PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein neuer Freund heisst Künzi



tizzano1
13.08.2006, 20:36
Hallo zusammen,

das muss ich hier mal einsteuern: Ich habe mir einen Künzi - Hobo-Kocher( "Magic Flame") zugelegt und bin begeistert. 1 Woche Irland und 2Wochen Schottland nur auf Holzflamme gekocht und mich an den 4fach Vorteilen erfreut.
Das sind:
1. Geheizt wird mit dürrem Holz, das praktisch überall zu finden ist.(Waldrand,Hecke,Ufer etc,) aüsserst effizient-über bleibt nur ein Haufchen reinweisser Asche
2. Wasser kocht ruckzuck-sicher schneller als mit Gas
3. Man hat gleichzeitig ein kontolliertes Lagerfeuerchen mit Licht und Wärme
4. Das Ding ist nicht grösser als eine Postkarte

Wir hatten noch einen Gaskocher in Reserve dabei, diesen aber kein einziges Mal im Einsatz.Das nächste Mal nehm`ich den gar nimmer mit.

Hab ein paar schöne Bilder bei Bedarf. Muss mich aber erst schlau machen wie ich die hier reinbringe.

Mein Fazit: Den geb ich nimmer her!
:lol:

Mäni
13.08.2006, 22:55
Leider ist er aber im Gebirge wo es kein Holz gibt kaum einzusetzen, und da schlaf ich am Liebsten.

Manuel

Indi
13.08.2006, 22:56
Ich werd mir so ein teil auch mal zulegen.. gwefällt mir!

KuchenKabel
13.08.2006, 23:10
Auf www.photobucket.com kannst du deine Bilder hochladen. Würden mich sehr interessieren...

woodswitch
14.08.2006, 07:57
1. Geheizt wird mit dürrem Holz, das praktisch überall zu finden ist.(Waldrand,Hecke,Ufer etc,) aüsserst effizient-über bleibt nur ein Haufchen reinweisser Asche
2. Wasser kocht ruckzuck-sicher schneller als mit Gas
3. Man hat gleichzeitig ein kontolliertes Lagerfeuerchen mit Licht und Wärme
4. Das Ding ist nicht grösser als eine Postkarte

Klingt gut, will ich auch! Für Touren in Waldfinnland, Kanada oder Alaska muß das Teil top sein.


Hab ein paar schöne Bilder bei Bedarf. Muss mich aber erst schlau machen wie ich die hier reinbringe.

Mein Fazit: Den geb ich nimmer her!
:lol:

Ja, lad mal paar Bildchen hoch und die Bezugsquelle wäre auch interessant. Ich habe von dem Ding noch nie was gehört.
Gruß Ute

Kanem
14.08.2006, 09:56
Wie schwer ist denn das Ding?

Rajiv
14.08.2006, 18:58
Seite von Künzi: http://www.kuenzi.com (könnte momentan etwas überarbeitet werden)
Müßte eigentlich zu diesen Kochern im Forum auch schon einiges zu finden sein.

Alternativ von Outreq: http://www.outreq.com/
WK 15 wiegt ca. 450g, für den Rucksack
WK 30 wiegt ca. 1700g, ist aber auch wirklich groß

Rajiv

woodswitch
15.08.2006, 19:04
Habe mir das Teil (http://www.sackundpack.de/images/hobo.jpg)
jetzt mal genauer angeschaut. Finde ich ja ganz gut, obwohl auch recht teuer. Aber wieviel Holz muß denn da drunter um 1 L Wasser zum Kochen zu bringen? Oder besser gefragt: wie lege ich Holz nach, ohne mir die Finger zu verbrennen?
So viel kann doch bei der Minigröße gar nicht drunter passen, dass alles ohne Nachlegen vernünftig köchelt?

tizzano1
16.08.2006, 11:21
@ woody:
Deine Frage wie man mit dem Künzi heizt, kann ich so beantworten:
Sammle etwas herumliegendes Holz. Am besten kleine Ästchen(zum Anfeuern) und 1-2 längere Äste(Durchmesser bis ca.3cm) die du dann überm Knie in ca. 10-2o cm kurze Teile brichst.Reinschichten, anzünden und Topf drauf.
Mein Tipp: ich verwende das nierenförmige österreichische Bundesheergeschirr. Das hat den GROSSEN Vorteil, dass oben seitlich die Öffnungen frei bleiben, sodass auch längere Äste schräg von oben hineingesteckt werden können ,die dann halt neben dem Geschirr rausragen und im Zuge des Verbrennens einfach nachgeschoben werden. Das ist sehr praktisch, da zum Zerkleinern wirklich das Knie reicht( nimmst du einen runden Topf, werden die Öffnungen oben in der Tat kleiner, sodass nur ca. 1o cm lange Stückchen zum Nachschieben hineinpassen.Da brauchst du zum Zerkleinern u.U. eine Axt, oder du sammelst nur kleine Stücke, was aufwendiger ist.)

Ist die Flamme entfacht,dauert es ca. 5min. bis 1liter Wasser kocht. Die Effizienz ist durch den "Kaminzugeffekt" gegeben. D.H. durch den gelöcherten Boden wird die Luft reingezogen und das Ding brennt sehr gut.
Man hat ein konzentriertes Lagerfeuer innerhalb der 4 Kocherwände.

Ich habe beispielsweise ,als das Kochen beendet war ein ca. unterarmdickes und unterarmlanges Wurzelstück von oben hineingestellt und so für die nächsten 2 Stunden ein Lagerfeuerchen gehabt.

Was sonst noch zu sagen ist:
- Man ist schon damit beschäftigt immer Holstückchen nachzulegen. Das hält sich in Grenzen bei Verwendung des nierenförmigen Kochgeschirrs.(siehe oben)

-Geeignetes Brennmaterial finde ich eigentlich überall, außer im Hochgebirge, weit über der Baumgrenze.

- Auch wenn es regnet, finde ich in der Regel passendes Holz, da trockenes , morsches Holz nicht gleich ganz durchfeuchtet. Wenn das Holz nur außen nass ist verdampft das ganz gut.

-Ideal war Torf, das ich in Irland gefunden habe. Damit brachte ichden Kocher zum Glühen und das Wasser in 2-3Minuten zum Sprudeln.

-Übrig bleibt nur ein kleines Häufchen weisser Asche, das ist alles.

-Der Preis scheint auf den ersten Blick hoch , es ist jedoch ein unkaputtbares Schweizer Präzisionsteil, das mir Freude macht.

So, das waren viele Worte und wie angekündigt werde ich noch ein paar Bilder hier reinbringen,
Grüsse, Tizzi

woodswitch
16.08.2006, 11:32
Danke für die ausführliche Antwort. Ich werde mir das Ding kaufen für meinen Finnlandtrip, ich gönn mir ja sonst nichts



Was sonst noch zu sagen ist:
- Man ist schon damit beschäftigt immer Holstückchen nachzulegen. Das hält sich in Grenzen bei Verwendung des nierenförmigen Kochgeschirrs.(siehe oben)

Das ist doch ein Tipp für dieses Thema (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=15235) :bg:

Christine M
16.08.2006, 12:18
Der Magic Flame kann anscheind auch bei Lauch & Maas (http://www.lauche-maas.de/suche_seite2/C2AD2B4D13ec61BFDEYWLJ3AB1BD/hst/staL/haupt/vollMagic%20Flame/mr1/sr0/grp.html) bestellt werden, wo sich auch weitere Bewertungen finden.

Auf einer längeren Tour (> Gewichtsersparnis, da kein Brennstoff mitgeschleppt werden muß) in geeigneter Gegend stelle ich mir so einen kleinen Ofen sehr nett und praktisch vor. Gibt es irgendwo einen Vergleich Outreq WK 15 zu Künzi Magic Flame?

Christine

Rajiv
16.08.2006, 12:44
Habe nach so einem Künzi-Outreq-Vergleich auch schon gesucht und nix gefunden.
Sieht so aus, als würde das Forum da mit so einem Vergleich eine Weltpremiere präsentieren können. :bg:

Leider verfüge ich nicht mehr über den WK 15(vor einer ganzen Weile mal bei der elektronischen Bucht für <40€ incl. Versand gekauft), da er als "Dauerleihgabe"(ab wann wandelt sich eine Dauerleihgabe eigentlich in ein Geschenk um?) bei einem Freund in Süddeutschland in Gebrauch ist.

Habe ihn damals nur in Dtl., genauer im Mittelgebirge, eingesetzt; da bei meinen Hochgebirgstouren nicht immer mit "Feuerholz" zu rechnen war.
Sehe dort eigentlich auch den einzigen Kritikpunkt an Outreq, Künzi & Co., ansonsten gefällt mir das Konzept nach wie vor.

Werde jetzt versuchen "meinen" WK 15 wieder zurückzubekommen.

Rajiv

Christine M
16.08.2006, 13:59
@Rajiv: Die generellen Vor- und Nachteile eines solchen Ofentyps sind klar, ebenso, daß er nicht für jede Gegend und jede Unternehmung geeignet/optimal ist. Aber nachdem du jetzt einige Erfahrungsberichte vom Künzi gelesen hast (bei Lauche & Maas steht wie gesagt auch noch was), würdest du von deiner Erinnerung her sagen, daß der Outreq in etwa vergleichbar ist? D. h. die Wärmeleistung hat für einfaches Kochen ausgereicht?

Christine

woodswitch
16.08.2006, 15:26
Ich habe irgendwo gelesen, dass der WK 15 aufklappbar ist und somit besser zu reinigen wäre. Würde ich als Vorteil bewerten. Beim Künzi wird z. Bsp. gerade das bemängelt (in den Bewertungen). Bei Sack und Pack z. Bsp. wird der Künzi als "selbreinigend" angepriesen, was immer das auch heißen mag. Ein weiterer Aspekt ist vielleicht die Frage der Standfestigkeit. Steht ein Dreieck besser als ein Viereck oder umgekehrt?

Rajiv
16.08.2006, 16:16
Schwer zu sagen, welcher von beiden "leistungsfähiger" ist. Mein letzter Kocheinsatz mit dem WK 15 ist recht lange her(kann man in Jahren angeben :-? ).
Mal sehen, ob sich noch jemand im Freundeskreis erinnert, wie stark die Kocher geheizt haben. An riesige Unterschiede kann ich mich nicht erinnern.

Habe sowohl den Künzi als auch den WK 15 im Einsatz erlebt.
Prinzipiell kann man sagen, daß man auf etwas welligem Untergrund(draußen an den schönen Orten findet man ja selten eine wirklich gerade Fläche, dort wo man eine betonierte Fläche hat ist es meistens nicht so schön) besser ordentlich hinzustellen ist. Macht eigentlich überhaupt kein Problem. Den Künzi muß man etwas sorgfältiger hinstellen, damit er nicht kippelt, aber auch das dauert meist nur ein paar Sekunden lang. Deswegen würde ich da keinen bedeutenden Unterschied sehen. Beide Kocher sind da gut handhabbar.
Es stimmt, daß der WK 15 aufklappbar ist. Da er ja zusammengeklappt werden kann/soll, hat sich das wohl konstruktiv so am besten lösen lassen. Ich fand, daß beim Verbrennen von Holz(war meistens Fichten- oder Kiefernholz, aber auch Äste von Ebereschen, Buchen, Birken etc.) nur recht wenige Rückstände an den Wänden "klebenbleiben". Die Edelstahlwände ließen sich mit 'nem Lappen ganz gut sauberwischen. Klar, daß man damit warten sollte bis der Kocher maximal handwarm ist.

Es stimmt schon, daß sich der Künzi nicht so bequem wie der Outreq reinigen läßt, aber für mich ist das nicht ganz so wichtig. Der Kocher wird nach Gebrauch ja verpackt, da landet kein Dreck im Rucksack.

Eine kurze Erklärung, warum ich damals den Outreq WK 15 gekauft hatte: Niemand kannte ihn und er war billiger(die <40€ war ich im Ernstfall bereit einzubüßen, ich war halt neugierig und wollte der Runde mal etwas Neues präsentieren, manchmal fällt man eben Entscheidungen welche nicht unbedingt rational sind :wink: ) als der Künzi. Da dachte ich mir, daß er doch genauso gut wie der Künzi funktionieren müßte, denn was soll man da bei der Konstruktion schon falsch machen(ist stark verkürzt, aber so ungefähr); blieb die Verarbeitungs- und Material-Qualität als unbekannte Größe, wie sich aber herausstellte gab es da keine Probleme.

Rajiv

woodswitch
17.08.2006, 14:10
Habe jetzt grade bei ebay zugegrapscht :bg:
Outreg verkauft auch dort um ca. 10 Euro preiswerter.
Einen (http://cgi.ebay.de/Wildniskocher-Campingkocher-Kocher-Hobo-Esbitkocher_W0QQitemZ300016361250QQihZ020QQcategoryZ16039QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem)
gibt es noch für 36,50.
Ww

Christine M
17.08.2006, 16:06
Dann berichte doch bitte mal möglichst bald, wie er sich macht!

Christine

woodswitch
17.08.2006, 16:22
Dann berichte doch bitte mal möglichst bald, wie er sich macht!

Christine

Mußt du warten bis ich aus Finnland zurück bin :bg: Ca. Ende September.
Dann berichte ich, vorausgesetzt ich bin nicht verhungert....
Ute

Flieger
17.08.2006, 17:30
Hallo!
Cooles Teil!!! Gefällt mir sehr!
Was mich aber noch interessiert ist, wie lange es braucht, bis der Kocher wieder kalt ist? Und was macht ihr z.B. mittags, wenn das Mahl vorbei ist, aber noch brennendes Holz drinnen ist? Warten bis es ausgebrannt ist? Oder einfach ausleeren und dann vor dem nächsten Waldbrand davonlaufen?
Flieger

Mephisto
17.08.2006, 17:36
Mittags bleibt das Essen kalt! Zumindest meins :wink:

woodswitch
17.08.2006, 17:51
Und was macht ihr z.B. mittags, wenn das Mahl vorbei ist, aber noch brennendes Holz drinnen ist? Warten bis es ausgebrannt ist? Oder einfach ausleeren und dann vor dem nächsten Waldbrand davonlaufen?
Flieger

draufpieseln :ignore: :bg:

Christine M
17.08.2006, 18:01
:bg:


Mußt du warten bis ich aus Finnland zurück bin Ca. Ende September.
Dann berichte ich, vorausgesetzt ich bin nicht verhungert....

Du könntest ja auch einen ersten Eindruck berichten, vor der Abreise. :wink: Im Gegenzug verrate ich dir auch, daß du auch so kaum verhungern wirst. An den Wanderwegen gibt es in Finnland häufig auch vorbereitete Feuerstellen. :wink:

Christine

Rajiv
17.08.2006, 18:15
Da bisher der Hobo-Kocher immer nur am Abend benutzt wurde, kann ich nicht sagen wie lange er braucht um wieder richtig kalt zu werden. Am Morgen ist er jedenfalls wieder kalt, selbst wenn man am Abend zuvor recht viel Holz drinne hatte und es demzufolge recht lange brannte.
Gelöscht(egal was für eine Flüssigkeit :bg: ) habe ich noch nie, immer ganz einfach runterbrennen lassen und ausgehen lassen.

Da ich wohl meinen verborgten WK 15 nicht so schnell wiedersehen werde(um nicht zu sagen, daß ich den nie wieder sehen werde :grrr: ), überlege ich gerade ob ich den verlinkten WK 15 in der elektronischen Bucht kaufe.

Rajiv

Christine M
18.08.2006, 10:06
Hoffentlich hat Woodswitch da nicht unbeabsichtigt was angerichtet - nachher steigern sich alle hier aus dem Forum bei dem Kocher gegenseitig hoch. :bg:
Ich vermute aber mal, die haben öfters welche bei ebay drin.

Christine

woodswitch
18.08.2006, 10:34
Hoffentlich hat Woodswitch da nicht unbeabsichtigt was angerichtet - nachher steigern sich alle hier aus dem Forum bei dem Kocher gegenseitig hoch. :bg:
Ich vermute aber mal, die haben öfters welche bei ebay drin.
Christine

Ja die böse Ahnung hatte ich auch, und habe deshalb erst mal zugegrapscht und dann gepostet.... (ich schäme mich ja auch)
Aber bei outreg kostet er auch "nur" 44 + Versand (der Künzi immerhin 69). Wenn man das weiß sollte eine Steigerung ins Unermessliche wohl nicht stattfinden. Ich habe den für 36,50 +2,50 Versand bekommen. Also eine riesige Ersparniss ist es nun auch nicht.
Wie ich anhand des Bewertungsprofil gesehen habe, setzt der wohl ab und an mal welche rein.
Ww

Mephisto
18.08.2006, 11:51
Ich beobachte den auch! Finger weg :gosche:

iamon
19.08.2006, 10:44
Ich beobachte den auch! Finger weg :gosche:

Den ersten wollte ich nicht und nun stelle ich mich hinten an: Viel Erfolg, Mephisto

Mephisto
19.08.2006, 12:55
Hehe danke!

iamon
20.08.2006, 15:46
So, und wer hat heute den WK15 bei ebay erwischt?! Es wäre schön, die Erfahrungen mit dem Hobo hier bald lesen zu können.

Gruß,
iamon[/ot]

Mephisto
20.08.2006, 16:12
8) Ich.
Tests folgen :wink:

Dominik
20.08.2006, 18:16
Wie schaut es aus mit Funkenflug?
Denke dabei an Waldbrandgefahr (trockener Wald).

Und, kann man mit dem Ding in der Apsis eines Zeltes kochen?

Grüße
Dom

Mephisto
20.08.2006, 18:29
Wegen Funkenflug würde ich mir glaub ich keine Gedanken machen. Dazu is der trotz allem zu geschlossen. Und wenn ein Funke raus kommt, fliegt er sicherlich nicht weit. Werds aber mal mit Fichte ausprobieren.

Gruß
Benni

Dominik
20.08.2006, 18:37
Suppi! Danke!

Grüße
Dom

Mephisto
25.08.2006, 13:46
So mein WK15 ist da. Heute früh per Post. Er besteht aus 1 mm starken Edelstahlblech, welches hochglanzpoliert ist. Das Lochblech am Boden ist aus Aluminium.
Die Verarbeitung ist einwandfrei, evtl. die Kanten hätte man etwas abrunden können. Ist aber nicht weiter schlimm. Ich bin am WoE nicht da, werde da aber evtl., wenn ich dazu komm, den Brenner mit Holz betrieben (zum testen: Kochdauer 1l Wasser, Funkenflug, Hitzeentwicklung etc...). Zuerst mal ein paar Bilder:

Der Kocher in seiner Verpackung
http://www.benjamin-kosche.de/images/wk15/wk15-01.jpg

Die Enzelteile
http://www.benjamin-kosche.de/images/wk15/wk15-02.jpg

Die Bauteile ausgebreitet
http://www.benjamin-kosche.de/images/wk15/wk15-03.jpg

Seitenansicht zusammengebaut
http://www.benjamin-kosche.de/images/wk15/wk15-04.jpg

Seitenansicht zusammengebaut
http://www.benjamin-kosche.de/images/wk15/wk15-05.jpg

Draufsicht
http://www.benjamin-kosche.de/images/wk15/wk15-06.jpg

Vom ersten Eindruck her ein wirklich tolles Teil! Wenn er nur halb so gut heizt wie beworben bin ich voll zufrieden!!!

Gruß
Benni

Christine M
25.08.2006, 14:04
Super, danke schon mal für die Fotos.

Woodswitch hat (auf mein Drängeln) netterweise in einer PN ihren ersten Eindruck geschildert und mir die Genehmigung erteilt, dies auch hier ins Forum zu stellen, was ich hiermit tue:
Hi Christine, habe den Kocher schon. Ging super fix und die Abwicklung war absolut korrekt. Ich habe den Kocher nur mal kurz auf dem Balkon mit Esbit getestet und war super zufrieden, ja eigentlich erstaunt wie gut das System funktioniert. Die Verarbeitung ist m. E. astrein, also ich kann keine Schlampereien entdecken. Die Scharniere funktionieren und das Rost so wie die Einlagestangen passen perfekt.

Jetzt warten wir natürlich alle gespannt auf Bennis weiteren Bericht. :wink:

Christine

Flieger
25.08.2006, 14:33
Hallo!
Die Frage wurde zwar schon gestellt, aber leider nicht beantwortet. Wie sieht es denn aus, wenn ich in der Zeltabside kochen will/muß? Mein Trangia macht da ja keine Probleme, aber so ein Holzfeuer....
Flieger

Gersprenzfischer
25.08.2006, 14:52
Also in der Apsis eines üblichen Leichtgewichtszeltes sehe ich einen Hoboofen eher kritisch.
Mein großer Hobo (Typ Rohr, also Lodjur oder Petz), ca. 30cm hoch und 15cm Durchmesser erzeugt bei voller Holzladung eine Flammensäule, die mind 50 cm über den Kocher hinausreicht. Die Säule lässt sich selbstverständlich kleiner halten, aber aufgrund des guten Zuges brennt das Holz wie Zunder.

http://img222.imageshack.us/img222/6936/pb020138li5.th.jpg (http://img222.imageshack.us/my.php?image=pb020138li5.jpg)

Mit abgelagerten Kamiholz gibt es übrigens so gut wie keine Funken und die wenigen erreichen nicht das Rauchloch meines Lavvus.

Selbst der kleine Künzi dürfte eine mind 30cm hohe Flamme problemlos erzeugen. Damit wird das Ganze in einer niedrigen Abside schon brandgefährlich, zumal Silnylon wie Zunder brennt.

Ansonsten sind die Teile aber unschlagbar, sofern Brennmaterial zur Verfügung steht. Lediglich die töpfe werden absolut verrust. Die kriegt man schon zuhause nicht mehr sauber... also erst in eine Tüte und dann in den Rucksack.

Uwe

Mephisto
27.08.2006, 17:20
(FUP Ausrüstungstests)
Habe den Kocher jetzt mal geschürt. Zum Starten Reisig, und dann verschiedene dünne Äste (von Bleistift- bis Edding 3000-dick). Es ensteht durchaus eine gewaltige Kaminwirkung. In der Anfgangsphase geht der Kocher aber recht leicht wieder aus (weil das dünne Startmaterial sehr schnell verbrennt). Ansonsten is er auch sehr hungrig, man muss ihn ständig füttern. Dafür entwickelt er eine gigantische Hitze, wodurch die Kochzeit für 1 l Wasser mit 4 Minuten sehr realistisch bleibt.
Verbrauch pro Liter Wasser: ca. zwei bis drei Handvoll Äste (schon klein gebrochen)
Zurück bleibt wirklich nur weiße Asche und eine dicke Rußschicht an der Innenseite. Die Aussenwände werden sehr heiß, also vorsicht beim nachschüren.
Gefahr der Brandausweitung hab ich nur insoweit entdeckt, dass der Untergrund leicht zu brennen beginnt (deswegen nach Möglichkeit nicht brennbaren Untergrund verwenden)

Hier kann man ein bisschen Flamme erkennen
http://www.benjamin-kosche.de/images/wk15/wk15-07.jpg

Blick in den Topf
http://www.benjamin-kosche.de/images/wk15/wk15-08.jpg

Blick unter den Kocher, hier landet die Restasche
http://www.benjamin-kosche.de/images/wk15/wk15-09.jpg

Blick in den Kocher nach der Befeuerung. Zurück bleibt nur weiße Asche und Ruß an den Wänden. Sowie verbrannter Boden
http://www.benjamin-kosche.de/images/wk15/wk15-10.jpg

iamon
27.08.2006, 17:44
@Mephisto,

danke für den Bericht. Das bestärkt mich in meinen Kaufintentionen.... :D

Bleibt die Frage, wer denn heute bei der elektronischen Bucht erfolgreich war...

Gruß,
iamon

Ewald
27.08.2006, 18:01
Blick unter den Kocher, hier landet die Restasche
http://www.benjamin-kosche.de/images/wk15/wk15-09.jpg

Das ist natürlich das letzte was man gebrauchen kann! Verbrannte Erde?! Womöglich noch glimmend? :o Für jede einigermaßen vernünftige Feuerschale gibt es Unterlegteile! Und wenn nicht , baut man sich was. Als Feuerwehrmann müßtest du das eigentlich wissen!

eWALD

Mephisto
27.08.2006, 18:09
Quark, nu übertreib aber mal nicht. Da is nur ein bisschen das Gras angesengt worden. Des kann man leicht in Grenzen halten. Und ins Gras muss mans ja nicht stellen. Und schau dir mal die Abmessungen weiter oben noch mal an. Des Teil is total winzig :wink:

Christine M
27.08.2006, 18:09
Bleibt die Frage, wer denn heute bei der elektronischen Bucht erfolgreich war...

:bg:

Ich danke ebenfalls für den Bericht. Das mit der Hitzeentwicklung beruhigt mich, da hatte ich nämlich die einzigen Bedenken, was den Unterschied zwischen Künzi und Outreq betrifft. Bei fast identischer Seitenlänge müsste der Künzi aufgrund der quadratischen Form - gegenüber dem Dreieck beim Outreq - ja deutlich größer sein. Von daher hatte ich etwas Zweifel, ob die Größe des Outreq für eine gute Hitzeentwicklung reicht.

Edit: Das man mit dem Kocher etwas aufpassen muß, versteht sich von selbst. Aber ich denke mal, man kann ihn ja auf jeden Fall immer dort betreiben, wo man auch ein Lagerfeuer haben könnte.

Christine

iamon
27.08.2006, 18:12
Glückwunsch, Christine. Dann können wir auf dem Forumtreffen (ich werde erstmals dabeisein) einen großen Hobo "zusammenstellen". Bin gespannt, wie sich die Leistung dann verändert.

Christine M
27.08.2006, 18:16
Tut mir leid, wenn es mit der Sammelbestellung nichts wird, aber da hatte ich schon geboten. Und ich glaube auch nicht, daß man mit ein paar Bestellungen, die an verschiedene Lieferadressen gehen, groß was hätte rausholen können.

Jo, beim Forumstreffen gibt's dann einen richtig großen Hobo. :wink:

Christine

Gersprenzfischer
28.08.2006, 11:29
Wann und wo ist eigentlich das forumstreffen 2006? Ich find unten nur was für 2007?

Christine M
28.08.2006, 12:10
Wann und wo ist eigentlich das forumstreffen 2006?
Schlag was vor. :wink:

Christine

Tremon
28.08.2006, 14:42
Tut mir leid, wenn es mit der Sammelbestellung nichts wird, aber da hatte ich schon geboten. Und ich glaube auch nicht, daß man mit ein paar Bestellungen, die an verschiedene Lieferadressen gehen, groß was hätte rausholen können.
Christine

Man könnte ja mal bei www.outreq.com direkt nachfragen, ob er da was machen kann, so wie das klingt ist das interresse nicht gering hier ;) und über ebay verkauft er sie ja auch billiger...

Gruß
Felix

Christian H
28.08.2006, 17:24
Würde auch einen abnehmen!

Gruß
Christian

Ewald
28.08.2006, 20:18
Quark, nu übertreib aber mal nicht. Da is nur ein bisschen das Gras angesengt worden. Des kann man leicht in Grenzen halten. Und ins Gras muss mans ja nicht stellen. Und schau dir mal die Abmessungen weiter oben noch mal an. Des Teil is total winzig :wink:

Ich muß das nochmal sagen:
Es geht nicht darum, daß man recht hat. Es geht um Orientierung in der (Outdoor)Welt, um NICHTSOUVERINITÄT, um Reichtum für alle. :wink:

eWALD

Dominik
28.08.2006, 20:28
Hey Benni,

danke für den Bericht und die Bilder!
Macht schon einen guten Eindruck das Ding; aber ich glaube an die Sicherheit eines Trangias oder ähnlichen Kocher, kommt man damit nicht.
D.h. kein Hoboofen im Zelt :-(

Grüße
Dom

Mephisto
28.08.2006, 23:06
Nö, an die Sicherheit vom TRangia, v.a. auch in Bezug auf Stabilität, kommt der natürlich nicht ran. Man muss halt Kompromisse machen. Der ganz große Vorteil ist imho halt dass man kein Brennmaterial mitnehmen muss. Und außerdem isser trotz allem sicherer und unauffälliger als ein richtiges offenes Feur, sprich Lagerfeuer

Gruß
Benni

chinook
28.08.2006, 23:52
Wie ist denn das rechtlich? Ist das ein "offenes Feuer"? Darf man das überall anzünden?


-chinoook

Flieger
29.08.2006, 08:41
Hallo!
@Mephisto: Cooler Test! Vielen Dank!
Wie lange hat denn der Kocher gebraucht, bis er sich abgekühlt hat?
Flieger

Gersprenzfischer
29.08.2006, 12:55
Ich hab zwar kein Künzi, aber wenn die Glut beri meinem Hobo aus ist, dauert es nicht lange bis die Kiste kalt ist. Ich würde sagen wenige Minuten. Bis die Glut aus ist, hängt von der Befeuerung ab. Ich hab schon einen ganzen Abend befeuert. Dabei bildete sich eine 5cm hohe Glut-Ascheschicht. (Sogar der Rost war komplett zu), die mindestens 30, wenn nicht gar 60 minuten glühte. Wir haben uns dann schlafen gelegt. Ob REstglut noch länger glimmte, weiß ich nicht. Wenn Du die Teile nur zum kochen nutzt, ist die Dauer kein Problem.

Rechtlich ist das wahrscheinlich offenes Feuer, ich habe ihn trotzdem schon 3 mal auf Campingplätzen benutzt. Es gab nie Probleme. Ein Hobo ist nämlich durchaus mit einem Grill zu vergleichen. Und Holzkohlengrills sind letztlich (m.E. auch rechtlich?) offenes Feuer und fast überall toleriert.

Ich benutz meinen Hobo fast ausschließlich im Zelt!
Allerdings kein Trekkingteil sondern ein Lavvu :bg: , und dort auch gerne als Heizung!
Uwe

darkentlein
30.08.2006, 14:06
ne dose auf geschnitten tuts auch ( mir war der hobo zu teuer ) aber mal schaun wenn ich wieder flüssig bin dan vieleicht

chinook
30.08.2006, 14:12
ne dose auf geschnitten tuts auch ( mir war der hobo zu teuer ) aber mal schaun wenn ich wieder flüssig bin dan vieleicht

Das ist doch "der" Hobo im Wortsinn. Wenn man den optimiert ist der sicher nicht schlechter, vermutlich sogar leichter dafür nicht so dauerhaft. Was man ja bei dem Preis verkraften kann.


-chinoook

iamon
30.08.2006, 14:24
Arbeite gerade an einer MYOG-Hobo-Lösung. Der erste Testlauf auf dem Balkon war okay. Material scheint allerdings noch nicht ausgreift. Ist ebenso eine Dreiecksform, allerdings werden die einzelnen Teile, im Gegensatz zum WK15, gesteckt.

Momentan: 0,5 mm Stahlblechverzinkt und Gewicht von 190gr. Materialkosten: <2,50€

chinook
30.08.2006, 14:30
Arbeite gerade an einer MYOG-Hobo-Lösung. Der erste Testlauf auf dem Balkon war okay. Material scheint allerdings noch nicht ausgreift. Ist ebenso eine Dreiecksform, allerdings werden die einzelnen Teile, im Gegensatz zum WK15, gesteckt.

Momentan: 0,5 mm Stahlblechverzinkt und Gewicht von 190gr. Materialkosten: <2,50€


Wie schneidest Du das Material? Wie ist die Korrosion an den Kanten?


-chinoook

iamon
30.08.2006, 14:34
@chinook: Zum Thema Korrision kann ich dir wenig sagen, da wird erst die Zeit Antworten geben. Bis 1,8 mm Materialstärke ist eine Bearbeitung mit einer guten Blechschere möglich. Weiter haben Metallsäge und Bohrer ihre Dienst verrichtet.

Sicherlich nicht so schön, wie deine Titanlösung, aber noch ein Prototyp. werde noch mit anderen Materialien experimentieren.

chinook
30.08.2006, 14:54
Sicherlich nicht so schön, wie deine Titanlösung, aber noch ein Prototyp. werde noch mit anderen Materialien experimentieren.

Ich finde die Titanlösung eigentlich nicht schön. Mir schwebt ein noch leichterer Kocher vor, der aus einfachsten Materialien hergestellt ist (Blechdose) und die gleiche Funktionalität hat. Der Umstand, dass der Titankocher verpackt schön aussieht und auch das Postkartenformat bedeuten mir beide nichts.


-chinoook

iamon
30.08.2006, 15:04
Ich finde die Titanlösung eigentlich nicht schön. Mir schwebt ein noch leichterer Kocher vor, der aus einfachsten Materialien hergestellt ist (Blechdose) und die gleiche Funktionalität hat. Der Umstand, dass der Titankocher verpackt schön aussieht und auch das Postkartenformat bedeuten mir beide nichts.

Dann sollten wir uns zusammen tun und MYOG-Forum an einem Hobo arbeiten. Deine Vorstellungen gefallen mir ganz gut. An einer Dosenlösung werde ich wohl auch noch arbeiten.

Gruß,
iamon

chinook
30.08.2006, 15:14
Dann sollten wir uns zusammen tun und MYOG-Forum an einem Hobo arbeiten. Deine Vorstellungen gefallen mir ganz gut. An einer Dosenlösung werde ich wohl auch noch arbeiten.



Jederzeit gerne. Und andere könnten davon dann auch noch profitieren.


-chinoook

iamon
30.08.2006, 15:17
Dann sollten wir uns zusammen tun und MYOG-Forum an einem Hobo arbeiten. Deine Vorstellungen gefallen mir ganz gut. An einer Dosenlösung werde ich wohl auch noch arbeiten.



Jederzeit gerne. Und andere könnten davon dann auch noch profitieren.


-chinoook

So isses...dann mal frisch ans Werk.

Gruß,
iamon


PS: Bin erst heute Nacht wieder hier.

chinook
31.08.2006, 14:30
So isses...dann mal frisch ans Werk.




Ich mach dann mal einen Anfang im MYOG-Unterforum.


-chinoook

Gersprenzfischer
01.09.2006, 10:15
die einfachste Lösung ist ein Stück mit mit Löchern, welches zum Rohr gebogen wird. Zusammenhalt des Rohres durch Stecklaschen.
Als Blech würd ich übrigens immer VA Empfehlen wollen. DAs korrodiert so gut wie gar nciht und hält damit.
Mein Leichtgewichtshobo unter MYOG Ofen aus Edelstahlfolie, ist quasi dei DeLuxe Ausführung der einfachsten Lösung. Er wiegt mit Topfauflage und Bodenständer 400gr bei kanpp 30cm Gesamthöhe und 15 cm durchmessser. Es ist also ein richtiger, großer Kocher, der auch als Sparlagerfeuer dienen kann. Es ist kein Winzkocherteil ala Coladosenbrenner.

UWe

Norbert
04.09.2006, 10:25
Update zum Kochervergleich: Kaufte am Wochenende den Kuenzi bei Därr und testete ihn gleich auf der Heimreise nach Frankfurt. Ich bin wirklich sehr beeindruckt von der Leistung, zumal man den Brennstoff sozusagen überall vom Boden aufkratzen kann. Sehr praktisch ist die einteilige Konstruktion. Der Kuenzi ist blitzschnell aufgebaut, und es gehen keine Teile verloren. Die Verarbeitung ist tiptop.

Oben im Bild: Die Mutter aller Campingbratpfannen – von Snow Peak. :wink:

Gruß,

Norbert

http://home.debitel.net/user/norbert.huebner/landy/kuenzimed.jpg

Christine M
11.09.2006, 10:06
Ich habe am Wochenende einen ersten Testlauf mit dem WK 15 machen können. Zu dem häufiger nachgefragten Thema "Kochen in der Apsis": Ich denke mal, das Problem ist nicht nur die Feuergefahr (von daher wäre der Betrieb in einer großen Apsis mit entsprechender Vorsicht vermutlich möglich), sondern der Qualm. In der Apsis will ich ja insbesondere bei Regenwetter kochen können, d. h. ich habe im Zweifelsfall nur feuchtes Holz zur Verfügung, und damit produziert man natürlich ordentlich Qualm.

Christine

Norbert
11.09.2006, 22:28
Des offenbar großen Interesses wegen habe ich mal einen ersten Testbericht zum Künzi gebastelt. Der ist hier. (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=14572)

Gruß,

Norbert

vince
13.09.2006, 16:38
So ich möchte mir jetzt den Künzi bestellen. Jedoch kann ich nur mit Pay Pal oder Bar bezahlen. Gibt es keinen anderen Weg? Ich möchte kein Geld per Post verschicken und bei Pay Pal will ich mich auch nicht anmelden. Bitte helft mir.

Danke vince

Rajiv
13.09.2006, 16:54
Entweder für 74€(incl. Porto) bei Lauche & Maas bestellen oder für 71,50€(incl. Porto) bei Sack & Pack bestellen oder aber(das war sicherlich eigentlich dein Gedanke) für 65€ beim Hersteller kaufen, dann mußt du an Künzi 'ne E-Mail schreiben und dir die Kontonummer & BLZ(bzw. IBAN) geben lassen. Wenn sich Künzi aus irgendeinem Grund nicht innerhalb von zwei Tagen per E-Mail bei dir meldet, dann rufe einfach in Oberdorf an(oder schich 'nen Fax).
Fernruf: 0041-32/621 48 65
Fernkopie: 0041-32/534 35 20

Ergänzung: Ich habe zwei E-Mail-Anschriften von Künzi(weiß jetzt aber nicht, welche "besser" ist): mail@kuenzi.com und kuenzi@solnet.ch

Rajiv

vince
13.09.2006, 17:17
Danke, also anrufen ist nicht. Habe Angst vor dem schweizer Akzent :)

Christine M
13.09.2006, 19:47
(...) oder aber(das war sicherlich eigentlich dein Gedanke) für 65€ beim Hersteller kaufen, dann mußt du an Künzi 'ne E-Mail schreiben und dir die Kontonummer & BLZ(bzw. IBAN) geben lassen.

Ich würde mich vorher vorsichtshalber bei deiner Bank erkundigen, was dich die Auslandsüberweisung in die Schweiz kostet. Nicht, daß du da eine unliebsame Überraschung erlebst und es mit Überweisungsgebühren auf einmal teurer wird als wenn du in D bestellst. Und liegt man mit 65 Euro nicht schon oberhalb der Freigrenze für Zoll + Einfuhrumsatzsteuer?

Christine

Ritschratsch
04.11.2006, 16:49
Wayne´s interessiert.

Habe bei "Suche & Biete" einen neuwertigen WK 15 zum kleinen Preis eingestellt.

[Hat sich erledigt] :wink:

uschi
04.11.2006, 22:12
Ich habe den Künzi im Oktober
zwei Wochen lang in Schweden benutzt.

Funktionierte alles prima, wie schon in den vorangegangenen
Beiträgen beschrieben. Durch Kälte und Wind verlängern
sich natürlich die Kochzeiten.

Für ungeduldige oder nicht so Survival begabte Menschen
kann es ganz praktisch sein, einen Feuerstarter
zu benutzen wenn man vorwiegend feuchtes Brennmaterial
verwenden muss.

Esbit ging bei starkem Wind gleich aus und war auch bei nassem Brennstoff nicht so effektiv.
Gut funktionierte dagegen ein Gemisch aus Baumwoll-Watte und Vaseliene.

Dafür schmilzt man die Vaseliene und giesst sie in einen Behälter
mit Watte.
Die Watte sackt beim Einfüllen der flüssigen Vaseliene zusammen,
daher ruhig grosszügig mit der Watte sein.

Pro Feuerchen reicht eine ca. Haselnuss grosse Kugel.

Mythmonger
05.11.2006, 14:39
Bin gerade erst über diesen thread gestolpert, und dann beim Weg zum Kühlschrank an meinem IKEA Besteckhalter (http://www.ikea.com/webapp/wcs/stores/servlet/ProductDisplay?topcategoryId=15576&catalogId=10103&storeId=5&productId=12644&langId=-3&categoryId=16282&chosenPartNumber=30011832) vorbeigekommen. Hat den schon mal jemand umfunktioniert? Wäre allerdings nicht klappbar, aber preislich vielleicht attraktiv.

:bg:

iamon
05.11.2006, 14:51
nette Idee, aber der Kamineffekt scheint nicht gegeben.


[/ot]Wintertreffen-Fahrgemeinschaft?

Mythmonger
05.11.2006, 14:53
Fahrgemeinschaft oder Konvoi, ich bin da flexibel.

herman
17.11.2006, 22:37
An alle Hoboofeninteressierten!

Schaut mal bei www. feuerzelte .de rein, dort bekommt man einen HOBO-Ofen zu vernünftigen Preis( ruft da an).
Das soll keine Werbung sein!

Grüsse,
Herman

vince
18.11.2006, 23:42
Moin, mir ist grad ein Missgeschick passiert. Der Hobo kam heute an und so hab ich gleich testen wollen. Beim test ist das Gitter unten in kleine Einzelteile zerfallen. Ich schreib Outreq erstmal ne Mail. Glaubt ihr das ist ein Garantiefall?

lg
vince

Christine M
19.11.2006, 00:03
Wie hast du denn das geschafft? :o Wenn du den Kocher ordnungsgemäß betrieben hast, wäre das sicherlich ein Gewährleistungsfall. Ich kann mir aber nicht vorstellen, wie man dabei den Rost (den meinst du wohl?) in Einzelteile zerlegen kann.

Christine

vince
19.11.2006, 00:06
Das ist ja die sauerrei. Ich habe NICHTS gemacht. Nur von oben Holz eingeführt. Irgendwann hab ich gesehen dass das Rost zerbrochen ist. Das ist echt kein Qualitätmerkmal. Die Mail ging schon an Outreq ich hoffe das sie Kulanz zeigen. Das Rost würde sonst 10 Euro kosten + Porto :kotz:

lg
vince

vince
19.11.2006, 00:18
So hab mal das ganze genauer betrachtet. Das Gitter ist zum Teil geschmolzen. Schon Klasse wenn man bedenkt das der für hohe Temperaturen gemacht ist. Einweg Röste.... anstatt von Gaskatuschen.

Mephisto
19.11.2006, 02:55
Moin Vince,

womit hast du denn Feuer gemacht? Der Bodernrost ist aus Aluminium. Alu hat nen Schmelzpunkt von 660,32 °C. Soviel kriegste mit den dünnen Ästen (v.a. unten) normalerweise nie hin.

Gruß
Benni

vince
19.11.2006, 03:37
Hey, ich habe kleine Äste, halbes Taschentuch, nasse Äste und ein paar dicke, zerspaltene Kiefernstämme verwendet. Also im Grunde nur Holz. Ich werde Morgen Bilder machen und kann sie Online stellen (solange ich die Cam vom Nachbarn bekomme). Der ganze Hobo hat sich ziemlich verzogen, also die Spennung ist so gut wie nicht mehr da und alles ist wackelig. Ich hab mir echt mehr erhofft.

lg
vince

Mephisto
19.11.2006, 03:43
:shock: Kann eigentlich nur ein Materialfehler sein.... Dürftest kein Problem mit der Reklamation haben... Hat übrigens nix mit Kulanz zu tun, sondern Mängelhaftung (!= Garantie)

vince
19.11.2006, 03:45
Joa das hoffe ich. Danke für eure Antworten, jetzt muss ich mir wenigstens keine großen Gedanken machen. Bilder mach ich trotzdem mal.

Gute Nacht
vince

Norbert
19.11.2006, 13:50
Siehste – hättest Du wohl besser den Künzi genommen. :ignore: Bin sehr auf die Bilder gespannt.

Gruß,

Norbert

vince
19.11.2006, 20:01
Schaffe das heute nicht mehr, komme grad erst von der Arbeit.
Ich habe den Hobo fürn Freund gekauft. Ich hole mir den Künzi, nur ich sehe das als meine Verantwortung an.

Mephisto
19.11.2006, 20:15
Hol dir ruhig den WK15, der is gut. Des war bestimmt ein Einzelfall.
Schreib dein Problemchen mit dem geschmolzenen Rost ruhig unter meinen Testbericht, Outreq liest da mit (is auf dene ihrer Homepage verlinkt). Wird dir bestimmt helfen bei der Mängelrüge *g*

Norbert
19.11.2006, 21:08
Falls das missverstanden wurde: Ich erwarte weder, dass der WK 15 Mist ist, noch dass Outreq seine Kunden sinnlos im Regen stehen lässt. Ein geschmolzener Rost wäre allerdings interessant anzuschauen.

Mephisto
19.11.2006, 21:40
Jup, seh ich genauso

Blechroller
20.11.2006, 10:15
Hab meinen Erfahrungsbericht mal aus einem anderen Forum ryber kopiert; evtl. interessiert es ja hier jemand:


Mahlzeit,

es wird nicht entgangen sein, dass ich den Trangia-Spitiruskocher immer noch fyr ein feines Teil halte, aber Alterantiven durchaus offen gegenyberstehe: http://www.ofell.de/Blaue_Russin/Kochertestour/kochertestour.html

Nun, nachdem also ein Benzikocherli mein Ausrystungsregal füllt, bin ich angeregt durch des motorangigen Andreas Versuche, einen mobilen Bierwärmer zu basteln http://motorang.parlaris.com/ftopic743.html, der Brennstoffquelle Holz begegnet und habe mich dem Gedanken des Hobo-Kochers zugewandt.

Ich wurde in einem dieser hybschen Läden, die sich zum Zeitvertreib das Verkaufen von mehr und noch mehr weniger sinnvoller Ausrüstungsgegenstände fyr das Yberleben am Busen der Mutter Natur ausgesucht haben, fündig. Ein Holzkocher von http://www.kuenzi.com/mf.htm.

Optisch ein feines Teil, das als stilisiertes Funktionskunstwerk jeden alten Holzschrank im Esszimmer zieren könnte.
Schon die Verpackung zeigt den durchdachten Charakter des Gerätes; ein feines Tarnfleck sichert den unbemerkten Aufenthalt in der wilden Natur:



http://i54.photobucket.com/albums/g92/Blechroller/Kochertest/Kochertest2006klein17.jpg

Auch das Packmaß ist geeignet:

http://i54.photobucket.com/albums/g92/Blechroller/Kochertest/Kochertest2006klein18.jpg

So kann z. B. der des Winters auf den morgentlichen Zug zur Arbeit wartende Reisende bei yblicher Verspätung des Zuges geschwind den Hobo aus der Innentasche des Sackos zerren, aufklappen und aus der hölzernen Obstkiste des bahnhofsinterenen Impot-/Exportladen des Yzgyr Bönany ein wärmendes Feuerlein fertigen, auf dem als Alternative zur Coffee-to-go-Plörre ein lieblicher Espresso aus dem aluminenen Kännlein fließen könnte.

Aufgeklappt sieht das Ding (noch jungfräulich) so aus:

http://i54.photobucket.com/albums/g92/Blechroller/Kochertest/Kochertest2006klein19.jpg

http://i54.photobucket.com/albums/g92/Blechroller/Kochertest/Kochertest2006klein20.jpg

So muss jetzt die Neuerwerbung einem harten Praxistest unterzogen werden. Da sich die Rennleitung ebenfalls darum bewarb an dem Testlauf teilzunhemen, musste das Ganze natyrlich funktionieren. Wenn sich min Fruh schon in die Wildniss traut, darf es keine kalten Sachen geben. Daher erst mal ein Vortest auf der Terasse:

http://i54.photobucket.com/albums/g92/Blechroller/Kochertest/Kochertest2006klein01.jpg

Da ich den Zwergen mehrfach eingeschärft hatte, dass Feuer was Heißes und Gefährliches ist, haben diese kurzerhand das Gelände um den Kocher weiträumig gespertt:

http://i54.photobucket.com/albums/g92/Blechroller/Kochertest/Kochertest2006klein03.jpg

Der Vortest verlief erfolgreich und so konnte der große Praxistest starten. Wohl vorbereitet yberließ ich nichts dem Zufall und sorgte durch den Erwerb von getötetem Getier, das vor dem Verderben durch Einhüllung in seines Darmes Haut und späterem Erhitzen am Verderben gehindert wird dafür, dass wir keine Sojabratlinge oder linksdrehend-esotherische Grünkernbuletten auf den Ofen schleudern müssen. Ich war also beim örtlichen Fleischhauer und habe Wyrste besorgt.

Aus seuchenhygienischen Gründen, weil die zwei wilden Rockers yberganslos vom letztwöchigen Lebensmittelhusten zum Auswurf von Feuchtigkeit aus der Nase, vulgo Rysselseuche gewechselt haben und der Nebel yber unserer bescheidenen Hytte nicht weichen wollte, ich aber durch die fryhmogendliche Ausfahrt wusste, wo der Nebel schon weg war, griffen wir nicht zum Russengespanntier, sondern wählten als Reisegerät die löbliche Ente und brausten zur Sonne.

Kleine Anmerkung am Rande: Um der Wildheit und den Gefahren der Testaktion den nötigen Rahmen zu schaffen, kannte ich da eine Abkürzung yber einen Waldweg. Min Fruh wurde schon bleich, als ich das Wort Abkyrzung in den Mund nahm, aber ich weiß auch nicht, woher diese Sorge kommt...
Jedenfalls bemerkte ich auf dem tief durchweichten, von Holzgeräten durchfurschten Boden zu spät, dass die Ente keine "Vollcross"-Reifen montiert hat. Dazu fiel mir ein, dass ich in dieser Gegend nicht sicher sein konnte, ob ein Landwirt tatsächlich yber einen 1-Zylinder Fend oder Schlüter verfygt, um uns adäquat anmutend aus mißlicher Lage zu befreien. Jedenfalls hilft auch bei der Ente -wenn auch nur arschknapp- der Spruch "Gas ist rechts" und mit einigem Schlingern und Fluchen kamen wir noch gerade so aus dem Morast hinaus.

Zurück zum Kochern:



http://i54.photobucket.com/albums/g92/Blechroller/Kochertest/Kochertest2006klein06.jpg

An sonnigem Platze wurde die Ausrüstung aus der Ente entnommen. Ob des Gesichtsausdrucks mancher Teilnehmer muss ich doch künftig bedenken, dass da noch einige Abhärtung notwendig sein wird, um windigem und kühlem Getue im Draußen Freude abgewinnen lassen zu können.

Mit dabei natyrlich das essentialia negotii; DAS UNSÄGLICHE:

http://i54.photobucket.com/albums/g92/Blechroller/Kochertest/Kochertest2006klein05.jpg

Was soll ich sonst noch sagen: Kocher fix angeheizt und erst mal die Vorspeisen bereitet:
http://i54.photobucket.com/albums/g92/Blechroller/Kochertest/Kochertest2006klein09.jpg

Dann endlich das Hauptgericht:

http://i54.photobucket.com/albums/g92/Blechroller/Kochertest/Kochertest2006klein10.jpg

http://i54.photobucket.com/albums/g92/Blechroller/Kochertest/Kochertest2006klein11.jpg

Es goutierte wohl und man sollte beachten, dass durch Verwendung der modernen Teflonpfanne die Gerichte außerst fettarm bereitet wurden!

http://i54.photobucket.com/albums/g92/Blechroller/Kochertest/Kochertest2006klein15.jpg

http://i54.photobucket.com/albums/g92/Blechroller/Kochertest/Kochertest2006klein16.jpg

So war sie dann erfolgreich, die zweite Kochertesttour. Zurück durfte ich zwar leider weisungsgemäß keine Abkürzung mehr fahren, aber der 4cm dicke Natur-Unterbodenschutz ist jetzt unter die Ente gedybelt.

Ach so, der Kocher: Er funktioniert und das überraschend gut. Die Anzünderei ist bei trockenem Holz zeitlich etwa dem Vorheizen eines Benzinkochers entsprechend und die Heizleistung mit Sicherheit ebenso. Das Ding macht eine mächtige Heizerei und die Wyrstel mussten ununterbrochen gedreht werden.
Geeignet!

OllY

vince
20.11.2006, 17:34
Moin, hier sind die Bilder. Das Ding wird von Outreq ersezt. Sehr nette Beantwortung der Mail. So nebenbei, es ist nicht erlaubt Kohle darin zu verbrennen. Die wird zu heiß.

Bilder: http://img294.imageshack.us/img294/7572/gu1md5.th.jpg (http://img294.imageshack.us/my.php?image=gu1md5.jpg)
http://img357.imageshack.us/img357/1606/2zd4.th.jpg (http://img357.imageshack.us/my.php?image=2zd4.jpg)

lg
vince

Mephisto
20.11.2006, 17:49
Geile Bilder, hehe

vince
20.11.2006, 18:10
Das komische ist, dass ich nie dran rumgebrochen habe. Die kleinen Teile sind so davon abgefallen. Naja ich bekomme ein neuen Rost und ich hoffe damit hat sich das Problem.

lg
vince

Norbert
20.11.2006, 18:45
:o Nun, zumindest die Heizleistung scheint ja in Ordnung zu sein.

zahl
20.11.2006, 19:56
na hallo zusammen,
mein neuer kumpel heisst auch künzi

http://img292.imageshack.us/img292/2757/hoboactionym7.jpg (http://imageshack.us)
freitag morgen halb zehn, irgendwo in deutschland 8)

@blechroller
schöne bilder. vor allem die roter-tisch-mit-stühlen-kombi. :bg:

grüße, marco

epitaph
26.06.2007, 19:59
:o
Ich baue meine Hobo`s selbst!! Und ab und zu stelle ich sie auch bei
Ebay ein für einen Bruchteil von Geld. Meine Kunden sind sogar sehr
zufrieden. :P

Waldhoschi
26.06.2007, 20:03
Öhm, ich hab mir jetzt das Teil mehrfach angeschaut. ICh finde das Gewicht/Preis zur Leistung indiskutabel.
Da beim Hobo natürliche Brennstoffe verwendet werden: Was spricht gegen 2 Steine und darüber nen Topf? Holz ist ja genug da.
:)

DA der Topf dermaßen verrußt, spricht auch nichts gegen "einfachinsfeuerstellen" wie Pickpot.

Gibt es da irgendwelche Vorteile, die ich übersehen habe?

Liebe Grüße Joe

derMac
26.06.2007, 20:14
Gibt es da irgendwelche Vorteile, die ich übersehen habe?
Ja, geringerer Brennstoffverbrauch, kürzere Kochzeiten und - ganz wichtig - less traces :wink:

Mac

Mephisto
26.06.2007, 20:15
Eigentlich nur die Kaminwirkung, wodurch das Holz heißer verbrennt, man also weniger Brennstoff benötigt. Du schreibst aber Holz haste genug ;-)
Andrerseits ist es natürlich von Vorteil das Feuer leichter unter Kontrolle zu haben :oldman:, denke das wurde aber schon 1000x besprochen

chinook
26.06.2007, 20:17
Öhm, ich hab mir jetzt das Teil mehrfach angeschaut. ICh finde das Gewicht/Preis zur Leistung indiskutabel.
Da beim Hobo natürliche Brennstoffe verwendet werden: Was spricht gegen 2 Steine und darüber nen Topf? Holz ist ja genug da.
:)

DA der Topf dermaßen verrußt, spricht auch nichts gegen "einfachinsfeuerstellen" wie Pickpot.

Gibt es da irgendwelche Vorteile, die ich übersehen habe?




Ja, erhebliche.
Ich meine jetzt nicht den "Kuenzi" sondern Hobos ansich.

Der Hobo macht sich den "Kamineffekt" zunutze. Die extreme Hitze, die hier entsteht ist allein auf diesen Effekt zurückzuführen. Das kann man zwar mit einem ad hoc aus Lehm selbstgemauerten Ofen auch hinbekommen. Dauert aber ... Mit Steinen: no way.
Die Hitze ist bei meinem Hobo so hoch, dass kein Russ unter dem Topf entsteht, da dieser sofort wieder verbrennt. Ich würde meinen Hobo nicht mehr hergeben. Meiner ist allerdings deutlich leichter (irgendwas um die 300g) und ich arbeite an einem um die 100g.

Du kannst meinen gerne beim Herbsttreffen zum Garnelenbraten verwenden und Dir selber ein Bild machen ...


-chinoook

Waldhoschi
26.06.2007, 20:24
:) Okay, Touché.
Hab ich nicht bedacht.
Ergo: Hobo = gut :)
Garnelen+Hobo=Besser

(aber: Garnelen+Glut= perfekt ;) )
Liebe Grüße Joe

Howie
26.06.2007, 20:43
Meiner ist allerdings deutlich leichter (irgendwas um die 300g) ...


Hast du das Titanteil von R+R ?

chinook
26.06.2007, 21:43
Meiner ist allerdings deutlich leichter (irgendwas um die 300g) ...


Hast du das Titanteil von R+R ?


Ja.


-chinoook

Mephisto
26.06.2007, 22:22
Isser den höheren Preis wert?

chinook
26.06.2007, 22:45
Isser den höheren Preis wert?

Funktioniert und ist leicht.

Ich habe ihn gekauft, weil ich dringend einen brauchte und nicht riskieren wollte, dass er vergriffen ist. Ich habe einen der letzten bekommen damals. Ich hatte/habe auch vor, den als Vorlage zu verwenden für etwas selber produziertes. Somit war er es mir wert.

Aber ich habe eine deutlich leichtere Selberbastellösung, die ihn wahrscheinlich zumindest auf manchen Touren verdrängen wird.


-chinoook

halfdady
02.07.2007, 08:53
Wo gibt es das die Titanausführung und zu welchem Preis?
Wer ist R+R?

chinook
02.07.2007, 09:14
Wo gibt es das die Titanausführung und zu welchem Preis?
Wer ist R+R?


R+R ist rivers and rocks (http://www.riversandrocks.de/?ZEIGESHOP=600&ZEIGEORDNER=111). Der Hobo ist "sold out" und der Preis steht dabei ;-).


-chinoook

halfdady
03.07.2007, 08:28
Grazie!
:D

halfdady
30.07.2007, 12:04
Tja, tatsächlich immer noch "sold out"... :(

Gibt es sonst noch Bezugsquellen für einen klappbaren oder steckbaren Hobo aus Titan? Oder gibt es hier Bastler die ein solches Teil für jemanden wie mich (wenig Zeit + viele linke Hände) bauen und verkaufen würden...?

Komisch, müsste doch für viele Outdoorlöwen DER Kocher sein, oder?