PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Idee für verschrumpften Dosenkocher



DocViper
08.08.2006, 23:24
Da ich für meine erste Leichtgewichtstour am Ausrüstung basteln bin und ein Dosenkocher gut ins Konzept passt ...

Die meisten (einfachen) Kocher die im Netz hier beschrieben sind benötigen 2 verschiedenen Dosensorten um die unterschiedlichen Durchmesser von Ober- und Unterteil zu erhalten. Und dieser werden eben verklebt/lötet.
Mir hat aber die Verklebung bei der Konstruktion mit Auspuffkit, temperaurfestem Epoxy usw. irgendwie nicht zugesagt deshalb hab ich mir mal Gedanken darüber gemacht:

Meine Idee (als Chemiker fällt einem so was ein) ist den Unterteil (sprich den Boden und die Blume/innenblech des Kochers) mit flüssigem Stickstoff zu füllen und dadurch eine starke Schrumpfung des Materials zu erreichen.
Dann schnell den Oberteil raufzudrücken und hoffen das er richtig sitzt.
Stickstoff entleeren und fertig. Laut meinen Berechnungen sollte der Durchmesser ausreichend verkleinert werden damit die beiden Teile zusammenpassen. Und die Pressung geht nie wieder auf - außer es sprengt den äußeren Teil (was ich mal nicht hoffe)

Soweit die Theorie ... hoffe die nächsten Tage mit den Praxisergebnissen brillieren zu können

Übrigens werden auf diese Art die Laufbuchsen in die Motorblöcke eingepresst.

Was halt ihr von der Idee ?

Joe

Indi
08.08.2006, 23:28
Ich weiß nicht recht.. kann mir nicht vorstellen dass der Stickstoff die Dose soweit verkleinet. Und wenn sie sich wieder erwärmt könnte es sein dass sich die Dose Wellen bekommt.

Aber probieren geht bekanntlich über studieren. Kostet ja (fast) nix.

Gersprenzfischer
09.08.2006, 09:52
Für Normalsterbliche ist der Bezug von flüssigem Stickstoff wahrscheinlich so aufwendig und teuer, dass es günstiger ist, sich einen Spiritusbrenner zu kaufen :bg:

Aber teste das ruhig mal aus, man sollte sich Alternativen nur aus Kostengründen nicht verschließen, vielleicht lässt sich die Technik ja noch woanders einsetzen.

Uwe

Kanem
09.08.2006, 11:17
Wenn du Pech hast verknickt das Innenteil, wenn es sich wieder ausdehnt.

Du kannst Ober- und Unterteil auch aus einer Dosensorte fertigen.
Das Unterteil dehnst du, indem du eine zweite, noch ungeöffente Dose hineindrückst, in etwa so: http://zenstoves.net/Dilator.htm (Die Schwierigkeit ist, beides wieder auseinander zu bekommen...)

Der Deckel sollte jetzt so genau hineinpassen, dass man theoretisch auf zusätzlichen Kleber verzichten kann.

Kanem

Snuffy
09.08.2006, 11:27
Habs nich probier aber imho brauch man kein Auspuffkit. Normales Silikon sollte auch gehe, denn bis 200°C kann man das locker erhitzen und so heiss sollte der Kocher ja nicht werden, sonst müsste ja der ganze Spiritus ja schon gasförmig sein.

Trifft sich gut, am WE wollt ich son Ding auch bauen, was für eine Variante baust du denn?


Snuffy

hikingharry
09.08.2006, 13:26
Es gibt auch Brenner, die nur eine Dose benötigen:
z.B. Yet Another Coke Can (YACC) Stove (http://www.garlington.biz/Ray/YACCS/index.htm)

Gruß hikingharry

Christian Wagner
09.08.2006, 21:59
Mit ein bisschen Gefummel geht das ganz ohne erwärmen/ abkühlen.
Innen ist meist eine Dell die sich aber je nach Kochermodell wieder an die Aussenwand drücken lässt.

Mjöllnir
14.08.2006, 22:47
Wenn du den Kocher so zusammenschiebst, dass der obere Teil über den unteren passt, gibt es auch keine Dichtigkeitsprobleme. Ich habe meine Kocher so bemessen, dass der obere Teil etwas über den unteren überlappt, kann man dann unten schön umdengeln und noch etwas schleifen. Da brauchst du kein Silikon, Auspuffkleber oder sonstiges Zeuch.