PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Falsche Isomatte?



lichtscheu
10.09.2006, 12:12
hallo zusammen,

erst einmal meine ausrüstungsteile:

isomatte:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=vy_26001&k_id=0504&hot=0
(1,9 cm).

winter schlafsack:
http://www.sackundpack.de/product_info.php?cPath=1_44_157&products_id=1336

herbst/sommer(naja ..) schlafsack:
mountain equipment, bis minus 5 grad komfort.

tour beispiele:

tour 1:
alpen, temperaturen lagen bei ca -5 bis -15 grad. unterlage ca 2m schnee.

tour 2:
schwarzwald, temperaturen ca -2 bis +3 grad. unterlage 10 cm schnee.

bei beiden touren habe ich mit der jeweiligen körperseite die dem boden zugeneigt war stark gefroren. in den alpen musste ich kleidungstuecke unter mich schieben damit ich es ertragen konnte. der restliche klima in den schlafsäcken war sehr warm.

es enstand das gefuehl als ob ich in 2 verschiedenen jahreszeiten liege. oben/seiten sommer, unten winter. sehr merkwürdiges gefühl...

meine frage ist nun, habe ich die falsche (unzureichende) isomatte oder liegt es an mir selber? falls es die isomatte ist wäre ich über eine kaufberatung sehr dankbar.


danke,
lichti

Christian J.
10.09.2006, 12:16
mmmmhmmm....bei -15 Grad is die genannte Isomatte sicher grenzwertig aber bei -2 häte sie auf jeden Fall ausreichen müssen......der WM Puma is eigentlich auch mehr als ausreichend. Warst du sonderlich erschöpf? Oder krank? Und, blöde Frage, bist du 'ne Frau? (die Attribute erschöpft-krank-Freu stehen nur zufällig in einer Reihenfolge :bg: )

Liebe Grüße!

Christian

lichtscheu
10.09.2006, 12:27
am ersten tag der alpen tour war ich etwas geschafft aber sonst gesund. dieses "untere" kälte gefuehl änderte sich aber auch auf den folgenden tagen nicht (waren ca 4 tage auf 1900m).

bin ein kerl :/

wenn ich am ganzen körper gefroreren hätte würde ich es auch verstehen. allerdings war die kälte nur unten. alles andere war wirklich mehr als warm. wenn ich mich richtig erinnere habe ich sogar 1 oder 2 mal den schlafsack aufmachen muessen. es war wirklich so als ob oben der heizstrahler war und unten der gefrierschrank.

mfg
lichti

Tomscout
10.09.2006, 12:28
Ich halte nicht viel von diesen Schaumstoffmatten... hab ich auch immer wie ein Ar... drauf gefroren. :ill:
Mal eine Thermarest (o.ä.) austesten? Bei gleichen Gewicht wesentlich dicker und sogar noch ein kleineres Packmaß...(na gut - dafür auch teurer)

lichtscheu
10.09.2006, 12:33
Mal eine Thermarest (o.ä.) austesten?

sowas hier ?
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=tq_26302&k_id=0506&hot=0

Christian J.
10.09.2006, 12:37
Im Prinzip ja: nur ist die genannte arg schwer.

Carsten010
10.09.2006, 12:38
Ich hätte zwar jetzt auch gedacht, dass Du mit der 1,9 cm Evazote
gut fährst, aber die Praxis hat bei Dir ja was anderes gezeigt.

Bei Temperaturen um die -10 Grad haben wir immer eine Evazote mit
1,4 cm und eine Ridgerest dabei, das war immer warm genug.

Hier im Forum schwören viele Leute auf die Downmat von der Firma
Exped. Die Suchfunktion sollte Dir hier einige Beiträge dazu rausspucken.

CU

Carsten

ich
10.09.2006, 13:04
Kann es sein, dass ihr ne Menge Feuchtigkeit (Schweiß/Kondenz) zwischen Matte und Schlafsack hattet? Das ist uns mal auf ner EVA passiert mit nem Daunensack; lt. Thtermometer auf dem Bauch 32° und unten gefrohren...
Da hilft dann nur Klamotten zwischen Matte und Sack, nicht unter die Matte.

Gruß
Bene

lichtscheu
10.09.2006, 13:13
Kann es sein, dass ihr ne Menge Feuchtigkeit (Schweiß/Kondenz) zwischen Matte und Schlafsack hattet?

das ist richtig, die matte war jeden morgen von beiden seiten etwas feucht.

ich
10.09.2006, 14:29
Dann wird es das sein. Da kannst du soviel Wärme abgeben, wie du willst, da bleibt es kalt.... Wie gesagt, leg was dazwischen, oder nimm ne andere Matte.

Gruß
Bene

lichtscheu
11.09.2006, 08:07
ok danke, ich werde das auf der nächsten tour alles ausprobieren!

RoJo
11.09.2006, 11:31
Also ich schlafe auf der genannten Evazote Matte gut bis ca. -20° und auf der 1.4cm dicken Variante bis ca. -15° wobei ich mich eher als Schnellfrierer einordnen würde.
Ein anderer Tip ist, wenn Du sehr unruhig schläfst, hat man bei Daunenschlafsäcken schnell das Gefühl von unten kalt zu liegen da bei jeder Drehung und Wendung die Daune etwas Zeit braucht wieder zu loften, dies gilt ganz besonders, wenn sie leicht feucht ist.
Bei niedrigen Temperaturen schon mal ein VBL ausprobiert? Dieser hat bei mir jenseits der -15° viel ausgemacht.

Ina II
11.09.2006, 12:20
Hallo,
ich bekam mal von einem Outdoorverkäufer, als ich mir eigentlich auch ne Therm-a-Rest oder andere selbstaufblasende Matte holen wollte, was ganz anderes empfohlen, hab ich davor und danach nie mehr gesehen, und will es seitdem nicht mehr missen. Ist ne Isomatte aus dem üblichen Schaumstoff (??? keine Ahnung, was es wirklich ist), die aber von der Struktur her aussieht wie eine Eierschachtel, also mit ca. 2 cm hohen "Noppen" nach oben und unten, die beim Zusammenlegen ineinandergreifen, so daß es wenig Platz braucht. Es steht Z-REST drauf. Weiß nicht, ob das die Marke oder der Hersteller ist. Jedenfalls ist das sowohl von der Isolierung als auch vom Komfort her super, hat außerdem den Vorteil, daß die Matte nicht kaputt gehen kann. Sie wird nicht gerollt, sondern besteht aus einzelnen Segmenten, die zusammengeklappt werden. Man hat dann am Ende so'n rechteckiges Päckchen, was man gut z.B. seitlich hochkant am Rucksack befestigen kann. Die Matte ist wirklich genial, außerdem viel günstiger als die (guten) Selbstaufblasmatten!
Gruß
Ina

Rajiv
11.09.2006, 12:41
TAR Z-Lite (http://www.thermarest.com/product_detail.aspx?pID=43&cID=1) wäre in der beschriebenen Art.

Rajiv

Ina II
11.09.2006, 13:02
genau, das isse...
Kann ich wirklich nur jedem empfehlen. Allerdings hab ich deutlich weniger bezahlt als die in Deinem Link angegebenen Preise, ist allerdings auch 3 Jahre her.

alaskawolf1980
11.09.2006, 14:37
Habe mit der Evazote Winter zwischen -20 und -30 Grad sehr gut schlafen können, und hatte kein Kältegefühl spühren können.

asmeisne
11.09.2006, 15:49
Ich habe auch die TAR Z-Lite und bin absolut begeistert :D . Das Outdoor Magazin (http://www.outdoor-magazin.com/sixcms/detail.php?id=94471) empfiehlt diese Matte aber nur für Temperaturen über 0°C.
Hat jemand Erfahrung, ob sich diese Matte z.B. mit einer dünnen Alumatte kombinieren läßt, um den Temperaturbereich nach unten zu drücken? :confused:

Rajiv
11.09.2006, 16:09
Zum Preis von der TAR Z-Lite: Kostet 35$ in Amerika und sollte demzufolge in Dtl. also ca. 27,50€ kosten(nach heutigem Kurs), kostet aber 35€(KLICK! (http://www.kletterportal.de/index.php?mode=produkt&navMode=b&artikelId=1447&kat=203)). In der Schweiz sollte sie also ca. 40SFr. kosten, kostet aber 53SFr.(KLICK! (http://www.baechli-bergsport.ch/de/artikel/18134_Z-Lite_Regular_Therm-A-Rest)).
Irgendwie kommt da bei mir schon etwas das Gefühl auf, daß da nicht gerade kundenfreundlich umgerechnet wird.
HIER (http://www.outdoor-discounter.de/store/product_info.php?cPath=6&products_id=22)steht sogar, daß sie eigentlich 40€ kosten sollte.

Rajiv

sjusovaren
11.09.2006, 16:19
Ich habe auch die TAR Z-Lite und bin absolut begeistert :D
Wie sieht es denn bei Zugluft aus, z.B. unter nem Tarp?
Wenn ich das richtig sehe, befindet sich die isolierend wirkende Luftschicht bei diesem Profil ja zum großen Teil zwischen den "Noppen".
Und da wird sie somit von nichts eingeschlossen/festgehalten.
?

asmeisne
11.09.2006, 17:38
Wie sieht es denn bei Zugluft aus, z.B. unter nem Tarp?

Die "Noppen" liegen so dicht, wenn Du da drauf liegst kommt da mit Sicherheit keine Luft mehr drunter.
Es gibt da aber eine andere Problematik: Ist der Boden recht weich, füllen sich die Hohlräume komplett und es gibt gar keine eingeschlossene Luft mehr, zumindest nicht unterhalb der Matte und dann bleibt nur noch eine sehr dünne Schicht übrig.

Ahnender
11.09.2006, 20:09
Die aktuelle Z-Lite hat nen R-Wert von 2,2 also im Bereich der
ProLite3 und düfte so nicht unter 0°C kommen.

Schaut es euch an:

Z-Lite (http://www.thermarest.com/product_detail.aspx?pID=43&cID=1)[/url]

Flieger
14.09.2006, 09:23
Hallo!
Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob jeder WM-Schlafsack umlaufende Kammern hat. Wenn dies also auch bei dem Puma der Fall ist, dann könntest Du ja die Daunen so verteilen, daß unten mehr sind und Dich dadurch mehr wärmen.
Die Z-lite habe ich auch, bin auch schwer begeistert, aber im Winter würde ich dann eher eine dickere ( 4cm) Evazotte nehmen. Da ist die Isolation doch höher.
Flieger

fritzn
14.09.2006, 16:49
TAR Prolite:

Verliert Wärme nach unten.
Sollte man immer kombinieren, und wenn´s ne dünne Alu-Unterlage ist.

Im Winter nach dem Zeltabbau konnte man deutlich die angetaute Fläche auf der linken Seite erkennen - dort schlief mein Kumpel mit ner PL 4.

Der Schaum hat senkrechte Stanzungen, die Wärmeaustausch ermöglichen.

Artiach z.B. bohrt den Schaum horizontal = kein Problem.
Noch ne super MAtte von denen: Lite Plus EVA mit nem R-Wert von 2,3 - bei 170 g "Gewicht".

chinook
14.09.2006, 17:41
TAR Prolite:

Verliert Wärme nach unten.
Sollte man immer kombinieren, und wenn´s ne dünne Alu-Unterlage ist.

Im Winter nach dem Zeltabbau konnte man deutlich die angetaute Fläche auf der linken Seite erkennen - dort schlief mein Kumpel mit ner PL 4.

Der Schaum hat senkrechte Stanzungen, die Wärmeaustausch ermöglichen.

Artiach z.B. bohrt den Schaum horizontal = kein Problem.
Noch ne super MAtte von denen: Lite Plus EVA mit nem R-Wert von 2,3 - bei 170 g "Gewicht".

Welchen R-Wert hat die TAR Prolite?

Und hat der "Kumpel auf der linken Seite" gefroren in der Nacht?


-chinoook

Ahnender
14.09.2006, 18:18
Welchen R-Wert hat die TAR Prolite?
-chinoook

TAR Prolite3: R-Wert von 2,3
TAR Prolite4: R-Wert von 3,2

Dekkert
14.09.2006, 19:18
Nächstes jahr sollen die TARs verbessert werden. Dann soll die Unterseite einen durchgehenden geschlossenzelligen Schaum (auf der Innenseite) auflaminiert haben.
Die erwarteten Auswirkungen:
- Erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Splitter etc.
- Bessere Isolation

Wohl auf Kosten von
Gewicht und Packmaß.

(Laut Aussage eines Bekannten, der auf der ISPO? war)

Ich weiß natürlichnicht, ob das auch die Prolite betrifft, meine aber, daß mein Bekannter von der ganzen Palette sprach.
Gruß

fritzn
15.09.2006, 09:52
@chinook:

Nö, gefroren hat er nicht.

Die Matte hat 3,8 cm Dicke - das ist soviel, dass es eigentlich auch kein Problem ist.
Also die Matte isoliert schon richtig gut, wir hatten unter -10°.

Wollte nicht sagen, dass diese Matte (PL 4) im Endeffekt schlecht isoliert. Eher, dass sogar bei dieser Dicke Wärme an den Boden abgegeben wird. Das liegt an den senkrechten Stanzungen und das heisst, die Matte könnte noch deutlich besser isolieren. Heisst wiederum, dass auch PL 3 mehr leisten könnte und eventuell empfindliche Trekker sich darüber bewusst sein sollten.

Lässt sich ja auch mit einer einfachen Alumatte besser eindämmen.

Sowieso gilt bei den aufblasbaren: Kann auch mal kaputtgehen, es sit eh nicht so toll, diese direkt auf jedem Boden zu verwenden und eine Fallschirm-Lösung wie etwa eine zusätzliche Leichtmatte schlägt hier mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Mache das so:
simple, ultraleichte Basis-Isolation + aufblasbarer Komfort und super Isolation

Da kann dann auch die aufblasbare dünner und leichter sein.

chinook
15.09.2006, 12:15
Mache das so:
simple, ultraleichte Basis-Isolation + aufblasbarer Komfort und super Isolation

Da kann dann auch die aufblasbare dünner und leichter sein.

Das ist mir alles wieder zu schwer. Wenn ich nicht die überwiegende Anzahl Nächte bei Minusgraden habe, dann lege ich in den Einzelfällen Kleidung unter die PL 3. Das muss reichen.


-chinoook

fritzn
27.12.2006, 19:42
Hmmm, zu schwer?

Also die LP hat ja zwischen 170 und 200 g, die MicroSkin hat 540 g (alles volle Länge! Gibts auch noch in short). Das sind max. 740 g. Für eine Winterkombination oder eben sehr komfortabel find ich das schon ok.
Die PL 4 hat doch auch um die 700.

3 Jahreszeiten kann man je nach Anforderung an Gewicht, Komfort und Packmass eine der beiden solo verwenden. Die Kombi nehme ich nur im Winter.