PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jetboil GCS



frank.draeger
04.08.2006, 12:15
Nachdem ich seit einem Jahr den kleinen Jetboil bei der Arbeit benutze, wollte ich im Urlaub mal den GCS (Group-Cooking-System) Topf testen und mal sehen, ob sich da auch andere Sachen außer Asia Snacks und gefriergetrocknete Nahrungsmittel zubereiten lassen.

Als erstes viel mir auf, dass beim "großen Topf" (1,5 ltr :D ) sich die mangelnde Regulierbarkeit die sich aus der Kombination Wärmetauscher und schlechter Regulierbarkeit des Gasbrenners entsteht, noch stärker bemerkbar macht wie beim kleinen Topf. Gemüse ist ruck zuck angebrannt, Bannok darin zu zubereiten war eine Qual und die Fladen ließen sich nur durch ständiges Wenden vom Verkohlen retten. Nudeln gingen gut darin, Reis war eine Katastrophe.

Fazit:
Pro:
Spezialkocher zum Zubereiten von Asia Nudelsnacks und Trekkingmahlzeiten

Kontra:
Hohe Anschaffungskosten
Ein herunterdrehen der Temperatur bringt nur sehr bedingt und sehr Zeitverzögert etwas, dadurch brennen Sachen schnell an
Nicht Bannok tauglich

Carsten010
16.09.2006, 07:21
Das ist schade :-(

Wir dürfen gespannt sein, was sich generell am Markt für
sogenannte "integrierte" Kochersysteme tut.

Ich hab gesehen, das MSR nächste Saison auch so etwas
herausbringt. Avisierter Verkauufspreis für ein System mit
1,7 Liter Topf sind 169 Euro (glaube ich...jedenfalls schweineteuer).

CU

Carsten

16.09.2006, 12:35
@carsten, des wird der MSR Reaktor,
n liter wasser zunter 3minuten(!!!)
bilder kann ich eventuell liefern..

derklaus
16.09.2006, 13:57
hatte mir den reaktor auf der outdoor angeschaut.
der brennt wie hulle, ist aber auch nicht unbedingt leise dabei (mal vorsichtig gesagt).
sah auf jeden fall sowohl von der qualität als auch in sachen aufbau deutlich besser aus als der jetboil den ich eigentlich nicht mag.

gruß
klaus

Shorty66
21.09.2007, 20:06
großer nachteil 8wei ich finde) des reaktors: Er hat keine piezo zündung. Nicht, das ich mich allein auf diese zündung verlassen wollte, aber es ist einfach so unglaublich praktisch nur eben nen knopf zu drücken und los gehts.
Auf alle fälle etwas was ich mir nachrüsten werde wenn ich diesen tollen kocher endlich in meinem besitz habe. Wird wahrscheinlich in den nächsten nmonaten soweit sein - dann gibts mal ne testserie von mir.

Schoolmann
21.09.2007, 20:26
großer nachteil 8wei ich finde) des reaktors: Er hat keine piezo zündung. Nicht, das ich mich allein auf diese zündung verlassen wollte, aber es ist einfach so unglaublich praktisch nur eben nen knopf zu drücken und los gehts.
Auf alle fälle etwas was ich mir nachrüsten werde wenn ich diesen tollen kocher endlich in meinem besitz habe. Wird wahrscheinlich in den nächsten nmonaten soweit sein - dann gibts mal ne testserie von mir.

Wer sagt, dass er keine Piezozündung hat? :ignore:

akonze
21.09.2007, 20:48
großer nachteil 8wei ich finde) des reaktors: Er hat keine piezo zündung.

Soweit ich weiß, hat er eine Piezo Zündung. Wenn du Bilder von ihm siehst, achte mal auf einen kleinen schwarzen Knopf am Brenner selbst.

In meinen Augen ist das größte Manko (und ich bin sicher, deswegen wird der MSR auch floppen) der Preis. Ich hab Angebote gesehen zwischen 150 und 175 Euro. Damit ist er mehr als 50% teurer als vergleichbare Systeme. Warum soll sich einer den Reactor für 160 Euro kaufen, wenn er den Jetboil PCS für 100 Euro haben kann?

lupold
22.09.2007, 06:15
Wer sagt, dass er keine Piezozündung hat? :ignore:
:ignore::ignore::ignore:

Carsten010
22.09.2007, 07:59
Hallo zusammen,

ich denke nicht, das der MSR floppen wird.

Zum einem ist er in den USA etwas günstiger als bei uns, zum anderen
nutzt er eine andere Technologie als die Konkurrenten von Primus
und Jetboil.

Gerade bei Wind soll das noch etwas helfen. Rein von den Kochzeiten
hätte hier der Primus allerdings die Nase vorn (Laborwerte).

Sehr interessant ist hier ein frei zugänglicher Podcast bei den
Kollegen von Backpackinglight.

Podcast zu integrierten Gaskochersystemen (http://www.backpackinglight.com/cgi-bin/backpackinglight/bpl_trends_audio_canister_systems_orsm06.html)

CU

Carsten010

Shorty66
22.09.2007, 11:05
MSR selbst sagt in einer Antwort-eMail an mich:


Thanks for contacting Cascade Designs, Inc. The Reactor stove does not have an autostart feature, and to the best of my knowledge, there are no plans to include one in the near future. For safety reasons we generally encourage outdoor enthusiasts not to rely on a mechanical ignition systems, as these can wear out over time. Rather, manual ignition (matches, lighters, etc.) tend to be much more reliable over the long-term.



Best Regards,





Eric Biljum



Insofern: Nein, der MSR Reactor hat keine Piezo zünung und wird auch nie eine haben. DIe bilder auf denen ein solcher Knopf zu sehen ist sind schon ein halebs jahr alt und gehören zu den Konzeptstudien. Ein Piezozünung ist aufgrund des speziellen Katalytbrenner-designs wohl schwierig.

Ich denke nicht, das der Reactor ein flop wird.
Zum Preis: In den USA kostet der Brenner 139$. Das sind knapp 100€. Genausoviel wie der Jetboil also. Zudem ist das der Herstellerpreis und der wird sicher noch durch sonderangebote der shops unterboten.
Im Preis enthalten ist zudem ein hochwertiger topf aus Duralite und insgesammt macht der Reactor einen qualitativ deutlich hochwertigeren eindruck als der Jetboil.
Zudem ist der normale Jetboil für mehrere personen eigentlich nicht geeignet - das GCS gibt viel Integrität zugunsten des größeren topfes auf.

Ich denke, das der Reactor der ernstahftere ansatz ist. Ich werde ihn mir wohl aus den USA mitbringen lassen.
Schade nur um die Piezo zündung

Werner Hohn
04.11.2007, 17:29
Als erstes viel mir auf, dass beim "großen Topf" (1,5 ltr :D ) sich die mangelnde Regulierbarkeit die sich aus der Kombination Wärmetauscher und schlechter Regulierbarkeit des Gasbrenners entsteht, noch stärker bemerkbar macht wie beim kleinen Topf. Gemüse ist ruck zuck angebrannt, Bannok darin zu zubereiten war eine Qual und die Fladen ließen sich nur durch ständiges Wenden vom Verkohlen retten. Nudeln gingen gut darin, Reis war eine Katastrophe.

Fazit:
Pro:
Spezialkocher zum Zubereiten von Asia Nudelsnacks und Trekkingmahlzeiten

Kontra:
Hohe Anschaffungskosten
Ein herunterdrehen der Temperatur bringt nur sehr bedingt und sehr Zeitverzögert etwas, dadurch brennen Sachen schnell an
Nicht Bannok tauglich

Ich hänge mich hier mal dran. Meine aber den Jetboil.

Können andere die negativen Erfahrungen bestätigen? Ich meine nicht den Preis, eher das Anbrennen und die schlechte Regulierbarkeit der Flamme.

Globetrotter gibt das Gewicht mit 428 gr. an, Rainer Duesmann mit 670 gr.

Zum Schluss die allerwichtigste Frage: Ist es möglich, den Kocher mit den handelsüblichen Stechkartuschen von Campinggaz zu betreiben? In Südeuropa gibt es die nun mal an jeder Ecke.

Gruß, Werner

Fjaellraev
04.11.2007, 17:39
Zum Schluss die allerwichtigste Frage: Ist es möglich, den Kocher mit den handelsüblichen Stechkartuschen von Campinggaz zu betreiben? In Südeuropa gibt es die nun mal an jeder Ecke.
Mit dem Markill Adapter müsste das eigentlich gehen, allerdings stützt sich der Jetboil ja auch auf der Kartusche ab wenn ich die Bilder richtig deute. Ich weiss nicht ob sich der Adapter so drehen lässt, dass seine Krallen in jedem Fall dort sind wo sich der Jetboil abstützen will, wenn nein müsste man sich eventuell mit einem Stützring Marke Eigenbau behelfen.

Gruss
Henning

akonze
04.11.2007, 18:48
Ich kenne den Markill Adapter nicht, kann aber was zum Jetboil und der Kartusche sagen. Der Jetboil hat am Schraubkopf einen breiten Rand. Damit stützt er sich auf der Kartusche ab und bildet quasi eine Einheit.

Wenn ein Adapter verwendet wird, muss 1. auch der bombenfest auf der Kartusche sitzen und 2. muss er einen Rand für den Jetboil zum abstützen haben.

Rainer Duesmann
04.11.2007, 19:04
Ich hänge mich hier mal dran. Meine aber den Jetboil.

Globetrotter gibt das Gewicht mit 428 gr. an, Rainer Duesmann mit 670 gr.

Gruß, Werner

Hallo Werner,

ich hab halt das Gewicht incl. einer 100g Kartusche ermittelt. Es ist ja elementarer Bestandteil des Konzeptes eine solche Kartusche im Topf unterzubringen.
Was die Qualität des Systemes angeht, darf ich nur meine persönliche Erfahrung aus dem Frühjahr auf dem West-Highland-Way zitieren:



1 Gaskocher, Jetboil komplett 670 g Top, unglaublich klasse! Während die Primus-Brigade noch einen Höllenlärm entfachte und die Besitzer hungrig warteten das das Wasser endlich kocht (trotz Windschutz usw.), hielt unsereiner sich schon gesätigt den Bauch! Klein, leise, blitzschnell und ein Bruchteil des Gasverbrauches der anderen Kocher. Ein Muß!! Nie mehr ohne!

Beste Grüße,
Rainer

Werner Hohn
04.11.2007, 19:19
Danke Jungs für die schnellen Antworten!

Rainer, genau die von dir zitierten Zeilen (in Verbindung mit dem geringen Gewicht) haben mich auf dieses System erst aufmerksam gemacht.

Tja, da muss ich mal zu dem Kocherhändler meines Vertrauens und das mit den Campinggaz-Kartuschen testen. Wenn's nicht funktionieren sollte, davon gehe ich jetzt aus, wird's leider nix mit dem Kocher.

Werner

Poldi
04.11.2007, 19:21
Hallo Werner!
Ich hab ja beides im Laden, kann das morgen mal überprüfen. ;-)
Grüße, Norbert

Rainer Duesmann
05.11.2007, 10:06
Rainer, genau die von dir zitierten Zeilen (in Verbindung mit dem geringen Gewicht) haben mich auf dieses System erst aufmerksam gemacht.

Werner

Hallo Werner,

ich möchte grundsätzlich noch ein paar Worte zum Jetboil verlieren.

Ich betrachte das Jetboil System als reines Leichtgewichtskochsystem für ein bis zwei Personen. Allein auf Tour zum Beispiel gibt es nix bequemeres. In einem Topf bewart man die Gaskartusche, den Gaskartuschenfuß, den Brenner, die Topfhalterung und den passenden Preßkaffeeeinsatz auf. Eine fantastisch Platz und Gewicht sparende Lösung. Die Lärmentwicklung ist minimal. Dagegen fauchen am Morgen beim Frühstart die konventinellen Brenner den halben Zeltplatz wach. Die Kochzeit ist minimal. Das spart Zeit und Gas. Für zwei Personen ist der größere Topf zum Zubereiten von Tütenmahlzeiten oder sonstigen Nudelgerichten absolut ausreichend.
In Schweden diesen Sommer erreichte das System seine Grenzen. Die Zubereitung für Wassermengen für 5 Personen ist nicht sein Ding. Da gibts größeres und besseres.
Als Komplettystem für ein bis zwei Personen auf Wanderungen kenne ich nix besseres. ;-)

Beste Grüße,
Rainer

Poldi
05.11.2007, 12:38
So, habs grad ausprobiert. Der Jeboil passt auch wunderbar auf den Markill Stechkartuschenadapter. Fröhliches Kochen ;-)

Werner Hohn
05.11.2007, 12:51
Was für ein Service. Danke für den Test! Und dann auch noch das gewünschte Ergebnis. Du hast ein Outdoorgeschäft?

Rainer, nach deiner Beschreibung bin ich haargenau die Zielgruppe.

Gruß, Werner

Poldi
05.11.2007, 13:02
Nee, hab kein Geschäft, arbeite aber in einem. ;-)

Freak
05.11.2007, 14:41
Der Vollständigkeit halber:
Ohne Gaskarusche wiegt der Jetboil (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=jet01001&GTID=35fb2ea3ecb97fb46a9067f8c8baa3bba33) komplett 433g.
Mit einer (Primus) 110g Gaskartusche (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=pr_01304&GTID=35fb2ea3ecb97fb46a9067f8c8baa3bba33) 621g.

Zumindest bei mir... :bg:

Rainer Duesmann
05.11.2007, 14:53
Der Vollständigkeit halber:

Mit einer (Primus) 110g Kartusche (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=pr_01304&GTID=35fb2ea3ecb97fb46a9067f8c8baa3bba33) 621g.

Zumindest bei mir... :bg:

Mit oder ohne Kaffeepreßeinsatz?? :bg:

Sehen sie Fröulein! :bg::bg:

Beste Grüße,
Rainer

Nicki
05.11.2007, 15:44
Hi
Ich find das Ding aber nicht wirklich leicht;-)
Ein (mein- und es gibt Kocher die wiegen weniger) MSR Superfly wiegt 135gr+ 1L Topf-95gr.+ Deckel- 75gr.+ Alu Windchutz-30gr.+ Zange-40gr.
= 375gr
Leise er auch (gibt es laute Gaskocher??) schnell auch, ausser der Kartusche und das bisschen Alu passt alles in den Topf(und ein wenig mehr- Salz und Pfeffer, Spüli ,Schwamm ....) .
Sicher ist der Windschutz toll und evtl. verbrennt auch weniger Gas- aber leicht?


Gruß FS

Freak
05.11.2007, 15:50
Leichtere gibt es sicher, aber man muss das mal auf längere Sicht rechnen. Während ich nur eine Kartusche verbrauche, brauchst du schon 1,5 musst also 2 mitschleppen und schon ist beides wieder gleichschwer. ;-)

(Reine Spekulation, es liegen dabei keinerlei Messwerte zugrunde!) :baetsch:

P.S. Welcher 1l Topf wiegt denn 95g?

wesen
05.11.2007, 15:55
P.S. Welcher 1l Topf wiegt denn 95g?
Trangia Titan.
Trangia Alu HA sogar nur 84 g :grins:

Nicki
05.11.2007, 17:45
Leichtere gibt es sicher, aber man muss das mal auf längere Sicht rechnen. Während ich nur eine Kartusche verbrauche, brauchst du schon 1,5 musst also 2 mitschleppen und schon ist beides wieder gleichschwer.

(Reine Spekulation, es liegen dabei keinerlei Messwerte zugrunde!)

Interesant wäre wieviel Gas so ein Teil wirklich spart-lohnt es sich ?
Bei vielen Touren lohnt es sich jedenfalls nicht- wenn regelmäsig Nachschub gekauft werden kann. Bei längeren Touren ohne Einkaufsmöglichkeit bringt es evtl. etwas.
Für mich wäre der Kocher nichts- wenig Vorteile -gegenüber Nachteilen wie schlechte Regulierbarkeit (Anbrennen) und billig ist er auch nicht.

Gruß FS

Poldi
05.11.2007, 17:49
Die Marketingmaschine munkelt, der Jetboil bräuchte nur halb soviel Gas wie ein normaler Gaskocher (12l/100g Gas (Jetboil) zu 6,5l/100g Gas (Primus Micron))... Was habt ihr da für Erfahrungen?