachen frisch halten kann :wink:


Wie wär's mit Spaghetti Aglio, Olio e Peperoncino?
Sind das aromatisierte Speiseöle? *blöd fragend :roll:

Gersprenzfischer
15.09.2006, 09:52
Die letzten Jahre hatten wir immer Einkaufsgelegenheiten in der Nähe, so dass das Nahrungsproblem nicht existent war.
Davor hatte ich mehrere kleine Büchlein von GU, eines hieß Wildkräuter, dass andere Pilze.
Insbesonder das Wildkräuter ist hochinteressant gewesen, vom Sauerampfer als Salat, bis hin zu Fichtennadelspitzen als Salatwürze, Spitzwegerisch, Breitwegerich und und und. Fast alles am Wegrand lässt sich damit als Soße oder Salat bereiten.
Alles was ich probiert hatte, war durchaus essbar.
Die Frage was mitnehmen, wird damit gewandelt zu, was können wir dort wo sein werden finden. Das taugt natürlich nicht für Hochgebirge oder Tundra, aber in gemäßigten Breiten gibt es unheimlich viele Möglichkeiten, seine Basisnahrungsmittel wie Mehl Reis und Nudeln mit frischen Zutaten aus der Natur aufzupeppen.

Uwe

derklaus
15.09.2006, 12:42
und zurück zum pesto:
es ist tatsächlich so, dass pesto immer mit einer ölschicht bedeckt sein muss, sonst ist es ruckzuck um.
das mit dem portionieren wird also schwierig (filmdöschen? :bg: )

motorang
15.09.2006, 14:03
Solange keine Luft dazukommt ...
Vielleicht eine Tubenvariante? Gibts inzwischen DICHTE Selberfülltuben?

Gryße!
Andreas, der motorang

Dekkert
15.09.2006, 14:16
oder das hier:

http://www.flavorspraydiet.com/shop.html

:kotz:

Thomas
15.09.2006, 14:33
Gibts inzwischen DICHTE Selberfülltuben?

Sind die, die es bereits gibt, nicht dicht?
Bisher ist mir darin noch nichts schlecht geworden.

Nammalakuru
15.09.2006, 20:47
Falls es jemanden gibt der Pesto in Tetras irgendwo gesehen hat würde mich das auch sehr viel weiter bringen. Vielleicht arbeitet jemand in der Gastronomie und hat bessere Quellen als die herkömmlichen Supermärkte. Ich könnte mir vorstellen dass es im Bereich Hotel, Restaurant oder auch Fluggastronomie vorportioniertes Pesto gibt.

Die Spaghetti Aglio, Olio e Peperoncino - Variante erscheint mir tatsächlich eine gute Alternative zu sein. Um hier den Geschmack zu verstärken könnte man dies evtl. ja mit aromatisierten Speiseölen wie z.B. Knoblauchöl verwenden.

Die Idee mit den "Nahrungsmitteln aus der Natur" ist mir zu komplex da ich generell planen will. Gehen wir also davon aus dass ich durch absolute Einöde laufe :wink:

Crosswind
15.09.2006, 22:31
Die Spaghetti Aglio, Olio e Peperoncino - Variante erscheint mir tatsächlich eine gute Alternative zu sein. Um hier den Geschmack zu verstärken könnte man dies evtl. ja mit aromatisierten Speiseölen wie z.B. Knoblauchöl verwenden.


sag mal, Nam, hast Du das noch nie gegessen? Da brauchste kein Knoblauchöl, einfach drei Zehen knoblauch mit dem Taschenmesser kleinhacken, die Hälfte in Olivenöl glasig werden lassen, und dann mit den Nudeln und der anderen Hälfte Knoblauch vermischen. Frisch gemahlenen Pfeffer (oder auch nicht) drüber und je nach Geschmack mit Pilzen (evtl. auch geschmort) oder Peperoni oder was auch immer kombinieren...

Mein Standardessen wenns mal schnell gehen muss und ich Abstand brauche (schlechte Parties etc). Sau gesund, schnell gemacht und echt lecker, könnt ich ungelogen als eines meiner Leibgerichte bezeichnen.

Probiers mal aus.

...Knoblauchöl...tztztzt...

Gruß
Philip 8)

Nammalakuru
15.09.2006, 22:38
:bg: ... habs tatsächlich noch nie gegessen ... Pesto ist für mich unschlagbar wenns um Schnelligkeit geht (kommt gleich hinter Pizza :bg: ).
Ich dachte ich könnte mir das anbraten sparen indem ich gleich Knoblauchoel nehme. Ist doch nix schlimmes dran - ist doch auch nur Olivenöl indem ein paar Knoblauchzehen schwammen. :wink: Ich glaube nämlich nicht dass getrocknete Knoblauchzehen noch viel Geschmack abgeben :roll:

Nam

Crosswind
15.09.2006, 22:44
Hm, ich hab mir auch überlegt wieso getrocknete Knoblauchzehen empfohlen wurden.

Ich meine, sone Knolle ist doch schnell mitgenommen und hält sich in einer Tupperdose (gegen Zerdrücken) bestimmt länger als 2-3 Wochen.

Klar kannste den Knobi auch komplett frisch nehmen, oder Knobiöl. Aber Olivenöl ist multifunktionaler. Esse ich z.B. auch gerne zu einem Stück Parmesan und Weißbrot. Also wenn Du wenig mitnehmen willst, dann lieber ne etwas größere Flasche Olivenöl.

Wahrscheinlich kannste damit sogar Deine Schuhe pflegen und Dein Gesicht cremen :bg:

Philip

Becks
15.09.2006, 23:14
Alternative:

In Weinmärkten (Jaques Weindepot) gibt es getrocknete Bruscetta. Du brauchst lediglich etwas Sonnenblumenöl und Wasser und kannst damit das zeugs anrühren. Schlepp noch ne Stange Weissbrot mit und die neidischen Blicke sind Dir sicher :)

Alex

DocViper
15.09.2006, 23:38
wie wäre es das pesto "frisch" anzurühren ?
olivenöl und die trockenen kräuter getrennt transportieren - da wirds es nicht so leicht schlecht.
wenn es richtig nett werden soll dann noch pinienkerne in das pesto.

parmesan als ganzes stück etwas antrocknen lassen und gut verpackt bleibt er auch so einige zeit haltbar.

joe

motorang
16.09.2006, 06:18
Schon mal an (gutes) Kräutersalz gedacht?

Gryße!
Andreas, der motorang

Loon
16.09.2006, 12:09
Man könnte auch das Pesto dehydrieren und dann mit Öl frisch anrühren.
Die etwas besseren Dörrgeräte (http://www.excaliburdehydrator.com/cat4a.htm) aus den Staaten sollten sowas schon schaffen. Nur woher bekommt man die hier?

Juniper
17.09.2006, 12:01
Ich glaube nicht, dass man Pesto dehydrieren kann - wo kein Wasser ist, kann man auch keines entfernen... Das Zeug ist ja nur so haltbar, weil es praktisch nur aus Kräutern, Nüssen und Fett besteht.

Man könnte es höchstens "entölen". (Klappt bestimmt super mit Spüli :bg:)

ich
17.09.2006, 12:27
Man könnte auch das Pesto dehydrieren und dann mit Öl frisch anrühren.

...oder vll die Kräuter trocknen und untwerwegs das Pesto frisch anrühren?

Gruß
Bene

Loon
17.09.2006, 14:32
Ja, so ähnlich mein ich das wahrscheinlich :bg: . Allerdings weiß ich nicht ob das Lösungsverhalten mit getrockneten Kreutern das selbe ist.

Thor31
17.09.2006, 15:30
na dann würd ich doch sagen
ab mit den getrocknetetn kräutern in nen elektrischen zerkleinerer , so etwa bis sie pulverförmig sind
dannkannst sie unterwegs gut mit öl mischen(gerade in der küche selbst gemacht)
klappt auch mit dem hartkäse so

Leipziger
18.09.2006, 04:34
das pesto kann man doch sicher einfach vor der tour portionieren zb. in diesen kleinen nalgene-flaschen.

ansonsten find ich tomatenmark noch eine gute alternative, zusammen mit nudelwasser und ein paar gewürzen, besser als jede tüttensauce.

meine mutter hat mir letztens aus dem urlaub eine gewürzmischung für pasta mit öl gegeben, leider nur was abgefülltes, aber perfekt zur abrundung ich werd mich erkundigen wie sich das genau nennt

Tom

Nammalakuru
18.09.2006, 21:27
das pesto kann man doch sicher einfach vor der tour portionieren zb. in diesen kleinen nalgene-flaschen.
Das abfüllen stellt sicher kein Problem dar ... :bg: ... aber vielleicht die Haltbarkeit. Leider konnte hier noch niemand was genaues zur Haltbarkeit schreiben. Keine Oecotrophologen hier an Bord? :roll:

Nam

Christine M
18.09.2006, 21:41
Ich bin zwar keine Ökotrophologin, aber ich habe schon mal Bärlauchpesto selbst gemacht (seeehr lecker). Ich kann jetzt nicht beschwören, wie lange ich es aufbewahrt habe, aber ein paar Tage vermutlich schon (im Zweifelsfall allerdings im Kühlschrank).

Ich würde es einfach mal riskieren. Die Chancen, daß es sich hält, sind meiner Meinung nach gut. Und es ist ja kein Fleisch. Ich denke mal, "Schlechtwerden" würde Schimmelbildung bedeuten und den siehst du ja; in dem Fall müsstest du es eben leider entsorgen und die Spaghetti pur essen. :wink:


zb. in diesen kleinen nalgene-flaschen

Nachdem mir so etwas mal in der Radtasche ausgelaufen ist, traue ich allerdings diesen kleinen Plastikflaschen nicht mehr so recht. :bash:

Christine

Leipziger
20.09.2006, 03:32
Ich würde es einfach mal riskieren. Die Chancen, daß es sich hält, sind meiner Meinung nach gut. Und es ist ja kein Fleisch. Ich denke mal, "Schlechtwerden" würde Schimmelbildung bedeuten und den siehst du ja; in dem Fall müsstest du es eben leider entsorgen und die Spaghetti pur essen. :wink:

Also ich kann mich da nur anschließen wenn du das pesto aufrecht transportierst und immer eine ölschicht drauf hast dürfte sich das ein paar tage halten und schlecht gewordenes Pesto sagt glaub ich von allein bescheid. Kannst das ja mal zu hause vortesten.


Nachdem mir so etwas mal in der Radtasche ausgelaufen ist, traue ich allerdings diesen kleinen Plastikflaschen nicht mehr so recht. :bash:

Christine


hab mit den flaschen noch keine schlechten erfahrungen gemacht, hab sie aber auch immer vorsichtig transportiert.

Tom

Nomad
25.09.2006, 19:00
In Italien gibt es in fast jedem Supermercato Pesto in kleinen Kunststoffverpackungen, vielleicht bekommst du diese auch hier in Deutschland bei einem italienischen Händler.

Ansonsten könntest du es vielleicht mal mit Pasteurisierung (http://de.wikipedia.org/wiki/Pasteurisierung) versuchen. Zunächst war ich etwas skeptisch, ob dies bei Pesto funktioniert, aber in diesem (http://www.schrotundkorn.de/2006/200603e05.html) Artikel heißt es beispielsweise:
[...] Die ungekühlten Pestos werden durch Pasteurisieren lagerfähig [...].
Die Nährstoffe sollten so weitgehend erhalten bleiben. Du könntest z.B. gekauftes Pesto aus dem Glas in wärmebeständige Portionsbeutel abpacken und diese anschließend pasteurisieren. Wie sich das Pasteurisieren auf die Konsistenz, insbesondere in Verbindung mit Käse, auswirkt, weiss ich allerdings nicht. Vielleicht wäre es auch besser, selbstgemachtes Pesto zu verwenden und den Käse wegzulassen (und später dazugeben) oder nur die Kräuter- und Pinienkernmischung zu pasteurisieren.

Mark

Nammalakuru
25.09.2006, 19:54
... klingt sehr interessant. Danke für die Tipps! :D

xaver
02.10.2006, 12:17
Da ich glutamatverseuchte Soßen nicht mehr sehen kann habe ich mir überlegt ob man nicht sogar PESTO für unterwegs mitnehmen könnte.


Verseucht klingt jetzt als ob das Zeug giftig wäre.
Naja, scheinst ein typisches leichtgläubiges Opfer der Panikmacher um Lebensmittel zu sein.

Wenn Du aber aus "Gewissensgründen" kein Glutamat als Geschmacksverstärker haben willst dann ist aber auch Pesto für dich nichts, denn genau dass ist da dort nämlich auch drin.

Ja, es sind harte Zeiten sich "politisch korrekt" zu ernähren.

(Am witzigsten bei Lebensmitteldiskussionen finde ich es aber dann immer wenn man "Blindtests" macht)

Leipziger
04.10.2006, 16:12
wieso ist im pesto automatisch glutamat????

sg-1
04.10.2006, 22:47
um sich korrekt zu ernähren, muss man schon auswandern oder tief ins land ziehen, wo die luftverschmutzung noch gering ist.

auf jeden fall wäre selbst anbauen angesagt. selbst bei der bezeichnung bio kann man nicht sicher sein, was alles drin ist.

klingt jetzt so, als ob ich den glauben verloren hätte, aber ich seh es halt von der marktwirtschaftlichen seite und die geht meistens zu ungunsten des käufers.

Nomad
06.10.2006, 21:34
Am witzigsten bei Lebensmitteldiskussionen finde ich es aber dann immer wenn man "Blindtests" macht
Genau hier sehe ich aber das Hauptproblem der künstlich zugesetzten Geschmacksverstärker und Aromastoffe: Durch andauernden Konsum solcher Produkte und die damit verbundene Gewöhnung an einen intensiveren Geschmack, erfüllt das Geschmackserlebnis natürlicher Produkte irgendwann nicht mehr die eigenen Erwartungen, was dazu führt, dass bei Blindtests i.d.R. die Produkte mit den Zusätzen bevorzugt werden. :ill:

Mark

Robiwahn
07.10.2006, 01:27
Moin

Um nochmal auf die Haltbarkeitsfrage von Nam zurückzukommen. Ich habe letztens selbstgemachtes Bärlauchpesto in den Tiefen meines Kühlschrankes entdeckt und das muss dort mdst. 1,5 JAhre gestanden haben. Ohne große extra Ölbedeckung , also das schwamm nicht als Flüssigkeit da drin. Aber war natürlich dabei. Wahr noch super genießbar und sogar lecker.
Irgendwo habe ich schonmal getrocknete Pestokräuter zum Anrühren gesehen. Olivenöl dazu und fertig.
Eine meiner Lieblingssaucenwürzzutaten sind Herbs de Provence - Kräuter der Provence. Besteht hauptsächlich aus Rosmarin, Thymian, Lavendel, vermutlich auch Basilikum und was weiß ich nicht noch alles. Super lecker und verfeinert jede Tomatensoße.

Grüße, Robert

Harry
21.04.2007, 19:55
ich kram das mal wieder hervor.

Auf der letzten Tour hab ich normales Pesto mitgenommen. Nachteil: Glasverpackung und schwer.
Jetzt war ich bei Lidl einkaufen und hab dehydriertes Pesto gesehen in einer Plastikverpackung. Hat das schon mal jemand probiert?
Ansonsten werde ich wohl mal Montag Versuchskanienschen spielen

Mosen
22.04.2007, 10:06
Pesto ist super für unterwegs! Besonders mit Reis z.B.! Haben für vier Leute an einem Abend ein normales Glas Pesto unter den Reis gerührt, super Sache. Nimmt wenig Platz im Rucksack weg, macht keinen bösen Müll weil ja Glas, und man kann zwischen rot und grün wählen :-)

Beste Grüße und Guten Appettit, Moritz

Testus
22.04.2007, 17:08
Ich habe letztens selbstgemachtes Bärlauchpesto in den Tiefen meines Kühlschrankes entdeckt und das muss dort mdst. 1,5 JAhre gestanden haben.
Meine Pesto war zwar nicht selbstgemacht, hat dafür aber über 2 Jahre im Kühlschrank ausgehalten. In meinem Supermarkt wird Pesto ungekühlt (aber im vakuumverpackten Glas) verkauft. Wenn die im Kühlschrank zwei Jahre aushält, sollten doch ungekühlt (bei gemässigten Temperaturen) 2 Woche drin sein, oder?

Braveheart1
27.04.2013, 15:30
Hier ein schönes Pesto selber machen Video:

http://www.chefkoch.de/magazin/artikel/1774,0/Chefkoch/Video-Pesto.html


Das Pesto auf Tour selber frisch machen ist eine tolle Vorstellung dann müsste man allerdings einen kleinen Batterie Mixer mitnehmen.

Das fertige Pesto in Kunststofffläschen abfüllen und darauf achten das oben genug Öl drauf ist und das Fläschen immer senkrecht steht dürfte aber auch funktionieren.

lina
28.04.2013, 23:56
Nicht nötig – einfach einen Mörser improvisieren :D

Braveheart1
29.04.2013, 00:06
Wie? Berghaferl und Stampfer schnitzen - das grenzt ja an survival :)

Gesendet von meinem Galaxy Nexus mit Tapatalk 2

geronimo
29.04.2013, 02:40
Ich nehme fast immer Pesto mit auf Tour. Einfach selbstgemachtes Tomaten-, Petersilien-, Bärlauch- oder sonstiges Pesto aus dem Kühlschrank im Vakuumbeutel portionieren und wenig Olivenöl rein, vakuumieren und fertig. Hält sich locker 2-3 Wochen. Damit lässt sich sehr gut auch Tütensaucen pimpen, braucht dann nur eine kleine Portion Pesto.

Pesto auf Tour selber zubereiten würde ich nicht so toll finden. Ich koche leidenschaftlich gerne, doch auf Tour bin ich froh wenn ich Zeit und Muße in und mit der Natur verbringen kann und nicht noch mehr Zeit als nötig mit dem Kochen verbringen muss. Ich bereite daher soviel wie möglich Zuhause vor, was Sinn macht. Steigert zudem sehr stark die Vorfreude auf die Tour!

Sheen
29.04.2013, 09:24
Ein selbstgemachtes Pesto (auch auf Tour frisch zubereitbar) kommt eigentlich immer an:

2 El Tomatenmark
2 EL Pinienkerne (zerdrückt), sonst billiger Sonnenblumenkerne
2 EL Parmesan gerieben (billiger irgendein Hartkäse)
1 Knoblauchzähe / Alternativ Knoblauchpaste/getrocknetes Knoblauchpulver
4 EL Olivenöl (billiger beliebiges Öl)
1/2 Tl Zucker
1 gute Prise Salz
Kräuter (Basilikum) nach eigenem Geschmack - nicht unbedingt nötig
Alles einfach nur Vermengen

So angerührt und verpackt hält es erprobt eine Woche bei normalen mitteleuropäischen Sommertemperaturen, notfalls etwas mehr Öl.

Reicht gut für ca 250g Nudeln / 2 Personen. Geht sehr gut als Pesto, aber auch auf Bannok/Pizza, zu Couscous, Reis.

Randonneur
25.09.2015, 23:31
In einer Schraubdose. Man muss halt damit rechnen, dass sich das Oel durch den Verschluss arbeiten kann und die Dose dann aussen leicht ölig wird. Am besten zur Sicherheit die Dose in eine Tüte packen oder ähnliches.

aachenbenne
01.10.2015, 03:09
http://www.mctrek.de/kochen-wasser-co/kochgeschirre/andere-geschirre/relags-squeeze-tuben_300812

Darin habe ich mein Pesto auf der letzten Tour verpackt. Die halten richtig gut dicht.

Stephan Kiste
01.10.2015, 11:11
Ein selbstgemachtes Pesto (auch auf Tour frisch zubereitbar) kommt eigentlich immer an:

2 El Tomatenmark
2 EL Pinienkerne (zerdrückt), sonst billiger Sonnenblumenkerne
2 EL Parmesan gerieben (billiger irgendein Hartkäse)
1 Knoblauchzähe / Alternativ Knoblauchpaste/getrocknetes Knoblauchpulver
4 EL Olivenöl (billiger beliebiges Öl)
1/2 Tl Zucker
1 gute Prise Salz
Kräuter (Basilikum) nach eigenem Geschmack - nicht unbedingt nötig
Alles einfach nur Vermengen

So angerührt und verpackt hält es erprobt eine Woche bei normalen mitteleuropäischen Sommertemperaturen, notfalls etwas mehr Öl.

Reicht gut für ca 250g Nudeln / 2 Personen. Geht sehr gut als Pesto, aber auch auf Bannok/Pizza, zu Couscous, Reis.

So in etwa sieht mein Rezept auch gerne aus,
allerdings nehme ich die getrockneten Tomaten nd mache sie mit Olivenöl an.
Das ganze kommt in einen Zerkleinerer und dann in gläser ins Gefrierfach,
so kann man dank des Öls immer die portion entnehmen die man braucht.
Auf Tour hält sich das sehr lange und hat dank der vielen kcal ein leichtes Gewicht/ Geschmacksverhältniss.

Spasshaberin
29.10.2015, 23:45
wenn ich mich richtig erinnere, dann ist Pesto eine Konservierungsform für frische Kräuter.
Aber es gibt z. B auch Dörrtomatenpesto.
Zum Selbermachen für unterwegs aus Wildkräutern, braucht's etwas Salz und Olivenöl. Ich denke Löwenzahn und Spitzwegerich findet man noch ;-)
Als alternative ein paar Blättchen Salbei zusammen mit Olivenöl oder Butter über die Pasta ist auch lecker.

Viel Spass

Eggefreund
30.10.2015, 02:30
Da ich glutamatverseuchte Soßen nicht mehr sehen kann habe ich mir überlegt ob man nicht sogar PESTO für unterwegs mitnehmen könnte. ....

Ich habe mal die Pestos von Gefro probiert. (Zuhause, nicht unterwegs)
https://www.gefro.de/weitere-produkte/pestos/

glutenfrei
ohne Zuckerzusatz
frei von gehärteten Fetten
ohne Gentechnik
ohne Konservierungsmittel und Farbstoffe
ohne zugesetzte Aromen
besonders verträglich
lecker, praktisch, preiswert

Geschmack finde ich gar nicht schlecht, sehr intensiv.

lina
30.10.2015, 10:21
Neulich sah ich eine pfiffige Methode zum Vakuumieren ohne Spezialgerät: klick (https://www.youtube.com/watch?v=RxVPcAMh28g) (ab 0:12)
– ist eigentllich logisch :bg:

Spasshaberin
31.10.2015, 20:23
Neulich sah ich eine pfiffige Methode zum Vakuumieren ohne Spezialgerät: klick (https://www.youtube.com/watch?v=RxVPcAMh28g) (ab 0:12)
– ist eigentllich logisch :bg:

echt cooler Tipp, ich hab das immer mit den Tüten und einem Strohhalm gemacht, aber bei rohem Fleisch fand ich das immer eklig.

Viel Spass

entropie
02.11.2015, 00:23
https://www.oilvinegar.com/de-de/produkte/bruschetta-trio/

Das ist nur eine Varianten von dem zeug was die da haben. Das wird nur mit lauwarmen Wasser und Öl angerührt. Schmeckt geil wie sau, ist leicht und hält sich ewig.

Muss mal wieder in den Laden hier in Leipzig. Da kann man viel naschen ☺

Dustin
02.11.2015, 01:06
Neulich sah ich eine pfiffige Methode zum Vakuumieren ohne Spezialgerät: klick (https://www.youtube.com/watch?v=RxVPcAMh28g) (ab 0:12)
– ist eigentllich logisch :bg:

Naja, überzeugt mich nicht so. Da kann man es auch einfach raussaugen.
Wenn man bei 1:10 schaut, sieht man, dass da schon noch deutlich Luft drin ist.
Und vor allem konnte die Tüte, zwischen den Fleischstücken, gar nicht komprimiert werden.
Sieht man bei 0:56-0:57. Ein Stück Fleisch wäre mit dieser Methoder sicherlich besser gewesen :D

lina
02.11.2015, 09:39
Davon, dass es die perfekte Lösung ist, habe ich nix geschrieben ;-) Bisschen nachhelfen kann man ja immernoch.

Edit: Bei Fleisch wäre ich vorsichtig. Das würde ich mit der Methode höchstens für’s Eisfach vorbereiten, aber nicht mit auf Tour nehmen.

Dustin
02.11.2015, 11:23
Davon, dass es die perfekte Lösung ist, habe ich nix geschrieben ;-) Bisschen nachhelfen kann man ja immernoch.


Ja, das ist mir klar :) War nicht gegen dich gerichtet.
Nur der Typ im Video hat seine Methode so angepriesen, da musste ich ein wenig gegenlenken :bg: