PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hunderucksack



Birgit
19.02.2003, 11:12
Hallo,
ich hoffe, dass meine Frage euch nicht zu abwegig vorkommt - wir wollen im Sommer mit unserem Hund (Malamu-Schäfer-Mix) in Norwegen Mehrtageswanderungen machen (Femund, Roga). Dabei soll unser Lumpi sein Futter möglichst selber tragen. Damit er vorher daran gewöhnt werden kann, wollen wir schon jetzt Hundepacktaschen anschaffen, die etwas taugen (Kriterien: haltbar, guter Sitz, kein Scheuern...). Wo gibt es die in Deutschland - oder sollte man sie im Netz im Ausland bestellen?
Wir sind bisher auf die folgenden Modelle gestoßen:
- Laika von nordtro.no (hat Peter Bickel in seinem Kungsledenbuch empfohlen; gibts die hier? Auf der Website stehen weder Preise noch Maße :cry: )
- Palisades Pack von Ruff Wear (129,95 € bei Globetrotter, finde ich ziemlich teuer)
- Little Yak von berghund.de (99,90 €)
- Wolfpacks Trekker Dog Pack Xlarge (68€ bei perro.at)
Hat irgendjemand Erfahrungen mit den Teilen? Wenn ich sie im Internet bestelle, dann kann ich sie mir nichtmal ansehen, daher wäre ich für jeden Tip dankbar!
Viele Grüße, Birgit

Lutz
19.02.2003, 13:08
Hallo Birgit,
warum sollte diese Frage abwegig erscheinen?
Leider habe ich noch keine Erfahrungen damit gemacht, habe ja auch gar keinen Hund... :wink:

Kann mich aber an zwei Sachen erinnern:
1. Es gab mal in Outdoor einen Test von Hundepacktaschen (schon merkwürdig an was man sich alles erinnern kann). Kurz recherchiert, es war die Ausgabe 09/01...
2. Es gab mal einen Reisebericht in Outdoor, da hatte jemand seinen Hund dabei und der durfte auch etwas schleppen... Bin mir nicht ganz sicher, ob es der Tessin-Bericht war...

Zu Punkt 1: Solltest Du keine Möglichkeit haben an die Ausgabe 09/01 zu kommen, kann ich Dir Kopien machen. Bin Samstag eh' in der Bücherei...

Zu Punkt 2: Ich such' Dir den Reisebericht raus, nenn' Dir den Namen des Autors und Du schreibst dem 'ne Mail...

Wenn Du im Internet bestellst, solltest Du doch auf jeden Fall die Möglichkeit der Rückgabe haben, oder?

ciao
Lutz

Birgit
19.02.2003, 13:29
Hallo Lutz,
wow (wuff), das war aber eine schnelle Antwort - dank dir herzlich!
Ich werde nachher mal selber versuchen, in unserer Bücherei nachzusehen, ob die die Ausgabe noch haben; falls nein, fänd ich es klasse, wenn du mir die Seiten kopieren könntest (na klar, bezahl ich dir!).
Und zu 2.: wenn du mir den Link posten/mailen könntest, wär das super!
Danke nochmal,
Birgit

Lutz
19.02.2003, 13:32
Hallo Birgit,
Kopien gibt's bei mir natürlich kostenlos... :P

ciao
Lutz

P.S.: Fast hätte ich's vergessen: Willkommen im Forum... :wink:

Silke
19.02.2003, 13:45
Hi,

aslo die Palisades sollen nicht so schlecht sein, habe ein oder zwei Berichte drüber gelesen.

Im Internet bestellen finde ich so ne Sache, wenn möglich sollte dein Hund die Taschen anprobieren können.

Meine Hündin hat zum Beispiel einen sehr langen Rücken, dafür kurze Beine, also sollten die Taschen auch in etwa dem angepasst nicht zu tief nach unten gehen.

Schau mal bei Schecker.net, die haben auch einige Taschen und ansonsten kann ich mal zu Hause in meinen Favoriten schauen, es gibt einen Outdoorshop, der einiges an Hundezubehör hat.

Ich würde die Packtaschen vor allem nicht zu gross wählen, denn erstens sollte ein Hund eh nur max. ein Viertel seines Eigengewichtes tragen, ausserdem wenn die Taschen zu gross sind fliegt der Inhalt lose darin herum, das ist für den Hund auch nicht so toll.

Ansonsten würde ich auf Netzgewebe am Rücken usw. achten, da mit die Überhitzungsgefahr ein wenig eingedämmt ist.

Meine Hündin hat sich in der Wohnung recht schnell an die Packtaschen gewöhnt (billige Teile, hab sie selbst ein wenig umgerüstet) und wird demnächst das erste Mal mit den Teilen einen ganzen Tag auf Tour gehen...ich bin schon echt gespannt :) Für die 2wöchige Tour über Ostern werde ich aber alles selbst schleppen, das packt sie denke ich einfach nicht (ist ja nur so n Winzling).

Berichte doch hinterher mal, was du für Erfahrungen gemacht hast.

Grüße,

Silke

Finn
19.02.2003, 14:31
Hallo Birgit,

ein Kumpel von mir hat zwei Hunde und für die hatte er meine ich auch mal Hunderucksäcke gekauft. Werde ihn heute Abend mal anrufen und nachfragen, dann kann ich dir vielleicht auch weiterhelfen.

Gruß
Finn

Christoph1972
19.02.2003, 15:11
Hi!

Bei www.Abenteuerbox.de gibt es in der Rubrik Dog Trekking Hundegeschirr, die haben auch recht faire Preise teils sogar ziemlich günstig. Das Porto verschlechtert die Preise etwas aber wenn man was für 100Euros bestellt dann sind die 4.50 nicht so wild finde ich.

CU! Christoph

Ps. Ich habe gelesen das Hunde nur 15% ihres Gewichts tragen dürfen.

Shirkan
19.02.2003, 15:22
hi,

mal ne andere Frage zu Hunden auf Tour:
Wielange kann man einen Hund mit Trekking überhaupt belasten ?
Sind für ne mittelgroßen Hund 8h Wandern kein Problem ?

boehm22
19.02.2003, 16:19
Hi Birgit,

bei dem oben genannten Outdoor-Redakteur handelt es sich um Boris Gnielka, siehe Impressum hier (http://www.outdoor-magazin.com/sixcms/detail.php?id=25296).
Boris hat seine Hündin fast immer dabei und meist trägt sie ihr eigenes Gepäck.
Schreib ihm doch einfach mal eine Mail unter outdoor@motorpresse.de
Sicher wirst Du gute Tipps erhalten.

Finn
19.02.2003, 17:19
Hi Shirkan,

kommt drauf an, wie alt und wie fit dein Hund ist. Aber es ist an sich kein problem mit den Hunden 8 Stunden zu gehen.

Gruß
Finn

Birgit
19.02.2003, 18:36
Hallo,
@Lutz
Danke und danke (musste aber echt nicht!)

@Silke
eben! (Internet-Bestellung), deshalb hab ich ja auch bei euch mal nachgefragt! Mein Hund hat nun allerdinhs eine stattliche Größe, und die Malamuten werden allgemein als die Lasttier-Huskys gehandelt...
Deshalb brauchen wir auch eher die GRöße L, schon allein wegen der Passform, denk ich. Dann muss die Packtasche natürlich in der GRöße komprimierbar zu sein, damit eben nix herumfliegt. Ich werde das Teil bei Globetrotter mal kaufen und ausprobieren (und hoffen, dass meine Töle sie in den 14 Tagen Bedenkzeit nicht ruiniert :wink: ).

@Finn
super, danke!!

@Christoph
prima Tip, wenn auch die Packtaschen etwas klein sind, ist der Link trotzdem sehr nützlich für andere SAchen. Danke!
15% sind aber untertrieben; soweit ich weiß sind 25% (zumal bei unserem Hund) realistisch. Dass man ihn daran langsam gewöhnen muss, ist natürlich klar!

@Shirkan
Mein Hund würde sagen: 8 Stunden nur? (Ist getestet!). Sonst siehe Finn.

@Rosi
Jau, danke, das werd ich machen!

Herzliche Grüße von der schon ein bisschen schlaueren
Birgit

Silke
19.02.2003, 21:48
Gehzeit mit Hund...

also ich rechne momentan für meine 6 Stunden plus Pausen...aber wir sind gerade auch beide nicht im Training...

letzten Sommer waren 5 Stunden ohne Pause ok, aber danach hat sie den Rest des Tages auch nur noch gepennt, und es waren auch nur Tagestouren...naja, und es war warm...das senkt natürlich die Belastbarkeit... mit einem Ausdauerläufer wie einem Schlittenhund, noch dazu wenn er gut im Training ist, sollten 8 Stunden aber locker funktionieren... (Wetter und das Gelände spielen natürlich auch eine Rolle)... mit ner deutschen Dogge oder nem Zwergpincher würde ich sowas aber nicht probieren :)

Wobei es natürlich auch ein Unterschied ist, ob du mal an einem Tag acht Stunden läufst, oder ob du sowas 14 Tage am Stück machst...ein Hund mit überlasteten und geschwollenen Gelenken ist nämlich auch kein schöner Anblick kann ich dir sagen. Ich neige da lieber zu einer etwas vorsichtigen Kalkulation, dafür haben dann aber garantiert Hund und Mensch Spass an der Sache...

Bisous,

Silke und Pepper

Jens
22.02.2003, 23:41
Hund? Mitnehmen? Norwegen? Schweden?
Da war doch was...
In Skandinavien gibt es keine Tollwut...
Und das soll auch so bleiben...
3 Monate Quarantäne vor Einreise, wenn ich mich recht entsinne...

Google mal...

Birgit
23.02.2003, 07:57
Nee, nee,
das ist seit ein paar Jahren anders. Man braucht aber immer noch ein Gesundheitszeugnis des Tierarztes (Tollwut-Titer, Leptospirose..), Wurmkur und eindeutige Markierung des HUndes. Ist beim ersten Mal ein blöder Aufwand, wird dann aber unproblematisch (hab ich/Lumpi hinter mir).
Infos gibts auf den offiziellen Websites der norwegischen /schwedischen Botschaft in Deutschland - und übrigens auch hier http://www.norwegenfreunde.de/Reisen/Hund_Katze.htm

Gruß, Birgit

Maico Schulz
25.02.2003, 15:52
Hihø Birgit,

Meine Fellnasen haben beide einen Wolfpack (hatte ich über Saccosport einst gekauft) und ich finde diese Hunderucksäcke momentan noch immer die besten erhältlichen (Auch vom Preis). Das Packvolumen der Teile ist nicht sonderlich umwerfend, aber wozu gibts den Idioten an der anderen Seite der Leine? Eben.

Wenn du einigermaßen vernünftig ein X-Harness vermessen kannst, kannst du im Grunde auch Maß am Hund für ein Hunderucksack nehmen. Ferner zeichnen sich gute Internetversender dadurch aus, daß sie auch mal wieder was umtauschen, sollte es nicht passen. :-)

Ansonsten ist halt das Gewöhnen an diese Last das wichtigste. Nimm dir ein halbes Jahr Zeit. Die maximale Beladung soll angeblich 1/4 des Körpergewichtes nicht überschreiten, ich mach wesentlich früher Schluß. (Leonid wiegt 34kg, und er trägt maximal 5kg (Malamute-Huskymix), Aisha wiegt 22kg und trägt maximal 3kg (Reinrassige Siberian Huskydame).
Das Zeug im Hunderucksack sollte wasserfest, stoßfest und überhaupt außergewöhnlich robust sein. Jedenfalls definieren meine Fellnasen Brutalität gegenüber wehrlosem Outdoorgeraffel anders als ich.

Beide tragen, wenn sie ihren Wolfpack benutzen, ein X-Harness drunter. Bei wärmeren Wetter (ab 15°C) verzichte ich auf die Wolfpacks und trage das Zeug lieber selbst. Trotz Netzgewebe.

so weit
Maico

boehm22
25.02.2003, 19:25
OT:

Hi Maico,


welcome back - Mensch die Zeit vergeht aber schnell, daß Ihr schon wieder da seid.

Erzähl mal ein paar Sätze - ich will ja noch gar nicht den ganzen Bericht.

Maico Schulz
25.02.2003, 19:37
Hi Rosi:

Tour: Genial! Bericht ist in Arbeit... bis dato... hehe...

so weit
Maico

Birgit
25.02.2003, 19:44
Hei Maico,
danke für dein ausführliches posting. Mit der Gewichts-/ Tragerelation hast du natürlich Recht (unser Lupus wiegt 40 kg, das sind vermutlich die schweren Schäferhundohren :D ). Weil wir ihn langsam dran gewöhnen wollen, fangen wir ja jetzt auch schon an.
Aber: Wolfpacks habe ich bei aller Recherche bislang im Netz noch nicht entdeckt (mal bei Sacco anrufen?). Und sorry, ich bin vielleicht blöde, aber was ist ein X-Harness? Wenn du damit so ein typisches, über dem Rücken gekreuztes Geschirr meinst, dann hat unser Lump sowas, nur: warum unterm Packsack tragen?
Da Lupus nicht gerne zieht (bislang), ist unsere Musherkarriere bisher noch eher ein Traum - daher fehlt mir die Fachkenntnis (und Lump hat auch keine)...
Gruß, Birgit

Maico Schulz
25.02.2003, 21:19
Hihø Birgit,

Ok, die Schäferhundohren sind natürlich erschwerend in jeder Hinsicht, da hat euer Lupus ein hartes Los. ;-)

Ich würde mir von Sacco einfach den Katalog kommen lassen. Falls du die Tel. Nr nicht findest, such ich sie raus. Ansonsten ist Sacco Sport eher mager im Angebot, etwa im Vergleich zu RB-Hundesport (die Adresse schlechthin). Nur deren Tragetaschen sind einfach popelig.

Yep, X-Harness sind die normalen gekreuzten Zuggeschirre (ferner gibts noch die H-Harnesse, die Pulkageschirre, die Tourengeschirre, die Führgeschirre, das Essgeschirr... :-))
Meine Hunde tragen keine Halsbänder und daher muß ich sie via Geschirr vom Wildern abhalten. Die X-Harness kucken halt prima hinten raus und stören den Packsack nicht. (Und nicht den Wufftel, btw..)

so weit
Maico

Silke
26.02.2003, 09:26
@Maico:

das ist jetzt zwar ne Frage in eine andere Richtung, aber kann man Mushing auch mit kleineren Hunderassen betreiben? Ich meine, es muss ja nicht gleich vor einem Schlitten in Alaska sein, aber mal ganz dumm gefragt, gibt es irgendwelche gesundheitlichen Gründe, warum z.B. meine Pepper das nicht auch machen könnte (natürlich mit weniger Zuglast etc.)?
Zur Info: Pepper ist ein Jack Russel Mix mit irgendwas anderem unbekannten drin, ziemlich kräftig im Körperbau, 38 cm hoch und 12 Kilo schwer, n bisschen kurze Beine, dafür aber einen recht langen Rücken...

Im Moment zieht sie mich wieder beim Inlinern und ich könnte schwören, vor ihrem inneren Auge sieht sie sich als Husky vorm Schlitten rennen, so wie sie abgeht...nur ist eben die Frage, ob das für sie so gut ist...

Danke für jedwege Info.

Grüße,

Silke

Maico Schulz
26.02.2003, 10:25
Hihø Silke,

Freilich. Vor zwei Jahren gewann in Todmoos ein Musher einen Sonderpreis. Er kam zwar gut 4h später wie die anderen an, aber sein Cocker Spaniel Gespann lief außer Konkurrenz. (Kleine Pulka, Ski = Skandinaviergespann)

Prinzipiell kann jeder gesunde Hund irgendwas ziehen. Das die meisten nicht die Zugpower eines Schlittenhundes entwickeln, ist ja nicht das Drama.
Generell würde ich, bevor ich meinen Hund was ziehen lassen will, ihn einem gründlichen Vet-Check unterziehen. Ein gesundes Skelett und Vitalität sind unverzichtbar. (Also ein DSH mit HD B oder HD C würde ich nun wahrlich nicht irgendwas ziehen lassen, grins)

Wenn dein TA ein OK gibt, lohnt sich das Maßschneidern eines vernünftigen Geschirrs, also abgepolstert und passend. 'N Halsband ist gänzlich doof.
Einige Hunde haben leider die Mentalität bis zum Kreislaufkollaps zu ziehen. :ill: Da ist halt der Hundehalter gefragt. Ich kenne zumindestens ein JRT, der ansatzweise versucht, A&Ls Laufpensum mitzumachen. Nur sieht er etwas erschöpft aus. *
Ansonsten gilt generell noch, daß Laufen auf harten Untergrund ist bääh, denn die Sprunggelenke leiden darunter. Auch kleine Hunde ruinieren sich langfristig die Gelenke. Mal 100m Asphalt sind keine Katastrophe, aber eine Wiese oder ein weicherer Feldweg wäre Top.

Falls Pepper gern rennt, bring sie dazu, eine Stunde vor Aktivität möglichst viel zu saufen. Für Aisha reicht ein Tropfen Milch im Wasser und sie wird zum Durchlauferhitzer :bg: und Leonid schlürft eh wie ein Kamel. Die Anstrengung bringt ansonsten die Elektrolytwerte eppes durcheinander.

Futter stets nach der Tour, Hunde sollen (Magendrehung) nach'm Futtern ruhen. (BTW, Menschen kriegen das nicht. Der Magen eines Hundes hängt dummerweise nur an zwei Gewebebändern wie ein Sack.)

Was natürlich auch nicht funktioniert ist, schlagartig 15km zu machen. Wie beim Menschen gehört Training dazu. Hunde bauen jedoch schneller Kondition auf wie Menschen.
* Brutus, der zitierte JRT, baut bei voller Kondition etwa nach 12km ab. Ich würde das als ordentliche Strecke betrachten. Brutus ist etwa 30cm hoch.

so weit
Maico

Silke
26.02.2003, 12:54
Danke für die ausführlichen Informationen...vielleicht werde ich das wirklich mal angehen in Zukunft, meine Kleine rennt naemlich unglaublich gerne. Allerdings normalerweise neben dem Rad.

Das mit dem Trinken bekomme ich hin, Milch allein hilft nicht, aber Milch und ein winziger Spritzer Öl und sie säuft nen Liter aufeinmal weg :)

Das mit den Gelenken hatten wir schon mal. Meine Mitbewohner dachten, sie täten ihr was gutes und haben sie ohne mein Wissen auf ne Radtour mitgenommen, morgens und nachmittags je 15 Kilometer, immer Asphalt. Danach ging nix mehr, ich habe die Kleine 2 Wochen mehr getragen als alles andere. Meinen Mitbewohnern tats schrecklich leid und sie habens Gott sei Dank kapiert. Seitdem hat mein Hund aber gelernt, das Humpeln = Aufmerksamkeit ist. Und wenn sie sich jetzt Vernachlässigt fühlt, humpelt sie ab und an, und zwar genau so lange, bis ich sage: Auf, Gassi *ggg*

Also, nochmal danke für die Infos.

Silke

Corton
29.04.2004, 08:40
Frage an die Hundebesitzer: Mit wieviel Gepäck kann man einen ca. 6,5kg schweren Zwergpudel (Schulterhöhe: ca. 35cm) beladen, ohne ihn zu überlasten? :)

Corton