PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hobo Kocher aus Titan



chinook
14.08.2006, 08:59
Hallo,

hat hier schon mal wer einen Hobo-Kocher aus Titan gebaut? Mir schwebt einer vor, der nur aus drei Seiten besteht (Gewicht!) und damit aus vier Blechen. Hat hier irgendwer Erfahrung mit der Bearbeitung von Titan-Blechen oder hat jemand so etwas?

Gruss

-chinoook

Snuffy
14.08.2006, 10:07
Wo kaufst du die denn und zu welchen Preisen? Desweiteren verliert Titan ab 400C (425°C) sehr schnell an Festigkeit, so das es sich da (eigentlich) nicht mehr lohnt Titan zu verwenden.


Snuffy

chinook
14.08.2006, 10:14
Wo kaufst du die denn und zu welchen Preisen? Desweiteren verliert Titan ab 400C (425°C) sehr schnell an Festigkeit, so das es sich da (eigentlich) nicht mehr lohnt Titan zu verwenden.





Ich kaufe noch gar nicht. Ich suche nur einen Hobbo-Ofen, der nicht 500g wiegt. Meinetwegen kann es auch Alu oder sonstwas sein. Ich denke allerdings nicht, dass der Festigkeitsverlust bei der Anwendung erheblich wäre.


-chinoook

Snuffy
14.08.2006, 10:27
Naja will ja nur sagen, dass Titan vll toll ist, aber wenn man es nicht bekommt bzw nur zu sehr überhöhten Preisen, dann muss man wohl Alu nehmen.
Rechne dir dochmal aus wie schwer ein Kocher aus Edelstahl wäre, wenn man nen Blech/Folie mit der Stärke von 200µ oder 300µ verwenden würde. Vll leichter als du denkst ;)
Ansonsten haste ja sicher ne Konservendose über.


Snuffy

Gersprenzfischer
14.08.2006, 11:07
Können wir diesen Thread unter dem "Privartthread" von Snuffy un mir fortsetzen. (siehe unten (Ofen aus Edelstahlfolie)

Uwe

JonasB
27.11.2006, 23:44
schreibe jetzt mal hier rein weil ich mir halt einen Hobo Ofen aus Titan baue /bauen will und nichts aus anderen Matreialien geplant habe...

ich habe den Hobo Ofen erst vor etwa 8 Monaten kennen gelernt- war aber direkt vom Prinzip überzeugt... nur zu schwer war er!
Auf meiner Suche im WWW habe ich sogar ein Titan Modell mit 350g gefunden, der aber inzwischen leider ausverkauft ist.
Auf Anfrage ob er neu aufgelegt wird musste ich erfahren; "Wenn eine Firma den in kleineren Stückzahlen macht und der Titanpreis wieder etwas gesunken ist"- z.Z. wäre ein Bau für ca. 150-170 € möglich :bash:

Naja, hab mir gedacht- besorgst mal etwas Titan und baust so ein Ding selber...

Titan ist heute gekommen und ich habe schon das Muster aufgezeichnet. Muß jetzt nur noch das richtige Werkzeug finden und dann gibts auch Bilder!

P.S. bezüglich der Wäre (bzw. des Schmelzpunktes von Titan) muß man sich anscheint keine Sorgen machen- Jörg, bei dem ich den Hobo-Ofen das erste mal gesehen habe hat sich mal einen TitanHoboOfen bauen lassen und betreibt ihn seit etwa einem Jahr ohne Probleme.
Werde es bei meinem sehen wenn er fertig ist.

chinook
27.11.2006, 23:51
Ich habe den Titan Hobo noch bekommen. Wenn Du magst, kann ich gerne die Teile scanen und schicken. Vielleicht hilfts ja beim selberbauen. Meiner Meinung nach ist der noch zu schwer und zu dick. Ich wäre auch an einem leichteren interessiert. Aber als Vorlage oder anregung kann der allemal dienen.


-chinoook

Lodjur
28.11.2006, 09:11
Hi Jonas, wenn es dir aufs Gewicht ankommt dann schau mal in den Hobo Ofen Thread weiter unten. Seite 3. Mein kleiner Edelstahlfolienhobo den ich mal aus Spass gebaut habe wiegt gerade mal 120 Gramm. Ist eine echte Hoellenmaschiene. Mit Untergestell zum Schutz des Bodens wiegt der 300 Gramm. Ist komplett zerlegbar. Kostet nur ein paar Euro, da kommt Titan nicht ran.
CU Bernd

JonasB
28.11.2006, 21:45
ich habe jetzt schon von den Bildern des originalen Hobos und dem Titan Ding abgeleitet und alles auf die Titanplatte übertragen.
Kann man sehr gut mit einer normalen Eisensäge bearbeiten...
denke mal das ich so auf 325g Gewicht komme- bei 11x11x14cm Brennraumgröße ist das wirklich ok, denke ich!
es ist jetzt 1mm dickes Titan- dünneres würde eventuell auch noch gehen, aber ich hab mich da auch an das "Serien"Titan Teil gehalten!

Gersprenzfischer
29.11.2006, 08:20
11*11*14, das ist aber doch klein und sehr fummelig. zum Heizen eines kleinen Wassertopfes sollte es aber genügen. Ich halte 15 cm durchmesser (bei rund :bg: ) für deutlich besser. Erstens stabiler im Sinne der Anstoß und Umfallgefahr, nicht der "inneren" Stabilität, zweitens kannst Du auch größere Holzstückchen verfeuern, die die Wärme länger halten, drittens wird dein Topf besser erwärmt. Aus dem gleichen Grund würde ich die Brennkammerlänge auch 20 cm minimum basteln. (Wobei dann wieder die externe Stabilität etwas eingeschränkt wird).

Stell mal ein paar Bilder ein wenns fertig ist!

Uwe

elmstop
09.12.2006, 14:53
Hallo zusammen,
nach der Lektüre hier hab ich auch Lust bekommen mir einen Hobo zu bauen.
Die Bleche hab ich beim Klempner aus der Schrottkiste ansonsten 15 min Arbeit. Der Hobo ist aus 1mm Edelstahlblech. Die Ecken sind mit Stehfalz verbunden und daher einfach zusammenzustecken. Wie man sieht wird das Ding richtig heiss!.
1 Liter Wasser braucht ca. 14 min zum kochen. Wobei ich nicht immer rechtzeitig Holz nachgelegt habe.
Gruß
Peter
http://www.bestbikeparts.de/Hobo1.jpg
http://www.bestbikeparts.de/Hobo2.jpg
http://www.bestbikeparts.de/Hobo3.jpg

Sorry , jetzt sollte es funktionieren

Onkel Tom
09.12.2006, 15:06
Hi,
die Links funktionieren nicht...
Gruß
TOM

Markus K.
14.12.2006, 17:33
Ich suche nur einen Hobbo-Ofen, der nicht 500g wiegt. Meinetwegen kann es auch Alu oder sonstwas sein. Ich denke allerdings nicht, dass der Festigkeitsverlust bei der Anwendung erheblich wäre.
-chinoook

Mal eine Überlegung: Würde es Sinn machen einen Hoboofen aus Titantöpfen zu bauen?

Gruss Markus

Indi
14.12.2006, 17:42
ich denke das problem bei Töpfen ist die rundung.. oder denkst du daran das MAterial gerade zu richten?

Indi

Indi
14.12.2006, 17:44
Hi,
die Links funktionieren nicht...
Gruß
TOM

doch doch.. bei mir gehen sie

Loon
14.12.2006, 19:31
ich denke das problem bei Töpfen ist die rundung.. oder denkst du daran das MAterial gerade zu richten?

Indi
Was ist bei der Rundung verkehrt? Müsste eigentlich schon funktionieren, nur denke ich dass man da preislich nichts spart, bzw. höchstens draufzahlt...

chinook
14.12.2006, 19:37
ich denke das problem bei Töpfen ist die rundung.. oder denkst du daran das MAterial gerade zu richten?

Indi
Was ist bei der Rundung verkehrt? Müsste eigentlich schon funktionieren, nur denke ich dass man da preislich nichts spart, bzw. höchstens draufzahlt...

Im Gegenteil. Eine Rundung kann erheblich Material sparen und u.U. auch sehr Platzsparend sein. Ich experimentiere gerade mit einem Stück Ofenrohr, dass gerade so weit ist, dass mein kleiner Topf dahinein Passt. dann kann ich die ineinandergeschoben transportieren und ich bin da bei einem Gewicht von ca. 150g.


-chinoook

Markus K.
14.12.2006, 19:44
ich denke das problem bei Töpfen ist die rundung.. oder denkst du daran das MAterial gerade zu richten?

Indi
Was ist bei der Rundung verkehrt? Müsste eigentlich schon funktionieren, nur denke ich dass man da preislich nichts spart, bzw. höchstens draufzahlt...

@Indi
bin gerade dabei mir Gedanken zu machen, ob richten und zuschneiden, oder die Rundung zu lassen und dann zusammenrollen.

@Loon
ich habe mir die Preise für Titanblech noch nicht angeschaut aber ein Topfset bei Globi kostet ca. 65 Euro. Und ein Topf reicht für alle benötigten Bauteile aus, oder sollte es zumindest.

@Chinook
kannst Du bei Gelegenheit mal ein paar Bilder posten?

Gruss Markus

chinook
14.12.2006, 20:37
@Chinook
kannst Du bei Gelegenheit mal ein paar Bilder posten?



Wenn ich mit dem Basteln und Testen fertig bin - logo.


-chinoook