PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Feuer machen mit Magnesiumfeuertstarter?!



greywolf
26.08.2006, 15:12
Das mag jetzt vllt etwas dumm klingen aber ich habs nicht geschafft mit meinem Magnesiumblock ein Feuer zu entfachen. Also das Holz war schon etwas feucht aber dafür is der Magnesiumblock auch gedacht soweit ich weiß.

Also erstmal zum Aufbau des potenziellen Feuers:
Ich hab eine Papierunterlage gemacht da der Boden etwas feucht war ,darauf habe ich dünne Äste gelegt. Auf diese und das Papier habe ich dann die Magnesiumspäne (die Späne waren eher pulverartig ist das normal?) verteilt.Anschließend mit dem eingebauten Feuerstein Funken drauf gemacht,aber die Späne haben nicht reagiert. Hab ich vllt zu wenige Späne benutzt?

Wär nett wenn mir geholfen werden kann.
Gruß Christoph

Thuner
26.08.2006, 17:01
Moin
Ich hab schon einige (nicht schlechte) Erfahrungen mit dem Magnesiumfeuerstarter gemacht. Es war bei mir bis jetzt auch immer so, dass das Magnesium als Pulver verwendet wird. Ich brauche desshalb auch immer recht lange, bis ich die nötige Menge Mg zusammen habe. Die Herstellerangabe, man solle einen Haufen etwa in der Grösse einer Haselnuss haben, erscheint mir als richtig, im Zweifelsfalle aber lieber mehr. Dann ist es sehr wichtig, dass du die Spähne möglichst kompakt auf einem Haufen hast und nicht verteilt (mit Taschenmesser zusammen schieben!). So hat's bei mir bis jetzt immer funktioniert.
Viel Glück beim nächsten Versuch...

=Dani=
26.08.2006, 17:10
Hallo zusammen!

Es kommt drauf an, wie man das messer hält und auf den druck... dann gibts auch kleine magnesium-spiralen.

dass der magnesiumhaufen die größe einer haselnuss haben sollte, wusste ich auch nicht... hab keine beschreibung zu dem ding...

Wir hatten als unterlage ein holzbrett, haben auf der feuerstelle eine pyramide aufgeschichtet, auf dem holzbrett das magnesium in brand gesteckt und das feuer mit hilfe von stroh und kleinteilen zur feuerstelle getragen.

ja ist nicht wirklich professionell, aber für 2 mädels, die das vorher noch nie gemacht haben fand ichs schon ganz toll :bg:

Liebe Grüße

JonasB
26.08.2006, 22:49
mit dem Magnesium lassen sich keine Dünnen Äste entfachen.
Es muß schon etwas Zunder http://de.wikipedia.org/wiki/Zunder vorhanden sein, sonst wird das grade bei feuchtem Holz nichts!

greywolf
27.08.2006, 13:04
Die Menge machts wirklich ,nachdem ich die ca. Haselnussgroße Menge verwendet habe hat das super funktioniert ( bisher allerdings wegen dem Wetter nur auf dem heimischen Balkon probiert :wink: ).

@ jonasb

Das ich Zunder verwenden muss war mir schon klar deshalb hatte ich ja das Papier dabei gehabt.

Also danke für die Tipps und wenn ich die nächsten Tage Zeit habe werd ich das ganze nochmal draussen probieren.

JonasB
27.08.2006, 13:10
hmm, du hattest aber nur geschrieben das du ein papier darunter gelegt hast-
ein flaches Papier ist ber auch schwer zu entzünden.

Mag sein das mir das nicht ganz deutlich ist wie du esgenau gemacht hast :(

greywolf
27.08.2006, 13:15
Ok ich hätte vielleicht schreiben sollen dass ich das Papier (beim Aussenversuch) nicht nur als Unterlage sondern auch als Zunder verwendet habe. Sorry for that :roll:

Aber bei dem Versuch auf dem Balkon hab ichs nur als Unterlage verwendet und da hats auch so geklappt.

JonasB
27.08.2006, 13:20
ok, also etwas rumprobieren.
Was meinste wie oft ich mit meinem Messer über meinen Feuerstahl gegangen bin bis der Zunder das erste mal brannte :shock:

underwater
27.08.2006, 14:09
Sicher eine Frage des Zunders auf der einenn Seite. Funken erzeugen tut mein Light-My-Fire Anzünder schon mit dem ersten "Strich" übers Material -> brauche nach etwas Übung gut 3-5 mal Funken sprühen bevor es losglimmt...

greywolf
27.08.2006, 14:51
Bei mir hats mit dem ersten Funkenstrahl schon angefangen zu brennen. Oder meinst du wenn man nur Zunder aber kein Magnesium verwendet?

JonasB
27.08.2006, 15:06
ich schleppe doch kein Magnesium mit mir rum :ignore:

Mephisto
27.08.2006, 17:43
ich schleppe doch kein Magnesium mit mir rum :ignore:
Was ist das Problem. Is doch nur ein Block:
http://fotos.outdoorseiten.net/data/media/47/ortec.jpg
Davon kratzt du nur etwas Magnesium ab. Musst deswegen keine Sack voll Magnesium mit nehmen :wink:

JonasB
28.08.2006, 01:53
Musst deswegen keine Sack voll Magnesium mit nehmen :wink:

:lol: das ist mir klar :lol:
aber der Magnesiumblock wiegt mehr als nur der Feuerstahl
http://www.relags.de/IMG/PRODUKTBILDER/400/177300.jpg

Tremon
28.08.2006, 08:30
so schwer ist Magnesium aber auch nicht, es ist sogar etwas leichter als Aluminium.
Gruß
Felix

Indi
28.08.2006, 08:31
ausserdem machst du mit dem Feuerstahl warscheinlich nix nasssses an

Also ich hab noch nie ne Haselnuß große Mnge abgeschabt. Mein Funkenstahl ist fast weg und der Magnesiumblock noch fast vollständig. Bei mir wird der Magnesium auch nciht zu Pulver. Es sind winzige bis kleinere gekringelte Spähne..

LG, Indi

greywolf
28.08.2006, 16:49
Mal ne Frage zum Zunder. Hab mal gelesen dass Watte+Vaseline gut sein soll stimmt das?Hat da jemand Erfahrung mit?

Gruß
Christoph

Loon
28.08.2006, 17:01
Ja, ist nicht schlecht. Aber nur mit Funken hab ich das Gemisch noch nicht anbekommen. Allerdings wenn es mal brennt ists wirklich gut und windresistent. Nehm ich immer wenn ich ein Feuer mit nur einem Streichholz entfachen will. :bg:

Indi
28.08.2006, 18:04
Was du meinst ist kein Zunder sondern ein Anzünder (der im übrigen als Anzünder sehr gut funktioniert). Ein Zunder ist erst ein Zunder wenn mit funken/reibung und Luft zum glimmen/glühen gebracht werden kann.

Indi.. :sleep:

JonasB
28.08.2006, 23:13
Mal ne Frage zum Zunder. Hab mal gelesen dass Watte+Vaseline gut sein soll stimmt das?Hat da jemand Erfahrung mit?

Gruß
Christoph

Baumwollwatte und Vaseline, ja!
beides zusammen zu einer Haselnussgroßen Kugel verkneten und vor dem entzünden einmal in der Mitte durchreissen damit viele kleine Fasern entstehen.
Geht mit dem Feuerstahl nach einmal Funken schlagen an und brennt wie Hölle (schwarzer Qualm)

Indi
29.08.2006, 09:01
Mit nem Funkenstahl vielleicht. Aber mit nem Feuerstein glaub ich nicht dass es klappt.

Loon
29.08.2006, 11:45
Hab ich auch mit nem Funkenstahl noch nicht geschafft, da es-wenn man es richtig gut verknetet-keine kleinen Fasern mehr hat...
Wer nur Funken hat sollte sich was zuverlaessigeres suchen!

greywolf
29.08.2006, 12:01
Danke für die Infos. Dass die Methode nicht unbedingt mit Funken funktioniert is ja kein Problem ,denn Streichhölzer mitzunehmen is ja schon obligatorisch.

JonasB
29.08.2006, 12:33
ich glaube schon. Kann man ja mal ausprobieren!

janfri
15.04.2009, 21:26
Hallo!

Der Thread ist zwar schon etwas älter, aber ich versuch's trotzdem mal.

Ich habe vor einigen Tagen einen Magnesiumfeuerstarter geschenkt bekommen, aber habe es noch immer nicht geschafft, die abgeschabten Späne zu entzünden. :(

Ich habe einen ca. haselnussgroßen Haufen Späne abgeschabt, aber er will einfach nicht losgehen. Gibt es noch irgendwelche Tipps, worauf ich achten sollte? Sollten die Späne möglichst klein oder eher größer sein?

Vielen Dank schon mal,
Jan

filidee
24.10.2009, 12:00
Mit dem Magnesium habe ich noch keine guten Erfahrungen gemacht.

Ich habe sowohl den Ortec Feuerstarter als auch den Light My Fire Funkengenerator (siehe die Bilder in den Beiträgen weiter oben).

Funken zu erzeugen sind mit beiden keine Problem.

Ein kleines Häufchen Magnesium abzuschaben ist mir nur mühsam gelungen. Erst schabe ich mit dem Messerrücken. Das war wirkungslos. Dann nehme ich die Klinge. Die ist danach eben stumpf. Dennoch ging da nur sehr wenig ab trotz kräftigem Druck. Schwierig war es auch die kleinen Späne aufzusammeln, die beim Schaben nicht einfach auf einen Punkt runterrieseln. Ich hatte ein Stück Zeitung. Und nach mehreren Minuten Schaben habe ich noch nicht mal eine linsengroße Menge gehabt. Jetzt kam die nächste Katastrophe. Aus großer Entfernung wird das nichts mit den Funken. Also gehe ich näher ran. Schon komme ich an das Papier mit dem Magnesium und das rieselst überall zwischen das Holz. Ich fange von vorne an, schabe wieder, muss wieder ganz nahe mit dem Funkenstab an das Magnesium, wieder komme ich an das Papier, ein bißchen Magnesium bleibt diesmal. Das zündet und erlischt nach Sekunden. Noch nicht einmal das Papier brennt.

Ich habe dann ein wenig Watte mit dem Funkengenerator entzündet. Das war deutlich einfacher.

Für mich heißt das: Magnesium nur für den Notfall. Funkengenerator geht so als Feuerzeugersatz. Entscheidend ist das trockene und schnell brennende Anzündmaterial. Watte ist klasse.

Shuya
24.10.2009, 18:20
Ich komme mit dem Magnesium super klar.
Man muss nur wissen, wie es geht.

Vorraussetzungen ist aber, dass eine scharfe Metallkante vorhanden ist. Dazu klappen prima die Sägerücken und Ahlen der schweizer Taschenmesser, die Rücken von Opinels oder die Klingenrücken von Fällkniven Messern.
Wichtig ist, dass ihr keine kleinen Klümpchen abraspelt sondern feine Späne macht. Sieht dann aus wie seeehr feine Holzspäne, die sich auch zusammen kringelt. Da reicht dann ein Funke und das Zeug geht los wie sonstwas.

Als Zunder geht prima mit dem Klingenrücken fein abgeschabtes trockenes Holz. Probiert das mal. Kienspahn ist natürlich optimal.

Tip, wenn ihr ein Feuer machen wollt:
Zunder bereitlegen und in die Mitte des Zunders eine Vertiefung. Jetzt Mg-Späne irgendwo anders separat abschaben, zB auf ein Taschentuch etc, und dieses Häufchen dann in die Vertiefung schütten. Dann gehts ab.

Bei Globetrotter haben sich auch schon viele Leute beschwert, dass sie damit nicht klar kommen. Kann ich ehrlich gesagt nicht ganz verstehen.

Ich mach die Tage vllt noch mal ein Foto, damit ihr seht, wie das ausschaut.

Grüße
Micha

Howie
24.10.2009, 20:06
Mein Tip - ein Stück Metallsägeblatt in der Länge des Magnesium mit dazu hängen und man kann einfach Späne abhobeln und auch damit Funken schlagen.

Shuya
26.10.2009, 08:49
Hier die versprochenen Bilder und sogar ein bewegtes Bild. Hatte heute morgen noch Zeit, das ganze zu drehen und konnte mal eben die Feuerschale, die ich günstig bei Globi bekommen habe, einweihen.

Wichtig ist, dass die Späne wirklich fein sind. Ich habe sie einfach mit dem Klingenrücken des F1 geschabt - auf ein Blatt Papier, und das ganze dann in die Feuerschale geschüttet.
Sollte man draussen nach Möglichkeit auch machen - auf ein Taschentuch, ein trockenes Blatt - was auch immer zur Hand ist, damit die Späne dicht beisammen sind und gut abbrennen. Auf dem Foto sieht man, wie lange das brennt. War nur ein kleiner Haufen, dafür schabt man nicht mal eine Minute.

Grüße
Micha

http://img40.imageshack.us/img40/9097/13556736.jpg
http://img18.imageshack.us/img18/5672/88605320.jpg

VgTq7C4u4Us

Shuya
26.10.2009, 08:56
Damit es auch einfach ist zu verstehen, mache ich nochmal ein Video wie ich Späne abschabe.
Ich glaube, das ist das Hauptproblem hier, dass viele nicht wissen wie oder denken es ist Hexerei.


Und hier nun das versprochene Video: (Kann mir jemand sagen, warum youtube die Qualität meiner Videos von gut auf mieserabel runter setzt? Wo kann ich das einstellen? :motz: )

oSmXr8oeXto

Grüße
Micha

filidee
26.10.2009, 17:33
Ja es geht! Hurra, ich habe ein Feuer gemacht!

Hallo Shuya,
mit der Videoanleitung ist es dann gelungen. Ganz so schön sind meine Späne nicht. Vielleicht sind die Magnesiumstücke doch ein bißchen unterschiedlich?
So und dann kam die Fumelei mit dem Funkenstab. Dutzende Male drübergehen bis endlich einer der Funken auch mal das Magnesium trifft. Näher ran geht auch nicht. Dann verschütte ich sonst das Magnesiumhäufchen.
Ganz klar ist, das muss geübt werden.
Danke
Filidee

Shuya
26.10.2009, 22:30
Weiss nicht, inwiefern die da anders sind. Meiner ist von Ortec. Woher ist deiner?

Wichtig ist, dass man mit einer Kante im Stumpfen Winkel am Block entlangschabt, wenn man mit der Schneide und spitzem Winkel versucht zu reiben, schneitet man in den Block rein und verhakt sich, ohne Späne zu bekommen. Folge sind Wellen und Huckel am Block, die weiteres Schaben zur Qual machen. Der Frustfaktor ist dann entsprechend.
Also: Stumpfer Winkel zum Reiben nehmen.

ACh ja: zum Funkenstab: Oft ist es besser, ruhig und kraftvoll zu schaben, dann reißt man auch nicht gleich alles auseinander ;-)

Grüße
Micha

filidee
27.10.2009, 16:21
Hallo Shuya,
ich habe auch Ortec Magensium.
Jetzt klappt das mit dem Schaben und Funken erzeugen. Am Anfang ging gar nichts. Das braucht definitiv Übung auch wenn es ganz einfach erscheint.
Danke nochmals für die Anleitung.
Filidee

Kuma
27.10.2009, 21:27
hey filidee,

mein Tip wäre es, dass Messer ruhig zu halten und den Block nach hinten weg zu ziehen! So wirbelst du die Späne nicht durcheinander.
Außerdem klappt das besser mit einem nicht rostträgen Messer wie z.B. Opinel oder ähnliches.

Bis dende

Kuma

filidee
28.10.2009, 09:34
Hallo Kuma,
genau, das ist wie der alte Trick mit den Schaschlikspießchen. Drückst du mit der Gabel das Fleisch nach vorne, dann fliegen die Fleischstückchen über den Tisch. Hältst du die Gabel und ziehst den Spieß nach hinten, fällt das Fleisch Stück für Stück auf den Teller.
Muss ich unbedingt beim nächsten Mal probieren den Funkenstab zu ziehen und nicht das Messer.
Filidee