PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Primus Himalaya Multi Fuel



Christoph1972
16.02.2003, 14:35
Hallo Leute!

Ich brauche mal wieder eure Erfahrung. Ich spiele gerade mit dem Gedanken mir den Primus Himalaya Multi Fuel zu kaufen. Mich würde interessieren, ob man das Teil in der Not auch mit Diesel betreiben könnte? In welcher Größe würdet ihr die Brennstoffflasche wählen und wie lange komme ich mit einem Liter Benzin aus? Ich möchte das Gerät zum Biwakieren in den Alpen verwenden und deshalb so wenig Benzin wie möglich mit schleppen vom Platz und Gewicht wäre eine 0.3-0.6 Flasche schon optimal. Aber wie lange reicht der Vorrat, wenn ich erst noch Schnee für meine Suppe schmelzen muß? Ich habe natürlich auch keine Lust einen Wasservorrat mit zu schleppen.


CU! Christoph

gregor
16.02.2003, 15:00
Hallo Christoph,

benutze seit 3 Jahren Himalaya Multi Fuel und gleich vorab: Habe nie einen besseren Kocher gehabt (und schon viele durch)! Zu Deinen Fragen:
Diesel sollte mit dem neuen Modell gehen-notfalls. Allerdings gibts fast überall Benzin...
Ich benutze eine 1-Literflasche, die Größe hängt aber vom Bedarf ab.
Wieviel Du bei Deinen Touren brauchst mußt Du testen, im Winter in Skandinavien (d.h. mit Schneeschmelzen für den gesamten Flüssigkeitsbedarf und extremer Kälte+Wind) rechne ich immer mit max. 0,33 L/
Tag und Person. In den Alpen ist allerdings gerade zum Klettern eine Gaskartusche sicher sehr bequem, die Pumpe kann dann gleich zu Hause bleiben.

Gruß, Gregor

Friedjoff
16.02.2003, 16:16
Hallo,

ich kann Gregor´s Meinung größtentiels zustimmen, allerdings habe ich diesen Winter mit einem MSR Dragonfly wesentlich bessere Erfahrungen gemacht. Vielleicht mach ich mit dem HMF irgendetwas falsch, aber nach ein paar Tagen geht die Leistung des Kochers gegen 0, wenn man nicht die Düse reinigt. Habt ihr irgendwelche Tipps um das verrußen der Düse zu vermeiden??

Gruß,
Friedjoff

gregor
16.02.2003, 17:05
Hallo Friedjoff,

der Brennstoff ist entscheidend, je sauberer desto besser (hohe Oktanzahl wählen oder gleich Kocherbenzin, preiswerter im Baumarkt als Wasch-oder Reinigungsbenzin zu bekommen). Düse ab und zu ausglühen. Wer ganz sicher gehen will, besitzt 2- eine im Kocher und eine gereinigte. Und gegen hartnäckigen Schmutz mal generalreinigen- auch den Aufbewahrungsbeutel. Oft ist dort Sand ect. - der Erzfeind jeden Kochers- der in die Düse gelangen kann.

Gruß, Gregor

Becks
16.02.2003, 17:59
Ich verwende für Biwaks und bei Übernachtungen in Winterlagern nen Gasbrenner (Pocket Rocket), da solch ein Teil mitsamt voller Gaskartusche weniger wiegt als ein Benzinbrenner mit leerem Tank.

Für ein Wochenende (Winter, alles Wasser schmelzen) allein reicht locker ne Kartusche mit 100 g Gas drin. Wir haben bei ner WE-Tour zu zweit gerade mal 90 g verheizt und dabei größere Teile des Schnees auf dem Gaskocher geschmolzen. Dauerte einfach zu lange bis der Holzofen der Hütte endlich warm war.

Alex

Christoph1972
16.02.2003, 19:35
Hmmmmm :bash: ..............???????????


Dank Alex bin ich jetzt wirklich confused, so ein kleiner Gaskocher macht in den Alpen doch irgendwie mehr Sinn. Wenn ich mir das Gewicht von dem MSR Pocket Rocket anschaue bleibt mir fast keine andere Wahl, eventuell noch der Primus Alpine Micro. Der Preisunterschied zu einem Multi Fuel spricht auch dafür und die Brennleistung vom Gas auch. Ich habe bislang geglaubt das Benzin die beste Leistung bringt. Ich habe bei meiner Suche eine interessante Seite gefunden http://www.klettern-magazin.de/go/produkte/artikel_2002/0211_kocher1.html
Eigentlich macht der Micro einen robusteren Eindruck aber er wiegt mehr und dieser integrierte Zünder könnte auch gut der Schnickschnack sein. Gibt es für diese Art von Kocher auch noch einen leichten Windschutz? Das Tatonka Ding von Globi ist mir viel zu schwer. Wie ist das mit den Kartuschen für den MSR, passen da alle möglichen oder muß man die MSR nehmen?
Ich werde diese Woche wohl noch mal durch Münsters Outdoorläden ziehen und mir die Geräte anschauen. Ich habe mich noch nie mit einem Ausrüstungsgegenstand so schwer getan, das ist wirklich eine ganz schöne Glaubensfrage.

CU! Christoph

Friedjoff
16.02.2003, 19:48
Hallo,

In der Regel haben wir gereinigtes Benzin verwendet, aber wir trotzdem den Ärger mit der Düse. Vielleicht mach ich auch mit dem Vorheizen etwas falsch, wobei ich nicht weiß wie ich´s anders machen soll. Das nächste mal kauf ich mir auf jeden Fall ein MSR.

Gruß,
Friedjoff

gregor
16.02.2003, 20:18
Na ja,

ist wirklich ein wenig Glaubensfrage dabei, kommt auch drauf an ob Du wirklich nur in den Alpen biwakieren willst (Gas und leicht optimal) oder eben auch weltweit unterwegs bist (Asien und Südamerika z.B.) und verschiedene Brennstoffe nutzen willst/mußt. Dann bekommt man Kartuschen oft schwer, im Fflugzeug natürlich auch verboten... Ich selbst nutze auf Kurztouren den Primus immer mit Gas, sonst mit Benzin (wofür auch der Kostenvergleich zu Kartuschen spricht). Bei extremer Kälte (in Lappland im Winter habe ich schon oft -35 ° gehabt) kann Gas problematisch sein,man muß etwas Fantasie walten lassen damit die Kartusche warm genug ist und ausreichend Druck hat.(im Schlafsack warm halten, in Wasser stellen,drauf pinkeln...) Wenn Gas bei extremer Kälte, dann unbedingt die kleinen Kartuschen wählen, es bleibt weniger "Rest" drin.-Für jeden Einsatz gibt es mindestens einen idealen Kocher und man muß sich mit seinem auskennen und ihn mögen, eben doch Glaubensfrage...

Für Friedjoff: nicht gleich verzweifeln, kenne das gleiche Problem auch mit MSR, habe ihn selber 8 Jahre benutzt. Dessen Nachteil ist die schlechte Materialqualität der Pumpe (Plastik), die gegen mechanische Einflüsse recht sensibel sein kann. Geht Jahre lang gut, doch wenn was bricht wirds zumindest teuer, und fatal wenn man wirklich weit draußen ist und der nächste Service weit weg. Also: alles checken, etwas Bastelei muß man immer beherrschen und spätestens mit der zweiten Düse wird mit Sicherheit die benötigte Labsal heiß!

Christian J.
16.02.2003, 20:24
Mal was zum Thema Gaskartuschen wärmen: Wie warm darf so eine Kartusche werden damit es ungefährlich bleibt. Kann man einfach einen brennenden Esbit-Würfel drunterlegen oder ist das schon zu heiß?

Friedjoff
16.02.2003, 20:24
@Gregor:
Mit der Pumpe hast du Recht. Die plastik-Pumpe von MSR kann mit der metall-Pumpe von Primus wirklich nicht mithalten.
Wie gesagt eine Glaubensfrage :wink:

Friedjoff

Christoph1972
16.02.2003, 20:53
Also, ich werde mir dann für Ecuador und Rußland den Himalaya Multi Fuel kaufen. Für die Alpen ist so ein kleiner Gaskocher doch besser.
Friedjoff, überlege dir das gut mit dem MSR mir gefiel das Teil wegen der Pumpe überhaupt nicht, sie ist einfach viel zu pimmelig. Das Ding könnte dir die schönste Zeit des Jahres versauen, wenn Du darauf angewiesen bist! :grrr:

CU! Christoph

gregor
16.02.2003, 21:22
Hallo,

zur Kartuschen-Temperatur soviel: Für Druck muß es nicht gleich Esbit sein, mal kurz am Teelicht schwenken oder die bereits erwähnten Praktiken tuns. Der Grenzbereich ist relativ weit gefaßt, deshalb ist auch der Boden immer nach innen gewöbt. 60°C sollten noch sicher sein, wahrschenlich noch mehr- kann im Sommer im Auto auch schnell mal passieren. Aber irgendwann ist der Toleranzbereich überschritten und mit etwas Glück stehst Du nicht daneben... Im Feuer explodieren die Dinger
mit Tendenz zu einer plötzlichen unberechenbaren Fortbewegung!

Take care, Gregor

Christian J.
16.02.2003, 21:24
Ok, danke. Ich werde aufpassen.

Becks
17.02.2003, 11:06
Der Micro hat bei nem Brennertest nicht so gute Testnoten abgekriegt wie der Pocket Rocket. Daher hab ich umgeschwenkt (wollte den Micro zuerst kaufen) und hab den anderen genommen.
Zum filigranen Rocket noch was: er hält einen Topf mit 2.5 l Wasser und Nudeln drin aus. Das reicht mir, denn bei mehr Leuten sollte man eh nen zwoten Kocher mitnehmen, sonst dauert das Warten aufs Essen so lange. Für Solotouren ist er eh gigantisch.

Zum Hitzereflektor: Bastel doch aus guter Alufolie (Mehrlagig nehmen) und Schaschlikspießen aus Metall nen leichteren Windschutz :)

Wegen Preis: Jau, da ist Gas schon teurer als Benzin. Aber 3 Euro für ne 100g-Kartusche ist in meinen Augen vertretbar wenn man bedenkt daß dann Kocher&Kartusche zusammen unter 300 g wiegen, kaum Platz im Rucksack wegnehmen und sehr einfach bedien- und regelbar sind.

Zu Rußland: soweit mir bekannt haben sie zumindest im Bezengi-Camp eine Gasfüllstation. Man kommt mit der leeren Schraubkartusche (hab bisher welche von Coleman dran - es passen also nicht nur MSR-eigene) an und läßt se neu befüllen. Daher werd ich auch mal meine leeren Kartuschen in der nächsten Zeit nicht entsorgen. Ansonsten nehmen wir eh Dominique's Benziner mit um vor Ort kostengünstig kochen zu können.

Alex

Corton
17.02.2003, 11:54
Wir benutzen den Primus Himalaya Easy Fuel (Piezo) und den Markill Peak Ignition Piezo. Für Touren in den Alpen verwenden wir meist nur letzteren, da er mit ca. 90g sehr leicht ist. Die schlechte Kochleistung, die das angesprochene Magazin ihm attestiert, kann ich nicht bestätigen. Nach meinem subjektiven Eindruck ist er nur wenig schlechter als der Primus, wir haben es aber bisher nicht mit der Stoppuhr getestet.
Bis zu dem Tag, als wir für eine 220g Coleman Schraubkartusche in Saas-Fee sage und schreibe 11 CHF (oder 7,50 EUR) :o :o :o bezahlt haben (man muss in der Schweiz froh sein, wenn man überhaupt eine Schraubkartusche bekommt!), haben wir uns auch ausschließlich an Schraubkartuschen gehalten. Sofort nach Rückkunft den Markill-Stechkartuschen-Adapter bestellt und gleich begeistert gewesen – funktioniert absolut einwandfrei!

Zur Kostenrechnung: Eine 97g (Füllung) Coleman Schraubkartusche kostet bei Globi EUR 3,75 (also 100g = EUR 3,87), eine 190g Stechkartusche kostet EUR 1,25 (100g = EUR 0,66), die Gasmischung ist die gleiche – macht eine Ersparnis von satten 83 %! Zugegeben: Das Beispiel ist ein wenig plakativ und die Ersparnis reduziert sich bei Verwendung größerer Schraubkartuschen wieder ein wenig („nur“ noch 63% bei Verwendung einer 220g Schraubkartusche).

Zum Gewicht: 190g Kartusche + Markill Peak Ignition + Adapter wiegt zusammen rund 500g, macht also gut 200g Mehrgewicht gegenüber der Lösung von Alex. Bei so einer eklatanten Kosteneinsparung ist mir das aber wirklich egal. Wer also viel mit Gas kocht, kommt an diesem Adapter nicht vorbei.

Benzinkocher machen meiner Ansicht nach nur in unzivilisierten Gebieten mit schlechter Kartuschenverfügbarkeit wirklich Sinn, da sie eigentlich nur Nachteile haben.

Corton

Christian Wagner
17.02.2003, 12:21
Vorsicht, Achtung, attenzione, jetzt kommt wieder einer meiner Spirituskochertexte :bg: :
Nehmen wir mal folgendes Szenario: Woendtour in den Alpen, Frühling, Sommer oder Herbst,

Benzinkocher: fällt wegen Gewichtsoverkill von vornherein raus

Gaskocher wiegt 300 gr. (bzw. 500 gr. mit Adapter) Anschaffungskosten so um 45 Euro, Kartusche 3 Euro

Spirituskocher: wiegt 15 gr. (plus 50 gr. Topfstand und 150 ml Spiritus in leerer Shampooflasche) dürfte also insgesamt auch so um die 300 gr, wahrscheinlich drunter liegen. Anschaffungskosten gehen gegen null, Spritkosten so bei 1,5 Euro der Liter, also etwa 25 Cent pro Woende.
Nachteile: Begrenzte, auf einmal erhitzbare, Wassermenge, Kochzeit etwa 5 Min. länger.

che
17.02.2003, 12:26
Sehe das wie Corton, Gaskocher sind einfacher, unproblematischer und sind in der Anschaffung auch noch sehr viel günstiger als Benzinkocher.

'Nen Benziner würde ich nur nehmen, wenn die Versorgung mit Kartuschen als schwierig zu bezeichnen ist.

Den Stechkartuschenadapter habe ich auch, so hat man noch eine weitere Option um an Gas zukommen. Stechkartuschen gibt es in jedem Baumarkt.

Probleme mit Schraubkartuschen hatte ich bisher eigentlich nur bei den neuen Primuskartuschen, die scheinen nicht so richtig zu dem MSR PocketRocket zu passen. Mit allen anderen hatte ich bisher keine Probs.

Fazit: Man hat einfach zwei Kocher und je nach Aktionsgebiet wählt man den Kocher.

Für die Leichtgewichtsfreaks ist vielleicht der MSR SimmerLite was. Habe ihn leider noch nicht im Fachhandel gefunden, dürfte aber eigentlich nicht mher lange dauern. SimmerLite Stove (http://www.msrcorp.com/stoves/simmerlite.asp)
Das einzige was mich bisher an MSR Benzinkochern stört ist diese blöde Plastikpumpe. Aber vielleicht tut man ihr ja auch unrecht, habe nämlich bisher keinen Reisebericht gelesen in dem die Pumpe kaputt gegangen ist. Für einen Feldtest habe ich nur leider nicht das nötige Kleingeld. Freiwillige vor! :ohoh:


Gruß Tobias

Lutz
17.02.2003, 13:44
@Alex und Tobias:

Könnt Ihr kurz etwas zu den Kritikpunkten beim PocketRocket sagen?
Relativ großes Packmaß, knapp dimensionierter Aufbewahrungsbehälter und zentrierte Flamme.

Seht Ihr in der zentrierten Flamme einen großen Nachteil? Ist Euch schon mal was angebrannt? :-?

Wie oft habt Ihr Euch schon beim Auspacken die Finger gebrochen? :wink:

Oder ist das eher alles nur der verzweifelte Versuch Unterschiede festzustellen...

ciao
Lutz

P.S.: Hat jemand schon was vom neuen Coleman F1 lite gehört. Kann ihn noch nicht einmal im Internet finden... :bash:

che
17.02.2003, 14:13
Hallo Lutz,

das Packmaß gegenüber z.B. dem Giga Power GST ist meines erachtens unerheblich. Komme mit dem Packmaß gut zurecht. Die Finger habe ich mir auch noch nicht gebrochen, zugegeben man muß den Kocher immer einwenig "herausschleudern" wie den Ketchup in der fast leeren Flasche. :bg: Aber dann klappert da wenigstens wirklich nichts. Für mich ist das eigentlich kein Kritikpunkt.
Angebrannt ist mir eigentlich noch nie etwas, d.h. doch einmal Milchpulvermilch, das war aber meine eigene .... . Das ist mir mit nem Alutopf passiert, seit 'nem halben Jahr habe ich jetzt beschichtete Töpfe und die funzen. Mit nur Alu muß man schon 'nen bissel aufpassen, kommt natürlich immer darauf an was man kocht, Spaghetti sind mir noch nie angebrannt (*klopfe auf Holz*).
Das blöde ist wie gesagt, das der Kocher nicht mit den neuen Primuskartuschen zu 100% funzt. s.o., aber das kann man auch verkraften.

+++++
Das Preisleistungsverhältnis ist einfach unschlagbar.

Gruß Tobias

Becks
17.02.2003, 14:26
Gleiches hier. Nix angebrannt und diese Packmaßunterschiede interessieren bei nem Kocher der unter 8 cm hoch ist nicht wirklich. Ich transportier ihn eh immer in einer Plastiktüte, so paßt der ganze Kocher in meinen Eßnapf rein.
Das mit der zentrierten Flamme stört mich auch nicht weiter, dann hab ich wenigstens nicht immer einen Flammenstrahl am Topf vorbei wenn das Teil etwas kleiner isr.

Die drei Beinchen sehn etwas fummelig und instabil aus, aber wie gesagt: für 2 Mann (und Nichtverwendung von 5 kg Gußstahlpfannen) reicht es. Mehr muß er auch nicht bei mir können.


Alex

che
17.02.2003, 14:50
3 Punktauflage hat den Vorteil, das das da 100%ig nichts kippelt.

gregor
18.02.2003, 19:11
Für Che in Sachen Pumpenärger MSR:

Wenn Du Freiwillige suchst: Hier ist einer! Eine Pumpe ist mir vor Jahren bei nem Kocherbrannt geschmolzen (gut, selber schuld, Gewinde verkantet- but shit happens), bei einer ist mir oben der Stutzen der den Metallbügel hält, gebrochen -nicht solide zu reparieren-, ein MSR ist bei gleicher Panne (Benzinaustritt) vor meinen Augen brennend durchs norwegische Fjell gesegelt und einem Freund ist ähnliches beim Paddeln in Frankreich passiert. Kann irgendwie kein Zufall sein! Finger weg von dem Ding! Oder weiß jemand was von ner Materialverbesserung bei MSR?

Übrigens wiegt der Multifuel ohne Benzin-Pumpe 350 Gr., ist also noch vertretbar- für mich zumindest.

Chrigel
24.02.2003, 14:33
habe sowohl den multifuel wie auch den msr xgk. beide habe ihre vor- und nachteile. die düse beim multifuel zu reinigen hat mich im winter schon zur verzweiflung geführt. das ist ein echtes problem bei dem kocher, und dass er keinen selbstreinigungsbolzen hat wie der msr verstehe ich nicht.
beim msr xgk träume ich schon lange von einer besseren pumpe, die auch was aushält. und auf die topfstützen musst du acht geben damit du die dinger nicht verlierst. ist trotzdem mein lieblingskocher. er läuft und läuft und läuft, fast egal mit was. regulieren ist dafür ein bisschen schwierig. gewisse xgk lassen sich ziemlich gut regulieren und gewisse eher nicht. (fertigungstoleranzen??)
und als gaskocher ist mir der multifuel zu schwer und gross. also zwei fliegen mit einer klappe funktioniert dort nicht so wie ich das gerne hätte.