PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bierkühlung/Outdoorkühlschrank/Selbstbau



radiusmaan
29.08.2006, 12:34
Hallo Forum,
ich komme gerade von einer Kanutour aus Schweden zurück bei der uns eines Kopfzerbrechen bereitet hat: Wie kann man sein Bier kalt halten???
Nun haben wir die utopischsten Pläne geschmiedet und wollten wissen, was ihr für realisierbar haltet.

-Gaskühlschrank: zu groß und zu teuer
-Elektrokühlschrank: woher den Strom nehmen? reicht solarzelle?
-Ammoniumnitrat?
-www.zeo-tech.de?
-Verdunstungsenergie nutzen?
Wir haben folgendes uns ausgedacht. Man nimmt eine Zargesbox und kleidet diese mit Styropor aus. In dieser Box grenzt man ein Eck (ca. so groß wie 2 Flaschen) wieder mit Styropor aus, und verlegt darin ähnlich wie beim gaskocher durchlöcherte Rohre darin.
Nun führt man die Rohre nach draussen und schliest eine Co²/N²???? Flasche an.
Reicht die Energie um ein bis zwei Flaschen Bier kühl zu bekommen? Welches Gas wäre sinnvoller???
Andere Lösungsvorschläge?

Danke....
Radiusmaan

Snuffy
29.08.2006, 12:57
In den Fluss legen?


Snuffy

sjusovaren
29.08.2006, 14:00
Auf Grog umsteigen :bg:

Hoaxter
29.08.2006, 14:11
Ich hab hier irgendwo so ein ur altes Umwelt-Oeko Bastelbuch da gibt es eine Anleitung drin fuer einen Kuehlschrank auf Basis von Verdungsdungskaelte. Hatte schonmal ueberlegt sowas fuer ein Festival zu bauen aber dann doch wieder verworfen. Im groben ist das eine Zweiwandkonstruktion die mit Holzkohle und Lappen gefuellt wird. Die Lappen haengen dann oben in einer Schuessel mit Wasser. Aussen dann Maschendraht damit die Luft durch ziehen kann. Bei bedarf kann ich das vielleicht mal raus suchen und scannen.

Cheers,
Sven

radiusmaan
29.08.2006, 15:06
Danke.
wäre super wenn du das mal scannen könntest!
In den Fluss legen reicht nicht, da man ja doch ein paar Stunden paddelt, und da einen ganzen Kasten Bier hinterherziehen?
Außerdem ist derFluss zumeist zu warm für ein anständig gekühltes Bier.
Weiß jemand, ob die Idee mit Gas funktionieren würde.
Ich habe nur von einem Kollegen gehört (Mitglied einer Berufsfeuerwehr) dass sie mal einen Träger Mineralwasser mitten im Sommer unteer Zuhilfenahme eines CO2Löschers gekühlt haben, darum die Idee mit der Co2 Flasche.
Bis denn,ich hoffe auf weitere Vorschläge...
Radiusmaan

Rajiv
29.08.2006, 18:23
Also wenn man bloß ein bis zwei Flaschen Bier kühlen will, dann wäre doch der alte "Verdunstungskälte-Trick" die Lösung. Also Bierflasche in einen großen wassergetränkten Lappen wickeln und ab in die pralle Sonne. Allerdings dürfte in "eurem" Einsatzgebiet die Luftfeuchtigkeit zu groß sein, als daß diese Methode euch wirklich weiterhelfen wird.
Oder 'nen kleinen Unterwasserbehälter bauen und im Unterwasserbereich des Bootes fixieren; wenn euch allerdings das noch zu warm sein sollte(auf was für kochenden Flüssen seid ihr unterwegs? ich dachte, daß die Flüsse in Schweden schon Wassertemperaturen von deutlich unter 20°C haben), dann müßt ihr die Biersorte wechseln; auf +8°C runtergekühlt schmeckt jedes Bier, aber wenn es einige Grad wärmer ist, dann erkennt man gutes Bier, nämlich wenn es noch gut schmeckt und nicht wie Affenpisse oder ähnlich leckeres Gesöff.

Rajiv

Hoaxter
29.08.2006, 18:52
Also wenn man bloß ein bis zwei Flaschen Bier kühlen will, dann wäre doch der alte "Verdunstungskälte-Trick" die Lösung. Also Bierflasche in einen großen wassergetränkten Lappen wickeln und ab in die pralle Sonne.

Der Effekt von Verdungstungskuehlung entsteht afaik bei Verdunstung durch Wind und nicht durch Sonne. Sonne ist da glaube ich kontra produktiv.

Sven

latscher
14.09.2006, 23:40
Irgendwan kam bei Galileo dazu mal ein Beitrag.

Man übersätigt Wasser schlagartig mit Salz, dabei soll es richtig kalt werden. Aber irgendwas hab ich nicht richtig verstanden, bei mir hat es nicht funktioniert.

Weiss jemand genaueres?

derklaus
15.09.2006, 12:44
und das ganze dann mit bier machen? :kotz:

Schloma
15.09.2006, 12:56
Versuche es mal mit dem Joule-Thomson-Effekt (http://de.wikipedia.org/wiki/Joule-Thomson-Effekt),
wie man es in der Wildniss oder sonnst wo schafft den entsprechenden Drucksprung zu erreicghen ist eine andere Sache.

SY[

derklaus
15.09.2006, 13:35
hm, ich habe mich verschrieben, sollte siede- und nicht flammpunkt heißen (man ist die ausbildung lange her).
also ethanol (als vergleichsflüssigkeit) brennt bei ca. 80°C, d.h. wenn dein brenner diese temp. noch hat, kann es passiere, dass der spiritus sofort feuer fängt = nicht witzig